Worte über den Rosenkranz

Ludwig Ma. Grignon v.M. über den Wert des Rosenkranzes:
 "Das ist alles, was du vom Rosenkranz erreichen kannst: alle Todsünden vermeiden und alle Versuchungen überwinden. Dies inmitten der Ströme der Bosheit der Welt, die oft die Tugendhaftesten mitreißen, inmitten der dichten Finsternis, die oft die Erleuchtesten blenden und inmitten der bösen Geister, die wohl wissen, daß ihnen nur wenig Zeit bleibt für die Versuchung der Seelen."

Maria:
Sie erscheint in Lourdes mit dem Rosenkranz in der Hand und verweist damit deutlich auf den Wert dieses Gebetes. Sie ruft in Fatima zum täglichen Rosenkranz auf, um den Krieg (1.Weltkrieg) zu beenden, um weitere zu verhindern. Sie läßt durch ihre noch lebende Seherin LUCIA der Welt sagen: Es gibt kein Problem, das man mit dem Rosenkranz nicht lösen könnte. Sie nennt sich am 13.10.1917 in Fatima "ROSENKRANZKÖNIGIN".

Maria an Don Gobbi, den Gründer der "Marianischen Priesterbewegung":
''Die Stunde ist gekommen, mit der Waffe des Gebetes des Rosenkranzes und eures Vertrauens den Kampf zu beginnen." (S. 174)
"Das Gebet, das ich am meisten liebe, ist der heilige Rosenkranz. Er ist so wirkungsvoll, weil er ein einfaches und schlichtes Gebet ist und geistig zur Kleinheit, zur Sanftmut und zur Einfachheit des Herzens heranbildet." "Wenn ihr mich einladet, für euch zu beten, so erhöre ich eure Bitte und verbinde meine Stimme mit der euren, ich verbinde mein Gebet mit euren."

Die Päpste haben nicht nur zum Rosenkranzgebet aufgefordert, sondern ihn selber gerne gebetet:

Leo XIII.:
''Der Rosenkranz ist die Schule des innerlichen Menschen".
Pius X.:
"Gebt mir eine Armee von Rosenkranzbetern und ich werde die Welt erobern.''
 Pius XI.:
"Der Rosenkranz ist ein Abriß der religiösen Wahrheiten."
Der Rosenkranz ist letzte Waffe im Kampf gegen den gottwidrigen Osten auch gegen die Sattheit des Westens"
In den Familien und bei den Völkern, die den Rosenkranz in Ehren halten, sind der Irrtum und das Gift christusfeindlicher Weltanschauungen ist machtlos.
Pius XII:
"Durch den täglichen Rosenkranz wird die Familie eine irdische Heimstätte der Heiligkeit. Der Rosenkranz wird eine Schule des Lebens. Der Rosenkranz führt in die Tiefen des Evangeliums".
"Rosenkranzkönigin, Siegerin in allen Schlachten Gottes".
Johannes XXIII.:
''Für mich sind die l5 Geheimnisse des Rosenkranzes 15 Fenster, durch die ich von Gott das Licht erhalte, alles zu sehen, was in der Welt vor sich geht".
Paul Vl.:
"Der Rosenkranz ist ein Abriß des ganzen Evangeliums.''
Johannes Paul II.:
''Der Rosenkranz ist unser Lieblingsgebet, das wir an Maria richten."
''Im Leben eines jeden Christen, einer jeden Familie, soll das Rosenkranzgebet wie ein tägliches Atemholen sein."

Benedikt XVI
Rom  Der Rosenkranz ist eine „geistliche Waffe“ für jeden Christen, ein „Licht auf dem Weg der geistlichen Erneuerung und der Umkehr der Herzen“.


Johannes Paul II zum 80.Jahrestag vom Fatima 13.Okt. 1997
"Liebe Brüder und Schwestern,betet jeden Tag den Rosenkranz! Ich bitte besonders die Hirten, ihn zu beten und das Beten des Rosenkranzes in ihren christlichen Gemeinden zu lehren. Zur treuen und mutigen Erfüllung der menschlichen und christlichen Pflichten, je nach Stand eines jeden, helft dem Volk Gottes, zum täglichen Rosenkranzgebet zurückzukehren, diesem innigen Gespräch der Kinder mit der Mutter, die sie "in ihr Haus aufgenommen haben"(vgl.Joh 19,27) J


Der Einwand - Medjugorje ist ja  von der Kirche noch nicht anerkannt ?

Es geht bei einer Anerkennung eines Wallfahrtsortes   nicht um eine Anerkennung, damit dann die Menschen dorthin pilgern können und  dürfen, sondern es geht bei der Anerkennung von Rom immer um die "LETZTANEKENNUNG".
Beter und gläubige Menschen müssen ja vor der Letztanerkennung durch Rom bereits jahrelang als " Getaufte" ihre persönliche Anerkennung kundtun, damit auf   Grund dieser  erst  eine LETZTANERKENNUNG stattfinden kann.

