Alle folgenden Botschaften sind eine Vorbereitung auf das zweite Kommen Jesu mit großer Macht und Herrlichkeit.

Die letzten Päpste (ab Pius XI.) reden schon lange und oft über das
zweite Kommen Jesu in Herrlichkeit.

Leider, hinkt die Kirche in der Verkündigung und Predigt sehr nach.

Gott der Herr, hilft aber  der Kirche durch die Sendung von Propheten wie bereits im AT.

Mt 23 37 "Jerusalem, Jerusalem! Du mordest und steinigst die Propheten,  die zu dir gesandt sind!"


Papst Benedikt XVI : "Zur Wiederkunft des Herrn"


" Botschaft von DOZULE" 1972 Beginn  der Botschaften vom Kreuz

Madlene Aumont

1. Person

Jesus hat zwischen 1972 und 1978
> Frau Madeleine Aumont eine Botschaft gerichtet.
Jesus wünscht ein Kreuz von 738 Metern Höhe als Zeichen seiner nahen Wiederkunft.
.
Dies ist jedoch von der Kirche (Ortsbischof) nicht anerkannt worden.

>>>>>Botschaften von DOZULE

DAS ZEICHEN DES GLORREICHEN KREUZES

1. DOZULÉ (1972-1978) in dieser BOTSCHAFT bittet CHRISTUS
die Kirche um EIN KREUZ von 738 Meter Höhe, zur Rettung der ganzen Welt.

In der Botschaft vom 5.4.1974 wünschte Jesus die Errichtung eines riesigen Kreuzes mit folgenden Massen: Jeder Arm solle 123 m lang sein; die Höhe 6 mal höher, also 738 m. Weshalb diese enorme Höhe? Weil sie der Höhe von Golgotha entspricht.

Alle Erscheinungen der Seherin erfolgten am Ort des Tabernakels in der Kirche von Dozulé (30 km nördlich von Lisieux), ausser den ersten sechs, bei welchen die Seherin jeweils am frühen Morgen, immer um 04.35 Uhr (ihr Mann ging dann zur Arbeit) beim Herausschauen aus dem Fenster jedes Mal sah, wie sich ein grosses Kreuz über dem Nachthimmel bildete. Das Licht des Kreuzes war heller als die Sonne; bei der siebten Erscheinung, am 27. Dezember 1972, sah die Seherin, Madeleine Aumont, um 19 Uhr zuerst das Kreuz und nach dessen Verschwinden erschien ihr Jesus. Der 27. Dezember ist bekanntlich auch der erste Erscheinungstag von Jesus an Margareta Alacoque (Herz-Jesu-Verehrung) in Paray-le-Monial (1673). Der 27. Dezember ist im weiteren auch der Festtag des Apostels Johannes, dem Verfasser der Apokalypse, die in den Botschaften an Madeleine eindeutig  aufleuchtet!
"Wäre dieses Kreuz durch meine Kirche errichtet worden, würde eure Erde bereits im Frieden leben"

D O Z U L É (ein Ort in der Normandie - Frankreich

)
mehr von Dozule....

Dozule ist ein Marktflecken in der Normandie, 25 km von Lisieux und ungefähr 200 km von Paris gelegen. Etwa 50 Erscheinungen haben von 1972 bis 1982 vor einer Frau und Mutter von fünf Kindern namens Madeleine Aumont stattgefunden. Christus, hat Mädeleine eine, Botschaft der Liebe und Barmherzigkeit diktiert und verlangt, sie zu verbreiten, um "die Menschheit, die am Rande des Abgrunds steht", zu retten.
Das Wesentliche dieser "Offenbarungen" läßt sich in drei Punkte zusammenfassen:
1. Das Reichen des Menschensohnes kündet die baldige Wiederkunft Jesu an.
2. Wir müssen unsbekehren und diese Zeichen der ganzen Welt bekannt machen.
3.Denn die große Drangsal ist nahe, ja steht sogar kurz bevor. Und nur das Kreuz des Herrn kann uns schützen.
4.Zur weiteren Unterichtung empfehlen wir Ihnen die Lektüre des Bändchens "Dozule, Botschaft Christi", worin die gesamten Botschaften enthalten sind.
Das Bändchen kann beim Verlag Parvis bezogen werden
       .....  oder hier

