J.N.S.R. 2. BUCH  

August 1993 bis 24.  Oktober 1994 

 

 

 

28. August 1993

 

Fahre fort zu schreiben, was ich dir diktiere

 

28. August 1993

 

„JNSR": Allmächtiger Herr; möchtest Du, dass ich das Schreiben nach dem ersten Band „Zeugen des Kreuzes" fortsetze oder soll ich jede Verbreitung stoppen?

JESUS:

Man lehnt das Geschenk Gottes nicht ab; es ist für die ganze Welt bestimmt; es gehört allen meinen Kindern. Ihr bildet eine grosse Kette, und was ich übermittle durchläuft die ganze Kette.

Es ist wahr, dass ein einziges Glied der ganzen Kette Kraft und Mut geben kann; so wie es auch wahr ist, dass ein einziges Glied, das sich loslöst, den Fall der ganzen Kette herbeiführt. Auch wird die Kette, wenn ihr alle widersteht, leben, und ich werde euch besser stärken und in einem besseren Licht erscheinen lassen können.

Widersetzt euch mir nicht, kommt zu mir; ich bin die Liebe, die kommt, um euch unter euch zu vereinen – und euch alle in mir. Der Herr spricht zu allen durch die Stimme, die ich erwähle. Ich schenke diese Stimme, damit sie mich gegenüber den Kleinsten wie den Grössten vertritt. Niemand soll meiner Stimme widerstehen, die ich durch diese so kleine Stimme übermittle, die euch all das gibt, was ich ihr gebe, für sie, die Nichts ist (Je ne suis rien = Name der „Stimme") und für jene, die sie hören werden; denn sie trägt in sich die Fruchtbarkeit meines gegebenen Wortes in diesen Zeiten, in denen ich auf jene, die mich vernehmen, viele Gnaden ausbreite.

Habt keine Angst, sie zu hören, denn sie kann nur dann sprechen, wenn ich es ihr auftrage. Wenn ich es ihr auftrage, dann deshalb, weil ich will, dass jene, die mich durch ihren Mund hören werden, sich freuen, mir zuzuhören. Es ist für sie nicht leicht, euch mein Wort zu geben; viele Hindernisse befinden sich auf ihrem Weg, denn ich bediene mich ihrer, um euch viele Dinge zu sagen, die eure gegenwärtige Zeit interessieren müssen. Ihr alle seid davon betroffen und deshalb setze ich sie ein, um euch meinen heiligsten Willen mitzuteilen. Sie tut nichts anderes als mir zu gehorchen, denn ich trage es ihr auf. Für sie ist es die Liebe, die sie führt, und ihr Herz verspürt nur Liebe, wenn ich zu ihr spreche. Zwischen uns bildet sich ein tiefer Friede, der die Hauptsache der Kommunikation mit meinen erwählten Seelen darstellt – in diesen Zeiten, in denen der Tumult wütet.

Hört ihr zu, denn durch sie hört ihr mich; sie wird ein Buch, in das ich mein Wort des Lebens schreibe. Mein Wort ist stets das gleiche, lebendig und heiligmachend, durch die Jahrhunderte, die euch vorangegangen sind, wie heute und auch morgen.

Diese heutigen Stimmen kündigen mich Tag für Tag an mit allem, was ich ihnen gebe, auf dass Gott, der sich seinem Volk mitteilt, immer gehört und ihm gefolgt werde, so wie in den Zeiten, in denen er wirklich einer der Euren war, auf eurer Erde lebend, ein Kind eurer Erde.

JESUS hat für euch alle in Demut und innerer Sammlung gelebt. Mein Volk hat viel gelitten...und tut es noch immer. Der Böse hat nie aufgehört, gegen den Plan Gottes zu kämpfen.

JESUS vergisst seine Brüder nicht: Ich fahre fort zu euch zu sprechen, um euch meiner unendlichen Liebe zu versichern. Diese gegenwärtige Welt wird die so lange ersehnte und verheissene Sonne der Gerechtigkeit und der Herrlichkeit aufgehen sehen, und dies ist der Grund, dass ich heute zu euch rede. Hört nicht auf die falschen Propheten, auf die Zerstörer meiner Verheissung. Heute ist es, dass sich die Verheissungen meiner Verheissung verwirklichen werden.

Selig seid ihr, wenn ihr an das Wort Gottes glaubt, das kommt, um MIT euch zu leben. Es ist mein Leben, denn ICH BIN in diesem Wort, das in mir ist. Ich spreche von der Liebe, weil ICH die Liebe BIN. Ich spreche vom Vater, da ICH im Vater BIN. Und ich spreche zu euch mit dem Hauch des Lebens, dem Heiligen Geist, denn ER geht vom Vater und vom Sohne aus.

Dies ist der Grund, weshalb du das Schreiben fortsetzen musst, denn ich bin es, der durch deinen Mund in alle Herzen, die dich hören, schreibt. Ich werde fortfahren, euch zu unterweisen, und ich segne jene, die dir noch helfen werden, denn du bist nicht allein: jene, die ich deinem Namen, der „Nichts" ist, beifüge, sind ebenfalls meine Kinder, die ich auf diesen Weg der Bekehrung einordne.

Dieser Weg, den du weiterhin begehen wirst, ist ein Weg der Bekehrung für all jene, die ihm folgen werden und den ihr zum Wohl meiner Seelen weiterhin durchlaufen werdet.

Der Himmel betrachtet und segnet euch, denn alles, was von Gott kommt, scheint bis zum Himmel Gottes. Dieser Weg ist mein Leben, und mein Leben ist in euch. Jener, der auf diesem Weg ist, erhält mein Leben in Fülle. Mach dir keine Sorgen für dieses Buch; alles wurde so gemacht, wie ich es von dir verlangt hatte. Jetzt ist es dringend, fortzufahren.

Trennt euch nicht von meinem Leben.

Ich bin das Leben. Mein Leben spricht zu euch.

Folgt meinem Weg, indem ihr auf meine Stimme hört.

Worte des Lebens.

JESUS

****** 

 

 

Pater Jean

 

30. August 1993

 

„JNSR": Ich erfuhr seinen Hinschied gestern Sonntag.

Heute habe ich neben mir eine unsichtbare, aber gute Gegenwart gespürt. Es war die Seele unseres guten Paters Jean Mortaigne, der am 28. August 1993 um 4 Uhr morgens in der Mission in Guinea gestorben ist. Ich habe dies gespürt (innere Kommunikation):

JESUS ist gekommen, um ihn an diesem Samstag, 28. August zu holen; ich habe gesagt:

„Dies musste wunderbar gewesen sein, JESUS zu sehen!" und ich habe seine lächelnde Antwort gespürt:

„Wie immer"; ich habe begriffen, dass er Ihn schon während seines irdischen Lebens gesehen hatte; und er fügte hinzu:

„Aber ich habe zum ersten Mal Seine Hand gespürt, die die meine nahm und dies war wunderbar"; er fährt fort, mich zu informieren:

„Dann gingen wir gemeinsam zu MARIA, die von Priestern umgeben war, die mir von der Vergangenheit teilweise bekannt oder auch unbekannt waren; die Meinen waren da und die Freunde, die bereits ins Reich Gottes gegangen waren; und vor allem habe ich die kleine Heilige neben MARIA gesehen".

Da wusste ich sofort, dass er die Hl. Therese vom Kinde JESU gesehen hatte; er ist vor der Mutter Gottes auf die Knie gesunken in einer tiefen Verehrung. Dann schien es mir, als ob ich diese Szene bereits gesehen hätte, aber wo? Nur wenige Stunden danach, als ich mich an diese wunderbare Unterhaltung mit Pater Jean erinnerte, habe ich mich beim Zeichnen der ersten Seite des Buchumschlages (von Band 1, der Übersetzer) wieder gesehen:

JESUS am Kreuz, MARIA stehend und die Hand Johannes entgegen streckend; der hl. Johannes kniet effektiv und nimmt die Hand, die ihm die Jungfrau MARIA hinstreckt und der Hl. Johannes verbeugt sich vor MARIA.

Ich habe mich an seine Abreise erinnert, die so schnell kam; ich habe geweint; dies aus Freude und aus Sorge seit dem Beginn unserer Unterhaltung (unsere Seelen sprachen miteinander). Ich habe bezüglich unseres Buches „Zeugen des Kreuzes" gefragt; er hat mir geantwortet: „Das wird gehen"; ich habe an das glorreiche Kreuz gedacht, an unsere bereits so schwierigen Pilgerfahrten; er hat mir geantwortet: „Ich werde dir helfen".

Ich habe gedacht: „Sind Sie schon im Himmel?": „Die Türe des Fegfeuers ist bereits im Himmel"; dies war so beruhigend und so süss, dass es mir schien, dass selbst wenn er noch ein bisschen im Fegfeuer zu leiden hätte, er doch bereits in einem süssen Glück badete, und dadurch habe ich gespürt, dass er nicht mehr lange bleiben müsste, denn JESUS wollte ihn neben sich haben.

Wiederum auf meine inneren Gedanken antwortend (denn ich weinte sehr stark): „Beschuldigt vor allem niemanden über meine Abreise nach Guinea. Es war dies der Wille Gottes des Vaters; aus Gehorsam gegenüber der Kirche musste dies so sein; sag ihnen allen zu beten; gut zu beten".

Dann habe ich sein Lächeln gespürt und diesen Gedanken, dass er uns stets zur

hl. Eucharistie begleiten würde; alle von uns, die wir ihn gekannt und geliebt haben und jene, die sich in der Folge uns und ihm anschliessen würden.

Ich musste zu Hause sein Foto während unserer Gebetsversammlungen am Mittwoch neben JESUS und MARIA stellen; er wird immer bei uns sein.

Dies ist alles; mit seiner Liebe zu Gott, dem Vater, wird uns P. Jean immer begleiten. Bitten wir ihn darum; beten wir für ich ihn.

Er ist mit uns in der Gemeinschaft der Lebenden in Gott, der Lebenden des Himmels und der Erde. Amen.

Bemerkung: Eine Reproduktion der durch JNSR gezeichneten Abbildung befindet sich auf dem Umschlag des in Druck befindlichen ersten Buches. Es stellt die Szene dar, wo Christus am Kreuz die Worte spricht: „Frau siehe deinen Sohn; Sohn siehe deine Mutter".

Auf Golgotha sind wir in Johannes alles Kinder von MARIA geworden; und unsere Priester sind Lieblingssöhne – repräsentiert durch Johannes, dem einzigen Apostel unter dem Kreuz auf Golgotha, als Einziger würdig durch seine unschuldige Reinheit, die ganz reine Mutter zu stützen, als sie taumelte, als Einziger würdig den entnagelten Leib des Herrn bei der Abnahme vom Kreuz zu tragen. Und unser Priester repräsentiert beim Heiligen Messopfer am Altar den hl. Johannes beim Opfer von Kalvaria. Alle Priester sind Zeugen des Kreuzes; ich denke, dass JNSR – ohne es zu wissen – Pater Jean auf den Knien vor MARIA gezeichnet hat.

 

 

 

Meine Liebe wird überall handeln

 

Donnerstag, 2. September 1993

 

Gott, Einer und Dreifaltig:

Gott ist Liebe. In seiner unendlichen Barmherzigkeit spricht Gott zu euch, um euch mit ihm zu vereinen, denn ihr könnt alleine, ohne Gott, nicht leben, der euch nach seinem Abbild erschaffen hat.

Wenn euch Gott in seiner unendlichen Güte nach seinem Abbild erschuf, dann um aus euch allen, aus jedem von euch, einen Sohn für ihn zu machen, ein Nachkomme des auserwählten Geschlechtes, des erschaffenen Geschlechtes, um mit Ihm in einer totalen Harmonie des Friedens, der Liebe und der Freude zu leben.

Ein Vater, der seine Kinder liebt, gibt ihnen das Beste von sich selbst: Ich habe euch mein Leben gegeben; ihr seid mit mir verbunden durch das grosse Geschenk meines Lebens. Niemand kann seinesgleichen mehr geben; indem er ihm sein Leben schenkt, gibt er ihm alles.

Ihr wart also mein Abbild, gut und vollkommen. Dies ist eine grosse Wahrheit, die im Verlauf der Jahrhunderte entstellt worden ist: Ich will diese göttliche Wahrheit wieder herstellen.

Gott kann das Aussehen der Dinge verändern, aber seinen göttlichen Plan nicht; und ihr seid ein Teil seines Plans, der in jedem von euch ist, so wie ein durch seine heilige Hand geschriebenes Gesetz.

Ihr seid ohne die Gnade Gottes unvollkommen geworden.

Ihr sollt durch die Gnade Gottes vollkommen werden.

Da wo ihr heute – in diesen unglücklichen Zeiten - angelangt seid, werdet ihr durch euch selbst erkennen, dass es nicht anders sein kann; ihr alle werdet diese Änderung dringend wünschen.

Ihr seid durch Gottes Willen in die Welt gekommen, die durch den Menschen entstellt wurde; ihr müsst aus eurem eigenen Willen in die Welt zurückkehren und sie neu erobern, die Gott schön und harmonisch geschaffen hat.

Darauf werde ich euch die Tür öffnen und euch erneut zu Prinzen des ewigen Reiches machen, denn euer Vater ist König des ganzen Universums.

Ich habe euch meinen einzigen Sohn als Modell geschenkt, denn er stellt euer ursprüngliches Abbild dar, weder glanzlos, deformiert noch umgewandelt, denn der Böse hat meinen heiligsten Sohn nie getroffen.

Ich habe euch sein Leben geschenkt, wie er es mir vollumfänglich gegeben hat; mit meiner Zustimmung hat er es euch angeboten. Ich habe es akzeptiert, um euch mit ihm zu vereinen und damit ihr mein ewiges Reich wiederfinden und auf ewig bewohnen könnt.

Gegenwärtig habt ihr alles, um euer verlorenes und verworfenes Geschenk wieder zu erwerben. Ihr müsst heilige Kinder werden, erfüllt mit der vollkommenen Liebe des dreifach heiligen Gottes.

So werde ich mit euch die Erneuerung eurer Erde ausführen.

Ich stelle gerechte Seelen hin, um euch zu führen, damit das verlorene Reich wieder erobert werden kann. Ich werde euch die Gnade schenken, mich erneut zu verstehen, indem ich euch meine ewigen Gedanken in ihrer ganzen Kraft mitteilen werde. Gott gibt allen das gleiche Brot. Es ist mein Sohn, der euch ernährt. Durch sein Opfer, ist er zum Brot der Seelen geworden; und dies hat in meinen Vateraugen einen solchen Wert, dass keiner meiner Söhne, die auf meine Seite kommen, dies je vergessen und für die Ewigkeit bedenken werden.

Euer Gott der Liebe offeriert jedem, der in seine ewige Herrlichkeit zurückkehrt, dass er wie das einzige Licht leuchten wird, das alleine in der Lage ist, die dichten Finsternisse eurer auf sich selbst gestellten Erde zu erleuchten.

JESUS wird von seinem und von eurem Vater sprechen. Er wird jedem sein Geschenk der Liebe, sein Leben in euch geben, denn niemand kann zum Vater kommen, ausser durch den Sohn: So hat es Gott gewollt.

Mein Kind, ich kann oft zu dir sprechen. Fürchte nicht, dich zu täuschen, denn ich will noch immer zu meinen Kindern der Erde sprechen, um sie über meine Liebe zu informieren, die überall aktiv werden wird wie ein grosses Meisterwerk. So werden sie in sich diese Informationen haben, die ich dir gebe, um besser verstehen zu können, wohin sie gehen werden und weshalb dies so geschehen muss.

Es ist dringend, mich sprechen zu lassen, durch jene, die ich erwählt habe, in diesen Zeiten, in denen das Wort Gottes die Erde von seinem Unheil befreien und das zu Gott führen wird, was Gott gehört. Ich habe meinem Sohn die Macht gegeben, und ich bin mit ihm in Allem, so wie er selbst in mir ist in Gemeinschaft mit dem Hl. Geist.

Ich weiss, dass du dir Fragen der Unentschlossenheit stellen kannst. Aber nein, ich will (dies) nicht; was du bereits begonnen hast, muss auch beendet werden; wahrlich, dieses Geheimnis, das du in dein Herz empfängst, wirst du nachher besser verstehen. Im Moment kann ich es dir noch nicht ganz enthüllen; gehorche jedoch dem Geist, denn ich will es und du auch. Fürchte dich nicht, die Dinge werden eintreten und du wirst besser begreifen.

Ja, du bist „NICHTS", aber in meinen Augen wirst du werden, was ich für jedes von euch erwarte, und ich kann es dir noch nicht sagen, aber du spürst, dass es schön ist.

Kind, wie sehr liebt euch Gott, um euch zu führen, trotz der fast totalen Ablehnung dieser Welt, ihm entgegen zu gehen; und bereits beginnt alles zu wackeln. Sie sind blind und taub geblieben, und ich werde sie stumm machen; ja, stumm angesichts der Wunder Gottes, der in seiner unendlichen Güte euch eure in seiner Liebe gereinigten Erde zurückgeben wird.

Und ihr werdet dann sehen, wie sehr Gott

durch eure Undankbarkeit gelitten hat.

Im Himmel herrscht nur Freude; sorge dich nicht um ihn (um den P. Jean Mortaigne). Bereitet euch für diese Umwandlung vor. Sprich wie jemand, der mit einer unsichtbaren Waffenrüstung bekleidet ist und in den Kampf geht; denn du hast diese Rüstung; und dein Kampf ist der Kampf Gottes gegen den Bösen.

Fürchte nichts: Von diesem Moment an wirst du sehen, wie sich Gott sichtbar macht in seiner lebendigen Liebe. Du musst dich mit mir alle Tage unterhalten – ohne Furcht, dich zu verirren. Ich sage es dir.

Ich bin da. Ich segne dich†

im Namen des Vaters, im Namen des Sohnes, im Namen des Hl. Geistes. Amen.

Gott in Drei Personen.

 

AMEN.

 

 

Hymne an meine heiligste Mutter

 

Freitag, 3.9.1993 (Papst Gregor der Grosse)

 

JESUS:

Wenn ihr mich empfängt, dann empfängt ihr auch meine heiligste Mutter; die Muttergottes ist mit euch; so wie sie während meines Erdenlebens neben mir gegenwärtig war. Sie wachte über mich und mein Herz blieb mit ihr, wenn ich mich von ihr entfernte.

Niemals hat ein Sohn seine Mutter so geliebt wie ich, der Sohn Gottes, sie liebte. Niemals hat eine Mutter ihr Kind mit grösserer Inbrunst geliebt, wie dies meine Mutter für den Sohn Gottes tat.

Gott hat MARIA auch mit seiner ehrwürdigen Liebe der Dreifaltigkeit vereint. Die Mutter der Liebe muss mit der Liebe vereint sein. Gott ist Liebe und meine liebste Mutter hat nur für Seine Liebe, Ihren Gott, Ihren dreifach heiligen Vater, Ihren ehrwürdigen Sohn und den heiligen Geist, der Sie vereint, gelebt.

Es ist der Heilige Geist, der aus meiner heiligsten Mutter die gesegnete Mutter des Gottessohnes machte. Sie war in allem gehorsam und führte ihr Leben nach dem Vorbild ihres Sohnes bis so weit hin, mit ihrem Sohn auf dem Kreuz eine Einheit zu werden.

Das heilige Kreuz hat einer Vielzahl von Heiligen, die bereits im Reich Gottes sind, Leben geschenkt; und einer Vielzahl, die Gott heute bereit macht, sich mit jenen zu vereinen, die ihr Leben bereits für den heiligen Baum gegeben haben, an dem der Sohn Gottes sich zum Heil der Menschen aufopferte.

Mensch, Bruder von JESUS, dem Kind der ganz-reinen Jungfrau, Mutter Gottes und Mutter der Menschen: Vergiss nie, wie Gott, dein Bruder JESUS sie liebte und verehrte.

Vergiss nie, dass er aus ihr seine Mutter machte, seine Stütze in der Evangelisation dieser aufrührerischen Welt, die sich kaum öffnete, denn sie begann, sich dem Licht des Christus-Lichtes anzuvertrauen.

Vergiss nie, dass sie, wie sie als Mutter, so auch als Tochter und Braut litt, als ihr göttlicher Sohn am Holz des Kreuzes hing.

Gott, der Sohn, liess sich für dich annageln und hat für dich gelitten. Seine heilige Mutter teilte in ihrem Fleisch und in ihrer Seele, in ihrer Mutterseele, mit dem Vater und dem Geist der Liebe ihren tiefen Schmerz.

Sie wurde dort die Ganz-Geopferte zur Verherrlichung Gottes, um die Kinder, die Gott ihr anvertraute, zu retten; um mit ihrem vielgeliebten Sohn die Mutter der Kinder Gottes zu sein.

Fange ihre Tränen auf, denn heute weint diese so gute Mutter noch immer für dich und für mich, dass du dies, o Mensch, noch immer nicht akzeptiert, noch immer nicht begriffen und ohne auf mich zu hören, abgelehnt hast.

Mensch, werde mein Bruder für sie, werde ihr Kind für mich, werde zu jenem, den Gott in seiner unendlichen Zärtlichkeit erwartet,

denn er liebt dich weiterhin,

Er, der Vater, der dich erschaffen hat,

Er, der Sohn, der sein Leben für dich hingab,

Er, der Geist der Heiligkeit, der dir sein Licht schenkt,

um dich zu führen.

Mensch, wirf dich sehr rasch

in die einzigen Arme, die dich zu trösten wissen:

das unbefleckte Herz von MARIA,

das fortfährt, deine Wunden einzubalsamieren,

dieses Herz, das für dich so viel gelitten hat, wird dich

mit seiner ganzen Zärtlichkeit begleiten, um dich Gott zu schenken.

„JESUS, MARIA, unsere vereinte Liebe

in der heiligsten Dreifaltigkeit,

Bittet für uns. Amen."

† †

 

 

 

Dozulé

 

7. September 1993

 

JESUS:

Ihr werdet zu mir kommen wie ein grosser Strom, der von Bergen herab über Täler und Ebenen fliesst und die ganze Welt durchläuft. Er wird sich vergrössern und mit jenen vereinen, die als Letzte aus einer anderen verdorrten Region ankommen werden, in der die Sonne der Gerechtigkeit niemals geschienen hat, denn sie hatten sie (diese Sonne = JESUS) abgelehnt;

und sie werden alle kommen an diesem Tage,

den ich in alle - sogar mit dem Zeitpunkt der Abreise - eingeben werde. Dazu aufgerufen, werden sie von allen Gegenden her kommen; und Andere, die ich inspiriere, werden nicht einmal vermuten, dass diese Inspiration nicht von ihnen selbst stammt könnte. Und dann werde ich sie alle vereinen, die heiligen und die zurückgebrachten Reben. Ich werde ihnen das gleiche Wasser zu trinken geben, damit sie sich am gleichen Weinstock stärken. Die Zeit bringt diesen gesegneten Moment näher.

Aber dieser Tag ist nahe, denn Gott ist Vater und das Kind, das ihm weggenommen wurde, wird er zurückfordern; seine Stimme wird so mächtig sein, dass die Himmel erschüttert sein werden... Und alle seine Söhne werden zurückkehren, selbst jene, die gegen Ihn viel gesündigt haben, denn Gott will es.

Sie werden wie ein grosser überall überlaufender Strom höher steigen und ihr Gang wird ebenso vereint sein, wie jener eines einzigen Menschen auf dem Weg zu Gott.

Sie werden mit der Hoffnung in ihren Herzen ankommen, und ihr Blick wird zum gleichen Ort hin gerichtet sein, denn Gott wird das einzige Licht dieser Zeit sein,

und jedes Auge wird Ihn sehen.

Niemand wird zögern, denn der Name Gottes ist das Heil. Und dieses Heil wird das Antlitz der Liebe und der Vergebung aufweisen. Es wird so sanft sein wie die Zeit, in der die Turteltaube ihren Liebesgesang ertönen lässt. Es wird schön sein, denn die Sonne der Gerechtigkeit wird alle Körper erwärmen, sogar jene, die das Leben verloren haben.

Und Gott wird sich vor seinem Volk erheben;

Er wird seine heilige Hand ausstrecken und seine heilige Gerechtigkeit wird wie ein heiliges schmelzflüssiges Feuer scheinen, dass jegliche Unreinheit verbrennt und alle dunkelsten Ecken der Herzen reinigt, die während langer Zeit gesündigt hatten. Dann wird das Volk niederknien und den dreifachen Segen des einzigen und dreifach heiligen Gottes empfangen.

Sein Name wird durch jedes Kind sehr laut ausgerufen werden, und jedes Herz wird seine grosse Heiligkeit verkünden.

Gott wird die Angst auf immer verbannen, wie wenn sie nie existiert hätte, und jedermann wird es wissen; und selig werden alle diese im Blut des Lammes reingewaschenen Herzen sein.

Denn das Lamm ohne Makel wird neben dem Vater sein.

Es wird seinem Vater alle Früchte seiner mühsamen Arbeit übergeben: alle seine vereinigten Kinder.

Dann wird der Vater das Hosanna singen und dieser Gesang, der im Chor durch seine Engel und durch seine Heiligen aufgenommen wird, wird die ganze gereinigte, erneuerte und vollkommen heilige Erde erfüllen.

Denn Gott hat gewollt, dass jedes Wesen, klein oder gross, auf immer (so) sei:

- Heilig gemäss Seiner Heiligkeit

- Rein gemäss Seiner Reinheit

- Voller Liebe, um den Hass und die Angst auf ewig zu vernichten.

Alle werden Gottes Wahrheit erstrahlen sehen, im Himmel wie auf der Erde, in einer blühenden Fruchtbarkeit. Alles wird neu, in sattem Grün sein, und die Früchte werden Blumen des Himmels sein, denn niemals werden die Nahrung vollkommener und die Getränke süsser sein. Denn Gott wird unsere Nahrung, unser Wasser und unser ewiges Leben sein. Es wird im Himmel und auf Erden ein Fest geben, denn Gott wird endlich

anerkannt, geliebt und in Ewigkeit angebetet.

Es wird keinen Raum der Zeit mehr geben. Alles kehrt in die Ewigkeit zurück. Und die Lebenden werden ewig leben, denn Gott schuf in seiner unendlichen Güte die Welt der Lebenden. Und nie mehr wird der Tod das letzte Wort haben, denn Gott wird ihn auf ewig besiegt haben.

Der Himmel wird strahlen. Die Erde wird ein Abbild des Himmels sein. Und jene, die bereits auf der Erde gelebt haben werden, die Dahingegangenen, werden die ewigen Freuden Gottes sein, denn Gott schuf uns alle (auf) ewig; und deshalb müssen wir uns alle mit Gott vereinen und seinen heiligen Geboten gehorchen.

„Du sollst Gott mehr lieben als dich selbst,

denn Gott ist Jener, der dich nach Seinem Abbild erschuf.

Du sollst Sein Abbild nicht entstellen,

denn Gott will sich mit Ihm für die Ewigkeit vereinen.

Preist Gott, der vom Himmel hoch zu euch spricht.

Amen.

 

 

„Du hast Daniel nicht alles offenbart"

 

9. September 1993

 

„JNSR": Herr, Du hast DANIEL nicht alles offenbart; Du hast gesagt: „Geh, Daniel, diese Worte sind verschlossen und bis zur Endzeit versiegelt". Herr, wirst Du diese Worte bald offenbaren?

JESUS:

Ich, der Herr, spreche zur Welt, denn ich bin das Wort des Lebens. Niemand kann anfechten, was ich durch die Hand des Propheten schreibe. Ich habe zu Daniel gesprochen und alles wurde für die Menschen jener Zeit gesagt, bis zur Zeit, in der ich offenbaren werde, was für eure Zeit bekannt sein muss.

Gewisse Menschen, die meine Prophezeiungen gehört haben, erachteten sie als gut und folgten meinem Gesetz ohne meine Gebote zu vergessen; andere wollten sie nicht beachten und waren ungehorsam: ihre Trennung wurde ihr Leid.

Heute diktiere ich euch meine Gebote und mein Gesetz wie damals; und ihr antwortet auf meinen Ruf noch immer nicht. Ich unterweise euch mit der gleichen Sprache, denn Gott spricht zu allen mit seinem Wort des Lebens; die einen hören zu, die anderen lachen darüber; und die Welt geht ihrem Ende zu. Der Mensch hat sich vom Gesetz Gottes losgelöst.

Höre zu, was ich dir sage: es ist für alle:

Wenn Gott ehemals durch seine Propheten gesprochen hat, dann spricht Gott heute zu den reinen Herzen. Vergesst nicht, das ihr wissen werdet, was zur gegebenen Zeit notwendig sein wird. Akzeptiere was Gott dir als eine königliche Gabe schenkt; sie kostet nichts; denn was Gott schenkt, ist die Gabe seines Lebens in Fülle. Ich werde euch wie kleine Kinder unterweisen, die die beste der Nahrung benötigen. Hab keine Angst, sie den Anderen so zu geben, wie ich sie dir gebe.

Sie wird euch nach der Massgabe eures Bedarfs verteilt werden; denn die Säuglinge, die zur Wahrheit Gottes erwachen, sind noch schwach, um diese so vollkommene und vollständige Nahrung zu schlucken. Mit meinem heiligen Willen werde ich in euch meine Reichtümer deponieren, die sieben Gaben des Hl. Geistes, um euch zu führen und zu stützen.

Ihr werdet in dieser grossen Entdeckung wie vorsichtige Erforscher vordringen. Auch werde ich eure Kräfte und euren Geist schonen, um mit mir zusammen, den grossen Marsch in Richtung der totalen Erlösung vom Bösen zu unternehmen.

SCHREIBE: Was folgt, wird bezüglich dem, was ich jedem verspreche, sehr wichtig sein; die Einen werden nebst meinem Wort noch einen Elan der Liebe erhalten, der sie antreiben wird, schneller zu mir, der ich sie instruieren muss, voranzuschreiten. Eines nach dem andern werdet ihr in Sanftheit unterwiesen, die Einen durch die Anderen, um die Herde, die die Stunde der grossen Zusammenkunft, die grosse Versammlung, erwartet, nicht zu zerstreuen.

Sie werden von überall her kommen: In meinem heiligen Herzen seid ihr bereits versammelt.

Aber die Stunde hat in Wahrheit noch nicht geschlagen; und das Erwachen wird für einige sehr brutal sein, die noch immer zögern, mir zu folgen: sie werden bis zum Ende zögern. Wenn Gott ruft, gleicht sein Ruf dem Ton des Hornes; es weckt alles, was schläft und der Mensch kann nicht mehr zögern; er erwacht vollständig; sein Geist funktioniert, sein Leib bewegt sich, alles in ihm ist im Gang, und alle Menschen werden mit der gleichen Hoffnung vorwärtsgehen, denn Gott ist unsere Hoffnung. Ich werde mit euch allen zusammen diese verheissene Welt erbauen, in der es keine Nacht mehr gibt und wo die Angst und der Hass auf immer verschwunden sein werden. Schreite voran und höre zu, da du es wünschest:

Ich werde die Tür meines heiligen Herzens jenen, die noch zweifeln, WEIT öffnen, in dem ich ihnen mein Licht schenke, auf dass sie nicht länger durch den Bösen blind seien; sie werden meinen Frieden in sich spüren. JA, ich gewähre auf deine Fragen meine Antwort:

Ich werde jene, die gegen mich kämpften mit jenen versammeln, die mich stets geliebt haben. Diese grosse Versammlung wird jene des Endes der Zeiten sein, wo ich mein ganzes Volk vereinen werde. Ja, die Nationen werden aufsteigen und sich unter sich zusammenschliessen. In meiner Hand haltend, werde ich sie vereint und auf immer geeint halten. Vor Gott werden sich alle Menschen der Erde, aus ihren Ursprungs- oder Adoptivländern halten.

Dies ist mein URTEIL: Ich werde sie anschauen, und sie werden Schande und Verachtung vor sich selbst empfinden, dass sie sich von mir abwenden wollten. Sie werden mich als ihren einzigen Gott anerkennen, den einzigen Meister des Lebens und des ganzen Universums.

Und in diesem grossen Respekt werden sie mich auch als Jenen entdecken, der sie bis heute am Leben erhielt, damit die Liebe auf immer triumphiere und auf dass sie sehen und hören und ihren Herrn und Gott auf immer und in Ewigkeit loben. Amen.

Dann werde ich meine Verheissung auf sie und auf ihre Nachkommen begründen; sie werden mein Volk sein, und ich ihr König; die Kinder der Verheissung werden die Sonne der Gerechtigkeit auf ewig über den Bösen triumphieren sehen; sie werden zu diesen Kindern werden, die Gott selbst trösten und auf seinem heiligen Herzen wiegen wird; sie werden mich „Vater" nennen und ich werde zu ihnen „Söhne" sagen.

Höre: Nach diesem Tag werden die Himmel und die Erde in perfekter Harmonie zusammenleben; ich werde der Erde ihre Krone der Herrlichkeit verleihen, denn sie wird die gesegnete Erde meiner Vielgeliebten geworden sein, die Erde meines Trostes; sie die meine Traurigkeit und mein Leid war. Ich werde sie mit meiner ewigen Herrlichkeit vereinen.

Ich werde mit euch leben, so wie ich auch mit jenen gegenwärtig sein werde, die Schon-Lebende durch meine heilige Gnade in meiner ewigen Wohnung sind, wo alle mit Gott für die Ewigkeit vereint sind.

JESUS hat euch bei seiner heiligen Auferstehung gezeigt, dass er zu seinem und eurem Vater aufstieg, um euch mit Ihm zu vereinen und um euch einen Platz vorzubereiten; Er sandte euch den Heiligen Geist: So habt ihr in euch Gott für immer. Der Himmel und die Erde werden bald ein gleiches und alleiniges Gottesreich sein; mit Gott vereint.

Die Zeit, die ich dir beschreibe, ist die Hoffnung für alle Kinder Gottes, die mit ihrem Herzen freiwillig wählen, das Leben in Gott für ewig zu leben.

Und hier komme ich.

Amen, komme Herr JESUS!

† †

 

 

 

DOZULÉ. Fest des glorreichen Kreuzes.

 

 

 

16. September 1993

 

JESUS:

Von hier aus werden Kinder des Lichtes entstehen, sagt JESUS in Dozulé. Die Kinder des Lichtes schreiten voran. Empfangt in ihnen die Gnade Gottes, ihr Priester-Kinder und Christus-treue Kinder, ihr alle dem Wort des lebendigen Christus Gehorsamen, den Madeleine (Aumont, die Seherin von Dozulé; der Übersetzer) gehört, gesehen und mit ihren Händen berührt hat; Christus-Liebe, Christus-Eucharistie, der die Welt mit seiner eucharistischen Gegenwart erfüllt hat und für uns alle Leib und Blut, Seele und Geist in diesem Brot wird, das wir von den Priesterhänden erhalten, denn der Priester vertritt in den Hl. Messe JESUS; er wird der Christus der Teilhabe.

Gegenwärtig wird JENER,

- der sich für uns alle aufgeopfert hat,

- JENER, der das Lamm Gottes geworden ist zum Heil der Welt und sich als Nahrung für unsere Seelen und für unsere kranken und schwachen Leiber schenkt,

- das makellose Lamm,

- das geopferte Lamm,

- das als Speise aufgeopferte Lamm, um das Leben zu schenken,

- ER, der Urheber des Leben,

- ER, der ewige Gott,

- ER, der Mensch wurde, um den Menschen zu retten,

- ER, die lebendige Hostie

in Dozulé vor uns und für alle von uns

JESUS von Nazareth,

der alle Sünder versöhnt; JESUS, der für Madeleine – die Auserwählte und die Prophetin Gottes - erneut sichtbar sein wird; JESUS, der für sein ganzes Volk der Losgekauften, der Gläubigen und Heiden aus allen vier Himmelsrichtungen sichtbar sein wird, alle bekehrt, auf dem Weg und ein grosses menschliches KREUZ bildend, das von den vier Himmels-richtungen ausgeht bis es den allgemeinen Sammelpunkt trifft:

das Herz des Kreuzes, das Herz des Lebendigen Christus, dieses Herz, das die Menschen so sehr geliebt hat bis hin sein Leben für alle hinzugeben; dieses Herz hat in Wahrheit auf dem Zentrum des Kreuzes geruht und sein Liebeskreuz mit seinem Erlöserblut, der Quelle aller Gnaden überflutet; die Liebe Christi strömte und strömt noch immer für uns arme Sünder vom Zentrum seines Kreuzes, wo sein Herz den Lanzenstich zugefügt erhielt als letzte Kränkung für ihren Gott der Liebe und letzte Verachtung der sündigen Menschheit, die, um den Menschen zu bestrafen, ihm durch diesen letzten Lanzenstich

sein Blut und sein Wasser gab:

das Sakrament der Eucharistie,

das Sakrament der Taufe,

die Reinigung, Versöhnung und unendliche Liebe Gottes.

Und hier ist es, dass Madeleine sechsmal dieses Lichtkreuz sich bilden sah (1972, der Übers.), beginnend von den Enden des Kreuzes bis hin zum Zentrum; unten und oben den Norden und den Süden und die Arme des Kreuzes den Osten und den Westen darstellend; es bildete sich riesig, schön und leuchtend, so wie diese Völker, die zum Herzen des Kreuzes kommen werden, zum Herzen des barmherzigen Christus von Dozulé, herbeigerufen aus allen vier Himmelrichtungen.

Und hier komme ich.

Amen, komme Herr JESUS!

 

Meine neuen Schläuche

 

21. September 1993

 

„JNSR": Mein Gott, Dein Reich komme!"

JESUS:

Gott ist überall gleichzeitig gegenwärtig; er ist wie ein blühender Ast inmitten eines Baumes; er verströmt den angenehmen Duft, er belebt den ganzen Baum. Kind, die Freude deiner Augen wird dich in diesen blühenden Ast verwandeln. Am Tag, an dem du deinen JESUS der Liebe sehen wirst, wirst du in (diesen Ast) eintreten. Er wird sich dir, einem jeden von jenen zeigen, die Gott auserwählt hat, daraus seinen Strauss der Liebe zu bilden; ihr werdet alle diese blühenden Äste sein, vereint in diesem Strauss von verschiedenen und betörenden Wohlgerüchen.

Dieser Strauss wird der Empfang Gottes auf der Erde sein; alle seine Kinder der Liebe, jene, die nichts unterlassen haben, um Ihm bis ans Ende zu dienen, werden da sein. Kinder, meine Blumen und meine Sträusse: ich liebe euch. Ich betrachte euch so wie die Schwalbe ihre Brut, die sie beschützt und stärkt: ihre Kleinen werden bald zu unbekannten und entfernten Ländern wegfliegen.

Meine Kleinen, meine Kinder, auch ihr werdet zu andern Ufern aufbrechen, wo euch alles unbekannt ist; die Luft ist nicht mehr die gleiche, ihr werdet manchmal feindliche Räume durchqueren, denn Gott wird euch zu anderen Erden, zu anderen Ländern führen.

Mein heiliges Herz wird euch begleiten. Ich verspreche euch nichts Leichtes; aber die Hoffnung, ja, sie befindet sich am Ende des Weges, des Weges der Bekehrung, denn die Welt MUSS bereuen und zu Gott zurückkehren.

Die Welt muss sich durch die Gnade Gottes neu erobern;

meine Gnade, die jedes Missionarskind bedeckt,

das in sich mein heiliges Herz und mein heiliges Kreuz trägt.

Ihr Kinder, die ihr mein Wort des Lebens in diese unbekannten Erden hinausträgt, ihr werdet durch den Heiligen Geist geführt und durch die mütterliche Güte meiner heiligen Mutter unterstützt.

Ihr werdet keine oder fast keine Lebensmittel mehr haben, um manchmal die letzten Kilometer, die euch vom Empfang trennen, zu vollenden; und dort werdet ihr mich sehen, denn Gott schenkt sich seinen schwachen Kindern, um der Welt die Kraft und die Hoffnung in die unendliche Liebe Gottes zu zeigen.

Jener, der bis zum Ende gehen wird, empfängt die endgültige Siegespalme; er wird bis ans Ende seiner menschlichen Kräfte gekämpft haben, und unser Vater wird ihn in seine Arme nehmen, um ihm seinen Kuss des Friedens, der Liebe und der Freude zu schenken.

Die Missionare meines Wortes werden sich in der ganzen Welt ausbreiten, vor eurer Türe wie auch in der Ferne, getragen wie die reifen Körner, die sich spiralförmig immer weiter nach oben und immer weiter entfernt aufschwingen, um sich in weit entfernten Gegenden niederzulassen, weit weg von ihrer Pflanze, von ihren ursprünglichen Wurzeln losgelöst. Diese fruchtbaren Körner werden unterwegs sein und sich niederlassen, um in den ausgedörrten Erden zu keimen und Früchte in Fülle abzuwerfen.

JA! Sie sind meine Priester-Kinder, meine Kinder des heiligen Priestertums; aber ich werde auch jene einsetzen, die mich lieben bis hin, dass sie mir gleichen wollen, indem sie ihnen gleichen. Jene sollen sich nicht betrüben: Ich werde aus ihnen Kinder mit einem reinen Herzen machen, reine Kinder, so dass sie meine Liebe ihren Nächsten bringen; sie werden meine Liebe mit vielen Gnaden bringen; sie werden meine neuen Schläuche sein; sie werden mein Wort mit einer solchen Kraft tragen, dass der Schlauch nicht bersten und nicht reissen wird, denn nichts von meinem Wort darf in den Staub fallen; alles muss in die Herzen dringen, die ich vor sie stellen werde, vor jeden hin, damit ihre lauen oder kalten Herzen das Leben Gottes in der Freude und der endgültigen Erlösung empfangen.

