DIE ANDACHT DER "SIEBEN VATERUNSER"
Aus: www.fatima.ch

Während der Vaterunser betrachte man das betreffende Geheimnis. Nach demselben bete man die entsprechende Aufopferung.
Diese Andacht ist von der Heiligen Kongregation, dem Sacrum Collegium de Propaganda fide, sowie auch von Papst Clemens XII. (Pontifikat von 1730-1740) gutgeheißen und empfohlen worden.

Der göttliche Heiland offenbarte der hl. Brigitta noch zusätzlich folgende Verheißung: "Wisset, daß ich denjenigen, weiche 12 Jahre lang sieben Vaterunser und Ave Maria zu Ehren meines Kostbaren Blutes beten, fünf Gnaden erweisen werde:

1 . Sie kommen nicht ins Fegefeuer.

2. Ich werde sie in die Zahl der Märtyrer aufnehmen, wie wenn sie ihr Blut für den Glauben vergossen hätten.

3. Ich werde drei Seelen ihrer Anverwandten in der heiligmachenden Gnade erhalten, je nach ihrer Wahl.

4. Die Seelen ihrer Verwandten bis ins 4. Glied werden der Hölle entgehen.

5. Sie werden einen Monat vor ihrem Tod davon in Kenntnis gesetzt. Sollen sie vor dieser Zeit sterben
(also vor Ablauf der 12 Jahre) , so betrachte ich es als geschehen, d. h. wie wenn sie diese Bedingungen erfüllt hätten. Papst Innozenz X. bestätigte diese Offenbarung und fügte bei, daß die Seelen, die sie erfüllen, jeden Karfreitag eine Seele aus dem Fegefeuer befreien.

Der Heiland empfahl diese Übung der Schwester Maria Marta Chambon und gab ihr dafür große Verheißungen.

Es empfiehlt sich, den 7 Vaterunsern folgende Gebetsintention beizufügen:


Zu Beginn: O Jesus, ich will jetzt siebenmal das Vaterunser beten in Vereinigung mit jener Liebe, in welcher Du dieses Gebet in Deinem Herzen geheiligt und versüßt hast. Nimm es von meinen Lippen in Dein göttliches Herz auf, verbessere und vervollkommne es so sehr, daß es der Allerheiligsten Dreifaltigkeit soviel Ehre und Freude bereite, als Du ihr auf Erden mit diesem Gebet erwiesen hast, und diese mögen überströmen auf Deine heiligste Menschheit zur Verherrlichung Deiner heiligen Wunden und des kostbaren Blutes, das Du daraus vergossen hast.

1. Beschneidung
Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria...
Ewiger Vater, durch die unbefleckten Hände Mariä und das göttliche Herz Jesu opfere ich dir die ersten Wunden, die ersten Schmerzen und die erste Blutvergießung Jesu auf zur Sühne für meine und aller Menschen Jugendsünden und zur Verhütung erster Todsünden, besonders in meiner Verwandtschaft.

2. Blutschweiß
Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria...
Ewiger Vater, durch die unbefleckten Hände Mariä und das göttliche Herz Jesu opfere ich die furchtbaren Leiden des Herzens Jesu am Ölberg auf und jedes Tröpflein seines Blutschweißes zur Sühne für meine und aller Menschen Sünden des Herzens, zur Verhütung solcher Sünden und für die Vermehrung der Gottes- und Nächstenliebe

3. Geißelung
Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria...
Ewiger Vater, durch die unbefleckten Hände Mariä und das göttliche Herz Jesu opfere ich die vielen tausend Wunden, die grausamen Schmerzen und das kostbare Blut Jesu von der Geißelung auf zur Sühne für meine und aller Menschen Sünden des Fleisches, zur Verhütung solcher Sünden und für die Bewahrung der Unschuld, besonders in meiner Verwandtschaft.

4. Dornenkrönung
Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria...
Ewiger Vater, durch die unbefleckten Hände Mariä und das göttliche Herz Jesu opfere ich Dir die Wunden, die Schmerzen und das kostbare Blut des hl. Hauptes Jesu von der Dornenkrönung auf zur Sühne für meine und aller Menschen Sünden des Geistes, zur Verhütung solcher Sünden und für die Ausbreitung des Königtums Christi auf Erden.

5. Kreuztragung
Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria...
Ewiger Vater, durch die unbefleckten Hände Mariä und das göttliche Herz Jesu opfere ich Dir die Leiden Jesu auf seinem Kreuzweg auf, besonders seine heilige Schulterwunde und deren kostbares Blut zur Sühne für meine und aller Menschen Auflehnung gegen das Kreuz und Murren gegen Deine hl. Anordnungen und alle anderen Zungensünden, zur Verhütung solcher Sünden und für wahre Kreuzesliebe.

6. Kreuzigung
Jesu Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria...
Ewiger Vater, durch die unbefleckten Hände Mariä und das göttliche Herz Jesu opfere ich Dir Deinen göttlichen Sohn am Kreuze auf, seine Annagelung und seine Erhöhung, seine Wunden an Händen und Füßen und die drei Ströme seines hl. Blutes, die sich daraus für uns ergossen, seine äußerste Armut, seinen vollkommenen Gehorsam, alle seine Körper- und Seelenqualen, seinen kostbaren Tod und dessen unblutige Erneuerung in allen hl. Messen der Erde zur Sühne aller Verletzungen der hl. Ordensgelübde und Ordensregeln, zur Genugtuung für meine und der Weit Sünden, für die Kranken und Sterbenden, für heiligmäßige Priester für Priester, die in Sünde leben für die Laien, für die Anliegen des Hl. Vaters, zur Wiederherstellung der christlichen Familie, für Starkmut im Glauben, für unser Vaterland und die Einheit der Völker in Christus und seiner Kirche, sowie für die Diaspora.

7. Öffnung
der hl. Seite Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria...
Ewiger Vater, würdige Dich, für die Bedürfnisse der hl. Kirche und zur Sühne der Sünden aller Menschen das kostbare Blut und Wasser anzunehmen, welches aus der Wunde des göttlichen Herzens Jesu geflossen ist, und sei uns allen gnädig und barmherzig. Blut Christi, letzter kostbarer Inhalt seines heiligen Herzens, wasche mich rein von allen eigenen und fremden Sündenschulden! Wasser der Seite Christi, wasche mich rein von allen Sündenstrafen und lösche mir und allen Armen Seelen die Flammen des Fegefeuers aus. Amen.

(Anschliessend kann der „Barmherzigkeitsrosenkranz" gebetet werden)