Oh mein Kind, wenn die Welt wüsste, was die eucharistische Anbetung bedeutet, würde sie alles daran setzen, sie in allen Kirchen wieder aufleben zu lassen:

Lk 21, 23f: «Denn eine große Not wird über das Land hereinbrechen: Der Zorn [Gottes] wird über dieses Volk kommen. Mit scharfem Schwert wird man sie erschlagen, als Gefangene wird man sie in alle Länder verschleppen, und Jerusalem wird von den Heiden zertreten werden, bis die Zeiten der Heiden sich erfüllen.»

Wer heute lehrt, dass wir in der Endzeit leben und Christus bald wiederkommt, der wird oft als einer, der außerhalb kirchlicher Lehre, betrachtet – auch wenn man im Glaubensbekenntnis jeden Sonntag betet: „...von dannen er kommen wird zu richten die Lebenden und die Toten...“ Wort

Wir verkündigen das Kommen Christi, nicht bloß das erste, sondern auch das zweite, das weitaus herrlicher ist als das erste.

Wenn es einen Gott gibt, dann.............................

Wir müssen wieder viel mehr über Himmel -Hölle...................

Wert der Hl.Messe

Die Hoffnung der Christen ist auf die Zukunft gerichtet, sagt Papst Benedikt XVI

Immer und zu jeder Zeit sandte und sendet Gott seine Propheten!
Auch heute noch!

Schöpfungstage

Jesus benutzte in seinen Endzeitreden in Matthäus 24, Markus 13 und Lukas 21 die Redewendung „in jenen Tagen“, die dem alt-testamentlichen Begriff „letzte Tage“ und „Endzeit“ entspricht (Jeremia 3,16; Sacharja 8,23). Einerseits schilderte Jesus ganz drastisch, dass Drangsale kommen werden, wie sie noch nie da gewesen waren und danach auch nicht sein werden.

Zeit der Heiden

Die unerfüllbaren Wünsche an die Priester......

Spaltung................................

Aufruf Gottes.........................