weiter unten die Botschaften

7.Buch

25. April 1999    bis   2. November 1999  

 

 

 

VORWORT des geistlichen Vaters von JNSR

 

Ihr werdet mein Kreuz sehen...

 

"Ich werde es am Himmel erscheinen lassen; ihr werdet es sehen!" (Botschaft vom 13. Dezember 2002). 

Durch diese Worte will unser Herr allen Menschen die Fülle seiner Liebe und den Wunsch, sie zu retten, ankündigen.

Die Gelegenheiten fehlen für die einen wie für die andern nicht, die unterschiedlichsten Äusserungen über die Lage der Welt zu vernehmen. Die Bilder sind offenkundig und die Miene der Menschen von immenser Traurigkeit und Besorgnis über diese Zeit ist aufschlussreich genug. All dies stammt von der Fortsetzung der Kriege, der Ungerechtigkeiten, des wachsenden Grabens zwischen den Wohlhabenden und den Armen, der weltweiten Unsicherheit und der Unterdrückung der Gewissen. Eine neue Weltordnung kündigt sich an, aber sie bringt etwas wie eine grosse, kommende Bedrängnis zum Vorschein.

Der Herr spricht von einer Hölle. „Ihr erlebt die Zeit, in der sich die Hölle auf der Erde entfesselt" (8.12.2002). Und es ist am Tag des marianischen Festes der Unbefleckten Empfängnis als er diese Botschaft gibt, nicht jedoch ohne die nötigen Waffen zu liefern, dass sich die Welt aufmache, die Wege des Friedens zu beschreiten. „Durch die alleinige Kraft des heiligen Rosenkranzes Marias wird der Friede Gottes auf die Erde zurückkehren und eure Meere, eure Äcker, eure Berge und eure Ebenen in die göttliche Gnade ein- tauchen" (8.12.2002).

Nein, dies ist nicht eine Welt der Konfrontation zwischen den Alten und den Jungen. Zwischen der Tradition und dem Fortschritt. Zwischen der Trauer und den Hoffnungen. Es ist kein Krieg, der die Anhänger einer neuen Weltordnung und jene der Vergangenheit einander gegenüberstellt. Es ist auch kein Religionskrieg.

Worte könnten die Genauigkeit der durch die Menschen im Verlauf dieser Zeiten erlittenen Prüfungen nicht ausdrücken: Müsste man sie beschreiben, so scheint es mir, dass die Summe der sichtbaren und unsichtbaren Leiden unmöglich zu fassen wären. Naturkatastrophen und Terror, Katastrophen, Gluthitze und Überschwemmungen, mehrfache Verletzungen gegen das Leben; die Gegenwart des Bösen und des Todes wirft vor unsere Augen die harte Wirklichkeit einer Welt hin, wo das Glück, der Friede, die Gerechtigkeit und der Glaube der menschlichen Torheit und der Macht Satans jeglichen Platz überlassen hat. Wenn der Herr diese Zeiten, die wir erleben, darlegen will, äussert er sich – ich wiederhole es – so: „Ihr erlebt die Zeit, in der sich die Hölle auf der Erde entfesselt hat" (8.12.2002).

Einige werden nicht verfehlen uns zu sagen, dass es auf der armen Erde der Menschen schon immer so war und dass heute die Enthüllungen durch die Bilder und die TV-Kommunikation verstärkt würden. Der Herr sagt jedoch: „Es gab noch nie eine so schmutzige und entwürdigende Epoche wie die eure" (8. Mai 2003).

Die Feststellung des Himmels ist in ihrer Wirklichkeit bedrückend. Es ist dies nicht eine Auseinandersetzung der Pessimisten mit den Optimisten. Auch die am meisten Gewarnten sind unfähig, die Zeichen unserer Zeit zu verstehen: Die Schwerfälligkeit, die die Erde bedeckt, ist stark! Es ist natürlich, dass sich einige fragen und sich an ihre sehr rationale Logik wenden: Weshalb würde Gott kommen und sein Reich jetzt einführen, und warum so spät? Die Propheten des Alten Testamentes wurden auch mit solchen Zweifeln konfrontiert, die der offensichtliche Deckmantel des Mangels an Glauben und Demut sind. Denn Gott kommt, um alle Dinge neu zu machen ungeachtet von dem, was wir uns vorstellen können.

Genau wegen der Neuheit und der Modernität fehlt es nicht an Diskussionen, die nicht darauf Bezug nähmen, mit der Zeit zu gehen und den Strömungen und der Evolution der Zeit zu folgen. Das Evangelium selbst scheint mit der Zeit gehen zu müssen weil, so sagt man: „die Zeiten ändern sich". Und trotzdem: Das Wort Gottes ist ewig und Gott selbst befindet sich jenseits aller Wechselfälle der Zeit und der Geschichte, und so ist es nicht angebracht darüber zu sprechen, sein Wort und seine Botschaft zu modernisieren. Der Herr befindet sich sehr wohl jenseits aller Zufälligkeiten und aller Moden, die die Geschichte strukturieren oder verzerren. „Mein Wort wird noch immer verhöhnt, entstellt und jenen zum Frass vorgeworfen, die mein Evangelium modernisieren wollen. Man verkündet, dass die Zeiten ändern und man folglich dem Menschen vor Gott dienen müsse" (30. Nov. 2001; Buch 4.2 bzw. 9. Buch). Heute sind wir auf das Schlimmste gefasst und uns bewusst, dass es unmöglich scheint, alle natürlichen oder menschlichen Störungen zu verhindern (einzudämmen). Der Fatalismus ist eine Selbstverständlichkeit geworden. Und der Herr hört nicht auf, jedem zu wiederholen: „Habt nicht ihr mich verlassen? Vertraut eurem Gott der Barmherzigkeit" (24. Januar 2002).

Wenn der Herr von der Kirche spricht, dann äussert er sich über alles, was sie im göttlichen Plan darstellt. Er sagt: „Der Hinterhältige ist in meine Kirche gedrungen,

und er verfolgt die nahe dem Tod stehenden Kinder bis in mein Haus; er lässt sie glauben, dass der Teufel nicht existiere und dass die Drogen, der Alkohol, das Spiel und die Gewalt Blumen des Lebens seien, die in diesem Tunnel ohne Licht wachsen, das ihr durch meine Verleugnung selbst erschaffen habt" (16. Juli 2002). Aber der Herr warnt sehr wohl jedermann, der sich seiner Kirche in den Weg stellen würde, auch wenn zu Recht Fragen gestellt werden können. „Meine Kirche wird durch eine mörderische Kugel durchschlagen, die sich Häresie nennt" (16. Juli 2002). „Aber der Mensch wird ohne Gott nie triumphieren können und die Kirche wird nicht untergehen, denn Christus ist da."

Die Torheit dieser Welt ist die Blindheit, die die Menschen dazu führt, das Geld zu vergöttlichen und immer mehr den Graben zwischen den Völkern zu graben, indem ein Reichtum errichtet wird, der zu einer schrecklichen Hungersnot führen wird.

Einige werden dann sagen: „Was können wir tun und wie sollen wir gegen den Strom dieser Zeit und die Kräfte der Macht angehen, die ihre Herrschaft über die Kleinen und die Schwachen spüren lassen?" Der Herr ist da, und er kann uns nicht verlassen. Haben wir also keine Angst. Wenn die Warnungen des Herrn klar sind und uns erzittern lassen können, dann hauptsächlich deshalb, damit wir mit unserem Herzen und mit unserem Glauben verstehen können, was wir zu tun haben. Und in dieser neuen Ära, da ja Gott kommt, um alles neu zu machen, ist es das Kreuz und der Rosenkranz, die als die Fundamente dieser neuen Zeit erscheinen.

Das heilige Kreuz

Die Frage bezüglich der Errichtung der Liebeskreuze hat seit einigen Jahren jede Art von Polemik, Anfechtung und Interpretation hervorgerufen. Dies hat ihre Verwirklichung in sehr vielen Ländern nicht verhindert und zwar mit der Unterstützung von Bischöfen und des Klerus, die sich der Wichtigkeit dieses Zeichens von ganzem Herzen bewusst waren in einer Welt, die sich von jedem göttlichen oder religiösen Bezug distanziert. Man hat sich auf die Achtung der Personen berufen und auf die Gefährdung der Nachbarschaft, auf die Sorge der Toleranz und die Untersagung jeglicher Form des Bekehrungseifers (Proselytismus). Im Namen der Neutralität und des Laizismus schien die Errichtung dieser Kreuze eine beträchtliche Störung zu verursachen.

Ich gestehe, diese Reaktionen nicht zu verstehen, die sich auf der spirituellen Ebene nicht rechtfertigen, ihre ärmliche Rechtfertigung jedoch auf der Ebene der Vernunft und des Stolzes finden, weil es sich um einen Kampf der bösartigen Kräfte gegen die Errichtung des göttlichen Reiches auf unserer Erde handelt. Jedes Mal, wenn die Kirche dieses Zeichen durch ihre Gegenwart und ihre moralische Unterstützung rechtfertigte, wurde das sektiererische oder proselytische Argument nicht mehr vorgeschoben. Wenn sich Regierungen oder Personen so sehr über den Respekt der Neutralität sorgen, könnte ich ihnen deshalb empfehlen, ihren Kampf auf alle Formen der Werbung zu richten, die die Moral und den Respekt des Individuums antasten. Die Kreuze im Namen eines Prinzips der Toleranz zurückzuweisen und öffentliche, respektlose Plakate zu akzeptieren, bringt die Inkohärenz (Zusammenhanglosigkeit) einer Zivilisation gut zum Ausdruck, die ihre Werte und Orientierungspunkte verloren hat.

Das Heilige Kreuz ist eine Offenbarung aller Summen von Fehlern der Menschheit gegen Gott. Es ist gleichzeitig eine Offenbarung der Fülle der Liebe des Vaters durch seinen Sohn Jesus. In ihm findet der Mensch sein Heil nach der Aussage des hl. Johannes:

„Er ist gestorben, damit wir das Leben haben".

Die Gegenwart des Kreuzes unserer Retters in seiner Nüchternheit enthält also alle notwendigen, rettenden Elemente für die Errichtung dieser durch den Herrn angekündigten neuen Welt.

Als Zeichen des Todes ruft es alle Menschen auf, von einem Streben nach einer Existenz, die durch den Rationalismus, die Ungerechtigkeiten, die Kriege, die Ängste, die Zerstörungen des Lebens und die Beeinträchtigung der Menschenwürde gekennzeichnet ist, Abstand zu nehmen. Als Zeichen der Auferstehung bedeutet es, unseren Willen, unsere Blicke zu Jenem zu richten, den wir beleidigt haben und der kommt, um uns zu erlösen.

Er ist es, der ein neues Reich einweihen wird, das zur Verheissung der Freude und der Hoffnung, des Friedens und der Gerechtigkeit für alle Völker wird. Durch dieses Zeichen wird die Erwartung der Menschen guten Willens ausgedrückt, die sich der Macht Gottes gegen die Macht des Geldes und ihrer Anhänger bewusst sind: „Herr, wir erwarten Dein Kommen!"

Der Widerstand gegen das Kreuz Christi bedeutet nichts anderes als eine Ergebenheit an den Fürsten der Finsternis.

„Wenn ihr wünscht, dass der Teufel die Schlacht gegen meine Kirche, die in Wahrheit das Volk Gottes ist, gewinnt – gegen sie, die Gesegnete, die heiligen durch das Blut meines heiligen Kreuzes regenerierten Glieder, die Braut Christi in Herrlichkeit, das Banner Jahwes, ja, dann fahrt fort, meine Liebeskreuze zu zerstören, haltet sie in ihrem Eifer auf, sich gegen meinen Himmel der Herrlichkeit zu erheben; werdet euer eigener Henker und jener, der meine ganze Schöpfung hinrichten wird. Meine Liebeskreuze sind die wichtigste Stütze, auf der sich meine Neue Erde aufbaut." (4. März 2002).

Mit der Errichtung dieser Kreuze lädt der Herr die Gläubigen ein, das Zeichen der Vergebung und des Heiles auch auf sich zu tragen und es ins Zentrum der Häuser zu setzen, um den herausragenden Platz jenes zu hervorzuheben, der unser alleiniger Retter ist, Jesus-Christus. „Die Katastrophen auf der ganzen Erde werden grösser, und ihr seid die Zeugen. Deshalb bilden diese Tausende von Kreuzen, die sich überall erheben für den Bösen ein Hindernis, und dies dank der von ihnen ausgehenden und euch anregenden Liebe zu Gott; euer Lobpreis und eure Gebete berühren mein heiliges Herz. Habt keine Angst; ich kenne meine Schafe." (30. November 2002).

Während des ganzen Buches wird jeder die Wichtigkeit dieses Zeichens erkennen können, die ihm der Herr beimisst. Über die Erinnerung des Leidens hinaus, also die Liebe unseres Herrn Jesus-Christus, enthält das Kreuz die Keime einer neuen Welt für die Kirche. „Mein heiliges Kreuz will meine Kirche, die einschläft, aufwecken" (30. November 2002) und alle Gläubigen die zu lebendigen Kreuzen im Herzen einer Welt werden, die die Zeichen der Hoffnung erwartet, die die Menschen nicht fähig herzustellen sind.

Alle Botschaften sind also eine entschiedene Einladung, eine spirituelle Erhebung nach dem Bild der Erhebung des Kreuzes in der dringenden Sorge wiederzufinden, den Ärmsten zu Hilfe zu kommen, damit die Einheit des aufrichtigen Glaubens und der gemeinnützigen Handlung verwirklicht werde. So werden wir die lebendigen Zeugen des Kreuzes.

Der Rosenkranz

Die ganze heilige Geschichte ist durch die wunderbare Mission, die der Himmel der Jungfrau Maria anvertraut hat, gekennzeichnet. Ihre Geburt wurde in entscheidender Weise im Schoss ihrer Mutter, der heiligen Anna, vorbereitet. Für die Menschheit wollte Gott, dass die Geburt seines eigenen Sohnes im Schoss der Unbefleckten Jungfrau verwirklicht wurde. So wurde Maria in der Heilsgeschichte jene, die dem Willen des Vaters ihr totales JA entgegenbrachte. „Ich bin die Dienerin des Herr; mir geschehe nach deinem Wort." Sie steht am Beginn der Geschichte der Christenheit, und Jesus vertraut auch ihr die Menschheit am Fuss des Kreuzes von Kalvaria durch seinen Apostel Johannes an: „Sohn, siehe deine Mutter". Sie wird auch für uns die neue Eva, an der Schwelle einer neuen Erde, wenn der Herr alles neu vollenden will.

Es war nicht vorstellbar, dass Maria vom Geheimnis des glorreichen Kreuzes und vom Plan des HEILES für die Menschheit von heute getrennt werden könnte. In ihr muss sich erfüllen, was Gott, der Herr bereits seit den Anfängen verwirklicht hatte. Sie wird die Mutter Gottes, jene, die den Retter gebar; und die Mutter der Menschen, jene, die eine neue Menschheit gebiert, um sie dem Vater durch seinen (und ihren) Sohn anzubieten.

Es ist Maria, die die Menschen einlädt, ihr auf dem Weg des Heiles zu folgen. „Ich spreche zu dir wie eine Mutter zu ihrem weinenden Kind. Ich bin eure Mama, und ich komme, um euch zu trösten, indem ich in meinem mütterlichen Herzen eine Liebe trage, die jede Wunde der Seele und des Leibes heilt. Seid Gott treu. Überlegt, dass ihr Ihm nur im Frieden begegnen könnt. ...Ihr wollte nicht einmal mehr den Gott eurer Kindheit rufen, diesen Papa des Himmels, der euch stets mit seiner Liebe überschüttet hat. Und die kleinen Kinder von heute wissen nicht, dass er existiert und dass man ihn am Abend vor dem Schlafengehen mit gefalteten Händen und vor dem Bett kniend bitten soll" (22.9.2001; Seite 191 in Buch 4.2 bzw. im 9. Buch).

Diese Wiedererweckung des Familiengebetes folgen auf alle Aufrufe des Himmels – und sie sind zahlreich – zum Gebet zurückzukehren, zu jenem Gebet, das man aus vollem Herzen verrichtet und mit der Unschuld des Kindes, das mit der Gewissheit betet, dass alles, was es von Gott erbittet, schon da ist. Wie oft bittet der Herr alle seine Kinder, ihr ganzes Vertrauen ins Gebet zu legen. Gott kann alles. Man muss also nicht zurückschauen in die Tränen unserer Irrtümer und unserer Sünden, sondern jetzt darauf schauen, was wir noch nicht realisiert haben.

Die Quelle aller Freuden befindet sich in den Herzen von Jesus und Maria, mit denen wir eingeladen sind, uns so schnell als möglich zu vereinen, auf dass das Reich des Bösen auf der Erde, in unseren Familien und in unseren Leben vernichtet werde.

Es ist erneut Maria, die alle einlädt, das Rosenkranzgebet wieder aufzunehmen; diese furchterregende Waffe, um gegen die Angriffe des Bösen eine Barriere zu errichten. Vereint mit der Jungfrau Maria werden die Menschen zu diesem neuen Weg hingezogen, auf dem sie die lieblichen Wohlgerüche eines Lebens entdecken, das von der Zärtlichkeit des Vaters für alle von uns gekennzeichnet ist. „Die Rose, die ich meiner heiligen Mutter anbiete, sagt Jesus, hat den Wohlgeruch meines heiligen Kreuzes. Jedes Blatt ist ein Geheimnis, eine Lehre für diese Zeiten, in denen der Mensch vergessen hat, seine Mutter zu verehren, die fortfährt, über ein jedes von euch zu wachen, seit sie euch, einer nach dem andern, am Fuss meines heiligen Kreuzes empfangen hat" (23. Januar 2002).

Schlussfolgerung

Gott sei alle Ehre erwiesen für so viele Wunder und für die Geduld, die er gegenüber den Menschen anzuwenden wusste. In seiner Barmherzigkeit hat er sich gewürdigt, uns mit Liebe zu lehren und zu wiederholen, vor welchen Wichtigkeiten wir uns aufgrund unserer Schwächen und Sünden befinden. Aber Gott will nicht den Tod des Sünders. Er will sein Heil. Dies ist der Grund, weshalb uns Gott über die Warnungen und Zeichen hinaus, die uns vor Angst erzittern lassen können, insbesondere sagen will, dass Er kommen wird und dass sich sein Kommen durch die Vielzahl von lebendigen Kreuzen, die wir mit Maria zusammen bilden, erfüllen wird.

Dies ist nicht ein Buch von Katastrophen. Es ist ein Werk, das die Güte Gottes zum Ausdruck bringt, durch seinen Sohn und die mütterliche Zärtlichkeit von Maria. Es ist eine Einladung, den Weg der Heilung einzuschlagen; jenen von uns und jenen der Welt. Alles ist in Worten der Liebe gesagt, dieser Liebe, die den Bösen zurückweichen lässt und dieser Liebe alle Siege verleiht, die den Schrecken daran hindern wird, auf unsere Erde zu kommen, weil sie die Menschen näher zueinander und näher zum Schöpfer bringen wird. Niemals wird irgendein Mensch, sei er der mächtigste und reichste, eine solche Hoffnung bringen können! Nur Gott – weil er Liebe ist – kann dieses Werk der Wiedergeburt herbeiführen und dieser zerrissenen Menschheit neue Himmel und eine neue Erde öffnen. Aber Gott braucht unsere Liebe, unser NICHTS, damit er GANZ in uns sei. Er braucht für die Verwirklichung seines Reiches unsere Demut und unseren Verzicht.

Jede andere Form des Geredes, der Diskussion und der Analyse würde sein göttliches Reich nur verzögern. Die Stunde gehört nicht den Worten und der Wissenschaft der Menschen und ihrer Berechnungen. Die Stunde gehört auch nicht dem passiven Abwarten auf eine bessere Welt. Dies ist der Moment, Wesen einer grossen Spiritualität zu werden, auf dass jede Lauheit und jede Angst verschwinden.

Es ist die Stunde der Unbefleckten Empfängnis, jene des 8. Tages, durch den die Kirche mit der Macht des Heiligen Kreuzes, das die Welt rettet, in die Geschichte eintreten wird und neben ihm wird sich die Vielzahl der lebendigen Kreuze befinden; es sind die Zeugen einer neuen Welt; Träger des Friedens und einer unendlichen Hoffnung.

Der Herr will die Verklärung dieser Welt durch Maria vollziehen. Durch ihr JA hat sie an der Göttlichkeit ihres Sohnes teilgenommen. Sie ist das Werk Gottes. Sie liess Gott in die Geschichte der Menschen eintreten. Gott hat sie erwählt, um die Menschen in diesen neue Erde mit den neuen Himmeln eintreten zu lassen. Deshalb verlangt der Herr mit grosser Dringlichkeit, dass die Göttlichkeit seiner heiligen Mutter durch die Kirche verkündet werde: „Es ist dringend, meiner Kirche die Göttlichkeit meiner heiligen Mutter bekannt zu machen, damit sich die letzte Phase des Planes Gottes erfülle. Das Heil der Welt wird sich in den Händen meiner Kirche befinden. Sie muss in meiner heiligen Mutter ihre göttliche Geburt anerkennen" (1. September 2003).

Auf der gleichen Linie des göttlichen Gedankens hatte der Herr bezüglich Maria bereits gesagt: „Sie wurde seit aller Ewigkeit erwählt, um den Kopf jenes zu zertreten, durch den alles Böse kommt." (10. Oktober 2003). Sie trägt in sich das Göttliche im Glanz ihrer Demut. Deshalb ist Sie das Werk Gottes und die Bekräftigung ihrer Göttlichkeit in ihrer unbefleckten Empfängnis tritt in den Plan Gottes ein, um unsere Erde zu erneuern und zu verklären.

„Durch eine göttliche Mutter und nur durch Maria wird der Mensch der Erde seinem Vater im Himmel begegnen können, so wie der Sohn Gottes dem Menschen der Erde begegnen konnte, indem er durch die göttliche Maria hindurch ging." (10. Oktober 2003).

Der Herr möge mehr und mehr in allen Herzen geliebt und angebetet werden, in den Familien und in der Welt. Er möge allen seinen Kindern Verzeihung gewähren, und sein Reich möge durch die heilige und göttliche Empfängnis von Maria kommen. Dann wird sich das Reich Gottes sehr bald verwirklichen.

Komm Herr!

Wir erwarten Dich und wünschen Dich so sehnlich.

Dein Reich komme!

Wir halten uns nahe bei Deiner Mutter auf:

Gib uns weiterhin den Mut, Dein baldiges Kommen anzukündigen

und die Kraft einander so zu lieben, wie Du uns liebst.

 

Der geistliche Vater

 

 

 

Gebet

Hymne an die JUNGFRAU MARIA

Heilige Jungfrau Maria.

Du bist die Mutter Gottes

und auch meine Mutter.

In der Nähe von Dir empfange ich die Majestät des Himmels

und nahe von Dir fühle ich mich wie ein Kind.

Du hast dem Herrn Dein JA gegeben.

Gib mir die Kraft,

dem Willen des Vaters jeden Tag JA zu sagen.

Sei stets bei mir in dieser Aufgabe,

die mir anvertraut worden ist.

Leite meine Schritte, meine Gedanken, meine Taten,

auf dass jeder Augenblick und jeder Moment meines Lebens

der Ehre des Vaters dienen.

Entferne aus meinem Herzen jede böse Neigung,

und unterstütze mich im harten Kampf gegen die Kräfte des Bösen.

Maria, ich liebe Dich aus meinem ganzem Herzen,

denn Du bist die Mutter Gottes und meine Mutter.

Nahe bei Dir empfange ich die Kraft des Heiligen Geistes.

Nahe bei Dir kann ich auf dem guten Weg vorwärts gehen

und Deinem Sohn Jesus, unserem Retter, besser dienen.

Maria, meine Mutter, Du hast bis zum Fuss des Kreuzes so sehr gelitten.

Du kennst mein Leiden und manchmal meine Verzweiflung.

Du kennst auch meine Schwäche und Anfälligkeit.

Du kennst die Geheimnisse meiner Seele.

Und über allem weißt Du, wie ich dem Herrn besser dienen möchte.

Sei mit mir auf diesem neuen Weg

für eine neue Erde, für die Ankunft des Reiches von Jesus.

Mutter des Himmels, gib mir die Kraft

Nichts zu sein, damit der Herr in mir Alles sei.

Lehre mich alle Tage JA zu sagen.

JA zur Ehre des Vaters.

JA für das Reich seines Sohnes.

JA, damit sich das Heil aller Menschen

in der Kirche und in den Herzen vollende.

Gegrüsst seist Du, Maria, Mutter Gottes und meine Mutter.

Nimm mein Gebet einfach an,

und trage es mit meiner ganzen Zärtlichkeit zum Vater.

Du bist so nahe beim Himmel und so nahe bei der Erde.

O Mutter, ich liebe Dich.

 

 

 

 Die Milde meiner Wahrheit


25. April 1999

 

JESUS: Mein Kind, spreche so wie ich zu dir gesprochen habe; mein Wort lebt in deinem Herzen; frage mich nicht, was du tun sollst, du weißt es. Beeile dich, denn die Zeit läuft ab. Ich komme, um dir zu helfen. Verwirf die unnützen Dinge, damit du dich auf diese zwei letzten Bücher, die du schreiben musst, konzentrieren kannst.

Höre mir zu; du hörst mich. Gott ist immer mit euch gegenwärtig; heute werden sich die Ströme meines Wortes über euch ergießen, um euch in die Lage zu versetzen, meine baldige Wiederkehr auf eurer Erde besser zu erleben.

Ich steige bald herab, denn die Zeit gelangt an ihr Ende. Alles muss in den Willen meines Vaters und eures Vaters des Himmels eintreten:

"Vater, Dein Heiliger Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden"

Ich verlange von dir, an dem nicht zu zweifeln, was du schreibst und noch schreiben wirst. Stelle dich stets zum Schreiben zur Verfügung; der Tag nähert sich und niemand scheint daran zu glauben. Arme Generation, die zu viel spricht, die sich beklagt und die über das Leben der sterbenden Erde weint, und die nicht sieht, dass mein Reich kommt, und dass ich in Herrlichkeit komme, um euch vom Bösen, den ihr in euch selbst beherbergt, zu retten.

Freut euch, euer Retter-Gott kommt zu euch! Ich werde mit meinem Heer von Engeln und Heiligen heruntersteigen. Unsichtbare Streitmacht Gottes: Bei ihrer Ansicht wird sich der Böse sofort zurückziehen, denn er kann den Anblick meines Kreuzes, das meine gesegneten Seelen auf ihrer Brust und auf ihrer Stirn wie einen Strahlenkranz der Herrlichkeit tragen, nicht ertragen.

Die Heiligen des Himmels werden sich mit den Heiligen der Erde vereinen, um mich zu begleiten; ja, ich komme vom Himmel und für Gott, der zu sich die Lebenden der Erde emporheben (entrücken) kann, ist nichts unmöglich. Ein Vater kann sein Neugeborenes aus der Wiege nehmen, um es zu sich hoch zu heben und um ihm seinen väterlichen Kuss zu geben.

Das feine Gold, das diese grandiose Vision bedeckt, sei wie die letzte Spur des Materialismus; die Materie als solche wird verschwinden; die Milde meiner Wahrheit kommt zu euch, um euch zu verwandeln; ihr werdet wie Engel sein. Lichter geboren vom Licht, Kinder des Lichtes kommt zu mir, um mit mir das Reich Gottes auf eurer Erde wie im Himmel zu erleben. Diese Entdeckung ist kein Traum, es ist eure Metamorphose, die euch nie erklärt worden ist. Ihr werdet sie erleben wie eine Quelle, die aus euch hervorquillt, denn meine Wahrheit ist in euch.

Mein Kind, ich spreche zu dir und du beschreibst dies fast so, wie ich es erfüllen werde, aber du kannst es nicht besser, weil eure Welt weder über die Form noch über Worte verfügt, die fähig wären, euch diese nahe Zukunft des Menschen zu beschreiben, so wie es dem Willen Gottes entspricht. Wer spricht zu dir von Tod? Ich habe es dir gesagt: Diese Umwandlung betrifft nur die Welt der Lebenden in Gott.

Jene, die bereits zum Haus des Vaters zurückgekehrt sind, sind die Lebenden des Ewigen Reiches Gottes.
Niemals mehr werdet ihr in der Folge anwenden, was ich nicht mehr tolerieren werde; höre mein Kind: "Und den Tod wird es nicht mehr geben, wenn ich vom Himmel herabsteige. "Der Böse wird besiegt und ohne Kraft sein, aber ich lasse ihn meinen Sieg sehen mit meinen in meinem heiligen Herzen vereinten Kindern; dann werden die letzten den Bösen zurückweisen, den sie noch in ihren Herzen zurückhalten; er muss seine Niederlage bis zum Ende meines glänzenden Sieges mit allen meinen Geliebten sehen.

Ich bin das Leben. Ihr lebt von meinem Leben, das in jedem von euch fliesst,
denn ich bin der Fluss der Liebe, der nie versiegt. Dergestalt ist die Milde meiner heiligen Wahrheit.
Amen. 

† † 

Die Zärtlichkeit Gottes

 

26. April 1999 

 

JESUS: Du kannst nur das sagen, was ich dir bekannt gebe; selbst wenn dies manchmal einige stören (verärgern) mag, kannst du nur das schreiben, was ich dir für alle zu schreiben erlaube. Komm mir nie zuvor, folge mir, ich informiere dich, damit ihr nie unvorbereitet seid. Du kannst nicht lügen, denn ich werde gegen jenen unerbittlich sein, der sich meines Wortes bedient, um es zu entstellen. Ich bewahre dich und wache über dich, denn alles, was euch offenbart sein muss, soll es jetzt sein. Mein Kind, bereite dich vor, mich oft zu hören und bereite auch deine Brüder.

Die Welt muss sein Angesicht ändern, denn sie war mir in allem, was ich in sie gesetzt habe, ungehorsam; meine Hoffnung wurde verspottet, und so ist meine Erde zu einer Maschine geworden, die jenem unterstellt ist, der sie erworben hat. Das Geschöpf Gottes, das noch immer die Güter des Schöpfers erhält, wusste nicht mehr, wem es gehorchen sollte; Gott zog sich zurück; der durch den Bösen beherrschte Mensch hat daraus seine eigene Sache gemacht und die Söhne der Erde sind schwer geworden, gefüllt mit Erde und der Liebe dieser Erde, die Gott nicht mehr gehorchte.

Ich komme, um das Angesicht der Erde zu verändern und den Menschen, in dem ein Herz aus Stein wohnt, umzuwandeln. Ich komme, um ihm ein Herz von meinem Fleisch zu schenken.

Was Gott gemacht hat, wird er neu machen: Eine Erde nach dem Bilde Gottes und Kinder nach dem Bilde des Sohnes Gottes. Denn Gott allein ist der Meister aller Dinge, die in den Himmeln wie auf der Erde leben. Gott umfasst das ganze Universum. Mein Name ist in allen Dingen eingeschrieben, die mir gehören. Ich werde den Bösen seinem Schicksal überlassen, denn er muss seinen wahnsinnigen Lauf beenden und sich selbst vernichten; dies ist, was ich ihm befehle. "Und das Böse und sein Gefolge, der Tod, wird es nicht mehr geben".

Das, was du schreibst, wird bald eintreten; aber die Zeit Gottes ist ewig, und ihr werdet bald in meine Zeit eintreten. Ich spreche mit dir über eine Verwandlung und nicht vom Tod, denn Gott ist Leben, ewiges Leben. Wovor habt ihr Angst? Ich beschreibe dir nach und nach, was ihr erleben werdet, um euch nicht kopflos zu machen, denn der Mensch - so wie ein kleines Tier - versteckt sich, sobald er Lärm hört: "Der Lärm", den ich euch gebe ist lediglich eine Information über euer zukünftiges Leben mit Gott.

Ich werde mich an euch schmiegen, damit ihr euch in meine Hoffnung flüchtet und ihr das Vertrauen des Vaters für alle seine Kinder spürt.

Ich muss alles ausmerzen, was meine Schöpfung befleckt hat; ich muss mein wahres Leben jedem meiner Kinder zurückgeben.

Die Dinge, die man ihren Platz tauschen lässt, verursachen manchmal Lärm, sonst nichts, denn alles wird sehr schnell platziert werden und seinen wahren Platz einnehmen. Gott kann diese Welt nicht in diesem Zustand belassen, in den der Böse sie herabgesetzt hat.

Meine Kinder, bereitet euch schnell vor, die Wirkung dieser Veränderung zu spüren, aber bereitet euch auch vor, in euch das zu verspüren, was diese Neue Welt sein wird, die in den Händen Gottes erneuert wird, um euch eine noch schönere Schöpfung als die ursprüngliche zu schenken; und ihr spürt es bereits in euch.

Diese Welt, für die ich euch erschaffen habe, kommt zu euch! Ihr seid mit der heiligen Menschheit Gottes, die in euch lebt, erschaffen. Bessert euch. Ihr seid momentan genug informiert, damit wir in allem weitergehen können, was ich euch in diesem dritten Buch, das euch eure Schwester, mein gesegnetes Kind, durch euren Herrn und Gott gibt, sagen muss oder vielmehr erleben lasse.

Mein Werk ist ein Geschenk Gottes für alle seine Kinder, denn Gott kann die neuen Dinge nicht machen ohne euch informiert zu halten. Nach und nach werde ich eure Schritte in den Meinigen gehen lassen. Seid für die Begegnung bereit: Ich bin der Unsichtbare, sichtbar bereits in euren Seelen, die ich für das Zuhören nach und nach zu reinigen beginne. Ihr werdet nach der vollkommene Reinigung der Körper und der Seelen verlangen, denn niemand kann Gott sehen, wenn er nicht so vollkommen ist, wie Gott es ist. Amen.

Die Zärtlichkeit Gottes spricht zu euch.

Amen.

 

† † 

 

 

 

Die sieben Worte von Christus auf seinem Kreuz

 

27. April 1999 

 

JESUS: Ja, du sollst deinen Gott über alles lieben, und du sollst dich ganz allen deinen Brüdern verschenken, wie Gott sein Leben für alle von euch hingegeben hat.

Wenn ihr meinen Tag schließlich erscheinen sehen wollt, dann nehmt Abschied von eurem Wohlstand und von euren durch Menschen beschriebenen Papieren. Das Gesetz Gottes ist lebendig, es darf nicht im Schatten der menschlichen Wünsche schlafen, es muss leben. Ihr ruht euch auf euren erfüllten Pflichten aus, wenn ihr eure Reden des Friedens und der Liebe Gottes (nur) an jene richtet, die sich schon bekehrt haben. Ihr habt das Herz im Frieden, weil ihr eurer Kirche gegenüber im Gehorsam lebt. Ich sehe in jedem Gebäude unterschiedliche Gesellschaften mit ihren besonderen Regeln, aber was ich vor allem spüre ist, dass meine Kirche vergessen hat, wer ihr Haupt ist!

Wem werdet ihr schließlich gehorchen? Gott oder den Menschen? Werdet wahre Apostel Christi. Ich werde diese Zeit nicht überschreiten, und ich erwarte euch in Wahrheit dort, wo ich bin. Ich lebe im Elenden, im Angegriffenen, im Verfolgten; ich lebe in diesem Elend, das die Menschen der menschlichen Macht geschaffen haben, Elend der Welt, Elend der Kirche, die meine Stimme nicht mehr hört. Die Macht liegt nicht im Befehl der gegenwärtigen Machtmenschen; wer sie auch seien, eines Tages werden sie sich vor dem Allmächtigen auf die Knie werfen und den Stolz, der sie beherrscht, bereuen müssen und Gott um Verzeihung bitten.

Die Angst besteht bei allen Zusammenkünften. Werft eure alten Kleider weit von euch fort, (eure Gesetze, die nichts Lebendiges an sich haben) denn ich, der Lebendige lebe nicht in ihnen. Ich bin überall außerhalb von ihnen. Geht weg und geht Jenem entgegen, der kommt; kommt ohne Angst zu mir. Ich bin stets der Bettler, der sich an der Türe eures Herzens befindet. Bereitet den Tisch, denn ich komme, um euch mein Brot des Lebens zu geben. Kommt mit mir, um diese verhungerten Seelen zu ernähren; sagt ihnen: der "ICH BIN" schickt uns, um euch zu retten.

Jene mögen gerettet werden, die sich neben mich setzen werden; und in diesen verkommenen Gegenden, die allen diesen armen Körpern gleichen, die mein Leben in ihren Seelen erwarten, ihr, geweihte Priester und ihr, Kinder Gottes, die ihr mein Wort trägt, habt keine Angst, euch dorthin zu begeben. Werdet wie der Heilige Paulus, bleibt fest in eurem Glauben und tragt das Evangelium meines Heiligen Kreuzes. Ihr habt nur einen einzigen Gott, ob ihr von hier seid oder vom Ende der Welt.

Ich bin der einzige und wahre Gott.

Vernehmt die letzten Worte Christi am Kreuz.

Denn heute ist der Kampf mehr geistig denn irdisch.

Bekämpft den Bösen, indem ihr meine armen Kinder bekehrt.

 

"Vater, verzeihe ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!" (Lk, 23.34)

Schliesst euch heute nicht in eure Türme ein, tragt mein Wort hinaus. Man kann den Hunger mit Brot stillen und die kranken Körper pflegen. Aber es gibt nur mein Wort und mein Brot des Lebens, die meine kranken Seelen zu retten vermögen. Seid die Ärzte, die Gott an diese Orte ruft.

"Wahrlich, ich sage dir: noch heute wirst du mit mir im Paradies sein!" (Lk, 23.43)

Kommt, um das Leid der Trennung zu besänftigen, kommt, um die gute Richtung vorzu- geben, denn mein Kreuz ist in ihnen wie in euch lebendig. Kommt, um ihnen zu sagen: "Gott liebt dich. Heute öffnet er dir seine Vaterarme, er erwartet dich auf der Schwelle Seines Hauses:"

"Frau, siehe dein Sohn"..."Siehe deine Mutter." (Joh, 19, 26-27)

Wem werde ich meine Söhne geben? Der von Gott selbst auserwählten Frau, meiner heiligsten Mutter, um in ihr wahre Christusse zu machen. Wem werde ich meine Mutter geben? All jenen, die mir folgen werden und "Söhne Gottes" genannt werden; wie ich selbst, der ich der Erstgeborene bin. Und ich bin auf eure Erde gekommen, um die menschlichen Bedingungen zu erleben; und um euch auf meine Seite zu ziehen und euch die einzige Wahrheit zu lehren, der es nachzuleben gilt: Kinder des Ewigen Vaters zu sein.

"Eli, Eli, lémà Sabachtani!." "Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?" (Matt 27,46 und Mk 15.34)

Ihr werdet von Gott verlassen, wenn ihr an mir vorbeigeht, ohne mich zu sehen. Wenn Gott dieses Elend zulässt, das durch die Beschränktheit der Menschen, die Krieg spielen, verursacht wird, wartet Gott noch immer auf jene, die sich angesichts von so viel Unglück verbergen und ihr Herz nicht öffnen. Nagelt mich nicht mehr an das Kreuz eurer Gleichgültigkeit!

Eure Pflicht ist es, die Fluten des Bösen einzudämmen. Seid Barmherzigkeit, Liebe und Mitleid. Betet, betet, betet! Nur Gott verlässt niemanden; betet und lasst beten!

"Mich dürstet." (Joh, 19, 28)

Seit 2000 Jahren verbrennt mein Durst nach Seelen mein Innerstes. Ich bin am Rand des Brunnens und erwarte euch wie die Samariterin.

Ich will euch das Wasser meines ewigen Lebens schenken, aber ihr habt Angst, zu mir zu kommen. Diesen Durst könnt ihr noch heute stillen. Werdet selbst Wasser meines ewigen Lebens: tragt mein Wort bis an das Ende der Welt. Jene die trinken werden, dürstet nicht mehr und der Durst eures Gottes wird so gelöscht werden!

"Es ist vollbracht!." (Joh, 19, 30)

Ich verliess die Szene dieser Epoche, um zu meinem Vater zurückzukehren, bis die Zeit des Endes käme, das ihr ausgelöst habt. Mein Leben kann niemand nehmen, ich bin es, der es euch gibt. Fürchtet die Hand Gottes, der sogar die unbewusste, im Gemenge des Laubes verlorene Blattlaus findet: Gott setzt sie auf das Zweiglein an die Sonne zurück. Wenn ihr eure grundlegendsten Pflichten versäumt, das Leben der andern zu respektieren, warum bittet ihr Gott nicht um Verzeihung?

"Vater! In Deine Hände übergebe ich meinen Geist!." (Lk, 23,46)

Hier seid ihr, nackt vor jenem, der alleine das Recht hat, jede Seele, die in dieser Welt lebt, zu richten und der selbst jene des Himmels und jene der Hölle richtet. Gott allein kann richten, denn seine Gerechtigkeit ist gleich wie seine Barmherzigkeit.

Mein Kreuz erinnert euch, dass ich zu euch gekommen bin, damit ihr durch das gleiche Kreuz zu mir kämet, welches wie die Leiter Jakobs in den Himmel reicht und eure Bitten und euer Lob zu Gott aufsteigen lässt und euch einlädt, höher zu steigen, damit ihr meine Liebe entdeckt und jenem begegnet, der die Liebe IST. Durch mein Kreuz schenke ich euch meinen heiligen Segen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Durch mein heiliges Kreuz werden alle Völker gerettet; ich ziehe euch von der Erde, um euch bis zu mir zu erheben. Die Erhöhung meines Kreuzes ist mein Ruf der Liebe, der sich zum Himmel erhebt. Wie mein glorreiches Kreuz auf Golgotha seinen Anfang nimmt, um den Thron Gottes zu berühren, der es mit seiner Herrlichkeit bedeckt, richtet sich mein Ruf der Liebe an Unseren Vater der Himmel bis zu seinem Thron:

"Vater! Auf dass sie EINS seien, wie Wir EINS sind,

ich, Dein Sohn in Dir, mein vielgeliebter Vater,

wie Du, Vater, in mir bist in der Einheit mit dem Geist der Liebe,

dem Heiligen Geist, der der Botschafter der Liebe ist,

der kommt, um diese sterbende Welt zu überfluten.

Ich werde von eurem Geist alle menschlichen Überlegungen entfernen,

denn heute müsst ihr vom Geiste Gottes neu geboren werden.

Der Heilige Geist wird bald überall wehen."

Heute Herr komme ich, um Deinen Willen zu erfüllen.

"Und hier komme ich".

Amen, komm Herr JESUS.

 

† †

 

Die Begegnung

 

1. Mai 1999

 

JESUS:

Wenn ihr nicht besser werdet, vollkommen und großzügig, werdet ihr noch warten müssen. Aber ich werde mit mir diese kleine Zahl, die mir immer gehorsam war, mitnehmen; ich werde sie bis zu mir emporheben und sie noch vollkommener machen, damit sie würdig werden auf der durch meine Hand gereinigten, erneuerten Erde zu leben; sie werden wie meine Engel im Himmel sein, gleich rein auf der Erde, reine Kinder Gottes.

Und wenn die grosse Reinigung kommen wird; denn ihr könnt nicht erleben, das Angesicht Gottes zu schauen, wenn ihr nicht durch die Reinigung geht, die Gott der Allmächtige euch schickt. Ihr werdet dann JESUS selbst vom Himmel auf seine durch ihn in diesem Augenblick selbst gereinigte Erde herabsteigen sehen, umgeben mit allen seinen Heiligen, jenen des Himmels und jenen der Erde, die hier unten durch den Willen Gottes bereits heilig wurden und begleitet von allen Engeln Gottes.

Bereitet dem Herrn den Weg. Er kommt, um seine Erde und seine ganze Schöpfung gleichzeitig zu reinigen. Amen.