DAS GLORREICHE KREUZ EINZIGER RETTUNGSANKER

"Komm Heiliger Geist, erfülle das Herz deiner Gläubigen.
und entzünde in ihnen das Feuer deiner Liebe! Sende aus deinen Geist und du wirst das Angesicht der Erde erneuern." (Vergl.Ps 104,30)

Nun sind wir seit mehreren Jahren der Betrachtung des Glorreichen Kreuzes zugetan. Kreuzerhöhungs-Fest wird in der Liturgie der Heiligen Kirche an jedem 14.September zelebriert. Seine Daseinsberechtigung besteht in dem erhabenen, unendlich großzügigen, heilenden, erlösenden, prophetischen Werk (das heute zu unserem Seelenheil so unentbehrlich ist) das Jesus-Christus, unser göttlicher Erlöser, uns auf seinem Kreuz mit unendlicher Barmherzigkeit schenkt um es bei uns amtlich einzuführen und in unser Herz Fortzupflanzen.
In unserem geistlich armseligen Jahrhundert erhielt eine Familienmutter in Dozulé, einem Dorf in der Normandie, eine wunderbare Christliche Botschaft geoffenbart von 1972 bis 1978 die uns mahnt dieses Kreuz von gigantischer Abmessung zu errichten auf daß die ganze Welt Es nicht mehr ignorieren Kann.

Wir haben uns jedes Jahr nach und nach bemüht die Botschaft von Dozulé zu beleuchten, 1. mit der einfachen Zeugenaussage von Madeleine Aumont und ihrer Geschichte, dann 2. mit der Eigentümlichkeit dieser Unterlage die wir als eine moderne Ergänzung der Apokalypse Sankt Johannis ansehen, 3. wegen seiner Rolle als Gleichgewicht in Anbetracht der abenteuerischen Tendenz der Revolutionen, 4. wegen ihres vortrefflichen Ranges sowohl als Schlußstein der ganzen Offenbarung wie 5. als erstes Zeichen der glorreichen Rückkehr Christi, 6. Eine "Große Botschaft des Kreuzes" in dem Bistum von Soissons, an eine weitere Familienmutter namens Lucie gegeben, bestätigt und erleuchtet die Botschaft von Dozulé.

Dr Jacques PELBOIS (M.S.M.)


Da die Kirche ( der dortige Bischof) diese Botschaften von DOZULE nicht angenommen hat, hat Jesus einer 2. Person Fernanda Navarro neue Botschaften gegeben:

2. JNSR (Frau Fernanda Navarro, wohnt bei Grenoble)

Navarro

Bürgerlicher Name: Fernanda Navarro

Jesus, der Herr, gab ihr den Namen: JNSR
J.N.S.R.
bedeutet:
"Ja, Herr Jesus Komm!" Jesus, Notre Seigneur, Reviens
"Ich bin Nichts"! "Je Ne Sius Rien"!

"Jesus unser Herr kehrt wieder!"  Jesus Notre Seigneur Revient

Aus Band 6
J. Jesus revient
(JESUS kommt zurück).
N. Ne me fermez plus votre porte
(Verschliesst mir eure Türe nicht mehr)
S. Soyez amour et charité
(Seid Liebe und Barmherzigkeit)
R. Réjouissez -vous..
(Freut euch, hier ist das neue Osterfest)

Ich BIN
Jésus de Nazareth, Seigneur et Roi.
(Jesus von Nazareth, Herr und König).

Das Zeichen des Glorreichen Kreuzes - tausende Kreuze auf der Welt

Eine Zusammenfassung der Wiederkunft  Jesu 

oder Siehe: http://kath-zdw.ch/maria/jnsr.html

Bücher: "Zeugen des Kreuzes" "Témoins de la Croix"

