"Jesus kommt wieder in Herrlichkeit"
Botschaften von Jesus-Christus an Françoise

"Umkehr der Herzen"
Botschaften von Jesus-Christus an Françoise

1. Band
2.Band

3.Band

 

Eigener Band: Freimauerer in der Kirche

1. Band
2.Band

3.Band
4. Band
5.Band

  Alle Bücher im Pavis Verlag erschienen!

zur Person 
Auszug aus Bd. 6 über WARNUNG

Parvis-Verlag

                                                                                       zurück


Werden die angekündigten Ereignisse eintreten und wenn ja, wann?

 

Er enthält die jüngsten Zwiegespräche Jesu mit Francoise, einer französischen Familienmutter, die von Gott berufen ist, die Menschen auf das Kommen des Reiches Jesu vorzubereiten. Das ereignet sich zunächst in einzelnen Herzen und dann auf der ganzen Welt. Es ist in erster Linie ein geistiges Reich.
Der nachfolgende Artikel konzentriert sich auf die prophetischen Elemente, die in dieser Sammlung himmlischer Mitteilungen enthalten sind.
Jesus warnt Francoise und damit auch uns davor, den prophetischen Inhalt der Botschaften womöglich falsch zu deuten. Er erklärt uns, dass das Entscheidende im Leben darin besteht, auf Sein Wort zu hören und in jedem Augenblick davon zu leben sowie Ihn jetzt zu lieben und anzubeten, weil Er hier und jetzt auf uns wartet.
"Es ist gut, die Vorhersagen anzunehmen, die Ich Meinen Propheten anvertraue. Aber es ist schlecht, in Erwartung dessen zu leben, was passieren könnte. (Denn auf die Umkehr kommt alles an.)
Eure Tage seien von Gebet und von Stille erfüllt. Dann habt ihr Meine Weisheit, um zu unterscheiden, ob die Vorhersagen, die ihr hört, von Mir kommen oder nicht."


Ninive
Das biblische Beispiel, das die Aussage Jesu bestätigt, dass das Morgen von unserem Heute bedingt wird, sind die Einwohner von Ninive, einer verdorbenen Stadt, deren Zerstörung Gott durch den Propheten Jona angekündigt hatte. Aber die Einwohner von Ninive taten Buße und Gott führte die Strafe nicht aus.
Heute gilt dasselbe für alle Prophezeiungen, die uns drohen. Bis jetzt hat uns die Entscheidung des Papstes, jeder der Personen der Dreifaltigkeit ein eigenes Jahr zu weihen sowie ein marianisches Jahr und ein Jahr des heiligen Rosenkranzes auszurufen, wenigstens den Aufschub der angekündigten Strafen erwirkt. Werden sie später eintreten? Das ist möglich. Oder werden sie aufgehoben? Das ist wenig wahrscheinlich, aber wir haben dank des Heiligen Vaters, der Opfer der Gerechten und der Gebete vieler Menschen die Zeit der Prüfung wenigstens verkürzt.

Wie steht es mit dem Bösen?
"Doch du weißt auch, dass das Böse seinen Höhepunkt erreicht. Satan und die Seinen haben die Seelen verdorben, und die ganze Menschheit wankt unter der Last ihrer Sünden.
So komme Ich mit Gewalt, denn die Menschheit darf nicht verloren gehen. Ich werde den Menschen das Ausmaß ihrer Sünden zeigen, und dann werden sie sehr schnell das Feuer der Hölle oder das Feuer der Liebe wählen." (18.5.2000)
"Wenn Ich zu den Menschen spreche, stellen sie sich taub. Wenn Ich Meine Boten sende, werden sie verfolgt.
Jetzt kommt die Zeit der Warnung, die der Welt geschenkt wird, der Augenblick der Reinigung der Seelen. Das Böse wird dorthin zurückkehren, woher es kommt... Dies hat schon begonnen, Kind." (31.8.2000)


Schöne Verheißungen
Die Zukunft mag uns bedrohlich erscheinen, doch die Hoffnung hat ihren Platz, denn wir gehen einer besseren Welt entgegen: Wir gehen
dem Kommen des Reiches Gottes auf Erden entgegen. Der Herr hat uns gelehrt, dieses Reich von seinem Vater zu erbitten: "Dein Reich komme..."
"Dank der Lämmer, die Mir nachfolgen, wird sich Mein Reich in den Herzen bis an die Enden der Welt ausdehnen.
Meine kleinen Kinder, freut euch also und verkündet offen Mein Wort des Lebens." (9.9.2000)