An diesem Tag hat Gott für all jene gesprochen, die zweifeln, dass ich in Herrlichkeit zurückkomme und dass die Herrlichkeit Gottes nicht wie das Leben auf der Erde vergänglich ist.

Amen.

 

† †

 

 

 

Erweist Gott, dem Ewigen die Ehre.

 

2. Mai 1999

 

"JNSR": Während ich diese Botschaft am Vortag erhielt, treffe ich anlässlich des Vortrages von Mailand eine Mutter.

Ich denke an sie und an alle Mütter, die ein Kind verloren haben; ihr Leid, das sie in ihrem Herzen bewahrte, ist auch eine Freude, die uns ihre Worte vermitteln. Wir wissen alle, dass der Verlust eines jung gestorbenen Kindes, zwischen 12 und 14 Jahren wie dieses hier, manchmal jünger oder etwas älter und sogar der Verlust eines Kindes jeglichen Alters ein untröstliches Leid bedeutet, wenn Gott nicht zu diesen Müttern käme, um ihnen in ihr innerstes Herz zu sagen:

"Weine nicht, dein Kind ist bei mir, es ist sehr glücklich, viel glücklicher, als es auf der Erde hätte sein können, da es ja bei seinem Vater und ewigen Gott ist; du wirst die Freude haben, es wieder zu sehen, wenn du gerufen werden wirst, in das Haus der Vaters einzutreten."

Aber diese Mutter erhielt von ihrem Kind eine Botschaft. Gott unser Vater liebt uns so sehr, dass er uns durch diesen von der Erde weggenommenen noch jungen Knaben diese Information übermittelte: Das Kind sagte zu seiner Mutter:

"Mutter, schau wie glücklich ich bin; bald wirst du diesen himmlischen Hof sehen, der vom Himmel mit allen seinen Engeln Gottes niedersteigen wird. Ich werde auch mit ihnen sein, mit den Kindern, die – wie ich – in den Himmel aufgenommen wurden; schau:"

Und die Mutter sah eine Vielzahl von Seelen in menschlicher Gestalt, wie sie auf der Erde gewesen waren, aber ihre Körper waren leuchtend. Sie sah JESUS, unseren Herrn und die heiligste Jungfrau MARIA, die herunterstiegen und lebendige, ganz erleuchtete Seelen der Erde, die ihnen begegneten. Dort sah die Mutter ihr Kind, das ihr sagte:

"Mutter, bald wird dies alles in Wahrheit gesehen werden. Diese Begegnung findet deshalb statt, um JESUS und MARIA auf die erneuerte, für immer gereinigte Erde zu begleiten."

Und es war, bevor ich nach Mailand ging, also am 1. Mai, dass ich die vorhergehende Botschaft (siehe 1. Mai: Die Begegnung) erhielt, welche bestätigt, dass diese Mutter nichts erfunden hatte, dass alles wahr war und dass dies bald geschehen wird.

 

 

Meine heiligste Mutter wird mit meiner Kirche triumphieren

 

5. Mai 1999

 

"JNSR": "Ewiger Gott und Allmächtiger, sprich zu mir, ich höre Dir zu."

JESUS:

Mein Kind, als ich dir sagte, du würdest allein bleiben, musste dies so eintreten, wie ich dich diesbezüglich gewarnt hatte; du siehst es je länger je mehr: wo sind die richtigen Freunde? Es gibt keine mehr; das Geld hat sie zugeschlossen und dabei diejenigen zerstört, die du "meine Freunde" nanntest. Deine eigene Familie verlässt dich, wenn du mit ihnen deine Freude, mich zu lieben, teilen möchtest; erwarte von ihnen keinen geistigen Trost mehr, sie verstehen dich nicht.

Wenn du all dies erleidest, komme ich, dein Herr, durch meine heilige Gnade in dir, um dich den Zustand, in dem du dich befindest, verstehen zu lassen. Ich habe ihre Gleichgültigkeit dir gegenüber zugelassen und mit dir zusammen geweint, die du die gleiche Einsamkeit von Gethsemani erleidest. Ja, wie kann Gott in einer Seele arbeiten, die noch immer den Werten dieser Welt angehört, und auch der Liebe der Deinigen und dem Bedürfnis ihrer Unterstützung? Die Liebe der andern und ihre Stütze werden Hindernisse, die meinen Weg in dir versperren. Gott will dich ganz allein, um sich in einer augenfälligen Art und Weise dieser Welt zu offenbaren, die fortfährt, sich mit allen materiellen Werten, den Verdiensten und den vergänglichen Eitelkeiten zu verankern.

Durch meine Kinder, die sich ganz meiner Liebe ausliefern, werde ich mich all jenen kundtun, die an mir zweifeln, all jenen, die mich verworfen und verraten haben, damit sie zu Gott zurückgebracht werden. Mein Weg ist ein Weg des Opfers und der Verzeihung. Meine Tochter, wo wäre deine Kraft, wenn du sie nicht aus mir schöpfen könntest?

Du bist zu einem menschliches Wrack geworden, das von allen Seiten zurückgewiesen wird, denn du hast meinen Namen in dir! Deine Tränen sind so fruchtbar, dass ich durch dich all jene mit deinen Tränen begiesse, die mich derart leiden lassen, denn eine meiner auserwählten Seelen so zu verletzen heisst, mir noch grössere Schmerzen als bei meiner Geisselung zuzufügen. Begreife es, du wirst noch einsamer und von den Menschen verlassen sein, verworfen durch alle, wenn du zu den Menschen-Mengen von meiner Demut, von meinem Leben und von meinen Leiden sprechen wirst.

Sie wollen noch nicht, dass von meiner baldigen Wiederkunft gesprochen wird; sie haben meinen Platz eingenommen; diese durch den mangelnden Glauben an Gott verlorene Welt vergöttlicht sich selbst; diese Welt hat sich zum Meister über alles gemacht, was mir gehört, und sie verwirft meine Kleinen so, wie sie vor 2000 Jahren, das Gotteskind verworfen hatte.

Wie kommt es nur, dass ihr wünscht, der Triumph des Tieres solle noch lange andauern?

Ich werde das Tier stoppen, wenn es sich anschickt, meinen Thron der Herrlichkeit zu übernehmen, denn mein Thron befindet sich auf der ganzen Erde unten, wie auch in den Himmeln und im ganzen Universum.

Dein Gott ist dieser einzige König, der sein heiliges Haupt mit seiner Krone der Glorie geschmückt hat, die seine Kirche ist. Was fürchtest du, wenn du das machst, was ich von dir heute verlange?

Meine königliche Krone, von der ich dir das Modell gegeben habe, muss auf der ersten Seite dieses Büchleins erscheinen 1 , denn meine Kirche ist am Punkt angelangt, vollkommen neu zu erstehen, denn ihr Meister und Bräutigam kommt, um ihr sein Leben zu geben und aus ihr für immer seine Braut und seine Königin zu machen. Du bist mir nicht ungehorsam, im Gegenteil; du hörst mir zu, denn ich spreche zu dir in diesem Moment von meinem Willen: Ich will, dass alle wissen, dass der Triumph meiner heiligsten Mutter durch meine Kirche erfolgt, deren Mutter sie ist, da ja ihr Sohn, der Sohn Gottes, das heilige Haupt (der Kirche) ist.

Am Tag ihrer Himmelfahrt wurde MARIA, der Mutter Gottes, vom ganzen Himmel der Herrlichkeit Gottes ein unvergleichlicher Empfang zuteil. Sie wurde vom ganzen himmlischen Hof so sehnlich erwartet! Die Engel sangen entzückt vor ihr, die die Glorie des ewigen Vaters ist, der sie unter allen Frauen erwählt hat.

Sie war die rare Perle der Erde,

sie ist der reine Diamant der Himmel.

Also krönte ich, JESUS, der Sohn Gottes das Haupt meiner heiligsten Mutter mit der königlichen Krone, geziert mit allen vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Verdiensten meiner Kirche.

Ehrt alle MARIA, die unbefleckte Königin.

Dankt alle MARIA, der Mutter Gottes und der Mutter der Menschen.

Verherrlicht alle MARIA, die Mutter und Königin meiner Kirche,

die ihren König erwartet, ihren Bräutigam, der ihr

ihre vollkommene Reinheit wieder geben wird;

sie wird nach dem Bilde ihres Königs sein,

ihres Meisters und ihres Bräutigams:

Vollkommen, bescheiden, mildtätig, schön und ohne Makel;

meine heiligste Mutter wird mit meiner Kirche triumphieren.

Sie ist die Königin der Apostel, der Propheten und all jener, die den grossen Leib meiner Kirche bilden; vollkommene Mutter aller meiner erwählten Kinder, die mein Reich der Herrlichkeit AUF der Erde vorbereiten.

 

1 Es handelt sich um das Büchlein Nr. 2. Tatsächlich ist die Vision dieser Königlichen Krone in der Botschaft des 10. April 1999 (Seite 108) enthalten; das Büchlein Nr. 2 endet mit der Botschaft vom 24. April 1999

 

Mutter der Menschheit; Mutter der Sünder und der Feinde ihres göttlichen Sohnes, denn sie ist die Mutter der Verzeihung; Mutter der Verfolgten wie ihr einziger Sohn, ihr Gott es mit ihr zusammen vor dem Feind war.

Heute will der Mensch meinen Platz einnehmen; heute wird mein erbittertster Feind gegen mich und meine Kinder zu einer bösartigen Dreiheit, die sich Macht, Geld und Hochmut nennt. Die "Grossen" dieser Welt haben daraus ihren Götzen gemacht und haben ihr den ganzen Platz in ihrem Leben eingeräumt. Nach und nach befinden sich drei Viertel unter dem Einfluss des Tieres, das die grausamen, gottlosen Menschen geschaffen haben, um alles bis zum Andenken an den göttlichen Schöpfer auszuwischen. Das Tier tötet alles und alle Kinder Gottes verlieren ihre Seele, wenn sie diesem Tier folgen. Glaubt nicht, sein Spiel sei unschuldig. Es bedient sich besonders der Pornographie und der Drogen, um euch an es anzulocken; ihr werdet zu Kadavern ohne Leben und euer Ende wird das Nichts sein. Dieses Tier hat eine perfide „Seele", die Gott geleugnet hat. Befreit euch noch heute von dieser bösartigen Dreiheit. Befreit euch schnell, flüchtet euch vor dem personifizierten Bösen in diesem Tier, denn Satan ist in ihm.

Kleine Kinder, ich hatte euch gewarnt: Die Wunder des Geldes und der Macht sind schrecklich: der Mensch des Bösen kann alles kaufen, alles erhalten, alles zerstören, alles vernichten, nur nicht die Seele, die Gott gehört; gebt acht, sie ihm für eine Handvoll Geld , das ihr dafür erhält, zu verkaufen, ihr könntet das ewige Leben verlieren. Wozu dient diese Herrschaft über diese Erde, auf der alles vergänglich ist? Denkt daran, eure Seele vor all diesen Versuchungen zu schützen. Die Ewigkeit mit Gott ist wertvoller als alles Gold der Welt; verdient sie euch und kehrt zu Gott zurück.

Im Leben mit Gott gibt es weder Macht, noch Geld, noch Hochmut, denn alle Kinder Gottes sind den Engeln Gottes ähnlich, die nur in der Anschauung Gottes leben. Im Himmel

wird eure Nahrung die Anschauung Gottes sein,

euer Stolz wird es sein, mit Gott das wahre Leben zu leben,

denn ich werde aus euch Kinder des Lichtes machen,

die mit einem einzigen Wunsch leben:

jenem, mein Angesicht in Ewigkeit zu schauen.

Ziehe dich vor jenen, die von Geld und Macht sprechen, zurück. Folge meinem Weg. Die verfaulten Äste werden von dir entfernt; versuche nicht mehr – auch nicht für einen kurzen Augenblick – dich auf sie zu stützen. Mein Plan, den ich in dich gelegt habe, kann nicht zusammenstürzen; es ist kein Mangel an Barmherzigkeit vom Bösen abzurücken, da es ja Gott von dir verlangt.

Ich ziehe das reine und naive Kind, das mir ein Gänseblümchen anbietet, dem berechnenden Menschen vor, der kommt, um mir mit seinem Zeremoniell einen riesigen Blumenstrauss anzubieten. Ich schaue weder auf die Gestik, noch auf das, was sich in dieser Hand befindet.

Ich sehe alle Herzen und ich kenne jeden von euch. Ich habe verhungerte Völker ernährt, ich bin die göttliche Vorsehung, aber ich nehme jenem bis hin zu seinem Herzen alles weg, der wegen des Götzen Geld auf Abwege geraten ist.

Ich höre das Schlagen seines Herzens nicht mehr, denn er hat mein Leben nicht mehr in sich. Alle eure Leben sind mit meinem verbunden, nicht weil ihr mir sagt: "Herr, Herr!", sondern weil ihr den Willen des Vaters erfüllt: Der Wille meines Vaters ist einfach: "Gehorcht seinem einzigen Sohn, der Liebe und Verzeihung ist."

 JESUS-Christus,

einziger Sohn von Gott-Vater.

 

 

Die Weisheit hat alles versucht

 

Donnerstag, 6. Mai 1999

 

JESUS:

Mein Kind, gewisse Menschen haben sich mit einer schweren Bürde beladen: Sie möchten für sich alleine alle Reichtümer dieser Welt haben. Da sie nicht zu teilen wissen, haben sie die ganze Ladung auf eine einzige Seite der Erde gesetzt, und diese ist im Begriff sich so stark zu beschweren, dass die Erde wegen dieses Egoismus zu schwanken beginnt. Es ist der Kampf der Macht gegen die Unterdrückten.

Ich konnte euch alle gleichzeitig bis zum Übermass beschenken! Meine Erde ist mein Speicher, und ihr habt nichts verstanden. Ihr seid während 2000 Jahren in einer von Versuchungen aller Art vollen Wüste marschiert und drei Viertel der Menschen sind all dem unterlegen, was unnütz war; ihr habt sogar nicht einmal das Notwendige gesehen, ihr seid meiner Gegenwart und meinem Ruf gegenüber blind und taub geblieben.

Was bleibt nach 2000 Jahren Erfahrung? Eine furchtbare Hoffnungslosigkeit!

Am Ende dieses Weges und schon fast an der Ankunft stellt ihr fest, dass ihr das wahre Glück nicht gefunden habt; und indem ihr auf eure Hülle (Körper) schaut, die euch transportiert, erkennt ihr sie als leer und schwer weil unnütz: Sie haben keinen Gewinn zu ziehen gewusst aus all diesen Einladungen zu der Freude, die Gott allein in seinem Frieden und seiner Liebe zu schenken vermag. Dort, am Ende des Weges, könnt ihr nochmals das Leben leben, in dem es mehr Glück bereitet zu geben als zu nehmen.

JESUS auf seinem Kreuz der Liebe, auf dem er sich selbst für jeden von euch hingab, hat euch den wahren Weg gezeigt. Das Geschenk Gottes ist die Liebe.

Ich habe euch gesucht und habe nur Einsamkeit und Unverständnis gefunden. Als ich auf der Erde noch mit meinen Aposteln war, bin ich vom Morgen bis am Abend unterwegs gewesen, Ich habe sie gelehrt, und sie haben mit meinem Wort Gruppen von manchmal sehr widerspenstigen Personen meine Botschaft des Lebens gelehrt; sie hatten den Meister mit ihnen, um sie zu ermutigen noch weiter zu gehen. Wenn ich sehr müde war, kam ich in unser kleines Haus in Nazareth zurück, um meine süsse Mama wieder zu finden, mein einziger Zufluchtsort waren die Arme meiner heiligsten Mutter, denn ihr Leiden wurde zum Obdach meines Leidens. Nur sie konnte mich verstehen und schweigen, damit sich die Erlösung der Welt erfülle.

Aber der Erlöser wartete ungeduldig auf seine Stunde: Ich wollte unbedingt, dass der Vater euch verzeihe und euch seine Arme öffne, wie er es mit seinem Sohn macht und wie mich meine heiligste Mutter ebenfalls in ihre Arme nimmt. Ihre Liebe ist vollkommen..

Aus Liebe für jedes von euch habe ich sehnlichst zu sterben gewünscht, damit ihr in meiner lebendigen Liebe zu meiner heiligen Auferstehung wiedergeboren werdet. So habe ich auf meinem Kreuz zum Vater gerufen, euch zu verzeihen: Vater! Verzeih ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun"; meine heiligste Mutter, schweigend am Fuss des Kreuzes, hatte bereits jedem von euch für eure Gleichgültigkeit, eure Nachlässigkeit und euren Hass gegen die Opferliebe vergeben.

Heute opfert ihr meine Liebe noch immer

und ihr seid nicht unbewusst Unschuldige!

Ihr tötet meine Liebe

wenn ihr an meiner Liebe zweifelt,

wenn ihr die Güter Gottes verkauft:

das Geschenk Gottes ist gratis;

wenn eure Arroganz den Unschuldigen überfährt,

wenn ihr das Geschenk Gottes euch zu eigen macht:

nichts gehört dem Menschen;

wenn ihr euch mein Werk aneignet:

Ich bin es, der erbaut,

denn ich habe euch meinen Plan angeboten.

Verurteilt den Unschuldigen, der euch führt, nicht im Voraus: Er hat die gute Richtung eingeschlagen; er hat in sich das, was ich euch schon seit je ankündige: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben". Seid arm, demütig und barmherzig, und ich werde in euch eintreten und die Heiligste Dreifaltigkeit wird in euren Herzen wohnen. Ich suche mehrere Wohnungen, die ihre Türen öffnen werden, um den Willen meines Vaters zu erfüllen, der kommt, um meine Freunde und meine Feinde zu vereinen, die auch die euren sind, damit diese uralte Angst, die die Welt durch die Spaltung beherrscht, die Satan in der ganzen Welt bewirkt hat, aufhöre.

Ihr seid alle Brüder, Kinder des gleichen Vaters: verzeiht einander. Wie sollte man euren Vater nicht im Geschenk meiner Liebe erkennen?

Der Ewige: hat euch sein Lamm gegeben und euch gesagt: Heute habt ihr keine Zeit mehr, ich erwarte eure Antwort.

Ich habe gesprochen durch die Propheten, durch den heiligen Mund meiner Tochter MARIA, meinem unter allen Frauen erwählten Kind, um die Jungfrau-Mutter meines einzigen Sohnes JESUS-Christus zu werden.

Ich habe gesprochen durch meinen Sohn, durch ihn, der das lebendige Wort Gottes ist, auf dem Heiligen Berg von DOZULE: ihr habt mir nie geantwortet.

Ich habe gesprochen mit Zeichen der Liebe und des Friedens im Himmel wie auf der Erde.

Ich habe gesprochen auch in der Gewalt der entfesselten Elemente.

Ich habe gesprochen inmitten der Kriege und des Kriegslärms, hervorgerufen durch die Gewalt der gottlosen Menschen, damit ihr wisst in welcher Zeit ihr euch befindet.

Weil ich viele Tausende von Stimmen höre, die sich bis zu mir erheben, und welche den Stumpfsinn der Macht und der Korruption beklagen, die im verrückten Hochmut der seelenlosen Tyrannen entstehen und weil ihr noch immer wagt, Gott für diese namenlosen Massaker zu richten, daher werde ich, der Ewige, rufen:

"J e t z t i s t e s g e n u g !"

Das heisst, dass ich die ganze Mechanik anhalten werde, den ganzen Mechanismus dieser Welt. Die Räderwerke meiner Erde werden bald zu knirschen beginnen; Berge werden zusammenstürzen und die Wasser nehmen eine verrückte Richtung. Die Lüfte werden ihrer eigenen Bewegung nicht mehr gehorchen, denn die Reinheit wird aufsteigen, so dass die Gase die Erde beschweren, die fürchterlich beben wird, indem sie diese intensiven und schnellen Änderungen von der Kälte zur Wärme und von der Wärme zur Kälte nicht mehr akzeptiert.

Warum all dies? Warum, werdet ihr mir sagen? Weil alles in der Harmonie des einzigen und wahren Gottes funktioniert und ihr mit dem Gott der Harmonie gebrochen habt; ihr erneuert aufs Neue das Massaker der Unschuldigen, und ihr kommt, um mich durch eure strafbaren Taten zu richten und zu verurteilen.

Die Weisheit hat alles versucht,

 

um euch meine Wahrheit begreifen zu lassen, und ihr habt geglaubt gut zu sein, indem ihr mich ganz und gar vergessen habt. Und um eine neue Welt ohne Gott zu machen, habt ihr dabei sein Gesetz, sein Wort des Lebens und sein Brot des Lebens zurückgezogen.

Ihr habt es fertig gebracht, diese Welt zu destabilisieren, indem ihr Gott entfernt habt, welcher der Schöpfer des sichtbaren und unsichtbaren Universums ist.

Nur Gott allein kann erschaffen und euch das geben, was für euch das Beste ist.

Um also diese Erde wieder in die Achse Gottes zurückzuführen, bitten euch JESUS, MARIA und Joseph, eure drei vereinigten Heiligen auf der Erde, die heilige Familie, die heilige Dreifaltigkeit der Erde alle VEREINT zu Gott zu beten: den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist, die Heiligste Dreifaltigkeit des Himmels, um in einer aufrichtigen Reue euer Verzeihen zu erbitten.

Betet mit Kraft und Liebe,

betet alle VEREINT,

betet morgens und abends.

Mit Gott ist NICHTS unmöglich!

Mit der Jungfrau MARIA ist alles Hoffnung!

Ich segne euch. †

 

Der ewige Vater, Gott der Liebe und des Mitleids.

† †

 

 

 

Erde Gottes, Erde der Menschen

 

Samstag, 8. Mai 1999

 

Der Ewige Vater:

In den Händen Gottes wird das Geld zu Stroh. Das Wunder, das Gott heute mit seinen Kindern der Liebe bewirkt, ist das Geschenk meiner Liebe. Selig der Mensch, den Gott erwählt, um ihm zu dienen, indem er seinem Werk dient. Denn ich bin der Schöpfer aller sichtbaren und unsichtbaren Dinge. Ich kann in einem Augenblick Tausende von Kreuzen in der ganzen Welt errichten, wie ich auch in einem Augenblick das zerstören kann, was der hochmütige Mensch errichtet hat.

Durch die Erfüllung dieser von Gott verlangten Arbeit habt ihr euren Lohn, die heilige Gnade Gottes über euch, bereits erhalten. Seine Wahl ist auf euch gefallen, sein Schutz umhüllt euch und der Geist Gottes öffnet euch alle Türen; euer Weg ist voll von meiner Liebe, die ihr mit jedem Kind teilt, das euch erwartet; ich bin es ja, der eure Begegnungen vorbereitet.

Meine Wahl hätte auch auf einen Priester oder einen Bischof fallen können, dem man – weil man seinem Worte glaubt - sogleich geholfen hätte. Ich, euer Herr, handle nicht mit dieser Leichtigkeit, denn mein Geschenk muss durch die Liebe verdient werden, durch den Kampf aller Tage, durch die harte Mühsal; alle sehen im auserwählten Kind (Anm.: Hier ist bestimmt JNSR gemeint) die Hand Gottes.

Eure Liebe soll uneigennützig und in meiner Freude gelebt sein; euer Vertrauen in Gott muss total und ohne Misstrauen sein; ihr verpflichtet nur euch selbst mit eurem JA zu Gott, damit man von allen meinen Boten sage: "Schaut, wie sie ihrem Meister gleichen!"

Für jene, die noch immer an meinem Werk zweifeln: Mein Namenszug liegt in eurer Unterwerfung. Niemand soll euch verherrlichen; ihr habt einen neuen Namen, ich habe allen meinen Boten einen neuen Namen gegeben. Die Arbeit, die ich euch vorgeschlagen habe, ist nur eine Einladung, die ihr immer noch annehmen oder ablehnen könnt: ihr seid frei.

Bringt meinem auserwählten Kind nicht den geringsten Argwohn entgegen; es trägt meine Botschaft; mein Plan muss sich bald erfüllen; sie (die Seherin) trägt in ihr mein heiliges Wort und kann nur das geben, was ich ihr gebe. Mein heiliger Gehorsam trägt ihr auf, mein Wort dorthin zu tragen, wohin ich es zu geben anordne.

Die Welten existieren, aber ihr könnt mein im Gang befindliches Universum nicht sehen; ihr werdet es eines Tages sehen, wenn ihr in meine selige Ewigkeit eintreten werdet, nachdem ihr euren Kreuzweg auf der Erde vollendet haben werdet. Jeder muss sein Kreuz auf der Erde tragen, die darauf wartet ihren Gott und König zu empfangen, damit sie seine ursprüngliche Verherrlichung der Erde Gottes und der Erde des Menschen erhalten kann.

Der Gott des Universums, der in euren auf Empfang eingestellten Herzen spricht, will dass ihr alle EINS seid, um mit ihm sein grandioses Werk zu erbauen. Die berufenen Menschen sind alle mit Gott, der das ganze Universum regiert, vereint. Ich führe die Völker und die Menschen zu meiner neuen Erde, wo Gott bald alle Lebenden in Gott vereinen wird, damit die Einheit, die von euch seit dem Beginn der Zeiten verlangt wurde, realisiert werde. Ich werde dies durch mein Kreuz, das triumphieren wird, machen; die Herzen der Menschen werden wie Uhren, die sich nach jener Gottes richten, denn alles muss in der Harmonie Gottes funktionieren. Ich werde ein Klima der Liebe schaffen, wie es keine Zeit vorher geniessen konnte, denn ich werde mein Werk in seiner ganzen Grösse vollenden. Niemand wird mir mehr Hindernisse in den Weg legen. Ich lege mein Herz in euer Herz; ihr werdet euch alle wie neue Menschen fühlen, die ein wahrhaftiges Herz von Mitleid haben, das im Nächsten einen Bruder, einen Sohn des gleichen Vaters, erkennt. Ich bin es, der Vater, der Schöpfer eines jeden von euch und insbesondere der Vater desjenigen, der euch auf seinem Kreuz der Liebe sein Leben geschenkt hat, mein eingeborener Sohn, Jesus-Christus.

Wir werden zur gleichen Zeit vorwärtsgehen; da ihr aber eure Schritte infolge dieser grossen Verwirrung, die in dieser Welt immer stärker herrscht, von den Meinigen entfernt habt, muss ich, um den Gang wieder im Gleichschritt herzustellen, aus euch gehorsame Kinder machen, die mir mit vollem Vertrauen folgen wollen. Denn ein Vater kann seinem Sohn nur das Beste geben, und ihr seid alle meine Kinder. Zweifelt nicht.

Für Gott ist nichts unmöglich, aber ich werde euch diese Frage stellen: "Mein Kind, willst du mir folgen?" "Ja?" Also nimm dein Kreuz, leide und folge mir, denn mein einziger Sohn hat sein Liebeskreuz bis zur Stätte seines Opfers getragen ohne ein Wort zu sagen, ohne eine Klage."

Fahre fort zu schreiben: Ich erkläre mich als Gott, denn ich bin die Heiligste Dreifaltigkeit, die zu dir wie der Vater, der Sohn und der Heilige Geist spricht. Die Menschen haben manchmal Schwierigkeiten, dich zu verstehen, denn sie wissen nicht mehr, welche Person in deinen Botschaften zu dir spricht. So ist es auch für jedes von euch, das mich hört. Ich Bin. Ist es so schwierig zu verstehen: Ich Bin! Ihr seid noch in dieses Geheimnis eingetaucht, das von euren Gesetzeslehrern des göttlichen Gesetzes derart diskutiert wird. Ihr sollt aber wissen, dass wenn man bezüglich dem, was UNS eint und dem, was WIR leben in allen Punkten übereinstimmt, es unnütz ist, dieses Geheimnis weiter ausloten zu wollen, das ihr bald kennen werdet. Die Hauptsache ist, zu Gott zurückzukehren und das Leben in Gott hienieden zu leben.

Mein Kind, sprechen wir von dem, was euch erwartet. Ihr habt den Plan Gottes sich verwirklichen sehen, der bereits kommt, um die Nationen zu richten. Alles was heute geschieht, wurde durch euch vor langer Zeit durch eure Ungeniertheit und eure fehlende Nächstenliebe in Gang gesetzt. Die Intelligenz der Menschen gleicht einer schlecht kontrollierten Maschine, die über kurz oder lang explodiert.

Die Menschen bauen ihre Zukunft ohne den Gesetzen Gottes Rechnung zu tragen: den Schöpfer ignorierend töten sie die Schöpfung. Kein Mensch hat sich an mich gewandt, um mich anzuflehen. Ich habe mein Volk geführt, das sich in seinem Willen, mir nicht zu gehorchen, zerstreut hat, und es ist seinem eigenen Weg allein gefolgt und hat sich nicht in einem einzigen Augenblick an mich erinnert. Ich fahre fort zu sprechen, aber ins Leere, und jene, die mich verstehen, haben Angst, eine zusätzliche Unordnung auszulösen. Aber ihr lebt in dieser Unordnung und in dieser Angst. Wen fürchtet ihr? Euch selbst, denn ihr habt all das verborgen gehalten, was ich euch sagte; und all das, was euch geschieht, ist schlimmer, als wenn der Welt meine Wahrheit verkündet worden wäre, die euch aufrief in meinem Namen zu sprechen.

Die Menschen, die überhaupt keine Gewissensbisse hatten, befanden sich bereits unter der Herrschaft des Bösen. Ihr habt ihnen das Terrain frei überlassen, damit sich der Böse überall ausbreite. Wer ist jener, der gegen den Bösen kämpfen kann? Bin nicht ich es, euer Gott? Und ihr habt mich geknebelt, damit mein Wort der Wahrheit keine Schwierigkeiten bereite... Arme Menschheit, die, um das verborgen zu halten, was ich dieser gottlosen Welt zurief, aus allen Teilen eine Welt für den Menschen geschaffen hat, eine Welt, in der Gott tot ist und erneut durch eure Hände gekreuzigt wird; erneut gefesselt, um ihn zu auszuschalten.

Ihr habt geglaubt, dass mein Wort der Wahrheit Krieg bringe und habt es gegen eure "Worte des Friedens" ausgetauscht...Aber mein Friede ist nicht euer Friede, und mein Friede ist von eurer Stummheit verschieden, die durch all jene, welche meine Kirche regieren und durch die Regierungen der Welt akzeptiert wird. Zu der Stunde, in welcher ich kommen werde, um meinen Frieden in dieser Welt wiederherzustellen, werdet ihr die Erschütterungen spüren, denn ihre Fundamente sind alle verschmutzt, und Gott wird alles ausmerzen, was an Bösartigem und Unehrlichem vorhanden ist.

Denn Gott ist rein und seine Reinheit wird sich über die ganze Welt ausbreiten, die ihre Reinigung erleiden wird. Jene, die diese heidnische Welt gebaut haben, die Welt ohne Gott, werden mit ihren Stützen dieser Welt, die alle falsch sind, erbeben.

Wie könnt ihr euch schützen? Selber könnt ihr nichts, aber ich werde kommen, um jene aus diesem Chaos zu ziehen, die diese Welt mit ihrer gegenüber Gott der Barmherzigkeit aufrichtigen Liebe unterstützt haben; sie waren meine lebendigen Barmherzigen dieser Erde.

Ich werde dieses kleine aber loyale Volk in die Lüfte erheben, das mir Tag und Nacht gedient hat, da seine Liebe von gleicher Natur wie die Meine war. Es hat auf dieser Erde sein Herz bereits mit dem Meinigen getauscht und achtete das Geld und alles was sich kaufen lässt gering; alles was sich mit dem schmutzigen Geld durch schmutzige Tricks in dieser Welt, die nur lebt um sich zu bereichern und zu verherrlichen, verkaufen lässt.

Denn Gott wird jedem seinen Lohn geben, und ich werde so kommen, wie ich es euch gesagt habe: Wie ein Dieb, aber einer, der kommt, um alle Diebe, die mir mein Reich auf der Erde gestohlen haben, zu züchtigen; und ich werde dieses Reich wieder herstellen mit all jenen, die mir gefolgt sind und mit all jenen, die in diesem Zeitraum, der euch noch bleibt, umkehren werden. Denn der barmherzige Gott kann diese Welt nicht in diesem Chaos belassen, ohne sie zu warnen, dass sie noch umkehren und zu Gott, der bald zurückkehrt, zurückkommen kann.

Ja, ich brauche euren Glauben. Eure Lampen werden durch ein Licht erleuchtet, das euren Glauben bereichert, und ich sehe jene, die mich schon erwarten. Ich suche noch immer das letzte Schaf, das zur Herde zurückkommen wird; es wird das letzte meiner bereits abgezählten Schafe sein, die ich erwarten werde.

Denn die Böcke sind auf der Strasse hinter meinem Zaun bereit, sich mit den Wölfen für die letzte Schlacht zu vereinen, und unter ihnen sind die Schafe, die mich verleugnet haben, jene für die ich euch Tag und Nacht beten liess und die noch nicht wissen, ob sie zu mir zurückkehren oder definitiv dem Heer des Bösen folgen. Betet für sie, denn die grosse Reue ist ganz nahe, und ich will bis zu meinem letzten Schaf retten. Für jedes von ihnen erleidet ihr heute das Martyrium meines Kreuzes und meiner Dornenkrönung, physische und psychische Leiden, ihr meine erwählten Kinder; zu diesem hohen Preis kaufen sich die drei Viertel der Welt los, die fortfahren über Gott zu spotten, indem mein Geschenk des Lebens, das sich in meiner heiligen Eucharistie ewig fortsetzt, verachtet wird.

Mein Leib leidet - so wie alle heiligen Glieder meiner Kirche - damit meine heilige Gegenwart in allen Kirchen und zuallererst durch meine Priester und meine Geweihten verherrlicht und angebetet werde.

Mein Kind, ich habe dir eine Sendung anvertraut, nach der du dich richten musst. Sprich und mache bekannt, welches der heilige Wille Gottes ist: Sprich wie wenn du in meinem Wort wärst, damit sich alle Herzen öffnen wie reine Lilien durch die Erwartung meiner Liebe, die sie erobern wird.

Weist alles Materielle und Oberflächliche ohne Wert zurück: Weist alles zurück, was euch für morgen Angst macht. Die Angst kommt nicht von Gott, ich bin die göttliche Vorsehung. Ich vermehre eure Geschenke hundertfach. Wovor habt ihr Angst? Morgen ist schon da, und ich werde mit euch sein, um euch erneut zu lehren, im Vertrauen und in der Freude des Teilens aller meiner Geschenke zu leben.

Wenn ihr den Glauben hättet wie ein Senfkorn, würde ich noch heute herabsteigen, um diese gottlose Welt neu zu machen.

Ich sage es euch erneut: Ich schaue weder auf das Geld noch auf die Geste. Ich schaue auf eure Herzen; eure Arbeit ist mein Werk, das sich verwirklicht, aber der Zement von allen euren vereinigten Werken ist meine Liebe. Wenn ihr mich nur liebt, um mir "Herr, Herr" zu sagen, dann werde ich die Menschenwerke eines nach dem andern zerstören, denn ich suche in euren Werken nur euer Geschenk der Liebe...

Ich kann in einer Stunde in der ganzen Welt Tausende von Liebeskreuzen errichten. Ich habe euch mein Werk anvertraut, euch, ihr Kinder der sündigen Welt, um sie mit eurem Glauben und eurer Hoffnung in mich zu evangelisieren.

Richtet Gott nicht, der gibt und ebenso schnell nimmt,

was sich durch das Geld verunreinigt.

 

Ich kann in einem Moment das Grosse Kreuz errichten, das ich von meiner Kirche verlangt habe. 738 Meter, dies konnte meine wahrhaftige Braut, meine wahrhaftige Kirche nicht erschrecken, die durch meine heilige Mutter und meine Apostel gebildet wurde; sie hätten mich in dieser Höhe wieder erkannt. (Golgotha, der Übs.)

Aber ich habe die heutige Kirche gefragt, ob sie mich in diesem Bettler der Liebe noch erkenne, so wie es die Jünger von Emmaus gemacht hatten; dies wiederholt sich noch immer. Nun werde ich also bald zurückkehren, um mein Brot mit jenen zu brechen, damit sie mich beim Brotbrechen wieder erkennen. Arme Kirche, die trotz meiner Liebe, die ich in sie gelegt habe, noch immer eine solch beschränkte Sicht hat!...

Ich heisse JESUS von Nazareth

und bin euer Gott und euer Bruder.

Amen.†

Betet, damit mein Reich schnell auf die Erde komme,

um alle eure Kriege aufzuhalten.

 

† †

 

 

Ich komme, um euch die Hoffnung zu schenken

 

13. Mai 1999

 

JESUS:

Ein neues Leben eröffnet sich für euch. Mein Weg ist ein Weg des Lebens. Ich bin gekommen, euch mein Leben zu lehren, damit ihr nicht mehr auf den Wegen des Todes geht; weist meine Hand nicht zurück! Ich kehre heute mit soviel Liebe und Barmherzigkeit zurück, dass eure Herzen nicht mehr unsensibel bleiben können, nach allem, was sie verspüren.

Ich bin für euch nicht der Unbekannte, da ihr mich in euch erkennt. Ich komme, um euch die Freude zu geben, das Leben in Gott in euch zu leben. Selbst der Unentschiedenste wird begreifen, dass das, was mit ihm heute geschieht, etwas Neues ist, das er noch nie gekostet hat und dass er noch nie einen solchen Zustand "der Trunkenheit" (des Freudentaumels) und der Freude gemischt mit einer irrsinnigen Hoffnung erlebt hat. Ich komme, um euch die Hoffnung zu geben, die die ganze Erde bewohnen wird! Der Mensch wird niemals eine gleiche Metamorphose in seiner Seele und in seinem Körper kennengelernt haben!

Denn ich werde kommen, um die Seelen und die Körper jener zu heilen, die zu mir kommen.

Hört mir zu. Ich bin euer Gott der Liebe. Ich verlange von euch nur eine einzige Sache, um all dies zu erleben: Ihr müsst in den anbetungswürdigen Willen meines Vaters und eures Vaters treten.

"Vater, Dein Reich komme,

wie im Himmel so auf Erden.

Dein Wille geschehe

wie im Himmel so auf Erden"

Findet nichts mehr sonderbar; ich habe euch bezüglich meines Reiches der Herrlichkeit alles gelehrt. Ich unterweise euch nicht, damit ihr mein Wort zurückweist, sondern damit ihr es in die Tat umsetzt zu eurem grössten Gewinn. Mein Name ist euch nicht unbekannt, da ihr ihn ja alle aussprechen könnt, die einen um mich zu loben, die andern um mich noch immer zu verfluchen. Aber ich bin in euren Herzen sehr lebendig und mein Kommen zeigt sich bereits in euren Herzen, die hoffen, dass sich dieses Leben für alle verwandle.

Aber jetzt bleibt euer Mund noch stumm; ihr spürt mich in euch leben, wie die Mutter ihr Bébé in ihrem Schoss leben spürt, aber ihr bleibt kalt und ohne Reaktion; die einen weil sie sich schämen, dass bei ihnen etwas Neues im Begriff zu entstehen ist; und die andern, weil sie noch zu sehr mit materiellen Dingen beschäftigt sind, die ihnen die Sicht der Seele verdecken.

Ich ersehe mein Abbild bereits bei einigen, die beginnen, mein Leben in ihnen zu leben.

Es gibt nur Freude, nur Freudentränen, wenn sich ein Herz meinem Leben öffnet wie eine Blume, die sich entfaltet und die Sonne erblickt und ihre süsse Wärme spürt während sie noch mit Tau bedeckt ist!

Ich bereite euch vor, mich in Wahrheit zu empfangen, denn Gott KOMMT ZURÜCK und sein Reich wird euch durch seine tausend Aufmerksamkeiten angekündigt. Eure Seelen freuen sich darüber, über diesen Ruf, diese Information, denn sie gehören mir und beginnen, sich wie Prinzessinnen zu schmücken, die den Friedensfürsten erwarten; sie verharren wahrlich ungeduldig in dieser Erwartung.

Ich spreche zu dir von all dem, aber wie viele werden noch gegen dich, die du mich ankündigst, kämpfen! Weine nicht, mein Kind; ihr werdet noch leiden müssen und du wirst davon nicht verschont bleiben. Danke für alles, was du mir an Freuden gibst durch das Annehmen von so vielen Undankbarkeiten. Jene, die aus Angst, sich neben jener zu fühlen, die das Wort Gottes ankündigt und in ihr trägt, werden dich verlassen. Mein Wort weckt. Daher kann sich dieser Hass, den dir diese Boshaften eintragen, auf jene ausbreiten, die dich begleiten und die fürchten, dass sie betroffen werden; sie ihrerseits entfernen sich von dir, indem sie dich sogar aus ihrem Gedächtnis streichen möchten. Die andern tun so, als wenn sie dich noch nie gesehen hätten.

D e n n d i e V e r f o l g u n g w i r d g r o s s s e i n.

Aber Gott wird diesem Groll nicht gleichgültig gegenüberstehen, der sich heute in dieser Welt gegen alle Boten Gottes entwickelt. Ich werde mit euch sein, denn ich kenne eure Antwort: euer JA ist definitiv. Ich werde euch mit meiner königlichen Rüstung schmücken: Meine heilige Gerechtigkeit in meiner Liebe und in meinem Frieden. Der Glaube, die Hoffnung und die Nächstenliebe; dies wird auf eurer Fahne geschrieben stehen.

Und vor meinem lebendigen Erbarmen

wird der Feind sich nicht wehren können:

Ihr habt mein Kreuz in euch.

Der Feind flüchtet vor meinem heiligen Kreuz, denn es besteht ganz und gar aus meiner heiligen Barmherzigkeit. Die Ruhe des Kreuzes ist die stärkste im ganzen Universum existierende Stimme. Ihr könnt diesen wunderbaren Gesang noch nicht hören, der von meinem Kreuz stammt, ihr könnt diesen Wohlgeruch, der von meinem Kreuz ausgeht nicht spüren; ich habe euch bereits ein Beispiel auf eurer Erde gegeben: SCHIO. (Anm.: Erscheinungen in Norditalien an Renato Baron). Ja, aber wenn ich mit dir über das Kreuz spreche, dann spreche ich über alle meine Kreuze, die von der Macht meines Kreuzes entstanden sind. Also:

Siehe diese Ausbreitung der Göttlichen Barmherzigkeit.

Atme diesen Wohlgeruch bis ins Unendliche ein.

Vernehme diesen Gesang, der sich wie das Echo wiederholt, das die Ebenen,
die Täler und die Berge bedeckt, um alles zu betören.

All dies verärgert die Feinde Gottes und der Menschen; Satan ist wütend.

Alle meine Kreuze haben anlässlich ihrer Einsegnung – wie das Kind bei der Taufe – alle heiligen Gnaden Gottes erhalten.

All jene, die sich meinen Kreuzen der Liebe mit Glauben nähern, werden zusammen mit den Geschenken des Heiligen Geistes das Geschenk der Geschenke, den Gegenwärtigen JESUS-Christus erhalten.

So werdet ihr eines Tages bei jedem von ihnen (der Kreuze) die Messe durch den Priester feiern sehen, der es gesegnet hat, denn dieser Priester kann nicht widerstehen, seine Heilige Messe zu feiern, die Messe, die die Region und ihre Bewohner heiligen wird.

Ich sage es euch erneut:

Meine Barmherzigkeit ist unendlich. Amen.

Gott der Barmherzigkeit.

 

† † 

Unser Frau von Fatima

 

16. Mai 1999

 

MARIA:

Ich danke dir, mein Kind, dass du am Donnerstag (Anm: dies war der 13.5.1999) in deine Kirche zur Feier der Jungfrau von Fatima gingst. Ich war glücklich, diese mir zugedachten Gesänge zu hören und dieses schöne Gebet. Danke deinem Priester für seine Grosszügigkeit, seinen Platz einem Mann von Portugal zu überlassen (er betete den Rosenkranz und ebenfalls alle Gesänge in portugiesischer Sprache).