Zusammenstellung

1.    "Botschaften des Lebens"            
19.Okt. 1988 – 2. Juli 1990
2.     "Hymne an meine Kirche "   
28.Aug. 1993 – 24. Okt. 1994
3.   " Hier ist meine Mutter, tut alles, was sie euch sagen wird 5. Nov. 1994 –18. Nov. 1995
4.     " Erlebt mit mir die Wunder der neuen Schöpfung des Vaters
            Nr. 4 im Parvis-Verlag auf deutsch  "Zeugen des Kreuzes"
Vorwort und Einführung
als  Buch im Parvis-Verlag
5.       "Verkündet meine Wiederkehr in Herrlichkeit" 5. Februar 1998 – 1. Okt. 1998
6.     "Und hier komme ich, Apostelakte  5. Okt. 1998 – 24. April 1999
7.    "  Das Reich Gottes ist unter Euch, Apostelakte  5. April 1999 – 2. Nov. 1999
8.     "    Erlebt mit mir die Gaben Gottes, neue Erde, neuer Himmel      21. Nov. 1999 – 4. Sept. 2000
9.         "Zerrissene Menschheit "                                                                  
4. Sept. 2000 – 8. Dez. 2001
10.      " Und hier zerreisst der Schleier durch    Hauch des Heiligen Geistes,
                        

 18.Dez..2001 – 29.Juni 2002


   Die (bösen) Zeiten gehen zu Ende
1. Nov. 2006 - 11. Jänner 2007
   Ihm müssen alle Völker, Nationen und Zungen dienen Dan 6,26  Bd 2/I
26. Juli 2007 -27.Juni 2008
   Ihm müssen alle Völker, Nationen und Zungen dienen Dan 6, 26 Bd 2/II
30.Juni 2008 - 26.August 2008


 Eine Zusammenstellung nach den Jahreszahlen ab 2003...
2003   2004   2005   2006   2007   2008

 2009   2010    2011  2012

2013


im Buch 4: >> wie kam es zu den Liebeskreuzen<<

"Liebeskreuze"

Da der damalige Bischof  die Botschaften  von DOZULE von 1972 - 1978 nicht anerkannt hat, hat der Herr eine zweite Person mit Namen:  Fernanda Navarro folgendes beauftrakt.

Deshalb verlangt JESUS jetzt tausende Kreuze von 7,38 Meter in der Welt  16.Juli 1996

zum Schutz und zur Rettung vor SEINER Glorreichen Rückkehr auf Erden.

 Am 16. Juli 1996 (Gottesmutter vom Berge Karmel) verlangte der Heiland in einer Botschaft an eine andere, ebenfalls in Frankreich (bei Grenoble)  lebende Seherin, J.N.S.R. (Abkürzung für das Französische: „Je ne suis rien" – Ich bin nichts) dafür nun weltweit Tausende Kreuze mit den Massen 7.38 m, also im Massstab 1:100, zu errichten: DAS LIEBESKREUZ.

  Maßstab 1:100
Tatsächlich wurden in den letzten Jahren weltweit Tausende solche Kreuze aufgestellt und haben nachgewiesenermassen Katastrophen abgewendet. Auf Inseln, wo die Kreuze stehen, konnte beobachtet werden, dass tropische Wirbelstürme, Hurrikane und Zyklone im letzten Moment im rechten Winkel die Richtung geändert hatten!

Die 738 Meter wurden von Jesus deshalb gewünscht, weil sein Kreuz mit IHM auf Golgotha genau auf dieser Höhe über Meer gestanden hatte.

Der Name Dozulé erscheint auch immer wieder in den Büchern von "J.N.S.R." Témoins de la Croix (Zeugen des Kreuzes). Da das in Dozulé verlangte 738 m-Kreuz nicht errichtet wurde, wünschte Jesus, dass an möglichst vielen Orten (der ganzen Welt) wenigstens Kreuze im Massstab von 1:100, also von 7.38 m Höhe errichtet werden.

Bei diesen Kreuzen sollte jeden Tag das an Madeleine diktierte Gebet und ein Gesätzlein des Rosenkranzes gebetet werden.