Die Wiederkunft Jesu
Es scheint wahrscheinlich, dass die Zeit der Wiederkunft Jesu auf Erden nahe ist. (Doch auch hier ist Vorsicht geboten.)
"Du wirst die Zeit der Liebe über euch anbrechen sehen. Du wirst Meine Wiederkunft erleben. Du wirst die Macht Meiner Liebe erleben." (3.8.2000)
Jesus verheißt uns, dass die Welt wieder Frieden haben wird, weil die Menschen wieder lernen werden, heiligmäßig zu leben.
Dieses Reich wird sich allmählich aufbauen, es ist jedoch durch außergewöhnliche Ereignisse von universeller Tragweite gekennzeichnet. Großartige Zeichen werden der Reinigung vorangehen und sie begleiten, und Zeichen großen Ausmaßes werden auf die Wiederkunft Jesu hinweisen.
Jesus sagt uns, dass jedes Auge Ihn in Seinem verherrlichten fleischlichen Leib sehen wird, wie die Apostel Ihn nach der Auferstehung gesehen haben. Er kündigt auch die Gegenwart Marias, der Engel und der Heiligen an, die uns unterweisen werden. Doch zunächst wird er seine derzeitigen Propheten durch die Welt senden, um die Seelen zunächst auf diese Reinigung und dann auf das Reich Jesu auf Erden vorzubereiten.
"Doch dann wird die Welt zu Mir. zurückkehren. Denn das Blut der Märtyrer wurde insbesondere am Ende dieses Jahrhunderts nicht umsonst vergossen.
Trage also Hoffnung in dir. Deine ständig wachsende Liebe berühre die Tiefen Meines Herzens, um die Menschheit zu retten.
Ja, wirklich, die Erde wird wieder aufblühen, und das ist jetzt ganz nahe. Wie viel Freude ist in Meinem Herzen...
Bald werdet ihr begreifen." (23.8.2000)

Das Glorreiche Kreuz
"Bald wird Mein Glorreiches Kreuz am Himmel erscheinen. Wenn die Menschen (jeder Mensch) es sehen, werden sie zugleich auch den Zustand ihrer Seele erkennen. >>>(Warnung)<<< Das ist das einzige Mittel, das Ich habe, um sie zu retten. Ihr Hochmut wird verbrennen. (Das gilt für die, die bereuen. Die anderen aber werden weggehen...)
Du aber, Francoise, sollst immer ganz klein sein und immer kleiner werden. Lass Mich alles machen. Gib dich ständig hin. Und wenn du die Hochmütigen siehst, so schweige und schaue auf Mich. Ich werde dich trösten.


Ich verspreche dir, dass diese große Trübsal sehr bald ein Ende haben wird, und dass es hier auf Erden wieder Demut geben wird, die der Schlüssel zur Begegnung mit Gott ist.
Dein Klein-Sein, das Ich dir schenke, soll die Hochmütigen entlarven, die nichts anderes können als der Welt zu
gefallen und ihrer eigenen Ehre zu dienen. Kind, du weißt nicht, wie viel Macht Ich in einer ganz kleinen Seele habe... Doch du wirst es sehen.
Jetzt ist die Zeit gekommen, da Meine Kleinen siegen, indem sie Satan durch Meine Macht und unter dem
Schutz des Mantels Mariens zertreten.
Diese Jahrhunderte der vielen Märtyrer werden zu Ende gehen, denn jetzt kommt der Sieg Meiner Kirche. Sie wird in Meinen Kleinen siegen und herrschen..." (19.5.2000)

Was immer uns an politischen, wirtschaftlichen, militärischen oder anderen Ereignissen bevorstehen mag, w wissen, dass die Menschheit relativ bald, nach einer kurzen Zeit der Reinigung, in dieses Neue Reich des Frieden und der Liebe eintreten wird das uns wunschlos glücklich machen wird.
Freuen wir uns also