Es liegt mir daran, euch zu sagen, diesen Jahrestag des 13. Mai nie zu vergessen; dass man sich dieses Tages in allen Familien Portugals, wie in allen Ländern und vor allem bei euren Kindern erinnere. Ich habe für die Welt mit der Liebe einer Mutter gesprochen; für alle meine Kinder in Todesgefahr. Lest die Botschaften und erinnert euch, dass ich euch immer noch retten will. Aber lasst mich euch führen. Gehorcht mir.

Ich verlange von euch die grösste Achtung vor eurem Vater des Himmels. Wenn ihr von ihm sprecht, dann verwendet keine verleumderischen Worte; es handelt sich um euren Vater und niemand hat das Recht, auf ihn zu schwören.

Erinnert euch daran und liebt ihn wegen seiner Güte, die er für jedes von euch zeigt, denn Gott der Vater ist barmherzig, sogar gegenüber den Bösesten unter euch. Seid also seinem heiligen Willen gegenüber gehorsame Kinder, und er wird euch mit allen seinen Gnaden überhäufen. Erwerbt sie für euch.

Ich selbst werde sie euch bringen, denn der ewige Vater kann die Gnade nicht zurückweisen, die ich von ihm erbitte, insbesondere dann nicht, wenn sie für euch nötig ist. Unser Liebe Frau von Fatima ist im Herzen des Vaters wie ein Frühlingstag, an dem alles zu blühen beginnt und sich gleichzeitig alles mit Wohlgeruch erfüllt.

Für euch werde ich es gleich tun, wenn ihr mich demütig bittet; ich werde kommen und euer Leben "parfümieren" und euch mit meinen heiligen Gnaden überschütten, über die ich für jedes von euch verfüge.

Dieser Tag (13.5.) ist im Besonderen ein Tag, an dem der Ewige Vater sein Gutes Vaterherz öffnet, denn seine Tochter Maria ist neben ihm, um ihn an dieses Glück zu erinnern, das die heiligste Muttergottes an diesem schönen Tag des 13. Mai 1917 vor den jungen Hirten von Fatima hatte.

Dir habe ich an diesem Tag, an dem du dich niederknietest, um zusammen mit den anwesenden Portugiesen in deiner Sprache den Rosenkranz zu beten, die Gnade des Gebetes stärker geschenkt.

JESUS:

Diese Gnade des Gebetes wurde dir nie entzogen. In der Wüste, die du durchschritten hast, war alles dürr, aber dein Glaube hat dich gerettet. Denn Gott prüft seine Kinder immer, um sie gemäss ihren Verdiensten zu erheben. Der Bergsteiger, der auf tausend Metern anhält, kann nicht mehr höher steigen, wenn er sich vor dem weiteren Aufstieg fürchtet; wenn er jedoch nicht nachlässt, weitere tausend Meter zu klettern und versucht höher zu klettern, werden ihm sein Mut und seine Ausdauer helfen, noch höher zu steigen.

Deine Ausdauer, dem Bösen zu widerstehen, hat den Bösen selbst besiegt; und dein Mut, trotz aller Schwierigkeiten, die errichtet wurden, um dich zu behindern, hat aus dir ein Kind gemacht, das bereit ist, weiter zu gehen, als was ich von dir gegenwärtig verlangen werde. Fürchte dich nicht, ich bin mit dir. Du bist am göttlichen Bergsteiger angeseilt, der euch bis zum Himmel der Herrlichkeit zieht. Du wirst die neuen Himmel sehen, die sich über den Wundern Gottes öffnen werden; du wirst die Erde wie ein Juwel glänzen sehen.

Wortes des Herrn

mit der Liebe Unserer Frau von Fatima,

eurer zärtlichen Mutter.

 

† †

 

JESUS spricht zu euch: Es ist spät, wacht und betet. Amen.

 

16. Mai 1999 Seiten 27-28

 

JESUS:

Der Baum ist der Erde entsprungen, um sich gegen den Himmel hin zu erheben. Mein Kreuz hat sich erhoben, um jeden von euch daran zu erinnern, dass, um mit mir im Kreuz zu sein, ihr euch mit ihm erheben müsst. Heiliges und gesegnetes Kreuz von JESUS-Christus, als Erbteil der ganzen Menschheit geschenkt, komme in uns, um uns zu lehren, uns zu lieben, indem wir Jenen lieben, der sSein Kreuz bis Golgotha trug, um uns sein Leben zu schenken."

In diesem Kreuz ist das ganze Buch meines Lebens eingeschrieben, damit, wenn ihr es auf eurem Herzen habt, meine heiligen Worte in euch dringen und Zeugnis der Wahrheit von jenem ablegen, der seine Passion bis zu seinem Tod auf diesem gesegneten Kreuz erlitt, das den Menschen von allem Bösen erlöste, vorausgesetzt, dass er komme, um vor meinem Kreuz zu bereuen und mir aufrichtig zu versprechen, mir zu folgen und das seine (Kreuz) zu tragen, das bereits auf dem heiligen Holz meines Kreuzes eingetragen ist.

Jedes Kreuz wurde mit meinem eigenen zum Vater hin errichtet, der euch kennt. Nehmt in euer Herz ein Stück meines heiligen Kreuzes, das in jedes Kind gepflanzt ist, welches mein Kreuz segnet, Zeichen des Heiles und des Friedens durch die Liebe des lebendigen Gottes jedem seiner Kinder geschenkt.

Ich verlange von euch nur ein Zeichen: tragt auf euch mein Kreuz, das rettet.†

Ich verlange von euch nur ein Gebet mit dem meinigen: jenes meiner heiligen
Mutter, welcher das Recht zusteht, den Kopf Satans zu zertreten.
Die Unbefleckte muss mit euch sein für diesen grossen Kampf Gottes gegen den Bösen; dieses Böse, das in euch ist, in jedem von jenen, denen ihr euch nähern werdet; dieser Böse, der in der Welt ist. Gott wird durch seinen Namen, den ihr gegen alle heimtückischen Attacken des Bösen anrufen werdet, als Sieger hervorgehen.

Wie Jesus in die Hände MARIAS alle seine Macht gelegt hat, sollt ihr meiner heiligen Mutter euren Namen zusammen mit jenem von JESUS und MARIA übergeben. Ihr werdet diese zwei Gebete auf euch aufbewahren und sie jeden Tag beten: "Erhabene Königin der Himmel..." und das durch deinen Priester gegebene Gebet, das mir sehr angenehm zu hören ist.**

Mein Kind, jenem dem ich gebe, darf mein Geschenk nie zurückweisen.

Ich überlasse es euch, darüber nach eurem Wille zu verfügen, aber mein Wille bleibt auf immer in meinem Geschenk eingraviert; da bleibe ich fest.

Ich segne auch den Priester, der in dieser Aufgabe, die ich dir anvertraut habe, mit dir sein wird.

Ich werde bis zu meiner Wiederkunft zu den Seelen sprechen, die ich auserwählt habe, damit mein Reich der Herrlichkeit so sei, wie der Gesang der Liebe, der durch alle Sterne von Bethlehem am Tag meiner Geburt auf der Erde gesungen wurde. Der Gesang der Liebe eurer Seelen, die mich erwarten ist ähnlich dem heiligen Licht des Sterns, der mich ankündigte; ihr seid die Sterne der Erde, kleine lebendige Kreuze, wie die Tausenden von Menschenhand entzündeten Kreuze; ihr seid meine Tausenden von Kreuzen, durch das heilige Licht Gottes entzündet, der euch segnet. Amen.

Ich habe zu dir für alle gesprochen.

Ich segne dich.

Ich segne euch.

JESUS-Christus, wahrer Gott und wahrer Mensch.

Der Menschensohn verkündigt euch seine Wiederkunft.

Verkündigt meine Wiederkunft überall.

Amen.

† †

**Das Gebet "Erhabene Königin der Himmel" ist auf Seite 153 des Buches Nr. 2; und das Gebet "Oh, komm Herr JESUS! ist auf der letzten Umschlagseite des Buches Nr. 2

Hier die zwei Gebete:

"Erhabene Königin der Himmel, höchste Meisterin der Engel,

Du, die Du seit dem Anfang von Gott

die Macht und die Aufgabe erhieltest, den Kopf Satans zu zertreten,

wir bitten Dich demütig,

sende deine Legionen von Heiligen, damit sie unter Deinem Befehl

und durch Deine Macht, die Dämonen verfolgen

und sie überall bekämpfen; schlage ihre Verwegenheit nieder

und verdränge sie in den Abgrund.

Wer ist wie Gott?

Oh, gute und zärtliche Mutter, Du wirst auf immer unsere Liebe

und unser Hoffnung sein.

Oh, Göttliche Mutter, sende die heiligen Engel, um uns zu verteidigen

und von uns den grausamen Feind fernzuhalten.

Heilige Engel und Erzengel, verteidigt uns, bewacht uns."

"Oh, komm Herr JESUS!

Beschleunige den Tag Deiner Wiederkunft,

damit der Friede in unsere Herzen hinabsteige

und sich auf alle Menschen und alle Nationen ausbreite!

Dass jeder erkenne, dass Du der Gesandte des Vaters bist,

jener, der kommen muss, um sein Reich auf der Erde zu begründen!

Reich der Liebe und des Friedens, Reich des Heiligen Geistes und der Ewigen Freude.Oh ja! Komm, Herr JESUS! Wir erwarten Dich!"

 

 

 

 

 

Ich werde ihr Herz ändern

 

Dienstag, 18. Mai 1999

 

JESUS:

Gott wünscht von euch, dass ihr an allen seinen Prophezeiungen nicht mehr zweifelt, denn sie erfolgen alle zu ihrer Zeit. Gott lenkt die Welt seit ihrer Erschaffung und gibt ihr die wahre Richtung; aber das Volk Gottes ist nur schwer zu führen; es begibt sich oft ausserhalb des Weges Gottes und dann, wenn es zurückkommt, weiss es nicht mehr, wie Gott um Verzeihung zu bitten; auch erfindet es Geschichten, die nichts wieder gutmachen. Ich verlange von euch keine Grosstaten. Nichts bereitet mir mehr Freude, als euch unter-einander durch die Liebe Gottes vereint zu wissen. Ja, so werdet ihr meine Liebe für euch besser kennen lernen.

Mein Kind, ich muss dir viele Dinge anvertrauen, die zu ihrer Zeit eintreten werden. Aber sage nicht, dass dies im Gange sei. Alle versuchen Gott zu überflügeln. Ich will nicht, dass sich die Welt meinem heiligen Willen widersetzt, und manchmal werde ich dich bitten zuzuwarten, bevor du davon sprichst, denn die Menschen wollen ihrem Gott in seinem heiligen Willen immer zuvorkommen.

Schreib mit deinem Herz folgendes. Ich spreche zur Welt durch jene, die ich erwählt habe und meine Stimme befindet sich in ihren Schriften; wer mich in diesen Zeilen liest, erhält mein heiliges Wort in sein Herz. Ich will nicht, dass man dir das Gegenteil sagt. Ich spreche nur von dem, was euch zu wissen zusteht. Und das, was verborgen bleiben muss, wird niemand und kein einziger Prophet wissen, denn dies muss bis zur Stunde, die sich der Vater für das Ende vorbehalten hat, verborgen bleiben. Ich werde dir nur das sagen, was euch Gott, der Ewige zu wissen gestattet, er der mit seinen Kindern in dieser Welt, die sich zu formen beginnt, vorwärtsgehen möchte.

Diese Generation wird die Ereignisse vorankommen sehen, und sie wird in diesen Ereignissen sein, mit Gott auf diesem Gang unterwegs; und er ruft euch auf, nicht mehr zu zweifeln. Gott ist in euch sehr lebendig, um euch dorthin zu führen, wo sich die wahre Welt, in der der Mensch nach dem Ebenbild Gottes sein wird, umgestalten wird. Diese Erde befindet sich noch in der Vorbereitung und sie ist euren Augen noch verborgen. Ich arbeite in euren Herzen und in eurem Geist, damit diese Neue Welt in euch, die ihr die Bewohner des Reiches Gottes auf der Erde werdet, schon entstehe.

Ich bitte dich in deine Seele zu schauen, was ich (dort) tue und erkläre es:

"JNSR": Der Herr steigt in meine Seele, mein Herz zerspringt vor Freude und Freudentränen, denn Gott schliesst mich in seine Arme. Er hat meine Seele in seine Hände genommen und mich angeschaut; "meine Seele, höre mir zu" sagt der Herr zu mir. "Ich kenne dich und du kennst mich. Ich vergesse jene nicht, die mich seit Anfang der Welt geliebt haben. Mein vielgeliebtes Kind, betrachte weiter deinen Gott und beschreibe mich."

"JNSR": JESUS ist schön, sehr schön, es sind jedoch seine Augen, die ich am meisten anschaue, denn ich kann meinen Blick vom seinigen nicht abwenden; sein Herz steigt in mein Herz hinab, sie sind auf immer vereinigt, es ist wie wenn Er gekommen wäre, es mit meinem zu tauschen. Und ich habe gesagt: ich liebe, ich liebe die ganze Welt, und ich möchte den Frieden Gottes auf der ganzen Erde und überall Liebe. JESUS sagt mir:

"Dass meine Liebe auf immer triumphiere! Was hoffst du, kleine Blume meines Herzens?"

"JNSR": Dass ich Dich nicht mehr verlassen muss, JESUS. Bleibe bei mir. Ich sehe Dich nicht mit meinen Augen aus Fleisch, sondern ich kann Dich beschreiben, es ist ein Wunder!"

"Es ist nur mein Leben, das in dir ist, so wie das deine in mir ist."

Also bitte ich Dich, JESUS, diese Völker vor dem Krieg zu retten. Gib ihnen Deinen Frieden, Herr, stoppe dieses Massaker. Hab Erbarmen mit allen Deinen Kindern! Es sind Muslime oder Orthodoxe, aber Du liebst sie alle. Herr, was antwortest Du mir, sprich zu mir, verzeihe mir meine Anmassung, Herr!"

"Nein, du bist nicht anmassend, da du ja die andern liebst. Bevor du zu mir über deine persönlichen Fragen sprichst, denkst du an sie. Für sie kann der Friede nur vom Himmel herabkommen, aber sie können Unseren Vater der Himmel nicht anflehen. Dies ist die Zeit der grossen Reue, des grossen Verzeihens.

Deshalb erbitte ich von euch Nächte und Tage des Gebetes, damit sich ihre Herzen ändern und sie sich zu mir wenden. Dann wird Gott diesen Krieg anhalten (Anm.: Es handelt sich um den Krieg in Kosovo vom Frühjahr 1999!) mit ihren Rufen der Liebe, die sich zu mir erheben und mich dabei als ihren einzigen Gott, wie auch ihren Vater, den Gott aller Nationen anerkennen. Mit ihren Klagen werde ich mit ihnen Erbarmen haben, aber sie rufen mich nicht. Und ich erwarte die aufrichtige Reue dieser Völker, die mich vergessen und verworfen haben. Ich erwarte ihre aufrichtigen Worte: "Verzeihe uns Herr! Verzeihung, mein Gott, durch Deine Vaterliebe rette uns, denn wir haben gegen Dich gesündigt und gegen unsere Brüder. Mein Gott, verzeihe uns, öffne Dein Vaterherz, gewähre uns Deine Verzeihung; wir bereuen unsere durch unsere Väter und uns begangenen Fehler."

"JNSR": Herr, verzeihe mir; und wenn wir es an ihrer Stelle sagen, würdest Du ihnen verzeihen, wie wenn diese Worte von ihnen kämen? Nimm es an, Herr!"

"Ich bin der Gott der Barmherzigkeit und der Gerechtigkeit. Meine Gerechtigkeit würde besänftigt und meine Barmherzigkeit würde zu ihnen kommen.

Dann werde ich sie als Kinder meines Volkes identifizieren. Ja, sagt es an ihrer Stelle und ich werde ihr Herz ändern, ich werde ihr Vater sein, und sie werden meine Kinder sein. Auch wenn jene, die dies lesen, dich verspotten und auslachen werden, werden sie sehen, dass das, was ich dir jetzt sage, sich erfüllen wird. Handelt und dann werde ich handeln.

Mein Kind, wehre dich nicht, mich zu vernehmen, denn auch ihre Sarkasmen werden schnell beschwichtigt. Mein Herz lässt sich durch jenen berühren, der den Glauben hat; und ich bin es, der ihm seinen Glauben mit meinem Wort der Wahrheit gibt.

Spreche für alle. Amen.

JESUS der Barmherzigkeit und Gott der Gerechtigkeit. Amen.

† † †

 

 

 

 

 

MARIA bestätigt, was Jesus gesagt hat

 

Freitag, 21. Mai 1999

 

MARIA:

Vernimm mich in der Stille; derjenige der zu dir spricht, ist wirklich dein Herr JESUS-Christus, denn du bist dazu bestimmt, seine letzten Prophezeiungen zu schreiben. Und ich spreche zu dir mit meinem Mutterherz. Schreibe schnell, denn alles wird sich sehr schnell erfüllen.

Der Herr beruft eine Vielzahl von Seelen, um von seiner Wahrheit Zeugnis abzulegen, aber nur wenige antworten gut auf seinen Ruf. Heute sind die Zeiten erfüllt, also höre auf ihn und höre auf mich; wir kommen immer noch, um euch zu warnen, aber bald werdet ihr uns nicht mehr sehen, an keinem Ort der Erde, bis diese Zeiten, welche jene des Endes sind, vollständig vergehen.

Der Moment ist gekommen, in dem die unendliche Güte Gottes, welches seine heilige Barmherzigkeit ist, zu seiner heiligen Gerechtigkeit wird und sein Friede wird durch seine göttliche Wahl herrschen. Denn diese Zeiten sind nicht Zeiten des Friedens; der Mensch stösst Gott zurück und die Rassen verstreuen sich im Wind der Torheit der Menschen. Deshalb verlangt Gott von euch, zwischen Gott und den der Macht und dem Hochmut zugehörigen Menschen dieser Welt ohne Gott zu wählen.

Ich habe euch gesagt, dass ich bald zum Vater aufsteigen werde, da sich alles erfüllen muss, wie Gott es vorgesehen hat, wegen des grossen Ungehorsams, der sich überall verschlimmert und dadurch die Unordnung und den Krieg gesät hat.

Heute können alle eure Gebete und inständigen Bitten, die von eurer Erde kommen, diese Zerstörungsmaschine, die durch Satan selbst gestartet wurde, nicht mehr aufhalten.

Ihr habt die Zeit der Gnade verstreichen lassen, die Versöhnung mit Gott, ihr habt nicht auf mich gehört. Betet für alle Seelen. Es ist zu spät, das aufzuhalten, was auf dem Abhang des grossen Unglücks hinunter rollt. Hier wird alles stehenbleiben, was für den Menschen schlecht war, da Gott gegenüber in seinen göttlichen Werken abträglich. Der Böse, der seine Anhänger im Hass und in der Gewalt hat, wird g e r a d e v o r d e m E n d e

d i e s e s s c h l e c h t e n J a h r h u n d e r t s für eine Zeit gewinnen.

Die Mächte des Bösen werden ans Werk gehen, um alles, was materiell ist, noch und noch zu zerstören; sie werden mit der ganzen Menschheit zusammenstossen, aber sie werden ohne die Zulassung Gottes keine einzige Seele Gottes treffen. Wenn der Moment dieses Gerichtes kommen wird, muss jede der Seelen Gottes seine Zugehörigkeit bekanntgeben, entweder zu Gott oder zum Bösen auf immer.

Und alsdann werden sich von Gott jene trennen, die sich durch eine unwiderrufliche Wahl zum verfluchten Prinzen wenden werden. Wehe der Erde in jenen Tagen, wo die Unklarheit so herrschen wird wie tobende Abwässer, die ihre verschmutzten Wasser mit sich ziehen; der Gestank wird so gross sein, dass niemand mit ihm leben wird können.

Aber die Menschen, die sich dafür entschieden haben, mit Gott zu leben, werden vom Herrn weit weg von diesen Sumpflöchern des Bösen geführt, an einen Ort, an dem sie ihren Fuss abstellen können; ihr ganzes Wesen wird rein werden: Gott reinigt gleichzeitig die Erde und die Kinder der Erde.

Ich sage es dir, höre auf das, was mein Sohn dir sagt:

JESUS: Die Wahl von jedem wird definitiv sein, und ihr werdet bereits durch den Geist Gottes auf eurer Erde gewarnt worden sein. Sucht keine Ehre, keinen Gewinn, keinen Profit. Dort, wo euch Gott hinführt, braucht ihr nur sein heiliges Licht, um auf seinen grossen Tag zu warten, denn Gott wird kommen, um die Himmel und die Erde zu erleuchten und dies wird der Achte Tag sein, Tag des Glückes auf der Erde wie im Himmel, Begegnung der Liebe mit allen Erwählten, denn Gott wird in allen sein und alle in Ihm.

Nach diesen Tagen der stinkenden Finsternis werden die Guten zu Gott gehen, geleitet durch den Geist Gottes, der bereits in ihnen wohnt und in das Licht gestellt, das den Seelen, die den Heiligen Geist empfangen haben, Ruhe und Freude verleiht...Meine Kinder, die Menschen die den Heiligen Geist empfangen haben, haben ihn angenommen und leben bereits in vollkommener Harmonie mit Gott, der sein Werk fortführt. Der reinigende Geist wird bald überall hingehen, um jene Seelen, die Gott erwählt haben wird, zum Leben in Gott wieder geboren werden zu lassen.

In der Erwartung des Tages Gottes, der auf der Erde wie im Himmel herrschen wird, muss sich eure aufrichtige Reue erfüllen, die aus euch Kinder des Lichtes machen wird, geboren vom Licht...oder Kinder ohne Leben, die Schiffbrüchigen des Bösen.

Ich bin das Licht der Welt. Ich bin vom Licht geboren. Mein Geist ist Licht und ich führe euch
in das Licht, das nicht endet. JESUS und MARIA sprechen zu euch im Licht Gottes. Amen 

† †

 

 

 

 

Ich segne euch durch das schmerzhafte und unbefleckte Herz Marias

 

Samstag, 12. Juni 1999

 

JNSR: "Reinige mich, Herr und sprich zu mir, ich bitte Dich."

JESUS:

Das Schweigen wird von den Kindern Gottes nicht immer verlangt, und ich wiederhole es: "Sprich!", bin nicht ich es, dein Gott? Warum solltest du noch zweifeln. Niemand kann Gott widersprechen, wenn er spricht und niemand kann mir eine Richtung vorgeben, der ich zu folgen hätte. Geht aus meinen Augen, ihr die ihr mir eine Autorität anfertigt, die nicht die Meinige ist. Wenn ich noch immer zu euch komme, könnt ihr mir dann verwehren zu sprechen? Könnt ihr mir - selbst in meiner Kirche, die ich einlade, mir demütig zu dienen - eine Verhaltungsregel vorgeben?1


Ich spreche und werde weiter zu all jenen sprechen, die ich auch heute noch rufe, mich zu hören, damit mein Wort jedem gegeben werde. Findet ihr darin eine Beleidigung Gottes, wenn man diese Stimmen von der Erde hört? Bedeutet es für euch eine Beleidigung Gottes, wenn mich diese Stimmen noch immer vertreten können, oder dass sie durch mich geführt und angetrieben von meinem Heiligen Geist unterwegs sind, euch durch mein in ihnen lebendiges Wort zu unterrichten? Wer sind sie? Sie sind ausschliesslich meine Wahl. Woher kommen sie? Sie haben soeben die Reinigung ihrer Gott vollkommen überlassenen Seele erlitten, wenn sie zu euch sprechen. Nein! Ich lasse euch nicht sehen, was meine Auserwählten in diesem Moment werden. Sie selbst können sich mit meinem Wort in ihnen nicht sehen. Wenn ihr sie hört, werdet ihr zu euch überhaupt keinen Unterschied erkennen. Nur ihre Herzen können von meinem Leiden in ihnen zeugen. Niemand soll kommen und sie verurteilen.

Ich spreche durch sie und mein Wort ist ein Feuer, das reinigt. Hört auf mein Wort. Ich allein erhalte sie Tag und Nacht unter meinem Blick, der sie vom überall herum-schleichenden Bösen bewahrt. Meine Hand ist ihre einzige Stütze; auf ihrem Durchgang verschliessen sich überall die Türen; meine Hand befreit sie. Nähert euch ihnen mit Würde, wenn mein Wort ihr Herz erfüllt; sie sind nicht mehr sich selbst, ich lebe in ihrem ganzen Wesen und ich bin vor euch. Mein Kind, ich will nicht, dass ihr euch vor denen, die euch angreifen, mit euren Menschenworten verteidigt; sie haben in sich diese Mauer der

1Hier antwortet Jesus all jenen, die "JNSR" mit destabilisierenden Fragen bedrängten, z.B.

"Warum sollten sie die einzige sein, von der der Herr Tausende von Liebeskreuzen verlangte?"..."Warum vier Bücher "Actes des apôtres" nach den (bereits erschienen) vier Ausgaben "Zeugen des Kreuzes"? und "Actes des apôtres" (Apostelakte)! Welche Anmassung, für wen halten sie sich eigentlich?

(ohne zu beachten, dass im französischen Text apôtres klein geschrieben ist und dass JESUS und MARIA diese Apostel der letzten Zeiten an die Arbeit rufen)...

(Anmerkung des Übersetzers: In den franz. Texten werden die Apostel zur Lebenszeit von Jesus mit einem Grossbuchstaben begonnen (Apôtres); damit erfolgt eine klare Trennung).

..."Warum wären sie eine der einzigen, der JESUS und MARIA immer noch Botschaften geben?" Etc....

JNSR hielt am 30. Mai 1999 in Belgien einen Vortrag, der eine grosse Vorbereitung benötigte und eine grosse Müdigkeit bewirkte, so dass "JNSR" den Seelenfrieden nicht mehr hatte, um sich dem Diktat von JESUS zu stellen; dies vom 21.5. bis zu diesem Tag, an dem der Herr klar zu all jenen spricht, die das Vertrauen von "JNSR" untergraben.

 

Gleichgültigkeit, sie können das Wahre vom Falschen nicht mehr unterscheiden. Ich lasse sie so bis zu meiner Wiederkunft, denn sie wollen nur ihrem menschlichen Urteil glauben. Meine Tochter, lasse dich dorthin führen, wo ich dich hinschicke. Sag zu deinem Herzen:

Mein Gott ist meine Stütze, mein alleiniger Hirt; dort wo er mich hinschickt, ist er bereits, denn er trägt mich in ihm und mein Gott wohnt in meinem Herzen."

Meine Kirche wird zu diesem Ort, in dem Gott niemand mehr in seinem Frieden und in seiner Stille finden wird können; sie wird geschwätzig, undiszipliniert und vor allem unverantwortlich; sie erinnert sich nicht mehr ihrer Geburt, sie vergisst sogar ihren Gründer und Meister und was Gott von ihr erwartet. Kann sie ihre Aufgabe noch erfüllen? Ihr Reich wird mehr und mehr menschlich und Gott lässt sich nicht in eine Mauer von Steinen einschliessen. Betet für sie, damit sie ihren Glauben wieder finde und dass sie sich an die Namen ihrer grossen Heiligen erinnere, die ihr Leben für sie hingegeben haben, dass sie als Wächterin die heiligen Gesetze Gottes bewahre und die göttlichen Sakramente, die JESUS-Christus ihr anvertraut hat, Tag und Nacht beschütze. Meine Kirche ist nicht von dieser Welt, um ihr in ihrem Modernismus zu folgen.

Die ganze Welt wird bald zu meiner gereinigten und vollkommenen Kirche. Dann werde ich meine Kinder jener (der Kirche) anvertrauen können, die die Hochzeit des Lammes erlebt haben wird. Sie hat das Andenken an ihren heiligen und vollkommenen Bräutigam verloren, der sie mit sich für immer vermählt hat; sie wird nach ihrer Reinigung reumütig zu mir zurückkehren.

Unterstellt euch nicht der Autorität von Menschen, die aus meinem Gesetz eine totes Gesetz gemacht haben; ihre eigenen Institutionen regieren und sie nennen es "die Kirche Gottes". Wenn ihr euch zu täuschen fürchtet, wendet euren Blick zu Jakobus, der den Menschen nicht gehorcht, um Gott besser zu gehorchen; das war auch die Antwort von Petrus und den Aposteln vor dem Gericht: "Es ist besser Gott als den Menschen zu gehorchen." (Apg 5, 29-30). Sie waren voll des Hl. Geistes, den Gott jenen gibt, die ihm gehorchen. Was fürchtet ihr heute mehr als gestern: mich euren Gott oder die Menschen, die mir nicht mehr gehorchen und zu beschäftigt sind mit ihrem eigenen Gepränge?

Meine Tochter, du kennst mein erwähltes Kind, dem ich dich anvertrauen werde, um dich mit dem zu führen, was ich selbst von dir in meinem Namen auszuführen verlange.

Sieh, wie ich noch immer verworfen werde! Höre meine Stimme, geh und folge deinem Weg, ich bin nicht weit weg von dir, ich bin in dir.

Wovor solltest du Angst haben? Vor jenen, die mich auch heute noch verurteilen?

Habt keine Angst, ich bin da. Euch allen, die ihr entschieden habt, mein wahres Leben in Gott zu leben, wiederhole ich es: habt keine Angst, ich bin da. Bald werdet ihr mich sehen. Ein Vater kann von sich für sein Kind nur das Beste geben. Mein Vater, dessen Güte unendlich ist, hat mich euch gegeben; indem ihr den Vater des Himmels liebt, liebt ihr mich, denn ich lebe in euch; und wenn euer Herz auf den Anruf des Heiligen Geistes geantwortet hat: Komm und folge mir, lebt euer wahrer und einziger Gott in euch,

euer Gott des Erbarmens: der Vater,

euer Gott der Liebe: der Sohn,

euer Ewige Gott: Führer der erhabenen Höhen, der Geist der Heiligkeit euer einziger und wahrer Gott

lebt in euch.

Ich wiederhole es euch, wovor habt ihr Angst? Was fürchtet ihr?

Mein Kind, ich, dein Herr und dein Gott bitte dich, jenen nicht zu antworten, die dich beschuldigen werden, "den Stolz und die Lüge gewählt zu haben". Meine Schritte kennzeichnen euren Weg. Verkündet mich ohne Furcht, Gott kommt! Sei nicht erschüttert, trockne deine Tränen. Dein Gott segnet dich und jene, die mir folgen ohne den Kopf umzudrehen.

Ich bin vor euch der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Ich segne euch durch das schmerzhafte und unbefleckte Herz meiner zarten Mutter, eurer Mutter, die euch alle trägt wie Kinder, die bereit sind, neu geboren zu werden, bereit, den göttlichen Tag zu sehen, der kommt; ihr werdet eure Augen nur dann öffnen, wenn euch eure Mutter auf eure Neue Erde mit dem neuen Himmel hinstellen wird.

Dorthin passen die Nikodemus gesagten Worte. Ja, heute müsst ihr vom Hl. Geist leben, es ist nötig, vom Geist geboren zu werden.

Mein Kind, Gott vertraut euch sein Werk an

mit der heiligsten Mutter Gottes.

Empfangt den heiligen Segen

des Vaters und des Sohnes

und des Heiligen Geistes durch MARIA, seine Braut.

Amen. 

† †

 

 

 

 

Die Aussätzige

 

Samstag, 12. Juni 1999

 

JESUS:

Liebe mich wie wenn du eine Aussätzige wärst und du dich fürchten müsstest, dich mir zu nähern; dann wäre dein Blick flehend und fast schmachvoll, weil du nicht wagen würdest, zu jenem zu kommen, der die Reinheit ist. Also würde ich zu dir sagen: "Was erwartest du von mir?" und du – in deiner Selbstachtung verletzt – würdest mir antworten: "Herr, Du weißt es. Heile mich."

So bist du also gleich geworden, wie diese mit Aussatz bedeckte Tochter und zu stolz, um Gott spontan um Heilung zu bitten. Ich will dich nicht in diesem Zustand sehen. Ich will neben mir Seelen mit vollem Vertrauen, die sich mir ganz und gar ausliefern. Du weißt es, dass ich den Aussatz und alle Arten von Krankheiten heile, aber ich kann den Vertrauensmangel, deinen Selbstzweifel nicht heilen. Ich habe zu dir gesagt, dass ich bis zum Ende zu dir sprechen werde; warum suchst du Ausreden? Würdest du die Zeit verwenden, dich mir zu nähern, würden wir unseren Dialog wieder aufnehmen, dort wo du stehen geblieben bist; denn niemand versperrt dir meine Türe, niemand kann meiner Stimme Hindernisse in den Weg legen! Und bleibe nicht mehr in diesem Zweifel; diese Mauer kannst nur du allein zerschlagen.

"Verzeihung, Herr!" (JNSR)

Niemand soll triumphieren und sagen "ich höre Gott", wenn dies nicht wahr ist. Aber das Gegenteil stimmt mich noch schmerzlicher: Ich spreche und du zweifelst, ich spreche und du bist nicht am Zuhören!"

"Herr, sei nicht böse, ich fürchte manchmal, mich Dir zu nähern, weil ich mich so unvollkommen fühle."(JNSR)

Meine Tochter, welches Wesen kann behaupten, dich in der Vervollkommnung zu übertreffen? Nein, es wohnt nicht auf dieser Erde, denn auf dieser Erde ist niemand vollkommen und niemand kann behaupten, er verdiene – mehr als ein anderer – mich zu hören. Du siehst den Namen, den ich dir gegeben habe (eben "Je ne suis rien" = Ich bin nichts) und in der Tat bist du Nichts; aber dieses Nichts gehört mir für immer und in alle Ewigkeit. Also verschliesse mir dein Herz nicht, um zu dir zu sprechen, denn ich habe es unter vielen ausgewählt, weil es meine Wahl ist. So kannst du also sagen: "Gott hat mich ausgewählt, weil er sich in mir, die ich Nichts bin, ausruhen wollte."

Ich will dir keine weiteren Vorwürfe mehr machen, denn ich weiss, dass du dich unvollkommen fühlst und das ist gut so; wisse aber, dass alles in meinen Händen ist und augenblicklich mein Himmel der Herrlichkeit wird. Siehe, wenn ich zu dir spreche, strahlst du und wenn du zu mir sprichst, bist auch du so strahlend wie ein Sonnenstrahl nach dem Regen, wenn jeder Tropfen herrlich glitzert. Um mich zu hören, war es also nötig, dass du verschmachtest.

Als du mich wünschtest, wollte ich nicht kommen, um dir zu zeigen, was Warten heisst. Und so wirst du dich also für mein Wort des Lebens nicht mehr tot stellen. Weit davon entfernt seinem Kind zu schmeicheln, schenkt Gott dir die Freude wieder zurück. Warum soll man sagen, die Worte Gottes seien wie dieses oder jenes? Mein Wort ist Freude und ich bin der in euch Lebendige. Mein Wort ist Wahrheit. Stelle dein Herz meinem Wort für alle deine Brüder zur Verfügung. Ich fahre fort zu sprechen und meine Seelen zu führen, wenn sie es von mir verlangen. (JNSR: "Ich habe JESUS eine Frage gestellt.")

Tief in eurem Herzen spürt ihr alles, was sich erfüllen muss, bis ihr euch die Gewissheit zu eigen macht; niemand kann es für euch tun, dies muss sich in euch abspielen, mit Gott in euch; und die Ruhe und die Freude werden zum Ausdruck bringen, dass Gott euer Vorhaben segnet, dies wird die Antwort sein.

Du wirst dort erwartet werden, wo ich dich hinschicke, und auch wenn diese durch Gott formulierte Bitte in deinem Herzen ein bisschen beeinträchtigt wird, fürchte nichts, ich werde alles wieder in Ordnung bringen. Ja, du konntest schon feststellen, wie ich den Regen, den Donner und den Hagel stoppe, und mein Wort wurde gehört.

Es ist schwierig, dass zwei Wesen Gottes immer die gleiche Ansicht haben, aber der Meister bereitet den Acker immer vor, aus dem sein Wort, das Eines ist, wachsen kann. Und wenn Diebe kämen, um es zu ergreifen und zu entstellen, würde Gott, jenem der von ihm viel erhalten hat, die Freude wegnehmen, mit seinem Wort des Lebens zu sprechen; sein Mund wird nur Früchte des Menschen wiedergeben können : Stolz, Einbildung und Habgier; daran werdet ihr jeden erkennen, der des Nachts auf meinen Acker zurückkehrte, um meine Ähren vor der Stunde der Ernte auszureissen.

Ich komme bald, um euch zu wecken, denn die Nacht naht.

JESUS, lebendiges Wort Gottes. Amen.

 

† †

 

Der Sieg des Heiligen Geistes

 

Montag, 21. Juni 1999

 

JESUS:

JESUS, das Licht der Welt, scheint in allen euren Nächten und Gott nähert sich dem Leiden wie jener, der ein Neugeborenes umarmt. Denn aus dem Leiden wurden die grössten Heiligen, die Märtyrer geboren.

"Oh, mein Gott, wo ist Dein Thron, zu dem ich mich zu Deinen Füssen ziehe,

um Deine Verzeihung zu erbitten für alle diese Leiden der Erde.

Dein Reich komme, damit die Freude und die Gesundheit auf diese Erde des

Exils, auf der der Böse König ist, gelangen möge.

Herr, höre unser Flehen;

es sind alle Mütter,

alle Gatten, alle Kinder, die Deinen Namen rufen.

Sag uns, Herr, wann wirst Du wiederkommen?

Du allein kannst diese Plagen der Welt aufhalten."

Dann wird der Vater erneut seinen Sohn auf die Erde schicken, um dort das Leben zu schenken, wo der Tod regiert und die Freude, wo die Tränen sind. Gott wird alle Wunden der Seele und des Leibes heilen, und er wird dann tun, was er versprochen hat.

"Gott, lasse nicht zu, dass diese Zeit noch lange andauere!

Wo bist Du, mein Gott?"

Ich sehe die Seelen, die mich rufen und andere, die mich überhaupt nicht erkennen.

"Aber, Herr, Du kannst alles, heile sie und kündige Dich

als Retter und Meister des ganzen Universums an."

Wo wäre dann meine Freude, wenn ich die im Exil lebenden mit Gewalt in ihr Heimatland zurückholen würde, in mein Neues Jerusalem? Gott kann eure Freiheit nicht sprengen.

Meine Tochter, dein Herz freue sich, denn bald wird Jener kommen, den alle Bösen dieser Erde fürchten. Er kommt, unsichtbar und wirklich, stark und anbetungswürdig in seiner Kraft der Liebe, herrlich wie eine Flamme, die sich von der Erde in den Himmel erhebt, eine Feuersäule und ein Fluss der wohlriechenden Düfte; er kommt die vom Bösen gefangen Gehaltenen zu befreien, die Wahrheit Gottes in jedes Herz und den Willen Gottes in jeden Geist einzuprägen.

Dann kommt dieses Feuer, das reinigt, heiligt und brennt, ohne das Fleisch zu verbrennen, sondern nur die auf der Seele und auf dem Fleisch aufgeklebten Unreinheiten von jenen, die sich auf den Wegen des Bösen verirrt haben;

dieses Feuer Gottes, diese glühende Feuersglut der Barmherzigkeit,

der Heilige Geist

kommt wie der Wagen, der Elia in den Himmel trug.

Er steigt herunter, um die ganze Erde in sein Feuer der Liebe zu tauchen und Gott den Sieg des Heiligen Geistes zu berichten, der alle Seelen mit Gott vereinigt und sie - gereinigt und geheiligt - bis zum Thron des Allerhöchsten erhebt.

Heilig, heilig, heilig ist der Herr, Gott des Universums.

Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit.

Hosanna dem Höchsten der Himmel!

Der Tag Gottes kommt wie ein flammendes Schwert,

um die Gottlosen zu vernichten. Amen.

 

Lob und Herrlichkeit

sei unserem Gott der siegreichen Heere.

 

† †

 

 

 

 

Die Stimme, die in euren Wüsten ruft

 

Donnerstag, 24. Juni 1999 – Hl. Johannes der Täufer

 

JNSR: "Mein Gott, willst Du heute Abend zu mir kommen, um zu mir zu sprechen? Darf ich Dich vernehmen, Herr? Ich habe so grosse Freude, wenn Deine Stimme mein Herz erfüllt!"

JESUS: Gehorche stets meiner Eingebung, nähere dich mir, um mich besser zu hören. Ich spreche ständig zu dir, aber ich lasse dich mich nur vernehmen, wenn du es von mir erbittest. Ja, manchmal komme ich, um dich zu wecken und rufe dich, denn ich will, dass du mein Wort des Lebens jenen weitergibst, die es suchen. Ich bin es, der es ihnen durch dich schickt. Sie haben es nötig, mich zu hören; dann schwillt dein Herz vor Freude, um von mir zu sprechen.

Nein, du irrst dich nicht, denn ich wache. Mein Wort des Lebens wird bewacht. Meine Engel bewachen es Tag und Nacht, denn mein Wort ist in euch eine Macht, die weder getrübt noch arm gemacht werden darf. Es muss intakt bleiben und bereit, verbreitet zu werden, wenn ich es euch befehle. Alle Tabernakel der Welt, die mein Wort des Lebens enthalten, werden durch meine Heiligen Engel, den Wächtern des Wortes Gottes begleitet; ihr seid nie alleine.

Du bist im Besitz meiner Kenntnis und zwar genau von dem, was nötig ist, über gewisse Dinge zu informieren, über die ich von dir verlange, sie meinen Kindern der Erde bekannt zu machen. Sie teilen nicht all deine Freude, aber sprich, wenn ich dich zu ihnen schicke. Das, was verborgen bleiben muss, wird noch in deinem Herzen bleiben. Du kannst es noch nicht verraten, der Moment ist noch nicht da. Siehe, wie Gott sich jener bedient, die in ihnen diesen verborgenen Schatz haben. Es ist eure Aufgabe dieses grosse Geschenk Gottes eifersüchtig zu hüten.

Manchmal denkst du, du seiest zu weit gegangen, wenn du etwas von mir preisgibst, aber gibt es ein einziges Wort, das ich ohne meinen heiligen Willen aussprechen lassen würde? Komm daher, wenn ich dich rufe. Rufe mich, auch wenn du meine Gegenwart in dir spürst. Bewahre deinen Geist in meinem Heiligen Geist und deinen Willen in meinem heiligen Willen.

Ich habe manchmal Tatsachen diktiert, die bereits Wirklichkeit wurden. Andere sind im Gang, in Erwartung. Andere kennst nur du allein, und ich verlange von dir, sie nicht zu verbreiten. Niemand soll zweifeln, dass ich immer mit meiner unendlichen Barmherzigkeit handle. Was ich also von der ganzen Welt verlange ist, nichts Sensationelles zu erwarten, das eurer Neugier befriedigt, denn ihr werdet niemals weder den Tag noch die Stunde erfahren, in der sich die Ereignisse, die Gott vorbereitet, erfüllen werden.

Wisst, dass ich immer zu eurem Vorteil handle. Hättet ihr Gott angefleht, indem ihr aus Liebe zu Ihm und zu euren Brüdern über euch meine heilige Barmherzigkeit herabgerufen hättet, dann hätte diese unendliche Barmherzigkeit alle Knoten zerschlagen, die sie zurückhält. Und sie hätte wie ein offenes, weit ausgebreitetes Zelt die ganze Erde bedeckt. Und über den Menschen und den Dinge würde nur das Gute herrschen. Die Erde wäre bereits ein Paradies.

 

Aber ist dies wirklich das, was die Menschen wollen?

