Ohren-Beichte
 
Du solltest öfter beichten gehen, damit Du nicht verrückt wirst

 

Kurzgeschichte

Onkel Franz kehrt vom Krieg zurück. Überall große Not, wenig zu essen. Er besuchte seine
Verwandten. So kam er zu einer freundlichen Familie, die ihn sogar zum Essen einlud. Die
Hausfrau war in der Küche, ein Brotkörbchen stand auf dem Tisch, in dem eine vertrocknete
Semmel lag.
Onkel Franz hatte Hunger. Er aß heimlich die Semmel.
Die kleine Gretel kam von der Schule heim. "Mutter, ich bin hungrig, hast Du nicht ein Stück
Brot?" - "Im Körbchen liegt noch eine Semmel, sie." - "Aber Mutter, wo ist die Semmel?
Ich sehe keine Semmel." Viele werden sagen, das sei nur eine geringfügige Verfehlung.
Diese peinliche „Situation hat aber für Onke! Franz Folgen. Er_erjnjnert_sich | immer
wieder, sooft er Brot sieht Er will sein Fehlverhalten nicht wahrhaben, und so
verdrängt er es, er schiebt es ins "Unterbewußtsein" ab.

Das "Unterbewußtsein" kann man gut mit einer Rumpelkammer vergleichen. Alles, was
im Hause lästig ist, verstaut man in der Rumpelkammer. Die Rumpelkammer wird allmählich
voll, die Sachen beginnen zu faulen und im Hause beginnt es zu stinken. Die Rumpelkammer
muß also entrümpelt werden.                                             

Das kann Folgen haben! Onkel Franz fangt zu stottern an. Plötzlich hat Onkel Franz Schwierigkeiten,
das "B" auszusprecheii. So sagt er zum Bäcker: "Geben sie mir 5 B-Brote."

Etwas später sagt er: "Was kosten diese B-B-Brote?"
   
In der Psychologie werden derartige motorischen Störungen als Tick bezeichnet. Es gibt
viele davon. Jemand reißt den Kopf aus unerklärlichen Gründen immer wieder zur Seite, ein
anderer steht beim Erzählen auf einem Bein, einer kratzt sich am Kopf oder zupft an der Nase
herum, etc.
Werden solche motorischen Störungen schlimmer, geht der "Patient" zum Psychiater. Dieser
versucht nun unter Mitarbeit des "Patienten" die Ursache der Neurose aufzuspüren, man
nennt das Psychoanalyse.

Der Psychotherapeut, der Behandler, versucht dann, diese Störung zu beheben.
Das hilft eine Zeit lang, vorausgesetzt, der Psychiater oder der Psychotherapeut schreiben
respektable Honorarnoten, denn was nichts kostet, macht keinen Eindruck.
Schwere Sünden sind schwere Verfehlungen, sie haben daher auch schwere psychische
Belastungen und Störungen zur Folge.

Hier sollten wir auch über die Todsünde nachdenken.   
Todsünden sind Verfehlungen, die Verzweiflung und Tod zur Folge haben, wenn ihre
seelischen Folgen nicht "behandelt" werden.
Die Ohrenbeichte ist wirkungsvoller als eine psychiatrische Behandlung!
Der gläubige Christ (Patient) erforscht sein Gewissen. Nach und nach werden ihm die
Sünden (Fehlleistungen) bewußt. Er holt also die verdrängten Sünden (Fehlleistungen) in das
Bewußtsein zurück. (Gewissenserforschung).
Der gläubige Christ bereut seine Sünden und teilt sie dann dem Priester mit, er beichtet                                                                                                                                                                                            
seinem Beichtvater. Eine solche Mitteilung (Aussprache) kostet oft viel Überwindung.

Am Ende der Beichte (Psychoanalyse) spricht der Priester mit göttlicher Vollmacht und Auftrag:                                                             
"Ich spreche dich los von deinen Sünden, im Namen des Vaters und des Sohnes und des
HLGeistes."

Der "neue" Mensch geht schuldbefreitaus dem Beichtstuhl                      
Nach einer solchen "Psychoanalyse", nach dem Sakrament der Buße (so bezeichnet man auch
die Beichte), mit anschließender Lossprechimg braucht der gläubige Mensch meistens keinen
Psychotherapeuten (Behandler) mehr. 
                                             
Das hat große Vorteile                                                              
Gott (!) und nicht ein verständnisvoller Therapeut hat mir die Sünde verziehen. Das Bewußtsein, frei von Sünde zu sein, bringt dem Menschen Ruhe, denn die "Rumpelkammer" ist leer, das "Unterbewußtsein" ausgeräumt.       
Beichten kostet nichts! Nur ein Bißchen Mut, Ehrlichkeit und Gottvertrauen.            
 
Notabene:
Der Bußgottesdienst ist nur die Vorbereitung zur Beichte!  
Der Bußgottesdienst ersetzt nicht das Bußsakrament!!                              

Seine therapeutische Wirkung ist für die "Katz"'.      

                

v. Martin Humer