Andre Castella


Zur Person von Francoise
Es scheint, dass manche Leser der Bücher von "Frangoise": "Jesus kommt wieder in Herrlichkeit" und "Umkehr der Herzen", um nur diese zu nennen, gerne mehr über die Person der "Botschafterin" wissen möchten.
Das Vorwort von Band 1 "Jesus kommt wieder in Herrlichkeit" sollte eigentlich genügend Informationen gegeben haben, um eine gewisse Neugier zu befriedigen. "Frangoise" ist nur ein Werkzeug und will auch nichts anderes sein, ein Kanal, den der Herr in Dienst nimmt, um der Welt seine Wünsche, seine Vorhaben, seine Ratschläge und seine leidenschaftlichen Appelle mitzuteilen...
Warum will sich der Herr solcher Wortträger bedienen und warum hat er das schon seit jeher gewollt? Warum braucht Gott immer Vermittlung und Vermittler? Niemand kann darauf antworten!... Wer hat jemals das Geheimnis der Gedanken Gottes ergründen können?
"Frangoise" ist eine Familienmutter. .. Sie hat zwei Jungen, die heute 7 und 12 Jahre alt sind. Sie sind ausgeglichen, voller Lebensfreude und sie erleben oft, dass ihre Mutter zu Reisen aufbricht, um Zeugnis abzulegen. Sie wissen, dass es dann Jesus ist, der sie sendet. Ihr Mann, Berufsoffizier, ist für sie eine große Unterstützung. Mit gegenseitigem Einverständnis leben sie enthaltsam, denn Gott ist in ihrer Familie anwesend und "Frangoise"
gehört Gott. Ihr Bischof wurde darüber in Kenntnis gesetzt; er weiß also um den Stand der Dinge...
Wir bitten um Verständnis, dass nicht mehr gesagt werden kann. Nochmals: "Frangoise" kann und will nichts anderes sein als ein Werkzeug Jesu. Darf ich es wagen, einen Vergleich zu machen? Wenn ein Fass guten Wein enthält, entnimmt man ihn mittels einer Kanüle, eines Holzhahnes, der sich als sehr nützlich erweist! Aber ist das wichtigste und das, wonach man sich sehnt, nicht der Wein, der in dem Fass ist? "Frangoise" ist dieser Holzhahn, sie ist von Gott gesandt, um sein Wort in die Welt zu bringen. Sie spielt ihre Rolle und tritt hinter die Botschaft zurück. Sie will keinesfalls die Hauptdarstellerin sein; das ist weder ihr Ziel, noch ihr Wunsch. Im Gegenteil: sie möchte am liebsten nie öffentlich in Erscheinung treten. In spiritueller Hinsicht versucht sie immer mehr, intensiv aus der Liebe des Herrn zu leben, von der ihre Seele entbrannt ist.
Folglich sollten die Leser der Bücher mit den Botschaften und alle, die hier und da das mündliche Zeugnis von "Frangoise" hören konnten, in ihr nur das auserwählte Werkzeug sehen. Das Wichtigste besteht nicht darin, mehr darüber zu wissen.
Was diejenigen betrifft, die diese Botschaften kritisieren und sich dazu hinter das Wort Gottes flüchten, ist zu sagen,dass sie nicht verstanden haben, dass diese "Botschaften" der göttlichen Offenbarung nichts hinzufügen können: Gott hat uns in Seinem Sohn Jesus Christus alles gesagt und die Offenbarung wurde mit dem Tod des Apostels Johannes abgeschlossen. Die "Botschafter", die der Herr in unsere Geschichte schickt, können daher aus Sicht des Himmels nur zusätzliche Erhellungen geben, Aufrufe, diesem oder jenem Aspekt des Evangeliums mehr Aufmerksamkeit zuzuwenden.Diese Texte sind dicht, denn jeder kann in ihnen das finden, was er für einen tatsächlichen Fortschritt seines eigenen geistlichen Lebens braucht. Das ist der Nutzen der veröffentlichten Texte. Ich erinnere mich an einen Freund, der mich eines Tages mit seinem außerordentlich guten Gedächtnis überraschte. Er sagte mir auswendig mehrere Botschaften, die bei Erscheinungen Mariens in der letzten Zeit gegeben worden waren. Ich fragte ihn, was letztlich die Tragweite dieser Botschaften und ihr Einfluss auf sein geistliches Leben gewesen sei. Ich fragte, was er selbst daraus entnommen habe und in welcher Hinsicht ihn diese Texte bekehrt hätten... Er gestand mir, dass er daran überhaupt nicht gedacht habe, ja dass so etwas gar nicht seine Absicht gewesen sei!... Die Botschaften sollen aber nicht gesammelt..., sondern gelebt werden! Es geht auch nicht darum, Fotos der "Botschafter" zu sammeln, sondern man soll für sie beten!
Der hl. Paulus spricht über die Charismen, die wie Gnaden oder Lichter sind, die Gott dieser oder jener Person für eine Gemeinschaft oder sogar für die ganze Welt schenkt. "Frangoise" hat, wie andere auch, Gnaden empfangen. Es geht darum, durch ihre Worte hindurch das Wort Jesu festzuhalten, es in unserem Herzen wie einen Schatz einzuschließen und sich darum zu bemühen, es in Leben umzusetzen und deshalb einen wirklichen Weg der Bekehrung einzuschlagen. Solange man das nicht begriffen hat, solange man nicht diese Sehnsucht Gottes und dieses Verlangen nach Umkehr im tiefsten Herzen trägt, bringt das Lesen der Botschaften keinen Nutzen. Es wäre sogar verschwendete Zeit und - was noch schlimmer ist - eine krankhafte Suche nach dem "Wunderhaften". Das "Wunderhafte" hat seinen Platz, aber es dient dazu, dass wir das Wesentliche erfassen: die "Botschaft", die Gott uns schickt, um uns zu einer wirklichen und umfassenden Umkehr zu bewegen.

Der geistliche Vater von "Francoise"

Aus "Maria heute" Parvis Verlag 1O JUNI 2OO4