Ich kann meine Geschöpfe nicht mit der Gewalt erobern, selbst wenn sich diese die barmherzige Liebe nennt, die ich unverzüglich anwenden würde, wenn alle Menschen mich bäten, sie ihnen zu gewähren.

Die Macht Gottes ist seine unendliche Güte.

Menschen der Erde, kommt und bereut

bei meinem Kreuz der Liebe und des unendlichen Verzeihens.

Mein glorreiches Kreuz, das ist JESUS, der Auferstandene.

Meine weit geöffneten Arme erwarten euch Tag und Nacht.

Meine grosse Verzeihung ist vor der Tür meines Heiligen Kreuzes.

Ich bin dort, genau an dieser letzten Türe, die es durch euch zu überschreiten gilt.

Wir werden sie gemeinsam öffnen. Ich werde euch helfen.

Der Heilige Geist ist daran, euch immer auf den guten Weg zu rufen. Bekehrt euch. Bereut. Tut Busse. Die Zeiten laufen ab. Erneuert euren Glauben. Der Heilige Geist arbeitet in allen Seelen, die zuhören. Er ist die Stimme, die in euren Wüsten ruft, wie der heilige Johannes der Täufer, und ihr bleibt taub.

Morgen wird sich die ganze Welt mit dem Heiligen Geist bedecken, der wie ein Regen niedersteigen wird und nur die Seelen, nicht das Fleisch berührt. Dieser neue Frühling wird von euch allen und zur gleichen Zeit erlebt werden.

Aber heute verlangen nur jene, die ahnen, dass ich in ihnen lebe, dass ich immer stärker in ihnen handle. Das wird von allen erlebt, die mich in Wahrheit in ihrem Herz und in ihrem Geist empfangen. Ich beginne, in ihnen zu handeln. Dies ist ein unerlässliches spirituelles Wachstum. Wenn ihr mit eurem ganzen Wesen wünscht, neu geboren zu werden, müsst ihr beginnen, euren Charakter zu ändern und euch durch den Heiligen Geist führen lassen, um alle Versuchungen dieser Welt zu meiden. Ihr müsst bereits euren eigenen Wünschen widerstehen und eure Eingebungen und auch euren Ärger meistern. Ich werde euch helfen, wenn ihr mich darum bittet.

Denn die geistige Entwicklung muss vor der geistigen Geburt erfolgen, wie bei der Mutter, die ihr Embryo nährt und seine Geburt erwartet.

Ihr bekämpft euch selber, denn durch die Schöpfung zur göttlichen Natur bestimmt, bleibt in euch noch immer dieser unaufhörliche Kampf gegen den Bösen, der herumschleicht, um jene zu töten, die bereits gerufen sind, bald ihre geistige Geburt von Kindern Gottes zu erleben.

Kinder des Göttlichen Lichtes, das Bad, das ihr bald vom Heiligen Geist empfangen werdet, wird für einige einer Befruchtung durch den Geist Gottes gleichen und zwar sogar vor eurer geistigen Geburt, die nach dieser Reifung in eurem Geist erfolgen wird. Dann werdet ihr jenem ähnlich, der euch bis zur Torheit seines Kreuzes liebt, ich, euer Herr und euer Gott, Sohn des ewigen Vaters, einziger Sohn, Erst-Geborener einer Vielzahl, die kommt, um in das Reich Gottes einzutreten.

Deshalb verlange ich von meiner Kirche, von meiner wahrhaftigen Kirche, ihre Mission weiterzuführen, d.h. die wahren Christen zu nähren und zu beschützen. Um die Herde zu weiden, muss der Hirte jedes Schaf mit der Milch meines heiligen Wortes und dem Brot des Lebens, der Eucharistie, nähren. So werden dann alle geistig wachsen und mehr und mehr dem Meister der unendlichen Liebe gleichen.

Wahrlich, ich sage euch: Derjenige der vom Geist geboren ist, ist Geist. (Joh, 3,6)

Der Geist Gottes wird bald kommen und in jedem Geschöpf Gottes, das sich wahrhaftig zum wahren Leben in Gott bekehrt hat, leben. Lasst euch vom Heiligen Geist heimsuchen, der in eurem Geist leben wird, wie eine Saat, die wächst, um aus euch wahrhaftige geistige Kinder des Vaters zu machen. Dann wird eure Geburt, euer neues Leben in Gott vollständig erfüllt sein, um aus Gott geboren zu werden, so wie ich es Nikodemus erklärt habe.

Ihr werdet euch alsdann wie der Wind überall hin bewegen können, ohne es überhaupt zu bemerken, denn ihr werdet euch in geistige Wesen, geboren vom Heiligen Geist, verändert haben. Diese ganze Metamorphose hat schon begonnen, sich in euch zu entwickeln, als ihr mir sagtet: "Ja! Ja, komm Herr Jesus!"

Und euer erster Schrei wird euer Lied des Glorias sein. Ehre sei Gott, vor Jenem,

der Vater ist†

der Sohn ist†

der Heiliger Geist ist†

Oh! Wie sehr ersehne ich die Zeit, sagt euch der Herr der Geschichte.

Herrlichkeit und Ehre sei dem Dreifaltigen,

Heiligen Gott in seiner vollständigen Seligkeit.
Amen. 

† †  

Wie Abraham

 

26. und 27. Juni 1999

 

(anlässlich eines Vortrages in Ploeren in der Bretagne)

JNSR: "Herr, hier bin ich in der Bretagne. Sprich zu mir, Herr, ich erflehe diese Gnade von meinem ganzen Herzen!"

JESUS:

Du bist durch den Ruf deines Gottes gekommen (Anm: in die Bretagne; denn JNSR lebte in der Gegend von Grenoble).

Sei Gott dankbar, der seinen Blick auf dich gesenkt hat. Besinge mit ihm seinen nahen Sieg, denn Gott verlangt, euch mit den Heiligen und Engeln zu vereinen, die mit Gott den Sieg seines Christus besingen. Auf der Erde wie im Himmel wird dieser Friede überall verkündet werden. Gott verlangt es in der Einheit der Lebenden des Himmels und der Lebenden der Erde. Erweist Gott, der von den Himmeln heruntersteigt Ehre, um den Bösen auf immer zu besiegen. Ich verlange von dir, dies zu schreiben und für die Wahrheit Zeugnis abzulegen, die Eins ist und die in den Herzen der Gerechten herrscht, da Gott sein Heer der Heiligen der Erde und der Heiligen des Himmels für den grossen Sieg, der sich bereits ankündigt, auswählt.

Gott befiehlt, euch nach dem heiligen Gesetz zu richten, so wie es von Gott selbst vorgeschrieben wurde und alles zu anzuerkennen, was euch durch seine heilige Kirche gegeben wurde: Die unendlich vollkommenen Sakramente, die euch Gott geschenkt und seiner heiligen Kirche für sein heiliges Volk übergeben hat.

Die Liebe Gottes übersteigt alles und deshalb bitte ich euch, Gott bei jedem Atemzug zu lieben und anzubeten. JA, ihr könnt es, da ich euch sogar ohne die geringste Bewegung eurer Lippen höre. Ihr tut es, wahrhaftig, denn eure Herzen gehören mir und ein Gott dargebotenes Herz befindet sich vor Gott immer im Gebet und in der Anbetung. JA, mein Kind, dank jenen, die mich nie vergessen haben, dank eurer Treue, werde ich ganze Völker von der Knechtschaft Satans erlösen, der alle meine sich nicht bewussten Kinder gebunden hält. Der Augenblick ist jedoch gekommen, in dem ich alle Ketten zerschlage und meine Gefangenen des Bösen befreie, meine Kinder, die mir gehören und die ich bereits zu meinem auserwählten Volk auf dem Weg in die versprochene Freiheit zähle, die euch zu meiner gereinigten Erde führt. Gelobte Erde für die in einem einzigen Augenblick gereinigten Kinder Gottes, denn mein Herz kommt, um dem Reich Satans sehr bald ein Ende zu bereiten und euch das Leben, das wahre Leben wiederzugeben. Gebet:

"Gewähre Deiner Kirche, Herr JESUS,

den Elan und den missionarischen Eifer,

den Du den 72 Jüngern erteilt hast. Amen."

Morgen kündigt sich dieses euren Vätern gegebene Versprechen bereits an: "Gott kommt, um mit seinem Volk zu leben", morgen wird sich der Siegesgesang meiner Erwählten erheben, denn ich habe euch gesagt:

"Singt dem Herrn eines neues Lied.

Gott ist Sieger über den Tod

auf der ganzen vom Bösen auf immer erlösten Erde."

Das Neue Jerusalem ist bereit herabzusteigen, denn das Reich Gottes ist bereits unter euch. Zuerst werdet ihr diese Metamorphose sehen, die Veränderung von allem, was schlecht war. Ihr werdet die Erde wie eine glühende Sonne scheinen sehen, die reinigt und Leben spendet. Die Sonne der Gerechtigkeit wird mit seinen Kindern zusammen wohnen. Glückliche Generation, die in Wahrheit die Verheissung Gottes kennen lernen wird, die sich an diesem gesegneten, durch die Engel bereits angekündigten Tag eröffnen wird. JA, bald mein Kind, schneller sogar als ihr es euch vorstellen könnt. Gott ist Zärtlichkeit und Mitleid.

JA, ich verlange es von dir, wie ich es mit Abraham gemacht habe: Verlasse deine Heimat und komm, um hier zu wohnen. Komm, dies (der neue Ort) gehört schon meiner verheissenen Erde an. Amen.

MARIA:

Unsere Frau vom Berge Karmel ist die Mama, die heute mit ihrem göttlichen Sohn spricht, um jedem von euch zu sagen: "Wacht und betet!" Denn Gott hält seine Versprechen immer, du weißt es. Was spielen der Wind, der Regen und gar die Elemente, die nach Gerechtigkeit für die beleidigte Schöpfung Gottes verlangen, ein Rolle. Gott ist Verzeihung und Liebe. Bittet ihn für diese dunklen Tage, die kommen. Bittet ihn mit Liebe, mit Glauben und besingt in euren Herzen seine baldige Wiederkunft. Mein Triumph wird die Ankündigung meines Königs sein, meines angebeteten Sohnes, meines vielgeliebten Gottes.

Ich bin die Mama, Unsere Frau des Berges Karmel, und ich will alle meine Söhne aller Nationen und aller Konfessionen versammeln. Gott ist die Einheit der Liebe. Gott wird die Einheit durch sein heiligstes Kreuz bewirken.

Unsere Frau vom Berge Karmel, mit dem himmlischen Heer,

bereit, sich mit dem Triumph ihres

schmerzhaften und unbefleckten Herzens zu vereinen. Amen.

JESUS:

Du weißt, dass ich dich hierher rufe und du damit meinen Willen erfüllst wie Abraham, der alles verliess, um zu einem unbekannten Land aufzubrechen. Du wirst mein Werk hier fortsetzen; Ich werde dir nach und nach die Ereignisse diktieren, die sich bald ankündigen. Bist du deiner selbst nicht sicher? Diese Entscheidung kommt nicht von dir, aber wie sollst du es begreifen: du hast den Frieden in dir, du hast mir nicht nein gesagt, und du musstest wissen, bis zu welchem Punkt du den Mut haben würdest, dich zu lösen.

Denn die Entscheidungen Gottes werden von seinem gehorsamen Kind respektiert, und Gott schenkt den Mut, den Frieden und die Freude in der Erfüllung.

Fürchte nichts, ich bereite dir hier grosse Dinge vor; sie müssen mit meinem Willen in dir fortgesetzt werden.

Wenn ich dich hierher gerufen habe, danke deinem Gott, der dich auserwählt hat, das zu schreiben, was erlebt und durch die Zeugen meines Lebens der Liebe auf eurer auf immer gereinigten Erde gesehen werden wird, mit meinen durch die Liebe ihres Dreifaltigen Gottes erleuchteten Kinder.

Ich wollte es dich nicht vorher wissen lassen, denn die Welt soll keine falschen Auslegungen anstellen. Du bist es, die das, was ich von dir für an diesem und für diesen Ort zu schreiben verlange, schreiben musst.

Jeder ist an seinen Platz gerufen, um dieses Testament Gottes zu machen, das sich Apostelgeschichte der Neuen Zeiten nennt.

Erweist Gott Ehre, der kommt.

Seid Gott dankbar, der kommt.

Singt dem Herrn,

der sich bereits durch die ganze Erde ankündigt.

Seid Gott dankbar beim Empfang in den Häusern, die euch ihre Türen öffnen und entfernt euch von jenen, die euch feindlich gesinnt sind und euch zurückweisen. Schüttelt dann den Staub von euren Sandalen. Entfernt euch von ihnen, ohne zu sprechen.

Ich segne durch meinen schönsten Lobpreis

das Haus, das euch empfängt.

Dankt Gott in seinen Heiligen und in seinen Engeln, denn er hat aus euren euch empfangenden Häusern Ruhealtare für sein Heiliges Herz gemacht. Amen.

Der barmherzige JESUS.

 

† † 

Das Seufzen** Gottes

 

Samstag, 3. Juli 1999

 

JNSR: "Oh mein Gott, den ich anbete, bitte sprich zu mir. Dein Wille geschehe in allem. Amen."

JESUS:

Betet euren Gott der Liebe in der Allerheiligsten Eucharistie an. Bildet im Namen des Herrn JESUS-Christus eine Einheit, um überall das Gebet des heiligen Rosenkranzes und die Liebe meines heiligen Glorreichen Kreuzes zu verbreiten. Gebt euch Mühe, mich dort zu finden, wo ich bin. Ich wohne in den Herzen, die mich lieben; reist (verschiebt euch) also nicht, um zu mir zu sprechen. Ich höre euch.

Verschieden sind die Gefühle von einem Wesen zum andern, und ich kenne jedes von euch. Ich weiss, wer es nötig hat, mich zu hören. Denn ich bin das Leben.

Mein Kind, ich komme zu dir, die du mich suchst, um dich zu trösten. Es wird sehr hart sein, dem Weg zu folgen. Ohne mich wirst du dich nicht mehr auf ihm bewegen können. Aber ich bin da, habe Vertrauen. Ich helfe dir und zwar bis zum Ende. Man muss alle diese Beschuldigungen so akzeptieren, wie den Wein, den man in den Kelch giesst, damit er zu meinem kostbaren Blute im Heiligen Messopfer werde. Deine Schmerzen und deine Mühen sind in deinem Herzen, das ich geformt habe. Dein Leiden wird der Honig sein, mit dem ich die Wunden meines heiligen Herzens und jene meiner heiligen Mutter verbinden werde.

Unsere Beiden Herzen bluten wie nie zuvor!

Heute vermehren sich die schwarzen Messen wegen der Gleichgültigkeit jener, die die Aufgabe haben, über mein Brot des Lebens zu wachen. Und JESUS und MARIA haben keine Ruhe mehr. Und wir nehmen eure Leiden der Liebe entgegen wie Balsam auf unsere heiligen, so grausam verletzten und beleidigten Herzen.

 

 

MARIA:

Die Heiligen Messen, die zur Wiedergutmachung dieser tiefen Verletzung - so tief wie ein bodenloser Brunnen - angeboten werden, erleichtern unsere Bitterkeit dieser namenlosen Gottlosigkeit. Ja, die Priester meines heiligen Sohnes müssten besser darauf achten, JESUS in jeder Hl. Messe jedem zu geben.

Mein Kind ist das Brot des ewigen Lebens. Es ist euer Leben für alle.

Sein Opfer wohnt auf immer auf euren Altären in euren Kirchen der Erde. O Priester, die ihr den anbetungswürdigen Leib eures Herrn in euren Händen hält, vergesst nicht sein Liebesleiden. Es wurde euch zuerst geschenkt.

Niemand wird verstehen können, was sich an diesem heiligen Tag des Karfreitags abspielte, was ich, seine heilige Mutter, erlebte.

 

Und JESUS gab seinen Geist am Heiligen Kreuz der Liebe auf."

Sagt mir, ihr die ihr an diesem heiligen Ort vorbeigeht, welches der Mutterschmerz war, die in ihre Arme den eisigen Leib des toten göttlichen Sohnes erhielt? Könntet ihr dies erleben ohne innerlich zu schreien und ohne diesen schrecklichen Moment für euch zu behalten, in welchem das Schwert des Leides durch mein Mutterherz drang?

Nur Gott kann mein Leiden der Liebe ermessen,

denn er bot seinen Sohn und seine Tochter für die Erlösung der Welt an.

Nachdem ich den göttlichen Leib in meine Arme erhielt, mein Kind ohne Leben, habe ich mich über sein anbetungswürdiges Gesicht gebeugt, bis zu seinen heiligen Lippen, um ihm meinen mütterlichen Kuss zu geben. Dort hörte mein Herz zu schlagen auf, und ich kostete den Tod meines Sohnes, meines Gottes, meines geliebten Kindes – für die Sünde gestorben. Gott liess mich einen kurzen Augenblick die Bitterkeit seines heiligen Todes trinken, bis zum Moment, indem ich – mich seinem heiligen Mund nähernd – den Göttlichen Atem (oder Seufzer) seiner unsterblichen Seele erhielt, die mir das Leben wieder gab.

Wenn das Leben des Menschen mit einen Seufzer beginnt,

endet es ebenfalls in einem Seufzer,

der zum ewigen Leben in Gott wird.

Wo ihr eine Unterbrechung seht, ist es der gleiche Seufzer. Gott schenkt das Leben, Gott nimmt es nicht zurück, sondern verlängert es in sein eigenes Leben, in das ewige Leben Gottes. Wenn JESUS mit einem Seufzen "Vater, in Deine Hände lege ich meinen Geist" verschied, übergab der Menschensohn Gott, seinem Vater, seinen Geist und in diesem gleichen Seufzen, manifestierte sich der Sohn Gottes in seiner unsterblichen Seele für seine Mutter, welcher er ihren ersten Lebensfunken übergab.

Er erstand am dritten Tag in seinem verherrlichten Leib. Öffnet ihm euer ganzes Herz. Das Reich ist nahe. Sein Tag wird anbrechen. Hier ist die Auferstehung. Christus ist Sieger über allen Tod und hier ist die Zeit, in welcher mein göttlicher Sohn zurückkehrt. Hier ist die Zeit, unseren Vater zu ehren.

JESUS hat euch genug Details gegeben, damit ihr besser versteht, dass das, was ihr Tod nennt, nur eine zweite geistige Geburt ist. Die Puppe des Schmetterlings wird zum Schmetterling (12. Erscheinung von Christus in Dozulé): "Sagt den sterbenden Reumütigen, dass je grösser die Sünde, desto grösser meine Barmherzigkeit ist. Im gleichen Moment, wo die Seele den Körper verlässt, befindet sie sich in diesem glänzenden Licht. Sagt es ihnen. Worte JESU.

Ich, JESUS von Nazareth,

bin das Licht der Welt.

Ihr werdet bald im Leben von JESUS-Christus wiedergeboren.

Amen.

Heilige MARIA, Mutter Gottes.

 

† †

Der gelästerte Unschuldige

 

Dienstag, 6. Juli 1999

JNSR: "Herr, willst Du zu mir sprechen? Ich höre Dir zu, mein Gott."

 

JESUS:

Für Gott gibt es keine Entfernung, die für ihn unüberwindlich wäre. Ich suche euch sogar in der Finsternis. Eure Stimmen rufen mich in dieser Dunkelheit, in die sich eure Seelen eintauchen lassen. Bleibt nicht erstarrt. Erwacht. Erwacht aus diesem langen Schlaf. Mein Herz wacht. Wie der Wächter in der Nacht sollt ihr wach bleiben, denn der Tag wird bald erscheinen und die Nacht soll euch nicht in ihrem Mantel einhüllen.

Ich werde euch über diesen weltweiten Wandel bald warnen, der sich überall vorzubereiten beginnt. Niemand soll übrig bleiben ohne zu begreifen, dass dies von Gott und nicht von den Menschen kommt. Der Weg Gottes ist gerade und meine Schafe, die ihm folgen, laufen keine Gefahr, sich zu verlieren. Aber die Versuchung wird zunehmend stärker, und die Verwirrung ist an einem Punkt angelangt, wo sich der Zweifel sogar zwischen Vater und Kind einstellt. Niemand wird seinem Nächsten mehr trauen.

Ich halte mich an der Türe eures Herzens bereit. Kommt zu mir, ich werde euch führen.

Bleibe meinem Anruf nicht lange fern. Ich muss dich noch über gewisse Dinge, die geschehen müssen und die im Gang sind informieren. Mit meiner Hand halte ich gewisse Katastrophen noch zurück, die sich auf eure Erde stürzen. Aber manchmal lasse ich es geschehen. Der Mensch ist zu ungläubig und zu ungehorsam geworden. Er sucht Gott stets überlegen zu sein und die schlimmsten Feinde wurden aus diesem versteckten Bündnis geboren. Gott spricht, aber der Mensch spricht gleichzeitig mit stärkerer Stimme, um mein Wort zu übertrumpfen, wie wenn ein Vögelchen höher fliegen könnte als ein Adler.

Ich bin der Heilige Berg – höher als mein Wort. Keine Stimme kann ihn erreichen, da er die Welt beherrscht; und das ganze Universum gehorcht ihm. Mein Kreuz ist durch mein Leiden entstanden und lebt in meinem Heiligen Berg. Ich kann Berge versetzen und Täler hochheben. Ich kann die Ufer der Meere verbreitern, auf denen sich die Meere hinziehen und ich kann Inseln erheben, dort wo es in den Meerestiefen Vertiefungen gibt, wie auch bereits existierende Inseln auf den Meeresgrund versenken. Aber Gott kann die in Wut geratenen Fluten auch besänftigen und den entfesselten Elementen den Frieden zurückgeben.

Welcher wird der erste sein, der zu seinem Herrn kommt, wenn ich alle aufrufe, zu mir zu kommen? Ist es jener, der seinen Glauben vor seinen Brüdern bekannte, während er jedoch nur für sich allein lebte? Wird er zu mir kommen? Wird er mich erkennen? NEIN! Er wird der letzte sein, seine Augen werden mich nicht sehen. Aber jener, der für Gott lebt, der seinen Brüdern im Schmerz und in den Sorgen hilft, derjenige der nie (nur) gesagt hat "Herr, Herr!", sondern den Willen meines Vaters erfüllte, dieser ist es, der mich als Erster sehen wird. Die Barmherzigkeit wird meine Türe öffnen, und ihr werdet den Sonnenaufgang in einem Glanz voller Freude sehen. Ich bin die Sonne der Gerechtigkeit.

Werdet ihr mich so sehen, wenn Gott seinen Tag gewählt haben und vom Himmel herunter steigen wird? Ja, ich weiss, dass mich viele erwarten und mich ersehnen. Schon deshalb werde ich meine Stunde nicht zurückhalten, und wenn ihre Herzen noch eifriger werden, werde ich meine Stunde vorziehen. Ihr werdet alle von der gleichen Liebe geliebt, ja, von meiner Liebe. Aber jetzt verlange ich wahrhaftige Gottesanbeter, solche die ihr Leben für mich hingeben werden, solche die dorthin gehen werden, wohin ich sie leiten werde, wie meine Söhne, wie meine Brüder, wie die Anbeter des Dreifaltigen Gottes, geführt durch den Heiligen Geist.

Dieses Feuer der Liebe wird sich in ihren Herzen ergiessen, um sie meinen heiligen Willen verstehen zu lassen und zu mir zu kommen, wenn der Ruf Gottes sich in ihren durch den Geist des Feuers gereinigten Herzen vernehmen lassen wird. Heute sind sehr wenige in der Lage das zu verstehen, was ich von jedem wünsche, was ich für jeden vorbereite. Allein die Angst hat das "Auf-Mich-Hören" ersetzt, und ihr hört nur falschen Lärm. Gott ist Liebe. Hört die Liebe zu euch sprechen. Organisiert viele Gebetsgruppen. Wiederholt meine Bitte: Ich wünsche Tausende von Kreuzen in der Welt. Die Welt kann nur im Schatten meines Kreuzes leben, das alle bösen Kräfte vernichtet, die sehr schwer auf jedem lasten und sich auf die ganze wehrlose Menschheit ausdehnen.

Wer kann Gott mit einem Herzen dienen, das ein anderes Gut begehrt? Ich bin Alles und jener, der mich wählt, wählt Alles. Kannst du etwas anderes verlangen? Was weißt du über deine Wahl anderer Dinge als mich? Da ich das Alles bin, ist demzufolge alles mit mir und deshalb auch deine Kinder, über die du weinst (Anm: JNSR ist verheiratet und hat Kinder, der Übersetzer). Ich antworte dir, dass mein Herz sie überdeckt hat und dass dort, wo du mit mir sein wirst, sie in mir mit dir sein werden. Versuche mich besser zu verstehen und dann wirst du nicht mehr wegen ihnen weinen. Ich brauche dein vollkommen freies Herz, um jetzt darin einzuprägen, was ich von dir für deinen Gott zu tun wünsche.

Ich habe mehrere Kinder auserwählt und alle haben etwas zu umzuwandeln, weil sie mich noch nicht vollständig verstanden haben. Heute weiss ich, dass du alles verstanden und alles zugelassen hast; so spreche also nicht mit ihnen darüber. Liebe sie, wie wenn sie dich so liebten, wie du sie liebst und wisse wohl, dass ich sie noch mehr liebe, so wie du es nicht kannst.

Siehe, mein Kind: Dein Jesus will dich nicht mehr weinen sehen. Du hast heute meine heilige Mutter getröstet, und ich will dich meinerseits mit meinen Worten der Liebe trösten. Mein Kind, Gott liebt dich und ich habe dich wegen dieser - durch die Menschen so schlecht belohnten, aber von Gott so sehr geschätzten - Zärtlichkeit auserwählt. Ja, du liebst mich und ich bin es, der heute gekommen ist, um diesen Dorn, der so tief in dein Mutterherz eingedrungen ist, zu entfernen. Komm und entferne die Dornen, die weiterhin in Unsere Vereinigten Herzen dringen, Schmerz der grossen Lästerung gegen Gott und seine heiligste Mutter. Liebe meine Kirche. Meine Tochter, sprich mit Kraft zu jenen, die ich vor dich hinstellen werde. Ich will meine Kirche wieder herstellen, beginnend bei ihren wackelnden Gliedern. Ich habe nicht mehr eine Kirche, die sich mit den Händlern des Tempels füllt, ich habe eine Kirche, die sich selber verkauft, indem sie aus meinem heiligen Leib eine Festmahl macht, das all jene vereint, welche nicht gerufen sind.

Wo sind meine Armen? Ich sehe nur Geld, das die ganze Heiligkeit zerstört. Indem sich diese Kirche bereichern will, verarmt sie. Wer besetzt die Plätze der Würdenträger? Es sind nicht einfache Leute, sondern um ihre eigene Ehre besorgte Männer. Wo ist mein Gesetz? Es ist zerrissen, verzettelt, reduziert. Wo befindet sich mein Wort? Es wird durch die Worte voller Charme erstickt, die aus dem Mund jener stammen, welche sich Menschenfischer nennen, während die Mehrzahl (von ihnen) voller Sünden ist.

Wo ist meine Verzeihung? Dort, wo euer Glaube ist. Menschen von kleinem Glauben: Eure Beichten gleichen diesem Abwaschwasser, das aus euren klebrigen Waschküchen fliesst. Und die Seelen leiden. Und sie werden ihre Erlösung in den falschen Kirchen suchen, wo die Netze des Bösen bereit sind, sie zu fangen; der Köder ist der Honig Satans mit seinen falschen Versprechungen.

Was ist also über meine Heilige Eucharistie zu sagen? Ihr gebt mich meinen Kindern nicht in ihr Herz, sondern in ihre Hand. Der Wolf wartet auf das Schaf und mein heiliger Leib, der in jeder konsekrierten Hostie enthalten ist, wird manchmal unmittelbar vor der Türe eurer Kirchen verkauft. Ihr habt das Weihesakrament... und ihr wählt Hände, in die ich nicht vom Himmel herabsteigen kann, um mich dem Herzen meiner Kinder anzubieten. Priester Gottes, nehmt mich in eure geweihten Hände und legt mich in den Mund meines Kindes; ich steige in sein Herz, wo ich mich ducke (kauere). Lasst den Unschuldigen nicht die Hölle von schwarzen Messen erleben. Priester Gottes, korrigiert schnell diese Lästerung, denn bald wird es zu spät sein.

Euer Gott der Liebe und des Verzeihens.

 

† † 

Der Gehorsam an meine Kirche

 

22. Juli 1999

 

JESUS:

Mein Kind, das sind meine Schriften, die ich schütze. So will ich, dass du meinen heiligen Willen tust. Du wirst nicht verschont sein von übler Nachrede, Eifersucht und Verfolgung des Geistes. Aber Gott ist mit dir. Mein Heiliger Geist wird als Meister bei allen Schritten herrschen, die du in meinem Namen unternehmen wirst. Gott wacht über die Seinen!

Die Erde der Bretagne ist heilig, denn sie ist die ganz meiner heiligste Mutter dargebrachte, gesegnete Erde. Gott hat MARIAS Eltern gesegnet und MARIA hat von Gott seine Zustimmung erbeten, ihrer heiligen Mutter Anna diese Erde (der Bretagne) zur Ehre ihres Geschenkes dem Herrn aufzuopfern. Denn MARIA wurde durch Anna und Joachim Gott aufgeopfert. Hier ist die heilige Erde, wohin du gekommen bist. (Anmerkung des Übersetzers: JESUS hat von JNSR verlangt von Grenoble hierher zu ziehen)

Gott hatte dir versprochen, dir einen andern Teil seines Planes zu enthüllen. Eine neue Wiedergeburt muss in diesem Land eintreten, das seine Würde sehr schnell verstehen wird.

Sei hier anwesend, wenn meine Priester dich verlangen werden; gehe zu ihnen. Du wirst von Bescheidenheit erfüllt sein, welche dir MARIA verliehen hat und schon deine alleinige Gegenwart wird einigen aufzeigen, was Gott von jedem verlangt: den Gehorsam an seine Heiligste Kirche. Sie haben alles erhalten und sie müssen alles erneuern und zwar nicht in einer Neuheit, sondern in meiner heiligen Wahrheit. Gott hat sich nie geändert und von Geschlecht zu Geschlecht ist er euer Vorbild in seiner ewigen Gegenwart.

Es sind die kleinen Dinge, die in der Einfachheit vollendet werden, die mir Freude bereiten. Ihr seid einfach, natürlich einfach und ich sehe euch und segne euch, denn ich habe euch so geschaffen. Sobald sich der Mensch verändert und seinen Geist zum Reichtum und zu allen seinen Begierden, zur Macht und seiner Herrschaft wendet, kommt der Hochmut, der Feind Gottes, und zerstört meine Herkunft, die im Herzen jedes Menschen lebt. Denn ihr seid alle meinem Leben gleich erschaffen, nach dem Ebenbild Gottes.

Du wirst gar keine Schwierigkeit haben, die dich hindern würden, dahin zu gelangen, wohin ich dich rufe und bald wirst du vernehmen, dass Gott gegenwärtig wünscht, die letzte Phase seines grandiosen Werkes zu vollenden.

Alles ist bereit, und alles wird sich jetzt enthüllen. Die einen wie die andern werden gerufen, mir nach eurer Wahl zu folgen. Aber diese Wahl, dieses JA zu Gott ist bereits in meinem heiligen Herzen, und ich werde bald beginnen, das Angesicht der Erde zu verändern.

Mehrere Orte werden gerufen, die andern spirituell zu unterstützen. Männer, Frauen und Kinder werden in ihren Herzen gerufen und werden sofort auf meinen Anruf antworten.

Betet füreinander.

† †

 

JNSR: Vision: Im Departement Isère habe ich vor meiner Abreise in die Bretagne von meinem Balkon aus eine Vision des Berges gehabt, der sich ungefähr zwei Kilometer von mir zuhause befindet. Dieser Berg kam zu mir, war aber ohne seine grossen Bäume; an ihrer Stelle war ein feiner, grüner, zarter Rasen. Plötzlich öffnete er sich in seiner Mitte in zwei Teile und legte so einen Durchgang von Norden nach Süden frei. Er hielt sich aufrecht, vor mir geöffnet und ausgebreitet, wie wenn er mich einladen würde, durch die Mitte zu gehen. Ich habe die Bedeutung dieser Vision nicht verstanden, die ich einige Tage vor meiner Abreise in die Bretagne hatte, um dort eine Wohnung zu suchen.

JESUS hat mir später gesagt: „Der Berg bin ich, und ich bitte dich, zu mir zu kommen, indem du meinen Weg benutzest. Komm und folge mir." Dann habe ich die Stimme der Heiligen Jungfrau vernommen, die mir sagte: „Meidet die Küsten und die Berge."

Dies war eine Warnung für die Welt, ohne Präzisierung des Ortes, wo dies geschehen könnte. Es war vielleicht sehr weit von der Gegend entfernt, in der ich mich befand. Ich höre den Lärm der Wellen. Die Heilige Jungfrau antwortet: "Gewisse werden 7 bis 70 Meter Höhe aufweisen."

Ich habe dann verstanden, dass ein Zyklon oder mehrere gewisse Küsten bedrohen werden. Die Heilige Jungfrau präzisierte, dies könne ab dem Monat August beginnen; man müsse sich vorbereiten, denn dies würde andauern.

Dann würden die Berge, die mit Wasser oder Schnee vollgepfropft seien, grosse Schlammmassen verursachen und vieles werde begraben wegen der wiederholten Erdstösse, ohne anzugeben wo. Ich habe nichts anderes gehört.

 

 

 

 

 

 

Die Macht meiner Liebe

 

Samstag, 24. Juli 1999

 

Der Ewige Vater:

Von allen Seiten her werden die vom Herrn Berufenen kommen. Mein heiliges Herz freut sich. Ich sehe diese Tage kommen. Kommt zu mir ihr heiligen Kinder, die der Herr in ihren Herzen bereits vorbereitet hat. Ich, der ewige Vater, erwarte dieses Ereignis der Verherrlichung. Denn es handelt sich um die Ankunft meines geliebten Sohnes, der zu euch kommt und euch die Herrlichkeit der Himmel bringt. Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist sind in JESUS, der in Herrlichkeit kommt, um alle seine Freunde zu vereinen.

JESUS: Die Herde wir vollzählig sein und der Hirt mit ihr. Die Hoffnung bewohnt die ganze Erde. Der Triumph Marias, der seligen Muttergottes, steht nahe bevor und die Engel feiern, indem sie diesen so ersehnten Moment erwarten. Fürchte dich nicht: Alle werden meinen heiligen Schutz erhalten. Ich lasse jedem die Zeit, sich zu bekehren. Dies geschieht, wenn der Vater es verfügen wird. Wie ein leichter, unvorhergesehener Wind, wird der Heilige Geist die letzten erwarteten Schafe einsammeln. Und die Rechnung wird abgeschlossen sein, wenn ich auf den Wolken mit meinem himmlischen Hof der Engel und meinen Heiligen heruntersteigen werde. Die Begegnung mit meinen Auserwählten und meinen Heiligen der Erde wird Wirklichkeit. Ich kann die ganze Welt zu mir erheben. Aber die Welt wird schon entschieden haben, zu wem sie sich wenden wird. Nun sage ich dir: Ich werde jene zu mir erheben, die mich in ihrem Herzen gewählt haben; selbst wenn ihre Lippen meinen heiligsten Namen nie ausgesprochen haben, gehören ihre Herzen mir und sie werden mich im totalen Glanz ihrer armen und während des ganzen Lebens so gequälten Seelen entdecken. Dieses Leben wird in einem Augenblick und für jeden verwandelt werden.

Als König der (Volks)-Menge werde ich als Meister in allen Herzen regieren, die da sind, denn ich verwandle diese Erde in eine unbekannte Liebe und selbst den grössten Bekehrten eurer Erde. Meine Liebe ist so STARK, mein Kind, dass es meine Macht braucht, um sie zu erhalten, denn ich werde die Welt mit meiner Liebe überfluten und alles wird vollkommen. Dann wird jener, der am meisten zögerte, zu einem Unerschrockenen, der überall meine Liebe ausruft.

JA, ich komme bald in meiner heiligen Herrlichkeit.

JA, du wirst wie das Kind, sicher und rein, das seinem Vater vertrauensvoll blind folgt.

Gott wird dir sogar den Ort bezeichnen, auf den du deinen Fuß setzen sollst, denn

du wirst mir nachfolgen. Ich werde überall sein und mit jedem. Meine Freude!

Verstehst du, dass dies ein Strahlen der Erde ist, die mit meinen Kreuzen

bezeichnet ist, die die Punkte gekennzeichnet haben und noch kennzeichnen werden,

durch die ich mein Volk zu mir gelangen lasse.

Meine Freude! Verstehst du, dass dies eine Strahlung der durch meine Kreuz markierten Erde ist, die die Punkte haben...

Dieser geöffnete Berg bin ich und der Weg ist in mir.

Wo willst du hingehen? Du bist hinter diesem Weg, der sich vor dir öffnet. Ich bin auf der andern Seite und erwarte euch. Wie schön dieser Plan Gottes ist, da einfach und voller Liebe, mit seinen Geliebten, die den Weg für die grosse Menge öffnen, so wie man Moses in der Wüste folgte. Ihr werdet die Erde der Knechtschaft verlassen und in jene gelangen, die ich für euch vorbereite. Eine ganz für Gott erneuerte Erde der Liebe, beleuchtet durch die Sonne der Gerechtigkeit: heilige Erde, neue Erde!

Oh ja! Ihr werdet mich von überall her sehen, die Himmel werden sich öffne,n und ihr werdet berufen, mich in meiner heiligen Herrlichkeit zu sehen, umgeben von allen meinen Heiligen und meinen Engeln.

Die Morgendämmerung ist ganz nahe.

Schaut auf jene, welche die Gesegnete Gottes ist.

Meine heiligste Mutter, die ihren Mantel schon ausbreitet,

der alle ihre Kinder bedeckt.

Sie kommt in der Herrlichkeit des Vaters,

die Mutter des heiligsten Rosenkranzes und die Königin des Friedens.

Du kannst das Volk Gottes sich nicht mehr mit Schande bedecken sehen,

und Du kommst schon, um meine Kirche mit deinen heiligen Tränen zu waschen,

denn Du kommst zuerst, um die Wunden der durch den Hochmut und die Gleichgültigkeit all Deiner geweihten Kinder zerquetschten Seelen zu pflegen.

Meine Priester! Eure Mutter, die Mutter der Kirche, ruft euch auf, euch sehr schnell zu heiligen. Mein Blut reinigt euch von allen Sünden. Seid stets würdig, wenn ihr die Heiligste Eucharistie feiert. Meine heiligste Mutter hilft euch. Ich liebe euch, meine gesegneten Brüder. Kehrt demütig zu Gott zurück. Amen.

Gott warnt stets. Ich warne euch schon gegen diesen falschen Lärm; und die Barrieren werden eine nach der andern fallen, wenn der Moment meiner heiligen Wiederkunft da ist. Sie erwartend, bleibt ruhig und in meinem Frieden, bittet um Hilfe für diese Tage, die vor meinem Reich kommen: Für einige werden sie wie zu einer Verhinderung zu beten und meiner Stimme zu antworten, die fortfährt, euch zu rufen. Und vor allem werden diese Tage gleich negativ sein, wie Tage ohne Licht, denn sie verbergen euch das Göttliche Licht. Aber fürchtet euch nicht, meidet diesen falschen Lärm und diesen schlechten Eindrücke, die euch bis zur Verzweiflung treiben werden.

Habt in eurem Herzen meine Hoffnung. Ich lebe in euch, und ich verlasse euch nicht in diesen letzten, dem Satan zugestandenen Tagen; seine Niederlage ist nahe, dies ist sein Ende. Nachher wird der Neue Tag aufgehen und eure Herzen werden alsdann die Wunder meiner Liebe erleben.

Der Ewige Vater:

Die ganze Erde wird die Freude über ihre neue Geburt verkünden; neue Erde, die ganz ihrem Schöpfer und Meister des Universums gehört, ihrem dreifach heiligen Gott. Und der Mensch wird dieser neue Mensch, mit einem neuen, nach dem Bild Gottes verwandelten Herzen. Und sein Geist kehrt zum ewigen Geist zurück, der Eins ist mit dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist im Willen der Dreifaltigkeit.

Die Menschen werden Eins sein mit dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist, die ein Gott in drei Personen sind, und so ergibt sich die Einheit Gottes mit seiner ganzen Schöpfung, der Mensch als erster Berufener.

Ich bin der Ewige

und mein Volk wird mich verherrlichen.

So wird seine eigene Verherrlichung entstehen.

Amen.

Der Ewige.

† †

 

 

 

Die Früchte des Baumes des Lebens

 

26. Juli 1999

"JNSR": Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden den Menschen, die Ihn lieben." (Ich befinde mich in der Hauskapelle von J.-Cl. und Yv.)

JESUS:

Ich bin da, an diesem heiligen Ort, vor dir und höre dir zu. Habe Vertrauen. Weshalb hätte ich dich bis hierher kommen lassen sollen, weit weg von allem, was dein Leben war? Dies bleibt in der Vergangenheit. Gott versetzt gewisse Wurzeln manchmal weit weg von ihrem Ort, an dem sie gewachsen sind; die Seelen, die der Herr ruft, um ihm weit weg zu folgen, denn diese Wurzeln werden neue Triebe erzeugen. Und meine Bäume, die von meinem Baum des Lebens stammen, von meinem heiligen Kreuz, müssen in anderen Regionen Wurzeln schlagen und erneut neue Wurzeln geben, damit wieder andere Triebe entstehen.

So entstehen die neuen Bäume, die nach euch leben werden, immer aus meiner Kraft, von der Kraft meines heiligen Kreuzes, das in euch lebt, kleine Kinder des glorreichen Kreuzes eures Herrn, der euch liebt, da er euch erwählt hat, diese Frucht zu geben, die heute noch so abwesend ist, und die die Welt bald überfluten wird: Frucht des Baumes des Lebens, Nahrung schlechthin für diese sterbende Welt.

Oh, mein Kind! Weine nicht. Begreife, dass Gott alle seine Freunde vereint, jene die ihm in ihrem transparenten Herzen zuhören, denn ich sehe alles und lese in meinen erwählten Herzen. Bewahrt die Hoffnung, um alle diese Fallen, die euch auf eurem Weg gestellt werden, zu besiegen, so wie die Dornen, die meine Dornenkrone geformt haben, jene eures Königs und Herrn. Mit all diesen Dornen, die euch den Weg versperren, um weiter zu kommen, dort wohin ich euch rufe, dort wo ich bin, flechte ich euch mit allen diesen Dornen, die ich selbst entferne, eure eigene Krone. Wenn sich heute die Dornen in euren Geist festnageln, werde ich euch morgen eure Krone ähnlich der Meinigen übergeben, die mein heiliges Haupt am Tag bedecken wird, an dem ich vom Himmel herabsteigen werde. Ihr werdet eure Kronen der Herrlichkeit haben; ich werde sie selbst tragen und auf eure Häupter setzen, bevor ich euch zu meiner Rechten setze.

Ihr werdet dann euren mit seiner königlichen Krone gekrönten Gott sehen, mit der Krone der ewigen Herrlichkeit, mit der reinen Krone ohnegleichen. Denn über meiner Stirn werden die Sterne meines neuen Jerusalems funkeln. O, meine heilige Kirche, dein Wohlgeruch der Reinheit wird alle meine heiligen Kindern berauschen. Die dunkeln Zeiten, die kommen, werden nur vorübergehend sein. Denn das Reich Gottes steht bevor, und ihr sollt euch vorbereiten, euren ausgewählten Platz im ewigen Reich Gottes zu verdienen.