Kleine Kinder, die mir dienen wollen, seid nicht ungehorsam; vernehmt das Wort Gottes in seiner ganzen Kraft der Wahrheit; vernehmt sie aus dem Mund eurer Ältesten (= Priester, wie sich weiter unten im Text zeigt, der Übers.); bewahrt sie (diese Wahrheit) gut; haltet sie in euren Herzen fest; wiegt sie in eurer Liebe, dass sie Freude sei und dann schenkt sie mit der Gnade des Heiligen Geistes in einer grossen Demut.

JA, kleine Kinder, so könnt ihr mir dienen. Aber seid EINS, bleibt mit euren Ältesten eins, mit jenen, die die Aufgabe haben, meinen Leib und mein Blut bis ans Ende der Welt zu tragen. Geht und trägt die Gute Nachricht überall hin: Gott kommt zurück.

Gott schenkt sich allen in seiner Liebe voller Zärtlichkeit mit der gleichen Kraft für den Starken wie für den Schwachen. Dieses Brot des Lebens darf euch nie fehlen. Ihr, Kinder, die ihr mein Wort überall hin tragen wollt, bleibt mit euren Ältesten, meinen Priestern, vereint, denn es ist Gott, der dem Schwachen jeden Tag die Kraft in der heiligen Eucharistie gibt. Erbaut diese Welt der Hoffnung, indem ihr euch vereint und indem ihr den ganzen Schatz, den Gott euch schenkt, zusammenlegt:...

Sein Wort des Lebens, seine heilige Eucharistie

in seiner unerschöpflichen Liebe,

in der heiligsten Dreifaltigkeit, mit der Muttergottes.

Seid gesegnet, Kinder der Erde, die ihr in euch

die Hoffnung Gottes trägt.

Amen.

† †


 

 

Der hl. Erzengel Michael

 

29.9.1993

 

„Mein Gott, Dein Gesetz ist heilig; und niemand kann Gott die Stirn bieten ohne ein schreckliches Leid gewärtigen zu müssen; denn die himmlischen Kräfte wachen Tag und Nacht über die Weiten des Himmelreiches.

Die Erzengel sind am Werk, um die Kinder Gottes - weit weg vom Bösen - zu vereinen; die Kräfte Gottes sind aufgeboten, auch wenn jene des Bösen zahlreich, ja sogar sehr zahlreich (Legionen) sind.

Aber Gott wird siegen; Gott hat sein „Anhalten" noch nicht ausgesprochen; auch die versuchten Seelen befinden sich von allen Seiten her in Schwierigkeiten, denn sie haben die Schutzbarriere noch nicht erreicht; sie werden erst beim letzten Ton zurückkehren; so sind die Verirrten: stets auf ihren eigenen Wert vertrauend.

Gott aber wird in seiner unendlichen Barmherzigkeit keine einzige dieser Verirrten ausserhalb dieser Barriere lassen, wenn alles beginnen wird, in die Stunde Gottes zurückzukehren. Die Stunde, die Gott gewählt hat, ist uns verborgen; aber der Herrgott, der Ewige, erinnert uns, dass, wenn diese Stunde noch verhüllt ist, sie einer im Voraus gut organisierten grossen Schlacht gleicht; sie ist bereit, gewonnen und ebenfalls angekündigt zu werden. Gott erlaubt uns nicht, seinen göttlichen Plan zu kennen und mehr darüber zu wissen. Es ist uns aber erlaubt, euch darum zu bitten, euch bereit zu halten, wie wenn dies morgen geschehen würde.

Bereit, um mit der Liebe Gottes in dieser Schlacht gegen den Bösen unbesiegbar zu bleiben

und mit allen Kräften an Gott zu glauben;

bereit, mit dem Schwert Christi, seinem Wort, den Lügner zu entlarven;

mit der Kraft des Hl. Geistes bereit, die sich mit dem Rosenkranzgebet in uns stets erneuert.

Ich bin Michael, der Fürst der himmlischen Heerscharen. Wenn Gott mich beauftragt zu reden, dann deshalb, um Ihn besser bekannt zu machen und auf dass Er überall geliebt werde.

Gott will den Sünder retten, aber er will, dass er alle seine Fehler bereut: Gott öffnet seine Arme und verzeiht dem reuigen Sünder immer.

Die heilige Mutter Gottes gibt euch ihren Segen für das, was ihr für alle eure Brüder tut. Der Mut und die Liebe der heiligsten Muttergottes können nur mit ihrem göttlichen Sohn verglichen werden. Wir alle, Engel und Erzengel, hören auf sie und folgen ihr.

Die Armeen des Bösen werden vernichtet, wenn Gott den göttlichen Befehl genau zu der Stunde, die sich Gott ausgewählt hat, aussprechen wird. Wacht und betet, die Stunde naht.

Hl. Erzengel Michael 

für JESUS, für MARIA,

für die Heiligste Dreifaltigkeit,

Amen.

† † 

 

Die Antwort auf meine Liebe

 

September 1993

 

JESUS:

Empfange meine Verzeihung. Schenke meine Verzeihung.

Dein Herz öffne sich vollumfänglich deinem Gott, damit der Herr seine Liebe und seine Vergebung für all jene niederlege, denen du dich nähern wirst. Sei Verzeihung selbst für deinen Feind, damit er, wenn er dich sieht, an die Liebe glaubt.

Ich will diese ganze Welt in meinem heiligen Herzen vereinen. Wüsste die Welt, wie sehr ich sie liebe, wie sehr mein Herz leidet, nicht verstanden zu werden, würde die Welt über ihre Undankbarkeit gegenüber Gott weinen. Bald wird die Welt verstehen; nach den Leiden kommen die Freude und das Licht. Jener der leidet, erhält viel, wenn er mir sein Leid aufopfert, wenn er seine menschlichen Schmerzen mit jenen seines Gottes der Liebe vereint.

In dieser Vereinigung wird er mit mir am Kreuz sein. Ich habe mein Leben auf dem Kreuz für die ganze Welt hingegeben. Durch mein Sterben habe ich euch verziehen. Durch meine Auferstehung habe ich euch die Hoffnung geschenkt. Gott hat sich ein für allemal für alle hingegeben. Sein Opfer ist vollkommen.

Warum weint ihr? Ist es wegen eurer Sünde, die euch hindert, mein heiliges Antlitz zu sehen? Ihr habt vergessen, mir diese Sünde aufzuopfern, auf dass sie im Feuer meiner Liebe auf immer verzehrt sei. Ihr seid langsam, mich zu begreifen, weil ihr Gott wie euch selbst beurteilt.

Ich bin nicht gekommen, um euch zu richten. Ich bin immer noch euer Diener, der leidet, weil ihr mich nicht als euren Gott wollt. Gott allein heilt jede Wunde und wischt alle Unebenheiten aus, die eure Seele hart und bitter machen. Ich will euch von eurem fürchterlichen Bösen heilen, von diesem Bösen, das euch vor meinem heiligen Angesicht unwürdig macht. Ich habe euch meine ganze Wahrheit gelehrt; Ich bin Liebe und Verzeihung; und ihr zögert, zu mir zu kommen, denn ihr wollt euch von eurem Hochmut und euren Sünden nicht befreien. Ich bin sanft und demütig von Herzen; ich versuche nicht, euch mit der imponierenden Kraft, die die Menschen einsetzen, zu erobern. Meine Kraft ist meine barmherzige Liebe, die aus meinem heiligen Herzen sprudelt.

Ich liebe euch mit solchem Ausmass, dass ich für euch alle erneut sterben würde; und ihr begreift nicht, dass ich euch bereits gerettet habe! Aber Gott, unser himmlischer Vater verlangt gegenwärtig von jedem seiner Kinder der Erde die Antwort auf meine Liebe. Werdet lebendige Barmherzige!

Euer Vater im Himmel. Amen.

 

† † 

 

Die heiligste Jungfrau spricht zu uns

 

6. Oktober 1993

 

„JNSR": Ich bin an diesem Mittwoch zu Hause beim Gebet, das uns seit mehr als zehn Jahren vereint; dieses Rosenkranzgebet wurde wie immer durch die Person auf der Linken mit dem ersten Gesätzlein begonnen; wir waren sechs Personen, nicht mehr, um den Tisch herum. Die heilige Jungfrau hatte mir vor einigen Monaten gesagt:

„Wenn ihr nur eine kleine Gruppe seid, werde ich meine Engel schicken, um mit euch zu beten".

Ein grosser Friede herrschte im Gebet trotz unserer Sorge wegen der fehlenden Personen, die gewöhnlich auch kommen; die Jungfrau von San Damiano, unsere Frau der Rosen, ist auf dem mit einem Tischtuch und einem weissen Tuch bedeckten Tisch aufgestellt. Der barmherzige JESUS und viele Heilige (darunter die hl. Therese, die hl. Rita und Pater Pio sowie das Foto unseres guten Paters Jean Mortaigne vor der Basilika der hl. Therese) sind da und davor das Kreuz des Gekreuzigten.

Als ich als letzte ein Gesätzlein betete, nämlich jenes des ersten schmerzhaften Geheimnisses „Die Todesangst von JESUS im Ölgarten" fing ich plötzlich an zu weinen und ich höre die Jungfrau zu mir sprechen, aber erinnere mich fast an nichts mehr; meine Mutter und meine Freunde haben mir wiederholt, woran sie sich erinnerten, denn ich habe während fast 20 Minuten gesprochen und das, was die Jungfrau mir sagte, wiederholt; und zudem betete ich während ihren Worten.

Ich weinte sehr und war ganz weiss (so wie sie mir sagten, fürchteten sie, dass ich ohnmächtig würde); aber ich weiss, dass ich die Kraft hatte, bis zum Ende zu gehen: betend bin ich über dieses Gesätzlein und ich glaube auch über das nächste (jenes der Geisselung) hinausgegangen. Ich habe nur dieses behalten:

„Mein Kind, bete und lass für die ganze Welt beten". Ich wiederholte unaufhörlich: „Betet, betet ohne Unterbruch, bildet immer mehr Gebetsgruppen; ladet noch mehr Leute zum gemeinsamen Gebet ein. Schau, was ich mit euren Gebeten mache:

Ich habe eine riesige Rosenkrone gesehen, die unsere Pfarrkirche umgibt (jene des Paters Guillaume); die heilige Jungfrau hat mir gesagt:

„Es ist dies die Beschützung eurer Kirche; Satan wird die Kirche bald sehr stark angreifen; mehr als je zuvor müsst ihr ALLE beten.

Betet für alle Priester; verurteilt sie nicht; betet im Gegenteil für sie; Satan greift sie mehr und mehr an".

Und dann hat die Jungfrau sehr geweint; ich konnte fast nicht mehr atmen, denn ich weinte mit ihr für den Heiligen Vater; sie bittet uns, mit ihm in Gemeinschaft zu sein, um ihm in seiner grossen Aufgabe zu helfen; für ihn zu beten: er würde sehr leiden müssen und litt bereits so viel! Ich habe diese mütterliche Liebe für ihren auserwählten Sohn, den Heiligen Vater, begriffen. Diese Liebe übersteigt die Liebe einer Mutter der Erde für ihr Kind, denn ich blieb ohne Atem als ich mit ihr für den Heiligen Vater weinte. Ihre grosse Zärtlichkeit traf mein Herz zutiefst:

Ich weiss, dass JESUS und MARIA nichts machen, ohne den Heiligen Vater zu benachrichtigen; ich weiss, dass er viel vor uns informiert sein wird über das, was Gott in seinem Volk und für sein Volk beginnen wird; ich weiss, dass der Heilige Vater eine schreckliche Aufgabe haben wird, die ihm das Leben kosten kann.

Der Rest wurde mir verborgen, aber ich musste es erahnen; ich denke, dass dies meinem Gedächtnis entschwunden ist, weil ich in jenem Moment sehr geweint habe. Die Heilige Jungfrau nahm jedes Mal diesen Satz wieder auf:

„Betet, betet immer mehr, ruft die Brüder und Schwestern überall zum Gebet".

Und dann habe ich einen dicken Rauch gesehen, gleich schwarz und dick wie jener, der durch gewisse Dampfschiffe ausgestossen wird. „Was ist das, meine Mutter? Was bewirkt, heilige Jungfrau MARIA, im Esssaal diesen schwarzen Rauch?"

„Dies sind die Finsternisse, mein Kind; sie werden bald die ganze Welt heimsuchen".

Ich habe an die dreitägige Finsternis gedacht. Dann sagte sie mir zum Schluss: „Ich segne euch alle".

Wir knieten nieder:

„Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen".

Dann fuhren wir zu beten fort; und ich hörte nichts mehr bis zum Moment des Abschieds; sie waren alle vor dem Lift und die Heilige Jungfrau sagte mir:

„Geh und sag ihnen, sich gut an den Traum von einem von ihnen zu erinnern; er ist sehr bedeutsam, erinnert euch an ihn".

Und dies ist alles, ich habe nichts mehr gehört. Am nächsten Tag, dem 7. Oktober, ruft mich mein Mann an; er ist 50 km von hier in einem Kurhaus für seine Lungen; er sagt zu mir: „Du weißt, ich träume selten oder fast nie. Am Dienstag, also am Vortag unseres Rosen-kranzgebetes in unserem Haus, hatte ich einen komischen Traum. Ich weiss nicht, wieso ich ihn dir, als ich gestern mit dir telefonierte, nicht erzählt habe".

(Vor dem Erzählen dieses Traums eine Bemerkung: Jemand hat mir gesagt: „Es ist normal, dass dies nicht jemand der Gruppe sein kann, der dies so geträumt hat; es war nötig, dass dieser bezüglich der Nachricht der Jungfrau unwissend war und ebenfalls, dass der Traum schon stattgefunden hatte. So kann darin niemand das Resultat einer Autosuggestion sehen").

Und hier nun der Traum:

„Ich habe geträumt, dass der Papst nach Hause kam; er kam alleine; er fuhr einen weissen Lieferwagen (wie die Marke „Trafic"), dem er entstieg; er war weiss gekleidet, die weisse Kapuze auf dem Gesicht übergeschlagen. Er kniete sich auf dem Trottoir nieder, gegen das Haus zugekehrt; und er hat den Boden geküsst...der zu einem Feldweg geworden war, und das Haus war in meinem Traum eine Art kleines Landhaus in einer Gruppe von Villen.

Ich stürzte mich zu ihm hin und kniete vor ihm, der noch immer kniete, nieder; ich hob seine Kapuze auf, sie bedeckte mich und ich habe ihn auf den Kopf geküsst. Dann erhob sich der Heilige Vater, kehrte um und setzte sich ans Steuer seines Lieferwagens, bereit zur Abfahrt. In diesem Moment bist du springend zum Fahrzeug angekommen, hast die Türe geöffnet und bist zu ihm geklettert.

„Du hast seine Kapuze hochgehoben und ihn auf den Kopf geküsst (wie ich es vorher machte); ich sah dich von hinten, aber ich habe verstanden, dass du dein beiges Portemonnaie (jenes für die Kommissionen) nahmst, um ihm Geld zu geben; dann bist du zum Haus zurück gegangen; der Papst ist dir gefolgt und hat dir das Geld zurückgegeben; er sagte: „Nein, mein Kind, ich bin nicht dafür gekommen". Dann ist er mit seinem Fahrzeug abgefahren, aber vorher hat er sein Gesicht freigemacht, indem er die Hälfte seiner Kapuze hochhob: es war nicht der Papst, der helles Haar hat; dieser hier hatte braunes Haar, wie die Ikone des „JESUS-Pantokreator, die wir zu Hause haben".

Dies ist also der Traum meines Mannes. Ich denke, dass es JESUS war, der uns besuchte; denn in allen Texten, die ich von Christus erhalte, nennt er mich immer „Mein Kind" (auch MARIA) und nie bei meinem Vornamen; manchmal auch „mein kleines Nichts".

Da habe ich verstanden, dass JESUS gekommen war, um etwas anderes von mir zu verlangen als Geld. Diese Villas, die mein Mann im Traum gesehen hatte, liessen mich an das Haus von Madeleine in Dozulé denken.

 

 

 

 

Die Zeiger aus Gold

 

JESUS:

„Ich liebe dich mein Kind, höre immer auf meine Stimme im Inneren deines Herzens. Gott kann jenen nicht ohne Worte lassen, der ihn anruft und ihn aus seinem ganzen Herzen ersehnt. Ja, ich liebe dich für dich, für das was du bist und mit allem, was du an Gutem und weniger Gutem hast; ich liebe dich, weil du mich liebst und ich bin die Liebe.

Wenn du nicht bereit bist, werde ich warten. Wenn du ungeduldig bist, werde ich dich beruhigen. Wenn du zu mir kommst, werde ich schon da sein. Wenn du manchmal zur Seite gehst, werde ich bewirken, dass du mich siehst. Ich erhalte für dich vom Vater Gnaden, die dir viel bedeuten; und wenn du nicht alles hast, dann fürchte nicht, dass ich dich vergessen hätte; dies ist so; Gott allein kennt alle deine Bedürfnisse.

Mit mir ist die Welt schöner; denn ich bin die Schönheit der Erde, die gegenwärtig so arm ist. Und ich weiss, dass ihr mich alle, die ich – da dies geschrieben wird - in meinen Gedanken hatte, mit einer grossen Sehnsucht in euren Herzen erwartet. Aber sei weise; Gott ist geduldig. Dein Herz hört mich; höre also gut zu.

Der Abend der sich neigt, bringt den Tag; und der Tag, an dem ich kommen werde, wird keine Nacht mehr herbeiführen. Du weißt, was dies heisst: Dass nämlich, weil dieser Tag so schön sein wird, du dann begreifen wirst, weshalb ich euch alle vorbereite, mich zu empfangen. JA, mein Kind, du bist klein für mich, denn Gott sieht deine Seele so voll von meiner Liebe, die in ihr scheint; und dann sieht Gott seine Kinder in dieser Färbung der Liebe.

So ist die Uhr Gottes; er wird kommen, nachdem die Zeiger der Zeit sanft angehalten haben. Und dann wirst du sehen, dass Gott keine Uhr mehr hat, und dass er für immer mit euch sein wird. Was spielt die Stunde für eine Rolle... Es wird die ganze Ewigkeit geben. Weshalb die Zeit zählen? Sie wird ewig sein.

„JNSR": Mein Gott, ich liebe Dich! Habe Erbarmen mit meinen Kindern und mit jenen, die Dich noch nicht lieben!"

JESUS:

Meine Kleine, ich bin Liebe und Erbarmen; und ich liebe deine Kinder und alle jene, die noch in Verzug sind. Deshalb lasse ich, wie ich es dir gesagt habe, die schönen goldigen Zeiger der Zeitenuhr langsam laufen, damit sie die Zeit, die ich ihnen noch lasse, einholen können.

Du weißt, wie sehr ich meine Mutter liebe; wie sollte ich die weinenden Mütter vergessen? Meine arme Mutter hat so sehr über mein Leiden geweint! Wenn sie heute noch immer weint, dann weißt du, dass dies über mein Leiden ist. Ich bin mit dir, wenn du leidest und mit einem jeden deiner Brüder. Siehst du also, meine heilige Mutter ist sehr gerührt durch all das Leiden der Welt, und sie ist stets neben mir, um all meinen Kummer mit ihr zu teilen. Indem sie mit mir ist, ist sie mit euch allen.

Mein Kind: MUT! Ich komme bald, um alle Tränen wegzuwischen und die Herzen zu besänftigen. Ich komme zurück in der FREUDE und niemand wird vergessen. Auf der ganzen Erde wird ein allgemeines bewunderndes Staunen sein. Die Himmel werden durchsichtig: Von hier aus werdet ihr die Grösse der geöffneten Himmel sehen, ihr werdet Gott in seiner unendlich Güte sehen.

Die Auferstehung der Toten und Lebenden wird gleichzeitig geschehen. Ja, Fleisch meines Fleisches, ihr werdet alle Blut meines Blutes, Brüder von JESUS, eures JESUS und Sohn meiner geliebten Mutter, Kinder meines Vaters; ihr werdet mit mir vor unserem Vater sein. Und all das wird sich verwirklichen, denn Gott hat es seit aller Ewigkeit gewollt.

Mein Kind, ich segne dich

im Namen des Vater und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

 

† †

 

 

Mein Leid ist das kostbare Geschenk Gottes

 

7. Oktober 1993

 

„JNSR": „Heiliges Kreuz JESU, meine Hoffnung und meine Hilfe, ich liebe und verehre Dich".

JESUS:

Gott ist mit jenen, die sein Kreuz, das mit seinem barmherzigen Herzen vereint ist, verehren.

Wie ein sanfter Wind, der die Erdoberfläche sanft überstreicht, werde ich mich ankündigen. JESUS liebt euch so, dass er sein Reich der Liebe mit euch allen bereiten will. Wie der Älteste all seiner Brüder, werde ich mit meiner barmherzigen und unendlichen Liebe kommen, um euch aus dieser schrecklichen Lethargie, in der sich mein Volk befindet, herauszuziehen: euer Geist ist eingeschlafen (abgestorben).

Der Herr empfängt eure Gebete wie ein Vater ein Geschenk von seinem Sohn erhält; dieses Geschenk wird zum schönsten, denn es wurde ihm durch das Fleisch Seines Fleisches geschenkt. Gott erhält so eure Gaben mit seiner Vaterliebe, der die kleinste geschenkte Sache in einen Schatz von unschätzbarem Wert verwandelt; denn für ihn stellt das Geschenk eines Kindes für seinen Vater des Himmels seine ganze Zuneigung dar.

Empfängt von Gott seine uneingeschränkte Liebe.

Kind, verschiebe nicht auf morgen, was ich dich heute für mich und für alle deine Brüder zu tun heisse. Gehe nie hinter das zurück, was Gott von dir zu tun verlangt, denn wenn es Gott dir befiehlt, dann deshalb, weil er deine Stimme braucht; er braucht dein Herz und vor allem, dass du verfügbar bleibst. Heute Abend verlangt mein Herz erneut, dass du durch mich und für mich zu jener wirst, die mein Wort vermittelt und in meinem Namen spricht. Gott wünscht sich, begehrenswert zu sein: du musst aus deinem ganzen Herzen meine heilige Gegenwart wünschen, um jene zu werden, die mich hört.

Gott versteht sich vor allem als barmherzig und grosszügig in seinen Gaben: du musst mich mit Grosszügigkeit allen in einer grossen Barmherzigkeit schenken.

Gott wünscht sich in der Liebe geschenkt: schenke mich jenen, die ich dir gebe, wie ich es von dir erbitte. Ich werde sie dir nennen, auf dass du vertrauensvoll zu jenem gehst, den ich dir bezeichnen werde. Du wirst mich mit Liebe empfangen und er mich durch dich: in seinem Herzen wird er bereits die Aufforderung verspürt haben, dich über mich sprechen zu hören und durch dich zu lernen, was ich von ihm will. Fürchte also nichts; alles wird ganz natürlich geschehen, ohne Reibereien.

Bald werde ich alle rufen, mir zu folgen.

Jene, die ich heute erwählt habe, sollen sich nicht von mir trennen. Bleibe wachsam; ich will nicht, dass du zweifelst, denn dieser Zweifel zerstört dich.

Ich verlange, dass du diese Unsicherheit von deinem Herzen entfernst, denn du weißt, dass Gott ALLEIN dieses Wunder bewirken kann: zum Herzen eines Kindes zu sprechen.

Es ist also gut, dass du weißt, dass mein Herz wie ein Fluss spricht, der nie versiegt, denn dieser gleiche Fluss hat seine Quelle in diesem gleichen heiligen Herzen, das sein Wort des Lebens überall ausbreiten will, um die Welt zu heiligen und den Bösen auf ewig abzuwehren, um allen das Leben, JA, mein Leben zu schenken.

Frage dich nicht, ob all das, was ich dir diktiere, gut sei. Bald wird dich ein geweihtes Herz, ein Kind meines göttlichen Priestertums, bitten, zu ihm zu kommen; denn ich wünsche, dass du nicht mehr durch all diese Fragen des Zweifels gequält wirst. Ich bereite dieses Kind vor zu verstehen, dass Gott sich durch all seine kleinen Erwählten ankündigen lässt; so wählt Gott wie seit allen Zeiten, jene, die offen sind, ihm zuzuhören, weil sie im Leiden der Liebe von JESUS und MARIA vorbereitet sind.

Sehe dich als das, was du wirst; weine nicht, sondern sei im Gegenteil Freude, meine Freude, denn es kann nicht anders sein. Das Wesen, das alle Güter dieser Erde erhält, kann auf dieser Erde die kostbaren Gaben Gottes nicht erhalten. Gott gibt seine Gaben dem, der IHN auf dieser Erde repräsentiert; dieser wird unbeliebt, verachtet, gehasst sein, in ein menschliches Wrack verwandelt, denn die Menschen lieben weder Gott, noch ihre Brüder; so ist der gottlose Mensch, der heutige Mensch geworden.

Kind, ich habe dich in meinem Liebesleiden geformt. Und meine Mutter hatte es dir bereits angekündigt: „Du wirst dich inmitten dieser Welt bald alleine sehen". Sei glücklich, für deinen Gott und wegen deines Gottes, zu leiden; du wirst wegen meiner Liebe zu dir und wegen deiner Liebe zu mir, gehasst: sie haben dich verlassen.

Schau, wie viel ich in einer leidenden Seele, die sich vollständig meinem heiligen Herzen und meinem heiligen Liebeskreuz aufopert, machen kann. O Kind! Deine Tränen sind meine Perlen. Verwechsle nie das nutzlose Leiden der Menschen mit jenem Leiden, das Gott aufgeopfert wird.

Du leidest, weil du dich mir soweit genähert hast, dass du durch meine Liebe absorbiert sein möchtest; und deine Stirn trägt mein Zeichen der Liebe; du hast mein gesegnetes Kreuz auf deiner Stirn und deshalb bist du verhasst.

Dein Leib wird zum Kreuz der Liebe und der Hoffnung für all diese Unglücklichen, die mich ablehnen; ich werde sie durch dich zurückholen, so wie man die reifen Früchte vom Baum, der ihnen das Leben gegeben hat, pflückt.

Fürchte dieses Leiden nicht. Nichts kann ohne Tränen gesät werden, denn sie sind das Wasser, das meine Liebessaat besprengt. Erkenne jetzt besser, wie ich meine erwählten Seelen forme, um ihnen meine Liebe mit meinen Gaben zu schenken und akzeptiere, mein Kind, deine Leiden als mein kostbares und notwendiges Geschenk, um deiner Seele ein neues noch schöneres Licht zu geben, um dich zu erleuchten und durch dich die Anderen.

Der Herr hilft allen seinen erwählten Kindern im Leiden; daher bitte ich dich, eng mit meinem heiligen Herzen verbunden zu bleiben, das dir Kraft und Mut verleihen wird und Freude, dieses Geschenk der Liebe zu akzeptieren.

Mein Leiden ist notwendig, um auf meinem Weg voranzuschreiten. Ich bin der Weg und das Leben. Nimm dein Kreuz, leide und folge mir. Schau nicht zurück: Ich werde dich mit meinen Gnaden überhäufen, wenn du meine Gaben der Liebe annimmst. Gott ist für dich gestorben. Gott lebt in dir, denn er ist für dich auferstanden. Ihr seid in meiner Liebe geformte Seelen. Gott ist für euch gestorben. Gott lebt in euch. Denn Gott ist für alle auferstanden.

Jetzt kannst du besser verstehen, weshalb ich will, dass du mich vernimmst; denn ich bin deine Kraft in diesem Kampf gegen den Bösen. Der Böse will alle meine auserwählten Seelen zerstören: nicht eine wird von seiner Wut verschont sein. Auch mein mystischer Leib (Anmerkung: die Kirche) wird nicht durchblutet werden, wenn er sich von meinem heiligen Herzen trennt; vermeidet die Spaltung, bleibt vereint. Mein Leib, das seid ihr, ihr alle, die ihr aus mir lebt. Ich bin euer Leben, das mein Blut von meinem heiligen Herzen empfängt; das Blut nährt, reinigt und regeneriert von Minute zu Minute jeden Teil meines grossen Leibes, der zu dem werden wird, was Gott seit Anbeginn der Welt erwartet: ein einziger Leib, eine einzige Seele und ein einziger Geist; jeder von euch ist aufgerufen, zu seinem einzigen, lebendigen und wahren Gott zurückzukehren, um in der Einheit der heiligen Kirche durch das heilige Kreuz des Gekreuzigten zu leben.

Und hier komme ich. Amen.

Amen. Komm, Herr JESUS. Amen.

JESUS von Nazareth spricht zu euch. Amen.

 

† †

 

Das Antlitz Gottes

 

11. Oktober 1993

 

„JNSR": Herr, ich bin da, um Dich zu hören. Dein Wille geschehe."

JESUS:

Man muss mein Volk vor der Gefahr, in welche sie hinein läuft, warnen; es entfernt sich von mir und ist stets auf der Suche nach Sensationen und nach dem Geld. Die Wahrheit ist eine ganz andere: sie ist einfach und vollkommen; sie hat überhaupt keinen trügerischen Reiz.

Ihr könnt mich alle in einer riesigen Menschenmenge erkennen, denn ich bin der Einzige, der das Antlitz der Liebe trägt, das ich auf dem Grund eurer Herzen eingraviert habe. Ich bin der Einzige in den riesigen Räumen des Universums, der dieses Herz hat, das die Menschen so sehr liebt, sich für alle zu schenken: mit allen seinen Reichtümern: meinen Gaben der Liebe. Die Dimension meiner Liebe ist euch noch unbekannt; und doch lebt ihr jeden Tag von ihr.

Da hier unten alles gekauft wird, erachtet ihr das Geld wie einen Meister, und ihr werdet seine Sklaven, die nichts mehr anderes sehen.

Ich habe viele arme Kinder:

die Kinder im Elend, die ihre Nahrung in den Haushaltabfällen suchen; sie suchen auch nach einer Erlösung aus dieser Armut und zwar mit jedem Mittel;

die Kinder des Überflusses sind ebenfalls Arme, die versuchen, noch mehr Güter zu erobern und sich allein in ihr vergoldetes Universum einschliessen.

Die Kinder der Teilhabe sind die Seligen; sie haben das Böse dieser beiden Extreme gespürt und zu Gott gebetet; sie beten, dass das Licht Gottes alle diese auf mein Volk ausgebreiteten Finsternisse erhelle.

Die Kinder der Teilhabe haben ihre nach der Liebe ihres lebendigen Gottes hungernden Herzen. Ich ernähre und überhäufe sie; dann werden sie den Einen wie den Anderen von dem geben, was sie im Überfluss in ihren Herzen erhalten haben: sie haben gebetet, und sie haben empfangen.

Was könnt ihr Grösseres empfangen, Nötigeres und Wunderbareres als den Reichtum Gottes: Seine unendliche Liebe? So werden sie also mit vollen Händen und festlichem Herzen zu euch kommen und euch von dem geben, was sie von ihrem Gott empfangen haben.

Und niemals werdet ihr genügend Körbe haben, um die Menge, die sie euch gratis austeilen werden, zu fassen, denn Gott gibt gratis, und ihr sollt all das, was Gott euch schenkt, gratis geben, um den nach Liebe Hungernden und den nach Gerechtigkeit und Wahrheit Dürstenden zufrieden zu stellen.

Diese verkümmerten Herzen, die das Wort des Lebens nicht erhalten haben, werden gesättigt werden: dann werden sie ihrerseits Gott kennen.

Und dieses Leben in Gott wird ihnen die nötige Lebenskraft geben, um die weitesten Ebenen zu durchqueren, die gefährlichsten Schluchten zu überwinden, die Berge zu erklimmen und auf den Wassern der entfesselten Unwetter zu gehen, um mich für die Ewigkeit wieder zu finden. Glücklich, gegen die Angst gestählt, von allen höllischen Fallen befreit, weil mit meiner Liebe gesättigt, haben sie den Frieden und die Freude gefunden; sie haben sich vom Hunger befreit, der die Leiber ohne Hoffnung verbrennt; sie haben die falschen Schätze der Erde sehr weit von sich geworfen; sie haben sich vom Schlamm gereinigt, den die Geldgier hinterlässt; sie haben sich von allen Unreinheiten gereinigt, die ihre Seelen verschmutzt hatten, sie haben meinen Leib gegessen und mein Blut getrunken.

Dann haben sie, glänzend vor Schönheit, weil mit meiner Schönheit bedeckt, mein heiliges Antlitz angeschaut, das sie nie verurteilt hat.

Dann haben sie mein Antlitz gesehen und durch mein Antlitz, das sie nie vergessen hat, haben sie sich gesehen: sie waren wie ihr Muster, mit dem Gott den Menschen bildete, um ihm das Bild seines eigenen Wesens zu geben; sie waren schön.

Eines Tages werdet ihr mir gleichen;

euer Antlitz wird dem

Antlitz Gottes gleichen.

Amen.

 

Betet zum heiligen Antlitz von JESUS

für die Bekehrung der Welt.

 

† †

 

Dies ist die siegreiche Liebe

 

25. Oktober 1993

 

„JNSR":" Ehre sei dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist. Mein Gott, Dein Reich komme auf die Erde wie im Himmel. Amen. Dein Wille erfülle sich hier unten wie im Himmel. Jedes Deiner Kinder rufe Dich in sein Herz. Lass Dich erkennen, Herr. Schon so lange warten wir auf Dich!"

JESUS:

Mein Leben ist eine Gnade, ein Reichtum für den, der von ihr lebt. Mit meinem heiligen Namen und meinem heiligen Herzen erhält ihr alles, was der Mensch in dieser Welt zum Leben benötigt. Ihr begreift nicht, dass ich der einzige Reichtum bin, der alles erhält? Mit mir wird euch nichts fehlen.

Ihr könnt ohne meine Gegenwart in euren Herzen nicht leben: ihr werdet elende Kinder, so arm, weil ihr vom König, dem Sohn des Vaters hinabgestiegen seid bis hin, gehorsame Diener des Bösen zu werden; er aber lacht über euch, denn ihr verspottet und verbergt eure wahre Identität; ihr seid keine Kinder Gottes mehr; ihr habt euren Vater verleugnet, um vom Feind alle seine Gnaden des Verderbens zu erhalten.

Heute ist die Welt der Willkür des Fürsten der Finsternis preisgegeben, der sein Gift des Wissens und der Erkenntnis des Bösen in allen seinen Formen ausbreitet; nichts von dieser Ausstellung (Zurschaustellung) ist euch unbekannt, und dieses Gift wird wie das grösste Mittel gegen eure Leiden verspritzt; es verbirgt euch die Wahrheit, meine Wahrheit.

Kleine Kinder: Ich suche euch in diesem schrecklichen Nebel, der schwärzer ist als Pech und sich von Tag zu Tag verdichtet. Es ist dringend, aufzuwachen; nehmt meine Hand, öffnet eure Augen für meine Wahrheit, lasst euch nicht täuschen.

Betrachtet mich: Mein Klarheit durchquert die Finsternisse. Ich bin die durchscheinende Klarheit, worin Gottes Wahrheit eingetaucht ist. Ich bin Licht, und alles sieht sich durch mich. Nichts Böses kann sich verstecken; das Kind wird beschützt.

Und wenn ihr also zu mir voranschreitet, werde ich euch unterweisen, so wie ich es aus ganzem Herzen wünsche; ihr werdet weder Zweifel noch Angst haben. Der Meister kann nur zu gehorsamen Schülern sprechen.

Ich werde euch alle diese schönen Dinge sagen, die Geheimnisse des Königs, die aus euch Wesen von einer ersehnten Schönheit machen werden, denn die Vollkommenheit des Meisters wird auch den Schüler erreichen und ihn bis zu sich erheben.

Ich werde euch alles sagen, was die geliebte Seele wieder belebt.

Wie die Frühlingsmilde wird meine Stimme in euch eindringen. Es ist meine Freude, die ich euch mitteilen werde, um zu beginnen, euch für meine Erkenntnis zu öffnen. Ich werde in meiner Sanftheit so wohlwollend sein, dass sie euch wie eine Zärtlichkeit, die lebendig wird, einhüllen wird, denn es sind meine Arme, die euch bedecken werden und mein heiliges Herz wird eure Ruhe sein; Ich werde euch wiegen wie den Säugling, der auf dem Schoss seiner Mutter liegt, um die ganze mollige Wärme und Süssigkeit jener zu ergreifen, die ihn in sich getragen hat.

So wird Gott, der Vater ist, euch wiegen und seine Liebkosung wird eine verschmelzende Einheit mit seinem Kind sein; ihr werdet Gott so nahe kommen, dass eure Seele bis in Jenen eindringt und sich mit ihm vereint, der euch das Leben gegeben hat. Welch eine wunderbare Schönheit; Gottesleben vereint mit dem Leben seiner kleinen Seele, um nur noch eine (einzige) zu sein! Welch ehrwürdiges Geheimnis der Einheit!

Glaubt ihr, euer himmlischer Vater erwarte diesen gesegneten Moment nicht, in dem ihr alle begreifen werdet, wie weit die Liebe Gottes für sein so vollkommen gewordenes Geschöpf geht? Gott will euch eure ursprüngliche Schönheit zurückgeben; denn Gott liebt. ER ist Liebe und für seine wandernde (herumstreunende) Seele, brennt sein Vaterherz vor Liebe, bis er sie wieder findet und sie in Gegenwart des Feuers in seine reinigende Liebe legt, um sie in sich, der rein und vollkommen ist, zurückzunehmen.

Kleine Seele, die mich liebt, wirst du diese Liebe werden,

die gehorsam wird bis hin zur Vernichtung deiner-selbst, um

das zu werden, was Gott von dir jeden Tag so innig verlangt?

Jeden Tag spricht Gott zu euch, und ihr antwortet nicht auf seine Liebe; denn in der Stille ist meine Stimme ein kontinuierlicher Ruf für jeden von euch. Ich lege in jeder Sekunde der vergehenden Zeit diesen Schlag der Liebe, der bis in eure Herzen hinein vibriert und jede Faser eures Geistes berührt; denn ihr seid lebendige Seelen, dazu bestimmt ewig in Gott zu leben.

Mein Kind, ich will euch unter euch und alle in mir in diesem ewigen Feuer der Liebe, das sich nie zurückbildet, vereinen; nichts kann es verändern; es wird durch dieses energetische heilige Herz gespeist, das Leben ist und zur Entstehung und zur Fülle jeder durch das gleiche Leben ernährten Seele führt, das einzige Leben; Leben der Heiligsten Dreifaltigkeit; Vater, Sohn und Heiliger Geist, einig und in einem einzigen Gott vereint, der das Leben des ganzen sichtbaren und unsichtbaren Universums besitzt.

In meinem Leben, das ebenfalls in euch ist, seid ihr alle in mir, denn Gott allein ist:

Jener der schenkt, Jener der erhält,

Jener der alles umfasst

und weder einen Anfang noch ein Ende hat.

Er ist Alles, der Unendliche, denn alles wurde durch Ihn erschaffen, alles entstand durch IHN, in IHM und für IHN:

Er ist der Schöpfer-Vater,

Er ist der Erlöser-Sohn

Er ist der Heilige Geist, Reiniger und Heiligmacher.

Quelle des Lebens; Gott ist

LEBEN, LIEBE und VERZEIHUNG.

Die Welt ist ein Schiff mit gesprungenem Rumpf, in den von allen Seiten Wasser hinein strömt. Gott kann seine Erde nicht untergehen lassen. Er wird sie den Händen der Tyrannen entreissen. Seine Schöpfung wird die ersehnte Umwandlung erfahren, denn die Erde kann die Wehen ihrer Niederkunft nicht mehr ertragen. Ihre Erlösung ist nahe.

Ihre Schmerzen, ihre Tränen, ihre Ängste, die durch so viel menschliches Leid verursacht werden und durch so viel Unordnung in der Harmonie ihrer Natur, werden aufhören.

Die neue Erde wird aus den Händen des Schöpfers schöner als je zuvor hervorgehen, der ihr die Vollkommenheit ihres Erlösers geben wird; umhüllt vom reinigenden Geist wird sie durch seinen belebenden Hauch zur Erde der Lebenden; sie wird das Leben tragen: Gott wird den Tod auf ewig verbannt haben. Mit dem Himmel vereinigt, wird die Erde Gottes zum Paradies.

Alles wird in der Freude eingetaucht sein. Eure Augen werden keine Grenzen mehr erkennen. Alles wird erneuert sein, alles neu: Neue Himmel, Neue Erde, eingetaucht in die Erkenntnis Gottes, der für alle in Allem sein wird. Es wird Harmonie herrschen und die Liebe wird triumphieren:

Es wird ein Bad der Freude sein,

ein universeller Gesang,

Freude der Augen und der Herzen.

Dies ist die siegreiche Liebe.

† † 

 

Die sieben Hauptsünden

 

Freitag, 29. Oktober 1993

 

„JNSR": „Mein Gott, Du bist das Leben; und man schaut nicht so auf Dich, wie alle Kinder es tun müssten, nämlich in einer dauernden Anbetung (in jeder vergehenden Minute)."