Gebet:
JESUS von NAZARETH hat über den TOD triumphiert,
SEIN REICH ist EWIG
ER kommt, um die Welt und die Zeit zu beherrschen

- Hab Erbarmen, mein Gott, mit denen, die Dich lästern ! Verzeihe ihnen ! Sie wissen nicht, was sie tun.
- Hab Erbarmen, mein Gott, mit dem Skandal der Welt ! Befreie sie vom Geiste Satans !
- Hab Erbarmen, mein Gott, mit denen, die Dich fliehen ! Schenke ihnen Geschmack an der Heiligen Eucharistie !
- Erbarme Dich derer, die kommen werden, um am Fuße des Glorreichen Kreuzes ihre Sünden zu bereuen. Mögen sie in Gott unserem Erlöser, Frieden und Freude finden.
- Hab Erbarmen, mein Gott, damit Deine Herrschaft komme ! Aber rette sie ! Noch ist es Zeit ; denn die Zeit ist nahe. Siehe, Ich komme. Amen.
KOMM, HERR JESUS ! "
       

Die Bücher von "JNSR" können beim Parvis-Verlag in CH - 1648 Hauteville (leider nur in franz. Sprache) bezogen werden.

Buch 4 u.8 auch auf deutsch !



 

Die jetzigen Propheten sagen das, was für unsere Zeit aktuell ist, wie Gott die Welt, die Kirche, die Menschheit,  das Böse und die Heiligkeit sieht.


Ihre von Gott kommenden Aussagen werden sofort als nicht übernatürlich abgelehnt, das ist wie das Amen im Gebet,statt eine zeit der Prüfung und des Gebetes einzufordern.


Mt 23 37 "Jerusalem, Jerusalem! Du mordest und steinigst die Propheten,  die zu dir gesandt sind!"

Damals wie heute! Wie die Menschen damals (Pharisäer und Schrift gelehrten) Jesus bei seinem Ersten Kommen nicht angenommen haben, so nehmen auch bei seinem zweiten Kommen die  Menschen  (Bischöfe und Priester) Jesus nicht an, obwohl alles bereits in der Bibel zu lesen und zu finden ist. Beten wir für sie alle!

Joh 16,13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommt, wird er euch in alle Wahrheit einführen.
Denn er wird nicht aus sich reden, sondern alles, was er hört, wird er reden, und was zukünftig ist, euch verkünden.

Wenn doch alle die  Aussagen der Päpste kennen würden!!

    Paepste von Papst Pius XI  bis   Papst Johannes Paul II - der Große und Benedikt XVI

"Wir ordnen überdies an, daß an diesem Tag (31.Mai ) die Weihe des Menschengeschlechtes an das Unbefleckte Herz der allerseligsten Jungfrau Maria erneuert werden soll. Denn in diesem Weiheakt ruht wahrlich die lebendige Hoffnung, dass eine Ära des Glückes anbricht, die sich des christlichen Friedens und des Triumphes der Religion erfreut." Päpstliches Rundschreiben: Ad caeli Reginam 11.10.1954


Ankündigung des Hl.Jahres 1975, am Pfingstfest 1973
"Maria, kann von Jesus Wunder erlangen, welche der Stand der Dinge an sich zuließe. Wir erhoffen von diesem Hl.Jahr (1975)

einen Neuanfang, das Kommen einer Neuen Zeit,
einen prophetischen Zeitpunkt, ein messianisches Aufwachen und diese neue Ordnung, die sogar von Heiden vorausgeahnt wurde, eine Wiedergeburt, eine Auferstehung!"


"Die Herausforderung besteht darin, die Welt über die wahre Bedeutung des Jubeljahres 200, das Gedächtnis des Geburtsjahre Jesu Christi, auf angemessene Art und Weise zu informieren. Das Jubläum darf nicht lediglich die Erinnerung an  ein Ereignis in der Vergangenheit sein, so außergewöhnlich dieses auch sein mag.
Es soll vielmehr die Feier einer lebendigen Gegenwart sein und eine Aufforderung,
dem zweiten Kommen unseres Erlösers erwartungsvoll entgegenzusehen, wenn er ein für allemal sein Königreich der Gerechtigkeit, der Liebe und des Friedens errichtenw ird." Ansprache  des Papstes vom 28.02.1997 an den Rat für die Kommunikationsmittel.