Seid weder zu vertrauensvoll, noch zu pessimistisch. Ihr müsst alle Tage arbeiten, um das Reich Gottes auf eurer Erde vorzubereiten. Bereitet zuerst euer Inneres vor, um in eurer Reinheit der Seele, in eurer Bescheidenheit des Herzens jenen zu empfangen, der euch jeden Tag sein Leben schenkt und alles, was ihr braucht. Vergeudet die Geschenke Gottes nicht, nehmt nur das für euren Körper Notwendige. Das Manna Gottes nährt die Körper, aber es muss vor allem euren Geist nähren. Akzeptiert diesen Teil, der sich verborgen in meinem heiligen Herzen befindet. Heute ernähre ich euch noch mit meiner Heiligen Eucharistie. Betet! Betet ohne Unterlass, damit diese Nahrung der Seelen vor der Entweihung (Schändung) bewahrt bleibe und kommt, um sie in meiner heiligen Kirche zu empfangen, die ich unaufhörlich bis zu ihrer grossen Reinigung regeneriere.

Es gibt keine grössere Liebe, als sein Leben für jene hinzugeben, die man liebt. Und ich sage euch: liebt sogar eure Feinde. Seid Verzeihung und Güte. Euer "Ich" muss durch den "Ich Bin" verdeckt werden, denn der Herr ist ganz in euch; werdet milde, demütig und barmherzig.

Ich Bin der Herr und verlange von dir, mir Ehre zu erweisen, bevor du dich und das anschaust, was ich dir gebe. Denn alles kommt vom Herrn. Würdest du noch existieren, wenn ich es nicht erlaubt hätte? Ja, das Geheimnis Gottes ist gross für jene, die nicht verstehen, dass ich das Leben, die Wahrheit und der Weg bin.

Also wirst du von meinen Gaben den besten Teil nehmen und ihn mir anbieten, damit ich Tag und Nacht in deinem Haus wohne, das vor allem das Haus des Herrn sein wird. So verlange ich es von dir, und ich werde mit dir einen neuen Bund in diesem Land eingehen, das ich dir für die Ehre Gottes zu bewohnen gebe. Du wirst mir folgen und mich hören und hier werden die zwei Bücher, die noch – nicht für lange - fehlen geschrieben werden. Denn ich werde sie mit meiner letzten Empfehlung für mein Volk schreiben.

Ich werde jene vereinen, die mir dienen und ihnen sagen: "Der Herr hat gesagt, dass die Welt ihm nie mehr ungehorsam wird, denn ich errichte mit euch nach dem Fall Satans meinen letzten Bund. Diesen Bund mache ich vor meiner heiligsten Mutter, der Mutter meines heiligen Volkes, die kommt, um ihren Triumph mit meiner heiligsten Herrlichkeit der glorreichen Wiederkunft des Menschensohnes zu vereinen." Daraus werden die Kinder geboren, die auf der Erde wie im Himmel berufen sind, eine vollkommene Heiligkeit in der Liebe und in der Freude Gottes zu leben.

Die Heiligste Dreifaltigkeit hat zu euch gesprochen.

Amen.

† †

 

 

 

Sprich wie Abraham und Moses

 

August 1999

 

JNSR: "Herr, kannst Du zu mir sprechen? Ich habe diesen Umzug (in die Bretagne) vorbereitet; ich verlasse dieses seit 33 Jahren bewohnte Haus; ich weiss nicht, was mich erwartet."

JESUS:

Meine Stimme ist immer in dir und wird dort auf immer bleiben. Ich weiss, was meine Kinder der Erde tun und bin geduldig. Mein Kind, wir werden dieses dritte Buch "Apostelgeschichte" so schnell als möglich beenden.

Die Umwälzungen, die noch immer im Gang sind, werden von einer grossen Intensität sein, aber die Zeit wird kurz sein, denn das Ende ist da, ganz nahe, niemand kann die Uhr der Zeit anhalten.

Neue Veränderungen werden zu erscheinen beginnen, trotz des Bösen, der noch immer fortfährt, überall auf der ganzen Erde herumzuschleichen, ja, aber nur noch für ganz kurze Zeit. Hättet ihr alle bereut, hätte der Böse keinen Einfluss mehr über euch. Ihr habt mich aber verworfen oder ignoriert.

Wie soll man die verirrten Schafe zum Hirten der Liebe zurückführen? Denn es ist nötig, dass sie zu mir zurückkehren. Also werde ich euch mit Macht warnen, nachdem ich so viel Zärtlichkeit und Geduld mit jedem verwendet habe. Jetzt müssen die Tauben, die Blinden und die Stummen geweckt werden.

Ich möchte mit dir über viele Dinge sprechen, die über euch hereinbrechen werden, aber ich habe es dir schon so viele Male wiederholt: Ich hätte gewünscht, dass ihr aus Liebe und nicht aus Angst zu eurem Gott kommt und euch zu meinen Füssen zu sehen, um mich für alle eure Fehler um Verzeihung zu bitten. Ja, kehrt zu mir zurück, wie der verlorene Sohn. Ich bin da, aber ihr beeilt euch nicht, euch in meine Arme zu werfen.

Ihr werdet immer noch nach Dozulé gehen, wo ich euch erwarte. Ihr werdet immer noch an die Orte gehen, an denen meine heilige Mutter erschienen ist, an denen sie schon gekommen ist, euch so viele Gnaden zu erweisen und so viel Hoffnung zu geben, damit ihr euch bessert und zu Gott zurückkehrt. Aber die Bitten meiner heiligen Mutter werden nicht oder so wenig gehört! Jeder kommt für sich, während Gott der Vater von euch erwartet, dass ihr die Namen aller seinem Vaterruf Fernstehenden aussprecht. Denn Gott will alle seine Kinder bei sich.

"JNSR" : Oh Heiliger Geist! Komm zu mir, was muss ich jetzt tun, wenn ich mich von Dozulé zurückziehe, indem ich den Platz anderen Kindern Gottes überlasse. Was soll ich tun? Ist diese Absicht normal; von wem kommt sie?

JESUS:

Nichts ist dem Zufall überlassen und die Wege Gottes, obschon unerforschlich, werden dir bald enthüllt werden. Der Grund für deine Abreise ist ein Ruf des Herrn in eine für dich noch unbekannte Gegend**; aber an einen Ort von Wundern, an dem sich Gott sehr bald offenbaren wird. Es handelt sich um eine seit allen Zeiten vorbereiteten und von Gott dem Vater gewollten Sache. Die Tatsache, dass du abreisest, wie Abraham und Moses ihre Heimat verliessen, kommt nicht von dir, sondern von Gott, der beginnt, sich in seiner Herrlichkeit zu offenbaren, dort wo er es wünscht, dort wo die Heiligste Dreifaltigkeit und MARIA, eure Mutter, die Unternehmungen dieses grandiosen Werkes leiten werden, dort wird das beginnen, war ihr auf eurer Erde als das Reich Gottes bezeichnet.

Der Engel Gottes verlangt von dir zuzuhören ohne dir Fragen zu stellen. Himmlische Kräfte werden sehr schnell eingreifen; ohne, dass ihr es sogar bemerkt; sie werden alle ihre Kräfte über euch ausbreiten, wie eine Decke. Denn der seit langem engagierte Kampf wird dort enden müssen, wo er begonnen hat: in den Herzen der Menschen.

Vorher wirst du das tun, was Gott von dir verlangt. Gott wird seine heilige Unterweisung in die für seine Liebe bereits geöffneten Herzen legen.

A u f b a l d.

Ich bin der Herr.

† †

** Aus der Botschaft vom 24. August 1999 geht hervor, dass "JNSR" in die Bretagne gezogen ist.

 

 

 

 

 

 

 

Ja, ich komme, um die Flamme meines Andenkens neu zu entzünden

 

24. August 1999

 

JNSR: "JESUS, verlasse mich nicht! Ist es mein oder Dein Heiliger Wille, der mich in die Bretagne geführt hat, um hier zu leben? Wozu bin ich in dieses Land gekommen? So viel Leiden, so viel Unglück liegen auf diesem neuen Weg: Meine alte, sehr kranke Mutter im Spital, alle meine Kinder, die mich verurteilen und mich beschuldigen, ich sei geflohen... Warum, Herr, so viel Verachtung?"

JESUS:

Ich bin lange gegangen und eines Tages abgesessen, jenen gegenüber, die sich so viele Fragen gestellt hatten. Sie konnten nur richten. Ich habe nichts geantwortet. Ich habe mit einem dort gefundenen Stock nur Zeichen gezeichnet. Ich habe sie in den Staub gezeichnet. Ich sass und schaute sie nicht an. Und ich sage auch dir: Was erwartest du von mir?

JNSR: Die Antwort, Herr! Nur Deine Antwort. Bist Du der Ursprung einer solchen Veränderung, oder bin ich verrückt geworden, alles zu ändern, mein Leben durcheinander zu bringen und auch jenes der Meinigen? In meinem Alter noch andere Dinge zu suchen!

JESUS:

Ja, du suchst und weißt nicht was. Und es ist wahr, dass du dich bei den Deinigen, die dich beschuldigen, schlecht verteidigst. Aber hast du dich gegenüber jenen, die dich wegen mir verworfen haben, zu verteidigen? Glaubten sie, du würdest mich vergessen, indem du von deiner Heimat abreistest , wo du mich so oft vernommen hattest? Glaubtest auch du, dass du mich nicht mehr hören würdest? Ist dies mein Friede? Ist dies, was du gesucht hast, wolltest du dies?

Nein, da du ja auch heute noch weinst, wenn du mich rufst. Wie könnte man die Rebzweigen vom Weinstock trennen, wenn dieser Rebzweig vom Weinstock selbst stammt? Er stammt von ihm. Ich bin da, weine nicht. Wie kann ich es dir sagen? Du bist mein gesegnetes Kind, jenes, das mein Kreuz trägt und es weiterhin tragen wird wie eine Ehren-Trophäe , um sie mir am Tag meiner heiligen Wiederkunft zu präsentieren. Vergiss nie, dass ich es dir versprochen habe.

Meine Kinder tragen mit mir das Kreuz meiner Liebe, das diese so traurige Welt ohne Liebe retten wird. Und wir können es alle feststellen: Ohne mein Andenken, dem Andenken meines Kreuzes, das diese Welt trägt, geht diese Welt zugrunde. Ihr alle, die ihr euch daran erinnert, dass Gott aus Liebe für jedes seiner Kinder gestorben ist, dass Gott euch bis zur Torheit des Kreuzes liebt, euch alle, die ich von der Welt erwählt habe, ihr seid die entzündete Flamme meines lebendigen Andenkens; sie wird nie mehr verlöschen.

Kleine Flammen der Liebe, ihr lebt in meiner heiligen Wahrheit, die eine glühende Flamme der Güte und der Barmherzigkeit eures Dreifaltigen Gottes ist.

Mein Kind, die Leiden häufen sich bei einem jedem von euch, weil sich eine grosse Zahl auch heute noch weigert, mich anzuerkennen und mich zu rufen. Ich kann sie nicht zwingen, bis zum Tag, an dem sie mich in ihrer Seele sehen werden. Ihr durch meinen Heiligen Geist getränkter Geist wird dann verstehen, wie sehr sie mich bis zu diesem Tag leiden liessen, wie sehr sie mir ungehorsam waren, wie sehr sie mich hassten. Sie verwerfen mein heiliges Gesetz, das Liebe und Verzeihung ist. Sie verwerfen meine Kinder, die mein heiliges Wort tragen.

Wenn die Stunde der Verwirrung aufhören wird,

wird die Stunde meiner Heiligen Wahrheit erscheinen.

Ich werde nicht urteilen wie ein Meister ohne Herz, sondern wie ein Meister, der die Tiefen der Seelen auslotet bis hin zum Entfernen der schlechten Wurzeln, um sie in das Feuer meines glühenden Ofens der Güte zu werfen. Aber jede dieser gezogenen Wurzeln wird durch die Erlösung der durch das Böse beherrschten Seelen einen Schmerzensschrei ausstossen, jene (Seelen) die sich mit all diesen falschen und unnützen Dingen gefüllt haben, die nur für die Vergnügen dieser gottlosen Welt gelebt haben bis hin, mich aus ihrem Andenken auszulöschen. Ich sage ihnen: "Ich komme, um die Flamme an mein Andenken neu zu entzünden".

Zuerst komme ich um zu belehren, und alsdann werde ich richten. Ich werde nicht so richten, wie es einige glauben. Mein Urteil ist ein Bad der Güte und der Gnaden.

Sobald ich eine schlechte Wurzel wegnehme, setze ich an ihre Stelle ein Korn meiner durch die Liebe erfüllten Unterweisung. So werde ich diese Welt auf ein Mal neu machen. Ich pflüge und säe die guten Körner gleichzeitig. Der neue Samen, der meinen Tag sehen wird, wird zu wachsen beginnen und sich in allen Gott dargebotenen Seelen entfalten. O ja! Ihr werdet meinen heiligen Weinberg sich ausbreiten sehen, wie mein heiliges Kreuz, vom Norden zum Süden und vom Osten zum Westen. Heute säe ich in euren Tränen. Alles was in euren Seelen vor meinem Durchgang gekeimt und gewachsen ist, was eine andere Hand sich erlaubt zu tun hat, ohne mein heiliges Gesetz, muss auf immer von eurem Geist und eurem Leib verschwinden. Ihr seid gerufen, in meinem heiligsten Willen meines Vaters zu leben. So wird das Unkraut auf immer in das Feuer geworfen. Eure Klagen, eure Tränen, euer Stöhnen entstammen von eurem Anteil. Dann wird dieses grosse Bereuen kommen, und ihr werdet mich sehen, wie ich wahrhaftig bin: der Gott der Liebe und des Mitleids.

JA, ich muss alles Unkraut bis zu den tiefsten Wurzeln ausreissen. Im Leid entsteht die Reue. In der Reue des Menschen sät Gott seine Verzeihung. Und diese Verzeihung entspringt dem neuen Menschen, demjenigen, der sich zukünftig nicht mehr vom wahren Weinstock trennen wird, der alle wieder angeschlossenen Rebzweige, die einen nach den andern vereinigt und durch den nährenden Saft meines Weinstocks regeneriert.

JA, Ich komme, um die Flammen an mein Andenken wieder zu entzünden, denn ich kann das Unkraut nicht länger in meinen Acker eindringen lassen. Mein Weinberg wird in Zukunft nur noch die Frucht tragenden Zweige haben. Diese Frucht, die die Frucht meines Heiligen Geistes ist.

Glaubst du, dass Gott seine Kinder gegenwärtig vergessen kann, in die er sein Herz gelegt hat, um bis zu den Grenzen der Erde seine heilige Wahrheit zu tragen und dieser Welt ihren wahren Wert wiederzugeben?

Diese Welt ohne Gott ist tot.

Eine neue Welt ist im Entstehen begriffen.

In den Tränen und im Schmerz werdet ihr diese neue Welt hervorbringen, die Gott heilige Kinder und Heilige schenken wird. Wenn du weinst, dann behalte deine Tränen für mich zurück, denn Gott pflückt die Tränen der Liebe.

Diese Welt muss in meinem Frieden leben. Ich werde aus jenen, die mich bis zum Opfer der Liebe geliebt haben, meine Boten der Guten Nachricht machen.

Fürchte nichts, ich werde zu dir sprechen, wie ich es wünsche, damit die Welt eines Tages zwischen den Zeilen meines Planes (meiner Absicht) zu lesen versteht: Von Gott und für Gott zu leben. Geh, mein Kind, sei nicht mehr traurig. Gott ist der Gott der Lebenden. Was fürchtest du? Ich bin da. Vergiss nicht, dass ich in deiner Freude wie in deinen Sorgen bin, und ich bin dein Trost: dein Gott spricht mit dir. Habe Vertrauen in seine grosse Barmherzigkeit, übergib dich ganz ihm, denn du wirst immer sein Kind der Liebe sein und du wirst bald verstehen, warum du hier, in diesem neuen Land bist. Ich verlange von dir, dich mir zu übergeben und in meinem heiligen Herzen Zuflucht zu finden. Ich bin da. Bis auf bald.

Gott ist Liebe.

Vergiss diese heiligen Worte nie:

Ich bin die Liebe.

 

 

Der Wille des Vaters

 

27. August 1999

 

JNSR: "Herr, ich möchte mich höher erheben, so hoch hinauf, dass ich Dich berühren, mit Dir sprechen und Dich anbeten könnte. Ohne Dich kann ich nicht leben. Du bist mein einziges wahres Vaterland. Wohin ich auch gehe, bin ich ohne Orientierung. Ohne Dich bin ich verloren."

JESUS:

Mein Kind, überall wo du hingehst, bin ich mit dir. Du trägst mich und ich trage dich, verstehst du das? Ich lebe in dir, du lebst in mir. Dieses Gefühl der Liebe ist so echt, dass du dir eines Tages bewusst werden wirst, dass ohne mich nichts gemacht werden kann. Selbst wenn ihr euch alleine und verloren glaubt, bin ich in euch.

Die Gott angebotenen Herzen werden durch Gott bewohnt.

Dies ist kein Geheimnis, dies ist meine Wahrheit, die stets zu euch spricht, da ihr mir euer Herz angeboten habt. Wohin ginge ich? Ich kann überall sein, also wohne ich in euch und in der ganzen Welt. Ist der Platz auch noch so klein; wer könnte sagen, dass er keinen Besuch seines Schöpfers erhalten hätte? Diese Erde, die ich erschaffen habe, ist das WERK meiner Liebe. Der Mensch ist Erbe meines WERKES.

Jede der aufeinander folgenden Generationen hat eine Offenbarung meiner Existenz erhalten. Aber weder die eine noch die andere konnten ihre Suche mit ihrem Herzen vertiefen, sondern lediglich mit ihrer menschlichen Wissenschaft. Und wenn schliesslich gewisse in ihren Folgerungen weiter zu gehen scheinen, komme ich und zerstöre. Denn Gott, der sich suchen lässt, wünscht nicht, dass eines Tages alleine die wissenschaftliche Intelligenz Gott findet, denn dies wird nicht der wahre Gott, der einzige Gott, der Gott der Liebe sein.

Meine Tochter, als ich euch sagte: Sucht und ihr werdet finden, habe ich dies nicht als eine magische Formel gesagt; es ist die Tiefe meiner Liebe, die ihr suchen und finden sollt. Liebt mich mit all euren Kräften. Glaubt an mich wie das Kind, das seine Mutter sucht, die es in einer riesigen Menge verloren hat. Hilflos geht es vorwärts und ruft immer das gleiche Wort, den gleichen Namen: Mama, bis es sie wiederfindet, denn dies ist seine Hoffnung. Dein Glaube wird oft bedroht durch alles, was dich umgibt. Mache es also wie dieses Kind, schreie laut in deinem Herzen: „Mein Gott, mein Vater, komme zu mir zurück. Mache, dass mein Herz in Entzückung gerät von Deiner Heiligsten Gegenwart, denn Du bist da."

Du bist ungeduldig das zu erfahren, was ich von dir erwarte. Alles ist in dir eingeschrieben, und so muss man es gleich machen, wie man es oft in den alten Schränken tut. Man wirft alles, was unnütz, was ausser Gebrauch ist weg; dann sieht man klarer. Das was bleibt, wird nötig und nützlich sein. Beginne, indem du dich von allen deinen Gedanken, die dich behindern, befreist. Eine einzige Sache ist wahr, ich habe dich gerufen, mir zu folgen und du hast alles weggeworfen, was dich hinderte, denn die Dinge des Lebens vergehen, aber das Werk Gottes ist ewig. Und du musst aufs Neue meine Wahrheit in dir vernehmen. Ich bin der Ewige.

Fürchte nicht, irgend jemanden zu kränken. Sei nicht besorgt gegenüber den andern schlecht zu handeln. Fürchte nicht, dich zu täuschen, wenn du meiner Stimme gehorchst. Gott hat dich zu seiner Botin der Liebe gemacht. Kein Hindernis wird dir in den Weg gelegt. Ich werde sie für dich eines nach dem andern entfernen, aber sei immer wachsam, sei vorsichtig. Und wenn du vertrauensvoll bist, wenn ich die rufe, wirst du nicht zweifeln können. Aber ich verlange von dir, mir dein Herz weit zu öffnen und mich in dir handeln zu lassen mit deinem erneuerten Versprechen am Fuss des Altares. Sogleich werde ich in deinem Willen sein.

Der Ewige Vater:

Der Wille des Vaters wird dir durch meinen vielgeliebten Sohn eingegeben, der dein Meister, dein Gott ist. Gott befindet sich in jenen, die den Willen des ewigen Vaters erfüllen. Die drei Personen der Heiligsten Dreieinigkeit handeln, um mit dem erwählten Kind, das zu Gott JA sagt, nur noch einen einzigen Willen zu bilden.

Diese Zeit gehört dem Willen des Ewigen Vaters,

der Eins ist mit dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist.†

Amen.

Gott ist Liebe. Lebt in Seiner Liebe.

 

† †

 

„JNSR": Heute Abend um 18.30 Uhr bin ich zur Hl. Messe gegangen. In seiner Predigt verwendete der Priester die gleichen Worte wie jene diese vorher erhaltenen Botschaft: „Wachen will nicht heissen, dazubleiben, ohne etwas zu tun und abzuwarten. Nein, wir müssen immer für Gott arbeiten. So können wir besser wachen und ihn erwarten." Also habe ich bei der Kommunion am Fuss des Altars mein Versprechen an Gott erneuert: „Herr, ich komme, um Deinen Willen zu tun!" Und die Güte Gottes kennt keine Grenzen: Ich konnte den Priester in der Sakristei sehen, bevor er sein Messgewand ablegte; er hat mir die Hände aufgelegt und für mich den Herrn angefleht, wie JESUS es von mir verlangte, und sagte: „Herr, höre Dein Kind, es kommt, um Deinen Willen zu erfüllen."

Wie soll ich Gott nur danken! Ja, seine Kirche aus vollem Herzen anzuerkennen. Danke, Herr!"

 

 

 

Das Herz Gottes vermehrt sich ins Unendliche.

Die Reinigung ist am Werk.

 

31. August 1999

 

Der Ewige Vater:

Du wirst dieses dritte Buch beenden und du schreibst so, wie ich es wünsche: denke nicht, es komme von dir, denn du kannst nur das schreiben, was ich in diesen Zeilen zu schreiben wünsche.

Der Plan Gottes ist im Gang und wird fortfahren bis zum Ende der Zeiten1, das nahe bevorsteht. Harre beim Zuhören aus. Die Zeit, die vergeht, bringt euch mir, eurem Gott, alle näher. Ich bin der Gott, der seit allen Zeiten mit dem gleichen Geist und mit dem gleichen Wort spricht. Ich habe nur eine einzige Sprache und meine ewige Liebe spricht durch mein Wort, das Fleisch geworden ist, um den Menschen mit Gott in meiner Ewigkeit zu vereinen.

Heute haben die unterschiedlichen Strömungen meinen Strom abweichen lassen, und das Wort sieht sich verworfen, verhöhnt und verlassen; sogar von jenen, die von ihm bis zu diesen dunklen Tagen, in denen der Mensch seine Orientierung verloren hat, gelebt haben. Es wird dann sein, wenn alles noch schlimmer geworden ist, dass ich kommen werde, um euch die Tiefe des Abgrundes aufzuzeigen, wohin euch der Böse hinuntergestürzt hat. Ihr werdet verzweifelt rufen: "Mein Gott, Sohn Davids, Sohn Gottes, nimm meine Hand und ziehe mich von dort hinauf!" Es gibt keine einzige Rasse, die ihren Irrtum nicht bereuen wird. Es gibt keinen einzigen Menschen2, der mich nicht verstehen wird. Ich bin der Ewige. Ich bin der Sieger. Durch den Dreifach-Heiligen Gott werden Völker und Nationen schwören, die heilige Wahrheit nicht mehr mit der Botschaft der Welt zu verwechseln. Diese Welt muss enden und ihre Zeit gelangt an ihr Ende.

Welches ist der Mensch, der über Gott zweifelt, wenn ich meine Stimme erheben werde, um mich von meinem ganzen Volk anerkennen zu lassen? Eure Herzen werden mich spüren wie euer eigenes Leben, denn ich bin das Leben. Dann werden sich eure Herzen verwandeln, um wie das Herz eures Schöpfers zu werden: Mein Herz, das ist mein vielgeliebter Sohn, an dem ich mein Wohlgefallen habe. Er ist das Herz Gottes, das Mensch wurde, um euch das Leben Gottes in euch zu schenken. So lebt sein Herz in jedem von euch.

JESUS: Das Herz Gottes vermehrt sich ins Unendliche, wenn ihr zum mir kommt und wenn ihr meine Heilige Eucharistie empfängt. Mein Herz ist wie dieser leichte Wind, der in die Blätter der grossen jahrhundertealten Bäume und in die kleine Blume am Wegrand dringt.

1"Das Ende der Zeiten" der Sünde, des Hasses und des Vergessens von Gott

2 In der ewigen Gegenwart des Himmels; der Ewige Vater sagt nicht "es wird ...nicht geben", weil er unsere ganze Zukunft kennt.

Denn ich verschenke mich überall, wo man mich empfängt. Euer Geist kann diesen Wind welches der Heilige Geist ist, empfangen. So bin ich denn lebendig in euch, die mich rufen, die weinen, indem sie meine heilige Wiederkunft erwarten. Ich bin mit euch Tag und Nacht in eurem Herzen, das mich ruft, das auf mich hofft, das mich erwartet.

Mein Kind, sei ohne Furcht. Ich bin mit dir, auch wenn du dich alleine fühlst, durch die Deinigen verworfen. Verzweifle nicht; dann, wenn alles unter dem Gewicht der Verzweiflung zusammen zu stürzen scheint, dann ist Gott am nächsten bei dir, bei jedem von euch; sag es deinen Brüdern. Die Prüfung wird von jedem unterschiedlich erlebt, aber schrecklich schmerzhaft, denn Gott prüft jene stark, die ihn lieben. So ist es seit allen Zeiten und für heute ganz besonders.

Der Mensch, der meint, Gott habe ihn verlassen, muss gegen diese Schwäche, die nicht von Gott kommt, kämpfen. Ich prüfe meine Seelen; es ist heute, dass sie durch den Schmelztiegel meiner Liebe hindurch gehen; und nichts nützt euch als Stütze, weder eure Tränen, noch eure Verzweiflung. Denn Gott reinigt heute durch das Leiden der Liebe seiner erwählten Seelen. Seid unbesorgt, bewaffnet euch jedes mit dem Vertrauen in Gott. Ich habe euch mein Kreuz gezeigt. Ich habe mich dem Baum des Lebens ausgeliefert, um euch den Weg zu zeigen. Wer mich liebt, muss mir folgen, sein Kreuz auf sich nehmen, leiden und mir sein Liebesleiden aufopfern.

Der Vater hat mich bis zu meinem heiligen Tod leiden gesehen. Meine Mutter war da. Johannes war da. Maria-Magdalena war da. Niemand war dem Vater ungehorsam, denn so erfüllte sich die Erlösung eurer Seelen. Habt ihr nicht begriffen, dass meine Mutter in jenem Moment mehr gelitten hat, als ihr heute alle zusammen leiden könnt? Und dass eure Mutter und Johannes in ihren Herzen alle eure vereinten Tränen vergossen haben? Und dass Maria-Magdalena in ihrer Entschuldigung mit euch den Leichtsinn (Unüberlegtheit) eurer Fehler ertrug? Und ich, euer Retter, habe in meinem Schmerz den Schmerz meiner Vielgeliebten getragen und den schrecklichen Schmerz jener, die mich verworfen haben und mich auch heute noch verwerfen.

Ja, mein Kreuz ist euer Weg, um zu Gott zu gelangen.

Der Herr ist Meister eurer Schicksale. Selbst wenn ihr zuweilen abweicht, trägt jeder von euch in seiner Seele den Abdruck Gottes, der die Vollkommenheit des Menschensohnes ist. Gott hat eure Seelen nach dem Ebenbild seines einzigen Sohnes geschaffen. Aber dieser Weg, der euch zu eurem Ursprung führt, wird von jenen nicht gut befolgt, die sich von dieser verlogenen und materiellen Welt versuchen lassen. Im Lauf dieser irdischen Pilgerschaft bedecken sich die Seelen mehr und mehr mit solch dunklen Schichten, dass es dem Licht Gottes nicht mehr gelingt, sie zu durchbrechen.

Und so werden die Seelen wie Irrende, die alleine wie kleine, leichte durch das Unwetter hin und hergeschüttelte Boote navigieren.

Deshalb müssen jene, die heute auf dieser irdischen und siegreichen Pilgerschaft in meiner Liebe zu mir zurückkehren denen helfen, die sich verirrt haben; diese Pilgerschaft wird erst dann vollendet sein, wenn das letzte unbesonnene (kopflose) Schaf zu mir zurückkommt. Sucht und ihr werdet finden. Nur mein heiliges Wort wird es erlösen. Sprich in meinem Namen: "Jesus, Retter der Welt, nimm diese Seele in Dein heiliges Herz auf!" Mein Schaf kennt meine Stimme. Ich sende zur Suche meines verirrten Schafes die Heiligen des Himmels und die Heiligen der Erde. Heilig ist jener, der den Willen meines Vaters erfüllt.

Mein Vater will alle meine Kinder. All jene, die mit dem Zeichen des Kreuzes in ihrer Seele seit ihrer Geburt im Himmel bezeichnet sind, müssen zu ihm zurückkommen. Richtet nicht! Ihr seid alle Seelen Gottes. Als Abraham seinen Kopf zum Himmel erhob, um die Vielzahl der Sterne zu sehen, hat Gott ihm gezeigt, dass seine unzählige Nachkommen-schaft auch ihm unbekannte Sterne enthielt. So sind meine Seelen. Aber während dieser irdischen Pilgerschaft haben sie sich mit Leibern bekleidet, die nicht mehr weder die Form, noch die Schönheit, noch die Heiligkeit der Tabernakel Gottes aufweisen.

Euer Leib beinhaltet Gott.

Lasst euch in den Händen des Herrn reinigen.

Nehmt euer Liebesleiden an.

Gott der Reinigende.

† † 

Gott, der liebevolle Magnet

 

September 1999

 

JESUS:

Mein Kind, empfange von Gott das, was er dir versprochen hat. Schenk ihm Vertrauen. Weise die Hand nicht zurück, die er dir entgegenstreckt, indem du glaubst, Gott habe dich vergessen. Mein Kind, mein Herz ist ebenfalls traurig, ich, der dich in dieser schrecklichen Einsamkeit und inmitten dieser harten Schläge, welche dir diese neue Situation auferlegt, dich abmühen sehe. Die Deinen vergessen und verwerfen dich. Du bist aufs Neue weggegangen, wie jener, der sein Vaterland verlässt und ins Exil geht; und deine Tränen begleiten dich noch immer. Du weißt, dass derjenige, der in den Tränen sät, singend (in Freuden) erntet. Übergib mir alle deine Sorgen. Ich werde sie in Freuden in meinem heiligen Herzen verwandeln.

Nein, ich habe nicht vergessen, dass diese zwei Bücher geschrieben werden müssen, die den ersten beiden Büchern "Apostelgeschichte" folgen. Überall könnt ihr feststellen, dass die Rückweisung von Gott im Begriff ist, ganze Völker zu ergreifen. Gott bestraft nicht in einer Wut, die von seinem heiligen Herzen käme, denn Gott liebt den Sünder. Nur die untreuen Menschen haben die Elemente geweckt. Diese Erde will sein momentanes Angesicht verwandeln und rein werden wie Gott sie geschaffen hat. Die wiederholten Erdstösse in allen Teilen der Erde bezwecken nur, Gott seine Neue Erde anzubieten, die ihren Gott verherrlichen wird. Die durch Gott geschaffenen Seelen sterben nicht, sie kehren zu Gott zurück, aber die Reinigung aller Völker und Nationen wird weitergehen, wie Gott es seit Anfang vorhergesagt hat.

Gott verlangt keine kindliche Naivität ohne Verantwortung, sondern ich verlange gegen euch selbst zuallererst aufrichtig zu sein. Verwerft das Gut Gottes nicht. Alles was ihr habt, gehört mir. In einem Augenblick kann ich aufbauen und zerstören. Aber wisst, dass Gott alles in seiner unendlichen Güte erschaffen hat; und der Mensch zerstört die Schöpfung Gottes, indem er beginnt, sich selbst zu zerstören: indem er das Ebenbild Gottes, das in ihm ist, zerstört und den Abdruck Gottes, der sich in jeder durch den Schöpfer der sichtbaren und unsichtbaren Welt erschaffenen Sache befindet.

Kinder der ganzen Welt, beginnt, mich in euren Herzen zu rufen und opfert mir euer Leid wie eure Freuden auf, im Namen meiner unendlichen Liebe, die diese Welt überfluten will, die dadurch leidet, dass sie mich ignoriert, zurückgewiesen und verspottet hat.

Werdet alle - untereinander vereint, ihr seid Brüder des gleichen Vaters

verfügbar für jeden

offen für die Liebe, die euch an ihn ziehen will.

So wird sich durch das Anschauen meines Kreuzes, vor meinem heiligen Kreuz, euer Herz öffnen, um meine Kraft zu erhalten.

Aber wie? Ihr werdet mir sagen: "Wie kann man diese ganze so taube Welt mit Deinem Anruf, Herr, vereinen?"

Ich antworte euch, dass die Kraft meines Kreuzes bald die ganze Welt erfüllen wird, die es sehen wird. D e n n a l l e w e r d e t i h r e s s e h e n. Alle eure Seelen, Teile meines Schöpfergedankens, werden zum Schöpfer hingezogen, zur unendlichen Liebe, denn ihr seid - jede meiner Seelen - in meiner Liebe geboren. 

Gott, der liebevolle Magnet, wird euch alle zu ihm hin ziehen,

denn ich liebe euch mit der gleichen Liebe.

Ich bin die Liebe. Unzerstörbar.

Mein heiligster Wille, der immer am Werk ist,

erschafft diese Neue Welt, die

mein Universelles Meisterstück sein wird

und den Willen des Menschen mit Jenem Gottes vereint,

um dadurch einen einzigen (Willen) in seiner unendlichen Liebe zu schaffen.

Die Himmel und die Erde werden sich in der Herrlichkeit Gottes vereinigen,

denn Heilig! Heilig! Heilig ist der Herr.

Amen.

 

† † 

 

Warum meine Last noch schwerer machen?

 

6. September 1999

 

JNSR: "Ehre dem Vater, Ehre dem Sohn und Ehre dem Heiligen Geist. Herr, ich flehe um die Gnade Deines Wortes. Herr, sprich zu mir. Mein Gott, obschon ich diese Gnade nicht verdiene, erbitte ich sie von meinem ganzen Herzen für jedes Deiner Kinder und für mich selbst, damit ich sie ihnen weitergeben kann, nachdem ich sie von Deiner Güte empfangen habe."

JESUS:

Was willst du heute? Sag mir, was dich wirklich antreibt, mich suchen zu kommen.

JNSR: "Ich habe es Dir gesagt, mein Herr: Die Gnade, Dich zu mir sprechen zu hören, die Freude, Dich zu hören; ist dies nicht genug für eine Seele, die Dich von ganzem Herzen liebt?"

Die Ebenen unter der Sonne sehnen sich auch nach dem Wind, der vorüberstreicht

und ihre überhitzten Böden liebkost.

"Gewiss, mein Herr, aber mit Deinem Wort wird alles gelindert, alles wird ruhig und sanft. Aber es ist Deine Liebe, mein Herr, die ich suche."

"Ja, mein Herz lindert eure Leiden, eure Mühen, eure Ängste; aber ist dies genug, um mich zu suchen, mein Kind?"

Herr, ich liebe Dich. Kann ich es Dir nicht sagen, spürst Du in Dir nicht meine armselige Liebe gefüllt mit Tränen, mit Leiden und Freuden? Denn ich habe viele Sorgen, wenn ich Dich aber höre wird alles Freude, weil ich Dich liebe. Was soll ich tun, mein Herr? Ich will nicht über mich weinen, ich möchte Dir dienen. Sprich, mein Herr, ich will Deinen Willen erfüllen."

"Du hast wohl gespürt, dass ihr ohne Gebet einem allgemeines Vergessen verfällt, denn ihr werdet die Stimme Gottes in euch nicht mehr so vernehmen, wie ich sie euch gebe. Die einen glauben, ich würde mit der gleichen Tonart wie der menschlichen Stimme sprechen, und indem sie erwarten, ich würde mich auf diese Art offenbaren, tun sie nichts mehr. Die andern verwechseln die Stimme ihres Gewissens mit meiner Stimme. Währenddem Gott wie diese Brise ist, die liebkost und vorbeigeht, ohne euch zu offenbaren, wohin sie geht. Ich bin in diesem Moment da, nahe bei dir. Wie erkennst du mich?"

Herr, es ist mein Herz, das Dich hört. Wie? Ich weiss es nicht. Was mir geschieht ist wahr, aber unerwartet, denn niemand verdient es Dich zu hören, und ich noch viel weniger. Herr, ist es meine eigene Idee, Dich anzuflehen, dass Du zu mir kommst? Warum kommst Du nicht und schüttelst mich? Herr, ist es möglich, dass Du kommst, indem ich nur wünsche, mit Dir zu sprechen und dann kommst Du und sprichst mit mir? Wie kann man das erklären?"

"Du hast es gesagt: Weil du mich liebst und weil der Wind dort weht, wo er will. Mein Kind, die Liebe kennt nur einen Weg. Der Weg der Liebe durchläuft alle Richtungen, von rechts nach links und von oben nach unten.

So ist auch mein grosses, glorreiches, leuchtendes Kreuz; du siehst seine vier Arme geöffnet und wenn du es anblickst, siehst du meine vier Arme vollständig zusammen, die euch rufen, auf meinem heiligen Herz Zuflucht zu finden. Glaubst du, dass eine einzige Richtung zu meinem heiligen Herz führt? Alle Kreuze der Liebe führen ins Zentrum meines Kreuzes. Mein heiliges Herz ist das Zentrum meines Kreuzes, das die Welt bedeckt. Und niemand kann sich verlieren, wenn er den Weg meines Kreuzes einschlägt, das die Liebe ist.

Ich bin die Liebe, die in allen sichtbaren und unsichtbaren Dingen pulsiert. Alles, was sich bewegt, alles was lebt, lebt von meiner Liebe. Und alles, was unbeweglich bleibt, wie die Steine des Weges, kann plötzlich – bei meinem Ruf – lebendig werden, denn ich bin das Leben. Meine Tochter, vernimm meine Stimme in dir. Gehorche dieser Stimme, die für dich spricht, für dein Herz, das mich annimmt, das auf mich hofft und das mich erwartet. Vernimm dies: Ich bin heute Abend zu dir gekommen, damit du begreifst, dass Gott immer mit dir und mit jedem ist. Selbst der Grausamste ist mein Kind. Verzweifle also nie, egal was du im andern auch siehst; sage dir immer: "wir haben den gleichen Vater, den gleichen Gott, die gleiche Liebe in uns". Wer kann die Frucht Gottes zerstören? Denn ihr seid aus meiner Liebe geboren.

Meine Tochter, um zu Gott voranzukommen, muss man nicht mehr wie der Marmor bleiben, der im Marmorbruch liegt. Du musst mich tragen und ich dich. Diese Aussage ist nicht einfach und du wirst sie (noch) besser verstehen. Wie kann man eine schwere Last tragen, wenn die Kraft dazu fehlt? Ich bin deine Kraft, rufe mich. Weshalb die Last desjenigen schwerer machen, der dich tragen will, wenn du auf dem Weg anhältst, während wir vorwärts schreiten müssen? Folge mir also. Verstehst du, dass je leichter du in meiner Freude sein wirst, desto schneller ich dich werde erheben können. Von oben sieht man besser, was unten geschieht. Wenn du dich nicht erhebst, wie kann dir dann Gott begegnen? Ich bin in den unendlichen Höhen.

Ich kann dich höher steigen lassen, wenn du deine Lasten vergisst. Ich verlange von dir nicht, deine Familie zu vernachlässigen. Aber hast du daran gedacht, dass nur Gott allein heilt, dass nur Gott allein erlöst und dass nur Gott allein alle Nebel auflöst! In diesen gegenwärtigen Zeiten bist du nur eingebrochen, und ich konnte dich nur abwärts gehen sehen. Ich erwartete deinen Schrei, deinen Ruf und du dachtest, dass ich dich nicht sähe, dass ich dich nicht hören könnte...

Mein Kind, wache auf. Gott braucht dich, um jedem zu zeigen, wie sehr ich euch liebe. Gott bleibt noch unsichtbar.

Du bist meine Stimme, du bist mein Angesicht, du bist meine Liebe.

Was wartest du also, dich allen zu zeigen, so wie Gott dich geformt hat? Gehe und weine nicht mehr über die Vergangenheit.

Schaue in die Zukunft und was ich aus allen machen will, indem du dich selbst anschaust. Das Werk Gottes ist im Gang und Gott beginnt alle seine Kinder zu heiligen, um ihnen die Freude zu schenken, die alle Berge der Gleichgültigkeit aufhebt. Betrachte deinen von Licht triefenden Gott. Betrachte mich in deinem Herzen. Spürst du meine Flamme, die brennt? Spürst du mein Leben? Gehe also, laufe und trage mich bis ans Ende der Welt.

Nachher wirst du mich sehen, denn Gott kommt bald zurück. Wenn du aber mein Wort nicht schon in die Welt trägst, wie viele werden sich dann wegen dieser Verzögerung verspätet zu mir auf den Weg begeben?

Die Liebe hat mit dir gesprochen.

Ihr offenes Herz hat sich in dein Herz ergossen.

Ich bin die Liebe.

 

† † 

Die Einheit der Familien wird die Welt retten

 

17. September 1999

 

JESUS:

Mein Leben ist in dir, zweifle nicht, die Schritte Gottes gehen dir voran. Stelle dein Herz immer in den Dienst meines anbetungswürdigen Herzens. Durch Gott wirst du sehr schnell verstehen, welches deine persönliche Botschaft ist. Aber du musst die Angst besiegen und sie durch mein Vertrauen ersetzen. Sage dir: "Der Herr empfiehlt es mir".

Meine Soldaten sind in mein Blut eingetaucht und mit meiner heiligen Herrlichkeit bedeckt. Und so ist mein Kreuz, das bald überall auf der Erde durch mein Blut regeneriert und in meinem Blut, das in den Venen der Märtyrer fliesst, triumphierend geschwungen werden wird. Sie haben mir die Ehre erwiesen, welche mir eure heidnischen Nationen dadurch entzogen haben, dass sie den gottlosen Menschen Gott ähnlich machten, indem er auf die Altäre der Macht dieser götzendienerischen Welt erhoben wurde. Ich bin der einzige und wahre Gott und mein Gang steht nicht still. Vor euch, die ihr mir folgt, BIN ICH (ICH BIN). Und vor mir rückt jene vor, die mich ankündigt, die Unbefleckte, die Jungfrau der Verheissung, die selige Mutter Gottes, die meinen und euren Feind erzittern lässt.

Heutzutage bleibt die Natur blind und stumm vor dem Ausbruch der Elemente, die sich entfesseln und den Schrecken von Katastrophen hinter sich her ziehen. Die Meere überschreiten die Grenzen, die Gott ihnen zugewiesen hat und überfluten die Erde. Die Luft wird zum Verbündeten der Wasser und das Feuer der Verbündete der Luft. Die Erde wird weiterhin überall beben. Die Berge werden sich bei der Berührung mit dem Wasser oder dem Feuer öffnen. Meine heilige Mutter hat euch gewarnt. Es wird weiter Schlamm-massen geben und die Verschüttungen werden nicht so schnell aufhören. Ja, in gewissen Ländern werden einige Regionen bedroht. Meidet die Küsten. Flüchtet beim ersten Warnzeichen von den Bergen. Schaut nicht zurück, flüchtet.