JESUS:

Ich bin Gott, eure Hoffnung und eure Stütze, und ich liebe euch so, wie es kein Vater der Erde tun könnte. Es ist wahr, dass ihr neben mir vorbeigeht, ohne mir das geringste Wort zu sagen oder ein Lächeln zu schenken. Einige haben ein dermassen kaltes Herz, dass euer Herr, wenn er sich einem von ihnen nähert, seine Hand auf sein göttliches Herz legt, um dieses Unbehagen, das das Herz meiner Mutter zutiefst trifft, zu vertreiben.

Wie soll ich euch zu verstehen geben, dass ihr, wenn ihr euch von mir entfernt, Gefahr läuft, euch auf immer zu verlieren? Wenn ich jenen, der bereut hat und sich in meine Arme wirft, empfange, kann ich (anderseits) den Undankbaren nicht zwingen; ich kann seine Umkehr nicht fordern: er ist frei.

Ich spreche zu euch in jeder Minute, die vergeht; ich bin der Meister, der unterweist; ich bin nicht der Professor, der euch über die Wissenschaft des irdischen Lebens unterrichtet. Dieser ganze Unterricht wird erforderlich sein, um eurem Wissen eine Entwicklung zu geben, die das Leben von euch allen verbessern wird; ja, der Mensch braucht diese durch den Menschen erlernte Kultur, um allen seinen Brüdern auf der Erde zu helfen. Ich gebe euch alles, was diesen Unterricht vervollständigt; ich lehre euch, dass eure Wissenschaft ohne meine Liebe nicht mehr lebendig ist und dass alles Wissen ohne die Kenntnis meiner Wahrheit verkommen kann.

Denn wenn es für den Menschen wichtig ist, das Leben der Lebe-Wesen und der Dinge, die Geschichte der Völker und der Sprachen zu kennen, wird dieser Mensch, selbst wenn er alle menschlichen Wissenschaften erlernt und zu einem Genie des menschlichen Wissens geworden ist, ohne Gott in seinem Herzen, also ohne Ihn, der ihm das Leben und die Intelligenz geschenkt hat und den er verachtet, zu einem herzlosen Objekt inmitten all seiner Brüder, und was er den Anderen geben kann, ist nur eine unvollständige Kenntnis und ein armes Wissen.

Der Mensch vermittelt dem Menschen, was er gelernt hat. Ohne die Hilfe Gottes, wird der Mensch eines Tages vor seiner eigenen Niederlage stehen; er wird lauter Einbildung (Eitelkeit) sein und in seinem Sturz all jene, die ihm folgen, mitreissen.

Deshalb ruft euch meine heilige Mutter alle zur Demut auf; Nichts kann mit dem Stolz erbaut werden. Die Herrlichkeit gehört nur Gott; Herrlichkeit und Ehre dem Ewigen.

Ich habe diese Welt seit Tausenden von Jahren sich selbst erbauen lassen; und damit sie zu mir zurückkehren kann, hat diese Welt zuerst meine göttliche Instruktion durch die Propheten, die mich gehört haben, empfangen.

Mein Gesetz wurde euch durch eure Väter übermittelt; ich selbst bin gekommen, um euch auf immer vom Bösen zu befreien; ihr habt mich gesehen; ihr habt mich gehört.

Niemand kann daran zweifeln, dass ich der Befreier des Unterdrückten bin, das Licht des Blinden; ich bin euer Retter. Weshalb fährt ihr fort, zu zweifeln?

Ich bin nicht gekommen, um euch zu richten, sondern um euch erneut auf den Weg meiner Liebe zu führen; ich bin gekommen, um euch zu verzeihen, euch die Verzeihung des Vaters und den Kuss eures Bruders zu bringen; ich bin gekommen, damit ihr euren Gott vor euch seht und nicht mehr länger zweifelt, dass Gott euch bis zu dem Punkt liebt, dass er einem jeden den Teil seines eigenen Lebens schenkt, um mit dem Vater zu leben, vereint, wie ich, der Sohn mit dem Vater in vollkommener Einheit von Ewigkeit zu Ewigkeit lebe. Amen.

Ich habe euch mein Licht gegeben und euch das Feuer meiner Liebe gesandt, damit ihr Tag und Nacht zum ewigen Reich geführt werdet, wo wir mit dem Vater alle vereint in Ewigkeit leben. Amen.

Heute ist die Intelligenz des Mensch noch reduzierter als ehemals; trotz aller eurer Erfindungen und Berechnungen seit ihr verkümmerte Kinder, ohne Widerstandskraft, um den Angriffen des Bösen in dieser sich verschlechternden Welt zu widerstehen.

Ich kann euch sagen, dass die Talente, die ich euch anvertraut habe und weit davon entfernt sind, Ertrag abzuwerfen, zu euren eigenen Anklägern geworden sind; Gott hat euch mit seinen Gütern überhäuft, indem er euch sein Wissen und sein Gesetz gab; die Intelligenz, die Gott eurer Generation geschenkt hat, ist gross: kein Jahrhundert kann sich rühmen Vergleichbares erhalten zu haben. Ich wollte aus euch gehorsame Söhne machen, die neben mir leben; ihr habt mein Leben verleugnet, dieses Geschenk niedergetrampelt, das aus euch die königlichen Adler,erfüllt mit meiner Kraft und meinem Wissen, gemacht hätte;

ihr habt das Geschenk Gottes abgelehnt,

und eure Intelligenz hat sich mit den Finsternissen bekleidet.

Weshalb weint ihr über eure Kinder, die durch euren eigenen Hass zermalmt umkommen, über eure Häuser, die wie Stroh, das eure Herzen füllt, brennen?

Weshalb weint ihr über die Trümmer eurer eigenen Ruinen, über eure überschwemmten Erden, über eure verbrannten Böden?

Diese Erde, die ich euch anvertraut habe, ist zum Fluch geworden, die Kain verfolgte.

Weshalb wundert ihr euch über diese Erde, die gärt und ohne Unterbruch wackelt und dabei Millionen von begrabenen Opfern unter den Trümmern eurer Gleichgültigkeit verursacht? Gewässer voller Dreck, die niemand unter Kontrolle hat, Feuersbrünste, die sich entzünden und das Leben der Erde vernichten, Tausende von Termiten, die gierig auf die Güter der Andern aus sind, Geissel über Geissel...und der Mensch rechnet immer noch aus, wie er dies stoppen, verhindern kann.

Und ihr, Kinder meines heiligen Herzens: Es ist Zeit auf diesen allgemeinen Aufruf hin, den Gott heute lanciert, zu erwachen. Betrachtet meine heilige Wahrheit. Verkündigt sie. Es ist Zeit, mein schlafendes Volk zu wecken: Ich komme! Kleine Kinder meines heiligen Kreuzes: Ich bin mit euch; handelt in meinem Namen. Das Erwachen wird für einige brutal sein.

Gott allein geht über allen Wassern und lässt seine Kinder, die an ihn glauben, vorwärts gehen. Gott allein befiehlt dem Sturm und stoppt die Raserei. Gott allein ernährt die Verhungernden und heilt die Kranken.

Krank seid ihr alle; durch das Geld, durch den Hass und die Gewalt, durch die Macht und die Herrschaft; der Stolz hat euch blind gelassen; euer Manko an Barmherzigkeit, der Geiz hat euch zur Taubheit geführt; der Neid, die Wollust und die Esslust haben alle eure Fähigkeiten versteift (verhärtet); und angesichts dieser Katastrophe posaunt ihr die Wut gegen Gott aus, ihr alle, die ihr in der geistigen Trägheit lebt; ihr habt eure Intelligenz, die Gabe Gottes, in eine totale Passivität getaucht.

Eure Brüder sterben; eure Erde wird verschwinden und ihr bleibt kalt. Habt keine Angst mehr, ihr meine geliebten Kinder, in die Welt zu schreien, dass Gott diese Anklagen nicht mehr zulassen kann. Vereint euch alle und bittet den dreifach heiligen Gott, bittet ihn um Vergebung für alle begangenen Fehler, für die vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen der ganzen Welt...,

... die Gottes Barmherzigkeit nicht anerkennt,

... die JESU Liebe verwirft,

... die die Gaben des Heiligen Geistes verachtet

... und die noch immer den heiligen Schutz der Unbefleckten Empfängnis bestreitet.

Mein Kind, ich gebe euch meine Mutter; empfangt sie; liebt sie. In diesen Zeiten wird sie euer grosser Trost sein. Zusammen mit meinen Heiligen werdet ihr bald meine Herrlichkeit besingen.

Gepriesen sei Gott in seinen Heiligen und in seinen Engeln.

JESUS und MARIA segnen euch. Amen.

 

† †

 

 

 

Die Zeiger aus Gold

 

JESUS:

„Ich liebe dich mein Kind, höre immer auf meine Stimme im Inneren deines Herzens. Gott kann jenen nicht ohne Worte lassen, der ihn anruft und ihn aus seinem ganzen Herzen ersehnt. Ja, ich liebe dich für dich, für das was du bist und mit allem, was du an Gutem und weniger Gutem hast; ich liebe dich, weil du mich liebst und ich bin die Liebe.

Wenn du nicht bereit bist, werde ich warten. Wenn du ungeduldig bist, werde ich dich beruhigen. Wenn du zu mir kommst, werde ich schon da sein. Wenn du manchmal zur Seite gehst, werde ich bewirken, dass du mich siehst. Ich erhalte für dich vom Vater Gnaden, die dir viel bedeuten; und wenn du nicht alles hast, dann fürchte nicht, dass ich dich vergessen hätte; dies ist so; Gott allein kennt alle deine Bedürfnisse.

Mit mir ist die Welt schöner; denn ich bin die Schönheit der Erde, die gegenwärtig so arm ist. Und ich weiss, dass ihr mich alle, die ich – da dies geschrieben wird - in meinen Gedanken hatte, mit einer grossen Sehnsucht in euren Herzen erwartet. Aber sei weise; Gott ist geduldig. Dein Herz hört mich; höre also gut zu.

Der Abend der sich neigt, bringt den Tag; und der Tag, an dem ich kommen werde, wird keine Nacht mehr herbeiführen. Du weißt, was dies heisst: Dass nämlich, weil dieser Tag so schön sein wird, du dann begreifen wirst, weshalb ich euch alle vorbereite, mich zu empfangen. JA, mein Kind, du bist klein für mich, denn Gott sieht deine Seele so voll von meiner Liebe, die in ihr scheint; und dann sieht Gott seine Kinder in dieser Färbung der Liebe.

So ist die Uhr Gottes; er wird kommen, nachdem die Zeiger der Zeit sanft angehalten haben. Und dann wirst du sehen, dass Gott keine Uhr mehr hat, und dass er für immer mit euch sein wird. Was spielt die Stunde für eine Rolle... Es wird die ganze Ewigkeit geben. Weshalb die Zeit zählen? Sie wird ewig sein.

„JNSR": Mein Gott, ich liebe Dich! Habe Erbarmen mit meinen Kindern und mit jenen, die Dich noch nicht lieben!"

JESUS:

Meine Kleine, ich bin Liebe und Erbarmen; und ich liebe deine Kinder und alle jene, die noch in Verzug sind. Deshalb lasse ich, wie ich es dir gesagt habe, die schönen goldigen Zeiger der Zeitenuhr langsam laufen, damit sie die Zeit, die ich ihnen noch lasse, einholen können.

Du weißt, wie sehr ich meine Mutter liebe; wie sollte ich die weinenden Mütter vergessen? Meine arme Mutter hat so sehr über mein Leiden geweint! Wenn sie heute noch immer weint, dann weißt du, dass dies über mein Leiden ist. Ich bin mit dir, wenn du leidest und mit einem jeden deiner Brüder. Siehst du also, meine heilige Mutter ist sehr gerührt durch all das Leiden der Welt, und sie ist stets neben mir, um all meinen Kummer mit ihr zu teilen. Indem sie mit mir ist, ist sie mit euch allen.

Mein Kind: MUT! Ich komme bald, um alle Tränen wegzuwischen und die Herzen zu besänftigen. Ich komme zurück in der FREUDE und niemand wird vergessen. Auf der ganzen Erde wird ein allgemeines bewunderndes Staunen sein. Die Himmel werden durchsichtig: Von hier aus werdet ihr die Grösse der geöffneten Himmel sehen, ihr werdet Gott in seiner unendlich Güte sehen.

Die Auferstehung der Toten und Lebenden wird gleichzeitig geschehen. Ja, Fleisch meines Fleisches, ihr werdet alle Blut meines Blutes, Brüder von JESUS, eures JESUS und Sohn meiner geliebten Mutter, Kinder meines Vaters; ihr werdet mit mir vor unserem Vater sein. Und all das wird sich verwirklichen, denn Gott hat es seit aller Ewigkeit gewollt.

Mein Kind, ich segne dich

im Namen des Vater und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

 

 

 

 

Jener, der die glänzendste Palme erhalten hat

 

4. November 1993

 

„JNSR": „Mein Gott, ewiger Vater, befinden wir uns wirklich am Ende der Zeiten? Oder müssen wir auf der Erde noch andere Umwälzungen erwarten?"

JESUS:

Ich rufe sehr laut zu euch allen, um euch zu wecken, damit ihr mich versteht. Ich will nicht euer Verderben, aber ihr bleibt meinem Ruf gegenüber taub. Die Himmel, die meine Stimme vernehmen, sehen wie all meine Heiligen sich in einem einzigen Gebet der Anbetung für euren Erlöser versammeln. Weshalb zweifelt ihr, dass Gott für euch gestorben ist, dieser Gott, der sich für euch kreuzigen liess?

Gott hat sein Blut über euch vergossen, damit ihr die Vergebung des Vaters und seinen dreifachen Segen habt. Wie kann euch Gott, der Sohn, der gehorsam war bis zum Tod am Kreuz, gegenwärtig betrachten, ohne dass sein Leib erneut durch die Schmerzen erschauert, die ihr ihm alle verursacht habt...? Und ihr fährt noch immer weiter!

Ihr werdet zu Kindern ohne Herz und ohne Geist, denn ihr euer Geist ist mit belanglosen und materiellen Dingen beschäftigt, während sich das Ende der Zeiten zu dieser durch die Kriege, das Feuer, die Hungersnot und die namenlosen Krankheiten zerrissenen Welt mit grossen Schritten nähert; diese Welt fährt fort, menschliche Wracks ohne Gott hinter sich her zu ziehen.

JA, ihr dürft nicht vergessen, dass ihr durch die Gnade Gottes lebt. Und wenn ihr noch immer atmet, dann ist allerdings euer Geist nicht mehr lebendiger als diese leblosen Leiber, die in den Gräbern liegen.

Wie soll man euch begreiflich machen, dass die Himmel sich zu erschüttern beginnen; ganz so wie eure Erde, um euch den IRRTUM der Welt zu zeigen. Sie (die Himmel) können euch nicht mehr mit ihrem Schutz bedecken, denn ihr habt den Schutz Gottes abgelehnt.

Die Winde entfesseln sich und wollen den Schmutz, der auf der ganzen Erde klebt, mit sich über alle Menschen tragen. Ich kann die Raserei der Wasser, die der erschaffenen Ordnung gehorchen, nicht zurückhalten. Die Wasser können dieses Böse, diese Unordnung nicht mehr ansehen; es gibt keine Liebe mehr; der Hass, der Zorn und die Wollust verwüsten die Welt, die Gott so schön erschaffen hat. Und der Mensch, der nicht fähig war, das Vermächtnis Gottes in seinem ganzen ursprünglichen Glanz zu bewahren, wird zu einer armen Blattlaus, unfähig das Auflodern der natürlich Revolten zu stoppen.

Die Wasser haben sich vereint, die Wasser des Himmels und der Erde, die sich vereinen wollen, um Gott einen Trost und eine Besänftigung seines Leidens zu verschaffen; sie können Gott nicht mehr ansehen ohne seinen immensen Kummer zu sehen, seine Verzweiflung, die durch die menschlichen Freiheiten verursacht wurden. Alle diese Freiheiten, die aus den Menschen Kinder des Elends gemacht haben, Wesen, die dem Wort FREIHEIT das Gesicht des anonymen Todes gegeben haben: sie bringt alles um.

Im Namen der Freiheit sind Menschen und Dinge, Wissen und Macht unter sich Feinde geworden, die den Frieden Gottes nicht mehr erhalten können, weil sie Gott verleugnet haben.

Die Wasser der Meere sind arm an Bewohnern geworden; die Wasser der Flüsse sind zu Friedhöfen der Bewohner geworden; die Wälder, die Felder, die Täler und die Talmulden sind Erden geworden, auf denen sich die Vegetationen auf dem Weg zum Verderben befinden, denn der Mensch hat das Heilige getroffen; er urteilt nicht mehr mit seinem Geist in Gott, sondern ohne Gott.

Deshalb wird er die Böden ausbeuten und das Maximum von allem, was auf der Erde wächst, herausholen, so wie wenn er der letzten Generation angehören würde und es nach ihm kein Leben mehr gäbe. Sein Egoismus und seine Gier verbergen ihm meine Wahrheit. Ja, meine Erde enthält das Leben; und indem ihr euren Ertrag vermehren wollt, liesset ihr die eigenen Lebensgrundlagen absterben, indem ihr ihnen chemische Energien im Überschuss zugeführt habt.

Meine Erde ERBRICHT eure Ernten, die faulen, denn meine Erde erstickt. Die Wasser können meine Erde nicht sterben lassen; sie waschen alles ab: all euren tödlichen Fortschritt, all eure Gier, all euren Stolz; in ihrem Aufstand brechen sie alle materiellen oder menschlichen Barrieren; sie ziehen alles mit sich, was um sie herum ist, denn ihre Wut ist blind.

Die Wasser erwachen und ziehen den Schlamm der Welt mit sich.

Die Erde erwacht und begräbt in ihr jeden Lebenskeim.

Die Winde erwachen bis zum Punkt, dass sie (sogar) die Kontinente von ihrem Platz stossen.

Bald wird der Berg allen diesen unwürdigen Elementen zu Hilfe kommen. Die Last der Niederschläge wird ihm einen dicken Mantel von Schnee geben, der die härtesten Felsen zum Bersten und Zusammenstürzen bringen wird. Und die Schneemasse wird durch die Energie der Revolte wie eine gestartete Rakete hinunterstürzen.

Bereits sind Städte daran, unter dem Feuer und dem Blut zu sterben. Ihr sollt wissen, dass NICHTS das Leben geben kann. Gott ist der MEISTER des Lebens.

Das Wissen der Menschen forscht danach, in den Laboratorien Wesen ohne Seelen herzustellen, während diese gleichen Menschen das Leben, das ich schenke, töten.

Es wird Städte geben, die zu rauchenden Ruinen werden, denn ich untersage, das Leben zu nehmen, so wie ich untersage, einem Wesen Leben zu geben, das nicht von Gott erschaffen wurde. Ganze Städte werden viel leiden, um den Übeln zu widerstehen, die über sie herabkommen werden; arme Einwohner!

Die Aufruhr der Natur ist heilsam und heilig; denn die Natur gehört Gott. Städte werden ihre Toten betrauern; und Gott alleine wird die Seinen in diesem furchtbaren Gemisch von Dingen und Menschen, in diesem namenlosen Chaos, erkennen.

JA, ich werde kommen und jene, die umkommen und mir gehören, bergen (herausholen).

JA, ich werde mit meiner Hand die Kinder beschützen, die in dieser Welt obdachlos, ohne Nahrung und ohne menschliche Wärme dastehen werden.

JA, meine Kinder des Leidens werden diese neue Generation sein, die den Tod des gottlosen Menschen gesehen haben werden. Sie werden kommen wie Engel, die durch meine heilige Gegenwart angezogen werden, denn ich werde mich ihnen zeigen; und dann werde ich euch von all diesem schrecklichen, apokalyptischen Alptraum in diese neue Welt eingehen lassen; ich werde euch meine Freude bringen, damit kein Wesen, das berufen ist, nach diesem Chaos zu leben, sich nicht erinnern kann, dass Gott zurückgewiesen und verhöhnt wurde, wie nie zuvor seit dem Beginn der Welt.

Nach dem Ablauf all dieser Jahrhunderte wird Gott endlich diese grosse Verwirklichung sich vollenden sehen. Der Mensch wird Gott sehen im schönsten und leuchtendsten Werk Gottes:

im Heil der Menschen in Gottes Heiligkeit.

Die Erde wird in allen Farben herrlich erstrahlen, in Liebesfeuern, denn die Sonne der Gerechtigkeit wird alle durch den Bösen angezündeten Feuer ausgelöscht haben, und das göttliche Licht wird über alle Dinge Funken sprühen, um die ganze Welt zu segnen und zu heiligen. Dies ist die Gabe Gottes: Seine erneuerte Erde, wo die Himmel singen werden, weil Gott sein himmlisches Jerusalem niedersteigen lassen wird:

Gott unter den Menschen; die Menschen mit Gott.

Das heiligste Kreuz von JESUS wird der Leuchtturm der Nationen sein. Es wird alle Nationen rufen, zum ihm hinauf zu steigen.

Mein Kreuz wird die ganze Erde überragen bis hin zum Himmelsgewölbe, um dem Menschen die Grösse des Kreuzes zu zeigen, das das Zeichen Gottes ist, durch das der Mensch sein Heil erhalten hat, das Heil der Gnade des dreifach Heiligen, denn die heiligste Dreifaltigkeit wird das Hosanna singen.

Die gebenedeite Mutter wird in ihren Armen jenen halten, der auf dieser Erde die glänzendste Palme, die wohlriechendste und die verdienstvollste erhalten hat

euer Papst, der

mit dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist in die Arme von MARIA gegeben und dort ausruhen wird, weil sie meine heiligste Mutter ist und weil ich ihr ihr Kind gebe; Kind, ich sage es dir: es (der Papst) hat alle Qualitäten aller vereinigten Apostel zusammen; er ist mein PETRUS; er gleicht JOHANNES; er evangelisiert wie PAULUS. Die Kinder MARIENS werden alle vereint sein durch meine heilige Mutter in alle Ewigkeit. Amen.

Gott der Barmherzigkeit, öffne uns Dein heiliges Herz,

die einzige Wohnung, die allen Übeln der Erde widerstehen wird.

Amen 

† †

 

Seid gesegnet, mein Kind, für deinen Gehorsam

 

Samstag, 25. Oktober 2003

 

JESUS:

Mein Kind, ich wünsche nicht, dass du dieses Buch ohne meine persönliche Anmerkung beendest. Ich bin jener, der zu dir spricht, der während des ganzen Buches und während meines ganzen Werkes „Zeugen des Kreuzes" zu dir gesprochen hat. Ich bin Gott, dein JESUS der Liebe.

Es ist dringend, dass die Welt begreift, dass sich das, was ich dir angekündigt habe, so schnell als möglich erfüllen muss, um eure in grosser Gefahr befindliche Welt zu retten. Meine heilige Mutter ist göttlich. Der wissenschaftliche Beweis wird „gehütet". Ich wünsche jetzt, dass die Welt diese heilige Wahrheit kennt, um meine heiligste Mutter in ihrer heiligen göttlichen unbefleckten Empfängnis zu verehren und ebenso meine heilige Grossmutter Anna, die bereits in Sainte Anne d’Auray, in der Bretagne, als Mutter von MARIA geehrt wird.

Ich hatte dir gesagt, dass in Ste Anne d’Auray (Seite 55) bald die Ohren klingen würden. Ich sprach nicht von St Nicolazic, der bereits ein Heiliger des Himmels ist, sondern von meiner heiligen Grossmutter, die ihr einziges Kind gehabt hat, empfangen vom Heiligen Geist, meine heilige Mutter, geboren von der heiligen Anna, empfangen vom Heiligen Geist.

Weshalb verbergen jene, die den materiellen Beweis dieser Information haben, ihn noch?

MARIA ist die Unbefleckte Empfängnis,

geboren von meiner heiligen Grossmutter Anna und empfangen vom Heiligen Geist.

O Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns,

die wir zu dir unsere Zuflucht nehmen.

Betet, meine Kinder, damit die Wahrheit Gottes an den Tag komme, bevor es auf der Erde keinen Tag mehr gibt, um das vollständige Dogma der göttlichen unbefleckten Empfängnis von MARIA zu verkünden.

JESUS, der Gott der Liebe und der Wahrheit hat für die ganze Welt gesprochen.

Fürchte dich nicht, mein Kind: Die hl. Bernadette hat für den ersten Teil des Dogmas gelitten. Du wirst leiden, aber ich werde mit dir sein, denn ich komme, um die Welt zu retten: jene, die mich rufen.

Und hier komme ich.

Amen. Komm Herr JESUS!

Erlöse uns, Herr,

durch dein heiliges Leiden und durch dein heiliges Kreuz. Amen†

Seid gesegnet, mein Kind, für deinen Gehorsam.

JESUS und MARIA.

† † †

 

 

Gott ist die göttliche Vorsehung

 

12. November 1993

 

„JNSR": „Ehre sei Gott. Ehre sei dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist. Amen."

JESUS:

Die Heiligste Dreifaltigkeit ist im Zentrum aller Dinge. Sie ist im Zentrum des Universum. Gott ist in allem.

Kinder, kommt zu mir, bleibt nicht unentschieden. Ich bin lebendig und wahr in euch, weil ich euch liebe und weil ich das Leben BIN. Meine Liebe ist lebendig in allen und allem.

Wenn ich entscheide, auf eure Erde zurückzukehren, dann um euch meine Liebe zu zeigen, die ihr vergessen habt. Man darf nicht vergessen, dass das Leben ein Geschenk Gottes ist. Wollt ihr ohne Gott leben? Dies kostet euch Jahre um Jahre an schlechten Erfahrungen. Bis zum heutigen Tag habt ihr fortgefahren so zu leben, wie wenn das Leben ein SPIEL wäre, ja ein Zufallsspiel! Es „beginnt gut oder schlecht" weil „all dies geschrieben ist", wie wenn dies zum Vorneherein mit dem Würfelspiel des Schicksals gespielt worden wäre, mit der Etikette „Glück" oder „Unglück" zu Beginn und dass demzufolge „nichts oder niemand etwas ändern kann"....

Werdet ihr noch lange so fortfahren? Mit diesen Gedanken? Ihr seid nicht nur schlecht informiert, sondern überdies wie die Heiden, die nicht an Gott glauben: sie glauben ihren Götzen Glücksbringer und werden durch die schlechten Strömungen des Bösen geführt. Mein Kind, Gott kann nicht zulassen, dass sich der Mensch so schlecht aufführt. Das Herz des Menschen ist nicht eine Marionette, auf welcher jede Bewegung, die man entscheidet, im Voraus für sie eingeschrieben steht. Ich bin euer Gott der Liebe und des Mitleids. Ich greife in das Leben jedes Menschen ein zu seinem Wohl; ich kann aber nicht eingreifen, wenn man mich ablehnt oder mich sogar nicht anruft.

Wenn die Sonne für alle aufgeht, wenn der gute Regen die Ernten der Guten und der Bösen begiesst, dann weil dies durch meinen heiligen Willen so festgelegt ist.

Wenn sich die Elemente entfesseln und das Verderben der Guten und der Bösen mit sich zieht in diesen schrecklichen ungeordneten Umwälzungen, dann ist dies, weil der verrückte Mensch sich eingemischt hat und Gott in der festgelegten Ordnung ersetzen will. Die Natur gehorcht nur den göttlichen Ordnungen; von daher verbreitet sie sich.

Der Mensch sorgt nicht vor und sein Interesse verbirgt seine Vorsicht und seine Intelligenz.

Ich werde meine Seelen von allen diesen menschlichen Umwälzungen erretten.

Ich kann keine einzige Tür zwingen, wenn aber euer Wesen mir am Tag antwortet, an dem ihr es wünscht, dann öffnet mir eure Tür: dies wird der schönste Tag sein, den ich mit meinem mich empfangenden Kind, das mich ruft, verbringen werde.

Ich werde alle Öde seines Lebens entfernen. Ich werde alle Trümmer, die seine Tür verriegelten, wegnehmen; und dort wird mein Kind mich sehen, denn die Augen seiner Seele werden sich öffnen. In diesem Herzen werde ich wie der Arbeiter arbeiten, der das schönste Werk seines Lebens erstellt, denn er will es vollkommen, um ihm gut aufzuzeigen, wie sehr er sein Werk liebt; die Skulptur, die aus dieser Arbeit entsteht, wird die schönste sein, denn ich werde mich einsetzen, aus diesem Herzen eine Vollkommenheit zu machen, die Früchte der Liebe in Fülle tragen wird.

Dieses Herz war vor einigen Sekunden noch unvollkommen.

Es enthielt Trümmer von falschen Ideen, Dornen des Aufruhrs und der Aggressivität, Bruchstücke von schlechten Gedanken; es ging wie eine schlechte Pendule, welcher man ihre Zeiger entfernt hatte: man hört das Tick Tack, aber man sieht nichts; dieses Herz konnte sein Verderben nicht messen, es war verloren.

Hier ist es nun jetzt auf dem Weg und begreift alle ursprünglichen Dinge und Notwendigkeiten: Das Leben, das wahre Leben in Gott. Das Leben ohne Gott ist die Leere, das Nichts. Diese Leere, das Herz ohne Gott, wird durch Belanglosigkeiten ersetzt, sehr oft durch verhängnisvolle. Gott ist kein Zufallsspiel. Gott ist die göttliche Vorsehung, die dem Unterdrückten zu Hilfe kommt, jenem der über das Leben verzweifelt oder durch die Sorgen, die Hoffnungslosigkeit und die Krankheit erstickt.

Die göttliche Vorsehung des heiligen Herzens JESU kommt, um die Momente der Traurigkeit mit seiner Freude zu überhäufen. Sie bringt den Frieden dort, wo es Krieg gibt, das Brot, wo der Hunger herrscht und die Heilung aller Wunden. Sie vermehrt alle eure Liebesgeschenke für jene, die sie erwarten. Mit dem Wenigen des Armen fährt Gott fort, andere Quellen von Gütern zu finden, denn der Sonnenstrahl ruft auf jedes Werk Gottes den Widerschein der ganzen Sonne der Gerechtigkeit herab.

Wenn der Mensch mit reinem Herzen zu schenken versteht, wird mein Feuer der Liebe sich intensivieren. Geben, das heisst das beste von sich und sich selbst geben. Ja, mein Kind, ich bin die Hand, die sich in das sich schenkende Herz gibt. Ich bin in jenem, der empfängt und Danke zu sagen versteht. Welche Wunder macht Gott dank der Wenigen, die sich mit so viel Liebe schenken!

Ja, ich bin da und verbinde alle Wunden. Ich heile die tiefsten Wunden, denn alle diese Kriege haben die Glieder und die Herzen aller Menschen verstümmelt; und das heilige Herz JESU wird gepriesen und das sanfte Herz meiner Mutter ebenfalls. Und mein heiliges Herz ist wie der Vogel, der nicht zu hoch fliegen kann, weil sein Flügel gebrochen ist.

Die Menschen des Bösen haben mich verworfen und mein heiliges Gesetz der Liebe lächerlich gemacht: man tötet seinen Nächsten. Ich komme zu meinen armen Kindern, wie der Vogel, der sich durch die Dornen einen Weg bahnt, um sein Kücklein zu finden, das ihn erwartet. Ich schlüpfe durch dieses schwarze Loch der Ablehnung der herzlosen Menschen, durch diese Dornen des Hasses, durch diesen Schutt; was bleibt von meiner göttlichen Lehre, die ich in alle diese Herzen gesät habe? Ich komme, um jene zu trösten, die gegen den Zweifel, verursacht durch die vielen Unglücke, kämpfen, diese Bruderkämpfe, die das Herz meiner treuen Kinder verdorben haben.

Ich komme, um all diese armen Herzen zu verbinden und ihnen die Hoffnung in das Leben wieder zu geben. Hier werden die Kräfte des Bösen durch Satan selbst gespeist: er findet so viele bereite Seelen, ihm zu folgen! Bruder gegen Bruder, Vater gegen Sohn. Ja, alles wird durch Satan orchestriert. Ich ersuche euch, zu erwachen. Ihr alleine könnt den Bösen von euren besessenen Körpern und euren dominierten Geistern verjagen; ihr seid vom Mantel des Bösen bedeckt. Ich kann euch noch retten: Erwacht! Kehrt um zu Gott. Werft euch in seine Arme. Gott hat euch erschaffen.

Ich erwarte nur euren Schrei der Liebe: „Komm, Herr JESUS", um all das Böse eurer Erde nach unten zu werfen. Kleine Kinder der ganzen Welt: Betet alle kniend mit meinen Heiligen und meinen Engeln. Nehmt alle den heiligen Rosenkranz meiner geliebten Mutter: Sie befindet sich vor euch zusammen mit dem Hl .Michael, um euch den Weg zu zeigen. Eure gesegnete Mutter hat allen ihren Söhnen versprochen, euch alle zu erlösen mit dem Kreuz auf euren und in euren Herzen und mit euren heiligen, demütig gebeteten Rosenkränzen und euren Gott zugewandten Herzen.

MARIA ist mit jenen, die sich ihr anschliessen in diesem Kampf gegen die Kräfte des Bösen. Der heilige Michael und sie rufen überall aus: „Wer ist wie Gott?" Betet, betet, betet und lasst ohne Unterbruch beten: die Bomben eurer Gebete werden das Feuer der blutigen Bomben auslöschen.

Wir werden siegen.

Feuer der Liebe, bade die Erde in Deinem Frieden.

MARIA von Medjugorje ist in euren Herzen.

JESUS, MARIA, JOSEPH

in Gemeinschaft mit allen Kindern der Welt.

MARIA, Königin des Friedens, JESUS der Liebe.

Amen. 

† † 

Der grösste Rosenkranz der Welt

 

17. November 1993

 

„JNSR": „Mein Gott, mein ein

ziger Wunsch ist es, dich sprechen zu hören wie es Deinem Willen entspricht. Herr, ich weiss, dass ich dieses Privileg nicht verdiene, aber ich bitte um die Gnade Deines Gesprächs".

JESUS:

Wenn ich zu dir spreche, höre ich nur mein heiliges Herz, das sich gerne mit seinem Kind unterhält.

Gott ist Liebe; und das Herz, das mich ruft, wünscht mich und dieses Gespräch der Liebe mit seinem Gott. Ich dringe gerne in diese Herzen, die sich mir anbieten, ein. Ich bin glücklich zu dir zu kommen wie ein Freund; und vor allem empfängst du deinen König, deinen Gott, und du bist so klein, dass ich gerne in dein Herz eintrete, um es zu vergössern, wie es sich gehört, um die reinigende Liebe zu empfangen.

Ich unterweise dich und dies wird für dich eine Freude und für mich ein Ausruhen. Denn ihr seid alle sehr unterschiedlich und mit dir spiele ich wie das Kind, das seine Freude sucht, denn ich brauche Freude, so wie du sie auch brauchst. Ich bin Freude, und ich bin dein Gott der Liebe, und ich liebe das Lächeln des Kindes, das sich lieben lässt. Ja, deine Tränen sind ein Ausdruck von Liebe und Freude.

Mein Kind, die Tränen der Erde sind ganz anders; es gibt so viel Elend in dieser Welt, so viel Leiden, dass mein Herz darüber erschüttert ist... Meine Tränen werden blutig.

Meine heilige Mutter erhält in ihrem mütterlichen Herzen all die Tränen ihrer armen Kinder im Elend...Sie bittet euch um all eure Gebete in Gemeinschaft mit dem ganzen Himmel, denn meine heiligste Mutter will mit der Hilfe des Himmels euch alle mit ihr vereinen und den grössten Rosenkranz der Welt in Angriff nehmen.

Sie wünscht, dass ihr alle eine fortlaufende Kette von Gebeten bildet, so wie wenn jede Sekunde die Lieblichkeit meiner reinsten Mutter einatmen würde, damit die Reinigung der ganzen Erde schnellmöglichst ausgeführt werde. Sie bittet euch, mein Kind, dass ihr alle einverstanden seid in diesem grossen Vorhaben. Sie werden dies lesen. Sie werden es alle verstehen. Ja, alle meine Kinder.

Es ist eure Mutter, die euch anfleht: betet und lasst beten; die Stunden sind ernst und voller höllischer Fallen. Alles wird sich an allen Orten entfesseln; die Völker werden sich unter sich bekämpfen, Brüder gegen Brüder: das Feuer entzündet sich bereits überall. Alles ist bereits durch den Vater der Lüge inszeniert. Niemand will erwarten, dass ein Lösung im Frieden geschieht.

Niemand will beten. Niemand denkt (überhaupt) ans Beten. Nur der Hass treibt diese Herzen an.

Es ist dies ein namenloser Aufstand, der sich in jedem Land vorbereitet; kein Brot mehr und fast keine Hoffnung solches zu haben; die Einen werden über die Andern herfallen, um das Wenige, das der Andere besitzt, zu ergreifen.

Es wird kein Teilen geben und keinen Beweis von Zuneigung; denn alles wird in den Herzen dunkel, die weder Gott noch seine heilige Mutter verstehen können; sie haben sogar den Namen ihres Retters vergessen.

Ich bitte euch in Gruppen zu beten und diese Botschaft weiterzuleiten, um das Schlimmste, das sich überall ankündigt zu vermeiden. Denn die Menschen wollen den Eingriff des Allerhöchsten nicht mehr abwarten. Sie wollen sich selbst Recht verschaffen. Sie wollen in ihrer Torheit des Hasses selbst nach einer Lösung suchen. Aber Gott kann sie nicht so lassen. Sie hören weder auf Gott noch auf die Mutter, die für alle von ihnen Tränen vergiesst. Mein Kind, lass diese Botschaft verbreiten.

Die Gebetsgruppen sind die einzige Hoffnung, denn unter den Menschen des Tumultes herrscht das Nichts. Selbst wenn man euch ablehnt, vereinigt euch unter euch, um Gott euren Kummer angesichts dieses Massakers vorzutragen. Bittet um den Frieden in diesen Herzen, um diesen so nötigen Frieden in allen Nationen, die sich – eine nach der andern – in dieser durch Satan entzündeten Revolte des Hasses entflammen werden.

Königin des Himmels und der Erde, verwende Dich zusammen

mit Deinen heiligen Engeln, um uns den Frieden Gottes zu geben.

Heiliger Michael, eile uns zu Hilfe.

Königin der Engel, Herrscherin des Menschengeschlechtes,

wir übergeben euch die Welt in eure Hände.

JESUS und MARIA sind mit euch in einem heiligen

und intensiven Gebet der Liebe und des Friedens.

Amen. 

† † 

 

Die kleinen Äste

 

20. November 1993

 

JESUS:

Mein Kind, Gott liebt euch alle ohne irgend einen Unterschied. Ich erhebe den Kleinsten unter euch: so wisst ihr nicht mehr, welches der Grösste unter euch ist, denn ich achte weder auf den Rang, noch auf die Kraft, noch auf den Mut, um euch einzustufen.

Du weinst über jene, von denen du fürchtest, dass sie verloren gehen: Ich sammle die kleinen Äste; die grossen bleiben gut angeschlossen an Ort. Manchmal verpflanze ich die kleinen auf die grossen Äste; manchmal bearbeite ich den kleinen Ast noch und noch, damit er sich besser veredle. Wie du bemerken kannst, will ich auch nicht abweisen, was noch leben kann, hab keine Angst.

Einige dieser Äste, die tot zu sein scheinen, tauche ich in meinen eigenen Saft, um sie zu nähren, denn sie sterben ab; so werden sie nach und nach aufleben und nachschauen, woher ihr Leben kommt.

Wie du sehen kannst, sind sie so schwach, dass sie der Wind abbrechen kann; aber sie werden durch meine Hand gehalten. Du siehst gut, dass jeder einen Namen und eine gesegnete Empfehlung trägt. Ich beschütze diese kleinen Äste, die alle vom grossen Ast meines Lebensbaumes stammen: Von meinem heiligen Kreuz. Ja, du bist in meinem Kreuz durch meine Liebe fest verbunden.

Ich bitte euch, für alle diese kleinen Äste zu beten, damit sie Jenen, der sie Tag und Nacht formt, akzeptieren, so dass sie sich mit Seinem grossen Baum des Lebens vereinen.

Bete und lasse beten, denn Gott will nicht den Tod der kleinen Äste. Mit der Zeit werden sie robust sein, denn eure Liebe hält sie mit meiner wunderbaren Liebe, die sie nicht vergessen kann, verbunden. Jene, die vergessen, sie mir anzubieten, tun mir weh. Ich liebe es so sehr, euch zu hören, wenn ihr mir eure Kinder anvertraut, wenn ihr sie mir mit ihrem Namen nennt und ihr mir all die Euren anvertraut.

Ganz besonders liebe ich es, euch zu hören, wenn ihr mir die ganze Welt darbietet.

Denn ich bin der Baum des Lebens, der die Tausenden von

kleinen Ästen eurer ganzen Erde stützt.

Der barmherzige Gott

in seinem erlösenden Kreuz.

Amen.

