Petition für das Kreuz in Dozulé

Herr F. Aleman ruft auf, den Bischof von Bayeux und Lisieux mit dem beiliegenden Schreiben erneut um die Errichtung des glorreichen Kreuzes zu bitten.

Dieses Schreiben ist übersetzt mit der Empfehlung, dass möglichst viele Leser dieses Schreiben kopieren und umgehend an den Bischof zustellen.

Adresse wie angegeben:

Monseigneur Pierre PICAN
Evêque de Bayeux et Lisieux
B.P. 66250
F 14406 Bayeux

Vielen Dank
Markus Kostezer
Wiesenstrasse 1
CH- 9443 Widnau

 

 

 

DOZULÉ : Das Glorreiche Kreuz – BITTE an:

Msgr Pierre PICAN Evêque de Bayeux et Lisieux
(B.P. 66250 - F 14406 BAYEUX)

 

Monsignore,

Die katholische Welt hat Sie inständig gebeten und erwartet Ihren Entscheid. In der ganzen Welt wird die Christenheit auf alle mögliche Arten angegriffen und zwar sogar im Heiligsten, was sie hat, nämlich in unserem Herrn JESUS Christus selbst. Der letzte Angriff trägt das Datum des Films „Da Vinci Code“ und zwar mit erheblicher Werbeunterstützung und unter grossem Schweigen unserer Kirche.

Mit Hochachtung erneuern wir hiermit unser Ersuchen mit den Worten unseres Herrn JESUS in Dozulé. Bitte hören Sie, was unser Herr zu IHNEN sagt:

— Am ersten Freitag des Monats, am 4. Juli 1975 : « Wahrlich, ich sage euch, dass durch dieses über die Welt aufgestellte Kreuz die Nationen gerettet werden.» Dies bildet den Abschluss des von Christus an den damaligen Papst gerichteten Schreibens, dem es jedoch nicht übermittelt wurde...

— Am 19. September 1975 ( am 129. Jahrestag der Erscheinung von La Salette): « Ihr mit der Botschaft beauftragten Priester und Ordensleute : lasst die Menschheit nicht ins Verderben rennen. Ich habe von euch verlangt, für die Errichtung des Glorreichen Kreuzes zu arbeiten. Seht ihr nicht, dass aufgrund der sich folgenden Phänomene der Moment gekommen ist? Denn die Zeit läuft ab und meine Botschaft liegt im Dunkeln. Weil es so ist, wird die Zahl der Geretteten klein sein. Aber ihr, die ihr das Wort meines Vaters nicht befolgt, für euch wird die Bestrafung gross sein. Denn ihr werdet gemäss der Anzahl der Geretteten gerichtet werden. Der Augenblick ist gekommen, in dem ich in die Menschenherzen meine Barmherzigkeit giessen muss. Jene aber, die die Aufgabe der Botschaft haben, sollen wohl wissen, dass sie es sind, die mich daran hindern, da sie die Welt in der Unkenntnis lassen. Erinnert euch, dass die Tage wegen der Auserwählten willen abgekürzt werden, wehe aber jenen, die das Wort Gottes nicht befolgen.»
''Zur Stunde als JESUS in Dozulé über die Verantwortung des Klerus spricht, wurden die Mutter Oberin und Schwester J. in Bayeux durch Msgr. Badré empfangen, der von ihnen Geduld und Nachdenken verlangte, was seinerseits aus Schweigen und Ablehnung bestand.

Mehr als dreissig Jahre sind vergangen ! Erwägen Sie, womit die Menschheit seither betroffen wurde... Ein Beispiel: 20 Millionen AIDS-Tote hätte vermieden werden können.
Ein anderes Beispiel: Seit der Legalisierung der Abtreibung wurde mehr als 1 Milliarde unschuldiger Kinder getötet.
Und betreffend der Zukunft muss man die Evangelien und die Apokalypse lesen.

Wer aber glaubt noch an diese « Legenden », obschon sie katholischer Glaube sind ?:

— Jes 1, 7 : « Euer Land ist verödet, eure Städte sind niedergebrannt. Fremde verzehren vor euren Augen den Ertrag eurer Äcker; verödet wie das zerstörte Sodom ist euer Land» So war es damals, und so ist es auch heute noch.

— Röm 1, 26-27 : « Darum lieferte Gott sie entehrenden Leidenschaften aus : Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen ; ebenso gaben die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander ; Männer trieben mit Männern Unzucht und erhielten den ihnen gebührenden Lohn* für ihre Verirrung » ( * AIDS ) So war es damals, und so ist es auch heute noch.

— Mt 23,37-39 : « Jerusalem, Jerusalem, du tötest die Propheten und steinigst die Boten, die zu dir gesandt sind. ... Von jetzt an werdet ihr mich nicht mehr sehen, bis ihr ruft : Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn» So war es damals, und so ist es auch heute noch.

— Lk 11, 52 : « Weh euch, ihr Gesetzeslehrer ! Ihr habt den Schlüssel (der Tür) zur Erkenntnis weggenommen. Ihr selbst seid nicht hineingegangen, und die, die hineingehen wollten, habt ihr daran gehindert! » So war es damals, und heute ist es noch schlimmer, denn die Anti-Wissenschaft hat sich überall hin verbreitet.

— Lk 18, 8 : « Wird jedoch der Menschensohn, wenn er kommt, auf der Erde noch Glauben vorfinden ?»

In der Bibel betreffen die Worte Gottes die Gegenwart des Augenblicks und oft auch unsere Gegenwart. Sie, Monsignore, wissen es besser als wir. Dieses Bittgesuch ist eine von vielen Christen der ganzen Welt geteilte Hoffnung und ein Akt der Barmherzigkeit, denn unser Herr lässt Ihnen in Ihrer Liebe für Ihn und den Nächsten Ihre Freiheit. Unsere und Ihre Zukunft hängen davon ab. Gott möge sie bewahren, Sie segnen und Ihnen seine Kraft schenken. Amen!

 

 

 

Name(n) und Adresse(n)--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Datum und Unterschrift(en)------------------------------------------------------------------------------------------------------------------