Zu diesem Aufstand der tobenden Elemente der durch die Grausamkeit der respektlosen Menschen vor Gottes Schöpfung und ohne Liebe zu eurem Schöpfer-Vater misshandelten Natur, müsst ihr noch anfügen:

Ja fügt eure Bruderkriege an,

ja, euer Massaker der Unschuldigen,

ja, die Stummheit jener die sehen und schweigen,

und mit ihrem Schweigen zustimmen.

Nein, es ist nicht euer Gott, den ihr anklagen dürft, nichts zu tun, um den Bösen aufzuhalten, denn ihr seid es, die das Böse in euren gegen Gott aufbegehrenden Seelen hervorruft, gegen sein heiliges Gesetz, das ihr jeden Tag missachtet:

Du sollst nicht töten.

Du sollst deinem Nächsten helfen

und ihm deine Liebe schenken.

 

Ihr habt gewählt. Und eure Freiheit hat dem verfluchten Fürsten dieser Welt die Türe geöffnet. Ihr habt ihn eingeladen. Er ist da. Nichts wird verschont. Nichts wird euch erspart werden. Die Wut des Feindes macht sich in den Wohnungen, auf der Strasse und in allen Ländern bemerkbar. Trotz eurer Wahl kann er nicht zu eurem Verbündeten werden, denn was er sucht, ist der Tod meiner ganzen Schöpfung. Nach der Erde wird er auch die menschliche Art nicht verschonen. Schöpfung und Geschöpfe werden das gleiche Schicksal erleiden. Denn der Böse will die Niederlage Gottes, um seinen Platz einzunehmen.

Wenn ihr also sehen werdet, dass euer Abgott selbst vom Ungläubigsten nicht ablassen wird, wenn ihr sehen werdet, wie die Ungnade eure eigenen Kinder zudecken wird; dann werdet ihr begreifen, warum Gott euch bis ans Ende gehen liess, ohne diese Rache gegen Gott aufzuhalten, welche mein und euer Feind durch den Geist des Bösen, der heute gegen meinen Heiligen Geist kämpft, in eure blinden Herzen gesät hat.

Dieser Krieg wird aufhören, wenn sich der Mensch anschicken wird, zuerst in seinem Herzen seinen eigenen Frieden aufzubauen. Sein Heim wieder aufzubauen. Die Stadt Gottes der Liebe mit euren vereinten Familien und eure Familien mit den übrigen Familien der Erde wieder aufzubauen. Ruft unverzüglich meinen Heiligen Geist an. Ruft den Frieden Gottes auf jeden.

Der Feind, der die Familien zerstört, weiss genau, dass die Welt auf der Einheit der Familie basiert. Auf ihr beruht die Einheit der Völker und auf den vereinten Völkern ruht der Friede Gottes.

Spielt das Spiel des Bösen nicht mit und mildert das Feuer, das alles zerstört.

 

 

 

 

 

 

Meine Geweihten haben mir ihr Herz gegeben

 

20. September 1999

 

"JNSR": "Bei jedem Schritt begegne ich einer neuen Schwierigkeit. Herr lass nicht zu, dass ich von Deinem Weg abkomme!"

JESUS:

„Rücke zu mir und leg deine Hand in die Meinige. Was siehst du?

„Herr, Du legst dein rechte Hand auf dein heiliges Herz;

die andere Hand streckst Du zu mir und Du lächelst mich an."

„Und was sagt dir mein Lächeln?"

„Dass Du mich liebst, Herr!"

„Wo befindet sich Jener, der zu dir spricht?"

„Vor mir, Herr. Du bist es, süsser JESUS."

„Kann ich dich in die Irre führen?"

„Nein, Du nicht, Herr. Aber ich kenne mich. Ich bin zu impulsiv."

„Hätte ich dich einen anderen Weg wählen lassen als den Meinen? Meine Geweihten haben sich alle mit Gott vermählt und jeder hat mir sein Herz gegeben, um es mit dem Meinigen zu tauschen. Das Herz Gottes vermehrt sich ins Unendliche und teilt sich wie die Heilige Hostie. Verstehst du, weshalb ihr euch nicht mehr von meinem Weg abbringen könnt?

Eure Freiheit führt euch manchmal auf ein Hindernis. Dort kostet ihr an der Quelle der Verzweiflung der Seelen, die sich von meinem Heiligen Herzen entfernen. Aber Gott, der unermüdliche Wächter, führt euch und bringt euch sogleich auf den Pfad des Lebens zurück, wo ihr den wahren Sinn eures Lebens wieder aufnehmt. Eure Leben sind in meinem Leben. Das lässt euch auch besser verstehen, dass ich die Auferstehung und das Leben bin. Wer an mich glaubt, wer mir sein Leben übergeben hat, erlebt das wahre Leben in Gott, das hier unten beginnt, um dann in die selige Ewigkeit Gottes zu gelangen, bereits in mir.

Die widerspenstigen Kinder werden bis ans Ende ihrer unvernünftigen Illusion folgen. Ich lasse es zu, um euch zu zeigen, dass der Mensch ohne Gott schnell so wird wie ein verlaufenes Tier im Getöse dieser Welt, die ihren Schöpfer zurückgewiesen hat. So sind es auch die entfesselten Elemente, welche die Länder und die Völker und alles was sich auf ihrem Durchgang befindet blindlings treffen. Und dies, weil sie nur einem einzigen Gesetz gehorchen: Der Abwehr der durch das Verhalten der Geschöpfe Gottes bewirkten unheilvollen Veränderung der erschütterten Natur. Der Meister und Schöpfer des Universums hatte ihnen alle Macht auf dieser Erde gegeben, über alle von Gott geschaffenen Dinge.

Die Menschen sind vom wahren Weg Gottes abgewichen.

Was bleibt von meinem Bund mit meinem Volk? Seit dem ersten Menschen, Adam, der wegen des Ungehorsams gegenüber Gott aus dem Paradies verjagt wurde, hat der unsinnige Mensch diese Sünde des Ungehorsams nur noch anwachsen lassen bis dahin, sich selber zum "Schöpfer" einer neuen menschlichen Art zu krönen, der Gott keine lebende, vom seinem Heiligen Geist empfangene und durch seinen heiligen Willen mit Leben erfüllten Seele geben kann; dieser heilige Wille schenkt jeder in ihrer eigenen Göttlichkeit erschaffenen Seele das Bild des Sohnes Gottes.

Ich habe euch in Dozulé gesagt: "Wenn die Menschheit – der Mensch – sich nicht wehrt (gegen das Böse), wenn er nicht reagiert, solange es noch Zeit ist, lasse ich handeln...."

Heute ist es zu spät! Ich habe euch gewarnt. Ihr habt mich zurückgewiesen, indem ihr mein Glorreiches Kreuz abgelehnt habt. Ihr habt den Warnungen meiner Mutter nicht Rechnung getragen, welche die ganze Erde besucht hat. Die Bekehrungen sind so eintäglich und in Wahrheit so wenig zahlreich, dass unser Vater des Himmels das Strafgericht sich von selber gehen lässt; und er hält weder die Winde, noch die Wasser, noch die Erde, noch das Feuer auf.

Ihr habt die Wasser sich schnell auf sehr ausgedehnten Zonen ausbreiten sehen und ihr werdet noch mehr sehen, so wie auch Küstenzonen, die zu "Zufluchtsorten" der Ozeane und Meere werden. Flüsse und Meere sind in ihrer blinden Wut nicht mehr kontrollierbar. Unter dem Gewicht des Schnees oder durch die Wirkung des Wassers werden Berge ins Rutschen kommen. Flüchtet bevor alle Ausgänge verschlossen sind. Städte und Dörfer wurden komplett oder teilweise zerstört. Ich hatte euch gewarnt, die Erde wird sich noch weiter schütteln.

Das Elend wird ohne Beispiel sein wegen der Epidemien und der neuen Krankheiten, die aufgrund dieser Katastrophe entstehen. Das Feuer der Kanonen wird ganze Rassen auf immer vertilgen.

Wenn eure "Türe" sauber und gut gereinigt bleibt (Anm: bildlich gesprochen, d.h. vor Katastrophen verschont bleibt), dann freut euch nicht, sondern betet wegen des Leidens dieser Tausenden von Unschuldigen, den Märtyrern der Tyrannei der gottlosen Menschen. Ich werde die Hoffnung desjenigen umkippen, der meint, er sei vor dem Bösen geschützt. Die Barmherzigkeit für den Nächsten und die Liebe Gottes sind fast von allen Familien gewichen. Die wahren Christen werden bald gezwungen sein, sich zu verstecken, denn die Bösen kommen. Eure Kraft wird euer Glauben an Gott sein, eure Verteidigung, euer Gebet.

Ich werde gleich gerecht sein wie ich es mit dem Pharao war, der die Hand des Gerechten Moses zurückstiess, während Pharaos Macht mein leidendes Volk erwürgte. Seine Hand war die Peitsche der Ungerechtigkeit und sein Herz der Thron seiner Macht. Sein Königtum war vergänglich und sehr unglücklich.

Ich verschone auch heute noch gewisse Völker, gewisse Regionen und gewisse Familien, die nebeneinander wohnen: die eine wird meine Gerechtigkeit erleiden und die andere wird verschont. Die verwachsenen Bäume werde ich ausreissen.

Denen, welche leben wollen, um meine kleinen Geschöpfe zu beherbergen, werde ich helfen, ihr Blattwerk zu vermehren. Die Bäume, welche ihre für das Leben in Gott nötigen Früchte spenden wollen, werden verschont. Jene, welche für meine Schafe den Dornen Obdach geben, gehen verloren, ich werde sie auf der Stelle verbrennen.

Wenn ich euch bitte, Gebetsgruppen zu bilden, ist es dringend, wahrhaftige Zufluchtsorte einzurichten, zu denen die gerufenen Kinder kommen werden, um den heiligen Rosenkranz eurer heiligsten Mutter zu beten. Die Bösen werden euch verraten. Die selige Muttergottes, die Heilige MARIA, die Unbefleckte, wird euch wie Bernadette die Einfachheit im Gebet lehren. Denn jedes Geheimnis führt euch in das Leben der Heiligsten Familie. Es ist Zeit, wieder wahre Familien zu bilden.

 Ihr werdet die Welt retten, wenn ihr die Liebe meines heiligen Kreuzes bereits in euer Herz aufnehmt, vereint mit dem heiligsten Rosenkranz von MARIA, der Unbefleckten Königin. Für Gott ist nichts unmöglich. Schwingt mit einer Hand mein Heiliges Kreuz und mit der andern meinen heiligen Rosenkranz und betet mit mir.

JESUS und MARIA sind mit euch. Amen.

 

† †

Anmerkung von JNSR: JESUS hat mir gesagt: "Die Geweihten sind jene, die mir in Wahrheit ihr Herz geschenkt haben". Und wenn von Bäumen gesprochen wird, spricht Gott von Menschen. So habe ich es in meinem Herzen gespürt.

 

 

 

 

 

Die drei heiligen Erzengel

 

29. September 1999

JNSR: "Herr, zum Fest der Heiligen Erzengel ging ich zur Messe und bei der Kommunion – die Hostie war noch in meinem Mund – batest Du mich, für die Sünder zu beten, angefangen bei mir. Ich weiss, Herr, dass man alle Tage, ja sogar alle Stunden sündigt, angefangen bei mir. Verzeihung, Herr!"

JESUS:

Indem man sich als Sünder erkennt, kann man weder Gott noch die andern belügen. Der Sünder, der sich so sieht, wie er ist, empfindet vor der Lüge plötzlich Schrecken. Du wirst soweit kommen, dir in jenen Tagen viele Fragen zu stellen über das, was du bist, so dass du den Halt verlierst und stürzest. Und würde ich deinen Gang nicht anhalten, wärest du wie ein Ungläubiger, der das Licht sucht. Da ich in dir bin und du es weißt und verzweifelst, weil du dich vor mir ebenfalls unwürdig siehst, kannst du deine bitteren Tränen nicht mehr aufhalten.

Wer bin ich für dich? Bin ich nicht dein Gott der Barmherzigkeit? Derjenige, der dich in deinem Weinen und in der Verzweiflung zurückgebracht hat, jener der dich in Freude verwandelt hat? Und jetzt bist du nur voller Tränen und Trostlosigkeit; du kannst dich selber nicht einmal mehr ertragen und auch das Kreuz nicht mehr. Wo ist das Wesen, das so viele Leiden trug und mir so viel Freude machte? Du hast dieses Verdienst ausgelöscht. Du schweigst nicht mehr im Schmerz, und du weinst, wenn sich das Leiden einstellt bis hin, dich wie in seinem Schraubstock zu erdrücken.

Meine Tochter, sei geduldig, das muss geschehen. Die Kinder verlassen ihre Eltern, aber Gott hat seine auserwählten Kinder niemals verlassen. ICH BIN DA. Du hast mein Wort immer in deinem Herz. Mein Vater hat dir sein Wort geschenkt, weil du seine Tochter bist, die gelitten hat, wie er wegen seinen Kindern, die ihn verlassen haben, immer noch selber leidet. Fasse dich also wieder und komm. Folge mir.

Die Welt erkaltet. Ich sage dir dies nicht nur wegen der kalten Herzen, sondern weil gewisse Teile der Welt kälter als selbst die Gletscher werden. Stellt euch darauf ein, fast überall einen strengen Winter zu erleiden. Mein Herz leidet, euch in dieser Trostlosigkeit zu sehen. Der Planet ist wie zu einem seinem Meister ungehorsamen Schüler geworden. Der Meister weiss, dass er ihn (den Planeten) nur mit seinem Schüler wieder aufrichten (sanieren) kann. Daneben aber gibt es so viele Träger von Schwierigkeiten, dass er für ihn (den Schüler) nichts machen kann, denn er würde in allen Bereichen seines Gebäudes eine Hassoffensive auslösen. Also schweigt der Meister. Heute lässt Gott, der Meister des Universums, sich alles verschlimmern, denn niemand würde die Hand Gottes segnen, wenn sich alles "einrenken" würde.

Der Mensch erwartet den universellen Wandel nur durch den Menschen, vom Menschen, der den Frieden in diese Welt des Wahnsinns setzen wird. Alle erwarten ihn. Bald wird er überall sein. Deshalb wird der "Meister", welches der Lügner selbst ist, nicht mehr länger zuwarten, sich vor aller Augen zu zeigen. Die Menschen werden ihm bewundernd folgen: "er hat die ideale Lösung"! Seid vorsichtig, denn die intensive Kälte wird die Ankündigung seines Kommens sein.

Gott wird nur nach seinem Durchgang einschreiten können. Ihr werdet alsdann verstehen können, wer Gott ist, und ihr könnt dann Gott, euren Vater anbeten, wie es sich gehört. JESUS wird euch zur unerschöpflichen Quelle führen und die Schönheit seiner Kirche wird euch auf den Weg des Lebens eures Dreifaltigen Gottes führen.

Vertraue dich meiner heiligsten Mutter an und höre auf ihre Stimme. Sie ist die Trägerin meiner "Güter". Niemand anders als sie kann euch zu mir führen, denn selbst meine Heiligen des Himmels übergeben euch in die Hand von MARIA, der heiligen Mama ihres anbetungswürdigen JESUS der Liebe. Schaue dorthin und lerne zu mir zu kommen. In ihrer Freude, wird sie dich dorthin führen, wo du gefallen bist, um dir zu zeigen, dass nichts zugrunde geht: Der Lügner hat dich in die Verzweiflung getrieben, weil du ihn störtest.

Nimm heute deinen Weg zusammen mit meinen Heiligen Erzengeln wieder auf. Schreite furchtlos voran. Ich wache über alle Kinder, die von ihrem Weg abgewichen sind, indem ich sie beim Namen nenne, auf dass jede Mutter meine treuen Erzengel anrufe, sie zu begleiten und auf den Weg Gottes zurückzukehren. Ja, ruft auf jedes Kind meine drei Heiligen Erzengel herab: "Heiliger Gabriel, Heiliger Raphael, Heiliger Michael, begleitet mein Kind!"; nennt das Kind beim Namen und desgleichen für jedes eurer Kinder und die Kinder, die ihr kennt. Dies ist das Geschenk Gottes an diesem denkwürdigen Festtag seiner Heiligen Erzengel.

Spielt das Spiel mit dem Bösen nicht mit. Vertraut auf Gott. Verliert die Hoffnung nicht. Bewahrt euren Glauben. Haltet durch in der Kommunion und im Gebet. Seid gegen die Sünder barmherzig. Ich fahre fort euch zu sagen: Betet für die Sünder; sie wissen nicht was sie tun"

JNSR: Mein Gott, segne uns!"

Durch eure heiligste Mutter,

begleitet vom Hl. Erzengel Gabriel,

vom Hl. Erzengel Raphael und Hl. Erzengel Michael,

empfangt den Hl .Segen

des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

 

† †

 

 Dieses Feuer, das Satan in der ganzen Welt entzündet hat, kann nur durch das barmherzige Feuer des göttlichen heiligen Herzens von JESUS zerstört werden.

Seid gut, geduldig und barmherzig wie euer Vater des Himmels. Dies lernt man nur im Gebet der vereinten Herzen; kommt und vereinigt euch mit unseren beiden heiligen vereinigten Herzen. JESUS und MARIA sind bei allen Gebetsgruppen der ganzen Welt, die Gott im heiligen Rosenkranz verherrlichen. Jedes Geheimnis (des Rosenkranzes) lässt euch im Frieden, in der Freude und in der Liebe leben und führt euch direkt in Schoss der Heiligsten Dreifaltigkeit.

Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

Amen.

 

† † 

 

 

 

 

Die Ersten werden die Letzten sein

 

Sonntag, 19. September 1999

 

„JNSR": „Ich habe alles verlassen, meine Wohnung und meine Gewohnheiten. Du hast mir gesagt: „Komm und folge mir", und ich habe meinen Kopf nicht umgedreht, um hinter mir die Wallfahrt nach Dozulé vom September 1999 zu sehen, die ich mit Hilfe meines Gatten vorzubereiten begonnen hatte. Ich habe diese Wallfahrt nicht ausgeführt; ich bin vor ihr weggegangen und die Pilgerfahrt zum glorreichen Kreuz wurde von anderen Freunden Deines heiligen Kreuzes geführt.

Ja, ich habe nicht zurückgeschaut; ich habe die angefangene Arbeit in andere Hände übergeben von denen ich wusste, dass sie gut und grosszügig waren; denn es konnte nicht anders sein. Du handelst und handelst immer neu und nichts, was von Dir kommt, kann in der Schwebe bleiben. Die Arbeit setzt sich auf dem gleichen Webstuhl fort. Andere Hände nehmen die Spindel und die Arbeit bleibt niemals unvollendet.

Dies ist es, was Du, Herr, im Evangelium von heute Morgen sagst: „Die Arbeiter der letzten Stunde" (Matt, 20, 1-16). In dieser Messe in Sainte-Anne-d’Auray las der Priester und ich erlebte gleichzeitig diese wunderbare Pilgerreise mit all jenen, die ich gekannt habe und denen ich Deine Liebe gab in dem Masse wie ich sie in der Freude und im Frieden Gottes empfing. Denn jener, der nicht vom Weg JESU abweicht, empfängt in Hülle und Fülle und weiss die Schätze unseres vielgeliebten Gottes mit allen seinen Brüdern zu teilen.

So wurden wir nach und nach Arbeiter des Herrn, Pilger zur heiligen Erde. Ich sah erneut die Messe in der Rue du Bac (Katharina Labouré; wunderbare Medaille; Paris 1830, Anmerkung des Üb.); es war die gleiche Messe wie hier und – trotz allem – teilte sich mein Herz, aber immer in der Freude. Ich habe für sie gebetet, da ich wusste, dass auch sie für mich beten. Keine Traurigkeit war in mir, nur Dein Friede, Herr! Denn wenn ich die Erste war, Dir in dieser Wallfahrt des Kreuzes seit 1983 zu dienen, haben jene, die Dir jetzt dienen, den gleichen Anteil und Anrecht auf den gleichen Lohn, wie Du ihn mir auch heute noch gibst, denn mein Herz ist stets zu Deinen Diensten, mein vielgeliebter Gott."

JESUS:

Mein Kind, du wirst in meinem Herzen das auserwählte Kind im Schmerz bleiben und mit mir das Leiden des Kreuzes in seiner Freude erleben.

Wie schön ist das Kind, das sich ganz und gar Gott hingibt! Das Kind meines heiligen Kreuzes kann nur lieben. Jene, die es gewählt haben (das Kreuz) werden so sein wie du, wenn sie ausharren. Aber erinnere dich stets daran, dass ich der Erste war, der dich gesehen hat, ich dein bewunderungswürdiger Gott, der sich zu dir neigt, um dir in deine sanfte und gute Seele meinen Friedenskuss zu geben.

Dein JESUS der Liebe.

 

† †

 

 

 

 

Meine Geweihten haben mir ihr Herz gegeben

 

20. September 1999

 

 

"JNSR": "Bei jedem Schritt begegne ich einer neuen Schwierigkeit. Herr lass nicht zu, dass ich von Deinem Weg abkomme!"

JESUS:

„Rücke zu mir und leg deine Hand in die Meinige. Was siehst du?

„Herr, Du legst dein rechte Hand auf dein heiliges Herz;

die andere Hand streckst Du zu mir und Du lächelst mich an."

„Und was sagt dir mein Lächeln?"

„Dass Du mich liebst, Herr!"

„Wo befindet sich Jener, der zu dir spricht?"

„Vor mir, Herr. Du bist es, süsser JESUS."

„Kann ich dich in die Irre führen?"

„Nein, Du nicht, Herr. Aber ich kenne mich. Ich bin zu impulsiv."

„Hätte ich dich einen anderen Weg wählen lassen als den Meinen? Meine Geweihten haben sich alle mit Gott vermählt und jeder hat mir sein Herz gegeben, um es mit dem Meinigen zu tauschen. Das Herz Gottes vermehrt sich ins Unendliche und teilt sich wie die Heilige Hostie. Verstehst du, weshalb ihr euch nicht mehr von meinem Weg abbringen könnt?

Eure Freiheit führt euch manchmal auf ein Hindernis. Dort kostet ihr an der Quelle der Verzweiflung der Seelen, die sich von meinem Heiligen Herzen entfernen. Aber Gott, der unermüdliche Wächter, führt euch und bringt euch sogleich auf den Pfad des Lebens zurück, wo ihr den wahren Sinn eures Lebens wieder aufnehmt. Eure Leben sind in meinem Leben. Das lässt euch auch besser verstehen, dass ich die Auferstehung und das Leben bin. Wer an mich glaubt, wer mir sein Leben übergeben hat, erlebt das wahre Leben in Gott, das hier unten beginnt, um dann in die selige Ewigkeit Gottes zu gelangen, bereits in mir.

Die widerspenstigen Kinder werden bis ans Ende ihrer unvernünftigen Illusion folgen. Ich lasse es zu, um euch zu zeigen, dass der Mensch ohne Gott schnell so wird wie ein verlaufenes Tier im Getöse dieser Welt, die ihren Schöpfer zurückgewiesen hat. So sind es auch die entfesselten Elemente, welche die Länder und die Völker und alles was sich auf ihrem Durchgang befindet blindlings treffen. Und dies, weil sie nur einem einzigen Gesetz gehorchen: Der Abwehr der durch das Verhalten der Geschöpfe Gottes bewirkten unheilvollen Veränderung der erschütterten Natur. Der Meister und Schöpfer des Universums hatte ihnen alle Macht auf dieser Erde gegeben, über alle von Gott geschaffenen Dinge.

Die Menschen sind vom wahren Weg Gottes abgewichen.

Was bleibt von meinem Bund mit meinem Volk? Seit dem ersten Menschen, Adam, der wegen des Ungehorsams gegenüber Gott aus dem Paradies verjagt wurde, hat der unsinnige Mensch diese Sünde des Ungehorsams nur noch anwachsen lassen bis dahin, sich selber zum "Schöpfer" einer neuen menschlichen Art zu krönen, der Gott keine lebende, vom seinem Heiligen Geist empfangene und durch seinen heiligen Willen mit Leben erfüllten Seele geben kann; dieser heilige Wille schenkt jeder in ihrer eigenen Göttlichkeit erschaffenen Seele das Bild des Sohnes Gottes.

Ich habe euch in Dozulé gesagt: "Wenn die Menschheit – der Mensch – sich nicht wehrt (gegen das Böse), wenn er nicht reagiert, solange es noch Zeit ist, lasse ich handeln...."

Heute ist es zu spät! Ich habe euch gewarnt. Ihr habt mich zurückgewiesen, indem ihr mein Glorreiches Kreuz abgelehnt habt. Ihr habt den Warnungen meiner Mutter nicht Rechnung getragen, welche die ganze Erde besucht hat. Die Bekehrungen sind so eintäglich und in Wahrheit so wenig zahlreich, dass unser Vater des Himmels das Strafgericht sich von selber gehen lässt; und er hält weder die Winde, noch die Wasser, noch die Erde, noch das Feuer auf.

Ihr habt die Wasser sich schnell auf sehr ausgedehnten Zonen ausbreiten sehen und ihr werdet noch mehr sehen, so wie auch Küstenzonen, die zu "Zufluchtsorten" der Ozeane und Meere werden. Flüsse und Meere sind in ihrer blinden Wut nicht mehr kontrollierbar. Unter dem Gewicht des Schnees oder durch die Wirkung des Wassers werden Berge ins Rutschen kommen. Flüchtet bevor alle Ausgänge verschlossen sind. Städte und Dörfer wurden komplett oder teilweise zerstört. Ich hatte euch gewarnt, die Erde wird sich noch weiter schütteln.

 

Das Elend wird ohne Beispiel sein wegen der Epidemien und der neuen Krankheiten, die aufgrund dieser Katastrophe entstehen. Das Feuer der Kanonen wird ganze Rassen auf immer vertilgen.

 

Wenn eure "Türe" sauber und gut gereinigt bleibt (Anm: bildlich gesprochen, d.h. vor Katastrophen verschont bleibt), dann freut euch nicht, sondern betet wegen des Leidens dieser Tausenden von Unschuldigen, den Märtyrern der Tyrannei der gottlosen Menschen. Ich werde die Hoffnung desjenigen umkippen, der meint, er sei vor dem Bösen geschützt. Die Barmherzigkeit für den Nächsten und die Liebe Gottes sind fast von allen Familien gewichen. Die wahren Christen werden bald gezwungen sein, sich zu verstecken, denn die Bösen kommen. Eure Kraft wird euer Glauben an Gott sein, eure Verteidigung, euer Gebet.

Ich werde gleich gerecht sein wie ich es mit dem Pharao war, der die Hand des Gerechten Moses zurückstiess, während Pharaos Macht mein leidendes Volk erwürgte. Seine Hand war die Peitsche der Ungerechtigkeit und sein Herz der Thron seiner Macht. Sein Königtum war vergänglich und sehr unglücklich.

Ich verschone auch heute noch gewisse Völker, gewisse Regionen und gewisse Familien, die nebeneinander wohnen: die eine wird meine Gerechtigkeit erleiden und die andere wird verschont. Die verwachsenen Bäume werde ich ausreissen.

Denen, welche leben wollen, um meine kleinen Geschöpfe zu beherbergen, werde ich helfen, ihr Blattwerk zu vermehren. Die Bäume, welche ihre für das Leben in Gott nötigen Früchte spenden wollen, werden verschont. Jene, welche für meine Schafe den Dornen Obdach geben, gehen verloren, ich werde sie auf der Stelle verbrennen.

Wenn ich euch bitte, Gebetsgruppen zu bilden, ist es dringend, wahrhaftige Zufluchtsorte einzurichten, zu denen die gerufenen Kinder kommen werden, um den heiligen Rosenkranz eurer heiligsten Mutter zu beten. Die Bösen werden euch verraten. Die selige Muttergottes, die Heilige MARIA, die Unbefleckte, wird euch wie Bernadette die Einfachheit im Gebet lehren. Denn jedes Geheimnis führt euch in das Leben der Heiligsten Familie. Es ist Zeit, wieder wahre Familien zu bilden.

Ihr werdet die Welt retten, wenn ihr die Liebe meines heiligen Kreuzes bereits in euer Herz aufnehmt, vereint mit dem heiligsten Rosenkranz von MARIA, der Unbefleckten Königin. Für Gott ist nichts unmöglich. Schwingt mit einer Hand mein Heiliges Kreuz und mit der andern meinen heiligen Rosenkranz und betet mit mir.

JESUS und MARIA sind mit euch. Amen.

 

† †

 

Anmerkung von JNSR: JESUS hat mir gesagt: "Die Geweihten sind jene, die mir in Wahrheit ihr Herz geschenkt haben". Und wenn von Bäumen gesprochen wird, spricht Gott von Menschen. So habe ich es in meinem Herzen gespürt.

 

 

 

 

 

Die drei heiligen Erzengel

 

29. September 1999

JNSR: "Herr, zum Fest der Heiligen Erzengel ging ich zur Messe und bei der Kommunion – die Hostie war noch in meinem Mund – batest Du mich, für die Sünder zu beten, angefangen bei mir. Ich weiss, Herr, dass man alle Tage, ja sogar alle Stunden sündigt, angefangen bei mir. Verzeihung, Herr!"

JESUS:

Indem man sich als Sünder erkennt, kann man weder Gott noch die andern belügen. Der Sünder, der sich so sieht, wie er ist, empfindet vor der Lüge plötzlich Schrecken. Du wirst soweit kommen, dir in jenen Tagen viele Fragen zu stellen über das, was du bist, so dass du den Halt verlierst und stürzest. Und würde ich deinen Gang nicht anhalten, wärest du wie ein Ungläubiger, der das Licht sucht. Da ich in dir bin und du es weißt und verzweifelst, weil du dich vor mir ebenfalls unwürdig siehst, kannst du deine bitteren Tränen nicht mehr aufhalten.

Wer bin ich für dich? Bin ich nicht dein Gott der Barmherzigkeit? Derjenige, der dich in deinem Weinen und in der Verzweiflung zurückgebracht hat, jener der dich in Freude verwandelt hat? Und jetzt bist du nur voller Tränen und Trostlosigkeit; du kannst dich selber nicht einmal mehr ertragen und auch das Kreuz nicht mehr. Wo ist das Wesen, das so viele Leiden trug und mir so viel Freude machte? Du hast dieses Verdienst ausgelöscht. Du schweigst nicht mehr im Schmerz, und du weinst, wenn sich das Leiden einstellt bis hin, dich wie in seinem Schraubstock zu erdrücken.

Meine Tochter, sei geduldig, das muss geschehen. Die Kinder verlassen ihre Eltern, aber Gott hat seine auserwählten Kinder niemals verlassen. ICH BIN DA. Du hast mein Wort immer in deinem Herz. Mein Vater hat dir sein Wort geschenkt, weil du seine Tochter bist, die gelitten hat, wie er wegen seinen Kindern, die ihn verlassen haben, immer noch selber leidet. Fasse dich also wieder und komm. Folge mir.

Die Welt erkaltet. Ich sage dir dies nicht nur wegen der kalten Herzen, sondern weil gewisse Teile der Welt kälter als selbst die Gletscher werden. Stellt euch darauf ein, fast überall einen strengen Winter zu erleiden. Mein Herz leidet, euch in dieser Trostlosigkeit zu sehen. Der Planet ist wie zu einem seinem Meister ungehorsamen Schüler geworden. Der Meister weiss, dass er ihn (den Planeten) nur mit seinem Schüler wieder aufrichten (sanieren) kann. Daneben aber gibt es so viele Träger von Schwierigkeiten, dass er für ihn (den Schüler) nichts machen kann, denn er würde in allen Bereichen seines Gebäudes eine Hassoffensive auslösen. Also schweigt der Meister. Heute lässt Gott, der Meister des Universums, sich alles verschlimmern, denn niemand würde die Hand Gottes segnen, wenn sich alles "einrenken" würde.

Der Mensch erwartet den universellen Wandel nur durch den Menschen, vom Menschen, der den Frieden in diese Welt des Wahnsinns setzen wird. Alle erwarten ihn. Bald wird er überall sein. Deshalb wird der "Meister", welches der Lügner selbst ist, nicht mehr länger zuwarten, sich vor aller Augen zu zeigen. Die Menschen werden ihm bewundernd folgen: "er hat die ideale Lösung"! Seid vorsichtig, denn die intensive Kälte wird die Ankündigung seines Kommens sein.

Gott wird nur nach seinem Durchgang einschreiten können. Ihr werdet alsdann verstehen können, wer Gott ist, und ihr könnt dann Gott, euren Vater anbeten, wie es sich gehört. JESUS wird euch zur unerschöpflichen Quelle führen und die Schönheit seiner Kirche wird euch auf den Weg des Lebens eures Dreifaltigen Gottes führen.

Vertraue dich meiner heiligsten Mutter an und höre auf ihre Stimme. Sie ist die Trägerin meiner "Güter". Niemand anders als sie kann euch zu mir führen, denn selbst meine Heiligen des Himmels übergeben euch in die Hand von MARIA, der heiligen Mama ihres anbetungswürdigen JESUS der Liebe. Schaue dorthin und lerne zu mir zu kommen. In ihrer Freude, wird sie dich dorthin führen, wo du gefallen bist, um dir zu zeigen, dass nichts zugrunde geht: Der Lügner hat dich in die Verzweiflung getrieben, weil du ihn störtest.

Nimm heute deinen Weg zusammen mit meinen Heiligen Erzengeln wieder auf. Schreite furchtlos voran. Ich wache über alle Kinder, die von ihrem Weg abgewichen sind, indem ich sie beim Namen nenne, auf dass jede Mutter meine treuen Erzengel anrufe, sie zu begleiten und auf den Weg Gottes zurückzukehren. Ja, ruft auf jedes Kind meine drei Heiligen Erzengel herab: "Heiliger Gabriel, Heiliger Raphael, Heiliger Michael, begleitet mein Kind!"; nennt das Kind beim Namen und desgleichen für jedes eurer Kinder und die Kinder, die ihr kennt. Dies ist das Geschenk Gottes an diesem denkwürdigen Festtag seiner Heiligen Erzengel.

Spielt das Spiel mit dem Bösen nicht mit. Vertraut auf Gott. Verliert die Hoffnung nicht. Bewahrt euren Glauben. Haltet durch in der Kommunion und im Gebet. Seid gegen die Sünder barmherzig. Ich fahre fort euch zu sagen: Betet für die Sünder; sie wissen nicht was sie tun"

JNSR: Mein Gott, segne uns!"

Durch eure heiligste Mutter,

begleitet vom Hl. Erzengel Gabriel,

vom Hl. Erzengel Raphael und Hl. Erzengel Michael,

empfangt den Hl .Segen

des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

 

† †

 

 

 

 

Folge mir ohne Angst

 

30. September 1999

 

JNSR: "Herr, ich bitte Dich im mir Namen Deines angebeteten Kreuzes zu sagen, wo ich stehe und was Du in Wahrheit wünschest. Ich muss die Wahrheit kennen, Deine Wahrheit, damit ich sicher bin, Dir, den ich über alles anbete, nichts Böses zu tun; und das weißt Du. Es könnte möglich sein, dass der Böse gekommen wäre, mich zu täuschen; nur Du kannst mir sagen, wo ich stehe. Denn soeben habe ich einen Brief erhalten, der meinen Frieden zunichte gemacht hat."

JESUS: Ich weiss, dass du enorm leidest und in allen Tagen noch mehr. Ich wusste, dass dies geschehen würde, dass man dich zweifeln lassen wollte bis hin, dich zu stoppen, und ich, JESUS von Nazareth, ich der Auferstandene sage dir: Fasse Mut, denn die Mauern von Jericho werden nochmals fallen ausser dir, mein vielgeliebtes Kind, meine süsse Taube mit armen gebrochenen Flügeln, du wirst nicht fallen. Und mit deinen gebrochenen Flügeln werde ich aus dir immer noch meine Botin machen, die bis zu den unendlichen Höhen meiner Geschichte mit dieser Welt, die fähig ist, sich innerhalb einer Viertelsekunde selbst zu zerstören, fliegen wird.

Folge mir ohne Angst. Sie werden die Meere überlaufen, die Erden wird sich bewegen sehen und die Gebilde der Welten werden in Unordnung geraten und sich wieder herstellen, sie werden sehen, dass alles, was ich dir gesagt habe, wahr ist.

Betreffend meiner Kreuze, die die Welt überfluten: Eines nach dem andern sind sie bereit, meinen Durchgang durch sie hindurch zu bezeugen. Denn ich komme und auch wenn ihr glaubt, die Zeit verspäte sich; ich beeile mich, euch hier zu sagen, dass JESUS sein Wort hält, so wie das Gold für jene wertvoll ist, die verstehen sich seiner zu bedienen. Mein Kind bedient sich meines Wortes, um euch zu sagen: Ich komme! Und dieses Datum, das ich in ihr Herz eingeschrieben habe, weiss sie selbst nicht, denn ich werde sie sprechen lassen, wenn ich es für nützlich halte.

Friede in meiner unendlichen Liebe für dich. Ihr werdet das dritte Buch meiner auf vier Bücher verteilten letzten Botschaften erst haben, wenn ich es als angebracht erachte, dass ihr es in euren Händen habt. Meine Tochter, niemand ist würdiger, mich zu hören, als jener der fürchtet, meine Worte zu verändern. Nein, du kannst sie nicht verändern, denn ich lebe in deinem Herzen, und dein Mund ist mein Lautsprecher, um meine heilige Wahrheit überall zu verkünden.

JESUS von Nazareth an seine kleine, durch ein Wunder Geheilte, die der Sünde der Boshaftigkeit auf immer entronnen ist. Niemals mehr werde ich dich in den Schmutz der Sünde des Verrats versinken lassen. Deshalb wirst du nur dann sprechen, wenn ich dich rufen werde, meine heilige Wahrheit zu bezeugen. Amen.

JESUS, lebendiger Zeuge meiner Liebe in jenen, die ich erwählt habe.

Amen.

† †

 

 

 

Meine Lanze der Liebe

 

Samstag, 2.10.1999

 

JNSR: "Mein Gott, Du bist es, der den Sturm besänftigt!"

JESUS:

JESUS schreitet voran und alles kehrt zur Stille zurück. Die Barmherzigkeit Gottes gleicht einem See mit reinem Wasser, der sich bis ins Unendliche erstreckt, ohne dass auf seiner Oberfläche je eine kleine Welle ersichtlich ist. Denn Gott ist immer gleich und seit jeher und in alle Ewigkeit wird seine Barmherzigkeit den menschlichen Verstand übersteigen, ohne sich vor euren Dummheiten je gekränkt zu fühlen.

Die Schafe sind gezählt und sie zögern noch, zum Vater zurückzukehren. Sie suchen noch immer neue Vergnügungen, denn sie haben auf dieser Erde das wahre Glück, diese seltene Blume, nicht gefunden. Die seltene Blume wächst nicht an unzugänglichen Orten, sie wächst in euren Herzen. Sie wird nicht mit Wasser von mächtigen Gletschern bespritzt, sie nimmt nur das Wasser, das der Geist Gottes in eure Herzen legt. Und diese seltene Blume hat keinen unbekannten Namen, sondern einen durch einige verkannten Namen; sie heisst Liebe.

Ich werde mich mit euren Seelen vermählen, wenn sie in meiner Liebe sind. Sucht nicht wie. Erfindet gar keine List. Gott weiss, wer aufrichtig ist und wer die Unvorsichtigkeit begeht, sich vor ihm etwas einzubilden (überheblich zu sein). Ich werde immer das kleine Geldstück vorziehen, das der Arme aus seinem vollen Herzen gibt, als die Banknoten, die nur dazu dienen, den Reichen zu schmeicheln. Ihr Leichtfertigen! Gott kennt eure Herzen und kümmert sich darum, jenen zu geben, die ein Herz eines Kindes haben; von diesen Herzen entstehen die Samenkörner, die ich gesät habe und die wachsen werden wie ein Baum mit tausend Ästen, auf welchen jene wie die Vögel wohnen werden, die Durst und Hunger nach meinem Wort des Lebens haben.

Dann werde ich meine Bäume sprechen lassen, mein heiliges Wort wird in allen diesen Herzen wachsen, die ihn erwarten, um sich zu ernähren. Ihrerseits werden sie andere Bäume mit der gleichen Nahrung formen; noch und noch werden andere ernährt und gesättigt, randvoll mit meinem Wort des Lebens gefüllt. Sie werden ihre Zweige ausbreiten und dann wird vom gleichen Felsen stammend dieser riesige lebendige Wald entstehen, der fortfährt ihn mit dem Blut seines heiligen Herzens zu nähren.

Ich habe zu den Massen gesprochen und jetzt vernehmen mich die Massen durch euren Mund, der mein Wort des Lebens, das in euren Herzen deponiert ist, weitergibt. Meine Seele trifft eure Seelen und sie sprechen so, wie ich zu meinen treuen Aposteln und heiligen Propheten gesprochen habe. Zweifelt nicht, ich bin da, heute wie gestern. Ich bin in eurem Leben gegenwärtig und gehe mit euch, indem ich euch unterstütze und dorthin begleite, wohin ich es wünsche.

Glaubt vor allem nicht, diese Art, euch zu unterweisen, habe etwas Neues an sich; auch wenn ihr mich nicht seht, spreche ich immer. Täuscht euch nicht über den Sinn meines Eingreifens. Ich komme, um euch den Frieden zu schenken und euch allen meinen Kindern, ob gut oder böse, meine Liebe anzubieten.

Ich sage euch, dass euch euer himmlischer Vater bald derart reinigen wird, dass ihr nicht mehr wissen werdet, wer gut und wer böse war; jedem wird die gleiche Liebe zuteil. Das gleiche Blut wird in eurem Leben zirkulieren, denn ich bin das Leben und die Liebe. Und der Vater hat mich einem jeden von euch gegeben, damit in euch das Blut der Reinigung seines göttlichen Sohnes entstehe, der für euch am Kreuz der Liebe gestorben ist, um mit euch im Vater wiedergeboren zu werden, so wie auch der Sohn selbst aus diesem Vater geboren ist, der sich in der Einheit mit dem Sohn und dem Hl. Geist schenkt, wenn eure von Liebe inbrünstigen Herzen ihn anrufen und ihn bitten. Denn Gott schenkt sich Tag und Nacht, ohne Einschränkung, ohne Unterschied der Religion oder der Rasse.

Der Ewige Vater:

Wenn ihr sagt "Abba, Vater!", ist er da für sein Kind, er verzeiht ihm, er liebkost es und gibt es seinem göttlichen Sohn, um es in seinem göttlichen Herzen und mit dem gleichen Blut Gottes zu ernähren. Denn wenn ich die ganze Welt mit meiner Vaterliebe umarme, sollt ihr wissen, dass durch ihn (JESUS) alles gemacht wurde. Er ist mein Wort, er ist Gott, geboren von Gott. Zur Ehre seines Vaters hat er mir sein Leben übergeben für euch alle. Wenn ich euch also meinem JESUS der Liebe schenke, erhält ihr auch mich. Er ist mein Herz und er hat meinen Geist, wie auch ich sein Herz habe und ich in mir seinen Geist.

Nie erschöpftes Geheimnis des Glaubens, denn auch ihr werdet durch dieses durchbohrte Herz gehen, ihr werdet durch mein heiliges Kreuz gehen. Wenn wir aber alle EINS sind in der Liebe, werdet ihr eurerseits die in meiner Liebe zirkulierende unergründliche Liebe.

