Auszug

Quelle: Fatima - Weltapostolat U.L.F.in Deutschland e.V. Petersberg/Fulda Oktober 2003

FR: Wie sehen Sie als Priester, der seit 65 Jahren seinen Dienst tut, die Zukunft der Kirche in Deutschland?

Pfr. M. Übelhör:
Ich glaube an einen großen christlichen Frühling. Auch Papst Johannes Paul II. sagt ja, daß mit dem neuen Jahrtausend ein neuer Frühling aufzieht, dessen Morgenröte man jetzt schon ahnend erkennen könne. Und diese neue Blütezeit der Kirche beginnt mit Maria. Wie es in dem Marienlied "Sagt an wer ist doch diese" heißt:

"Es ist Maria, die überm Paradiese als M o r g e n r ö t e steht." Wir sollen unser Herz nicht schwer machen, sondern uns freuen. Auch Schwester Lucia, die letzte noch lebende Seherin von Fatima, prophezeit für Deutschland eine gute Zukunft. Schon in einem Brief vor 60 Jahren schrieb sie, Deutschland werde zur Herde Christi zurückkehren, das dauere noch lange, aber es werde geschehen und die beiden heiligsten Herzen Jesu und Mariä würden in vollem Glanz über Deutschland herrschen. Ein gewaltiges Wort! Darum sage ich allen:

Freut euch auf die neue Zeit!