 

 

Gott ist der Winzer

 

20. November 1993

 

JESUS:

Euer Gott ist vergleichbar mit diesem Schatz, der von allen begehrt wird; er ist aber so versteckt, dass er unauffindbar scheint. Einige wollen sich nicht mehr abmühen, ihn zu suchen und geben ihre Nachforschungen auf. Andere suchen ihn nur für sich allein, zu ihrem persönlichen Wohl: dann ist es der Schatz, der sie aufgibt, und er versteckt sich noch mehr. Und dann gibt es jene, die ihn suchen, um ihn mit Anderen zu teilen, damit alle davon profitieren können; denn dieser Schatz ist immens.

Dieser Schatz lässt sich entdecken.

Hier ist er: Unser Gott der Liebe, der sich einem jeden schenken wird; denn Ihn entdecken heisst, diesen unschätzbaren Schatz bereits zu besitzen.

Gott ist transparent; Er ist sichtbar und verborgen zugleich; durch Ihn sieht man seinen Nächsten und alle, wie wenn alle unter sich mit dem gleichen unsichtbaren und existierenden Band verknüpft wären.

Ja, Gott ist da, in jenen, die sich lieben, und er ist wirklich so unter uns, dass wir am liebsten seine heilige Gegenwart besingen würden. Wir haben in uns diesen geteilten Schatz. Es handelt sich um einen Reichtum von einem noch nicht erhobenen Wert, denn es gibt überhaupt keinen Massstab, um über ihn die Dichte, das Gewicht oder den Preis zu definieren. Aber man weiss, dass man reich ist: reich von seiner Liebe.

Dieser Reichtum kann nicht in klingende Münze umgesetzt werden; er hat auf den Märkten keinen Kurswert. Er ist zu schön und zu vollkommen, um publik gemacht und durch irgend jemanden gekauft zu werden. Jener, der ihn besitzt, will ihn nicht verkaufen. Er möchte ihn lediglich anderen bekannt machen , denn je mehr man davon gibt, desto mehr bleibt davon.

Gott schenkt euch den Glauben, eine kostbare Seltenheit von einem Wert ohne Preis, denn man kann ihn nur durch den König selbst erhalten; und der König ist eifersüchtig: Er schenkt diese Rarität nur seinen Auserwählten: jenen, die ihn wahrhaftig lieben; zuerst ihn und danach alle seine Geschöpfe. Es handelt sich um einen begehrten Reichtum, doch wissen einige gar nicht, dass es ihn gibt und dies sind Unglückliche... Also sagt der König zu all seinen Fürsten-Kindern:

Sprecht über meine Liebe.

Bietet euch alle jenen als meine Diener-Kinder an, die unseren Vater des Himmels noch nicht kennen. Arbeitet mit ihnen in meinem Weinberg.

Gebt ihnen einen Teil dieser Arbeit, denn man verdient seinen Teil des Reiches durch die Arbeit.

Mein Feld ist mit reichlichen Weinstöcken bedeckt. Lasst sie nicht durch die wilden Zweige ersticken, die mit meinen Saft leben wollen, ohne sie zu befruchten.

Schneidet sie weg; aber schaut vorher gut auf ihre Robustheit und ob ihr sie veredeln und verstärken könnt. Achtung! Entfernt von meinem Fuss die Wucherpflanzen: überwuchernd sind sie nur dazu da, meinen wahren Zweigen die Kraft zu entziehen.

Und dann, mein Kind des heiligen Weinstocks, werdet zu diesen kräftigen Reben, die sich unter dem Gewicht der Frucht neigen. Diese Frucht, die an der Sonne meiner Gerechtigkeit reifen wird, um den neuen Wein zu geben, Wein meines heiligen Rebstocks, der der Wein meiner neuen Hochzeitsfeier des Lammes sein wird, die sich bereits im Himmel wie auf der Erde bereit macht.

Gott lädt euch heute ein, alle Arbeiter zu suchen,

jene der letzten Stunde.

Betrachtet eure Herzen. Betrachtet mein heiliges Herz.

Könnt ihr bereits in seine Wohnung eindringen?

Ihr werdet mir sagen:

„Ja! Wir wollen es."

Auch ich wünsche es. Dann seid also dazu würdig.

Denn Gott kommt zurück, um sein neues und ewiges Hochzeitsmahl vorzubereiten.

Das Bankett wird prächtig sein.

Es liegt an euch, Kinder, mir zu helfen, denn ich erbitte es von euch.

Euer Gott erwartet euch alle. Seid dazu würdig. Amen.

Der Winzer ist Gott.

† †

 

Euer Herz ist meine Wiege

JESUS:

Gehorche mir immer: Ich will nur das Glück meiner Seelen. Das aufgeopferte Leid wird durch Gott gesegnet, weil es Seelen rettet. Ich verlange von euch nicht unnützes Leiden; es dient zu nichts.

Mein Kind, ich liebe euch so sehr, dass mein heiliges Herz – für diese Welt geöffnet - eine Quelle der Gnaden ist. Ich habe euren geliebten Brüdern, meinen Priestern, das Geschenk meiner wunderbaren Liebe gegeben; sie tragen in sich mein Opfer, mein Leben, meine Verzeihung; sie werden Gott überall zu den Herzen, die Ihn wünschen, hintragen: kommunizieren heisst, sich mit mir vereinen; sie haben in sich meine vielfachen Geschenke; sie übermitteln sie den reinen Herzen, die mich erwarten.

Ich werde diese Welt nicht ohne meine Vertreter lassen, denn Gott will fortfahren, sich allen zu schenken. Sie haben in sich meine heilige Gnade der Verzeihung und meine Gnade der Vereinigung mit meinem Leib und meinem Blut. Sie werden „Jesusse", indem sie die Liebe des göttlich Gekreuzigten jenen offerieren, die mich in diesem göttlichen Sakrament suchen.

Ich steige in diesem göttlichen Sakrament hinab und schliesse mich in die Hostie ein. Ich werde (zur) Hostie, die sich anbietet und wo ich, in den Händen des Priesters, der mich konsekriert, ganz und gar bin.

Ich bin JESUS, euer Retter für alle von euch, die mich in ihre Herzen aufnehmen. Meine Priester sind meine gehorsamen Kinder und ich liebe es, mich in ihnen zu betrachten. Und sie bieten mich euch an, so wie ich selbst mich euch allen anbiete.

Wenn die Priester mich in ihre geweihten Hände nehmen, werde ich so wirklich, dass, wenn sie mich in ihren Händen sähen, sie wie zu Statuen würden: ihre Ekstase würde lange andauern.

Ihr Kinder, die ihr mich in euch aufnehmt, schaut, wie sehr JESUS euch liebt: ein Gott kommt, um in eurem Herzen zu leben, kniet euch nieder.

Wie kann man diese Wahrheit nicht ergreifen, die euch verwandelt, denn in diesem Moment werdet ihr Jesusse mit mir selbst in euch; ich lebe in euch.

Ja! Ich will der kleine Jesus der Krippe sein, der in der Wiege eures Herzens ruht.

Kleine und oft unbequeme Krippe: Es gibt so viele Reiszweiglein an Gedanken aller Arten, die diese Krippe überhäufen!

Ich komme zu euch, die ihr mich wie einen Fürsten erwartet, zu euch, die ihr auch den kleinsten Strohhalm aus dieser kleinen Wiege entfernt. O wie ist JESUS glücklich! Es ist so warm, so angenehm, dass ich meine Geburtsnacht erneut erlebe. Meine Mutter hatte mit einem weissen Leintuch alles Stroh der kleinen Futterkrippe bedeckt, auf dass ich an der Wärme sei. Gute und heilige Mutter, voller Zärtlichkeit...

Für ihren kleinen Jesus, der in eure Herzen hinabsteigt, fährt sie fort, die harten Strohhalme zu entfernen und eure kleinen Wiegen, um mich zu empfangen, mit Süssigkeit zu bedecken. Bittet sie bei jeder Kommunion:

„Heiligste Mutter, mach mein Herz würdig, um dein so süsses Kind zu empfangen.

Nehme weg von mir jede Bitterkeit und alle Gedanken, die mein

Herz belasten können.

Mach, dass mein Herz der Wohnung JESU gleiche, in der Jesus geboren wurde.

Bleibe neben mir, heiligste Mutter, ich brauche die süsseste

Mutter und den Erlösersohn;

meine beiden Lieben, in meinem Herzen vereint." Amen. 

† †

 

Mein Vikar

 

20. November 1993

 

JESUS:

Mein Vikar, mein PETRUS, ist mein Fels auf der Erde, die ausgedörrter wird als jene von einst. Euer heiliger Vater ist mein gesegnetes Kind. JESUS ist neben ihm bei allen seinen Vorstössen, um zu den Massen zu sprechen und die Menschen guten Willens zusammen zu schliessen.

Aber die Masse ist immer noch die selbe, wie vor fast 2000 Jahren: sie schreit vor Freude...und wird (dann) die Verleumdungen laut ausschreien.

Ich beschütze ihn.

In dieser Masse von Leuten gibt es nicht nur Kinder Gottes. Ihr, die ihr euren Papst liebt, segnet alle seine Vorstösse des Friedens. Er ruft die Welt auf, meine Seligpreisungen zu leben.

Er ist gross, aber er kann nicht mehr sein als der Meister. Seine Zeit sind auch Zeiträume, die ihn von dieser Erde trennen. Er wird unter der wachsamen Aufmerksamkeit des guten Hirten bleiben; er ist mein am besten gehütetes Schaf.

Gott aber ruft jene zu sich, die gut gearbeitet haben, jene, die die Aufgabe, die Gott ihnen auf dieser Erde anvertraute, erfüllt haben.

In meinen Stall zurück zu kehren ist nicht ein Ende, es ist der Eintritt in mein Leben.

Ich komme, um meine Schafe zu zählen und um ein jedes bei seinem Namen zu rufen. Amen.

JESUS, der gute Hirte.

† † 

 

 

Christ-König

 

21. November 1993

 

JESUS:

Ich komme zu euch, denn ich habe bei euch auf eurer Erde gelebt, und wenn ich gekommen bin, um mit und unter euch zu leben, dann weil es mein und unser Vater wünschte, auf dass der Mensch mit Gott lebe; damit er eines Tages wie das Kind Gottes mit Gott lebe und er dieses vergängliche Leben abschliesse.

Aber Gott hat nicht versucht, euch nachzuahmen; er wollte euch lehren, ihn nachzuahmen; deshalb ist Gott gekommen, damit ihr ihn leben seht und mit seinem Leben imprägniert werdet.

Gott ist Vater, Gott ist Sohn, Gott ist Heiliger Geist.

Und da ist also das Wort Gottes gekommen: Jener, der in seinem Namen spricht, um euch zu sagen, dass der Gott eurer Väter stets in euch lebendig ist; und dass, wenn ihr Gott vergesst, ihr das Leben verliert. Darum ist Gott Mensch geworden: damit man ihn verstehe und liebe.

Gott hat seinen Stand als Mensch erduldet wie einer von euch, ohne zu versuchen, euch nachzuahmen, sondern um euch zu sagen, wie sehr er euch liebt.

Gott ist auf dem Kreuz gestorben und ihr habt ihn sterben gesehen; er ist nicht eines gewöhnlichen sondern eines schrecklichen Todes gestorben, um euch zu sagen, dass er sich dem Tod ebenfalls nicht entzog, denn die Sünde hatte euch so weit gebracht.

Und indem ich den Vater anrief, rief ich ihn über euch alle, die mich leiden und sterben sahen an, und der Vater hat euch in mir geheiligt. Ich habe eure Vergebung erbeten: Der Vater hat euch durch mich vergeben.

Ihr wurdet der Sünde enthoben, als ich dieses Lebens enthoben wurde. Und wenn ich begraben wurde, um die Sünde mit mir zu begraben, bin ich ohne Sünde auferstanden, um euch mit mir auferstehen zu lassen. Der Tod hatte keine Gewalt mehr über mich. Ich habe den Tod für euch besiegt. Auch ihr seid durch Gott auferstandene Seelen. Aber ihr befindet euch noch in diesen Leibern der Sünde, und um mit euren Leibern aufzuerstehen, müsst ihr das Gericht Gottes erwarten.

Haltet durch, denn ich komme bald, um die Lebenden und die Toten zu richten. Und der Tod wird auf immer für alle Menschen, die mir gefolgt sind, vernichtet sein.

Dies, mein Kind, ist die gegebene Wahrheit.

Ich bin Gott, der Mensch werden wollte, um den Menschen zu Gott zu erheben. Sag ihnen, zu mir zu kommen, denn eure Erlösung wird an dem Tag beginnen, an dem ihr euren Erlöser, Retter und König definitiv aufnehmen werdet. JESUS von Nazareth hat den Tod bezwungen. Sein Reich ist ewig. Amen.

Gott der Weisheit,

JESUS der Vielgeliebte†

JNSR: „Herr, ich liebe Dich!"

JESUS: Ich liebe dich, kleiner Vogel, der hoch fliegen will. Setze dich auf meinen Ast; du wirst bald sehr hoch fliegen. Amen.

† † 

 

Unsere drei vereinten Herzen

 

28. November 1993

 

„JNSR": „Herr, ich liebe es, Dir zuzuhören".

JESUS:

 

Gott liebt seine Vertrauten; durch sie fliesst meine Gnade, die alle meine Kinder beim Zuhören meines Wortes unter einander verbindet.

Du liebst es, Dich mit deinem Gott zu unterhalten. Ich weiss es. Suche mich oft auf, um Zwiesprache zu halten. Gott hat alle Zeit seinem Kind zuzuhören. Oft antworte ich auf deine Fragen und andere Male spreche ich mit dir über diese schönen Dinge, die mein Leben mit euch allen betreffen. Heute Abend handelt es sich um eines von ihnen; hört alle zu:

Arm bin ich auf eure Erde gekommen; so war ich den Armen in ihrer Demut sehr nahe: sie ist ein wirklicher Reichtum.

Es ist dies die süsse Weisheit der Armen, die dem Reichtum gleichgültig gegenüber stehen, denn er ist ihnen weder zugänglich noch nützlich; er wird durch die Armen nicht begehrt, denn sie passen sie ihrem Zustand stets an; sie leben verborgen, sie lieben es nicht, wenn man sie bemitleidet; man darf die Sensibilität der Mittellosen nicht verletzen.

Arm geboren zu werden, ist ein Reichtum Gottes.

Das arme Kind kennt den Wert der geringsten kleinen Sache. In der Not kann man den richtigen Wert eines Stückes Brot, einer Frucht oder eines armseligen Wäschestückes, das im Winter wärmt, abschätzen. Ja, der Arme ist ein Reicher der Liebe.

Er liebt die Wärme eines Feuers, an dem er mit Zärtlichkeit empfangen wird; er erhält, was man ihm mit Liebe anbietet. Nichts in seinem Leben ist leicht, aber Gott, der in die Herzen der Armen hineinschaut, erwärmt sie mit seiner Liebe.

In einer armseligen Wohnung, in der sich die ganze Familie gern hat, teilt man das Wenige in viele gleiche Teile, und Gott schenkt seinen Segen und seinen Frieden. Siehst du, mein Kind, so wollte ich bei den Bescheidenen leben, um ihnen meine Freude zu schenken. Sie haben mich nicht nur wie einen von ihnen empfangen, sondern als das schönste, das wunderbarste Menschenkind; sie haben mir das Beste von sich selbst gegeben.

Meine heiligste Mutter lobte Gott, ihn, der dieses Feuer für seinen göttlichen Sohn gewählt hatte; er war die heilige und göttliche Vorsehung und so hatte die heiligste MARIA die Gnade, auf alle unsere Probleme eine Antwort zu finden. Die Nahrung war nicht sehr reichlich, aber genügend; meine Mutter wusste eine Platte mit Gartengemüse für die ganze kleine Familie herzurichten; das Brot wurde durch ihre sehr sanften Hände durchgeknetet.

Gott beschützt die Kleinen und lässt jene, die ihn bitten und anbeten nicht mittellos.

Ich wurde durch meine heilige Mutter mit so viel Liebe bekleidet, dass meine Brüder und ihre Familie mich wie einen Fürsten anschauten; MARIA tat alles mit sehr viel Liebe für ihren JESUS!

Mein Nährvater, der heilige Joseph, widmete mir sehr viel Zeit, um mich seinen Beruf zu lehren und mich in viele Dinge einzuweihen. Unter MARIA und JOSEPH war meine Kindheit süss. Ich habe unter den Meinen auf dieser glücklichen Erde gelebt.

Ich habe zwei grosse Heilige gekannt, die mir ihre ganze Liebe schenkten: Meine heilige Mutter sprach mit mir über die Heilige Schrift, und der heilige JOSEPH zeigte die Achtung gegenüber dem heiligen Gesetz.

Die Armen vereinen sich unter sich; man liebte uns in Nazareth; mein kleines Haus war ein Haus des Teilens. MARIA teilte mit den Ärmsten.

JOSEPH arbeitete oft gratis: Wenn man viele Familienaufgaben hat, hat man es schwer und die Reichen des Staates verlangten von den Armen immer mehr Geld.

Gott ist all jenen wohlgesinnt, die gerecht sind und sich ihrer täglichen Pflicht nicht entziehen: Die heilige Familie von Nazareth kannte die Barmherzigkeit und die Nächstenliebe; wie schön ist es, diese süsse Einheit, diese Einfachheit und die Demut meiner zwei grossen Heiligen wieder zu sehen: die heilige MARIA und der heilige JOSEPH.

Kinder vergesst nie, dass die Armen das geräuschvolle Almosen nicht lieben; nähert euch ihnen, teilt ihr Leid, indem ihr euch mit ihnen vereint; setzt euch an ihren Tisch, bringt eure menschliche Wärme, euer Lächeln, eure Freude; und macht es so wie meine heilige Mutter: Besucht sie mit eurer Tagesnahrung. Dies ist das Teilen eures Bedarfs, das Teilen der Liebe eures Herzens. Ja, all dies wird sie erwärmen, denn der Arme kennt nur die Sprache des Herzens.

Schau, mein Kind, in der Stille dieses Abends eine Familie, die vor der Mahlzeit, die auf dem Tisch dämpft, betet: sie danken Gott für seine Nahrung. Schau und höre diese ehrfürchtige Stille nach dem Gebet: der Vater segnet und alle erweisen Gott die Ehre.

Heute Abend sind es JESUS, MARIA und JOSEPH, die euch segnen:

...die drei vereinten Herzen durch die heilige Gnade Gottes.

Amen.

† †

 

 

MARIA, Glanz des Himmels

 

29. November 1993

 

JESUS:

Gott lädt euch ein, ihm zuzuhören. Sein Ruf kommt in eure Herzen. Vernehmt ihn, ihr die ihr ihm zu dienen wünscht.

Ich spreche für alle ohne jeden Unterschied, denn Gott hat keine Vorlieben. Er liebt alle seine Kinder mit der gleichen Liebe: Gott IST Liebe und Verzeihung. Mein Herz überbordet vor Barmherzigkeit für die Demütigen. Ich liebe diese hauptsächliche Qualität, die Demut, die aus meiner heiligsten Mutter von Ewigkeit zu Ewigkeit die Auserwählte, die „voll der Gnade" machte.

Verneigt euch, kleine Kinder, angesichts ihrer heiligen Gnade und bewundert die Sensibilität ihre vollkommenen Seele. Gott hat sie so schön gemacht und so gut, wie ich, der Sohn Gottes gewünscht habe, aus ihr meine heilige Mutter und meine erste Wohnung auf eurer Erde zu machen. Süsse Mutter, die Gott JA gesagt hat und Magnificat; sie ist der Glanz des Himmels, das Licht der Heiligen und die Zuflucht der Sünder.

Kleine Kinder: sich nahe eurer Mutter aufzuhalten, ist für euch eine grosse Freude: ihr befindet euch am sichersten Zufluchtsort. Der Böse kann den Stern-MARIA, der wie tausend Sonnen leuchtet, nicht anschauen: Der Böse wird rasend und ergreift die Flucht. Die dunklen Finsternisse können das strahlende Morgenrot nicht anschauen.

Ich gebe euch meine Mutter. Sie ist eure gesegnete Mutter; sie liebt euch und führt euch immer zu mir, zu ihrem JESUS der Liebe.

Mein heiliges Herz segnet euch, um mein Wort der Wahrheit zu empfangen. Ich bin Gott, einzig und wahr, herabgestiegen vom Himmel. Ich habe aus der Jungfrau MARIA Fleisch angenommen, denn das Wort wollte seine Liebe allen Menschen mitteilen.

Ich bin gekommen, den Menschen vom Bösen, der ihn ankettete, zu befreien, ich habe seine Glieder, die ihn an den Bösen ketteten, zerbrochen. Ich habe dem abgestorbenen Holz Leben geschenkt und ich habe das Feuer der Liebe auf der ganzen Erde entzündet.

Die Menschen, die mir geglaubt haben, haben nicht nachgelassen, mich der Welt als Nahrung zu geben; und trotz der Unruhe und der Wut des Teufels, haben die Nationen den Menschensohn erkannt, denn mein Wort ist Leben. Und es wächst in den Herzen, die ihn hören. Es wird durch jene getragen, die ich im Lauf der Jahrhunderte erwählt habe:

...ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage.

Meine Freunde liessen mein Wort leben und haben mir durch die Jahrhunderte hindurch Leben gegeben; denn ich bin immer, ich bin und ich bleibe lebendig und wahr in jenen, die mich in ihren Herzen, in ihrem Geist und in ihrem Fleisch empfangen; denn ich werde ihren ganzen Leib auf immer mit dem Siegel Gottes bezeichnen.

Kind, höre mir zu: Ich komme vom Himmel, um euch zu informieren. JESUS liebt euch, heute wie gestern, und seine Liebe bis hin sein Leben zu geben, wenn euch dies das Herz meiner unendlichen Liebe öffnen könnte. Aber Gott hat sich euch offenbart; er hat sich für euch auf dem Kreuz hingegeben; Gott hat alles vollbracht.

Meine Kleinen1, was noch zu tun ist, ist voll und ganz euch vorbehalten. Ihr müsst erwachen und begreifen, dass ihr Wesen seid, die gemacht sind, in Ewigkeit zu leben, und dass dieses Leben hier lediglich eine Station ist, auf der man nicht ewig bleibt. Alles vergeht, nur mein Wort bleibt ewig, denn es kommt vom Ewigen Gott. Und ich habe euch erwählt, mit mir dieses Leben zu leben, das nie endet.

Ich rufe euch, aus freiem Willen zu mir zu kommen, losgelöst von allem was euch hindert; alle eure Gedanken entstammen der Erde, und ihr solltet mich in euch hören, um besser zu verstehen, was ich mit euch verwirklichen will.

Der Mensch kann nicht Sklave der Sünde bleiben. Auf dieser Erde ist er es; er wird durch die irdischen Leidenschaften beherrscht; alles scheint ihm notwendig für seine Lebensbedin-gungen. Wahrlich, ich sage euch: eine einzige Sache ist notwendig, nämlich Gott zu folgen; um mir zu folgen, verlange ich von euch weder Anstrengung noch einen ausserordentlichen Willen; ich bitte euch, mich zu lieben und wenn er dies tut, werdet ihr mein Wort des Lebens besser begreifen und mir folgen:

„Geh und verkaufe alles, schenke alles und folge mir".

Mein Kind, lasse dich durch Gott führen. Wenn man Gott gehorcht, kann mein heiliges Herz mit euch grosse Dinge vollbringen, mit jedem von euch. Gott führt jenen, der sich seinem heiligen Willen übergibt.

Das Reich Gottes ist in euch; das heilige Herz ist darin der König. Ich bin unter euch, lebendig und wahr, aber euer Fleisch hindert euch, mich zu sehen: Ich bin für eure Seelen sichtbar, wenn sie wach sind. Betet und wacht, denn ich bin mit euch, ich ruhe in euch.

Der Tag naht, an dem mich die Augen sehen. Zuerst werden sie in Wahrheit den Glanz des Himmels und die Zuflucht der Sünder in einer grossen Klarheit sehen, die die Erde von Osten bis zu Westen erleuchten wird: Sie ist die Königin, die den Durchgang zum König öffnen wird.

Und von den Himmeln (Anmerkung des Übersetzers: Französisch wird der Himmel oft (aber nicht ausschliesslich in der Mehrzahl geschrieben) her kommend, werdet ihr diese (eben die oder der Himmel, der Üb.) halb geöffnet sehen, und sie werden dem Menschen guten Willens das schenken, was er seit Jahrhunderten erwartet: das Licht der Welt. Die Himmel werden sich öffnen und der Gesang der Engel wird den Himmel und die Erde erfüllen; man wird von den vier Himmelsrichtungen her die Erwählten kommen sehen: Sie schreiten mit der Freude des erwarteten Wiedersehens voran. Erhebt die Augen und schaut auf dieses grossen menschliche Kreuz, das von den vier Himmelsrichtungen gebildet wird,

Jenen, durch den alles vollbracht worden ist.

Er steigt herunter und hält in seiner Hand das Erlöserkreuz; und hier wird es vor der Versammlung der Erwählten aufgestellt, auf dem gesegneten und heiligen Berg und zu seinen Füssen, wird das grösste Heiligtum der Welt sein: die Tausenden und Abertausenden von Menschen, die gekommen sind, um das Hosanna zu singen!

Und hier komme ich.

Amen, komm Herr JESUS, der Himmel und die Erde

sind voll von Deiner Herrlichkeit.

Und mein Name ist JESUS von Nazareth,

der Retter der Welt.

 

† †

 

Das Tier der Erde

 

30. November 1993

 

JESUS:

Mein vier Evangelisten haben einer nach dem andern geschrieben; alle waren durch Gott inspiriert. Jeder hat in sein Herz diese Passagen der Heiligen Schriften erhalten, die – ohne verschieden zu sein – sich durch ihren persönlichen Charakter ergänzen und die Wahrheit mit dem Glauben der göttlichen Liebe bestätigen.

Wenn ich in ihr Herz gesprochen habe, war diese für alle Zeiten. Was ihr in diesen Versen der heiligen Bibel lest, kann sich auf eine entfernte Epoche beziehen, aber ebenso gut auf eure Zeit, wie eine Fortsetzung, wie wenn dies, was in den alten Zeiten geschehen ist, seinen Weg bis zu euch weiter verfolgen und sich nach euch fortsetzen würde:

Der ältere Bruder hat für den jüngsten (Bruder) geschrieben und ebenfalls für alle jungen Leute, die Nesthäkchen, und alle werden genauso profitieren wie der Ältere".

Die Dinge haben nur ihren Fortgang genommen, und ihr spürt den Beginn wie wenn ihr von der Höhe eurer Epoche am Leitfaden bis zum Anfang dieser Ereignisse heruntersteigen würdet. Der Mensch ist in eurer Epoche angekommen, ohne den Leitfaden zu zerreissen, der bereits gespannt ist, um den Menschen in die nächste Epoche passieren zu lassen. Dieser Faden hat sich auf der Spule der Zeit aufgewickelt und den Menschen von gestern verdeckt; und wenn die Dinge aufgrund des Fortschritts nicht den gleichen Charakter haben, sind sie nur Dinge, die vergehen aber mein Wort bleibt.

Die Maschine hat sich entwickelt; sie wird ein Ensemble von perfektionierten Maschinen. Der Mensch hat das menschliche Wissen entwickelt, aber er ist in der Domäne des Glaubens kleiner geworden als früher. So auch in der Grausamkeit: Die Schlachten von früher zwischen Menschen sind zu entsetzlichen Kriegen geworden, blutiger als die Massenexekutionen von Lämmern in einem Schlachthaus.

Die Achtlosigkeit des Menschen von gestern ist zur Unverschämtheit und zur Verachtung des Menschen von heute geworden: die Kinder spielen unbedacht (leichtfertig) Erwachsene und die Erwachsenen verantwortungslos mit Kindern; niemand kennt mehr den Wert der moralischen Ordnung und noch weniger den Wert der göttlichen Gesetze.

Die Einbildung ist an der Höchstgrenze des unsinnigen Stolzes angelangt, und alles wird bald herunterstürzen und das Chaos immer grösser werden.

Die Regierungen regieren ohne achtenswertes Gesetz; man nimmt das Geld dort, wo es noch hat und vergeudet das, was unter allen geteilt werden könnte. So ersticken die reichen Länder die armen, die verfallen; und aus dem Elend entwickeln sich die Korruption und der Tod.

Nur die Mächtigen haben ihren Platz; die Armen betteln um ihr Brot, um ihren Bedarf. Ganze Länder versuchen zu überleben. Bald bleiben nur noch eine Handvoll, um die Welt daran zu erinnern, dass sie Tausende waren, die auf einer Ecke dieses Planeten existierten; ihre Gemeinde wird nur noch ein Andenken sein; ganze Rassen werden auf immer verschwinden.

Die Zeit hat ihre Krake, die auf ihrem Durchgang alles verschlingt. Sie besteht weiter, weil sie isst; sie ist raffiniert und keine Beute entgeht ihr. Diese Krake kommt überall voran. Sie beginnt mit dem Verschlingen der Kleinen, denn die Schwachen können keine Zuflucht finden oder sich verteidigen; vor dieser Krake sind sie ohnmächtig.

Dieser Drache wächst und dehnt sich gegen alle aus; er wird zur Kraft aller vereinten Festungen; die Grossen sind vor dem durch das Blut der Kleinen gesättigten Tier auf den Knien...und vor den Anderen, die diesem Tier den Hof gemacht haben; sie wurden bereits verschlungen, weil sie dem Tier geholfen haben, sich im Wachstum zu entwickeln.

Es wird über alle Nationen herrschen und die wichtige Masse jener beherrschen, die die Informationen erhalten und aller, die in seinem Solde stehen, denn es bezahlt mit Schmeicheleien aller Art. Mit dem Tier zu sein heisst, integrierender Bestandteil seines Leibes zu bilden.

Kleine Kinder, dieses Tier ist bereits da, Fundament aller Nationen und seine Grausamkeit hat keinen Namen mehr, denn es spuckt sein Gift wie eine Süsse aus, wie sie noch nie ans Tageslicht gelangt ist. Es ist auch so imposant wie es die Schriften Tier beschrieben haben.

Das Tier ist durch die Kraft der Massen an die Macht gelangt.

Jener, der es bekämpfen wird, muss gegen es und gegen all seinen Anhang kämpfen bis es sich entblösst. Es ist durchtrieben und wird sich noch nicht erwischen lassen, denn seine Zeit, die Zeit seines Glanzes, ist noch nicht auf dem Gipfel angelangt.

Es lebt von allen; es versteckt sich in der Menge; es braucht keinen Zufluchtsort; die ganze Welt verehrt es; es ist brillant, intelligent und perfid zusammen. Nur Gott allein kann dieses Monster bekämpfen, denn Gott allein kennt seine Schwäche. Gott wird es schlagen, aber viele werden mit ihm am Herzen getroffen, denn sie leben von ihm.

Man kann aber nicht Gott und das Tier lieben; man muss wählen.

Kleine Kinder, lasst euch nicht durch das Idol eurer Zeit beeinflussen, das den Kräftigsten Kraft verleiht und die Schwächsten schwächt bis zum Verschlingen.

Ihr sollt Gott anbeten.

Betrachtet das Jesuskind in der Krippe: Es ist das Bild der Reinheit. Süsses Kind von Bethlehem, das nichts Anderes als Liebe auf der ganzen Erde erbittet, das die Armut liebt und die Unschuld der reinen Herzen sucht. Es ruft die Welt auf, sich mit ihm zu vereinen, um im Frieden und in der Freude Gottes zu leben.

Er bietet sein Leben an, um euch das Eurige zu schenken.

Gott ruft die ganze Welt auf, sich mit der heiligsten Dreifaltigkeit zu vereinen, um gegen die Versuchung zu kämpfen, dem Tier eurer Zeit anzugehören. Denn Gott muss zuerst gedient werden und man muss wählen: man kann nicht Gott und das Geld lieben.

Für das Geld erniedrigt sich der Mensch; er stiehlt, er tötet, er wird blind, er sieht nur noch die Gier; er wird taub und hört seinen vor Schmerzen klagenden Bruder, die Qualen des Hungers und der Kriegsangst nicht mehr; er wird stumm: das Geld hat die Stille gekauft.

Das Geld ist der mächtigste Feind des Menschen.

Alle durch Gott berufenen Menschen werden sich vereinen, um die grösste Schlacht des Jahrhunderts zu liefern:

das Tier zu töten, seinen Thron auf ewig zu zerstören,

damit sich die Kinder Gottes unter sich durch die Liebe vereinen.

Gott ist Liebe.

Gott wird auf immer über das Böse triumphieren.

Amen.

 

 

 

Auf den geröteten Erden

 

1. Dezember

 

JESUS:

Gott kennt und verlangt die Liebe aller Herzen. Kehrt zu Gott um. Er allein ist der Weg, Er allein ist das Leben.

Niemand kann ohne Gott leben. Sogar der Ungläubige besitzt Gott in sich, und wenn er ihn nicht sieht, so sieht Gott ihn und schaut auf sein Leben, denn jedes Wesen wurde durch Gott erschaffen.

Kind, liebe deinen Nächsten wie dich selbst, und liebe mich so, wie du noch nie geliebt hast: aus all deinen Kräften. Denn Gott ist dein alleiniges und einziges Gut: „Wer Gott besitzt, besitzt alles". So bist du reich, weil ich dein Gut bin und weil kein schlechter Gedanke bis in deine Seele eindringen kann; denn dein Schutzschild befindet sich in dir, ja, dein Gott ist die Barriere gegen diesen Bösen.

Ich lasse meine Seelen durch den Bösen nicht treffen. Ich widersetze mich dieser Eindringung. Ich zerstöre jede Attacke des Bösen, weil meine Seelen, die sich meinem heiligen Herzen anerboten haben, meine vielgeliebten Blumen sind, die ich beschütze: Ich liebe ihre Schönheit. Kind, weißt du, wie sehr Gott seine Blumen aufmerksam betrachtet? Sie sind in Wahrheit das Objekt meiner Kontemplation; sie werden von Tag zu Tag strahlender, denn meine Liebe wärmt und durchblutet sie gleichzeitig.

Einige wachsen in ausgetrockneten Regionen; sie haben eine Umgebung, in die sich niemand begeben kann; sie müssen verborgen leben, denn die herzlosen Menschen lieben es, die Schönheit Gottes, die in ihnen leben, zu zerschlagen.

Meine verborgenen Seelen arbeiten für Gott; es sind Tausende, die von der Welt getrennt leben; ihre Gebete steigen zu ihrem Gott der Liebe auf, und diese Gebete sind für mein heiliges Herz so süss, dass sie es fertig bringen, die notwendigen Gnaden zu erwirken, um die vom Bösen gefangen gehaltenen Seelen zu befreien, all jene, die an der Grenze der „Nicht-Umkehr" zu Gott stehen.

Welches sind meine verborgenen Seelen?

Es sind jene, die auf dieser Erde in den unendlichen Kämpfen dieser Bruderkriege mit ihren unverzeihlichen Verbrechen alles verloren haben.

Meine Blumen leben verborgen und sie verkriechen sich wie wilde Tiere und beten für ihre eigenen Henker.

Blumen, die in den geröteten Erden durch das Blut der Unschuldigen wachsen: Ich liebe euch, denn ihr steht euren Brüdern in nichts nach, meinen grössten Heiligen, die sich bereits in meinem Himmel der ewigen Herrlichkeit befinden. Sie haben ihr Leben für Gott und für euch hingegeben; meine vielgeliebten Blumen, ihr schenkt euer Leben Gott, und ihr opfert bis zu euren letzten Leiden für jene, die fast schon in der Hölle sind.

Ihr betet und ihr verzeiht. Bevor ihr über euch weint, weint ihr über sie, o Frauen-Kinder und Mütter-Kinder, die Gott das Beste von sich selbst zu schenken wissen.

Ihr alle, Kinder des grossen Märtyrers;

Gott wird euch im Himmel entschädigen,

denn ihr wisst zu lieben und zu verzeihen.

Amen.

Gott der Liebe und des Mitleids. 

† †

 

Der Papst wird seine Macht JESUS zurückgeben

 

7. Dezember 1993

 

JESUS:

Gott instruiert seine Seelen in der Stille ihres Herzens. Ich spreche zu dir für all jene, die durch dich meinem Wort des Lebens Gehör schenken werden. Heute wie gestern spreche ich, damit der Mensch die Intimität mit seinem Gott der Liebe bewahrt und versteht, wie sehr Gott ihn liebt und ihn neben sich möchte.

Ich rufe stets in eure Herzen; es ist ein Austausch der Liebe. Ich schenke euch meine Liebe und ich verlange die eure zurück. Aber ich warte, denn ihr seid nicht schnell, mir euer Herz zu öffnen... Gott ist geduldig.

Mein Kind, Gott informiert seine Geschöpfe über gewisse Dinge, die sie wissen müssen, durch Gott selbst; denn diese Zeiten verdienen es, vermehrt gehört zu werden. Die Stimme Gottes verliert sich in der Wüste der gegenüber seinem Wort unsensiblen Herzen. Haltet euch nicht mit der Frage auf, ob ihr würdig seid, mich zu hören. Ich komme für alle und wenn ich zu einem Herzen spreche, das mich empfängt, dann spreche ich für alle Zuhörer. Niemand wird benachteiligt. Es ist für alle, für jeden. Gott spricht zur ganzen Welt durch die Stimme, die er erwählt hat; diese Stimme vermittelt mein Wort, und es ist für euch alle, ohne Ausnahme.

Ja, ich bin ehemals gekommen, um euch meine Liebe kundzutun. Wenn ich bald zurückkomme, dann immer noch, um euch meine Liebe zu beweisen. Gott bleibt seinem Wort treu, und er kann das, was er selbst angekündigt hat, nicht auf der Seite lassen. Ich liebe euch und kann euch nicht ohne Unterstützung lassen; viel zu viele verlieren sich bereits.

Man soll nicht sagen, Gott zögere mit der Rückkehr. Gott lässt euch die Zeit zur Bekehrung. Gott ist mit euch; er bleibt seinem Wort treu. Sein Wort bleibt auf immer und wird niemals vergehen.

Ich liebe meine Kirche; sie ist wie ich eine einzige und unteilbar. Gott hat in sich all diese Gesamtheit des Lebens. Wenn ich das Haupt bin und ihr die Glieder dieses grossen Leibes, dann bin ich ganz und gar in diesem Allen. Meine Kirche besteht aus meinem Leben; sie ist aus meinem Leben gesprossen und in meinem Leben gewachsen. Meine Kirche lebt von meinem Leben und kann nicht sterben, denn Christus ist unsterblich. Wenn der heilige Petrus das Haupt ist, dann deshalb, weil er mich auf Erden vertritt; er ist heute mein Vikar der Zeiten der Bedrängnis und des Glanzes, des Glanzes dieses Tages, der die Finsternisse zu durchdringen beginnt.

Dieser Tag, der sich mit der Kraft zeigen wird, den Tod zurückzuweisen und das Leben am selben Ort, an dem der Tod in Erscheinung trat, zu schenken. Diese Zeit habe ich gewählt, um euch zu sagen, dass Gott mit euch allen ist, die glauben, dass ich lebendig und wahr bin.

Denn ich bin die Wahrheit, und wenn ich noch nicht erscheine, dann weil Gott die Stunde abwartet. Die Stunde Gottes ist wie eine Mechanik; sie ist aus göttlicher Disziplin gemacht: Gott gehorcht Gott, Gott gehorcht seinem Wort; denn Gott ist das lebendige und wahre Wort und Gott hat sein Wort immer gehalten.

Der Papst ist das Haupt der Kirche, so wie Gott ihr einziger Meister ist – in dieser Welt und im ganzen Universum. Ich habe meine Macht eurem Papst für die ganze Kirche der Erde vermacht, und so ist und wird es bleiben, bis ich in Herrlichkeit zurückkehre. Er hält diese Stelle, weil Gott ihn gesegnet und geweiht hat, um Gott auf dieser Erde zu ersetzen. Er geht den Massen voran und gibt den Menschen mein Wort des Lebens und mein Brot, das jeden Hunger stillt.

Mein Kind, er wird diese Macht bewahren, so wie Gott die Welt bewahrt. Das heisst, dass JESUS, der ihm diese Macht übergeben hat, zurückkommen wird, um sie aus seinen Händen zu empfangen. Der Papst wird die Macht an JESUS zurückgeben, so wie JESUS die Macht seinem Vater übergeben wird, wenn ihm alles unterworfen sein wird. Dann wird alles im Himmel wie auf der Erde vollendet sein.

Dann wird Gottes Gerechtigkeit, die jeden Menschen erhellt, bis zum letzten seiner Söhne gerichtet haben.

Darauf wird der Vater die Macht aus den Händen von JESUS, seinem vielgeliebten Sohn, für den und durch den alles gemacht wurde, empfangen.

Der Papst wird Gott seine Macht übergeben

und Gott schenkt der Welt das ewige Leben.

MARIA wird ihren Sohn, jener der den Rang des PETRUS bekleidet, empfangen; sie wird ihn auf ihr Mutterherz drücken, denn sie hat ihn während seiner ganzen irdischen Pilgerschaft geführt. Sie wird ihn von allen seinen Leiden befreien, denn die Arme einer Mutter sind die Wiege des müden Kindes. Und die Arme von MARIA und ihr Herz werden die letzte Zuflucht jenes sein, der es verdient haben wird, sich für Christus, Petrus, der Fels Christi, zu nennen.

JESUS und MARIA segnen euch.

Amen.