Ich bin der Dreifaltige Gott.†

JESUS: Gegen dieses Fieber, das in der ganzen Welt um sich greift, um sie zu zerstören, werde ich mit allen euren in meiner Liebe vereinten Herzen diese Lanze bauen, mit welcher sie mein heiliges Herz durchbohrten, damit sich die Liebe über euch alle ergiesse; Gott hat es erlaubt. Heute werden wir mit dieser Lanze der Liebe diesen faulen Abszess durchbohren, in welchen sich die alte Welt eingeschlossen hat, und wir werden diese Neue Welt erstehen lassen. Die Neue auf immer gereinigte Erde wird dem neuen Menschen seine Würde der Gottes-Sohnschaft wieder zurückgeben. Empfangt durch das heilige Herz eures JESUS das Geschenk aller Geschenke.

Der einzige Gott in seiner ganzen Herrlichkeit. Amen.

 

† † 

 

 

 

 

Gottes Treue

 

Samstag, 9. Oktober 1999

 

 

Der Ewige Vater:

Es gibt viele schwerwiegende Dinge, die geschehen müssen, so auch die Auslösung eines dritten Weltkrieges. Ich kann euch auch sagen, dass der ganze Himmel seinen Herrn und Gott angesichts einer solchen bevorstehenden Bedrohung lobpreist und bittet. Aber ihr, hier unten, was macht ihr? Erachtet das, was vor euren Augen geschieht nicht als unmöglich; denkt daran, dass dies bald eure eigene Situation werden kann.

Ja, MARIA, die Unbefleckte stellt sich immer vor den Feind Gottes, um ihm den Weg zu versperren. Aber die Menschen, die in diesem gnadenlosen, wütenden Kampf bereits engagiert sind, rücken mehr und mehr zum Bösen vor, ohne die Mutter zu sehen, die ihre Kleinen ruft. Bittet Gott bei Tag und Nacht mit Glauben; betet mit dem Rosenkranz und dem Kreuz"; dann wird der Böse überall gehemmt.

Aber sie sehen Gott nicht und denken nur daran, die eigene Schlacht zu gewinnen, welche in Wahrheit der Sieg des Bösen auf dieser heidnischen Welt ist. Der Böse trägt seinen Namen zu Recht!

Von allen Seiten her greift der Perfide die Körper und die Seelen an. Alles wird zu Blut, Hass und Gewalt. Der Friede Gottes wird durch den Frieden der Menschen ersetzt, durch jene, die überhaupt keine wahre Vorstellung der Liebe des Vaters für seine Kinder haben. Dies ist das Debakel auf der ganzen Erde.

Ich habe euch nach dem Abbild meines Sohnes erschaffen, und ihr habt vergessen, dass er Eins ist mit dem Vater und dem Heiligen Geist. Wie könnt ihr also Gesetze zulassen, die Gott entstellen, Gesetze, die das wahre Gesetz Gottes wie das Fallbeil eurer Guillotine zertrennen, um alles was durch die Hand eures Schöpfer geschrieben wurde, in den "Korb der Schande" fallen zu lassen! Nachdem die Heiligen Schriften geändert wurden, gefällt ihr euch darin, sie nach eurer Art zu erklären. Dadurch verurteilt ihr den Unschuldigen und schenkt jenem wahrhaftigen Müll Leben, der aus dem Laster und der Korruption entstanden ist; ihr wollt mich mit dem Bösen verbinden, um euch zu rechtfertigen und euch vor den Augen der Versammelten herauszustreichen, die für die unmenschlichen Gesetze, für Gesetze ohne christliches Fundament stimmen, welche für das Menschengeschlecht barbarisch, heidnisch, roh und furchtbar sind. So ruft ihr diese Kräfte auf euch herab, die ihr natürlich bezeichnet, weil sie die Wissenschafter – und gegenwärtig seid ihr fast alle zu lebendigen Nachschlagwerken geworden – sie auch erklären können"...

JESUS:

Die Tornados, die heftigen Winde, die wiederholten Erdbeben, die ungestümen Vulkane, die wütenden Zyklone, alles entfesselt sich, die ganze Natur begehrt auf und die Elemente können sich nicht mehr beruhigen. Im Gegenteil, ihr werdet so viele neue "Zornausbrüche" von Kälte und Schnee, Regen und heftigen Winden sehen, dass ihr euch plötzlich erinnern werdet, jenen anzuflehen, der allein die gigantische, unzähmbare Gewalt, die Launen und die Heftigkeit dieser neuen entfesselten Elemente besänftigen kann. Bis heute unbekannte Phänomene, denn sie werden in einer solchen Kadenz und Frequenz eintreffen, dass ihr euch meines Wortes erinnern werdet:

Ich befehle dem Bösen aus den kranken Leibern auszufahren.

Ich befehle den Elemente den Lärm anzuhalten.

Ich befehle auch allen Attacken jeglicher Art, die

dem Schoss des Bösen entspringen, um meine Seelen

zu ersticken bis sie vor Schmerzen schreien

und um sie sterben zu lassen.

Ruft mich! Aber ihr seid von Sinnen. Ihr habt die Angst zum Gesellen und den krankhaften Zweifel, der euch von meiner heiligen Wahrheit entfernt. Ihr habt mich vergessen! Euren Stimmen fehlen die Kraft und der Wille. Eure Herzen sind noch immer im Finstern. Eure fleischlichen Augen nehmen nur das äussere Licht wahr. Ihr seht nicht mehr durch mich, ihr habt mich vergessen. Ich scheine immer in euch! Öffnet eure Seelen und bittet dann euren Gott, das ewige Licht; es entspringt dem Herzen, das aus dem Schoss seines Liebeskreuzes schlägt.

Ihr seid meine lebendigen Kreuze, genährt durch jenen, der sein Leben am Kreuz hingegeben hat, damit der Mensch, der dem Bösen widersagt, jenem treu bleibe, der niemals ein einziges Kind der Liebe aufgegeben hat.

Treu bin ich, denn ich bin seit aller Ewigkeit

der Gekreuzigte der Liebe,

der Lebendige von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

 

† † 

 

 

 

Christ-König

 

9. Oktober 1999

 

„JNSR": „Herr, wann kommst Du zurück?"

JESUS:

Gott zieht sein Wort nie in Zweifel. Wenn ich gesagt habe: „Zerstört diesen Tempel, und ich werde ihn in drei Tagen wieder aufbauen", habt ihr gezweifelt, denn ihr habt nicht verstanden. Ich bin der Tempel des Heiligen Wortes. Wenn ich euch sage: „Und hier komme ich", ja, dann bin ich da, aber ihr seht mich nicht, weil ihr mich noch nicht versteht und ihr nur das glauben könnt, was ihr seht. Aber ich bin da, gegenwärtig in einem jeden von euch.

Denkt bei jeder Handlung daran, dass ihr nicht allein seid, wenn ihr für das Reich Gottes AUF eurer Erde arbeitet. Verherrlicht Gott in allen Dingen, die ihr in der Freude, eurem Gott zu dienen, ausführt. Ruft mich und begleitet mich. Seid wie meine Apostel meinen Geboten treu und sprecht ohne Furcht, denn der ICH BIN ist ein treuer und grosszügiger Gott für jenen, der an ihn glaubt und der seine Güter mit allen seinen Brüdern teilt. Alles kommt von Gott.

Diese noch brachliegende Erde kann meine Ernte der Liebe noch nicht empfangen. Der Pflüger muss die ihn störenden Steine entfernen. Dann wird die Pflugschar eindringen, um ebenfalls die schlechten Wurzeln zu suchen, bevor der gute Samen gesät wird.

Meine Seelen sind noch zu weit von mir entfernt, um mich allein verstehen zu können. Während ich sie rufe, sind sie taub und voll von dieser Gleichgültigkeit, die so hart ist wie der Stein und besorgt über den morgigen Tag. Ihre täglichen Sorgen sind wie diese Wurzeln, die die Fruchtbarkeit der Erde verzehren ohne etwas zu produzieren. Ein neuer Tag muss entstehen, aber helft ihm, dass er sich bereits in euch einrichte.

Gott ist das Licht der Welt, und ich rufe euch, dass auch ihr Lichter werdet, die sich dem meinen anschliessen. Ich bin Gott, aus Gott geboren, Licht vom Licht.

Ihr, Geschöpfe Gottes, Kinder des Vaters, kommt, um jetzt aus meinem Licht geboren zu werden und in meinem Heiligen Geist zu wachsen. Kommt und vereint euch mit jenem, der Vater ist, Sohn und Heiliger Geist. Kommt zu Gott, damit wir uns in diesem Liebesgesang vereinen: „Ehre sei Gott!". Er ruft durch den Erhalt eurer Liebe zur Einheit meines Kreuzes alle diese Lebenssaat, die bereits durch die Hand Gottes ausgesät wurde und die wie eine Sprudeln aus der Erde tritt, um zu dieser wunderbaren Ernte der Söhne des Lichtes zu werden.

Dann wird Gott, das Licht der Welt, sein Licht dieser Welt, die ihre Erlösung erwartet, ohne zu wissen, dass sie bereits erlöst ist geben; sie weiss sich noch nicht zu schütteln, um die Ketten, die sie behindern und sie selbst gefangen halten, fallen zu lassen...

Denn wenn ihr Wer ist Gott kennt, obschon ihr es durch die Priester und die Kirche Gottes gehört habt, wenn ihr ihn in euer Herz habt sprechen hören, wisst ist doch nicht Wer ist Gott, ihr wisst es noch nicht! Also seht ihr ihn weit entfernt, unzugänglich. Würdet ihr Gott in seiner unendlichen Liebe verstehen, würdet ihr alle zusammen alle Hindernisse, die euch von ihm trennen, weit von euch werfen: Macht, Geld und Stolz und ihr würdet diesen Schrei der Liebe ausstossen: Komm! Herr JESUS!".

Und dann würde die Wahrheit aus euren Gräbern aufsteigen, von euren vom Bösen erlösten Seelen, und Gott würde dann vor diesem von allen seinen Steinen und schlechten Wurzeln gereinigten Acker vom Himmel mit einem Heer von Engeln vor, neben und hinter ihm kommen; von allen Seiten wird das Funkeln die Seelen bis soweit betören, dass die Ungläubigsten leuchtender werden als ihre Vorfahren im Glauben. Ja, sie werden Gott alle mit ihren Augen aus Fleisch erkennen.

Mein Kind, hier ist deine Antwort. Ich werde kommen und werde sogar die Atheisten betören und die Ungläubigsten werden vor meiner Majestät auf die Knie fallen, denn ich bin König des ganzen Universums.

Christus wird bald wiederkommen.

Singt bereits diesen Freudengesang, das Gloria.

Alleluja. Amen.

Der Christkönig.

 

† † 

Volk von Heiligen

 

Dienstag, 12. Oktober 1999

 

Der Ewige Vater:

Ich bin der Heilige Berg. Über mir gibt es nichts mehr, denn ich bin der Gipfel.

Wie kann der Mensch spielen, mich unbewusst nachzuahmen bis hin, mich zu überholen? Diese neue "menschliche Schöpfung", aus dem Willen des Menschen geboren, wird zur Herausforderung an meinen heiligen Willen.

Der ewige Gott, Meister der ganzen sichtbaren und unsichtbaren Schöpfung, kann dieser Entstellung keine Seele geben. Diese bösartige Erfindung, die Welt mit Robotern mit menschlicher Erscheinung zu bevölkern, ist eure eigene Verurteilung. Ihr entstellt meine Schöpfung.

Gott hat den Menschen nach dem Bild seines geliebten Sohnes – wahrer Gott und wahrer Mensch – erschaffen. Ich werde von meinem Thron heruntersteigen, um euch aufzuhören zuzurufen. Mein Schrei wird schlimmer sein als der Donner.

Ihr habt auch meine Erde verunstaltet. So fruchtbar wie sie war, habt ihr sie steril und unkontrollierbar gemacht. Und alles was im Moment wächst, wird euch eines nicht fernen Tages seinen Samen für die Reproduktion nicht mehr geben. Ihr verwerft eure reichlichen Ernten, die auf euren Strassen verderben, so wie die Ungerechtigkeit der Völker die Menschenherzen verdirbt (faulen lässt), die nicht mehr teilen können.

Hier werdet ihr verstehen, warum Gott von euch verlangt, das Überflüssige zurückzuweisen und nur vom Notwendigen zu leben. Daraus sind eure mörderischen Kriege entstanden.

Alles war, alles ist, und alles findet sich in dem wieder, was ich euch auf dieser Erde gegeben habe. Mein Geschenk ist wertvoll von Jahrhundert zu Jahrhundert. Die Früchte meiner Erde sind sauber, gesund und kräftig, weil natürlich. Sie erneuern sich ständig und ihr, wegen der Verlockung von Gewinn, habt nichts Besseres erfunden als meiner Erde eine durch den Menschen geschaffene Verunreinigung beizufügen. So habt ihr den Boden verelendet (arm gemacht), indem ihr ihn über eure Bedürfnisse hinaus fruchtbar machen wolltet.

Nun schadet also der Überfluss den Menschen...

Ich habe euch gelehrt, jeden Tag nur eine Handvoll Manna zu nehmen, das für die Ernährung eurer Körper nötig ist. Egoistisch bezüglich des Verbrauchs von Gütern, die euren Bauch sättigen, habt ihr das Manna nicht mehr gesucht, das eure armen gefrorenen Seelen nährt, und ihr habt mich aus euren Kirchen zurückgewiesen. Indem ihr mein heiliges Andenken ausgewischt habt, habt ihr das spirituelle Gut, das ich einer jeden Kirche der Erde geschenkt habe, zerstört; sie (die Kirchen) sehen sich an gewissen Orten und fast in jedem Land dermassen unnütz, dass sie sich selbst auslöschen und dadurch zu diesen armen Gräbern werden, die nur wertlose Knochen enthalten.

Meine Hand wird alle diese toten Kirchen auf immer von der Oberfläche der Erde verjagen, so wie sie mich selber vom Geist der Menschen verjagten, die mich in der väterlichen Zärtlichkeit meines Priesters gefunden haben. Oh, mein Priester! Was hast du mit meinem Leben in dir gemacht?

Meine Tochter, du fragst mich: "Was soll ich tun, Herr? Sprich, ich höre Dir zu". Ich habe dich gebeten, zu dieser Welt von meinem heiligen Willen zu sprechen; Ich komme, um die heiligen Mitglieder meiner Heiligen Kirche wieder zu vereinen, erneuert im Blut meiner gegenwärtigen Märtyrer und im Königlichen Opfer, das von allen meinen Kleinen kommt. Jene, die ich als meinen Neuen Samen meines Kreuzes der Liebe bezeichne, den ich mit voller Hand auf die brachliegende Erde werfe. Aber ich werfe ihn weder in die Dornen noch in die Steine der Böschungen, ich werfe ihn in alle Gegenden, in denen sich meine Erde in den Schmerzen der Niederkunft schon zu reinigen beginnt.

Meine Kleinen werden überall hingehen, ohne Angst, um mein heiliges Wort zu tragen und Leben zu geben. Sie sind bereits in meinem Heiligen Geist geboren. Überall werden sie von meiner barmherzigen Liebe sprechen, die mit ihrer einzigen Gerechtigkeit kommt, um dieser toten Erde das Leben zu geben.

All jene, die mich vergessen, verworfen und ausgewischt haben, werden mich in ihren Seelen sehen. Lebendig; dann werden sie in meinem heiligen Willen erwachen und sich in diesem Leben wieder finden, für welches euch Gott, der Ewige, alle erschaffen hat: das Leben in Gott. Dann werden sie sich nach dem Bild des auferstandenen Menschensohnes sehen: Er ist Gott, von Gott geboren, jener, der bald kommt. Er wird sich auf den Thron setzen, den ihm Gott der Vater seit aller Zeit auf eurer Erde vorbereitet hat.

"ICH BIN" : ist der universelle Gott, Schöpfer, Reinmacher, Heiligmacher, Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Ihr seid noch weit entfernt zu verstehen, was ich euch heute gebe. Ich verlange von euch nur, was ich von Abraham verlangt habe: "Geh, verlass deine (tote) Erde und komm, um dich bereits meiner Gelobten Erde zu nähern" denn dort, wo du in deinem Herzen mit Gott sein wirst, wird die Erde neu erstehen, auf welcher Gott versprochen hat, mit euch zu wohnen.

JESUS:

Meine geliebten Kinder meines heiligen Herzens und meines Heiligen Kreuzes in meiner Ewigen Liebe geboren, betet, betet, BETET und verherrlicht euren Gott überall. Bevölkert die Erde wieder, gebt ihr die neuen, durch mein heiliges Wort genährten Heiligen. Ja, verlasst eure alten Gewohnheiten, eure Zuneigung zu den materiellen Gütern. Schaut zum Himmel, wie es Abraham tat: Ich steige vom Himmel herunter, um aus euch diese Tausenden von Sternen zu machen, diese Tausenden von Heiligen, diese Tausenden von Kreuzen.

Alsdann werdet ihr singen:

Der Himmel und die Erde sind erfüllt von Deiner heiligen Herrlichkeit. Oh, mein Gott der Liebe, gross und herrlich sind Deine Werke!"

Ihr werdet vorerst eine kleine Zahl sein, jene die beginnen, meinen Ruf in der Tiefe ihrer Herzen zu spüren. Du, mein vielgeliebtes Kind, hast bereits ein konkretes Beispiel geliefert. Du hast meiner Erwartung entsprochen, du hast alles verlassen, alles was dein Leben ausmachte, um mir zu folgen. Geh und mach aus meinem Volk ein Volk von Lebendigen. Geh zu jenen, die mein heiliges Gesetz entstellt haben und mein heiliges Wort zurückgenommen und an deren Stelle ihre Gesetze des Todes und ihre lügnerischen Worte gesetzt haben, was die grösste Verwirrung verursachte. Die Türme von Babel haben sich bereits höher erhoben, als ich erlaube. Die Menschen mit den unsinnigen Worten haben ihren wahren Ursprung verloren. Ich sage es euch: "Heute ist die Zeit!", und ich werde euch keine Zeit mehr zur Änderung lassen, wenn meine letzte Posaune erschallen wird.

Denn ihr habt die Zeit, die ich euch gewährt habe, vergeudet. Ja, jene die mich nicht gewählt haben, jene die zu meinem Ruf NEIN gesagt haben, werden sich ausserhalb meines königlichen Banketts sehen. Wenn sie an meine Türe klopfen – nach der Zeit, die ich jedem gewähre, um zu mir zurückzukehren - werde ich antworten: Ich kenne euch nicht!"

Geh, mein Kind, Gott verlangt es von dir. Sprich von meiner unendlichen Liebe für jedes meiner Kinder der Erde und sag ihnen: Gott ist geduldig, aber missbraucht seine heilige Langmut nicht!"

Geh, mein Kind, sag ihnen, dass mein heiliges Gesetz respektiert werden muss, sag ihnen, das heilige Wort Gottes überall zu verherrlichen und es nie zu entstellen.

Sag ihnen, dass Gott sich mit seinem Leib, seinem Blut, seiner Seele und seiner Gottheit in seiner Heiligen Eucharistie schenkt. Betet Gott auf den Knien an.

Sag ihnen, Gott zu verehren. Ehrt Gott in seinen Heiligen und in seinen Engeln. Betet ihn Tag und Nacht an.

Sag meinen Priestern: Gebt mich, süsse Kinder meines heiligen Priestertums, ihr meine Geweihten, die ich in meinem heiligen göttlichen Herzen bewahre, gebt mich durch eure geweihten Hände meinen Kleinen, die mich suchen kommen, damit ich in ihren Herzen wohne. Ja, gebt mich in die Vertiefung ihrer Zunge, die ich schon gereinigt habe."

Überall, in jeder heiligen Messe, die sich in meiner Kirche vollzieht, reinige ich den Mund der Kommunikanten, die mich direkt durch die Hand meines Priesters empfangen. Ich bin schon in ihrem Geist. Mein Heiliger Geist wohnt in ihnen. Meine Kinder loben mich in ihrer aufrichtigen Reue.

Ihr Akt der Zerknirschung begleitet sie bis zum Altar, wo sie mich anbetend auf den Knien empfangen, denn heilig, heilig, heilig ist der Herr, Gott des Universums, der sich mit seiner ganzen Liebe seinen kleinen Geschöpfen, die ihn in Wahrheit anbeten, schenkt.

Ich segne meine heiligen Priester, die mich jedem meiner Kinder in der heiligen Wahrheit Gottes geben. Dies ist mein Heiliger Wille, der in meinem heiligen Vikar, eurem Papst Johannes Paul II regiert, mein heiliges Kind, unter allen meinen Kindern der Erde erwählt - so wie MARIA unter allen Frauen erwählt wurde, um JESUS dieser undankbaren Erde zu schenken – und bald seine glorreiche Wiederkunft zu verkünden.

Das Reich Gottes nähert sich.

Nähert euch Gott.

Ich segne euch durch die Heiligste Dreifaltigkeit.†

JESUS, König der Liebe.

 

† †

 

 

 

Meine Wahrheit wird triumphieren

 

Donnerstag, 14. Oktober 1999

JNSR: "Herr! Wo ist die Wahrheit?"

JESUS:

Ich verkünde es: Die Wahrheit ist einzig, weil Gott die Wahrheit ist, und es nur einen einzigen Gott in drei Personen gibt, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist.

Wer mir folgt, ist in der Wahrheit, und wer meine Wahrheit überall verkündet, ist in meiner Wahrheit. Ich richte mich nicht gegen den Sünder, aber ich zermalme die Lüge, die meine heilige Wahrheit entstellt. Ich will die Welt mit meiner einzigen Waffe erobern, die in der Lage ist, die Gemeinheit und die Schande, welche aus der Lüge, die mein Volk geteilt hat, entstanden sind, entzweizuschneiden. Ja, bald wir meine alleinige Wahrheit schneiden. Dann wird man sehen, Wer in Wahrheit jener ist, der diese Welt stützt, die an allen Seiten schwankt und bereit ist, zusammenzubrechen.

Meine Wahrheit wird triumphieren!

Ich verlange von euch nicht, bis auf die Zähne bewaffnete Eroberer zu sein, um die unterdrückten Völker, Gefangenen und Massakrierten zu verteidigen. Stoppt dieses Massaker, das gegen alle meine unschuldigen Kinder fortgesetzt wird. Denn das Massaker der Unschuldigen setzt sich fort, indem man die Unglücklichen mit den gleichen Waffen, welche die Mörder verwenden, verteidigen will. Wenn zwei Brüder sich streiten, hat nicht jener verloren, der am Boden liegt, sondern derjenige, der sein mit dem Blut des Bruders bedecktes Schwert zückt.

W e r f t e u r e W a f f e n w e g ! Verachtet die Eingebildeten und die Stolzen, die wahnsinnige mörderische Siege erzielen. Bringt meinen Frieden dorthin, wo es Hass gibt. Alle diese immer wiederkehrenden Kriege sind Aspekte des Bösen, der eure Welt bis zu ihrer Austilgung erdrosselt.

Für den Feind scheint sein Sieg ganz nahe zu sein, aber es wird in jenem Augenblick sein, den er am wenigsten erwartet, da ich komme, um seine wahnsinnige Gewalt zu vernichten. Die Schreckensvision breitet sich noch auf alle Länder aus; die einen nach den andern unterliegen der Anziehungskraft der Macht, denn sie töten ihre Brüder mit immer fürchterlicheren Waffen. Fürchtet euch jetzt vor dem bakteriologischen Krieg, denn Satan ist losgekettet, und er legt in den Geist der Menschen seine letzte Waffe. Er will den Tod der Schöpfung Gottes, er wünscht die Austilgung der menschlichen Art.

Ihr, die ihr mich hört, werden zu Menschenfischern.

Ich will keine falschen Kirchen, in denen mein Wort tot ist, weil entstellt. Wisst ihr nicht, dass ihr euch, jedes von euch, vor dem Vater der Himmel über eure Taten verantworten müsst?

Werdet also zu diesem Hirten, der seine Herde versammelt, um im Gleichschritt mit seinen Schafen zu gehen. Er geht vorne, hinten und in der Mitte.

Die Schafe kennen ihn, sie wissen sich geliebt und beschützt.

Zieht die unbesonnenen Schafe aus der Mitte der Dornen heraus. Bringt jene zu euch, die bereit sind, sich in den Rachen des Wolfes zu werfen. Wisst, dass der Lügner sich im Schafspelz verkleidet, damit die Herde ihm in falsche Schafställe folgt. Welches ist mein Schafstall? Er ist in mir, denn ich BIN die Kirche. Und alle Nationen werden bald den Namen des Herrn, der in seiner Herrlichkeit zurückkommt, fürchten.

Ich komme und werde diesem Volk das Leben schenken, das seine Augen durch das Anschauen seiner Götzen mit Schmutz gefüllt hat. Ich werde alles verbrennen, was die Schande meines Volkes war. Glaubt mir. Ich komme, um euch zu versammeln und bringe euch zu den Enden der Welt, dorthin, wo der Böse euch zurückweichen liess, um euch vor meiner Ansicht zu verstecken.

Ich will nur eure Liebe für mich. Ich lege euch keine Etikette um: ihr seid frei. Ich komme zu jedem. Ich sperre euch nicht in die Kraft meiner Macht ein. Ich komme noch einmal, um euch mein Leben zurückzugeben, damit ihr neugeboren werdet.

Neu geboren durch die Gnade meines Heiligen Geistes, der sehr bald das Angesicht der Erde erneuern wird und dem Menschen seinen Titel der Herrlichkeit neu verleihen wird.

Ihr seid Söhne Gottes.

Ihr seid Brüder des Erstgeborenen,

JESUS, Christus, der Erlöser.

Amen.

 

† †

Du wirst dieses Buch bald beenden

 

Samstag, 16. Oktober 1999

 

Jahrestag der Wahl von Johannes Paul II.

JESUS:

Mein Kind, ich kenne deine Mühen und ich bin mit dir. Gott ist der alleinige Herrscher (der Souveräne) und euer Gehorsam ist ein Unterpfand eurer Treue zu ihm. Die Leiden werden zu Juwelen und das Reich Gottes wird mit all diesen wertvollen Geschenken grossen Wertes geschmückt werden. Man kauft nichts, ohne im Austausch dagegen einen Preis zu bezahlen. Für euch ist dies Geld, für Gott ist es euer Liebesopfer. Je wichtiger die Sache, umso mehr wird von euch verlangt, um sie zu erwerben.

Diese Tage sind sehr unsicher, und diese Unsicherheit ist verborgen, da der Feind es sehr gut anzustellen weiss, seine Beute zu fangen. Mein Tag kommt, um alle Dinge zu erhellen und um euch in meinem Licht leben zu lassen. Ich lehne es nicht ab, euch zu unterweisen, aber ich sehe so wenige, die mir in Wahrheit zuhören, so dass ich an erster Stelle jene zu sprechen auswähle, die mir gehorchen werden. Es ist wie wenn der erste Bergsteiger, der als erster angeseilt ist, zu klettern beginnt; dann folgen ihm die andern mit Vertrauen. Sie kennen seine Kühnheit, aber vor allem seine Fähigkeit, die versteckten Hinterhalte in einer Felswand zu besiegen, die bei erster Sicht glatt und ohne Verwerfungen erscheint.

Ja, ich spreche zu meinen Führern, damit mein Wort des Lebens zu jenen dringe, die zweifeln, denn es gibt keine vollkommenere Wahl als jene für Gott. Ich nähere mich nur jenen, die ich bereits im Schmerz und in den Tränen herangebildet habe, damit sie euch durch ihre Sensibilität die meinige übermitteln. Sie wurden durch das Leben tödlich verletzt, ihre Mühen, ihre Schmerzen gleichen den Meinen. Sie haben für mich alles verlassen, aus Liebe zu ihrem Gott. Sie haben ihr Zuhause und sogar ihre Nächsten verlassen.

Glaubt ihr, dass sie nicht wissen, dass ich in sie meine Hoffnung gelegt habe, und dass sie euch diese nur zum Preis ihres Unglücks weitergeben können. Dies, damit ihr mit ihnen mein Leben leben könnt, das viel reicher ist, als alles, was sie aufgegeben haben.

Der Bergsteiger schaut beim Klettern nicht nach unten. Er sieht nur den Gipfel. Er kennt keine Angst, denn er sieht vor sich den Sieg, und er strebt aufwärts zu diesem einmaligen, wahrhaftigen Gipfel.

Ich, der Eroberer aller meiner tapferen Seelen, die voll von meiner Liebe sind, die sich jenem unterstellt haben, der Vater, Sohn und Heiliger Geist ist, komme mit meinen Kleinen, die absterbende Welt zu erobern. Diese Welt ohne Vertrauen, die vor dem was nützlich und nötig ist ausweicht, weil Gott sie behindert und weil ihnen das Unbekannte Angst macht. Man hat so viele verrückte (unsinnige) Sachen gesagt, dass sie so weit gekommen sind, mich mit dem Tod zu verwechseln!

Deshalb wollen sie wie die Eintagsfliegen leben, um vom Licht zu profitieren, sie nähern sich mehr und mehr der brennenden Lampe, die die Nacht eurer Häuser und eurer Strassen erhellt, um dann ihr kurzes Leben verglühend zu beenden.

Ihr werdet jenen glauben, die euch meinen Sieg über den Bösen ankündigen.

Ihr werdet glauben, weil sie nicht lügen können. Ich verbiete es ihnen. Sie gehorchen mir, weil sie aufrichtig glauben, dass ich in ihnen bin, wenn ihre Hand diese Worte, die mein wahrhaftiges Wort in ihrem Herzen ist, schreibt. Ich gebe ihnen meine Nahrung und für sie hat nichts anderes mehr einen Wert.

Sie erwarten mich, so wie der Blinde erwartet, dass man ihn führt, damit er nicht hinfällt oder sich verirrt. Durch sie komme ich zu euch, die ihr meine Wahrheit in falschen Büchern und unanständigen Illustrierten sucht. Ich komme zu euch, weil ich Mitleid mit eurer Ohnmacht habe; ich habe euch so viele Male in euren Herzen gerufen, aber die Mehrzahl stellte sich taub oder stumm. Deshalb liess ich euch blindlings schwanken, bis ihr meine Unterstützung suchtet. Meine Unterstützung sind diese Stimmen der Erde, die gegenwärtig zu euch sprechen, denn ich spreche in ihnen, in jedem meiner Kinder, die von der Tiefe ihres Elends gerufen werden, das noch anhält, damit meine Wahrheit dank ihnen lebe.

Denn Gott ist einzig und kann nur in jenen leben, die sich entschieden haben, so zu leben, wie ER auf seiner Erde gelebt hat: Elend, verworfen, verhöhnt, bis hin, ihn zu vergessen und ihn dem Tod auszuliefern, dafür dass er die Menschen so geliebt hatte.

Hört zu meine Kinder der Liebe und erkennt in ihnen jenen, der zu euch spricht.

Ich lasse euch noch die Zeit, euch bei der Lektüre dieses Buches zu ändern. Wisst, dass nachher alles einstürzen wird und ihr nur noch ein halbes Mass einer Zeit haben werdet, um euch zu bekehren.

Dann werdet ihr sehen, was ihr alle gemeinsam ausgelöst habt, weil ihr nicht auf mich gehört habt.

Mein Kind, du wirst dieses Buch in einigen Tagen beenden. Ich werde dir sagen wann, denn alles wurde hier gesagt. Es bleibt mir aber, euch zu informieren, euch zu sagen, wie diese Zeit zu leben ist, um Gott Ehre zu erweisen, der die Welt zu retten kommen wird, die ihm ungehorsam war, so wie Adam Gott nicht gehorchte. Aber dieser Ungehorsam, der mit dem ersten Menschen begann, hat sich von Tag zu Tag verschlimmert, anstatt abzunehmen und Gott die Befriedigung zu geben, die er von allen seinen Geschöpfen erwartete: Den Gehorsam gegenüber seinem Heiligen Gesetz und vor allem, die Anbetung seiner Göttlichen Majestät.

Weil ich gut und grossherzig bin, habt ihr vergessen, dass ihr ohne Gott nicht leben konntet. Ihr werdet es besser begreifen. Adam wurde aus Ungehorsam gegenüber Gott aus dem Paradies verjagt. Heute verschliesst sich der Mensch meiner Freundschaft, weil er mich überholen will. Also verschliesst er allein meine Türe.

"JNSR": "Herr, Du wirst Dein Volk noch verschonen!"

Ich habe es dir gesagt. Ich lasse euch eine Zeit, sehr kurz, aber genügend, um nachzudenken. Mein Papst weiss es, und er wird euch bald bitten, ihm zu folgen, wie wenn er JESUS selbst wäre. In Wahrheit sage ich euch, ich BIN in ihm. Hört also auf ihn.

Als ich dich zu schreiben gebeten habe, hast du mir gehorcht. Wisse, dass ich es bin, der dich gerufen hat, sei also ohne Furcht. Alles wurde durch den Mund Gottes in dein Herz gesagt, das ich für dieses ernste Zuhören gebildet habe. Mein Herz ist traurig, weil der Mensch mir trotz meiner Warnung mit diesen Zeilen, nicht glauben wollen wird.

Geh, mein Kind, ruhe dich auf meinem Herzen aus. Deine Tränen sind meine Liebesperlen. Ja, meine Mutter tröstet dich. Aber du weißt es, Gott ruft dich, also sei mutig. Ich segne dich.†

Ich segne jene, die diese Büchlein der Liebe lesen werden.†

Ich segne jene, die es mit soviel Glauben geschrieben haben.†

Ich segne sie, so wie ich bereits jene Tausende von Kreuzen gesegnet habe, welche die Welt in dieser kurzen aber genügenden Zeit, die ich euch gewähre, überfluten werden.†

Ich segne meine Arbeiter meines Kreuzes der Liebe und all jene, die an seinem Bau und seiner Entwicklung teilhaben, um alle Länder zu unterweisen. Lasst Tausende von Kreuzen der Liebe errichten.

Sag all jenen, die an dem zweifeln, was in Wahrheit mein Kreuz der Liebe, mein heiliges, glorreiches Kreuz ist: Es ist jenes, das die Welt retten wird. Denn, wenn ihr es in der Höhe von 738 m nicht habt errichten wollen, um meine Herrlichkeit zu zeigen und dass sich durch dieses Kreuz alle Nationen bekehrten, hat euch euer Ungehorsam alle diese Katastrophen gebracht, die auf die ganze Welt niedergehen.

Aber mein glorreiches Kreuz wird triumphieren,

weil ich es am Himmel erscheinen lassen werde.

Wort des Herrn.

Ehre und Lob sei Gott.

Amen.

 

† †

 

Hört auf Gott

 

18. Oktober 1999

 

 

JESUS: Mein Kind, Gott ist da, er spricht zu dir in deinem Herzen. Vernimm seine Liebesbotschaft. Ja, du wirst dieses dritte Buch beenden, wie ich es dir aufgetragen habe und es so schnell als möglich der Druckerei übergeben. Denn dann kommt das vierte und letzte; und zwar bald nach dem jetzigen. Niemand soll dich fragen für wann, denn selbst du weißt es nicht. Dieses wird sich auf diese letzte Ermahnung erfüllen:

Das Reich Gottes ist unter euch.

Hört auf Gott, der in euren Herzen spricht.

Ich spreche nur von Liebe und Zärtlichkeit und mein Gesetz heisst Liebe. Es gibt kein grösseres Geschenk auf der Welt, als das Leben für jene hinzugeben, die man liebt. Füge hinzu, mein Kind: für alle jene, die Gott liebt. Deshalb sage ich euch: Liebt eure Feinde, denn ich liebe sie; und bald werdet ihr nicht mehr erkennen, wer gegenüber Gott ein Verräter war. Denn wenn sie mich vom Himmel, umgeben von allen meinen heiligen Engeln, in meiner heiligen Herrlichkeit herabsteigen sehen, werden sie so sein, wie dieses Heer von Heiligen, die zu euch kommen, um euch zu suchen und euch mit jenem zu vereinen, welcher der Heiligste von allen ist, denn Heilig, Heilig, Heilig ist der Herr, Gott des Universums.

Meine Kinder, bereitet euch vor, euch bald mit jenem zu vereinen, der euch mit der Torheit seines Kreuzes der Liebe liebt. Ich möchte, dass ihr im Moment, wo ihr diese Zeilen lesen werdet, die Dringlichkeit und Notwendigkeit erkennt, die Welt mit Kreuzen der Liebe von 7.38 m zu füllen. Sie sollen die Welt überall erleuchten. Ich sage dir, dass dies in der Zeit, die euch noch bleibt, geschehen wird. Denn noch kann niemand verstehen, wie sehr Gott diese Errichtung der Kreuze erwartet, die mich wie ein Schrei der Liebe anrufen : "Komm, Herr JESUS!"

Mein Kreuz ist Liebe und Verzeihung. Errichtet es und meine Verzeihung steigt auf eure Erde herab. Errichtet es, damit es meine Herrlichkeit in der Stille der erkalteten und stolzen Herzen ausrufe. Errichtet es für die Verzeihung jener, die es hartnäckig verfolgten und zerbrachen. Errichtet es für jene, die meinem heiligen Kreuz eine derartige Verachtung entgegenbrachten, dass ihnen nur eure Verzeihung, von euch allen, meinen Kindern meines heiligen Liebeskreuzes, den Himmel öffnen kann.

Denn sie haben mein Kreuz zurückgewiesen und meine Kinder, die es angenommen haben bekämpft; deshalb wird es ihnen nur dann erlaubt sein, zu mir zu kommen, wenn ihr ihnen aufrichtig verzeiht. Es ist der Böse, der sie von meinem Kreuz abwenden liess.

Mein Kreuz wird sie retten, wenn ihr, die ihr wegen ihnen gelitten habt, ihnen eure Verzeihung und eure Liebe schenkt. Verzeiht ihnen.

Ja, Kinder meines heiligen Herzens und meines heiligen Kreuzes, liebt eure Feinde, und ihr werdet mit ihnen gerettet werden und sie mit euch. Seid Verzeihung und Barmherzigkeit.

Ich komme zuerst, um meine Kirche zu segnen, alle meine Glieder. Ihr werdet diese Versammlung der Heiligen des Himmels und der Erde sehen, auf immer vereinigt.

Diese Vereinigung wird bald geschehen, denn vor Gott wird das Kind, das seinen Blick zu mir erheben wird, in seiner Seele und in seinem Herzen geheiligt und sein ganzes Wesen wird sich im Feuer der Liebe des lebendigen Gottes entflammen. Ihr werdet alle gerufen, diesen Augenblick zu erleben, denn die Reinigung der Erde wird einzigartig und beispiellos sein.

Ihr denkt, dies geschehe in mehreren Tagen, in mehreren Stunden....Dann werdet ihr den Ort berechnen wollen, an dem ihr mich am besten sehen werdet! Ist es hier? Ist es dort? Wo werde ich Gott sehen, damit auch ich ihn anschauen und seine heilige Heiligung empfangen kann?

Ihr berechnenden Kinder! Gott ist überall, er ist allgegenwärtig. Wahrlich, ich sage euch: Sogar jene in den finstersten, entferntesten Gefängniszellen und unbekannten Ländern, alle werden Gott im gleichen Moment sehen.

Meine Heiligung wird die ganze Welt reinigen.

Ich erwarte eure aufrichtige Reue.

Ich erwarte, dass eure Herzen zusammen die Hymne meiner Liebe singen.

Gesegnet sei, der kommt im Namen des Herrn.

Amen.

Gott der Herrlichkeit und der Majestät.

 

† † 

 

 

 

 

Ihr werdet Kenntnis eurer Sünden erhalten

 

Freitag, 22. Oktober 1999

 

(Anmerkung des Übersetzers: Klare Anspielung auf die in Garabandal 1965 angekündigte Grosse Warnung)

 

 

JESUS: Wehre dich nicht zu schreiben, wenn Gott dich ruft. Höre auf niemanden und schreibe, was Gott dir an sein Volk zu schreiben verlangt.

Ihr befindet euch in den letzten der letzten Zeiten und bald wird sich diese Epoche der Ungnade vollenden, die sich auf die ganze Welt ausbreitet. Schätzt das Geschenk Gottes nicht gering, diese Zeit ist kurz, die euch Gott noch gewährt, um eure, durch die Sünde entstellten Seelen wieder in Ordnung zu bringen. Ja, Gott allein ist es, der die Ordnung wieder herstellt, aber nur dann, wenn ihr es von Ihm verlangt.

Diese Gnade ist für jeden von euch, ich sage es euch erneut. Für den Gewalttätigsten wie für den Gleichgültigsten. Mein Herz wird sich weit öffnen, um vor Liebe zu überquellen bis zu jenen hin, die bereits gestorben sind (auf euer Erde, ich spreche von den Verstorbenen). Meine Gnade wird jenen geschenkt, die mich verworfen haben und mich kennen lernen werden, so wie ich bin. Denn wahrlich, sie haben Gott nie von Angesicht zu Angesicht "gesehen" : sie haben mich nicht gesucht, sie haben die Tiefe meiner Barmherzigen Liebe nie gekostet.

Ich werde meine Gerechtigkeit nur zusammen

mit meiner Heiligen Barmherzigkeit durchführen.

Bereut und tut Busse. Was wären eure Verdienste und eure tiefe Aufrichtigkeit, wenn ihr meine Verzeihung ohne eure aufrichtige Reue erhieltet? Welches wäre diese Reue, wenn Gott euch eure Fehler nicht zeigen würde, eure Verachtung, eure Nachlässigkeit und eure wiederholten Zurückweisungen, immer und immer wieder, als ich euch meine Hand ausstreckte, um euch vom Gefängnis des Bösen in euren Seelen und euren Leibern zu befreien. Ihr habt mich zurückgewiesen!

Ja, ihr werdet Kenntnis eurer Sünden erhalten,

so wie sie noch in euch sind, denn ihr habt noch nicht verstanden, dass sich der geringste Fehler zu einer Mauer zwischen Gott und euch erhebt.

Meine Kirche wird schnell:

Heilig, wie ihr Gründer und Meister.

Vollkommen, wie ihr Gott es von ihr verlangt.

Unermüdliche Spenderin der Gaben ihres Herrn. Denn JESUS wird seine Heilige Braut mit dem herrlichen Mantel, schmücken der ihre Schultern bedeckt: sie wird mit der Herrlichkeit Gottes bedeckt sein.

Königlich, weil ihr König und Herr sich mit ihr vereinigen wird, um mit ihrem heiligen Licht die ganze Erde zu erleuchten.

Ich bin der Herr, Gott des Universums. Nichts ist Heiliger als ich.

Meine Heiligen, die mir folgen werden, werden meine Herrlichkeit besingen,

denn sie leben in meiner heiligen Herrlichkeit.

Ich bin Gott, einzig und wahr, und ich komme, um den Menschen mit Gott zu versöhnen und aus dieser Welt eine unbefleckte Erde ohne Sünde zu machen. Eine neue Erde, die Gott in seiner unendlichen Güte mit seinem Himmel der Herrlichkeit vereinen wird, um den Himmel und die Erde auf immer in der gleichen Liebe zu vereinen, der Liebe eures Dreifaltigen Gottes.

Mein Kind, noch ein wenig Zeit des Leidens, noch ein wenig Zeit, um in euren Herzen bereits diese Neue Erde zu bauen, noch ein wenig Zeit, um zu verwirklichen, dass Gott ganz nahe bei euch ist.

Bereitet den Weg des Herrn.

Mein Kind, ich habe von dir verlangt, meinem Volk mitzuteilen, es sei wie ein Kaleidoskop mit zahlreichen, unterschiedlich orientierten Facetten, die alle einen gemeinsamen Punkt haben. Gott wird euch nicht wie mit Magie verändern. Um alle eins zu werden wie der Vater, der Sohn und der Heilige Geist eins sind, wird sich Gott sichtbar machen und jedes von euch wir ihn sehen und jedes möchte werden wie Gott selbst.

