Personenkennzeichen - noch ein Schritt
zum gläsernen Menschen - nun ist es soweit !!!

O.Ö. Nachrichten (Österreich) Nr. 122 Montag, 28.Mai 2001

LINZ. Die Frage brenne unter den Nägeln, warnt Waltraut Kotschy vom Verfassungsdienst des Bundeskanzleramts:
Viellleicht schon im nächsten halben Jahr könnte die EU Österreich ein Personenkennzeichen-System aufzwingen.

Pläne, jedem Staatsbürger eine unverwechselbare Numme zuzuteilen, die sich dann durch alle staatlichen Register ziehe, bewirkten zwar "Glänzende Augen" bei den Stataistikern, so Kotschy bei der Weißenbach-Tagung der Östeerreichischen Juristenkommission, sie halte die Bezeichnung von Personen aber erstens für "primitiv",zweitens würde der unzulässigen Verknüpfungen von verschiedenen personenbezogenen Datensätzen (Einkommen, Gesundheit usw.) Tür und Tor geöffnet. Schon jetzt seien die staatlichen EDV-Register in dieser Hinsicht nicht unbedenklich.

Die durchgängigen Personenkennzeichen existieren bereits in skandinavischen Ländern, wo die Bürger freilich eine eher lockere Einstellungen zu solchen Kontrollfunktionen hätten.
"Aber kaum hat man sowas, wird es zum Beispiel auch von den Banken verlangt...." gibt Waltraut Kotschy weitreichende Folgen zu bedenken.
Jedenfalls müsste sorgfältig abgewogen werden, welche Notwendigkeit überhaupt für eine solche "Super-Indentität" bestehe. Im Übrigen würde die Kennzahlen-Zuordnung Jahre dauern und viel Geld kosten.

Vergleiche nun die Bibelstelle

13:11 Und ich sah: Ein anderes Tier stieg aus der Erde herauf. Es hatte
zwei Hörner wie ein Lamm, aber es redete wie ein Drache.
11-17: Schon das Alte Testament kennt zwei Tierungeheuer, den
Leviatan im Meer und den Behemot auf dem festen Land (vgl. Jes 27,1;
Ps 74,14; 104,26; Ijob 3,8; 40,15-32); sie stellen sinnbildlich die
ungeordnete, gottwidrige Schöpfung dar (das Chaos). In Offb ist das
aus dem Land aufsteigende Tier der Beauftragte des Tieres aus dem
Meer. Es wird als «falscher Prophet» gekennzeichnet (16,13; 19,20;
20,10; vgl. Mk 13,22; 2 Thess 2,9f).

13:12 Die ganze Macht des ersten Tieres übte es vor dessen Augen aus. Es
brachte die Erde und ihre Bewohner dazu, das erste Tier anzubeten,
dessen tödliche Wunde geheilt war.

13:13 Es tat große Zeichen; sogar Feuer ließ es vor den Augen der Menschen
vom Himmel auf die Erde fallen.

13:14 Es verwirrte die Bewohner der Erde durch die Wunderzeichen, die es
im Auftrag des Tieres tat; es befahl den Bewohnern der Erde, ein
Standbild zu errichten zu Ehren des Tieres, das mit dem Schwert
erschlagen worden war und doch wieder zum Leben kam.

13:15 Es wurde ihm Macht gegeben, dem Standbild des Tieres Lebensgeist zu
verleihen, so daß es auch sprechen konnte und bewirkte, daß alle
getötet wurden, die das Standbild des Tieres nicht anbeteten.
Dan 3,5f

13:16 Die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien
und die Sklaven, alle zwang es, auf ihrer rechten Hand oder ihrer
Stirn ein Kennzeichen anzubringen.

13:17 Kaufen oder verkaufen konnte nur, wer das Kennzeichen trug: den
Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.

13:18 Hier braucht man Kenntnis. Wer Verstand hat, berechne den Zahlenwert
des Tieres. Denn es ist die Zahl eines Menschennamens; seine Zahl
ist sechshundertsechsundsechzig.

Im Griechischen und Hebräischen dienen die Buchstaben auch als
Ziffern. Man kann also den Zahlenwert der Buchstaben eines Namens
zusammenzählen. Auf wen der Zahlenwert 666 sich bezieht, ist nicht
sicher; möglicherweise auf Kaiser Nero und andere (Be)Herrscher dieser Welt................
(vgl. die Anmerkung zu 13,3).

Das Lamm und sein Gefolge: 14,1-5

14:1 Und ich sah: Das Lamm stand auf dem Berg Zion, und bei ihm waren
hundertvierundvierzigtausend; auf ihrer Stirn trugen sie seinen
Namen und den Namen seines Vaters.
Ez 9,4
1-5: Die Christen, die in der Verfolgung dem Lamm die Treue gehalten
haben, werden aus den Katastrophen der Endzeit gerettet. Zur Zahl
«hundertvierundvierzigtausend» vgl. die Anmerkung zu 7,4-17. In V. 4
wird auf alttestamentliche Bildsprache zurückgegriffen; vgl. die
Anmerkungen zu 12,1-6 und 21,9f.

mehr über 666