Der prophetische Aspekt

San Damiano

Die Zeit vergeht.

Bevor Gott bestimmte Ereignisse eintreten lässt, geduldet er sich in seiner Weisheit und Barmherzigkeit so lange, bis die Bedingungen für das Heil der größt­möglichen Zahl von Seelen günstig sind. Deshalb ver­längert er die Zeit der Barmherzigkeit, ohne deshalb das, was er als sicher angekündigt hat, in Frage zu stellen.

Die Menschheit ist in eine große Lethargie gefallen und möchte nicht, oder nicht mehr an die vorhergesag­ten Ereignisse glauben, unabhängig davon ob es glück­liche oder unglückliche Ereignisse sind und von denen einige sogar in der Bibel erwähnt sind.

Daher ist es unsere Pflicht, sie in Erinnerung zu rufen.

Nachdem wir uns mit den Botschaften befasst ha­ben, die Frangoise und Lucie anvertraut wurden, scheint es uns unabdingbar zu sein, uns auch auf die Botschaf­ten zu beziehen, die Rosa Quattrini in San Damiano übermittelt wurden.

 

Eine sonderbare Besucherin

Am 29. September 1961 besuchte die Muttergottes in Gestalt einer physischen Person Rosa Quattrini, eine 52-jährige italienische Bäuerin, die man aus dem Kranken­haus entlassen und wieder in ihr einfaches Haus gebracht hatte, da die medizinische Wissenschaft nichts mehr für sie tun konnte.

Vom Turm der Pfarrkirche läutete es Mittag. Gemeinsam sprachen sie den Angelus und beteten in den Anliegen von Pater Pio. Dann nahm die Be­sucherin die Hände der Kran­ken und sagte ihr, sie solle aufstehen. Rosa war geheilt...

Am 16. Oktober 1964 sah Rosa, dass die Madonna auf einem kleinen Birnbaum in der Nähe ihres Hauses er­schien. Maria versprach, ihr an jedem Freitag bis zu ihrem Lebensende zu erscheinen, um ihr Botschaften anzuver­trauen, die sie der Menschheit mitteilen sollte.

Im Folgenden wollen wir den prophetischen Inhalt die­ser Botschaften wiedergeben und kurz kommentieren.

 

Die Situation der Welt

«Dieser Augenblick ist für die Welt furchtbar. Mögen die Seelen sich rein erhalten, sich Jesus nahem, den Glauben und die Liebe allen gegenüber bewahren!» (20.5.1966)

Es ist nicht nötig, weitere Zitate anzuführen, denn jeder weiß, dass die Welt geistig krank ist und eine Behand­lung, eine Läuterung braucht.

 

Die Läuterung

U.L.F. von den Rosen mahnt uns:

«Es kommt der Tag der Läuterung und der Heiligung der Seelen. Bereitet euch vor, meine Kinder!» (3.3.1967)

«Es werden harte Prüfungen kommen. Das Kreuz wird drückend. Aber unter meinem Mantel werdet ihr die Kraft und den Mut finden, sie zu ertragen. Ich bin mit euch, ich lebe mit euch und ich herrsche mit euch.» (4.10.1969)

«Wartet nicht, bis ihr keine Zeit mehr habt! Haltet eure Seelen rein und eure Herzen in Liebe zu Jesus entflammt. Denn es wird eine große Läu­terung kommen. Bereitet euch vor! Bereitet euch vor! Es wird alles Mögliche kommen, um euch zu läutern. Es wird alles Mögliche kommen, um euch zu heiligen. Es wird alles Mög­liche kommen, um euch in den Himmel zu führen.» (14.3.1969)

«Durch Gebet und Glauben könnt ihr alles erlangen, denn ich werde mit Licht oder im Frieden oder im Sturm kom­men. Ich habe es euch schon so oft gesagt.» (5.12.1969)

«Schon vor langer Zeit habe ich euch angekündigt, dass eine schlimme Epidemie kommen wird, aber nie glaubt ihr meinen Worten.» (12.12.1969)

«Im Namen des ewigen Vaters komme ich an diesen Ort, um meine Kinder zu retten, um Pest, Hungersnöte und Kriege fernzuhalten..., wenn ihr auf mich hört.» (16.1.1970)

«Wenn ihr mitten im Kampf zwischen Himmel und Erde seid, was wird dann aus

euch werden? Wenn ihr nicht mehr sprechen und nicht mehr um Verzeihung bitten könnt? Wenn euer Geist nichts mehr versteht?