† †

 

 „JNSR": Persönliche Bemerkung: „Ich hatte um eine Aufklärung bezüglich des Traumes auf Seite 26 gebeten, den mir die heilige Jungfrau am 6. Oktober angekündigt hatte. Und ich habe diese Botschaft erhalten".

 

 

Die leeren Fässer

 

7. Dezember 1993

 

JESUS:

Gott liebt euch und führt euch immer auf dem guten Weg. Wenn ihr JESUS folgt, seid ihr auf dem guten Weg. Kommt zu mir, ohne euch über morgen zu sorgen. Ich werde euch in meine Arme empfangen.

Der Mensch ist ungeduldig; er möchte schnell leben; er möchte alles haben und nimmt sich nicht die Zeit, um sich zu schauen und zuzuhören. Gott ist in euren Leben gegenwärtig.

Meine Ankunft ist nahe, aber ich warte, dass eure Herzen bereit seien, mich zu empfangen; es gibt noch zu viele Trennungen zwischen uns, und dies stammt nicht von Gott. Ich möchte so gerne, dass sich eure Herzen von den Gütern dieser Erde loslösen, von allen diesen unnützlichen Begehrlichkeiten, die euch von mir entfernen.

Ich bin nahe bei euch...und ihr schaut anderswo hin; ich lebe in euch und ihr sprecht nicht zu mir; und während dieser Zeit erwartet Gott euer Erwachen. Ja, wenn ich zurückkehren werde, wenn die Zeit abgelaufen sein wird, was wird dann von eurem Glauben übrig bleiben? Der Mensch, dem ich alle Zeit gegeben habe, um sich zu bekehren, hat diese Zeit verwendet, um sich zu amüsieren, das Gegenteil von dem zu machen, was Gott von ihm verlangt. So haben etliche alle ihre Talente vergeudet.

Kinder, was habt ihr aus euren Gaben gemacht?

Ihr habt sie von meinem heiligen Herzen empfangen und seid eingeschlafen, bevor sie Gutes hervorgebracht haben. Was könnt ihr mir präsentieren? Ich sehe nur eure leeren Herzen und eure Hände, die sich in meiner Gegenwart verstecken. Ich befinde mich vor euch, und ihr betrachtet mich wie einen Fremden, mich, den Freund, der zu euch gesprochen hat, der euch Schritt für Schritt zum Weg der Liebe geführt hat.

Ihr seid wie diese leeren Fässer geworden, die brandneu sind und den neuen Wein erwarten; dieser Wein, den sie nie in sich haben werden, denn sie wurden erst nach der Ernte fertiggestellt; alles wurde bereits gefüllt; sie bleiben hohl, leer und ohne Hoffnung.

So werdet ihr neben dem neuen Wein stehen, auch ihr, denn ihr habt euch nicht zu Zeiten vorbereitet, mich zu empfangen. Ich werde die Herzen, die bereit sind, mich zu empfangen, randvoll füllen. Die Stunde meiner Rückkehr ist euch verborgen, denn ich will der Gast sein, den man empfängt, weil er erwartet und ersehnt wird; er wird die ihm schuldigen Verehrungen erhalten.

Betet und wacht; denn der Herr ist geduldig, aber seine Stunde ist nahe.

Und wenn die fünf törichten Jungfrauen kein Öl mehr hatten, um ihre Lampen bei der Ankunft des Herrn angezündet zu haben, hat sich die Türe verschlossen. So wird es für euch sein, die ihr die Ankunft des Herrn nicht vorbereitet habt, und ihr werdet ein trauriges Herz haben, wenn ihr beim Hochzeitsmahl des Lammes, das Gott in seinem Himmel der Herrlichkeit mit seinen Heiligen und seinen Engeln schon bereitet hat, zurückgewiesen werdet.

Hier kommt der Herr unter die Seinen.

MARIA hat mit ihren sanften Händen das Lager vorbereitet. JESUS wird die Pforte des Himmels öffnen, um zu kommen, unter euch zu leben, unter die Menschen der Erde.

In dieser Grotte, wo alles das Gloria Gottes singt,

hat sich die Armut schön gemacht.

JESUS steigt zu seinen Brüdern herunter, um ihnen zu sagen:

Friede den Menschen guten Willens".

Dieses Echo verlängert sich bis zu diesem Tag:

Friede sei mit euch, ihr Menschen der Erde; stoppt die Kämpfe,

um in jeder Mutter das schlagende Herz des Kindes zu hören.

Ein Kind wird geboren. Der Vater hat es uns geschenkt.

Er hat es MARIA und JOSEPH anvertraut.

Die Erde wird es verwerfen.

Der Himmel wird es empfangen.

Gütiger Gott, heute wird die Erde

auf den Knien um ihre Vergebung bitten:

„Hab Erbarmen! Denn wir haben alle gesündigt..."

Kinder, die ihr mich heute Abend hört:

Betet aus vollem Herzen,

damit Gott zurückkehre, um alle Tränen zu trocknen

und die Angst eurer Erde auf immer verjage.

Durch eine gesegnete Nacht ist der ankündigende Stern erschienen.

Durch einen Tag ohne Ende

wird das Kreuz der Erlösung, voller Herrlichkeit,

Himmel und Erde erleuchten.

Komm! Herr JESUS,

es ist schon so lange, dass die Erde Dich erwartet.

Amen.



 

Ich werde kommen und rufen: Es ist genug!

 

10. Dezember 1993

 

JESUS:

Folge stets dem Anruf deines Gottes in dein Herz hinein. Ich führe dich in diesen Zeilen, die ich dir für alle deine Brüder diktiere; ich wünsche mein Wort allen mitzuteilen. Es wird so sein: Ich spreche zu dir und du wirst schreiben. Stelle dir keine Fragen mehr. Meine Stimme ist in dir. JESUS ist Freude. Ich spreche zu dir in meiner Freude. Vernimm mein Murmeln und lass dich wiegen; meine Stimme ist Sanftheit; Kind, du kannst sie mit nichts verwechseln; sie stammt sehr wohl von Gott. Wir werden über gewisse Dinge reden. Höre mir zu.

Ich will, dass du der Welt sagst, dass ich in Kürze mein Reich auf eurer Erde errichten werde. Nach der Entscheidung des Vaters, wenn ich kommen werde, wirst du benachrichtigt werden, wie viele andere anderswo auch, und ihr werdet meinem Ruf in eurem Herzen folgen.

Denn ich werde in euer Herz hinein sprechen. Fürchte nichts; du wirst es spüren und das schreiben, was ich allen meinen Kindern zu sagen wünsche. Der Himmel wird in meine Liebe eingetaucht sein, denn dies wird mein Tag der Herrlichkeit sein, und die Erde wird diese überreichliche Freude, die vom Himmel herabsteigt, empfangen: das heilige Herz JESU wird glänzend sein. Meine heilige Mutter wird neben mir sein. Richtet eure Blicke zum Himmel; denn alles wird von oben kommen; das göttliche Licht wird für alle scheinen; das Wehen des Windes wird so sanft sein wie eine Frühlingsbrise. Gott wird die ganze Welt erleuchten und sein Licht wird angenehm mild zu sehen sein. Der Herr ist Gott und sein Wort ist unbestreitbar. Es ist unwiderlegbar. Ich sage wahr, weil ich in dir spreche und dir das zu schreiben erlaube.

An diesem Tag wird die Morgenröte neben

der wahrhaftigen Morgenröte des Himmels Gottes, der gesegneten Mutter, bleich sein.

Sie steigt herunter und ihre Klarheit wird alle Augen, sogar jene der Blindgeborenen erleuchten. Der Vater wird jedes Herz betrachten und in jedes seine Verheissungen legen, denn Gott kennt euch und jeder wird nach seinen Verdiensten seinen Teil der Herrlichkeit erhalten.

Christus ist das Prinzip. Er, das Alpha und das Omega, wird von seinem Thron der Herrlichkeit Besitz ergreifen. JESUS ist König, der durch die Hände des Vaters gekrönte König, denn die Erde gehört ihm; der Vater hat auf diesen Moment gewartet, um der Welt seine Wahl zu zeigen.

Die Erde wird vollständig durch seinen göttlichen Sohn regiert werden.

Mein Kind, ich setze das Diktat fort; fürchte nichts; dein Herz gehört Gott. Die Himmel haben das Zeugnis der Erde erhalten: die Menschen sind schwach und können die Welt nicht mehr regieren.

Die Kinder der Menschen sind daran in mehreren Teil der Erde zu verschwinden; der Mensch weiss nicht mehr, wie er es anstellen muss, das Feuer aufzuhalten, das Elend, den Hunger, den Hass...Überall der Tod...Überall der Böse...Gott kann nicht mehr länger so viele Verbrechen ungestraft lassen.

Der Kelch Gottes ist voller Zorn.

Die Einen töten und zerstören alles; die Andern verhöhnen das heilige Gesetz Gottes und lehnen sich gegen Gottes Gebote auf. Jene, die zuständig wären, die Ordnung wieder herzustellen, vermögen nichts mehr; auch für sie selbst nicht, denn die Verwirrung überschreitet ihre leichtfertige Ruhe.

Mein Kind, dies ist die Zeit, in der Gott mit dem Menschen Mitleid hat.

Denn Gott sieht seine Erde, diese schrecklichen Massaker und dieser Verlust an Leben. Die Mehrheit der Menschen haben das Gesetz Gottes verleugnet; sie haben es verheimlicht (verschwiegen), verfälscht und entstellt; dies ist der Grund, weshalb meine Erde abstirbt wie ein Kind, das man in seiner Wiege erstickt: Es ist so unschuldig, dass es weder schreien noch sich vor seinem Henker wehren kann. So stirbt meine Erde; ihr Leben entschwindet an allen Orten. Ich will dem Menschen für die zukünftigen Generationen mein Erbe lassen.

Ich will, das sich der Mensch an die Güte Gottes erinnert. Und so will ich diese tödliche Geissel stoppen, die bereits mit ihrer ganzen Schrecklichkeit da ist. Ich komme, um die tobenden Fluten zu stoppen, die die Welt überfluten und sie mit Schlamm bedecken.

Ja, ich komme, um die Gewalt dieser Fluten an Lastern aller Arten anzuhalten.

Ich komme, um das Leben am selben Ort zu schenken, an dem sich der Tod installiert hat.

Ich komme, um zu schreien: Es ist genug!

Und alles Böse wird aufhören.

Dann werde ich meine Hand ausstrecken: Man wird Flüsse dort entspringen sehen, wo der Boden durch die schon so mörderische Trockenheit aufgesprungen ist. Ich komme, um jeglicher Art von Samenkörnern in der Erde Leben zu geben. Die Ernten werden in all diesen verbrannten Erden, die durch die von den Mächtigen aufrecht erhaltene Armut verursacht wurden, neu grünen. Diese Erden werden dann Ähren voll von Korn hervorbringen; dieses Korn, das den Hunger stillt, das ernährt und das das Leben in allen diesen Regionen neu schenkt, in denen das Unglück so lange angedauert hat, dass die Menschen, die sie bewohnten kleine Spuren geworden sind, die die ausgelöschten, verschwundenen und bereits durch den Hunger gestorbenen Völker repräsentieren.

Ja, ich werde in diesen Hungersregionen zu essen geben und zu trinken.

Es ist Zeit, dass Gott kommt, um zu heilen und alle diese Ängste, die meine Kinder umgeben, zu beruhigen.

Die Hälfte der Fläche eures Planeten verbirgt die Existenz dieser armen Völker wie ein Geheimnis, das die Völker des Überflusses in ihrem Wohlbefinden stört.

Aber Gott kommt. Er straft nicht nach dem Gesetz der Vergeltung.

Ich komme, um euch zu zeigen, was die trockenen Herzen aus einem Teil meiner Erde gemacht haben: sie haben die grosse Trockenheit erzeugt. Der andere Teil meiner Erde hat vom Himmel den Überfluss der Wasser erhalten, um euch zu zeigen, dass sie unnütz sind, wenn sie nicht die normale, wohl dosierte Ergiebigkeit haben.

Ihr seid selbst eure eigenen leichtfertigen Henker

...und ihr begreift noch immer nicht!

Es muss gelingen zu begreifen, dass ihr das Leben eurer Erde neu in die Hände nehmen müsst; ihr müsst sie mit Liebe und Redlichkeit regieren, mit der Teilhabe an allem in Barmherzigkeit und in der Gabe seiner selbst. Dann wird Gott, der sieht, dass ihr euch in dieser Anstrengung bessert, zu euch kommen und euch helfen.

Wahrlich ich sage euch: Wenn sich der Mensch bessert, werde ich zu ihm kommen, um ihn zu vervollkommnen.

Gott führt euch von der Höhe des Himmels; der Vater wird euch helfen; der Sohn wird eingreifen; der Heilige Geist ist bereits am Werk.

Ihr werdet die Wunder Gottes sehen.

Es ist nicht der Mensch, der das Wunder wirkt, es ist Gott; immer Gott.

Ihr befindet euch in einer Zeit der Wunder.

Gott greift in jedem Werk ein, das ihr im Namen des Herrn vollbringt. Ruft mich! Der Urheber des Lebens führt euch. Ohne Gott seid ihr nichts. Ich bleibe noch verborgen. Ich betrachte euch. Ich warte.

Handelt und ich werde handeln.

Befolgt mein heiliges Gebot:

Liebt einander,

so wie ich euch geliebt habe,

so wie ich euch heute

und in Ewigkeit liebe.

 

Gott der Güte,

Deine Kraft ist unsere Hilfe, unsere Stütze.

Amen.



 

Der Kuss des ewigen Lebens

 

15. Dezember 1993

 

JESUS:

„Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes".

Heute vereinen sich die Menschen, um über die Dinge dieser Welt zu reden, aber Gott ist dabei kein Thema. Wie könnt ihr ohne Gott vorankommen? Dieses Volk ist träge im Deuten der Zeichen der Zeit; ganz besonders in dieser in allem so instabilen Zeit. Die Veränderungen, die erfolgen und sogar den Lauf der Zeit verändern, vergehen, ohne eure Aufmerksamkeit zu finden. Die Menschen verändern sich in ihren Empfindungen und in ihrer Art des Handelns; es ist, wie wenn eine unsichtbare Hand sie dorthin vorantreibt, wohin sie es nicht wünschen.

So bilden sich die aktuellen Ereignisse: spontan und ohne etwas im Voraus vorauszusehen. Der Mensch wendet sich wie eine Wetterfahne und fährt in Einbahnstrassen; wie eine Ratte in einer Reuse (Korb zum Fischfang) schlägt er um sich.

Gott bittet euch, zu erwachen.

Schaut was ihr werdet: freiwillig werdet ihr Sklaven; die Kräfte des Bösen sind am Werk und ihr geht unbewusst dorthin, wo der Feind euch erwartet.

Ihr wollt meinem heiligen Gesetz nicht folgen.

Ihr öffnet nie die Bibel um mein Wort des Lebens zu lesen.

Und ihr kommt nicht einmal zur heiligen Messe, um es zu hören.

Was glaubt ihr, wohin euch das alles führt?

Ihr strengt euch nicht an, eure Augen offen zu halten über die Scheusslichkeiten, die in eurer Welt geschehen: Völker rund um euch herum im Krieg; das Blut bedeckt die Hälfte eures Planeten. Es handelt sich um hinterhältige Kriege, Bruderkämpfe. Menschen töten durch den satanischen, mörderischen Wahnsinn blind gemacht: und sie erwarten, dass der letzte Mensch vor ihnen verschwindet.

Wenn eure Gebete nicht aufrichtiger und ohne Liebe sind,

wenn euer Glaube nicht aus eurem Herzen überquillt und sich nicht
überall auf eurem Durchgang ausbreitet,

wenn ihr nicht kommt, um Gott in der heiligen Eucharistie anzubeten,

wenn ihr den Tag des Herrn nicht achtet,...

...was wird dann aus eurer törichten Generation?

Ihr sucht ganz offensichtlich den Bösen. Und der Kummer, den ihr zu gewärtigen habt, wird schrecklich. Nichts kann euch mehr retten, wenn ihr euren Gott der Liebe verleugnet. Ihr lästert und verachtet meine heilige Eucharistie. Ich bin in diese Hostie gekommen, um euch mein Leben zu schenken.

Und diese göttliche Kraft, die die hl. Kommunion darstellt, ergiesst sich über euch, befreit euch und vereint euch mit Gott.

Dieses göttliche Sakrament, das noch kein Mensch in seinem ganzen Wert erfassen kann, ist das totale Geschenk Gottes in seinem heiligen Tod und seiner heiligen Auferstehung. „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer von diesem Brot isst, wird ewig leben". Ich informiere euch durch tausend Zärtlichkeiten. Ich entfalte die Kraft des Heiligen Geistes über eure schuldige Welt. Ihr aber verspürt nur eure Wünsche, ihr werdet von negativen Kräften bewohnt und erzeugt selbst eure eigenen Dämonen.

Sie tragen euch wohl bekannte Namen: Hochmut, Lüge, Gier und Untreue. Ihr liebt euch so wie ihr seid und nähert euch so meinem heiligsten Sakrament:

Ich kann mich euch nicht schenken, denn ihr seid durch den Bösen bewohnt,

ihr widerspiegelt den Bösen.

Ja, ich kann dem Bösen mit seiner ganzen Kraft trotzen. Er fürchtet mich. Aber ich kann mich ihm nicht geben. Ich komme, um ihn zu besiegen. Ich bitte auch, euch zu enthalten, dem Tisch des Herrn mit euren Feinden in euch zu nähern.

Verjagt sie. Verbrennt sie im Feuer meiner Liebe für euch; dieses Feuer verbrennt jede Unreinheit der Seele im Sakrament der Beichte. In einer aufrichtigen Beichte wird eure Seele durch mein kostbares Blut reingewaschen; alle Flecken werden getilgt. Aber aus Liebe vor diesem heiligen Sakrament der Busse, das von Gott so sehr geliebt wird, bereut aufrichtig bis zur letzten Sünde, die ihr als klein einstuft. Ich kann mich einem Herzen, das in sich eine verborgene und zurückgehaltene Sünde trägt, nicht schenken.

Ich werde dieses verschlossene Gefäss zerbrechen und diese Schändlichkeit daraus entfernen, wenn ihr mich darum in diesem wunderbaren Buss-Sakrament bittet. Mein Kind, wie süss ist es, Gott zu gehorchen, denn die Seele kann nach einer guten Beichte wieder frei atmen.

Man muss Gott in euch in einem reingewaschenen Herzen vorrücken lassen. Gott tritt nicht in Kloaken der Unreinheit ein.

Gott ist Liebe und Vergebung. Schenkt euren Seelen den Wohlgeruch des Himmels und

Gott wird seinen Kuss des ewigen Lebens

in sein ganz ihm gehörendes Kind legen.

Das Reich Gottes ist aus reiner Liebe gemacht, ohne Hindernis.

Erbarme Dich, mein Gott, des Skandals (des Ärgernisses) der Welt;

erlöse sie vom Geist Satans.

JESUS von Nazareth hat über den Tod triumphiert;

Sein Reich ist ewig.

Er kommt, um die Welt und die Zeit zu besiegen.

Komm, Herr JESUS.

Amen.

† † 

 

Weihnachten ist da

 

24. Dezember 1993

 

„JNSR": „Ewiger Gott, verlasse mich nicht. Antworte mir, Herr, durch das Kreuz Christi".

JESUS:

Gott antwortet allen seinen Kindern, die ihm zuhören. Beachte diesen Moment gut: JESUS ist in deinem Herzen und spricht von sich wie Gott vom heiligen Tabernakel aus zur Welt spricht.

Gott ist lautlos und sein Wort wird dem gegeben, der in seinem Herzen ruhig ist. Ohne jeden Lärm. Gott ist Stille; er ist Liebe und Sanftmut. Ich steige herunter, um euch von der Liebe, der Vergebung und dem Frieden zu erzählen. Indem ihr mir zuhört, seid ihr vom Frieden erfasst, von Sanftmut, Freude und Liebe. Ich bin die Freude der gehorsamen Herzen; von jenen, die mich in der Liebe des dreifach heiligen Gottes suchen. Mein Wort ist Freude. Gott liebt es, sich mit dem Kind, das ihn in seinem inneren Frieden erwartet, zu sprechen.

Weihnachten ist da.

Die Zeit meiner Ankunft auf Erden wird ganz besonders durch meine heilige Mutter erwartet. Sie erwartet den Retter der Welt. Ich bin in einer Krippe geboren. Diese gleicht einem Nest, in dem die Mutter ihren Schatz niederlegt. MARIA wartet. Und die gesegneten Engel legen in ihre Arme das Königskind. Voller Freude und auf den Knien betrachtet sie JOSEPH, der seinerseits das Wunder der Himmel und der Erde in den Armen von MARIA sieht.

Und die Welt weiss noch nicht, dass ein Gott schon unter den Menschen ist...In der Stille der Krippe ruht Gott in der schönsten der Wiege: in den Armen seiner heiligen Mutter. Und der Sohn Gottes betrachtet bewundernd die beiden Heiligen, die Gott-Vater ihm gegeben hat, um ihn auf dieser Erde der Menschen zu empfangen.

Sein Kinderblick sieht die Himmel offen und Gott-Vater, der ihn mit soviel Liebe betrachtet, dass sein kleines Menschenherz vor Freude fast zerspringt. Das kleine Königskind sieht besser mit seiner göttlichen Seele. Er wurde der Welt durch seinen Vater des Himmels geschenkt, der ihn durch einen Stern seines Himmels der Herrlichkeit ankündigt:

„Friede den Menschen guten Willens!"

JESUS erlebt diesen Augenblick wie das grösste Wunder von Gott seinem Vater, der ihm erlauben wird, der Welt das heilige Antlitz Gottes mit all seiner Liebe für die Menschen zu zeigen: „Wer mich sieht, sieht auch den Vater".

JESUS ist in dieser Nacht von Weihnachten erschienen, um der Welt die Hoffnung zu schenken, damit jener, der an ihn glaubt, das ewige Leben habe. Er hat sich der Gerechtigkeit der Menschen ausgeliefert, damit sie verstehen, dass die einzig wahre Gerechtigkeit jene von Gott ist.

Gott ist Liebe. Gott ist Gerechtigkeit.

Seine Liebe und seine Gerechtigkeit sind nie voneinander getrennt.

Seine Güte ist unendlich.

Der Stern ist erschienen.

Gott ist unter die Menschen getreten, um ihnen die Liebe zu lehren.

Ein reines Herz ist dazu da, zu lieben, ohne irgend einem Interesse nachzugehen, denn die Liebe ersetzt alles. Gott liebt euch, weil er Liebe ist.

Kinder: Liebt einander wie Gott euch liebt. Die Herzen mögen sich in dieser Nacht von Weihnachten wie besprengte Blumenkronen öffnen: durch die Gnade Gottes und durch die Sonne der Gerechtigkeit.

Denn Gott segnet euch in dieser Weihnachts-Nacht, in der er herabsteigt, um unter seinen Brüdern Platz zu nehmen und geliebt zu werden; möget ihr euch alle mit dieser Liebe lieben, die Leben schenkt, die reinigt und die ganze Erde erneuert.

Würde die Welt meine heilige Herrlichkeit besingen, wäre sie so wie ich in einer ewigen Seligkeit bin, denn Gott lebt in ihm mit der Freude und dem Frieden in der vollkommenen Liebe der drei vereinten Personen: in der heiligsten Dreifaltigkeit, dem Vater, der Sohn und dem heiligen Geist.

Amen. 

† †

 

Ohne ihn werden die Völker vom Weg abkommen

 

26. Dezember 1993 Seiten

 

„JNSR": „Herr JESUS, komm und sprich zu mir. Verzeihe mir mein Insistieren".

Gott muss lieben.

Gott muss mich lieben.

Er kommt aus Liebe zu mir.

 

„JNSR": „Welche eine Freude, Herr! Du willst, dass ich dies sage!

JESUS:

Dies ist der Grund weshalb ich zu dir komme: aus Liebe. Um dich zu lieben. Bleibe also nicht gleichgültig, wenn sich dir die Liebe nähert.

„Nein, mein Gott, verzeihe mir".

Ich komme und besuche alle aus Liebe. In meiner Liebe. Kannst du verstehen, wie sehr Gott euch liebt, dass er nur aus Liebe kommt, um mit euch zu sprechen? Kannst du, wie Johannes, mein heiliges Herz nahe dem deinen schlagen hören? Kannst du dich ganz einfach durch Gott lieben lassen, ohne etwas Anderes zu erwarten?

Ja, Herr, dies ist der schönste aller Momente".

Dann höre zu. Wenn ich zu euch komme, um mit euch zu sprechen, dann in meiner Liebe, die ich immer offenbare. Ich komme, um mich mit euch zu vereinen und mit euch, die ihr mir zuhört, eins zu sein. Dann verschwindet die Welt und es existieren nur noch Gott und sein vielgeliebtes Geschöpf. Willst du mich nur dazu lieben?

Ja, Herr, dies ist mein grösster Wunsch".

Dann vereinige dich mit mir und lebe von mir. Bleibe in dieser durch heilige Tränen benetzten Stille, die dir meine Liebe schenkt. Bleibe nahe bei mir und denke an nichts Weltliches mehr. Gott muss lieben. Gott bittet dich auch um deine Liebe. Kannst du mir sie schenken?

Ja, Herr, wie Du es willst, wie Du es wünschest".

Ich wünsche die Vereinigung unserer beiden Herzen, denn wenn ich auf die Erde heruntersteige, dann um mich mit euch zu vereinen. Also suche ich nach Herzen, die sich meiner Liebe öffnen. Das Herz, das sich Gott schenkt, wird gesegnet und erhält mit meiner unendlichen Liebe mein Wort des Lebens. Ich bin das Leben und die Liebe: Kind, sag es der ganzen Welt.

Alles was du in meinem Namen tun wirst, habe ich dir diktiert, das weißt du; ich habe dich erwählt und du wünschest, dass ich mich mehr und mehr offenbare. Wisse aber, dass ich selbst in der Stille bei dir bin. Höre mir also zu. Handle und denke, dass Gott dich nicht verlässt.

Tue alles, was ich dich zu tun heissen werde; du wirst durch den heiligen Geist, der in dir ist, geführt.

Sucht nicht nach unglaublichen Dingen. Mich zu hören ist bereits schwer zu glauben. Ich verlange also von dir nur, deinen Weg zu gehen. Er ist vorgezeichnet. Ich werde dich stets für neue Dinge rufen. Dein Herz hört mich, fürchte nichts. Du hast deinen vorgezeichneten Weg in dir. Nicht ist dem Zufall überlassen. Fahre fort. Ich beschütze dich und all jene, die für meine heilige Herrlichkeit handeln werden.

Ja. Erweist Gott die Ehre. Ihr seid in diesem Kampf vereint. Meine Priester haben meine heilige Gnade der Gemeinschaft erhalten. Sie haben mich anerkannt. Sie sind mir bereits gefolgt. Sie sind zahlreich im Glauben an meine nahe Wiederkunft. Sie werden mich sehen, denn Gott belohnt jene immer, die keine Angst haben, ihm nachzufolgen, und sie haben meine Schritte gefunden.

Ich liebe, mich in ihnen wiederzufinden. Alle haben in ihrem Herzen den Namen meines heiligen Vikars: Kinder, dies ist meine Wahrheit: Folgt ihm, denn es kündigen sich harte Zeiten an, und ohne den Papst der Völker kommt ihr vom Weg ab.

Ich will ihn an der Spitze der Nationen, um zu ihnen mein Wort zu tragen, und mein heiliges Herz stützt ihn.

Ich werde dir meinen Segen geben. Bleib Gott treu. Denkt niemals, Gott vergesse die Seinen; er lässt sie warten und prüft sie in seiner heiligen Geduld, denn Gott liebt es, im Warten geliebt zu werden.

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes,

Gott der Güte ruft euch.

Amen.

† †

 

 

 

 

Meine Handschrift befindet sich im Kreuz von Golgotha

 

6. Januar 1994

 

JESUS:

Gott ist Liebe. Gepriesen sind alle seine Werke. Gott kommt, um sein Volk mit allen seinen Kindern mit Liebe zu bilden. Kinder, ich liebe euch. Ich segne jedes eurer in der Liebe Gottes entstandenen Werke.

Heute sind die Kinder, die mit dem Herrn gehen, zahlreich; ihr Herz strahlt vor Freude; sie bilden eine wunderbare Versammlung von Erwählten. Es ist Gott, der wählt. Es ist Gott, der die Seinen vereint. Von allen Seiten her gerufen, gehen sie auf allen Wegen der Welt zu Gott hin, der sie erwartet. Ich vereine alle meine Kinder um mein heiliges Herz herum, um ihnen von der Liebe zu sprechen und sie zu leiten. Jene, die mich in ihrem Herz vernehmen, sind zahlreich. Ich will mich zuerst durch meine Stimmen offenbaren, die ich geformt habe.

Mein Kreuz ist die sanfte Botschaft an die Welt, die in Gott lebt. Ihr sollt euch nicht von meinem heiligsten Kreuz entfernen. Ihr sollt davon leben und es preisen. Ihr, die ihr mich liebt, habt in eurem Herzen das lebendige Kreuz Christi, eures Gottes. Komm, mein Kind, gehen wir gemeinsam zu meinem Kreuz. Betrachte seine Schönheit: es strahlt von meiner Liebe. Mit ihm kann sich niemand täuschen; es führt euch zu mir, eurem Retter. Mein Kind, lebe immer mit meinem heiligen Kreuz in deinem Herzen; es ist dein Gut, dein Schatz, denn es ist dein Leben in meinem; denn mein heiliges Kreuz bin ich.

In den weit zurückliegenden Zeiten haben die Propheten in meinem Namen gesprochen. Das meinem Wort gehorsame Volk liess sich durch meine Propheten unterweisen und leiten. Ich habe die Menschen vereint und mein heiliges Volk im Namen des allmächtigen Herrn geformt.

Ich bin das lebendige Wort, das vom Himmel herabgestiegen ist, das in der Jungfrau MARIA Fleisch angenommen hat. Ich bin das Wort Gottes. Ich bin Gott, die zweite Person der Heiligsten Dreifaltigkeit. Ich bin das lebendige und wahre Wort. Ich bin das Leben. Gott spricht und sein Wort ist Wahrheit. Ich habe durch die Propheten gesprochen.

Der einzige Sohn Gottes, von gleicher Natur wie der Vater, ist ewig. Er wurde durch den Vater gezeugt. Und aus Liebe zu den Menschen kommt Gott, um seine Kinder der Erde durch die Person des Sohnes, der aus der Jungfrau MARIA Fleisch angenommen hat, zu besuchen.

Die Heiligste Dreifaltigkeit erlaubt den Menschenkindern Gott (kontemplativ) zu betrachten, zu lieben und anzubeten:

Wer mich sieht, sieht auch den Vater, und wer Gott anbetet,

betet in Wahrheit den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist an.

Der Mensch sieht Gott in all seinem Glanz der Schönheit, auf dass die ganze Menschheit an einen einzigen Gott der Herrlichkeit und Majestät glaube.

PETRUS, JAKOBUS und JOHANNES wohnten auf dem hohen Berg der Verklärung unseres Herrn bei. Vor dem Glanz seines göttlichen Lichtes blieben die Apostel erstarrt: sie hatten die Herrlichkeit Gottes gesehen.

Mein Kind, Gott will den Menschen mit Gott vereinen und aus ihm ein Kind des Allerhöchsten machen. Seine grosse Liebe, die sich bei seiner Geburt offenbart hat, wird ihre Fülle solange nicht erleben bis er sich in der ganzen Kraft seiner Wiederkunft in Herrlichkeit zeigen wird.

Gott bereitet euch auf diese Wahrheit, die ein für den Menschen noch verborgenes Geheimnis ist, vor. Heute ist der Mensch aufgrund seines Materialismus, der ihn in eine täuschende Illusion einschliesst, zu schwach, um das wahre Leben in Gott, das nicht von dieser trügerischen Welt ist, zu erkennen. Dieses wahre Leben befindet sich in der kommenden Welt, in der Gott seinen ganzen göttlichen Plan verwirklichen wird, wie er im Himmel seit aller Ewigkeit vorbereitet wurde.

Kinder, ich fordere euch auf, mir in diesem grossen Unternehmen göttlicher Liebe zu folgen. Bleibt meinem Anruf gegenüber nicht gefühllos, denn alles muss sich gemäss meinem Konzept, das ich euch nach und nach bekannt machen werde, verwirklichen. Ich muss den Menschen unterweisen. Ich verlange von ihm Gehorsam. Ich bin ein treuer Gott, und was ich euch versprochen habe, werde ich mit euch in meiner Liebe und Treue vollenden. Zweifelt nicht. Ich will den Menschen an meinem göttlichen Plan beteiligen. In meiner Weisheit vereinigt, wird er meine Gebote in sein Herz erhalten, denn er hat sie vergessen. Der Mensch ist erschaffen, damit er mit seinem Gott lebe; und Gott bereitet ihn schon hier unten vor; denn Gott wünscht ihn vollkommen.

Mein Kind, ich weiss, dass manchmal auch du zweifelst. Du hast aber gar keinen Grund zu zweifeln, denn ich erlaube dir als Erste, für all deine Brüder meine Anweisungen der Liebe zu vernehmen. Ich werde in eure Herzen so grossen Eifer legen, mir zu folgen dass kein Einziger unter euch, an meiner Gegenwart unter euch zweifeln wird. Dann werden sich die Menschen unter sich vereinen, wie sie es im Verlauf der vergangenen Jahrhunderte nie taten, denn dies ist mein Reich der Liebe.

Unter euch vereint - und alle in Gott - werdet ihr euch aufmachen, um in der Einheit meines heiligen Kreuzes zu leben; und dort werde ich alles an mich ziehen. Denn Gott bereitet eine riesige Freude vor, die euch alle bei meinem heiligen Kreuz versammeln wird.

Durch das Kreuz werden die Kinder Gottes alles Brüder im Blut von JESUS, meinem geliebten Sohn, in den ich dieses ganze Liebesprojekt gelegt habe, denn er allein ist König, er allein ist Herr, er allein ist der Höchste, JESUS-Christus mit dem Heiligen Geist in der Herrlichkeit Gottes des Vaters, Amen.

Gott der Vater wollte es so: hier kommt mein lebendiges Wort, um euch alle durch sein heiligstes Kreuz, das herrlich und süss anzuschauen ist, zu vereinen. Es ist die Einheit und das Alles, das euch den Frieden bringt, den die Menschen so lange gesucht haben. Friede und Freude den Menschen guten Willens. Ja, für all jene, die ihren eigenen Willen in jenen des Vaters gelegt haben.

Mein Kind, glaube an mein Wort. Zweifle nicht mehr. Ich habe dich von der Höhe meines heiligen Kreuzes gerufen. Du wirst die Erde von Tausend Strahlen aller Farben des Regenbogens funkeln sehen. Diese Strahlen sind die Feuer meiner barmherzigen Liebe, die meinem heiligen, glorreichen Kreuz entspringen, das senkrecht und wunderbar aufgestellt ist und die Welt mit seiner Höhe von 738 Metern, die ich verlangt habe, überragt. Denn Gott hat die Welt bis zum Tod am Kreuz geliebt und seine Handschrift befindet sich im Kreuz von Golgotha.

Auf dieser Höhe, auf diesem heiligen Berg, habe ich mein Leben dargebracht; meine heilige Mutter hat meinen heiligen Leib in ihre Arme erhalten. Sie hat ihn mit ihren Küssen und ihren Tränen einbalsamiert; sie übergibt ihn dem heiligen Grab; den am dritten Tag auferstandenen, verherrlichten Leib Gottes. Heute kündigt mein glorreiches Kreuz die glorreiche Wiederkunft des Menschensohnes an.

Geht über die Berge und die Täler.

Geht durch die Weiler und die Städte.

Schreit es von den Dächern.

Lebt nach dem Evangelium.

Alles ist für das Bankett bereit.

Meine Wahrheit ist daran, sich nach und nach zu verwirklichen.

Und hier komme ich. Amen.

Komm, Herr JESUS , Amen.

JESUS vom glorreichen Kreuz.

 

† †

 

Taufe unseres Herrn JESUS-Christus

 

9. Januar 1994

 

JESUS:

JESUS wurde durch den Heiligen Johannes den Täufer im Jordan getauft. Als das Wasser ihn bedeckte, öffnete sich der Himmel, um der Welt durch die Stimme des Vaters die Wahrheit zu geben: „Du bist mein vielgeliebter Sohn, an dem ich mein Wohlgefallen habe". JESUS erhielt die Taufe der Reue, und die Wasser wurden durch die Taufe Christi gereinigt und geheiligt.

Alle Wasser haben meine Gnade erhalten; und der Himmel und die Erde sind Zeugen. Die heutige Welt ist wie ein Pflanze ohne Leben, eine absterbende Pflanze geworden.

Gott betrachtet in seiner unendlichen Barmherzigkeit seine Erde, die wie diese Pflanze geworden ist, denn sie verachtet die Gnade Gottes, sie hat ihre durch den Herrn gegebene Heiligung verworfen; sie lebt wie eine Prostituierte, ohne Gesetz und ohne Ehrfurcht; sie wird durch das Geld angezogen und wälzt sich in allen Lastern.

Ich bin Gott und muss meine Barmherzigkeit und meine Gerechtigkeit dieser Welt zeigen, die Gott zurückweist. Ich kann so viele ungestrafte Fehler nicht auf sich beruhen und diese Welt nicht in ihr Verderben laufen lassen.

Die sieben Kelche meines göttlichen Zorns sind bereit, sich im gleichen Moment auf die Welt zu ergiessen, die fortfährt, mein Gesetz zu verspotten und sich über meine Gebote zu belustigen, wie wenn Gott nicht existieren würde.

Wenn ich vorher noch nicht gesprochen und mich noch nicht offenbart habe, dann um euch die Zeit zum Überlegen zu lassen.

Aber ihr könnt das Wahre vom Falschen nicht mehr unterscheiden, und auch die Wahrheit nicht von der Lüge. Für euch ist die Wahrheit eine Logik, die auf dem Gesetz der Menschen basiert; und ihr lästert mein Wort, das Leben ist; ihr verwerft es und versteckt meinen Willen im Fond der Schublade eurer Gewissen. Ja, mein heiliger Wille befindet sich in der von allen euren vereinten Willen versiegelten Schublade versteckt. Aber meine Wahrheit wird triumphieren.

Ich werde euch alles aufdecken, was ich geheim gehalten habe, um den Menschen nach seinem Herzen reagieren zu lassen. Aber der Mensch hat mir nicht gehorcht und seinem Gott nichts Gutes gezeigt.

Gegenwärtig ist die Zeit an dieser Grenze angekommen, die ich mir auferlegt hatte. Der souveräne Gott ist geduldig, aber der Böse fährt fort, heimtückisch am Tragwerk eurer Welt zu nagen, und ihr werdet von der Höhe eures Turmes von Babylon herunterstürzen; er ist zerfressen wie durch Tausende von versteckten Termiten, die durch den Teufel dort selbst an der Basis des Bauwerkes Erde untergebracht wurden.

Ja, ihr selbst, habt euren eigenen Untergang gebaut. Ihr habt eure Erblindung akzeptiert und ihr versteckt euch hinter dem Neid und der Wollust (Unkeuschheit) dieser heidnischerer gewordenen Welt als jemals zuvor.

Ihr seht nur diesen Prunk, der der Widerschein dieser lügnerischen Welt ist, und ihr seht nicht den Sturz, zu dem er euch führt. Ihr zerschlagt die Dämme des Guten, um euch durch die schlammigen Wasser des Lasters wegtragen zu lassen. Ihr lässt eure Leben wie dürres Holz in Flammen aufgehen, durch die Strömungen des Bösen.

Und nicht nur ihr seid betroffen, sondern ihr zieht auch meine ganze Jugend mit euch, denn gewähren lassen, heisst zustimmen. Ihr werdet mir dafür Rechenschaft ablegen.

Angesichts dieser Welt, die wie eine an seinem Fundament verminte Konstruktion zusammenstürzt, überlasse ich die sich erhebende Natur ihrer selbst; sie wurde durch meine heilige Gnade erschaffen; sie trägt in sich meine Freude, denn alles wurde durch Gott geheiligt; die Wurzeln der grossen Bäume dringen in die Tiefe der Erde, um diese Kraft zu suchen, die ich in sie hineingelegt habe, um ihnen Leben zu geben; aber sie entnehmen ihr nur die durch die Menschen deponierten Abfälle. Das ganze Pflanzenreich stirbt.

Die Menschen und die Tiere werden bald keine Früchte mehr von der Erde haben, denn der Mensch hat auf grausame Weise durch seinen Leichtsinn alles vermint. Der Mensch hat sich nach und nach sein Gefängnis gebaut und darin fast alles wie in einem Kokon eingeschlossen.

Mensch, ich rufe dich auf, zu erwachen, bevor du den letzten Stein auf dein Gefängnis setzest; dann wirst du mich nicht mehr hören, nicht mehr sehen und meine Hand nicht mehr ergreifen können, die ich dir verzweifelt entgegen strecke.

Siehst du denn nicht, welchen Zorn du selbst über der Erde verursacht hast?

Die Wasser des Himmels kommen, um sich mit jenen der Erde zu treffen.