Also solange warten und den "Wallfahrtsort meiden" bis Rom die Letztanerkennung ausgesprochen hat, könnten viele, viele Jahre vergehen. Z.B. Fatima wurde erst 13 Jahre nach den Erscheinungen von Rom anerkannt.

Die größten Wallfahrtsorte der  Christenheit


Medjugorje  und der Rosenkranzmariaschön2.jpg (6546 Byte)

Botschaft an die Priester: 25.06. 1985
Vierter Jahrestag der Erscheinungen.
Auf die Frage von Marija Pavlovic: " Was willst Du den Priestern sagen? antwortete die Gottesmutter folgendes:

Liebe Kinder, ich bitte euch: Ladet alle zum Gebet des Rosenkranzes ein! Mit dem Rosenkranz werdet ihr alle Schwierigkeiten überwinden, die der Teufel der katholischen Kirche verursachen will. Priester, betet alle den hl. Rosenkranz! Nehmt euch Zeit für den Rosenkranz!  Danke, daß ihr meinem Ruf gefolgt seid.

12. JUNI 1986
Betet den Rosenkranz !
Liebe Kinder, heute lade ich euch ein, dass ihr mit lebendigem Glauben den Rosenkranz zu beten beginnt. So werde ich euch helfen können. Ihr, liebe Kinder, wollt
viele Gnaden, betet aber nicht. Ich kann euch nicht helfen, wenn ihr nicht aktiv werden wollt. Liebe Kinder, ich lade euch ein, den Rosenkranz zu beten; der
Rosenkranz soll für euch eine Verpflichtung sein, die ihr mit Freude ausführt. So werdet ihr erkennen, warum ich so lange mit euch.bin. Ich will euch beten lehren.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid.

8. AUGUST 1985

Besiegt den Satan mit dem Rosenkranz in der Hand
Liebe Kinder, heute lade ich euch ein, besonders jetzt mit dem Gebet dem Satan entgegenzutreten. Der Satan will jetzt stärker wirken, weil ihr um sein Wirken wisst.
Liebe Kinder, zieht die Rüstung gegen den Satan an und besiegt ihn mit dem Rosenkranz in der Hand!

Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid.


14. AUGUST 1984
Ich möchte, dass die Menschen in diesen Tagen mit mir beten. Und dass sie so viel wie möglich beten. Und dass sie außerdem am Mittwoch und am Freitag fasten,
dass sie jeden Tag wenigstens den Rosenkranz beten: die freudenreichen, die schmerzhaften und die glorreichen Geheimnisse.

27. SEPTEMBER 1984
Ich bitte die Familien der Pfarrei, den Rosenkranz innerhalb der Familie zu beten.


13. SEPTEMBER 1984
Ihr fragt euch: Warum so viele Gebete? Schaut euch um, liebe Kinder, und ihr werdet sehen wie gross die Sünde ist, die auf dieser Erde herrscht.


8. OKTOBER 1984
Liebe Kinder, widmet alle Gebete, die ihr abends in euren Häusern sprecht, der Bekehrung der Sünder, weil die Welt sich in großer Sünde befindet. Betet jeden
Abend den Rosenkranz.

25. JANUAR 1991
Nehmt den Rosenkranz

Liebe Kinder, heute, wie nie zuvor, lade ich euch zum Gebet ein. Euer Gebet sei ein Gebet für den Frieden. Satan ist stark und will nicht nur das menschliche Leben
zerstören, sondern auch die Natur und den Planeten, auf dem ihr lebt. Deshalb, liebe Kinder, betet, damit ihr euch durch das Gebet mit dem Gottessegen des
Friedens schützt Gott hat mich zu euch gesandt, damit ich euch helfe. Wenn ihr das wollt, nehmt den Rosenkranz. Nur der Rosenkranz kann nunmehr in der Welt
und in eurem Leben Wunder wirken. Ich segne euch und bleibe bei euch, solange es Gott will. Ich danke euch, dass ihr meiner Gegenwart hier nicht die Treue
brechen werdet. Ich danke euch, denn eure Antwort dient dem Guten und dem Frieden.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid.



25. AUGUST 1997
Ich lade alle Priester, alle Ordensbrüder und -schwestern ein, den Rosenkranz zu beten und den anderen das Beten zu lehren. Meine Kinder, der Rosenkranz ist für
mich besonders wichtig, denn durch ihn öffnet ihr mir eure Herzen und ich kann euch helfen.


Seien wir beharrlich im Beten des Rosenkranzes, sei es in der Kirchengemeinde, sei es im trauten Kreis unserer Familien.
JOHANNES PAUL II

Das ist mein Testament, mein Erbe: Liebt die Gottesmutter und tut alles, daß sie geliebt wird, betet den Rosenkranz und tut alles, daß er gebetet wird.
SEL. PATE PIO

Wir zögern nicht von neuem öffentlich zu behaupten, dass die Hoffnung gross ist, die wir in den heiligen Rosenkranz setzen, um die Übel unserer Zeit zu heilen.
PIUS XII, Ingruentium malorum

  

 

 Haben Sie das schon gelesen....?