Auch mitten in den Kämp­fen werde ich bei euch sein und euch retten, beschützen und euch eines Tages zu mir in den Himmel nehmen.» (8.12.1969)

«Handelt daher, solange euch noch die Zeit dazu bleibt!» (16.5.1969)

Die Läuterung besteht nicht nur in drei dunklen Tagen, so furchtbar diese auch sein können, sondern sie besteht darin, Tage, Wo­chen, Monate, Jahre aus Liebe zum gekreuzigten Jesus Lei­den zu ertragen: physische oder seelische Leiden und Widrigkeiten aller Art.

 

Das große Licht

Um uns in dieser harten Läuterung zu unterstützen, schickt uns Gott seine Mutter, die uns ermutigt und uns ihren Triumph ankündigt.

«Ich will mit einem hellen Licht und in großem Triumph kommen; ihr werdet tiefes Glück empfinden, wenn ihr mich am Firmament seht.» (22.8.1966)

«Ich werde mit Licht kom­men, wenn ihr auf mich hört. Wenn ihr nicht hört, werde ich im Sturm kommen, aber ich werde kommen, ich werde kommen und euch retten.» (11.1.1970)

«Wenn dieses Licht mitten im Sturm kommt, wird die Flamme meines Herzens euer Herz durchdringen und ihr alle werdet verstehen, wie sehr ich euch gerufen habe und wie sehr ich euch liebe... » (1.3.1969)

«Durch-Gebet und Glauben könnt ihr alles erlangen. Ich werde im Licht oder im Frie­den oder im Sturm kommen. Ich habe es euch schon so oft gesagt.» (5.12.1969)

 

«Der Heilige Geist wird auf euch herabkommen und euch mit einem großen Licht er­leuchten. Eure Schutzengel werden kommen und euch lei­ten. Der hl. Erzengel Michael wird euch in den großen Kämpfen, die ihr führen müsst, mit seinem Schwert verteidigen. Habt Mut! Mit dem Kreuz auf euren Schul­tern folgt Jesus auf dem Weg zum Kalvarienberg.» (29.12.1967)

«Ich werde mit einem hellen Licht kommen und über die ganze Welt triumphieren. Mein Sohn wird ebenfalls kommen; er kommt mit dem neuen Reich und wird Frieden und Liebe, Ruhe und Freude in die Herzen bringen.» (13.5.1967)

«Wenn ich mit dem hellen Licht kommen werde, werden alle, die nicht glauben, fallen und sich nicht mehr erheben.» (25.3.1966)

Das Kommen Mariens mit dem Licht könnte man von ihrer Ankunft im Triumph unterscheiden. Das Kommen mit dem Licht wäre dann ein Anruf, ein letzter allgemeiner Appell zur Bekehrung.

 

Zeichen am Himmel

«Bald werde ich viele Zei­chen am Himmel geben. Schon seit langem gebe ich euch alle diese Zeichen, aber ihr schaut sie nicht an... Ihr glaubt den Zeichen, die ich euch gebe, nicht, aber ihr seht sie und versteht sie nicht, weil nur noch eine kurze Zeit zuge­wartet wird.» (23.2.1968)

«Eines Tages werdet ihr ein starkes Licht am Himmel se­hen. Ich werde auf einer Wolke über allen sein und alle wer­den mich sehen.» (22.9.1967)

«Hört auf mich und ihr werdet mit Freude erfüllt sein, wenn ich das große Zeichen meiner Gegenwart geben werde.» (21.1.1969)

«Ich werde mit einem hellen Licht, das die Gestalt einer Taube hat, kommen und alle werden diese Lichttaube se­hen. Alle werden mich lieben und alle werden das Licht des Himmels haben, um unsere in Finsternis getauchten Herzen aufzuwecken.» (4.4.1970)