Dein Gefängnis schliesst sich über dir.

Gott schickt dir die grosse Reinigung.

Der heutige Mensch ist gleich taub wie der Pharao vor Moses. Er erkennt noch immer keine einzige meiner Warnungen. Er erhält Plagen über Plagen. Er rechnet immer noch aus, wie er sie vermindern, wie er sie verhindern kann; er sucht nach technischen Mitteln, um den Bösen einzudämmen.

Aber der Böse ist entfesselt; er zerbricht die Dämme und niemand lässt in sein Herz die grosse Botschaft Gottes dringen:

Kinder der Erde, Gott ist Liebe und Verzeihung und er erwartet euch. Vereinigt euch, um den Herrn anzubeten. Erfleht seine Vergebung. Bereut aufrichtig und Gott wird euch zu Hilfe kommen".

Erbaut schnell diesen Damm der Liebe mit einem unaufhörlichen Gebet; dieser göttliche Damm wird dem Bösen Einhalt gebieten. Das Wasser und das Feuer sind gekommen, um die Erde zu reinigen; die Berge erhalten die entfesselten Kräfte der Unwetter; die Flüsse lassen ihrer Wut freien Lauf über die Täler, sie ertränken alles, was die Natur enthält; die Felder können nicht mehr trinken und das Wasser entwurzelt die kleinsten Triebe; die Felsen werden so schwer, dass sie ihren Platz verlassen und die Wege unterbrechen. Alles ist in Unordnung.

Die Jahreszeiten folgen sich ohne Ordnung. Die durch den Bösen bewohnten Menschen zünden überall Feuer des Hasses an. Satan ist Sieger in den Reihen der Soldaten, die ihre Brüder töten. Überall herrschen Hungersnöte, unheilbare Krankheiten und Kriege: mit all dem, was ihr heute erlebt, seid ihr noch immer nicht bereit, mich anzuflehen...Ihr seid blind; Gott lässt es zu, denn eure Blindheit wird aufhören, wenn ihr jenen sehen werdet, der meine Stelle einnehmen und scheinen will wie ein Stern, der mit falscher Helligkeit scheint. Ihr werdet ihn selbst entdecken. Bis dahin wird Gott seine heilige Geduld bewahren.

Betet und wacht, denn die Stunde ist nahe

und Gott liebt euch.

Amen. 

† †

 

Verunstaltetes Frankreich

 

10. Januar 1994

 

JESUS:

Meine Kinder, wie süss ist es, euch in dieser Zeit der Trostlosigkeit mit eurem Gott zu vereinen, in der die Erde wie ein Kind weint, dem man die seine Eltern weggenommen hat. Es ist die grosse Trübsal, die in diesem Moment die Völker gleichzeitig durch das Feuer und das Wasser trifft.

Gott ist bestürzt zu sehen, wohin euch eure Gleichgültigkeit und Lässigkeit geführt haben: ihr seid Opfer eures Glaubensmangels an Gott. Es ist euer unsinniger Hochmut, der aus euch Wesen gemacht hat, die sich ohne Gott, ohne heiliges Gesetz und ohne seine heiligen Gebote regieren wollen. Ihr habt es fertig gebracht, das Heidentum der vergangenen Jahrhunderte zu überholen. Ihr lebt wie die Heiden, die ihre Zukunft auf der Verehrung von Götzen aufbauten. Ihr seid für dieses euch umgebende Unglück blind. Ihr kehrt in euren Kokon zurück und ihr tötet eure Seele. Ihr werdet lebendige Tote, die die Liebe und die Barmherzigkeit ablehnen.

Betrachtet den Himmel, der seine Wasser nicht mehr zurückhalten kann. Dieses Wasser wird zum Wasser der Reinigung, das die Sünde absterben lässt, um diese neue Erde in seiner ursprünglichen Reinheit entstehen zu lassen. Gott heiligte in seiner unendlichen Güte jeden Teil seiner Welt. Aber die Menschen haben den Sinn für die Wahrheit Gottes verloren. Ihr seid verirrte Schafe, Schafe, die ihren Hirten verleugnen. Aus ihrem Schafstall weggegangen, haben sie den Orientierungssinn verloren; sie sind ratlos und haben sich verlaufen.

O Frankreich, das Jenen noch immer nicht akzeptieren kann, der dich mit Redlichkeit regieren muss; sei gegenüber seinem heiligen Gesetz nicht länger ungehorsam; sein Zorn ist heilige. Und du siehst seine Hand nicht, die dich von der Höhe des Himmels zu seinem Zufluchtsort führt: Zum göttlichen heiligen Herz.

Du weinst über die überschwemmten Erden und die verfaulten Ernten.

Du weinst über deine Kinder und über dich selbst. Und du erkennst deinen Fehler nicht: das, was zu tun vergessen hast: du hast dein Kreuz (gemeint ist der Rücken, der Üb.) noch nicht gebeugt; du hast dich mit deiner Stirn nicht mit einer aufrichtigen Vergebungsbitte an Gott verneigt; du verleugnest sein heiliges Gesetz und weigerst dich, dich dem Willen des Allerhöchsten zu unterstellen. Siehst du nicht, dass du entstellt geworden bist? Du hast dich mit Schlamm bedeckt.

Alle Wasser des Himmel können deine Schande nicht abwaschen, denn du, meine vielgeliebte Tochter (Frankreich) weisest die Gabe Gottes zurück. Aber du bist nicht allein. Andere Nationen sind wie du: ist dies (aber) dein Trost?

Ich werde sie eine nach der anderen vor meinem heiligen Angesicht beugen. Momentan lasse ich euch aber noch die Zeit der Überlegung, denn je mehr ich die Natur sich empören lasse, desto mehr seid in der Verwirrung. Denn ich habe euren Geist vor meiner Wahrheit verschlossen.

Ich werde euch erneut mein Licht schenken, wenn ihr, durch all diese Plagen ermüdet, die sich über euch entladen werden, mich verstehen und mich um Hilfe rufen werdet. Ihr werdet nicht all diese Brände löschen, die weiterhin von allen Seiten her durchbrechen werden, diese Feuer der Rache und des Hasses all dieser Kriege, angezündet durch Menschen, die vom Bösen beherrscht werden.

Diese Brände werden nur mit meinem reinigenden Feuer gelöscht werden, das ich vom Himmel fallen lassen werde, wie das Wasser des Himmels, das die Erde bereits reinigt. Ihr seid alle schuldig. Es ist die Sünde der ganzen Welt: die Ablehnung von Gott, die die ganze Welt überzieht.

Die steigenden Wasser müssen euch an die Zeit von Noah erinnern:

Der Mensch ist in Gefahr,

die menschliche Familie ist in Gefahr,

die ganze Erde ist in Gefahr, denn was ihr seht, ist die Schuld, die ihr nie beglichen habt. Ihr habt es nie fertig gebracht, Gott für all seine Güte zu danken. Wie Adam und Eva vom irdischen Paradies vertrieben wurden, befindet ihr euch alle in einem Zustand des Abfalls: ihr verjagt euch selber von eurer Erde, die euch nicht mehr akzeptieren kann.

Gott hat sie euch übergeben und mit dieser Übergabe hat er euch gesegnet, um sie fruchtbar zu machen indem ihr sie achtet und auch euren Bruder, der Kind des gleichen Vaters ist. Jedes Kind der Erde hat Anrecht auf den gleichen Anteil, denn die Frucht der Erde ist der Segen Gottes. Da ihr nur euer eigenes Interesse verfolgtet, habt ihr aus meiner Erde eine Wüste gemacht. Der egoistische Mensch ohne Liebe für mein Gesetz hat sich mit Schande überzogen; und die Gerechtigkeit Gottes, die gegenüber seinem Wort Gehorsam und Achtung verlangt, ist vor dem heutigen Menschen so wie sie es vor Adam und vor Kain war:

Der Mensch muss seinem Gott Rechenschaft ablegen.

Aber ich liebe euch, und meine Barmherzigkeit gleicht meine Gerechtigkeit aus. Ich werde in eure Herzen die heilige Furcht Gottes legen, denn ihr seid nicht auf dem Gipfel des Schmerzes der grossen Reinigung angelangt.

Gott ist Gerechtigkeit in seiner grossen Barmherzigkeit.

Amen 

† †

 

Lasse dich lieben

 

21. Januar 1994

 

JESUS:

Der Herr erkennt die Seinen. Er kommt zu euch und hüllt euch mit seiner barmherzigen Liebe ein. Ihr seid voneinander verschieden und werdet doch alle durch unseren himmlischen Vater geliebt, der euch mit ihm aus ganzem Vaterherzen vereinen möchte, um euch nicht mehr in der ganzen Welt verstreut zu sehen, sondern mit ihm und auch unter euch wohl vereint.. Dies ist der teuerste Wunsch des Vaters, euch alle zu vereinen und so auch mit ihm. Denn der Vater liebt alle seine Kinder.

Die Zeit, die alles trennt, ist heute unerbittlich. Ihr müsst in dieser Zeit vorangehen wie erleuchtete Forscher, um das zu finden, was ihr an Gutem gewinnen könnt und an Bösem verwerfen müsst. Derart gewarnt, werdet ihr keinen negativen Kräften begegnen, die euch zerstreuen oder euch zu ihnen hinziehen.

Passt auf; schreitet stets voran, aber vorsichtig. Gott erleuchtet euch. Ruft seine Weisheit zu euch. Seid weise nach Gottes Art und nicht wie es euch die Menschen lehren. Weise zu sein mit dem Gesetz des Herrn in eurem Herzen besteht darin, ihr (dieser Weisheit) zu gehorchen, ihr zu folgen und alles zurückzuweisen, was nicht in ihr eingeschrieben ist. Der Mensch, der die Weisheit Gottes besitzt, ist ein Mensch, der sich - durch Gott gewarnt - nie durch falsche Werte täuschen lässt.

Betrachtet die Heiligen: sie folgten allein dem Weg Gottes. Dieser Weg ist manchmal streng, aber er täuscht nie, denn am Ende des Weges befindet sich Gott. Lehrt die Sprache Gottes gut zu verstehen, die euch erhellen will, um seinem Weg zu folgen. Der Weg des Herrn führt zum Herrn.

Seine Lehre ist kostbar, kleine Kinder, denn man begegnet Gott, der sich suchen lässt, wenn man seiner Lehre gut gefolgt ist. Diese Lehre habt ihr in der heiligen Bibel.

Und Gott gibt sie euch auch in euer Herz, wenn ihr es von ihm erbittet.

Die Freude des Herrn möge euer innerliches Licht sein.

Wer Gott besitzt, empfängt in sein Herz

den Frieden Gottes, der Freude ist.

Der Friede Gottes erfüllt die Seele mit Freude und euer Herz wird ein Freudengesang. Jene, die mit einem vom Frieden Gottes erfüllten Herz in Kontakt sind, werden selbst zu Freuden.

Selig der Mensch, der sich durch Gott lieben und zu sich hin nähern lässt bis hin, ihm sein Herz weit zu öffnen, um Gott den ihm zustehenden Platz zu schenken.

Kind, Gott verlässt dich nicht. Was euch allen fehlt, ist das Vertrauen in Gott; es ist zu beschränkt und Gott braucht mehr Raum und weniger Vorbehalte, um zu euch zu kommen, um in euch zu handeln.

Seid kleine Kinder, die ein so reines Herz haben, dass sie sich nichts fragen können. Alles atmet Gott. Sie sind wie kleine Tiere bereit, zu hüpfen, zu lachen und vor Freude zu singen. So öffnet sich der Mensch, der Gottvertrauen hat, seinem Schöpfer; er spricht von ihm, singt für ihn und hüpft vor Freude für ihn.

Gott ist dein treuer Freund.

Öffne ihm dein Herz voll und ganz.

Setze Gott keine Grenze, keine Beschränkung.

Hab keine Angst, lass dich lieben.

Und singe mit deinem Gott, denn die Liebe ist eine so zarte Blume, dass sie sich auf deine Lippen legt, um dir zu sagen: „Liebe mich" und dass sie sich auf dein Herz legt, um dir zu sagen: „Ich liebe dich" und dass sie in dein Innerstes eindringt, um dir zu sagen:

Wir sind zusammen

und in dieser süssen Intimität,

ist dein Herz Friede,

ist dein Herz Freude,

denn ich bin der Friede und die Freude.

Mein vielgeliebtes Kind, jage von dir diese unsinnige Angst. Gott liebt dich, weil du sein vielgeliebtes Kind bist.

Danke, mein Gott!

Gott ist Liebe.

Amen. 

 

 

 

 

 

 

 

Alles kann in einem Augenblick ausser Kontrolle geraten

 

27. Januar 1994

 

JESUS:

Gott hört euch zu. Gott liebt euch. Mein Kind, in der Stille eures Herzens wird Gott euer Meister, euer Vertrauter. Das Kind, das dem Wort Gottes folgt, geht nie verloren. Die Zeiten sind ernst, und die Welt beginnt sich zu fragen.

Die Ereignisse verschlimmern sich überall; nichts ist mit den vergangenen Jahrhunderten vergleichbar, denn alles häuft sich gleichzeitig: die hinterhältigen Kriege, die natürlichen Katastrophen und jene der Bahnen, Flugzeuge, Schiffe und andere; alle diese Unfälle vermehren sich und jedermann fragt sich, was wohl morgen sein wird und welche Gegend getroffen werden wird.

Ja,, wenn ihr zu Gott umkehrt, werdet ihr vor den letzten Plagen durch Gottes Gnade verschont, die noch grausamer sein werden und ihr Kommen vorbereiten. Kleine Kinder, bittet Gott und seine heiligste Mutter einzugreifen, um diese Unglücke zu stoppen.

Ihr seht die Intensität dieser Plagen, die sich auf der ganzen Erde mehren, und ihr seht das riesige Ausmass all eurer vereinten Sünden nicht; sie sind wie die Balken (Träger), die die brüchigen Stellen verdecken, denn vor Gott sind eure Sünden viel beträchtlicher als die Gesamtheit aller bis heute vereinten Katastrophen.

Ihr könnt euch nicht verstecken; vor Gott seid ihr alle schuldig bis soweit, die Erde vor Schrecken erschauern zu lassen und die erste Reinigung durch die Wasser ausgelöst zu haben.

Der Böse ist am Werk und seine Entfesselung ist dem Anhalten nicht nahe, denn der Mensch fährt fort, diesen Bösen zu nähren.

Kleine Kinder, erwartet von jenen nichts, die euch zum Aufstand raten, zum Zorn und zum Hass; die ganze Aggressivität ist zur Zerstörung der Güter und des Guten konstruiert.

Da wo der Böse regiert, ist Gott abwesend. Kommt und sucht mich mit eurem für Gott und für eure Brüder erfüllten Herzen der Liebe; mit euch werde ich diesen Bösen, der die ganze Welt unter seiner Macht hat, zurückweichen lassen.

Eure Freiheit ist eine Illusion; ihr seid zu Sklaven des Bösen geworden durch das Zuhören seiner Worte der Zerstörung, und so werdet ihr zu seinen Jüngern. Das heisst, dem Meister des Bösen zu folgen und all seinen Anregungen zum Aufstand und seinen Projekten des Ruins zu gehorchen; er wird gehört und man folgt ihm im Tumult und im mörderischen Zorn. Entfernt euch davon.

Ich, euer Gott, spreche zu euch in der Stille und im Frieden eures Herzens.

Mein Kind, ich suche viele Seelen, die sich mit mir vereinen werden, um meine armen, vielgeliebten Kinder vor der Gefahr, der sie sich ausliefern, zu unterrichten. Ihr werdet alle getroffen werden. Die Einen bezahlen für die Andern. Gott straft nicht. Aber das Gewitter entfesselt sich und draussen ist niemand geschützt. Man muss zu Gott zurückkehren, sich in Gott flüchten. Meine Kinder, wo ihr auch seid, bittet Gott, einzugreifen; vereinigt euch und betet zusammen, denn der Böse hat nicht aufgehört zuzuschlagen; er ist so grausam und so entfesselt gegen Gott, dass er überall zuschlägt.

Und all jene, die Mit Gott sind, jene die ihn (den Bösen) nicht wollen und es ablehnen, ihm zu dienen, wären bereits vernichtet, wäre nicht Gott ihr Schutzschild.

Da der Böse ein übler Meister ist, beschützt er jene, die ihm dienen, nicht; er bestraft sie, denn er ist ein Lügner und hält seine honigsüssen Verheissungen nie.

Kinder der ganzen Welt: Gott will euch retten.

Hört auf, vor mir zu fliehen und gegen mich zu kämpfen, denn ihr zerstört euch selbst. Hört auf, dem Bösen zu dienen, denn er ist gierig auf einfache Beute, die ins Nichts zieht...ohne Gott.

Kleine Kinder, reagiert schnell, denn der Böse bereitet seine letzte Attacke vor, noch vernichtender als die vorangegangenen und erwartet

das Reich Gottes auf eurer Erde.

Und ich lasse es geschehen, denn der Mensch hat seine eigene Bestrafung verdient: er bestraft sich ganz alleine. Kehrt so schnell als möglich zu Gott um.

Ich werde meine Hand ausstrecken, um laut zu rufen: „es ist genug!". Und der Mensch wird anfangen, mir zu gehorchen, es wird der Gehorsam zu Gott sein. Der Mensch wird feststellen müssen, dass er ein Sünder ist, er wird seine Sünde sehen müssen in ihrem ganzen Schrecken; er hat mein erstes Gebot gelästert, beschmutzt und lächerlich gemacht:

Gott muss verherrlicht und angebetet werden,

damit ihr alle meine Vergebung erhält; eure Brüder müssen so geliebt werden, wie Gott euch liebt, jeden Einzelnen von euch.

Dann werde ich meine Hand ausstrecken, um diesen Zorn der ganzen Natur und die Wut aller entfesselten Elemente zu stoppen.

Ja, das Gleichgewicht der Erde ist gestört. Es liegt an euch, dahin zu arbeiten, damit alles auf dem zentralen und wichtigsten Pfeiler ruht, auf

JESUS-Christus, dem ewigen Gott,

dem Erlöser und dem Mittelpunkt des ganzen Universums.

Amen.

† †

 


 

Ich habe deinen Namen gewählt

 

28. Januar 1994 – Hl. Thomas von Aquin

 

JESUS:

„Höre auf mich. Lass deine Angst auf der Seite. Sie ist ein schlechtes Werkzeug, das zu nichts dient.

Wenn ich zu dir spreche, kehre ich bei dir ein und du hörst mich mit meiner Wahrheit. Selbst wenn dies als „unmöglich" beurteilt werden kann, ist es doch so; Gott spricht zu dem, den er unterrichten will, und er spricht, wann er es will und über das, was er mit seinem Kind zu sprechen wünscht.

Die Menschen benötigen in diesen Zeiten, in denen es viel Unverständnis gibt, viele Beweise.

Ich spreche für alle und für jeden:

Wenn du also schreibst, dann tust es für mich, und ich verlange von dir, nicht zurückzuschrecken, sondern mein Wort der Wahrheit, das dir in dein Herz gegeben wird, aus deinem ganzen Herzen anzunehmen.

Mein Kind, ich wünsche, mich mit dir zu unterhalten, so wie mit vielen anderen Kindern, die mich überall hören.

Von einigen verlange ich, mein Wort des Lebens in die Ferne zu tragen und diese hören meine Stimme, so wie du sie in diesem gleichen Moment wahrnimmst. Ihr Auftrag ist speziell, denn ich gebe einem jeden nach seinen Möglichkeiten und seinen Fähigkeiten.

Ich ruhe mich bei euch aus, so wie ein Vater, der auf seine ihm gehorchenden Kinder zählt. Von dir verlange ich, mir gut zuzuhören, um mein Wort jenen zu übermitteln, die ich erwähle, so dass meine Botschaften ihnen intakt und korrekt zukommen. Sie haben es nötig; und durch sie werden andere kommen, um sie zu hören. Ich spreche zu allen und meine Stimme, die du auf besondere Weise in deinem Herzen vernimmst, ist eine Gnade Gottes, eine Gabe seines grosszügigen Herzens, so dass es der Mehrheit gelingt, informiert zu sein.

Das Buch wird nicht das einzige sein, das erscheinen wird, denn du wirst bekannt sein und geliebt ohne dich zu zeigen. Nur dein Name, den ich gewählt habe, wird verwendet: Gott hat jenen geführt, der diese Initialen gegeben hat; denn ich wähle alles, für euch, die ihr mir zuhört.

So wirst du dich jedes Mal auf mich verlassen, dich und einige zu leiten, die ich neben dich stelle. Später werde ich mit dir von jedem sprechen, damit alles nach meinem Wunsch verlaufe und um Probleme und Zersplitterungen zu vermeiden.

Du wirst alle diese Seiten sammeln; bewahre sie auf; sie werden einer zweiten Verbreitung dienen. Ich segne dieses Werk, das mir teuer ist, denn es wird durch meine heilige Gnade inspiriert. Alle jene, die zu diesem Werk beigetragen haben, werden dadurch gesegnet, denn sie alle haben mich gehört, wie ich es ihnen gezeigt habe. Alles was Gott will erfüllt sich so in der Freude und in der Ruhe. Die Wahl dieses Buches ist gut.

Lass dich durch mein heiliges Herz tragen. Ich werde dich rufen, wenn ich entscheiden werde, meine Absicht allen meinen Kindern bekannt zu machen. Jetzt müssen sie stark sein und diese Lektüre wird sie stärken; und dann werden wir uns alle zusammen zum Gipfel aufmachen, nach und nach werden wir vorankommen.

Komme nie von meinem Weg ab, denn ich will, dass du meinem Ruf folgst. Du musst mich überall widerspiegeln. Du wirst keine Anstrengung zu unternehmen haben. Ich bin es, der in dir lebt, der sich offenbart, wenn du es wünschen wirst; und so wird niemand an deinen Handlungen zweifeln; denn sie werden die zutreffende Gewissheit sein, die ich in dich hineinlege, um mich bei diesen Kleinen, die mich erwarten, zu repräsentieren: du wirst ihr Vertrauen haben, und ich werde dein Herz mit meinem Vertrauen füllen: sie werden sich auf dich stützen, um voranzukommen.

Denn wenn ich bald zurückkehre, werdet ihr vor meiner Wiederkunft nicht wenige Mühen zu erleiden haben. Du siehst: lasse dich nicht betrüben: Ich bin da. Ich werde zu den Herzen jener sprechen, die mit dir zusammen arbeiten werden. Sie werden sich dir anschliessen. Fahre heute fort zu beten, denn dieser Moment ist gesegnet. Ich lasse dich mit meinem Frieden in dir. Sei mit deinem Nächsten stets gut und barmherzig: Gott erkennt die Seinen daran.

Gott vereint all jene, die sich untereinander lieben;

er vereint euch und wird für alle von euch

zum Vater der Liebe, der jedem Kind mit vollen Händen schenkt.

Fürchte nichts. Gott hat zu dir gesprochen. Amen.

 

 

 

 

 

 

 

JESUS wird es (das Kind) mit seinen Vollmachten überhäufen

 

Gottvater:

Mein Kind, Gott will die ganze Welt durch seine heilige Gegenwart erleuchten. Gott will alle seine Kinder unter sich versöhnen, so dass sie alle vereint zu ihm gelangen. Es ist mein teuerster Wunsch, denn die Seelen sind Schwestern. Gott hat sie so schön erschaffen, dass sie alle den Glanz des Schöpfers aufweisen.

Liebe Seelen, die Gott so zärtlich bevorzugt, hört Gott euren Vater; seid ihm nicht ungehorsam. Er bot euch die Welt mit seiner väterlichen Empfehlung an. Die Erde, die die Gaben Gottes erhielt, empfängt eine Seele wie ein Geschenk des Schöpfers und übergibt dieser Seele alles, was Gott ihr als Bestes anvertraute; denn Gott gewährte für den Menschen seine ganze Vollkommenheit, auf dass dieser ein Fürst auf der Erde werde; denn als ein Kind Gottes ist er ein Kind des Königs des Universums.

Die Erde ist der Schatz Gottes. Dieser Schatz muss mit allen Menschen geteilt werden. Kannst du die Liebe eures himmlischen Vaters für jeden von euch begreifen? Indem er seinen Bruder usurpierte (wohl im Sinn von unterdrückte gemeint, der Üb.), hat der Mensch hat die Gabe Gottes verachtet.

Die Menschen sind hab- und raffgierig geworden; aufgrund der schlecht eingesetzten Freiheit, haben sie Gott von ihren Herzen verstossen. So sind sie auf ihren egoistischen Hochmut gefolgt und in eine Nacht, in der Gott nicht anwesend ist, vorgedrungen.

Weil sie ihren Blick vom Schöpfer abgewandt und Gottes Gegenwart in ihrem Leben verworfen haben, stehen sie nun ohne Gottes Hilfe und ohne Hilfe der Erde da, die sie ernährt hat. Ihr Leben ist wie ein dunkler Tunnel geworden, und sie bahnen sich einen Weg, ohne irgend ein Licht zu bemerken.

Sie schreiten wie junge, ehrgeizige - von der Meute losgelöste -Wölfe: Sie wollen weder Gott noch göttliche Gesetze, die sie bewahren; und ihr Fall wird schrecklich sein, denn die Erde wehrt sich, diese wilden Wölfe zu ernähren, die auf Kosten ihrer Brüder, die das Licht nicht scheuen, alles zerstören und zugrunde richten.

Ich bin das Licht der Welt und die Menschen, die mich abgelehnt haben, werden blind bleiben und meinen Schritt nicht hören, wenn ich zu ihnen hin komme; und sie werden sehr verängstigt sein, denn sie werden meine heilige Gegenwart trotzdem verspüren: wie ein innerliches Gericht, das kommt, um sie von oben nach unten (ganz und gar) zu schütteln, wie wenn man die alten Lumpen eines Speichers hinschmeisst, die man aussortiert.

Dann werden sie sich so leer sehen, so untätig, dass sie die Türe ihrer Wohnung – ihres Herzens - weit öffnen werden, von dem sie mich verjagt haben, um ihre falsche Ruhe zu empfangen. Dann wird meine Liebe alle Leere zuschütten, und sie werden zu meinem Leben neu erstehen. Mein Kind, die Seelen, die nach diesem irdischen Gang zurückkehren, sind manchmal sehr undankbar, aber es sind meine teuren Seelen und ein Vater, der nichts als lieben kann, verzeiht der undankbarsten seiner Seelen, die reuig zum Haus des Vaters zurückkehren.

Du kannst nicht wissen, wie gross meine Freude und die ihre ist für jene Seele, die so schön zu mir zurückkehrt ist, wie sie zur Erde aufbrach. Es ist das anhängliche Kind, das mit dem Gepäck, gefüllt mit Talenten, zum Vater zurückkehrt. Es ist wie ein Sonnenstrahl; er erwärmt mein Herz und Gott schmilzt vor Zärtlichkeit für dieses Kind. Das Wiedersehen ist derart schön, dass Gott selbst vor Freude weint: Sein Kind ist zurück. Mit seiner kleinen teuren Seele wird Gott wunderbare Pläne formen; er wird sie heranbilden; er wird sie leiten, um den vom Bösen gefangen gehaltenen Seelen zu Hilfe zu kommen.

Das in das Reich Gottes zurückgekehrte Kind ist heilig. Und Gott selbst wird ihm die Krone der Herrlichkeit übergeben, denn es ist Sieger

und JESUS, neben ihm, wird es mit seinen Vollmachten überhäufen,

auf dass dieser Bruder in Gott auf die Erde diesen Gnadenregen, den Gott dem Sieger übergibt, regnen lasse.

Die ganz-reine Jungfrau wiegt ihr Kind in ihren Armen, damit es von Jener, die unter allen Frauen erwählt wurde, die Mutter des Retters und die Mutter aller Kinder Gottes zu sein, die Kraft erhalte, den Bösen bis zu den Enden des Universums zu bekämpfen; denn sie ist die Mutter-Miterlöserin, der Gott die Macht gab, den Kopf Satans zu zertreten. Schau mein Kind, was Gott jenen schenkt, die ihm auf der Erde gedient haben, ohne ihre Pflichten als Kind Gottes je verletzt zu haben; jene, die Gott ihr Herz übergeben, jene, die Gott ihr Leben anbieten.

JESUS wird euch auf diesen Weg nehmen, der zu Gott führt, um euch diesen Platz im Reich Gottes zu schenken; diesen Platz, den ihr verdienen und aus ganzer Seele schon auf dieser Erde wünschen müsst.

Gott, der Vater aller Seelen.

† †

 

„JNSR": Ich habe vor allem die Liebe Gottes des Vaters für seine Priester-Kinder gespürt, die im Reich Gottes ankommen, nach dem sie alles gegeben haben: ihr Herz und auf dieser Erde ihr Leben an Gott. Sie sind auch die Privilegierten der heiligen Jungfrau.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Friede ist lebendig wie mein Wort

 

30. Januar 1994

 

JESUS:

Meine Engel bilden rund um die Erde herum einen grossen Kranz von göttlichem Schutz. Folgt dem Herrn und lobpreist ihn für seine unendliche Liebe für euch.

Ich unterrichte meine Kinder über alles, was sie in diesen trostlosen Zeiten tun müssen, denn nichts ist vor dem Bösen, der überall wütet, geschützt. Die Menschen haben das Gesetz Gottes und seine göttlichen Gebote vergessen; und ihr alle sollt es wissen: Deshalb befindet sich die Welt in diesem Chaos, das erst begonnen hat. Die Naturgesetze werden durch die göttlichen Gesetze geregelt und gesteuert, so wie es für jeden von euch der Fall ist; denn Gott ist der Meister der Welt; er ist der König des Universums.

Mein Kind, gebe jedem, der zu dir kommt, mein Wort des Lebens und lege Wert darauf, dass Gott euch alle retten will und er darauf wartet, dass ihr euch bessert, um sein grosses Werk zu vollenden. Der Mensch strengt sich in der gegenwärtigen Zeit nicht gross an.

Wenn der Mensch sich ändert und einverstanden ist, sich mit seinem Gott der Liebe zu vereinen, wird er gerettet: es ist Gott, der es von euch verlangt. Alleine könnt ihr nichts; aber wenn ihr mich bittet, werde ich in euch handeln und euch mit meiner alles vermögenden Liebe verwandeln. Sucht mich auf dem Grund eures Herzens und ruft mich kräftig, denn ich will euren Willen sehen, euch zu ändern und Gott wohlgefällig zu werden.

Mein Kind, wenn du mich hörst, dann erinnere dich immer, dass zu in meinem Dienst stehst und wie der Arbeiter vor seinem Werk, musst du mein Werk fortsetzen. Versuche nicht, unmögliche Dinge zu vollbringen. Gott bringt seine Bitte im nötigen Moment an und du wirst sie normalerweise ausführen wie eine tägliche Aufgabe; denn Gott segnet jene, die für sein Werk arbeiten.

Das Werk Gottes ist reich an Aktionen. Es vollendet sich in verschiedenen Etappen. Ich übergebe einem jeden von euch den Ablauf, so wie ausgeführt werden soll; und ihr werdet mit dieser in eurem Herzen verlangten Arbeit vorankommen. Im Augenblick der Ausführung werdet ihr keinen Zweifel und dazu meine Freude haben; und dies ist ein Zeichen meiner Wahrheit.

Alle angekündigten Ereignisse sind daran einzutreten; wenn sie euch angekündigt wurden, dann deshalb, weil Gott wollte, dass ihr sie durch euren Gehorsam ihm gegenüber vermeiden könnt.

Aber die Menschenkinder haben andere Götter gefunden, und diese sind Idole, die kein Leben haben und für euer Leben nichts tun können.

Und ihr seid berufen, noch tiefer abzustürzen, wenn ihr nicht reagiert, euch von diesen falschen Göttern nicht abwendet und nicht von ganzem Herzen zu mir, eurem Vater, der euch liebt und auf euch wartet, kommt.

Die Ruhe, die ich manchmal nach all diesen Aggressionen der Natur, der Elemente und der Menschen gewähre, ist eine sehr kurze Zeit des Nachdenkens; und kein Halt, um euch auszuruhen, ohne euch anzustrengen, mich zu verstehen und euch so zu sehen wie ihr seid.

Beobachtet gut, dass alles in der heiligen Schrift angekündigt ist und dass Gott kein Komma seiner heiligen Texte aufheben kann. Aber ihr sollt wissen, dass Gott in diesen schrecklichen Momenten, zur einzigen möglichen Hilfe werden kann:

um die Heftigkeit der entfesselten Elementen zu verringern

um den Absturz der Massen von festen oder flüssigen Körpern abzulenken

um den Kurs der ausser ihre Umlaufbahn geratenen Sterne zu stoppen

Der Mensch ist heute mehr denn je über das Risiko, das er läuft, gewarnt. Die göttlichen Informationen warnen ihn, damit er reagiere und sich bessere und dass sein Herz sich zu Gott wende.

Meine heilige Mutter hat zu euch überall gesprochen; nicht als eine Königin die ihre Untertanen zu ihren Füssen ruft - denn meine Mutter ist die Königin des Himmel und der Erde - sondern meine heilige Mutter hat euch alle gerufen, und sie hat geweint und fährt fort für euch zu weinen, weil ihr ihre vielgeliebten Kinder seid. Sie ist eure geliebte Mutter und ihr, die ihr sie weinen seht, denkt, dies sei einfach die Muttergottes, die sich für ihren göttlichen Sohn Sorgen mache. Euer Mitleid hält dort an.

Ihr versteht nicht, dass ihr mütterliches Herz durch eure Undankbarkeit gemartert wird. Die Tränen meiner Mutter sind Tränen der Verzweiflung angesichts eurer Gleichgültigkeit. Sie kommt, um euch zu retten, um euch aus den Klauen des Bösen zu befreien, damit ihr zu ihr kommt, um das Reich von JESUS und MARIA auf eurer Erde vorzubereiten. Sie weint für all das. Sie respektiert die Freiheit, die Gott euch geschenkt hat. Sie sieht, was ihr daraus gemacht habt. Diese Freiheit ist ein vermintes Feld durch den Verlust der Seelen, die Gott geleugnet haben. MARIA sagt euch, dass der Himmel für euch weint. Die Engel und die Heiligen weinen für die Kinder Gottes, die verloren gehen.

Und sie weinen für ihre Königin; denn ihr könnt noch nicht verstehen, was für sie die Tränen meiner heiligen Mutter bedeuten. Es ist wie wenn das Brot auf der ganzen Erde fehlen würde, wenn die Engel und die Heiligen das Lächeln von MARIA nicht mehr sehen. Und ihr seid es, ihre Kinder, die es fertig bringen, meiner heiligen Mutter so viel Kummer zu bereiten.

Ihr seid alle gewarnt.

Das Wetter ist zuweilen mild, aber es ist wie eine schnurrende Katze, die mit einem Auge schläft, denn sie fährt fort, auf ihre Beute zu lauern.

Erinnert euch an die Gefahr des Noah. Die Katastrophe kann kommen und alles und alle mit sich wegreissen, wenn sich die Menschheit nicht dagegen stemmt. Dies kann in einigen Minuten und vor dem Ende des Jahrhunderts geschehen.

Es ist nötig, dass ihr euch alle verantwortlich fühlt. Man muss gegen den Bösen kämpfen, indem man euren Brüdern mein Wort des Lebens gibt. Gott will euch retten, aber bemüht euch.

Es gibt nur einen Gott und sein Name steht in euren Herzen geschrieben. Ich bin nicht gekommen, den Frieden nach der schlauen und lügnerischen Menschenart zu bringen. Der Friede besteht darin, all das, was das Gesetz Gottes und seine göttlichen Gebote enthalten, anzuwenden. Mein Friede ist Wahrheit, auch wenn sie stört. Er ist lebendig wie mein Wort.

Und ihr werdet mein Gesetz nicht mehr übertreten, ohne meinen Frieden zu treffen. Ihr werdet nicht voran kommen, wenn ihr in eurem Herzen nicht meinen Frieden habt. Ihr werdet mich nicht wie einen Unbekannten verstecken, denn mein Friede wird euch entlarven. Ihr werdet von mir sprechen, denn so wird mein Frieden in euch, und ihr in mir, leben. Ihr werdet euren Nächsten mit meinem Blick in euch anschauen. Ihr werdet ihm mit meiner Kraft in euch helfen, denn ich bin die Liebe, der Frieden und die Freude. Ihr werdet in den Dornen und im Feuer gehen, weil mein Friede euch leitet und dort, wo die Spaltung, der Irrtum und die Ungerechtigkeit herrschen, meinen in euch lebendigen Frieden bringen.

Schau mein Kind: wie kannst du einen einzigen Augenblick lang sagen, Gott sei deinem Leben fern?

Nein, ich bin da; denn man hat vor meinem glorreichen Kreuz einen Pakt geschlossen und dieser ist ein Pakt des ewigen Friedens für dich

und für all jene, die für mich leben und die ich dir geben werde,

um sich dir zu nähern.

Gebe diesen Marsch zum Frieden Gottes hin nie auf. Denn du wirst den Frieden Gottes überall blühen sehen; und dies gleicht dem schönsten Tag, den ein Kind Gottes erleben kann:

...seinen Gott zu sehen,

...seinen Frieden in euch allen zu sehen,

...seine sichtbare Liebe auf der ganzen Erde zu sehen.

Gott kann die Seinen nicht vergessen. Er hat eure Seelen und eure Herzen ausgelotet; und mein Kind, Gott liebt euch so sehr, dass er nur noch euren Ruf erwartet, um für immer zu euch zu kommen.

Ich liebe euch.

Komm Herr JESUS!

Spreche ohne Furcht, denn ich bin mit dir und mein heiliges Herz führt euch.

† †

 

Der Schleier wird über den Gräueln gelüftet werden

 

31. Januar 1994

 

JESUS:

Folge stets meinem Ruf. Lass dich nicht von den Dingen des Lebens überfallen. Alles muss seinen Platz und seine Zeit haben.

Komm und höre dem Herrn zu und preise diese Augenblicke, die du nahe bei mir verbringst. Ja, allein sein Wille ist in dir gegenwärtig und führt dich. Bewahre Ruhe gegenüber dem Lärm der Welt, leihe meinem Wort dein Ohr. Der Mensch ist dermassen unüberlegt geworden wie ein Kind in der Wiege; er sieht seinen Gott nicht mehr, und will ihn nicht mehr sehen.

Einige werden durch die Überstürzung der Ereignisse, die sich vor euren Augen abspielen, daran gehindert, ihr eigenes Urteil zu bilden. Sie können nicht mehr (klar) sehen. Der Mensch schaut, ohne zu sehen und hört, ohne zu hören, woher dieser Lärm kommt.

Die Dinge laufen sehr schnell ab wie ein Fächer, den man faltet. So vergehen die Tage, einer nach dem andern, wie ein Wasserfall, der nicht mehr aufgehalten werden kann und in die bodenlose Tiefe stürzt.

Die Erde ist durcheinander geraten; sie weint wie eine Mutter, der man ihre Kinder aus ihren Armen gerissen hätte. Überall hat der Schrecken des Blutes die Wasser empor gehoben, die sich mit der Erde vermischen, wie um alle diese Sünden abzuwaschen, die die Harmonie dieser Welt durcheinander gebracht haben.

Überall wird der Mensch dieses umherirrende Tier, das Arbeit, Zuflucht und Nahrung sucht, denn die Angst vor dem Morgen ist da. Das Fundament des Lebens stürzt zusammen; es stützt sich auf nichts mehr ab. Man hat den wichtigsten Pfeiler, der die Welt im Gleichgewicht, d.h in der Harmonie, im Frieden und in der Freude hielt, entfernt: Euren Herrn JESUS-Christus.

Die Liebe ist von der Erde verschwunden, denn der Gott der Liebe wird verworfen, vergessen und verraten. In all diesem Unglück vergisst der Mensch, woher er kommt und er weiss „Unseren Vater" nicht mehr zu rufen.

Gottes Herz fährt fort, für seine Erde in dieser so grausamen und heidnischen Welt zu schlagen.

Ja, ich werde zurückkommen; aber der Böse wird den Leib meiner Kirche viel zu viel angenagt haben; und diese Verstümmelung, die katastrophaler ist als ein Erdbeben in seiner Stärke, lässt mich leiden.

Ich werde diesen Leib, der wie zu einem Hampelmann geworden ist, in Ordnung bringen.

Ich werde so viel Liebe einsetzen, all das, was der gottlose Mensch in seinem Hass mit einer solchen Leichtigkeit zerstört hat, neu zu errichten, dass dieser Leib schöner als vorher erstrahlen wird. Denn Gott lässt sein Werk, das von seinem Leben stammt, nicht sterben.

Mein Kind, die Kirche ist ein Wunder Gottes, ein integrierender Bestandteil seiner Liebe; sie ist mehr spirituell als körperlich. Sie hat eine Seele und ein Herz; deshalb lebt sie und wird in Ewigkeit leben, genährt durch den Leib und durch das Blut von JESUS-Christus.

Sie gibt der Welt, was Gott ihr gibt: Sein Leben, damit sie für jeden von euch euer ewiges Leben in Gott werde.

Ich habe euch mein Leben auf meinem Kreuz geschenkt.

Ich habe euch an meinen Leib geschweisst.

Mein Leib ist euer Leib geworden,

denn ich bin in euch gewachsen.