 

Das Kreuz und wovon wir bedroht sind.
"Verkündet diese Botschaft und führt sie praktisch durch" sagt JESUS bereits am 12 Juni 1973 (8° Ersch.)
- "Gebt dem Bischofssitz den Befehl MEIN GESETZ zu verkünden und das Glorreiche Kreuz und das Heiligtum der Versöhnung genau an dem Ort zu errichten wo Madeleine es sechsmal gesehen hat und kommt alle in Prozession dorthin... Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was Ich euch befehle." (10. Ersch.).
"Nach der Evangelisierung der ganzen Welt, dann komme Ich wieder in Herrlichkeit (11.)... Ihr erlebt die Zeit der höchsten Anstrengung des Bösen gegen Christus. Satan ist aus seinem Gefängnis losgelassen. Er besetzt das ganze Angesicht der Erde" (12.Ersch.).
"Sage der Kirche, daß sie ihre Friedensbotschaft an die ganze Welt erneuere ; denn ernst ist die Stunde. Satan leitet die Welt, er verführt die Geister, er macht sie fähig, die Manschheit zu vernichten -in einigen Minuten- wenn sich die Mensheit dem nicht widersetzt, so werde Ich es geschehen lassen. Und das wird eine Katastrophe sein, wie es seit der Sintflut noch keine gegeben hat, -und das noch vor dem Ende dieses Jahrhunderts. All jene, die gekommen waren um ihre Sünden am Fuße des Glorreichen Kreuzes zu bereuen, werden gerettet werden" (14. Ersch.).
"Sage der Kirche, daß sie Botschaften in die ganze Welt hinausschicke und, daß die Kirche sich beeilen soll, das Glorreiche Kreuz am bezeichneten Ort errichten zu lassen und an dessen Fuß ein Heiligtum. Alle werden kommen um Reue zu erwecken und werden dortselbst Friede und Freude finden. Das Glorreiche Kreuz oder das Zeichen des Menschensohnes ist das Zeichen der baldigen Wiederkunft in Herrlichkeit Jesu der Auferstandenen.

"Wenn dieses Kreuz von der Erde erhöht sein wird, werde Ich alles an Mich ziehen."
(16. Ersch am 3. Mai 1974).
...bisher wurde nichts unternommen , denn die Beiden, aufeinanderfolgenden, für Dozulé zuständigen
Bischöfe bezwelfeln diese Botschaft Christi.
Deshalb wurde vorläufig, ein schlichtes Kreuz, auf die von unserem Heiland genau angegebene Stelle, von den Gläubigen errichtet. Die drei Rosenkränze werden täglich dort gebetet. Eine große internationale Wallfahrt, zweimal jährlich, am Fest des Glorreichen Kreuzes (1. Sonntag nach dem 14. Sept.) und am 28. März, Jahrestag der ersten Erscheinung Christi in Dozulé denn Jesus sagt : "Das Glorreiche Kreuz, das ist JESUS der Auferstandene."

An folgender Adresse können Sie Information erhalten

Lesen, meditieren und verbreiten
Die BOTSCHAFT CHRISTI in Dozulé "DAS ZEICHEN DES GLORREICHEN KREUZES"
"FRIENDS OF THE GLORIOUS CROSS"
171, rue de l'Université - 75007 PARIS


Permanence : du Mardi au Vendredi de 14h à 17h
Tél. : (00 33) 01 47 53 06 23

 

"Privatoffenbarung " gibt es die?
Privatoffenbarung ist ein ungeeigneter Ausdruck, das was die Mutter Gottes Menschen anvertraut, zu bezeichnen. Die Offenbarung ist mit den Aposteln abgeschlossen. Privatoffenbarung würde besagen, daß Gott "Privatpersonen" noch etwas offenbart, was die Kirche noch nicht vernommen hat.

Auch wenn das Wort "Privatoffenbarung" von Rahner stammt, ist es doch mehr als ungeeignet, Botschaften der Gottesmutter so zu benennen.

Aus dem Büchlein:
Medjugorje EINE PROPHETISCHE HERAUSFORDERUNG v. Fridolin Keilhauser. (sehr lesenswert)


Botschaften an Personen, sind nicht anderes, mit den Worten Madingers,
als Nachhilfestunden, im Glauben.

Auch Dr. Jörg Müller
(Priester und Psychologe) spricht sich gegen das Wort "Privatoffenbarung'' aus.

 



zur Startseite