Jedes unvollkommene Wesen wird versuchen, vollkommen nach dem Bilde Gottes zu werden.

Jedes egoistische Wesen wird versuchen, wie sein Vorbild in der Grosszügigkeit zu werden.

Jedes gewalttätige Wesen wird versuchen, mild wie das Lamm ohne Flecken zu werden.

Jede Seele, die sich dann so verschieden von der Meinen sieht, wird seine sofortige Verwandlung wünschen. Alle werde ich den Geruch meiner Heiligkeit atmen lassen. Jedem werde ich mein Heiliges Antlitz zeigen. Jedem werde ich erklären, weshalb es in meinem Herzen für ihn so viel Liebe gibt.

Deshalb bitte ich dich, mein Kind, wenn du mich eines nicht zu fernen Tages so empfangen werden kannst, wie ich dich seit jeher empfange, ohne daran zu denken vor deinem Zorn oder deiner gerechtfertigten oder ungerechtfertigten Mühsal beleidigt zu sein, dass du mir sagen wirst, was ich von dir hören will: „Mein Gott, ich liebe Dich aus meinem ganzen armen und elenden Herzen. Verzeihe mir meine unsinnigen Worte, denn Du, der Du wahrlich mein Herz kennst, weißt, dass ich Dich liebe." Also werde ich dir antworten: "Geh, mein Kind, fahre fort, mein Wort in deinem Herzen leben zu lassen, denn wenn du mich hörst, habe ich deine Zunge und dein Herz bereits gereinigt. Ja, geh, aber sündige nicht mehr, weder in Gedanken noch in Worten."

Nun wirst du allen deinen Brüdern sagen können, dass Gott kommen wird, um alle Seelen zu reinigen und dass es Zeit ist, die letzte Anstrengung zu unternehmen, jene, seine Gedanken, seine Taten, seine Worte zu überprüfen und Gott das Beste von sich selbst zu geben und allen Brüdern in Gott. Sündigt nicht mehr durch Unterlassung, denn Gott, der in euren Seelen lebt, wird euch die Erblindung zeigen, die von eurer Gleichgültigkeit gegenüber Gott und euren Brüdern stammt, die von euch "die Seite Gottes" erwarten.

Denn alles kommt von Gott und eure Güter sind das Geschenk Gottes. Teilt und wenn ihr alles gegeben haben werdet, erinnert euch an mich, euren Gott der Liebe. Ich habe euch alles geschenkt. Ich habe mich euch auf meinem Kreuz der Liebe hingegeben, um euch das Beste von mir zu schenken, mein Leben und mein Leben in Fülle. Denn es gibt kein grösseres Geschenk als sein Leben für jene hinzugeben, die man liebt.

Die Priester, die dieses Buch beenden werden, werden aufgerufen, sich in aller Gelassenheit zu offenbaren, denn niemand kann kommen, um sie zu verurteilen. Das werde ich nicht zulassen. Von jedem verlange ich, die Dringlichkeit zu verstehen, die ganze Welt bezüglich des "Irreparablen" zu warnen, das vom Glaubensmangel stammt.

Ich segne euch †,

ihr die Geweihten meines Vaters und eures Vaters.

JESUS, Heiligmacher.

 

† †

Das makellose Schneeglöckchen

 

 

28. Oktober 1999

 

JESUS:

Friede und Freude für das, was in Bezug auf das Jubiläum (Anmerkung: Hl. Jahr 2000)bald ... geschieht. Meine heilige Gnade wir eure Erde bald überfluten. Die guten Bäume werden mit ihren schönsten und besten Früchte behangen sein.

Die Erde wird sich bald mit einer beispiellosen Fruchtbarkeit zeigen, die den Menschen, die sie bewohnen, eine neue Grosszügigkeit in ihren Herzen schenkt. Dies wird so sein, wie wenn ein Künstler-Experte die Teile einer sakralen Vase (Kultgefäss), die unter seinen Augen zerbrochen ist, zusammen getragen hätte; ohne den geringsten Grat, ohne eine Markierung, wird alles wieder hergestellt und zwar genau am richtigen Ort. Und die Vase ist wieder vollkommen. Sie ist nicht nachgebildet. Es ist sie selbst. Sie, die überall hin verstreut war! Dies ist die Stunde meiner heiligen Verheissung, die naht. Vorher wird aber die Stunde meiner heiligen Wahrheit sein.

"JNSR": Oh, mein Gott, werden wir in der Lage sein, Dir überall hin zu folgen? Die ganze Erde erwartet Deinen Vorübergang, wird sie Dir jedoch bis zum Ende folgen?

Nein! Ohne meine Hilfe wird sie fallen; ruft mich. Liebt mich vorbehaltlos. Liebt mich ohne euch Fragen zu stellen. Müsste ich es euch entlang dieses ganzen Weges, der euch noch zu durchlaufen bleibt, in Erinnerung rufen, um mir in diesem ewigen „von Angesicht zu Angesicht" zu begegnen?: Derjenige, der sich meiner schämt, ist meiner nicht würdig, und derjenige, der mich verleugnet, kann nicht zu mir gehören.

Wohin würdet ihr also ohne mich gehen? Ihr werdet jenen begegnen, die fortfahren, mich zu suchen, um mich sterben zu lassen, wie wenn sie meine Verherrlichung nicht beachten wollten...

Ihr werdet sehen, wie viele Menschen der jetzigen Macht jene anzeigen werden, die bereits am helllichten Tag in meinem Leben leben. Es wird keine angezündeten Scheiterhaufen geben und auch keine Messer, um die Gurgel zu durchschneiden, es wird schlimmer sein: Alles wird euch weggenommen werden, sogar das Recht zu kaufen, denn ihr seid nicht Teil dieser gegenwärtigen Gesellschaft, die daran ist, sich zu offenbaren, um überall ihr Gesetz der Macht und ihre Entscheidung durchzusetzen: weder Gott, noch Meister.

Was wird aus euch werden? werdet ihr mir sagen. Ich antworte euch: es liegt an euch zu wählen. Trotz des Sturms werden sich die leichten Boote auf dem Meer halten, denn ich bin dieser Wind, der die Ruhe und die Ordnung wieder herstellt. Aber sagt mir nach eurer Wahl nicht: "Herr, ich wusste nicht, ich sah Dich nicht". Lange im Voraus, seit so langer Zeit, habe ich euch gewarnt, eure Lampen mit Öl zu füllen und mich zu erwarten, denn meine Ankunft ist wie dieser Frühling, der erscheint, während der Winter noch in seiner vollen Stärke da ist.

Ich bin dieses makellose Schneeglöckchen, weisser als der Schnee, kräftiger als die Schneedecke, die es bedeckt.

Um dieses Buch Nr. 3 zu beenden, verlange ich, dass ihr euch ans Werk macht, die Fallstricke nicht zu beachten und zur Seite zu treten, denn ich werde euch auch weiterhin führen. Hört nicht auf jene, die versuchen, euch zu destabilisieren. Euer Weg ist vorgezeichnet, ihr geht unmittelbar hinter Mir, eurem Gott. Der Wahre, der Gute wird immer in euch sein. Bleibt vor allen Stürmen ruhig, die die Bösen noch entfesseln werden. Hindert die Kugel wie beim Kegeln, denn der Böse will sie alle zusammen auf einmal fallen lassen. Ich zerstreue euch auch, damit ihr überall sagt: "Der Meister kommt zurück!" Seid gleichzeitig wachsam und schlau.

Mein Kind, um dieses Buch zu beenden, engagiere ich mich, mich mit jedem Kind zu vereinen, das zurückkommen wird, um seinen Glauben in meiner heiligen Kirche zu leben. Ich will meine treuesten Säulen, die sie einrahmen, wieder vereinen, so wie die Säulen meines heiligen Tempels. An euch, meine Priester, richte ich mich mit meinem Herzen, das wie eine reife Frucht geöffnet ist, die ihre heilige Substanz auf jeden von euch ausgiesst, um aus jedem einen lebendigen Teil meines heiligen Herzens zu machen, das sich euch an erster Stelle schenkt, die ihr mich nachahmt und mir in meinem Leben des Opfers der Liebe und des Friedens gleicht. Ihr seid meine Freude, und meine Auferstehung lebt in jedem von euch als Vorspiel auf diese Zeit der Gnade, die sich der ganzen Welt nähert.

Ich habe noch nie so zu euch gesprochen, aber heute muss Ich es tun: Werdet schnell "Jesusse" der Liebe, damit eure Kirche aus ihren Überresten zu meiner heiligen Kirche auf ewig neu geboren werde. Sie ist der wichtigste Edelstein eurer Erde, denn sie ist Gott gleichförmig, der in ihr ist, da ich die Kirche bin. Ich bin ihr Haupt und ihr seid meine heiligen Glieder, jene die ich verwandeln werde. Ihr werdet jenem ähnlich sein, der euch sehr bald rufen wird, eure eigene Verklärung zu erleben; wie euer Gott vor seinen drei Aposteln, die durch meinen heiligen Tod und meine heilige Auferstehung noch nicht geheiligt waren. Ihr seid meine heiligen Priester, und ihr werdet mit meinem verherrlichten Leib bekleidet sein, wenn ich in meiner Herrlichkeit wieder kommen werde.

So spricht der Herr, Gott der Gnade und voller Majestät an diesem Abend und für die ganze Ewigkeit. Priester Gottes, ich segne euch. Der Ewige hat soeben zu euch gesprochen.

"JNSR": Herr, ich danke Dir für diese schöne Ankündigung, die Du für Deine Kirche und für Deine Priester gemacht hast. Soll ich hier dieses Buch beenden?"

Meine Kirche wird noch ein wenig in Schweigen verharren, weil sie Angst hat. Sie wird von meinem Heiligen Geist bald eine neue Kraft erhalten. Nachher wird sie meinen Namen bis an die Enden der Erde tragen, dieser Art wird die Neu-Evangelisation sein: Die Missionare auf der ganzen Erde, wo bereits meine Tausenden von Kreuzen wachsen.

Denn meine Kirche wird lernen, Gott mit ihrer ganzen Kraft zu lieben und nicht mit Gewalt. Und ich werde ihr Flügel verleihen, um die Wüsten zu durcheilen, die sich wieder bevölkern werden; und um meine Herrlichkeit auf allen entfernten Inseln zu besingen, die sich vom Meeresgrund her erheben werden.

Darauf wartend, dass sich alle Priester, die in diesem Buch Zeugnis ablegen müssen, vereinen. (Anmerkung: In der franz. Fassung erscheinen alle diese Zeugnisse, die wir nicht übersetzen).

Ich bitte dich, noch ein wenig zu schreiben und wiederhole es dir, dass das Wesentliche gesagt wurde. Betet, betet, betet, tut Busse, bekehrt euch schnell und liebt meine Kirche so wie ich sie liebe, damit sie ihren Platz in der Gesellschaft zurückerhalte. Sie ist der Baum, der inmitten meines heiligen Volkes wächst.

Ja, alle Völker der Erde erwarten ihre Heiligung.

Betet also füreinander.

Was könnte ich mit Gott fürchten?

Ja, Gott ist mein Fels.

 

† †

 

Wir befinden uns im Aufstieg zum Karmel

 

28. Oktober 1999 Seite 109

 

JESUS:

Reich wir uns die Hand, um heute gemeinsam voranzuschreiten. Vergiss was dir "gestern" passiert ist. Kehre die Seite um. Es wird eine andere Seite beschrieben.

Mit Gott vollzieht sich der Anstieg in der Freude. Bist du nackt? Gott bekleidet dich mit seiner Gnade. Bist du allein? Gott wird dein treuer Begleiter. Hast du all dein Hab und Gut verloren? Gott überschüttet dich mit seinen Reichtümern. Derjenige, der dich verliess, als du ihn brauchtest, kann Gott nicht dienen; denn ich bin treu und der Untreue kann Gott nicht dienen.

Trockne deine vielen Tränen, betrachte mein Lächeln.

Wer ist der Gekränkte? Derjenige dessen Herz sich mit Leiden gefüllt hat? Oder derjenige, der sein Herz mit Stolz und Zorn bedeckt hat?

Trete nicht auf den Skorpion, er wird dich früher oder später mit seinem Gift stechen.

Lass das Moos die Steine bedecken, sie verbergen damit ihre Eintönigkeit. Und du, sei Licht für die Augen der Welt. Denn je grösser dein Leiden ist, desto näher bei dir befindet sich mein Göttliches, heiliges Herz.

Ich werde dir helfen zu vergessen, indem ich dir meine Liebe für jeden zeige, denn je grösser die Schuld ist, desto grösser mein Verzeihen.

Der Anstieg zum Karmel wird euch bald

die grössten Geheimnisse Gottes offenbaren.

Die Auffahrt führt immer zum Gipfel,

und der Gipfel zum Licht.

Wort Gottes.

 

† † 

 

 

 

 

Die Seelen erheben sich zu Tausenden zum Vater

 

29. Oktober 1999

 

JESUS:

Ich bin jetzt mit euch, auch wenn ihr mich nicht seht. Springt nicht nach rechts oder nach links wenn man euch sagt: JESUS ist dort, JESUS ist hier! Nein, springt nicht, denn ich bin mit euch, mit jedem von euch, zwar noch verborgen in euren Herzen; in ihnen habe ich meine Wohnung aufgeschlagen. Ja, der König hat mehrere Wohnungen.

Mein Kind, begreifst du den Reichtum, der sich in jedem von euch befindet? Ja, in jedem von jenen, die mich in Wahrheit lieben, um die Aufgabe, die ich ihnen anvertraut habe, bis zum Ende zu erfüllen. Du wirst für diese Zeit schreiben, die noch verhüllt, aber in Wahrheit durch meine heilige Gegenwart lebendig in euch ist.

Die Hand, die dieses Buch schreibt, ist nicht allein, denn ich schreibe diesen unvergess-lichen Moment auch mit meinem Herzen für die Kinder der Erde. Gott ist schon mit euch, denn Gott liebt euch und beschützt euch Tag und Nacht vor den höllischen Legionen, die auf eurer ganzen Erde umherstreichen. Es sind in Lämmer verkleidete Wölfe. Es sind dies die Menschen, die meine Unschuldigen töten. Es sind dies die Menschen, die mit ihren krummen Prozessen richten und verurteilen, so wie ich damals wie der schändlichste Übeltäter gerichtet und verurteilt wurde.

Ich bin mit euch in diesen Zeiten, in denen sich die Seelen zu Tausenden zum Vater erheben. Ich bin da, um noch immer die Witwe und den Waisen zu unterstützen und jenen, der auf dieser Erde alles verloren hat. Ich bin da, um die gemarterten Herzen zu trösten, die unter dem Joch der Menschen, die nichts mehr Menschliches an sich und sich dem Satan bereits vollständig ausgeliefert haben, zermalmt werden; er hat Tausende von Anhängern. Ich bin da, denn die Reinigung eurer Seelen geht durch jeden von euch, wie der Hobel des Schreiners, der das Brett glatt macht, damit es gut bearbeitet werden kann; aus ihm geht dieses wertvolle Stück hervor, das der Arbeiter in seinem Geist bereits entworfen hatte.

Ich bin der Werkmeister, der aus seiner Erde ein Bijou machen wird, das alle Edelsteine enthält, alle voneinander verschieden, aber in ihrer Reinheit vollkommen. Der Edelstein-Schneider musste Tag und Nacht arbeiten, um seine rohen Steine, die noch ohne ersichtlichen Zauber sind, zu bearbeiten. Er muss mehrere Schichten abtragen ohne jedoch den echten Kern, der von grossem Wert ist, zu berühren. So wird der unreine Stein nach und nach verschiedene Reinigungen durchmachen, um schön und vollkommen zu werden, wie es der Werkmeister in seinem Geist schon ersonnen hatte. Dieser Art sind auch die Schmerzen der Wehen eurer Seelen, die in neuer Schönheit geboren oder besser neu geboren werden müssen.

Durch Dein Kreuz und Dein Leiden erlöse uns, Herr!

Dass derjenige, der zwei Häuser besitzt nur eines behalte.

Dass derjenige, der mehrere Güter besitzt, sie mit jenen teile, die nichts haben.

Dass der unecht Arme sich in Acht nehme, denn alles was er im Überfluss ernten wird, wird ihm zusammen mit dem, was er schon besitzt, weggenommen.

Dass derjenige, der sich meinem Ruf gegenüber taub stellt, sich an den jungen reichen Mann erinnere. Ich halte euch nicht mit Gewalt zurück.

Der Geist der Spaltung, der an meinem Kreuz regiert, wird sich überall vermehren, denn ihr habt auf jenen nicht gehört, der gekommen ist, um bei euch um Asyl für mein Kreuz zu bitten. Versteckt euch nicht hinter dem, was ihr am Fuss meiner Kreuze seht, denn die Unruhestifter werdet ihr überall finden. Betrachtet eher die Botschaft und begreift wohl, dass wenn Gott sich von seinem himmlischen Thron gelöst hat, um bis zu euch zu gelangen, es deshalb war, weil eine Dringlichkeit bestand, diese im Gang befindliche Zerstörung zu reparieren.

Die Seelen haben meinem Kreuz den Rücken gekehrt, und die ganze Welt steht am Rand des Abgrunds, der sich von Tag zu Tag vergrössert, bis ihr den Halt verliert und die einen nach den andern in dieses bodenlose Loch stürzen: dies ist der Tod eurer Seelen, die Gott verleugnet haben. Verachtet die Heiligen Worte meiner Botschaft nicht, denn alles, was Gott ankündigt, geschieht und wird geschehen.

Es muss nicht erneut gesagt werden, denn alles wurde bereits gesagt, dass nämlich jene, die die Botschaft meines Kreuzes verstanden haben und die jedes der Worte die Gott während sechs aufeinander folgenden Jahren von 1972 bis 1978 ausgesprochen hat, sich zusammen mit meiner demütigen Dienerin freuen (Anm: Madeleine Aumont von Dozulé!): Mein heiliges Kreuz wird die Welt, die im Begriff ist, sich selbst zu zerstören, retten; ich werde es vor den Augen der Welt erscheinen lassen.

Ich spreche in alle Herzen. Jene die mir bald folgen werden, beginnen zu merken, dass Gott allein Vater, Sohn und Heiliger Geist, der wahrhaftige Gott ist, der einzige Gott, der alles regiert, überall und im ganzen Universum. Sie verstehen nach und nach, dass ihre Nahrung ein ungesunder Brei ist, der sie nie genährt hat; es fehlte ihm die Grundsubstanz, die sich in meiner Wahrheit, dem Leben in Gott befindet.

Schau, wie ich meine heilige Kenntnis allen Völkern gebe. Ich komme nicht wie der Vogel, der sich an den Rand des Nestes setzt, um seine kleinen Ausgehungerten vollzustopfen. Nein, ich bin der Königliche Adler, der von seinen Küken verlangt, ihm zu folgen. Ich steige bald von meinem Heiligen Berg herunter, und es werden mir jene folgen, die ich in meinem Frieden und in meiner Freude gebildet habe, jene die meine Botschaft der Liebe verstanden haben.

Ich bin für jedes von euch auf eure Erde gekommen, um mein Leben zu geben, damit ihr die unendliche Liebe Gottes begreift; jene von eurem Vater, der seinen einzigen Sohn opfert, um alle seine Kinder zu nähren, die unfähig sind, von selbst aufzuwachen, um den Urheber ihres Lebens zu sehen, ihn anzubeten und zu verherrlichen, und nur für ihn, durch ihn und mit ihm auf ewig zu leben. Und mein Kreuz bleibt noch immer dieses verborgene Geheimnis. Ich bin der Sohn, aus der gleichen Substanz wie der Vater. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, wird ein Kind des Vaters, wie ich der Erstgeborene es bin, eingeborener Sohn des Vaters, eures Vaters.

Ja, mein Kreuz möge euch offenbaren, dass die wahren Kinder des Vaters mein Kreuz lieben müssen. Und "ihr werdet es tragen", so wie die Botschaft es sagt. Ob ihr von den äussersten Enden der Erde kommt, oder ob ihr schon Bewohner des Himmels seid, oder ob ihr die Höllen bewohnt: jedes Knie muss sich eines Tages vor meinem heiligen, glorreichen Kreuz beugen. Denn ich bin das blutige und glorreiche Kreuz. Ich bin JESUS von Nazareth, der über den Tod triumphiert hat. Denn durch mein heiliges Kreuz werdet ihr gerettet werden. Ihr werdet die Augen zu ihm erheben und in eurem Geist den Gekreuzigten und Auferstandenen sehen. Der Geist des Vaters, der Geist des Sohnes, der Heilige Geist werden euch im gleichen Moment heiligen, in dem jedes sich in ihm (dem Kreuz) sehen wird. Ja, alle Völker werden zu meinem Kreuz hinaufsteigen, alle Völker werden in ihm ihre Reinigung suchen.

Denn niemand kann zum Vater kommen, ausser durch mich, seinen einzigen Sohn, dem von den Toten Auferstandenen und niemand kann zum Sohn gelangen, ausser durch mein heiliges Kreuz der Liebe und der ewigen Herrlichkeit.

Ich bin das glorreiche Kreuz, das sich ins Unendliche ausbreitet. Geht in die ganze Welt und baut die Kreuze der Liebe von 7 m 38 mit der Gewissheit, dass Gott euch segnet, wenn ihr sie in Gedanken an sein grosses glorreiches Kreuz (jenes von 738 m = Höhe von Golgotha) errichtet. Durch mein Kreuz werde ich die Welt besiegen. Ecce Crucem Domini.

Tut Busse! Busse! Busse! Es ist Zeit, diese Welt der Sünder zu retten, die JESUS und sein Kreuz nicht liebt und die vor dem gekreuzigten Gott, vor dem durch seinen Vater verherrlichten Gott bereuen muss. Amen.

 

 

 

 

 

 

Gott unter den Menschen

 

Am gleichen Tag (29. Oktober 1999)

 

JESUS:

Gehorche mir, verlasse dich ganz auf mich, damit ich besser zu dir sprechen kann. Werde ganz still in deinem ganzen Wesen, höre mir zu.

Gott ist der Höchste. Mein Gesetz ist Liebe. Das ganze Räderwerk der Welt beruht auf meiner Liebe. Das erste Gebot Gottes und das zweite, das es ergänzt, sind die Basis, die das ganze Gebäude, welches das Universum des Ewigen ist, unterstützt:

Du sollst Gott über alles lieben und deinen Nächsten, wie Gott ihn liebt.

Die Kriege und die Niederträchtigkeit der Menschen, die grausamer werden als die wilden Tiere, die angenommenen Gesetze, um die Unschuldigen ungehindert zu töten und alle Arten von Ausschweifungen zuzulassen, ja, alle eure angenommenen Gesetze haben das Räderwerk eurer Erde destabilisiert. Seid nicht so vertrauensvoll, eure Studien beweisen vor Gott nichts, es handelt sich vielmehr um Schmutz (Gemeinheit, Niederträchtigkeit).

Aus Liebe zum Menschen habe ich seine Bekehrung erwartet. In zweitausend Jahren ist der Mensch so "intelligent" geworden, dass er seinen Schöpfer vergessen hat. Es ist ein Tollkühner, der seinen Fallschirm vergisst und ins Leere springt... Ja, die Mehrheit ist zuversichtlich, denn bis jetzt ging für gewisse Länder alles gut. Was wird Gott in den Angelegenheiten der Erde unternehmen?

Ihr habt vergessen, dass ich aus einem Nichts ohne Wert Wunder wirken und einen Gletscher in einen enormen Vulkan verwandeln kann. Ich kann ebenfalls einer heissen Wüste eine üppige Vegetation verleihen, wie ich den Regen über eure luxuriösen Gärten stoppen kann. Worauf ihr sagen werdet: "Existiert Gott noch?"

Ich habe euch meine Wiederkunft auf eure Erde und mein Reich durch jene angekündigt, die ich zu bilden begonnen habe, um die Ordnung Gottes auf der Erde wieder herzustellen.

Diese Versammlung ist mein Rat, und ich habe bereits entschieden, wer den Vorsitz führen - oder eher mich begleiten - soll. Ich komme, um mein Reich auf der Erde wie im Himmel zu errichten. Ich werde Heilige des Himmels und Heilige der Erde auswählen.

Die Heiligste Jungfrau spricht zu dir:

Mein heiligster Sohn wird vom Himmel herabsteigen, umgeben mit allen seinen Engeln. Er wird den Frieden auf eurer Erde wieder herstellen. Sobald JESUS seine heiligsten Füsse auf eure Erde setzen wird, wird seine heilige Gegenwart die Menschen reinigen, die noch aufrecht stehen werden, weil sie sich entschieden haben, mit ihrem Gott zu leben.

Die Erde wird so rein werden wie die Königslilie.

Erwache, Erde der Menschen. Dein Gott gibt dir Zeichen. Er kommt, um alle deine Fehler zu verzeihen. Auf die Knie, erbitte Gnade von Gott; bereue alle deine Sünden und beginne nicht von Neuem.

Gott warnt seine Kinder immer.

 

† †

 

 

Wort Gottes

 

30. Oktober 1999

 

„JNSR": „ O mein ewiger und allmächtiger Gott, heilige mich, um Dich durch diese Zeilen zu verherrlichen. Heilige mein Herz, damit es Dir zuhören kann. Komm Herr JESUS!"

JESUS:

Die Handlung meiner gegenwärtigen Apostel erfüllt sich von Tag zu Tag. Du weißt, dass dieses Buch durch meinen heiligen Willen in dir geschrieben wird; du vollziehst eine Handlung, die nicht von dir stammen kann. Du beschreibst, was ich dir eingebe und was du empfängst, leitest du weiter. Du bist mit jenem, der zu dir spricht, mit deinem Gott. Du bist mit mir auf meinem Weg. Wir gehen zusammen, und du siehst mich nicht, aber du erkennst mich an meiner Stimme.

Die Jünger von Emmaus sahen mich und erkannten mich nicht. Würdest du mich erkennen, wenn du mich sehen würdest ohne mich zu hören?

„Ich glaube, Herr, dass mein Herz Deine heilige Gegenwart spüren würde."

Der hl. Thomas zweifelte an meiner Auferstehung; durch die Berührung meiner Wunden erkannte er mich. Ich weiss, dass ihr sehen, hören und berühren müsst, um zu glauben. Aber dies ist nicht genug, um mich zu erkennen. Also werde ich dir sagen, wie du wissen kannst, dass ich da bin, mit dir.

Ich spüre dein Herz sehr stark schlagen. Dein ganzes Wesen wird anders. Du weinst vor Freude und manchmal aus Kummer. Deine Seele vibriert, wenn du meine Liebe empfängst, so wie das Musikinstrument unter den Fingern des Künstlers. Du bist mein Instrument. Deine Handlung ist meine Freude, weil du mein Wort mit deiner ganzen Liebe eines Gotteskindes übermittelst. Dein Herz wird dieser Schwamm, der sich voll saugt, der aufnimmt und der mein Wort der Liebe trinkt bis er vollgesaugt ist, um es jenen zu geben, die ich vor dich stelle. Wenn sie dir mit ihrem Herzen zuhören, werden sie diese gleiche Botschaft weitergeben:

Gott allein kann bis zur Torheit seiner Liebe,

der Torheit seines Kreuzes, lieben.

Liebt Gott und sein heiliges Liebeskreuz

und ihr werdet gerettet werden.

Kommt, um bei meinem Kreuz zu bereuen

wo ich euch erwarte.

Der Herr.

 

† †

 

Zu Ehren des Christ-Königs spricht Gott der Vater zu euch

 

Sonntag, 31. Oktober 1999

 

Gott der Vater:

Jenseits aller menschlichen Grenzen befindet sich mein Gesetz. Es wird durch alle Herzen bewahrt, die mich lieben, verehren und anbeten. Wenn ihr auch nur EINES meiner Gebote anrührt, verändert ihr mein Heiliges Wort, das seit jeher im Schosse Gottes wohnt. Dieses Wort ist in die Welt gekommen und hat Fleisch angenommen in der Jungfrau MARIA, der Mutter aller Völker dieser Erde und der Tochter des Königs der Könige, der Braut des Heiligen Geistes, der in Gott wohnt, und der Mutter des vom Heiligen Geistes empfangenen Kindes, JESUS Christus.

Ich habe meinen einzigen Sohn gekrönt, um aus ihm den König des Universums zu machen. Die Erde ist sein Schemel. Seine Liebe breitet sich von Geschlecht zu Geschlecht aus, denn er hat mit seinem Herzen, das er ganz seinem Vater geschenkt hat, Wunder vollbracht. Die Mehrheit fährt fort, ihn zu ignorieren, und ich fahre fort, ihn euch als einzigen König eurer Erde anzuempfehlen, um euch vor der Grossen Katastrophe zu retten. Sein Name ist YESHOUA, denn er lebt in mir.

Er lebt auch in meinem Namen: Ich bin der Vater, der sein Leben gegeben hat, jenes von JESUS, damit ihr ebenfalls mein Leben in ihm, durch ihn und mit ihm habt.

Ich weiss, dass ihr alle beim Lesen dieses Buches etwas Sensationelles erwartet; und sogar jene, die es schreibt, weiss nichts von dem, was ich wünsche, dass ihr es wisst. Ich habe entschieden, den Schleier, der mich von euch trennt, zu öffnen. Ich werde jenen die Augen geben, die nichts mehr haben, um natürlicherweise zu sehen, ihre Sicht ist tot. Nun ist mein sanftes Herz (JESUS) gekommen, um mich zu fragen: "Vater, zeige ihnen Dein Gesicht. Mach, dass sie Dich sehen, so wie ich Dich sehe."

Ich kann jenem nichts abweisen, der mir auf seinem Kreuz der Liebe alles gegeben hat. Ich habe meinen Blick auf diese Söhne gesenkt, die ihn zum Tod geführt haben, und dann habe ich euch alle angeschaut, einen nach dem andern.

Wer kann es verdienen, Gott hier unten zu sehen? Niemand! Ich habe meinen Sohn angeschaut und habe in ihm so viel Liebe gesehen, das mein Vaterherz wie erwärmter Wachs geschmolzen ist, bis zum Punkt, dass mein Herz Feuerstrahlen auf alle Seiten geworfen hat. Mein Sohn, JESUS, der lebendige Christus, hat von mir diese Gnade erwirkt: Alleine wegen ihm werde ich diese undankbare Welt retten, die gegen mich aufbegehrt hat bis hin, mich zu leugnen.

Auf der ganzen Erde habe ich nur Kadaver ohne Leben gesehen, vermischt mit Halb-Toten und Lebendigen, die sich versteckten, weil die Furcht Gottes im Begriff war, sich in ihnen wie der Blitz zu manifestieren.

Aus der Höhe meines himmlischen Thrones habe ich eure arme Erde gesehen, und wie sich die Wüsten aufs Unendliche ausdehnten, weil der Mensch seinen Gott vergessen hat. Nein, ich habe weder Städte noch Häuser gesehen; meine innere Schau durchdrang diese Rasse, die ich zweitausend Jahre nach dem Kreuz meines Sohnes leben liess, und ich habe so wenig Veränderung gesehen, dass ich meinen Arm niederfallen lassen wollte, um ihre Überheblichkeit zu stoppen. Sie können nur töten, Gott durch ihre Brüder noch einmal töten!

"Vater, verzeihe ihnen, sie wissen nicht was sie tun", sagt mir mein vielgeliebtes Kind. "Schau auf diese Seite, Vater, und siehe jene meiner Kirche". Also habe ich mit den Augen meines Sohnes all jene angeschaut, die im Schatten meines Kreuzes, des Kreuzes meines Kindes, lebten. Ich sah es nicht blutend, denn JESUS zeigte es mir strahlend, leuchtend, ähnlich seinem heiligen Licht: das Kreuz der Verklärung, das sich zwischen Himmel und Erde hält und Berge und Täler erleuchtet.

"Mein Vater, hier ist meine Herrlichkeit, die aus meinem heiligen Kreuz entspringt, dem auf immer triumphierenden, glorreichen Kreuz!"

In meinem Vaterherz vollzog sich darauf bereits diese Verklärung des Menschen, der sich - nach zweitausend Jahren –zu ändern begann, indem er jenen nachahmte, der mir alles gegeben hat, da er sich für jedes meiner in meiner Vaterliebe erschaffene Kind selbst hingab.

"Was willst Du von mir, mein vielgeliebter Sohn?" und er antwortete mir:

"Vater, ich will, dass sie alle EINS seien, von allen Ende der Erde, wie Wir EINS sind, Du mein Vater mit mir, Deinem Sohn, im Geist der Liebe der uns eint für die Ewigkeit, damit nicht einer verloren gehe. O, mein Vater, schicke mich zu ihnen, damit ich sie versammle. Sie wissen nicht, dass sie alle meine Brüder sind und dass wir den gleichen Vater haben."

Ich habe meinen Sohn JESUS in meine Arme genommen, und ich sah bereits, dass ich alle meine Söhne in ihm, dem Gott der Zärtlichkeit und der Liebe, einschliessen würde.

Meine Kinder, wisst wohl, dass ich jenen zu euch schicke, der es von mir gewünscht hat. So werden alle von euch die Liebe mit der Liebe selbst erleben. Habt ihr verstanden, wenn er euch sagt: "Wer mich sieht, sieht meinen Vater", denn mit ihm komme ich zu meinen Kindern.

Gott, der Ewige, stieg von seinem Himmelsthron und setzte sich auf jenen der Erde, der seit allen Zeiten für seinen Sohn, der in ihm lebt, vorbereitet ist, um den Besuch des Königs der Könige des Dreifaltigen Gottes zu erhalten. Ja, ich habe es euch versprochen; alles Fleisch wird Gott sehen. Seid nicht ungeduldig, Gott muss bereits in allen Herzen leben; das Reich Gottes beginnt durch euer Ja zu Gott. Tut Busse! Busse! Busse! Es ist Zeit, alle diese Sünder zu retten, die JESUS nicht lieben. Betet, betet, betet! Es bleibt euch wenig Zeit, um euch zu bekehren. Amen.

† †

 

 

 

 

 

Dass Dein Reich bald auf die Erde komme! Herr, erbarme Dich!

1.November 1999

 

 

JESUS:

Ich habe euch bereits so viele Dinge gelehrt, dass ihr die Mehrzahl meiner Berichte vergessen habt. Gott gibt und nimmt nichts zurück. Sogar jene, die die Erde verlassen, sind immer noch lebendig. Sie leben das Leben, für welches ich euch alle erschaffen habe, das Leben in Gott. Weint nicht über sie. Sie sind glücklich.

Bleibt fest in der Hoffnung, Gott gibt keines seiner Kinder auf. Du sprichst von meinem Reich auf der Erde (siehe Titel). Es handelt sich um ein Reich der Liebe, das die Erde erwartet; von ihrem Schöpfer losgelöst stirbt die Erde. Ich habe das Leben jedem gegeben, Mein Leben ist in euch. Ihr könnt einen süssen Leckerbissen zurückweisen, er wird nicht zu euch kommen, aber ihr könnt das Geschenk eures Lebens nicht zurückweisen, denn sogar der Pfeil der tötet, kann es nicht töten, es kommt zu mir zurück. Euer Leben ist ein Unterpfand meines Lebens, das in euch lebt.

Allein eure Freiheit, die ein Geschenk Gottes ist, kann es mir wegnehmen, um es dem Bösen zu geben; aber es wird nicht sterben und wird die grausamsten Qualen erleiden, die ihr euch vorstellen könnt, denn es wird mich nicht mehr sehen, mich, seinen Schöpfer. Das ist also die Hölle. Es ist das Floss der Schiffbrüchigen, das sich auf immer von meinem heiligen Herz entfernt.

Achtet auf eure sinnlosen (verrückten) Worte! Der Feind lauert auf sie. Beschützt in dieser Zeit der Verwirrung eure Seele, denn Satan ist bereit für die Ernte der Verdammten.

Lernt Gott Ja zu sagen, "dass dein Ja, ein Ja für immer sei."

Lernt euren Kindern das Gebet der Taufe und der Kommunion: "Ich widersage dem Satan und all seiner Pracht und allen seinen Werken, und ich binde mich an JESUS und MARIA für immer."

Wenn ihr versucht werdet, dann betet das Gebet zu Jesus, zum Erzengel Michael, zu der heiligsten Jungfrau "Erhabene Jungfrau der Himmel". Ich sage es euch erneut: tragt auf euch diese Gebete, die in einem kleinen Beutel aus braunem Stoff – an den vier Seiten genäht und mit einem weissen Band um euren Hals getragen - aufbewahrt werden. Ich habe es euch bereits gesagt, es zu tun; es ist wichtig. Betet sie oft, sie befinden sich im vorhergehenden Büchlein.**

Wenn Gott spricht, reagieren die Stimmen der Hölle, um mein Wort der Wahrheit vergessen zu lassen; hört nicht auf sie. Nehmt erneut diese Gebete hervor, sie sind von JESUS und MARIA. Mein Priester hat sie durch seinen Segen geheiligt. Für jedes von euch sind sie ein Schatz in diesen Zeiten, in denen die Hölle auf der Erde ist, um euch zu Fall zu bringen.

Gott wacht. Er schickt euch alle seine heiligen Engel.

Ruft euren lieben Schutzengel zu Hilfe. Er wird euch führen. Dankt ihm demütig.

Und behält in eurem Herzen immer

die Heiligen Namen von JESUS, MARIA, JOSEPH.

Sagt ihnen:

"Ich liebe euch, rettet die Seelen, rettet die Geweihten"

und empfängt ihren heiligen Segen.

**Das Gebet "Erhabene Königin der Himmel" ist auf Seite 153 des Buches Nr.2 (bzw.6); und das Gebet "Oh, komm Herr JESUS! ist auf der letzten Umschlagseite des gleichen Buches

 

Hier die zwei Gebete:

"Erhabene Königin der Himmel, höchste Meisterin der Engel,

Du, die seit dem Anfang von Gott

die Macht und die Aufgabe erhieltest, den Kopf Satans zu zertreten,

wir bitten Dich demütig,

sende Deine Legionen von Heiligen, damit sie unter Deinem Befehl

und durch Deine Macht die Dämonen verfolgen

und sie überall bekämpfen; schlage ihre Verwegenheit nieder

und verdränge sie in den Abgrund.

Wer ist wie Gott?

O, gute und zärtliche Mutter, Du wirst auf immer unsere Liebe

und unser Hoffnung sein.

O, göttliche Mutter, sende die heiligen Engel, um uns zu verteidigen

und von uns den grausamen Feind fernzuhalten.

Heilige Engel und Erzengel, verteidigt uns, bewacht uns."

"O, komm Herr JESUS!

Beschleunige den Tag Deiner Wiederkunft,

damit der Friede in unsere Herzen hinabsteige

und sich auf alle Menschen und alle Nationen ausbreite!

Dass jeder erkenne, dass Du der Gesandte des Vaters bist,

Jener, der kommen muss, um sein Reich auf der Erde zu begründen!

Reich der Liebe und des Friedens,

Reich des Heiligen Geistes und der Ewigen Freude.

O ja! Komm, Herr JESUS!

Wir erwarten Dich!"

 

 

 

 

 

Ich habe ihm die Schlüssel übergeben

 

2. November 1999

 

JESUS:

Lerne, mir besser zuzuhören. Konzentriere dich auf das, was ich dir im Innern deines Herzens diktiere. Lebe mein heiliges Wort.

Was du schreiben wirst, betrifft im Besonderen jenen, den ich erwählt habe, PETRUS auf meiner Erde zu sein. Ich habe ihm die Schlüssel meines Königtums übergeben, das schon hier unten beginnt. Ich habe ihn gerufen, mir zu folgen; er liess alles zurück, und er wusste, was er verliess. Seine Freiheit wurde sein extremes Vertrauen in seinen Meister. Seine totale Hingabe an Gott legte er in die Hände der seligsten Mutter. Ja, wer könnte die vollständige Unterwerfung ihres erwählten Kindes besser in ihrem mütterlichen Herzen bewahren als Sie?

Dieser ganz Gott geschenkte Wille ist der Bündnis, das euer Papst mit seinem Gott einging, und er unterzeichnete es mit seinem Blut vor MARIA, denn sein Martyrium konnte den Augen der Welt nicht mehr verborgen bleiben, der Welt, welche die Wahrheit Gottes zu ihrem persönlichen Gewinn entstellt.

Der „ICH BIN" hat ihn berufen,

und er ist zu jenem geworden, der die Massen durch seine alleinige Gegenwart beseelt. Ich bin auf seinem Gang mit ihm. Sein Schritt ist in meinem. Vor meiner heiligen Entscheidung kann er mir weder voraus sein, noch sich enthalten vorwärts zu gehen, noch zurückgehen.

Er ist derjenige, den unsere beiden vereinten Herzen erwählt haben: Das Heiligste Herz des einzigen Sohnes, der seinem Vater bis zum Tod an seinem Kreuz der Liebe und aus Liebe zu all seinen Brüdern gehorsam war; und das schmerzhafte und unbefleckte Herz der Mutter, die sich mit dem Vater vereint, um seinen einzigen Sohn anzubieten, damit dieses erhabene Opfer Gott Ehre erweise; durch das alleinige und einzige Geschenk, das nur durch den Menschensohn, den Sohn MARIAS erfolgen konnte, durch das am Kreuz vergossene Blut des Unschuldigen, JESUS von Nazareth.

Gott kann der Mutter der Schmerzen nichts zurückweisen, der Mutter mit allen Leiden ihres Sohnes bedeckt, der ihr am Fuss des Kreuzes der Liebe alle seine Kinder übergab.

Schaut, wie MARIA, ihren Papst ausgewählt hat,

 

für euch, ihr tollkühnen (leichtfertigen) Kinder, die gegen Gott kämpfen!

Wie MARIA ihn ausgewählt hat, um euch von eurer Verdammnis zu erretten!

Er ist die Stimme, die in euren Wüsten der Gleichgültigkeit ruft.

Er ist die Gegenwart, welche die vor den Augen der Welt verborgene Verfolgung enthüllt.

Er ist das Gewissen, das alle Kains der Erde,

die sich nicht mehr verstecken können, verfolgt.

Seht, was euch MARIA für eure Zeit schenkt, den Papst aller Zeiten.

Er ist heute so, wie es der Hl. Johannes der Täufer gestern war, die Stimme, der die Überheblichen ansprach, die die Schriften zwar anschauten, ohne sie jedoch zu lesen, und jene, die sie lasen, darin nicht nach dem Zeugnis Gottes und seiner Propheten forschten.

Mein heiliger Vikar ist die Stimme, die euch vereint und eint. Er kommt, um die Völker unter sich zu vereinen und sie Gott anzubieten.

Ihr weint über eure gegenwärtigen Schmerzen, die sich noch zu Schmerzen und Leiden eurer Seelen und eurer Leiber verstärken: Akzeptiert eure Reinigung. Bittet Gott um Hilfe, um durchzuhalten. Bittet Gott um Kraft und Mut. Um eurer Kreuz tragen zu können, vereinigt eure Mühen mit jenen eurer gesegneten Mutter, mit ihr, die ihren geliebten Sohn auch heute noch durch jene geleugnet und gehasst sieht, die noch immer die Unschuld verurteilen bis hin, sie auf eurer Erde sterben lassen.

Wenn sich das Dunkel verstärkt, seid stark, betet, betet, betet; denkt an das Kreuz des Lichtes, das bald kommen wird, um die Welt mit seiner lichtvollen Klarheit zu überfluten.

Hört auf die Stimme meines Papstes: "Habt keine Angst!"

Verleugnet euch selbst

und werdet die Kinder des Lichtes,

die die Hoffnung bis zum

Ende der Welt hinaustragen

durch das heilige Kreuz von JESUS

und den heiligen Rosenkranz von MARIA.

Liebt eure Brüder in der Sanftmut

der beiden heiligen vereinten Herzen.

Amen.


<<<zurück

zur Startseite