Der ewige Gott ist durch seinen heiligen Tod auf dem Kreuz für jeden von euch zur Transfusion des Lebens geworden, das ihr jeden Tag und für die Ewigkeit erhält, wenn ihr das Geschenk Gottes annehmt; Gott selbst wird sich niemals von euch trennen.

Der Himmel hat die schreckliche Klage der Erde vernommen. Die Erde hat die Tausenden von Stimmen, die sich gegen Gott erhoben haben, vernommen. Diese Seelen haben ihr eigenes Unglück gesucht, indem sie auf die lügnerische Schlange gehört haben, die sich wie ein Krimineller versteckt, um gegen Gott und den Menschen zu wirken; und die Menschenkinder haben das Tier, das die Welt regiert, nicht erkannt. Sie haben zu ihm schmeichelnde Worte geschrieen, denn es hat ihnen geschmeichelt und sie ermutigt; sie sind ihm also diesem Tier gefolgt, als es sie gerufen hatte.

Nun ist aber die Zeit gekommen, wo Gott in seiner unendlichen Güte das, was noch verborgen ist, aufdecken wird und der sich verdichtenden Nacht den Tag schenkt. Der Schleier wird über den Gräueln gelüftet, die die Erde Gottes heimgesucht haben und sogar bis in den heiligen Tempel gedrungen sind.

Gott wird über alles hauchen, was verdunkelt und verborgen ist, um das Leben erneut zu schenken und diese Wunde, die sogar das Fundament des Werkes Gottes angenagt hat, zu heilen. Dieser Hauch ist der Heilige Geist, der die Welt von allen ihren Unreinheiten befreien wird.

Gott kann in dieser Unordnung nicht herrschen. Bald wird die Welt mit dem Hauch Gottes, der Leben ist, atmen, ja, ich sage es euch erneut, ewiges Leben in eurem dreifach heiligen Gott.

Amen. 

† †

 

 

 

 

Ehre sei Gott, dem ewigen Wort des lebendigen Gottes;

Ehre sei JESUS-Christus

 

Samstag, 2. Februar 1994

 

JESUS:

Eine Welt ist daran, zu vergehen; wie Rauch von schlechtem Holz, das nicht gut brennt, gibt es weder Wärme, noch Licht, noch Freude...So löscht sich diese Welt ganze von selber aus.

Und ihr befindet euch in diesen geschwärzten und rauchenden Aschen, die den Wind des Heiligen Geistes nicht annehmen, um zu neuem Leben zu gelangen und neu zu erblühen.

Ganz allein löscht sich diese Welt aus. Nicht viele von euch spüren es so: zum Sterben bereit. Aber die Flamme des Lebens kann nur von einer anderen Verbrennung her kommen, jene die wahr ist, jene die Leben ist: vom heiligen Herz JESU.

Ich werde zur Stunde kommen, die Gott ausgewählt hat, um dieses Feuer auf eurer ganzen Erde anzuzünden, um alle eure Ruinen zu verbrennen.

Das Kreuz wird nicht durch den Menschen, der zweifelt und den Fall vieler Seelen, die sich verlieren verursacht, errichtet werden. Das Herz des Herrn ist traurig bis zum Tod. Gott allein wird seinem Kreuz Leben geben, das leuchtend und von der Herrlichkeit Gottes strahlend entstehen wird.

Es (das Kreuz) wird alle eingeschlafenen Geister heimsuchen; es wird jene wecken, die ihre Augen gegenüber meinem unaufhörlichen und flehenden Ruf, den ich meinem ganzen Volk gegeben, nie geöffnet haben, durch jene, die in ihrem Zweifeln soweit gehen, meine Botschaft in der Grausamkeit ihres Zweifels sterben zu lassen, dieser Zweifel, der meine Seelen tötet; dieser Zweifel, den meine eigenen Feinde immer noch verwenden, um Gott in eurem Geist zu töten.

Ich werde mein Kreuz errichten, ich, euer Herr, um euch zu zeigen, dass Gott seine Verheissungen nicht vergisst, und er stets hält, was er als bereits ausgeführt verspricht.

Ihr werdet dieses Lichtkreuz sehen, das Zeichen meiner Auferstehung und meiner ewigen Herrlichkeit. Und Gott wird zu seinem Kreuz alle diese Völker rufen, die gezweifelt und Gott geleugnet und verachtet haben, (und zwar) ebenso sehr, wie Gott sie geliebt hat.

Dann wird sich das Wort Gottes erfüllen:

„Sie sind reuig zu mir gekommen, um meine Verzeihung

und meinen Segen zu erbitten.

Sie werden sich an die Brust klopfen; es werden Tausende sein, die zu meinem Kreuz steigen, das sie wie ein Magnet anziehen und in mein Licht eindringen lassen wird; denn mein glorreiches Kreuz ist der auferstandene JESUS.

Ich werde jede Nation bei ihrem Namen rufen.

Vor meinem herrlichen Zeichen wird sie ihre Stirn bis zur Erde beugen, um meine Vergebung und meinen dreifachen Segen zu erhalten. Sie werden wieder fortgehen wie junge Kinder, die ihren Vater zum ersten Mal gesehen haben, und in ihren Herzen werden sie meine Liebe, meinen Frieden und meine Freude tragen.

Diesen Frieden werde ich ihnen beim Kreuz schenken: es ist dies die selige Entdeckung, Söhne Gottes und Kinder des Vaters zu sein.

Nach dieser Zeit werden die Menschen die Einheit und die Eintracht kennen. Die Sprache der Menschen bessert sich, denn die Sitten werden sich ändern.

Die Kirche von JESUS wird sein Kreuz überall erstrahlen lassen. Die Menschen mit dem Siegel des Kreuzes werden sich wie Wolken ausbreiten, um die Gute Nachricht hinaus-zutragen.

Alle werden die Herrlichkeit Gottes besingen

und die Rückkehr der Kinder Gottes

in die einzige Kirche von JESUS-Christus:

in die katholische, apostolische und römische.

Die Menschen werden in ihren Herzen ein neues Leben entstehen sehen, jenes von JESUS-Christus, ihrem Gott und Retter. Dieses Leben, das ein Geschenk ihres Königs ist, wird ihre wichtigste Beschäftigung sein: Gott zu gefallen, für Gott und in Gott zu leben und alles in der Einheit mit Gott zu tun.

JESUS vereint euch alle,

Kinder aller Länder

am Fuss seines glorreichen Kreuzes.

Amen.

 

† †

 

 

 

 

 

 

Ihr werdet meine Botschaften fassen (auffangen) und sie in die Tat umsetzen

 

18. Februar 1994

 

JESUS:

Gott vergisst keine seiner Verheissungen. Komm zu mir. Halte deine Schritte nicht gefangen. Fürchte dich nicht, mit mir zu gehen, auch wenn dich die Strasse weit von allem wegführt, woran du gewöhnt bist.

Komm und begegne mir dort, wo ich bin, dort wo ich dich erwarte. Bleibe wie der Wächter wach und erwarte meinen Ruf. Schmachte nach mir, und ich werde kommen und mit dir über so viele Dinge sprechen.

Die Himmel erstrahlen vom Licht Gottes, der will, dass sich die Erde seinem Anruf öffne wie eine Rose mit dem Tau des Morgens. O meine schlafende Erde; erwache, denn Gott will dich schön und voller Liebe zu ihm. Er, der Vielgeliebte wird kommen und seine Erde wecken: die Menschen, die ihm – da sie ihn vergassen - so viel Böses angetan haben.

Ich habe für euch so viel Liebe in meinem heiligen Herzen, die ich mit euch teilen möchte. Schlaft nicht ein.

Bleibt wach und betet!

Ich werde den Eifer ins Herz jener legen, die ich zu mir zu kommen heisse, um meinen Schritten zu folgen. Ich werde sie nicht abweisen, auch wenn uns in diesem Moment (noch) alles trennt; Brombeergestrüpp, Dornen und Massen von Abfällen aller Arten werden über eure Strasse geworfen, um euch nicht zu mir vorankommen zu lassen. Wenn ihr mich bittet, werde ich alle diese Hindernisse vor euren Füssen entfernen. Aber wollt ihr es wirklich?

Ihr erkennt nicht, dass die Stunde vorrückt, dass es spät geworden ist und dass ihr nicht einmal eure Lampe vorbereitet habt, um mich zu erwarten, um mich zu empfangen?

Ferner: Wie werdet ihr in dieser Dunkelheit den Bräutigam zu euch kommen sehen? Werdet ihr seinen Ruf in eurem Herzen vernehmen? Werdet ihr sein Kommen erhoffen?

Aber da komme ich zu euch und werde jene mit mir nehmen, die mich erwartet und erhofft haben. Die Zeit meiner Wiederkunft ist ein euren Herzen eingeschrieben und verborgen, denn der König wünscht von seinen Geschöpfen mit Würde, in der Hoffnung und in der Liebe empfangen zu werden. Denn er ist die Liebe, die jedem seine grosszügige und reichliche Gnade schenkt.

In Kürze werden die Dinge ändern, so wie ein morgiger Tag, der eine neue Lebenshoffnung bringt; auch wenn eure Herzen traurig bei der Erkenntnis, was durch die Gleichgültigkeit und den verrückten Hochmut des Menschen sich zu geschehen im Gang ist. Habt keine Angst; ich werde kommen, um alle Geister zu besänftigen und mein Leben dorthin zu bringen, wo sich der Tod installiert hat, und ich werde den Tod auf ewig verjagen, weil Gott kein Hindernis vor seinem Reich der Liebe auf der Erde haben will.

Ich bereite den Dreschboden, um Korn zu dreschen vor, und ich werde meinen Engeln den Auftrag geben, alles Stroh und alles Unkraut, das sich während der Jahrhunderte mit dem guten Korn vermischt hat, zu entfernen. Denn alles muss erneuert werden, alles muss gut und schön bleiben; und der Rest wird in das ewige Feuer geworfen. Meine Engel wachen, dass jeder in seinem Herzen meine Worte verspürt, es sind dies die Warnungen dieser Zeit.

Niemand wird sagen können, dass er in sein Herz nicht meine Botschaft des Lebens und der Hoffnung erhalten habe. Ihr werdet alle informiert werden; ihr müsst alle euer Leben ändern, euch bessern und vollständig zu Gott zurückkehren, ohne mit irgend einem Kompromiss zu rechnen. Gott ist einzig und akzeptiert keine halben Massnahmen. Es will euch alle bei sich.

In der Stille eures Herzens werde ich euch sagen, wie sehr ich euch liebe, und ihr werdet das Bedürfnis verspüren, jedem Bruder zu verzeihen, denn jeder ist mein Kind und ein Vater ist sehr unglücklich, seine Söhne unter sich zerfetzen zu sehen. Bleibt also in meinem heiligen Gehorsam. Zu meinem heiligen Kreuz gerufen, werdet ihr kommen, denn es ist dort, wo mein heiliges Herz euch fragen will. Ihr werdet mich hören wie der Wind in der Ebene, der die ganze Fläche gleichzeitig leicht bewegt.

Ich werde eure Seelen vor Glück erschauern lassen, und mein Geist wird euch informieren, was ich für die Zeiten, die vorrücken, vorbereite. Wie ungeduldige junge Pferde, die quer durch unbekannte Räume stürmen, werdet ihr meine Botschaft fassen und sie in die Tat umsetzen.

Gott wird das Kind wie den Erwachsenen instruieren: wenn ich sprechen werde, muss alles bekannt sein, alles muss entschleiert sein. Ihr werdet wie gebannt an meinen Lippen hängen und bald sehen, denn ich werde den Schleier von allem, das dem Menschen noch verborgen ist, wegnehmen: denn der Mensch wird nicht mehr die Zeit haben, der Entscheidung auszuweichen.

Und hier komme ich.

Amen. Komm, Herr JESUS. 

† † 

 

Diese Seelen haben die Ersatz(nahrung) erhalten

 

19. Februar 1994

 

JESUS:

Ihr werdet zum Kreuz hinaufsteigen. Ich werde meine Lämmer zählen, jene die aus meinem heiligen Herzen geboren sind; sanft und zart, durch meine eigene Wärme erwärmt und durch meine spirituelle Milch ernährt. Sie sind meine gesegneten Kinder, die dem Meister auf jedem Schritt folgen. Sie kennen meinen grossen Plan, weil sie in meinem Licht gehen.

Ihr, meine Kinder, die ihr den Meister kennen wollt, werdet durch meine Lämmer instruiert, durch jene die euch zerbrechlich und schwächlich an Kraft und Gesundheit erscheinen; ihre Seele ist ein wirkende Kraft, denn sie haben die Reinheit der Keuschheit; vor Gott sind sie nach seinem Bild, sanft und demütig von Herzen. Ich habe sie auf mein Herz getragen und heute gebe ich sie der Welt. Hier sind sie, meine sanften geweihten Kinder unter den Wölfen!

Aber die Wölfe werden sie nicht packen, denn sie werden sich vor ihnen ändern; vor ihnen werden die Bösen ihre Fehler bekennen und sich mit dem Gesicht zur Erde verbeugen, um Gott um Vergebung zu bitten; denn gar keine schlechte Kraft kann angesichts der Reinheit der Keuschheit einer Gott geweihten Seele Recht haben. Sie sind meine Lämmer, das Haupt meiner Herde, berufen sich mit den Schafen zu vereinen und sie in ihrem heiligen Sanftmut zu formen. Sie rücken zu meinem heiligen Kreuz vor.

Ihr werdet diese neuen Lichter erscheinen sehen, denn sie werden sich von der Dunkelheit, die sie für eine Zeit verborgen hält, loslösen. Sie werden die Welt erleuchten, die sich neu ankündigt.

Meine sanften Geweihten wurden durch den Hochmut nicht vergiftet und haben in ihren Herzen nicht die von Menschen stammende Instruktion bewahrt. Sie haben nur die wahren Worte der Liebe und der Wahrheit des in ihre Herzen sprechenden lebendigen Gottes zurückbehalten.

Sie werden mit dem Heiligen Geist in ihnen zur Welt sprechen.

Gott, der die Propheten inspiriert, wird aus ihnen die Lehrenden seines göttlichen Wortes machen. Bald werden sie den Auftrag unseres himmlischen Vaters erhalten, das Wort, das dieser wackeligen Welt fehlt, zu überbringen. Das Wort seines Sohnes, das Wort Gottes wird die Erde erfüllen. Die Apostel haben es gebracht; sie haben es direkt vom Meister selbst gehört.

Heute wird es gleich sein. Die Ohren der Welt werden erneut das wahrhaftige Wort vernehmen, das das Leben jeder geschwächten, fast schon toten Seele schenkt, denn alle diese armen Seelen haben Ersatz(nahrung) erhalten und es ist Zeit, die wahre Nahrung Gottes zu erhalten, die alleinige und unersetzliche. Sie stammt direkt vom Himmel in eure Herzen und passiert nicht durch falsche Vermittler; denn Gott schenkt sein lebendiges Wort den Lebenden. Gebt also eurer Seele Gott in seinem Wort.

Ernährt euch, ihr meine erwählten Seelen, an der Quelle von JESUS selbst, dem lebendigen Wort des Vaters, der heute seine ganze Herde vereinen will, um sie auf die wahre Weide zu führen, dorthin, wo sich die Reinheit der unendlichen Liebe befindet, wo alles Licht ist, weil Gott nicht mehr will, dass die Welt in der Lüge lebe.

Gott will seine Erde auf ewig reinigen.

Es ist das Feuer, das das Heilige Herz verbreiten und alles Unkraut im Feuer seiner göttlichen Liebe verbrennen wird und das den wohltuenden Tau vom Himmel fallen lässt, um jene zu ernähren, die Durst nach der Gerechtigkeit und nach dem Frieden haben. Also wird der Himmel der Erde zu Hilfe kommen, die über alle ihre Toten, über alle Leichen ohne Leben weint.

Gott des Erbarmens kommt, um allen diesen ausgetrockneten Knochen Leben zu schenken, denn er ist der Gott des Lebens und auf seinen Ruf hin werden sich alle diese inhaltlosen Säcke aufrichten; und man wird das Leben neu erblühen sehen, selbst dort, wo es verschwunden war, da ohne Gott nichts existieren kann.

Gott hat es versprochen. Er wird seine Verheissung einhalten

und der Angst befehlen, die Seelen zu verlassen;

und dem Tod befehlen, sich auf immer zurückzuziehen;

und den Seelen befehlen, für ihn und in ihm zu leben, gemäss

ihrem Wunsch zu ihm zurückzukehren.

Die Sünde wird beim Hauch des lebendigen Gottes verschwunden sein.

Nur die Lebenden der Erde und die Lebenden des Himmels

werden auf immer mit dem Christkönig vereint sein,

denn JESUS hat mit seinem Blut

das Leben jeder seiner Seelen bezahlt.

Das Leben jener, die Gott anbeten, wird niemals enden,

denn Gott ist ewig.

Amen. 

† †

 

Der grosse Marsch zum Frieden

 

28. Februar 1994 

 

„JNSR": „Der allmächtige Herr möge uns stets zu Hilfe kommen!"

JESUS:

Ich bin immer bei euch gegenwärtig. Ich liebe es, mich mit euch zu unterhalten. Mein heiliges Herz sucht eure Gesellschaft. Ich bin der Freund, der mit euch unterwegs ist und mit euch über alle Dinge spricht, die euer tägliches Leben betreffen. Ihr habt ein Bedürfnis zu essen, zu schlafen und zu sprechen; wie es für euch auch notwendig ist, euch über alles zu informieren, was in eurer Welt geschieht.

Damit die Menschen in Harmonie leben, müssen sie zusammenkommen, um ihren Lebensplan zu erstellen, denn ihr hängt allen voneinander ab. Wenn ihr diese Freundschaftsregel beachtet, harmonisiert ihr euer Leben, indem ihr berücksichtigt, dass jener, zu dem ihr redet, euer Bruder ist. Also werdet ihr alle verstehen, dass der Mensch nicht glücklich leben kann, wenn er seinen Bruder ignoriert.

Die Liebe, die ihr in euren Herzen für eure Brüder habt, muss sich auf die ganze Erde ausbreiten, um unserem himmlischen Vater die Freude zu schenken, seine Kinder zu sehen, die gemeinsam

den grossen Marsch zum Frieden

unternehmen. Gott ist geduldig und sein Herz überquillt von Zärtlichkeit für jedes seiner Kinder.

Ruft mich, um meine Hilfe zu erhalten:

...wenn euer Herz aufrichtig ist, werde ich zu euch kommen. Der Mensch kann nicht länger ungerührt bleiben angesichts dieses Nichts, dieser Unfähigkeit, die Gottes Wahrheit ersetzt hat; und was die ausgetrockneten Herzen jener erzeugen, die sich in diesem Ungehorsam gefallen und Gottes Liebe zurückweisen.

Ich will alle diese Ketten zerschlagen, die euch – des Bösen nicht bewusst -gefangen halten. Ich will euch aus diesem Nichts zurückziehen: akzeptiert meine Hand! Nichts kann ohne Gottes Kraft gemacht werden. Nichts kann ohne seine Liebesmacht erbaut werden. Kommt zu mir, vergesst die lügnerischen Verheissungen jener, die euch von meinem heiligen Herzen losreissen.

Gott allein kennt alle eure Bedürfnisse;

Gott allein, kann euch zu Hilfe kommen.

Der wahrhaftige Frieden, der Frieden Gottes beginnt mit dem Suchen in eurem eigenen Inneren, in der Stille eures Herzens, das sich durch meine leise Annäherung berühren lässt. Ihr müsst mich wie den sanftesten und treuesten Kameraden empfangen, damit ich zu euch im Geheimsten eures Herzens sprechen kann. In der Tiefe eurer Seele werde ich in euch den Frieden und die Freude wecken, die ihr anderswo so intensiv sucht, denn sie sind für euch lebensnotwendig um eurer Welt das Leben zu geben. Ja. Nur Gott allein kann dieser sterbenden Welt den wahren und dauerhaften Frieden schenken.

Ich komme euch entgegen und lasse euch das wahre Glück spüren. Ich werde die Salbe meiner Liebe auf die Wunden eurer Herzen legen. Gott sieht die verletzten Herzen, voller und manchmal tiefer Narben. Gott kennt den Ursprung aller eurer Schmerzen, sogar die geheimsten und verborgensten. Kommt zu mir. Kommt und teilt sie mit mir, denn ich kann eure Wunden heilen und eure Schmerzen lindern. Ich werde in meinem heiligen Herzen die Hoffnungslosigkeit eurer Leiden einschliessen. Ich werde euch eure geheilten Herzen zurückgeben, eure in meinem kostbaren Blut gewaschenen Herzen.

Ihr werdet mit mir zusammen ein neues Leben leben, denn ich bin das Leben, das wahre Leben, jenes, das ich euch gebe: das ewige Leben in Gott.

Mein Kind, jene die in dieser Welt an so viel Unverständnis leiden sind Opfer des Bösen, dem es gefällt, meine Seelen zu quälen bis dahin, sie glauben zu lassen, dass für sie alles verloren sei. Sag meinen gequälten Kindern, dass Gott den Bösen fortjagen und jenen auf immer vernichten wird, der in diesem Moment die Grausamkeit selber eurer Epoche wird, der die Seelen erbarmungslos tötet, weil er der Meister des Bösen ist; und dass alle diese verirrten Seelen sich in sein Netz geworfen haben und gefangen nehmen liessen.

Wendet eure Blicke Gott zu. Hofft auf eure Befreiung. Bereut. Gott kann euch immer noch retten. Ruft ihn mit Vertrauen. Jedes Kind, das mit Liebe zu meinem heiligen Herzen voranschreitet, indem es mein Kreuz trägt und die Hilfe meiner heiligen Mutter erbittet, wird auf immer befreit sein.

Die Kinder, die sich an JESUS und MARIA anklammern, werden gerettet und von allem Bösen beschützt; ihr Herz wird rein werden. Der Böse kann in einem durch Gott gereinigten Herzen nicht leben, denn die heiligen Herzen von JESUS und MARIA ergiessen über jene, die in ihnen Zuflucht suchen, die Gnadenströme des Heiligen Geistes. In den Heiligen Geist getaucht, wird ein verwundetes ein geheiltes Herz.

Das Gebet ist eine Waffe, die Vertrauen in Gott verleiht.

Betet den heiligen Rosenkranz,

dann werdet ihr zwischen JESUS und MARIA leben,

von allem Bösen beschützt.

Amen. 

† † 

 

 

 

 

 

Erster Brief

1. März 1994 (Mitternacht)

„JNSR": Herr, Du willst von mir, dass ich über Dich rede, von deiner grossen Liebe für alle Deine Kinder und auch, dass ich deine Botschaft Deines glorreichen Kreuzes von Dozulé bekannt mache.

Mein Herr, diese zwei Bitten können der ganzen Welt nicht zusammen gegeben werden; sie können nicht gleichzeitig für die Laien und für die Priester erfolgen; es ist ein offensichtlicher Widerspruch. Gegenwärtig kann ich von deiner Botschaft der Liebe in gar keiner Kirche sprechen und obschon Du diese Botschaft, die Deine Wiederkunft in Herrlichkeit ankündigt, sehr wohl den Priestern und der Kirche anvertraut hast, sagen sie:

„Schweigt! Diese Botschaften werden von der Kirche nicht anerkannt"...

Du weißt wohl, Herr, dass Du diese Mission MADELEINE (Seherin von Dozulé, der Übersetzer) anvertraut hast, die hunderttausend Mal besser ist als ich; und Du siehst, dass sie zum Schweigen gebracht ist.

Was kann ich Elende, Herr, also für Deine Botschaft tun? Die Kirche will sie nicht; sie wird mir nicht einen einzigen Weg lassen, um im Haus des Herrn offen zu sprechen. Glaubst Du, Herr, dass ich durchhalten soll? Wie soll ich mich verhalten? Ich spüre überall die Verfolgung; die Leute haben Angst, mich in ihren Städten zu empfangen, um über Deine Erscheinungen in Dozulé zu sprechen; sie befürchten, dass sie sich mit ihrem Priester schlecht stellen"...

JESUS: Was fürchtest du am meisten: den Menschen oder Gott? Wer ängstigt dich: die Dunkelheit oder das Licht? Wer versperrt dir den Weg: Gott oder sein Feind?

Siehst du nicht, dass sie durch die Zurückweisung des Wortes der Wahrheit die Feinde Gottes geworden sind? Bald werden sie diese Wahrheit in ihrer ganzen Kraft verstehen, und du wirst sehen, Kind, wer vor dem Anderen erzittern wird.

Kannst du das, was Gott von dir noch einmal auszuführen verlangt, ablehnen; dies dient dazu, die Augen all deiner blinden Brüder zu öffnen; nicht weil sie ihre Augen ohne Verständnis dem Licht verschliessen, sondern weil sie in voller Kenntnis der Sachlage die Finsternis gewählt haben.

Die Worte, die ich in dieser Botschaft, die für die Kirche bestimmt ist, ausgesprochen habe, sind durch die Hand Gottes geschriebene Worte; sie kommen in den Evangelien vor und können nicht geleugnet werden. Es ist wie wenn der Mensch, der sich in der wärmsten Jahreszeit in der Mittagssonne aufhält, ihre Hitze und dass er von ihr durch ihren Schein geblendet wird, verleugnen würde.

Nein! Ich will nicht, dass du auf dem Weg anhältst.

Dieser Weg ist vorgezeichnet. Ich bin da. Und du kannst deine Arbeit nicht auf der Seite lassen, denn sie ist nicht beendigt. Die Menschen, die Gott auf dem Weg zu Kalvaria im Stich gelassen haben, beweinen ihre Feigheit noch heute.

Du gleichst nicht jenen, die mir ins Gesicht gespuckt haben. Du bist wie Veronika erwählt, um der Welt mein heiliges Gesicht zu zeigen, mein leidendes Gesicht, als ich auf den Kalvarienberg stieg. Dieses Bild trägst du in deinem Herzen, denn du hast mein heiliges Kreuz gewählt. Wirst du es jetzt, wo wir fast auf dem Gipfel angelangt sind, im Stich lassen?

Kind, wir tragen es gemeinsam; mein Kreuz; und mit uns deine Brüder, die dir gefolgt sind und deine Brüder, die den Veroniken folgen, die ich auf den Weg von Dozulé gestellt habe.

Nein, mein Kind, fürchte nichts; denn ich werde sehr bald allen den Beweis meiner Liebe schenken; und jene, die mit ihrem Gott der Liebe durchgehalten haben, jene die bis zum Ende standgehalten haben werden, werden das Licht meines Kreuzes leuchten sehen.

Ruhe dich auf meinem heiligen Kreuz aus, denn ich lindere jede menschliche Erschöpfung, die im Kontakt zu meinem unbefleckten Fleisch heilig und rein wird. Weine, kleiner Vogel. Ich lasse dich nicht zum schlechten Weg wegfliegen.

Dieser hier ist der wahre, denn er ist der Weg, den euer Herr und Gott für euch gewählt hat.

JESUS von Nazareth des glorreichen Kreuzes

von DOZULE

Amen. 

† †

 

Zweiter Brief

i

„JNSR": „Herr, JESUS, wenn ich mir sage, dass ich Dich nicht mehr höre und Du mich verlassen hast, dass Du nicht mehr willst, dass ich für Dich schreibe, bemächtigt sich meiner eine grosse Niedergeschlagenheit und ich verstehe nichts mehr. Heute Abend habe ich verstanden oder vielmehr liessest Du mich verstehen, was mit mir geschieht:

„Der Feind will diesen Kontakt zerstören. So wird er Sieger.

Alles hört auf".

Mein vielgeliebter Gott, ich bitte Dich um Verzeihung, an Deiner Liebe für mich gezweifelt zu haben; um Verzeihung, gedacht zu haben, Du wollest mich nicht mehr, um mir Deine Botschaften zu diktieren".

JESUS:

Gott verwirft jene, die er erwählt hat, sein Wort zu tragen, nicht, denn die Wahl Gottes kann nicht angefochten werden.

Ihr geht alle zusammen zu diesem Sammelpunkt aller Kinder Gottes: jene die von weit her kommen werden und jene von noch weiter entfernt, denn ihr Weg wurde nicht vorgezeichnet (trassiert): sie kommen von den getrennten Kirchen, sie waren lange Zeit feindliche Brüder. Aber JESUS wird ihnen den Weg zeigen, denn auf dem Grund ihres Herzens wird ihr lebendiger Gott zu ihnen sprechen.

Die herannahenden Zeiten haben die grosse Reinigung noch nicht erhalten, die der ganzen Erde den Segen Gottes schenken wird; sie wird schön, eure Erde, wie eine geschmückte Jung-Verheiratete, um ihren Bräutigam zu empfangen; sie muss rein sein und klar wie ein Spiegel, um das Bild des Vielgeliebten zu widerspiegeln.

Mein Kind, ihr müsst alle eurem Gott helfen, um euren Seelen die Schönheit, die er erwartet, zu geben. Gott allein, kann einen brachliegenden Acker in eine fruchtbare Erde verwandeln; aber es muss alles vorbereitet werden, damit Gott in euch diese überraschende Metamorphose vollenden kann:

„Kinder Gottes, um von seinem Licht erfüllt zu werden,

und die sein Wort des Lebens überall hin tragen."

Ihr werdet seine Stimme hören wie ein sprudelnder Wasserfall, wie eine an eurem Ohr gurrende Turteltaube, denn Gott wird zu jedem sprechen.

Bereitet aber dem Herrn den Weg, indem ihr euch bessert. Liebt einander, wie Gott euch liebt. Verzeiht einander. Verzeiht sogar jenem, der euer Feind ist. So wird Gott seinen wahren Tempel in euch allen aufbauen können.

Ihr werdet dann alle zusammen die Kirche Gottes sein.

O meine Kinder, wie wird dieser Tag schön sein; dieser Tag, an dem die Liebe die ganze Erde bewohnen und aus der ganzen Erde ihre Wohnung machen wird; die Liebe wird überall triumphieren. Das auf die gereinigte Erde herabgestiegene himmlische Jerusalem wird diese grandiose Stadt, die den Himmel und die Erde enthalten wird.

O mein Gott, den ich anbete, komme schnell! Deine Erwählten erbitten es. Lass unseren Mund nicht länger ausgetrocknet, wir möchten uns an Deiner Quelle erlaben.

Lasse unsere Herzen nicht länger trocken, wir wollen von Deiner Liebe leben.

Lass unsere Augen nicht länger verschlossen, wir wollen alle unsere Sinne für Deine vollkommenen Erkenntnis öffnen.

Gib uns, Herr, die Gabe der Unterscheidung, denn wir wollen nur einen einzigen Gott anbeten, Dich, unseren einzigen und wahren Gott in drei Personen.

Ehre sei dem Vater, der uns erschaffen hat,

Ehre sei dem Sohn, der uns errettet hat,

Ehre sei dem Heiligen Geist, der uns geheiligt hat.

Alle Nationen mögen ihre Götzen zu Boden stürzen und ihre Knie vor dem verherrlichten Gott beugen, vor seinem heiligen, glorreichen Kreuz von Dozulé.

Amen.

† † 

Dritter Brief

 

„JNSR": „Herr, wirst Du bald wiederkehren? Werden wir Dich so sehen, wie Madeleine Dich gesehen hat?".

JESUS:

Gott hat nur ein einziges Wort. Er lügt niemals. Madeleine hat mich gesehen und mich berührt. Und ich habe versprochen, dass die Welt mich wieder sehen wird, so wie sie mich gesehen hat, wenn mein Kreuz von der Erde erhoben sein wird; die Himmel sind Zeugen dafür.

Euer Kommen an diesen Ort (gemeint ist Dozulé; der Übers.) ist eine heilige Verehrung für mein Kreuz, auch wenn es euch eine grosse Überwindung kostet. Ihr dürft nicht vergessen, dass Gott es von euch verlangt hat; und dass Gott dem stets hilft, der ihm ergeben ist, weil die Welt das Vertrauen jener nötig hat, die am Wort Gottes nicht zweifeln.

Die Menschen, die die Stimme Gottes durch die Jahrhunderte hindurch gehört haben, wurden Propheten genannt, denn sie offenbarten den Anderen, was Gott ihnen zu ihrem Wohl und zur Stärkung des Glaubens und der Liebe an Gott ankündigte.

Heute habe ich gesprochen und ebenfalls grosse Dinge angekündigt: alles wird sich verwirklichen.

Müsst ihr es sehen, um zu glauben?

Werdet ihr sitzend warten, um festzustellen, dass Gott gesprochen hat?

Müsst ihr Gott nicht die Ehre erweisen, solange es dafür noch Zeit ist?

Wenn sich Gott euch offenbart hat, dann um euch von dem zu erretten, was ihr mit euren eigenen Händen, durch eure verfinsterten Geister, erbaut habt. Die ganze Welt befindet sich in der Macht des Bösen, weil die ganze Welt den falschen Göttern gefolgt ist: dem Geld und allen Lastern, die in dieser lügnerischen Welt entstanden sind.

Ihr habt die Perfektion im Schrecken überholt!

Und ihr zweifelt noch immer, dass Gott gekommen ist, euch vor dieser Katastrophe zu retten, die die gottlosen Menschen oder jene, die den Platz Gottes eingenommen haben, verursacht haben. All dieses Nichts hat euch an den Rand des Abgrundes geführt, und ihr zweifelt, dass eine Gott der Liebe, euer Gott, komme, um euch von dort wegzuziehen.

Ihr feilscht mit eurem Leben gegen ein Kreuz von 738 Metern? Ich habe es euch gesagt: „Wenn dieses Kreuz von der Erde erhöht sein wird, werde ich ALLES an mich ziehen".

Der Mensch hat sich herabgewürdigt, Gott ein zweites Mal zu verurteilen; und ihr glaubt, dass meine Liebe nicht stärker sei als der Tod, um euch in den Zweifel dieser erneuten Verurteilung versinken zu lassen. Ich werde wiederkommen, um euch, die ihr noch immer zweifelt, zu retten. Ja, ihr werdet zu mir zurückkommen, ich verspreche es euch.

Denn ihr werdet mich wiedersehen, so wie diese Dienerin mich gesehen hat.

Am Fuss des Kreuzes werdet ihr mich sehen. Denn wenn der Mensch es nicht errichtet, werde ich es erscheinen lassen und es wird zu spät sein...

...weil ihr erneut kommt, um mich zu verurteilen: zum zweiten Mal; ihr habt an meinem Wort gezweifelt.

Und trotzdem werde ich euch gegen euren Willen retten.

JESUS, Retter der Welt.

Amen.

† †

„JNSR": „Diese drei Briefe wurden mir von Mitternacht bis 1 Uhr früh, in der Nacht vom 1. auf den 2. März 1994 diktiert".

 

Vierter Brief

2. März 1994

JESUS:

Du fragst mich, ob ich dir gestern Abend betreffend dem was in Dozulé oder anderswo nicht gemacht wurde, alles gesagt habe. (Anmerkung: Es geht um die Errichtung des Kreuzes, der Übersetzer).

Nein, nichts wurde getan, weder in Dozulé, wo ich gesprochen habe, noch an irgend einem anderen Ort, an dem die Königin des Friedens, meine geliebte Mutter und eure Mutter sich offenbart hat, um euch die schreckliche Bestimmtheit Gottes zu überbringen, in der es euch allen gesagt wird, dass ihr in die Irre geht, dass man zu Gott umkehren muss, dass es nur einen einzigen Gott gibt und dass die Welt, die sein heiliges Gesetz verwirft, zur Katastrophe läuft.

Zu wiederholten Malen hat euch meine Mutter überall angekündigt, dass ihr daran seiet, in die Irre zu gehen, weil ihr meinen Weg, durch die Ablehnung meiner Kirche und meiner Sakramente verlassen habt; und weil ihr Sie, meine heilige Mutter, die Mutter der Kirche und die Königin des heiligsten Rosenkranzes ignoriert.

Ja, ihr alle seid darüber gewarnt.

Heute wie gestern lehnt man es ab, auf uns zu hören; und wenn Russland sich mit dem Mantel der unheilvollen Macht bedeckt hat, indem es mehrere Völker in das Böse hinein gezogen hat, dann deshalb, weil man auf meine heilige Mutter nicht gehört und ihr Heilmittel abgelehnt hat. Auch heute noch lehnt ihr das Heilmittel, das ich euch gebe, ab: Mein glorreiches Kreuz wird über die Welt herrschen im Herzen der Menschen, die mir folgen, weil ihr abgelehnt habt, dieses Kreuz in den durch meinen Vater erwählten Boden zu pflanzen; Er, der ihn gesegnet und geweiht hat, um das Kreuz seines vielgeliebten Sohnes zu errichten.

Also werde ich aus euch dieses Terrain machen, wo mein heiliges glorreiches Kreuz in euren Herzen, die es akzeptiert haben, permanent, lebendig und wahr sein wird.

Wenn ihr auf dem Hügel von Dozulé seid und alle vor dem Kreuz, das im Gedanken meines Vaters lebt, kniet, werdet ihr zum Heiligtum des heiligen Wortes Gottes – eingeschlossen in eurem Herz –; es lebt von meiner dreifach heiligen Liebe, die ich euch auf meinem gesegneten und heiligen Berg schenke, um sie überall zu verbreiten, denn sie ist das Saatgut des Lebens, ja des ewigen Lebens.

Ich werde alle Türen meines Heiligtums öffnen, eure Herzen, und euch mein Leben in Fülle schenken.

Kind, sag mir, welches ist der grösste Tempel der Welt? Es ist jener, der mich empfangen hat, der mich in Wahrheit willkommen geheissen hat, ihr Kinder meines heiligen Kreuzes, ihr Kinder meines heiligen Herzens, ihr die ihr den Kaiphas und den Pontius Pilatus (Anmerkung: im franz. in der Mehrzahl geschrieben; deutsch nur schwer möglich!, der Üb.) eurer Zeit die Stirn geboten habt; denn ihr habt an euren lebendigen Gott geglaubt.

Um den Weg bis zum Ende fortzusetzen, wird euch mein Vater von unendlicher Güte von dem schenken, was er in seinem Vaterherzen als Bestes hat:

Seinen Sohn, der ihm bis zum Tod gehorsam war,

Seine Tochter, die ihn bis zum Tod begleitet hat,

um euch allen das nie endende Leben zu schenken.

Auf seinem Berg werdet ihr seine Stimme hören:

Dies ist mein vielgeliebter Sohn,

in den ich all meine Liebe gelegt habe;

hört auf ihn!"

Denn für euch, meine Kinder, wird sich der Himmel zerreissen, sich öffnen, um mein neues, himmlisches Jerusalem passieren zu lassen.

Kommt zu mir; ihr werdet das lebendige Wasser erhalten, das ich über meinen lebendigen Tempel fliessen lasse, von wo ich die Angst auf immer vertreiben werde.

Und hier werde ich den Gräuel vertreiben,

der sich in meine Kirche gesetzt hat

bis zum Punkt hin, sich durch die Menschen krönen zu lassen, die meine Lehre geändert und aus meinem Gesetz einen Staublumpen machten, in den sie ihr eigenes Gesetz geschrieben haben, das sich

der Gräuel der Trübsal

nennt.
Es gibt nur eine einzige Taufe: meine, in meinem Blut.

Es gibt nur ein einziges Brot: Mein ganzer Leib in seiner Göttlichkeit und in seiner heiligen Menschheit.

Es gibt nur einen Weg: Mein Kreuz, das meinen als Opfer für das Heil der Welt hingegebenen Leib aufgenommen hat. Mein heiliges Kreuz, das ich euch gegenwärtig zu verehren heisse als Zeichen meiner heiligen Auferstehung, weil Gott in Herrlichkeit wiederkommt.

Und wenn JESUS von euch verlangt hat, ein leuchtendes, wie der Ostermorgen strahlendes Kreuz zu errichten, dann um euch zu sagen, dass seine glorreiche Wiederkunft nicht beerdigt werden wird, wie ihr Jenen, der kam um euch zu retten, das erste Mal begraben habt, Jenen, der euch trotz eurer Undankbarkeit und eurer Verachtung gerettet hat.

Ich kehre zurück, weil es euch nicht gelungen ist, Jenen zu töten, der Liebe ist.

Ich bin,

und mein Kreuz wird von meiner eigenen Herrlichkeit erstrahlen;

und wenn der Mensch zögert, es zu erheben, werde ich es erscheinen lassen,

um euch zu zeigen, dass mein Wort stets das gleiche ist,

dass es lebendig und wahr, stark und konstruktiv ist,

die sündige Menschheit herausfordernd,

die Lüge vernichtend,

die das Herz der Menschen zerfressen hat

bis soweit hin, aus euch allen Kinder

mit unreinen Herzen zu machen,

die Gottes Liebe und sein Wort der Wahrheit bezweifeln.

Am Fuss meines Kreuzes werdet ihr vom neuen Manna ernährt, jenem, das Gott sich für die letzten Zeiten aufbewahrt hat und das euch den Mut und die Kraft verleihen wird, die heilige Botschaft Christi überall hin zu tragen.

Ich komme in Herrlichkeit zurück, weil Gott mit euch Erbarmen hat, dass ihr in eurem Hochmut und im Schlamm eurer Sünde sterbt. Gott hat Erbarmen, wenn er sieht, dass der Mensch sich soweit erniedrigt hat, dass er glaubt, der Rivale Gottes zu sein....