«Ich verspreche euch, dass ich kommen werde, aber erst, wenn die Stunde gekommen ist und der ewige Vater den Himmel öffnen wird! Aber ihr werdet meine Herrlichkeit se­hen. Alle werden es sehen und alle werden glauben... Viele werden weinen, weil sie nicht auf meine mütterlichen Worte gehört haben.» (3.4.1970)

Es wird also verschiedene Manifestationen am Himmel geben, die uns zur Bekehrung führen sollen, aber es ist unmöglich, eine vollständige Chronologie der Ereignisse zu erstellen, die vertrauenswür­dig wäre.

 

Marias Triumph

«Je mehr gebetet wird, desto eher werde ich in einem großen Triumph kommen, den alle sehen werden.» (20.8.1965)

«Mein Herz wird triumphie­ren, auch mitten im Sturm, es wird triumphieren. Es wird

alle möglichen Kämpfe und Verfolgungen geben, aber mein Herz wird triumphieren und Jesu Reich wird auf diese Erde kommen und Frieden und Barmherzigkeit bringen.» (22.8.1969)

«Ich werde Satan zertreten und mein Triumph wird an diesen Ort kommen, wo ich euch mit so viel Nachdruck aufgerufen habe und auf euch warte.» (5.9.1969)

«Wenn dieser glückselige Tag, an dem der himmlische Vater mich auf diese Erde sendet, kommen wird, werde ich allen ein helles Licht schenken. Es wird so viele Tränen geben. Viele meiner Kinder werden weinen, weil sie nicht verstanden haben, dass ich sie zu mir gerufen habe. Bald werde ich kom­men.» (5.9.1969)

«Die Menschen, die ster­ben, werden - wenn sie vorbe­reitet sind - in den Himmel eingehen. Die Menschen, die hier auf der Erde bleiben, wer­den hienieden und im Him­mel große Freuden erleben.» (27.8.1965)

Marias Triumph wird dem Reich Jesu vorangehen, das ist gewiss. Trotzdem könnte es sein, dass die Angriffe der bösen Mächte auch noch nach Marias Triumph andauern bis Jesus in seiner Herrlichkeit kommt.

 

Das Reich Jesu

«Das Reich Jesu wird im Herzen ihrer [Marias] Söhne eine glühende gegenseitige Liebe entzünden und alle Häresien, die Sünde, alles Böse ausrotten und die Dämo­nen in die Tiefe des Abgrun-des stürzen. Alle, die [auf der Erde] bleiben werden, erhal­ten ein großes Licht und werden etwas sehr, sehr Großes vollbringen!

Und Jesus wird mit seinen Aposteln, den Heiligen, den Engeln und dem ganzen himmlischen Hof auf den Wegen der Erde gehen und für alle einen Wohlgeruch der Liebe, der großen Güte und Zärtlichkeit verbreiten.» (22.11.1967)

«Wer diese Erde verlassen muss, wird mit einer großen Schar von Engeln im Himmel eintreffen, und er wird auf die Erde zurückkehren, um alle seine Brüder zu stärken, zu trösten und für sie zu beten.» (22.11.1967) «Möge es zum Triumph der Kirche kommen, dann wird Jesu Reich auf diese Erde kommen, mit meinem Triumph, mit Jesus und eurer Mutter Maria, der Königin des Himmels und der Erde.» (7.2.1970)

 

Die Mahnungen und Verheißungen des Himmels

Es sind wichtige Worte und es lohnt sich die Mühe, sie kennen zu lernen und zu beachten, denn das Heil unse­rer Seele und vieler anderer Seelen hängt davon ab. Wer sich nicht dafür interessiert, wird kein Verständnis haben, wenn Kampf herrschen wird, sondern läuft Gefahr, zu verzweifeln und seine Seele zu verlieren.

Wer sich informiert hat, hat Grund zu der Hoffnung, dass nach dem Sturm Freude in die Herzen einziehen wird.

 

Andre Castella

Maria heute Nr. 432