Gott kommt, um eure schlimmsten Feinde zu verjagen, jene, die ihr in eure Herzen aufnehmt. Diese ganze Erniedrigung könnte einen einzigen Namen tragen: „Schrecken im Gräuel", denn nach und nach helft ihr dem Bösen sein Gift überall zu verbreiten.

Der Gräuel der Verwüstung hat sich sogar in den heiligen Ort eingeschlichen.

Also sage ich euch: Eine einzige Sache wird diesen Bösen verbannen, der das Geschwür eurer Zeit, dieses verseuchten Jahrhunderts geworden ist:

Es ist mein Kreuz, das ich ganz glorreich erscheinen lassen werde,

Ehre! Ehre! Ehre ihm, das meine heiligen Glieder getragen hat.

Dreifach gesegnet und dreifach verherrlicht durch den unsterblichen Gott,

den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist.

Und hier komme ich!

Amen, komm Herr JESUS! 

Die Herrlichkeit Gottes möge eure Herzen mit Freude überfluten, denn ich bin der lebendige Gott, der kommt, um mit all seinen Kindern zu leben. Amen.

† †

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gott kommt, um diesen eingeschlafenen Sinn zu wecken

 

4. März 1994

 

JESUS:

Mit mir werden meine Kinder meines heiligen Herzens und meiner heiligen Gnade schnell verstanden haben, dass ich sie aus Notwendigkeit und nicht auf Befehl rufe, mir zu folgen. Die Achtung und die Ruhe werden bewahrt, denn ich werde niemanden in seiner eigenen Freiheit zwingen.

Lerne, mein Kind, dass das, was ich dir gebe, durch Gott gesegnet ist, um mein Wort allen zu schenken; es ist das Brot, das meinen Kindern niemals fehlen darf. Es wird für alle Verhungernden verteilt; diese Erkenntnis ist eine Gabe Gottes, die sich an alle ohne Ausnahme verschenken will. Ich werde keine Kraft verschonen, die meine Botschaft des Lebens verbreiten will, denn es ist spät.

Jene, die in ihrem Herz den Willen haben mir zu dienen, werden beginnen, ihren Brüdern zu dienen. Ich werde ihnen einen zusätzlichen Eifer schenken und kommen, um sie in ihrer Funktion zu unterstützen. Ich werde die Kinder einsetzen, die nicht wollen, dass ihre Brüder verloren gehen. So werden die Einen durch die Anderen gerettet werden, und ich werde mit euch sein.

Ich zerstreue euch in diese Welt wie Kanäle meiner göttlichen Verbreitung, durch die meine Botschaft des Friedens und der Liebe gehen. Es wird nur einen Frieden geben, nämlich jenen, den ich euch vorlege: meinen Frieden, der einzig und dauerhaft ist, weil wahr und aufrichtig; er wird alle Menschen aller Nationen versammeln, sogar jene, die in ihrem Hass soweit gehen, dem irdischen Leben ihrer Brüder durch irgend ein Mittel ein Ende zu setzen. Diese schrecken vor nichts zurück und an Frieden wird es nur einen Hauch geben, denn alles wird in den Wind geschrieben sein.

Verwechselt den Frieden der Menschen nie mit dem Frieden Gottes.

 

Kind, die Zeit ist gekommen, in der Gott für jedes seiner Kinder einen immensen Kummer verspürt; denn der Mensch versteht nur Worte, die vom Menschen stammen und er hat in seinen Gott kein Vertrauen mehr. Weder sein Blick noch sein Herz wenden sich zu Gott, um ihn anzuflehen, um mit ihm zu sprechen und um ihn zum Eingreifen zu seinen Gunsten zu bitten. Was die Menschen unter sich einander noch näher bringen kann, ist der Gehorsam gegenüber meinem heiligen Gesetz und meinen heiligen Geboten.

Gott wird in seiner unendlichen Güte jedem ein Zeichen in sein Herz geben. Dieses Zeichen wird offensichtlich sein, wie etwas, das die tägliche Gewohnheit umstürzt und den Menschen zum Nachdenken zwingt.

Gott wird im Menschenherzen diesen

Sinn, der im Lauf der Zeit eingeschlafen ist, wieder wecken

und den Menschen zwingen, sich zu fragen.

 

Dieser Sinn, durch den der Mensch in die Gemeinschaft mit Gott eintrat, in seinen Geist der Liebe und mit dem er mit seinem Schöpfer in Verbindung stand.

Der Vater entzog dieses Verständnis den Kinder, die die Gabe Gottes ablehnten, indem sie als Antwort auf so viel Liebe durch einen namenlosen Ungehorsam geantwortet hatten, denn dieser Ungehorsam steht am Ursprung dieses Bösen, der einer so intimen Gemeinschaft mit Gott eine Ende setzte.

Wegen dieser Erbsünde

gab der Vater seinen Sohn dahin, um alle seine Kinder der Erde zu retten,

der Sohn gab sein Leben

der grosse Fehler schenkte uns den Retter.

Ich werde alle meine Seelen in den (Schlangen)-Biss der Zeit tauchen, in der meine Propheten die Ankunft jenes ankündigten, durch den die Welt gerettet würde. Ihr werdet ihre Stimmen hören, die bis zu euch rollen werden, wie der Ton der Trommel; diese Stimmen werden sich mit jenen von heute vermischen, um euch zu sagen, dass ein lebendiger Gott auf die Erde gekommen ist, um den Menschen

den Frieden und die Freude in seiner Liebe zu schenken.

 

Die Menschen von gestern haben ihre eigene Hoffnung getötet, weil sie Ihn töteten. Die heutigen Menschen wollen die Hoffnung töten, indem sie Ihn ignorieren. Gott, der das Leben in allen Herzen entstehen lässt, kommt, um diesem eingeschlafenen Volk zu sagen, dass sie sich, da sie das Leben Gottes in sich gelähmt haben, bald vor einer Sackgasse ohne Ausweg befinden. Dieses Volk ist die ganze Erde, die sich das Gesicht verdeckt, um nichts zu sehen, aber ich werde ihm das Zeichen des Jonas geben, und ich werde sie wie in NINIVE anfragen (oder überprüfen, der Üb.).

Ich werde ihre Klage hören. Ohne Rückkehr zu Gott wird dieses Volk verschwinden, denn in jenem Moment werden sie die volle Erkenntnis haben, und ihre Wahl wird entscheidend sein. Ich werde ihre Umkehr segnen und zwischen den Menschen und mir, ihrem Gott aufs Neue diesen unterbrochenen Dialog – seit der Mensch seinen Gott verleugnet hat - wieder herstellen.

Seht Kinder, dies ist der Grund, weshalb ich von euch verlange, eure Arbeit der Liebe fortzusetzen. Das heute gesäte Samenkorn wird die Garbe von morgen sein. Die Ernte ist nahe. Haltet eure Lampen angezündet.

Gott will bald

das Feuer Gottes auf der ganzen Erde entzünden. Amen.

Gott spricht zu den Propheten,

Gott spricht durch seine Propheten.

 

 

 

 

 

Ihr seid meine Menschenfischer

 

15. März 1994

 

„JNSR": „Herr, hier bin ich an der Türe Deines Herzens und klopfe an".

JESUS:

Und hier komme ich und öffne mein heiliges Herz weit auf, um zu hören, dass du mir all jene anbietest, die mich so sehr leiden lassen. Ja, mein Kind, jene, die es ablehnen, zu mir zurückzukommen, sind zahlreich und besonders jene, die es im vollen Bewusstsein tun; sie haben mich verlassen, um einem anderen Weg als dem meinen zu folgen; er führt sie dorthin, wo sie der Böse erwartet; arme, kleine verirrten Kinder, die sich in die Falle schlechthin flüchten, die ihnen der Böse stellt.

O ja! Natürlich will ich dir antworten auf das, was du, mein Kind, in deinem Herzen hast; du bist bereit, mir für das Heil jener, die du liebst und die dich so viel leiden lassen, alles aufzuopfern. Ich sage es dir: Sie sind nicht verloren, denn ich bedecke sie mit meinem Schatten; ich beschütze sie trotz ihrer Verirrung, denn sie sind in deiner Liebe, in jener, die du mir, mein Kind, entgegen bringst; und Gott kann sie nicht aufgeben, auch wenn sie sich heute entfernen; denn das Herz, das an meine Türe klopft, erhält stets die gleiche wohlwollende Antwort.

Weißt du, dass Gott niemand aufgibt, selbst jene nicht, die heute gegenüber seiner grossen Liebe ungerührt bleiben, denn eines nahen Tages, werde ich diese kalten Herzen entzünden; an diesem Tag wird mein heiliges Herz so viel Kraft entfalten, soviel Liebeswärme, dass sogar die Herzen aus Stein schmelzen werden, wie der Schnee an der Sonne.

Dies wird so wunderbar sein, dass du das, was du als die Metamorphose der sich ändernden Dinge bezeichnest, bewundernd betrachten können wirst, so wie die Raupe, die zum Schmetterling wird. Ja, du wirst es sehen; ihr werdet es alle sehen: alle diese Raupen, die sich gegenwärtig in einem Dämmerzustand befinden sind bereit, sich auf immer in diesen tödlichen Kokon ungesunder Vergnügungen dieser Erde einzuschliessen; bereit auch das Leben, das ich ihnen schenke, zu verleugnen; bereit zum ewigen Tod einzuschlafen; denn diese Seelen sind so kalt, dass sie alle verbotenen Dinge bevorzugen bis hin, mich auf immer zu vergessen; ihre Wahl ist gefährlich; sie folgen dem Bösen und verachten Gott; die Seelen sind heute zahlreich, die sich zu dem bewegen, der der Meister des Bösen ist und der noch immer diese Anziehungskraft besitzt, um mir meine geliebten Seelen zu entreissen.

Ja, er ist mein perfider Feind, denn er hat mich im Visier. Mein heiliges Herz leidet, ihn heute noch siegreich zu sehen, die Freiheit, die ich meinen Seelen, meinen geliebten Kindern meines heiligen Kreuzes und meines heiligen Herzens schenke, zu missbrauchen.

Betet, betet, betet, dass er eine Niederlage erleidet und dass alle diese verlorenen Seelen noch rechtzeitig erwachen und zu mir zurückkehren; dass aus den Raupen Schmetterlinge der göttlichen Liebe werden.

Ihr seid meine Menschenfischer.

Ich gebe einem jeden von euch ein Netz mit sehr engen Maschen und leite euch dorthin, wo ihr diese Seelen noch fischen könnt.

Achtung, Kinder, das Wasser ist dort, wo ich euch hinführe, trüb und sehr tief. Aber ich bin mit euch. Ich bin euer Boot. Ich trage euch. Ich bin euer Führer. Der Wind ist mein Hauch, der euch genau dorthin führt, wo ihr eure Netze auswerfen sollt. Dort sind meine armen kleinen, gefangenen Fische, die drauf und dran sind, in die sehr trüben Wasser einzudringen, aus denen sie mich nie mehr sehen werden; sie sind bereit, in diese tiefen und dunklen Wasser abzugleiten, aus denen sie nie mehr entrinnen können.

Also, meine kleinen Kinder, ihr seid meine Apostel, ihr seid meine Menschenfischer-Jünger. Werft eure Netze aus und zieht diese armen Unglücklichen, diese umherirrenden Fische, diese unschuldigen, weil schlecht informierten Armen heraus: sie wissen nicht, was sie tun... Zieht stark! Ich werde so viel Liebe in euch legen, dass sie zu Tausenden kommen werden. O ja, diesen wunderbaren Fischfang werden wir gemeinsam machen.

Mein geliebtes Kind, nimm deinen Rosenkranz in die Hände

 

und bete die 153 Ave Maria, und du wirst jedes Mal diese gleich Anzahl aus der Tiefe der trüben Wasser und aus der Tiefe dieser bodenlosen Löcher geretteter Seelen sehen, denn wir werden sie vor dem Sturz ins Nichts zurück fischen.

O meine Kleine, fahre fort so zu beten; lass alle die dir zuhören, beten, jene, die mich hören, weil ich es bin, euer Gott, der für euch alle spricht, zu euch, meine Kinder mit reinem Herzen, die wie du diesen wunderbaren Fischfang sehen werden; denn ihr alle werdet diesem Wunder beiwohnen!

Ja, meine geliebten Kinder, die hundertdreiundfünfzig werden von den Tiefen der trüben und tiefen Wasser aufsteigen; jedes Mal wenn ihr den Rosenkranz gebetet habt, werden sie gerettet werden. Ja, ich gebe sie euch, denn ich will sie euch zusammen mit meiner heiligen Mutter schenken.

Sie wünscht es wie ich. Sie werden durch euch „passieren", um geheilt zu mir zu gelangen, denn diese heilige Gnade habe ich meiner heiligen Mutter und eurer geliebten Mutter gewährt. Ich habe sie ihr gewährt, weil die Zeiten zu stark zum Bösen hin entfesselt sind.

Also wird Gott jenen die Gnade gewähren, die mit Liebe die hundertdreiundfünfzig Ave Maria alle Tage beten werden, für JESUS und MARIA zu Menschenfischern zu werden, um den Himmel zu füllen und die Vorhölle zu leeren. Denn JESUS und MARIA schicken euch vor die Türen der Hölle. Dort wird euer Netz die Seelen zu euch ziehen, die sich an der Grenze der Nicht-Rückkehr zu Gott befinden.

Ja, dorthin werde ich euch bringen, dorthin führe ich euch; dort werde ich eure Barke, euer Führer. Werft eure Netze aus.

Geht, meine Kinder, Mut! Betet, betet, betet ohne euch entmutigen zu lassen; ihr werdet bald wissen, wie viele Seelen wir gerettet haben, und zusammen werden wir die Früchte dieses wunderbaren Fischfangs zählen.

Mein heiliges Herz überbordet vor Barmherzigkeit!

 

Ich bin der Meister, der alle Elemente befehligt. Ihr werdet zu mir kommen; ihr die ihr mich liebt, ihr, die ihr mir dient, indem ihr euren Brüdern durch euer Gebet helft:

Ihr werdet zu eurem Gott hin vorrücken,

indem ihr auf den entfesselten Fluten geht,

denn ich befehle dem Meer der wütenden Menschen zur Ruhe zu kommen:

„Friede euch allen,

Euer Gott befiehlt es euch"

 

Und der Sturm, der sich entfesselt und in den Herzen der Mensch entwickelt hat, wird zu einer leichten und wohltuenden Brise. Ich werde den wahnsinnigen Winden, die sich in das Herz dieser Menschen geflüchtet haben, befehlen, sich auf immer zu entfernen.

Der Heilige Geist wird alle Geister überfluten.

Alle Herzen werden sich Gott zuwenden.

Heilig, heilig, heilig ist der Herr, der

im Himmel wie auf der Erde

alle sichtbaren und unsichtbaren Dinge kontrolliert.

Heilig ist Sein Name.

JESUS, Retter der Menschen.

Amen.

† †

 

Der heilige Vater vor zwei Festungen

 

18. März 1994

 

JESUS:

Diese Botschaft, die du heute erhältst, ist bestimmt:

für alle meine Kinder

und hauptsächlich für die mir geweihten Priester meines heiligen Herzens

und für jene, die durch den Willen Gottes zu meinen Kindern meines königlichen Priestertums geworden sind und mir im gleichen Gehorsam folgen.

Ich wünsche, mit euch allen meine Freuden und mein Leiden für diese in einer vollen Freiheit überlassenen Welt zu teilen, die so schlecht eingesetzt worden ist, dass die Menschen Gefangene dieser Freiheit wurden; durch sie haben sie diese monströsen Gesetze, die das Gegenteil meiner Gebote und meines heiligen Gesetzes sind, eingesetzt. Sie stehlen. Sie verzeihen nicht, und sie kreuzigen mich, indem sie mich verachten, so wie sie es ehemals taten, nachdem sie mich verurteilt hatten.

Sie verurteilen mich auch heute noch erneut.

 

Mein Kind, Gott verzeiht jenem, der reuig zu ihm kommt, immer. Heute hindert sie ihr hochmütiger Stolz daran, sich auf mein heiliges Herz zu werfen und ihre Intelligenz verbietet ihrem Herz, mir ihre Liebe zu schenken.

Im Schoss meiner Kirche ereignet sich das gleiche Drama; einige kommen dazu, an meiner eucharistischen Gegenwart zu zweifeln; sie haben in ihrem Mund die Worte, die ich ihnen für die Konsekration gegeben habe, aber sie haben nichts Göttliches in ihrem Herzen, das mich aufnimmt. In diesen eisigen Ort ist es, in den ich herabsteige und dem sich mein vollkommenes Wesen schenkt, denn JESUS hat sich seiner Kirche ganz und gar geschenkt, so wie er sich auf dem Kreuz für jeden von euch, der Ihn durch die Annahme seines vollkommenen heiligen Opfers wünscht, hingegeben hat.

Es ist für euch, meine treuen und frommen Kinder, dass ich in diese Hostie mit allen meinen Gaben eindringe, um dem allgütigen Vater noch immer zu sagen: „Alles ist vollbracht für jene, die Du mir gibst und die durch Deinen Sohn in diesem göttlichen Sakrament an Dich gebunden sind. Es sind meine Kleinen. Sie erwarten mich mit dem Herzen voller Liebe. Dieses göttliche Sakrament umfasst sogar jene, die voll von Gleichgültigkeit und Hochmut da sind, und Du bittest mich, Vater, zu ihnen zu gelangen, um ihnen mein Licht zu geben, um diese Seelen, die jenen gleichen, die meine Dornenkrone geflochten haben, eines Tages abzuholen".

„Es sind die bitteren Dornen ihres Hochmutes, die meine glatte Stirn noch heute zerfetzen. Die sanften Gedanken von JESUS werden zutiefst in ihre ruchlosen Geister eindringen, und sie werden sich erheben, um sich Gott zuzuwenden und ihren letzten Alarmschrei auszustossen, wenn sie auf das Kreuz des Leidens genagelt werden: „JESUS, erinnere Dich meiner!" und Gott wird wie dem guten Schächer auf dem Kreuz neben dem seinen rufen: „Ja, heute noch wirst du mit mir im Paradies sein".

Die Schritte des Herrn haben die Richtung nie geändert; seine Schritte gehen zu den am meisten Entrechteten, zu den Sündern und zu den verirrten Schafen. Gott kommt, um die Kranken zu retten, die ihre Seele noch mehr als ihren Leib gefährden; ihre Seele ist durch den Aussatz der Sünden aller Arten zerfressen. Gott kommt, um die Ketten, die sie an den Bösen fesseln, zu zerbrechen. Gott kommt, um die unreinen Herzen zu besuchen und ihnen den Geschmack zu schenken, nach ihrer ursprünglichen Schönheit zu verlangen. Ihr werdet zu mir kommen und mir dann folgen:

Ich bin der Weg des Lebens.

 

Ihr werdet meine Schritte in die meinen setzen und gemeinsam werden wir diesem Morast, in den euch der Feind gestellt hat, entrinnen. Jener, der mein und euer Feind ist, lässt sich nicht so leicht entdecken; er zeigt sich euch unter anziehenden, aber falschen Aspekten. Wenn ihr mich betrachtet, werdet ihr die Wahrheit finden:

Ich bin das ewige Leben.

Er ist der ewige Tod.

Ich bin das Licht der Welt.

Er ist Finsternis.

Ich bin der Weg und das Leben.

Er ist der Abgrund, das Nichts, woher niemand zurückkehrt.

Ich bin die Wahrheit.

Er ist der Vater der Lüge.

Ich halte meine Verheissungen und meine Schafe kennen mich:

Ich bin der gute Hirte.

Er ist der schlechte Hirt, der euch ins Verderben führt.

Geht ihm aus dem Weg!

 

† †

 

 

Der Heilige Vater

Ich habe an die Spitze meiner Herde den guten Hirten gesetzt. Ich habe ihm alle meine Schafe anvertraut. In seiner Gesellschaft erleben sie das Glück und die Freude, die ich in sein Herz gelegt habe.

O mein gesegneter Sohn, du mein PETRUS, wie oft wirst du dich noch vor diesen schwierigen Situationen befinden, weil Gott es dir befiehlt.

Gott wird dir immer beistehen und aus deinem Mund kommen meine Worte schneidend wie ein Schwert; denn die Wahl Gottes ist grossartig und niemand kann sie anfechten; du wirst dich mit meiner eigenen Rüstung bewaffnen müssen; jene, die ich vor zwei Festungen stelle:

Die eine ist jene, die nicht fallen darf und die du beschützen werden musst; die andere ist jene, der du trotzen musst. Du wirst sie nicht mit den Waffen bekämpfen, die sie verwenden, denn du wirst meine verwenden; und in diesem Kampf, bei dem ich bei dir bin, werden sie soweit gehen, ihre eigenen Fehler auf dich zurückfallen zu lassen.

Sie haben die Durchtriebenheit und die Lüge. Du wirst mein Licht haben und dein Glauben ist dein Schutzschild. Vor der Reinheit wird der Schlamm fallen, aber vorher wird er bis zum Punkt gehen, dich zu beschmutzen. Sogar jene, die mit dir sein werden, werden sich verstecken, denn die augenfällige Wahrheit wird wie eine Bombe, und sie haben Angst vor den Splittern.

Ich hatte dies im Zeitpunkt meiner heiligen Kreuzigung: Ich bin alleine geblieben. Auch du wirst allein bleiben; aber ich gebe dir meine Mutter und ich werde wie Johannes sein, dein Bruder neben dir.

Mein Kind, du der Kleinste weil der Grösste, du der Erste weil der Letzte, wenn all dies geschehen wird, denke an meine Kirche, die neu erstehen wird, verwandelt durch das Leiden, denn anders kann es nicht sein.

Es gibt keine grössere Liebe

als sein Leben für jene hinzugeben, die man liebt.

Wie dein Retter liebst du alle.

Wie dein Retter wirst du allen verzeihen.

Wie dein Retter wirst du mein Kreuz annehmen.

 

Gott segnet die Hand, die dies schreibt, denn die Härte dieser Schrift wird viele von denen, die das lesen werden, bestürzen. Und Gott ist mit jenen, die für ihren Sohn, euren Heiligen Vater, sind, den MARIA und JESUS euch allen auf eurer Erde schenken, um mit ihm im Vater, im Sohn und im Heiligen Geist zu sein

durch MARIA, eure gesegnete Mutter,

die mit euch allen betet, damit das Reich von JESUS und MARIA schnell auf eure Erde komme.

Alles muss sich nach Gottes Plan erfüllen.

Betet und bekehrt euch.

Amen.

† †

 

Es wird ein Grösserer als er kommen

 

23. März 1994

 

JESUS:

Bemüht euch, meine ganze Botschaft anzuhören. Am Tag, an dem ich auf meine und eure Erde kommen werde, werden die Engel das Gloria singen: Es ist Gott, der kommt, um die ganze Erde mit seiner heiligen Gnade zu erfüllen.

Ich bin das Alles.

Alle diese leeren Gegenden, diese Tiefen, alle grossen und kleinen Räume (Ausdehnungen, der Üb.) werden sich von meiner Liebe überhäuft sehen. Es wird kein einziges Herz mehr geben, das sagt, es kenne mich nicht. Ich werde alles aufwecken, was mir gehört, beginnend bei meinen Seelen. Diese Erkenntnis wird einzigartig sein, denn sie enthält meine lebendige Liebe.

Ihr werdet die Freiheit haben, mich anzunehmen oder

mich auf ewig abzulehnen.

Jener, der mich akzeptiert, wird mit mir leben und mir folgen müssen.

 

Die Botschaft von Dozulé ist komplett, denn sie wurde euch durch JESUS selbst gegeben. Alle Worte, die euch durch die Apostel und die Propheten gegeben wurden, waren auch meine Worte.

Hier (in Dozulé) wollte ich sie euch selbst geben; ich habe mich entschieden, zu meinen Kindern zu sprechen; es ist eine Tochter eurer Erde, die mich für eure ganze Erde gehört hat; ich, der sehr Lebendige war es, der so sprach wie zu den Aposteln als ich ihnen sagte, was und wie es betreffend meiner Kreuzigung geschehen werde.

Heute habe ich zu einer von euch über meine Wiederkunft in Herrlichkeit gesprochen. Ich habe zu ihr in gleicher Weise wie zu den Brüdern gesprochen, damit sie bezeugen könne, was sie von mir gesehen und berührt und von meinem Mund gehört hatte. Sie hat meine Worte nur wiederholt; ich habe sie ihr vor Zeugen gegeben; sie haben nichts gesehen und nichts gehört: Ich habe sie ihrem eigenen Glauben überlassen.

Aber niemand kann sagen, dass diese Worte von einem auf der Erde lebenden Wesen stammen. Niemand hat das Recht zu denken, dass ich nicht dort war, um diese Prophezeiung meiner Dienerin Madeleine anzukündigen.

Ich habe gehofft, dass einige der dort Anwesenden beim Anhören meiner Worte ihre Herzen vor Liebe weit öffnen würden. Niemand „von oben" (gemeint ist offensichtlich die „Hierarchie", der Üb.) wollte sich erniedrigen, um in diesen Worten der Liebe den wahrhaftigen Urheber zu erkennen; diese Worte wurden alle mit dem Gewicht meiner Wahrheit gegeben.

Und jene, die auch heute noch versuchen, mich zu stürzen, die Verfolger eurer Zeit, werden sich mit all ihrem Misstrauen und ihrem Unglauben wie in einem Spiegel erblicken; und sie werden Angst haben, denn sie haben gegen Gott gekämpft. Sie haben meine Botschaft im Fond der Schublade ihres Bewusstseins versteckt. Aber sie werden sie nicht auf unbestimmte Zeit verstecken können, denn meine Worte werden sie wie Feuer brennen, das nie verlöscht und sich noch verstärkt. Sie werden die Ruhe erst am Tag wiederfinden können, an dem ich entscheiden werde, dass sich alles entschleiern müsse und so wird es auch sein.

Ich lasse der Menschheit die Zeit, diese einzigartige und definitive Botschaft zu verstehen, denn der Glaube der Herzen muss eurer Freiheit des Herzens entsprechen (gleich sein). Ihr werdet in voller Freiheit zu mir kommen, weil mein Weg nicht der Weg ist, den die meinem Gesetz gegenüber Abtrünnigen und die Gegner, die sich meiner Botschaft der Liebe widersetzen, wählen.

Ich habe diese Botschaft gegeben, die mit der Erscheinung meines glorreichen Kreuzes am Himmel am 28. März 1972 begann. Diese Botschaft hat auch das heilige Jahr 1975 erfüllt. Jener, der die Pforten der Kirche wieder verschlossen hat, die der Welt das Jahr schenkte, das ich geheiligt hatte, hat in seinem Herzen die Gewissheit erhalten, dass er sie selbst nicht mehr öffnen würde, denn es würde ein Grösserer als er kommen, um dieses nächste Heilige Jahr zu erfüllen,

denn er ist Ich bin, die Heiligkeit selbst.

 

Gott wird auf eurer Erde durch meinen Vikar vertreten, in den ich meine ganze Liebe gelegt habe; er geht mir voraus: er ist jener, der wie Johannes der Täufer Jenen ankündigt, der kommt. Er ist diese Pforte...

durch die mein heiliges und lebendiges Wort und

die Liebe meiner heiligen Mutter hindurch geht.

 

Diese Pforte ist geöffnet so wie die eigene bis heute noch kein einziges Menschenwesen öffnen konnte. Er ist die Pforte des Tempels; Gott hat ihn mit allen seinen Gaben erfüllt. Er ist (wird) göttlich vorbereitet, denn das Hosanna erklingt in seinem Herzen am Morgen und am Abend.

Gott will kommen, gerufen durch alle Herzen.

 

Mein Kind, alles was du in deinem Herzen hörst, wird eintreten. Rufe deine Brüder, sich unter einander zu vereinen, weil die Sonne der Gerechtigkeit bald für jeden den Weckruf geben wird; und dieser wird mächtig sein; wie das Echo in der Tiefe des Tales wird es sich verbreiten und sich wiederholend verstärken; einige werden durch die Kraft dieser Macht vor Entsetzen versteinert sein, denn sie haben wie Tiere in einem Zustand des Winterschlafs geschlafen – in ihrer ganzen Kälte.

Ihr werdet alsdann sehen, was das Feuer der Liebe aus diesen eisigen Wesen machen wird: ihre Herzen werden in meiner Liebe schmelzen. Jener, der mir widerstehen wird, wird sich im Nichts des ewigen Todes selbst vernichten.

Denn Gott ist Leben und er kommt, um sowohl jenen Leben zu schenken, die schlummern als auch jenen, die tief schlafen.

Beim Klang meiner Stimme werden sich alle erheben,

die Guten, um mir zu folgen, die Anderen zum Nichts.

Und hier komme ich.

Komm, Herr JESUS!

Amen.

† †

 

 

 

Ich offeriere euch eine kleine Tasche

 

Karsamstag, 2. April 1994

 

JESUS:

Die Furche ist gezogen. Rückt vor. Kommt und folgt mir. Ich gehe vor euch. Folgt meinen Schritten ohne umzukehren. Denkt nicht an das, was ihr soeben zurückgelassen habt. Euer Gut, eure Arbeit und eure Hoffnungen sind vergänglich. Heute bin ich die Hoffnung, die kommt, um eure Erde zu bewohnen, das Leben, um eure Leben zu verwandeln. Ich bin das Blut, das eure Adern besprengt und der Hauch, der jedes Wesen antreibt.

Gott ist Teilhabe und gibt jedem den gleichen Teil. Wenn es euch zu begreifen gelingt, dass ihr mit der Gabe Gottes Wunder vollbringen könnt, dann wird die ganze Erde geheilt erwachen.

Was ich jedem gebe, kann wachsen und sich mehr und mehr verschönern. Es obliegt jedem, diese Gabe mit seinem Herzen zu wägen. Euer Herz ist die Kammer, in der ihr den Schatz Gottes erhält. Dieser Schatz ist auf diese Kammer zugeschnitten.

Die Gabe Gottes ist wie das Herz Gottes: weit und grosszügig bis ins Unendliche. Kannst du, mein Kind, dein Herz so weit öffnen bis seine Wände zerspringen? Es ist dort, wo ich meine Gnadengaben je länger je mehr aufschichte, und ich werde aus deinem Herzen diesen Speicher machen: das Korn wird sich nie erschöpfen, denn wenn du geben wirst, wird er sich sogleich wieder füllen und alles wird sich vermehren und dich antreiben, immer mehr zu geben und überall hin zu gehen, um mich zu geben, denn Ich bin die Liebe, dieses unerschöpfliche Geschenk, das die reinen Herzen bewohnt und das sich verschenkt ohne zu rechnen.

Ja, du verschenkst mich, wenn du dich verschenkst. Ja, du linderst mein Leiden, wenn du leidest; und wenn man dich martert bis soweit hin, an deiner Liebe zu zweifeln, dann lassen sie mich leiden, mich, die Liebe.

Fürchte dich nicht, Kleine. Ich bin da; ich hebe dich auf. Die Stürze werden immer zahlreicher, denn jene, die ihrem Gott helfen, werden Elende, die Spott und die an Gott gerichteten Lästerungen ernten. Sie werden dich nicht vernichten, denn ich bin da. Aber heute wird die Liebe mehr als je zuvor verhöhnt, verschmutzt, verworfen und bekämpft. Schreite furchtlos voran. All dies ist ein Reichtum für deine Seele und für alle Seelen, die ich dir in dein Herz gebe. Gemeinsam gehen wir in Richtung Kalvarienberg und bald wird für diese Menschheit alles vollbracht sein.

Deine Brüder in Gott sind mit dir und mein Kreuz wird zunehmend schwerer; dann werden mich einige verlassen, denn die Qualen werden mehr als unerträglich. Du siehst bereits, dass der Unschuldige für die Schuldigen zahlt.

Leistet im Gegenteil keinen Widerstand; nehmt alles an; opfert mir alles und folgt mir. Ihr werdet nie grösser sein als der Meister...Und dennoch gleicht ihr mir schon.

† †

 

 

MARIA:

O meine kleinen Kinder des Schmerzes! Eure Mutter ist mit euch und segnet euch dafür, dass ihr ihrem göttlichen Sohn zu folgen akzeptiert; denn die Welt braucht viele Seelen, die sich Gott aufopfern, insbesondere in diesen Tagen der grossen Schmerzen, wo JESUS noch immer für euch und mit euch seine Passion erleidet. (Anm: Die Botschaft wird ja am Karsamstag gegeben; der Üb.)

Mein JESUS wird durch alle seine Feinde entstellt; sie haben sich erneut entschieden, ihn zu verraten, und sie machen sich über all jene her, die meinen geliebten Sohn in ihrem Herzen haben. Ihr erleidet sein Leiden mit ihm und mit mir, seiner heiligen Mutter. Jene, die auf sein ehrwürdiges Antlitz spucken, auf sein heiliges Antlitz, sind jene, die die Kirche beherrschen.

Sie sind nicht wirklich die Kirche von JESUS; sie haben sich mit sehr hohen Mauern umgeben, um sich zu schützen; sie selbst sind die kalten Steine dieser Mauern, die sie von der Wahrheit trennen; im Rahmen der wahrhaftigen Kirche Gottes haben sie ihre eigene Festung errichtet; der eigentliche Dreh- und Angelpunkt dieses Gebäudes ist der wahnsinnige Hochmut, der gegen Gott kämpft.

Mein Kind, das Leiden deines Gottes der Liebe ist heute gleich stark wie damals, als er völlig entstellt, in sich die Ablehnung der Welt mit allen ihren Sünden auf sein heiliges Kreuz geheftet, trug.

Ihr erlebt die Zeiten, von denen Gott euch sagte: „Wenn ihr all das geschehen sieht, dann erhebt eure Häupter und freut euch, denn eure Erlösung ist nahe".

Ja, mein Kind, die Welt befindet sich noch immer unter der Herrschaft des Bösen; und jene, die sich Brüder meines Sohnes nennen, sind getrennt; die Wahren sind Lichter; die heiligen Priester; wie angezündete Goldleuchter erleuchten sie alleine die Welt, denn Gott segnet und vermehrt ihre Helligkeit; die Reinheit ihrer Seele gleicht einer Quelle; sie entspringt einer Tiefe, in der alles gereinigt ist; sie kommen, um sich mit der eigentlichen Quelle der göttlichen Gnade zu vereinen; JESUS hat sie in reichem Masse erfüllt.

Was die Anderen betrifft, mein geliebtes Kind: sie schmerzen mich; wenn ich sie betrachte, dann sehe ich den gierigen Blick von jenem, der mein angebetetes Kind für dreissig Silberlinge ausliefert. Es sind die Judasse eurer Zeit und sie werden bis ans Ende gehen; sie werden die wahren Anbeter des lebendigen Gottes verurteilen, nachdem sie sie falsch angezeigt und ungerecht beschuldigt haben.

Wie JESUS werdet ihr durch diese Kirchenschänder der wahren Lehre Christi leiden. Nur mein Sohn, euer heiliger Vater besitzt die Macht gegen all diese Böse zu kämpfen, das rund um ihn herum lebt wie die unnützen Triebe, die sich vom Saft des Weinstocks ernähren.

Mein Kind, mein heiliges, unbeflecktes Herz kennt dieses Böse zutiefst; diese Gefahr ist mehr geistig als physisch. Gott hat ihm (dem Papst, der Übs.) seine Kraft verliehen, gegen diese Epidemie, die sich vom Grössten bis zum Kleinsten in der Kirche ausbreitet, zu kämpfen.

Der Böse hat seine teuflische Instruktion damit begonnen, zuerst „das Haupt" zu wählen; er hat es inmitten dieser falschen Festung gewählt wie eine mörderische Krake, die ihre Glieder ausreisst; sie hat einen ganzen Teil der Hierarchie vergiftet, um sich dann bis zu den Kleinsten einzuschleichen; und die Kleinsten, jene, die die Nahrung erwarteten, die von oben kam und die an ihrer Stelle das Gift des Tieres erhielten, haben sich damit ernährt bis zur Überfütterung und zum Erbrechen ihrer Überfülle auf meine ganz Kleinen, meine armen Kinder der Erde, über die schwächsten; und sie sind zahlreich. Ja, die ganze Erde hat das Gift erhalten und ist zu Sodom und Gomorra geworden.

Jene, die dieses Gift von Anfang an abgelehnt haben, ja all jene, die es zurückgewiesen haben, sind zu dieser kleinen erwählten Zahl geworden, die sich mit meinen heiligen Engeln vereinen werden und mit allen meinen Heiligen, um die Seelen mit dem vom Himmel gekommenen Wort zu reinigen.

Mein kleinen Kinder, ihr erhält in eure Herzen die heilige Gnade, eine der letzten Segnungen für eure Zeit; eine Instruktion, die in eure Herzen herabsteigen wird. Die wenigen heiligen Worte, die euch Gott in euer Herz geben wird, werden Perlen von einem unschätzbaren Wert sein. Ihr werdet alle, wie in einem Umschlag, eine kleine wohl verschlossene Tasche haben, der diese Worte Gottes einschliesst, jene, die euch speziell anvertraut werden.

Sie werden für jeden unterschiedlich sein, denn ihr werdet alle im Kontakt mit jenen sein, die der Herr euch erwählt und die ihr instruieren müsst.

† †

 

JESUS:

Jedes Mal wird sich diese kleine Tasche öffnen und lässt meine Worte durch, wenn ihr euch vor meinem verirrten Lamm oder Schaf befindet; sie werden meinen Weg wiederfinden, und ich werde die Tür meines Schafstalls öffnen.

Diese grosse Gnade meiner reinigenden Evangelisation wird euch schnell gegeben.

Denn wenn der Böse meine Kinder vergiftet hat, indem er beim Haupt begann, wird euch meine heilige Mutter, euch meinen ganz Kleinen meines heiligen Kreuzes, diese grosse Reinigung durch jene schenken, die in ihrer Unschuld die ersten Opfer geworden sind: sie haben alles geschluckt, denn sie haben an jene geglaubt, die sie ernährten; ein Kind kann nie glauben, dass sein Vater es anlügt und dass seine Mutter ihm Böses antun will.

Sie haben an das Wort jener geglaubt, die das Wort Gottes entstellt haben; sie haben an ihre Mutter, die heilige Kirche geglaubt, die für eine Zeit ersetzt worden ist.

Aber hier kommt sie, diese ganz reine Kirche, vollkommen und ohne Falten, ohne Makel, ganz durch den Heiligen Geist ausgestattet; die Mutter gibt der Welt ihre heilige Nahrung und trägt in ihr die Vielzahl der Kinder Gottes. Hier sind meine wahren Kinder, jene, die man „verstecken" wollte; aber das Feuer kann nicht verborgen bleiben; das Licht kann nicht unter dem Scheffel bleiben.

Mein Feuer muss alles entzünden, alles neu beleben, beginnend bei der Zerstörung des Bösen. Alles Böse wird durch das reinigende Feuer verbrannt. Werdet meine kleinen Flammen. Ich werde die Feuer der Liebe mit der heiligen Flamme meines heiligen Herzens entzünden.

Und die Welt wird vollständig gereinigt sein.

 

Sie (die Welt) selbst wird ihr Schandkleid wegwerfen, um sich mit ihrem Lichtkleid zu schmücken. Denn der König der Könige kommt, und die ganze Erde wird in der Freude sein. Und man wird den Greuel vergessen, der für eine Zeit die Erde bedeckt und sie mit seinem Schreckensdiadem „geziert" hatte.

 

Und hier streckt Gott seine Hand aus.

Der Himmel und die Erde erfüllen sich auf immer mit Seiner Gnade.

Amen.

Der barmherzige JESUS und seine heiligste Mutter.

Amen.

† †

 

 

 

 

 

Dozulé ist die Geburt des Göttlichen in die Menschheit

 

Ostersonntag, 3. April 1994

 

„JNSR": Gott handelt in allen und in jedem mit dem gleichen Endziel des Zutage-Tretens der göttlichen Wahrheit. In der Tat erhalte ich von einer Korrespondentin des „Schriftgelehrten"

(Anmerkung: Es handelt sich um Herrn F. Aleman, der dieses Buch zum Druck vorbereitet und die Botschaften von JNSR ins Reine bringt) eine umfangreiche Studie über die Hebräerbriefe, einer Studie, die nach Dozulé führt. Und ich antworte dieser Person:

Liebe Anne-Marie

Ich habe ihre schöne Nachforschung über die Gott entgegen gehende Menschheit und über unseren Gott der Liebe, der nur lieben, verzeihen und helfen kann, gelesen oder besser gesagt überflogen.

Ich bin voller Verwunderung für ihre Arbeit über die Hebräerbriefe und über ihre Schlussfolgerungen und diese Fülle an Beweisen. Wenn Gott Ihnen ermöglicht hat, in diese Nachforschungen zu dringen, dann hat er Ihnen auch oft den Schlüssel zum Öffnen gegeben; also will und wünscht er es.

Wenn das Grabtuch eine augenfällige Wahrheit für unser Jahrhundert der wissenschaftlichen Forschung wird, ist die Welt doch zunehmend skeptisch; und das Heilmittel muss ebenso mächtig, wenn nicht noch mächtiger sein als der Böse. Und Sie sind Teil jener, die heute für diese Welt der „abgestumpften (harten) Intelligenz" und für alle jene, die nicht „wie kleine Kinder" sein können, es nötig haben, Ihre erleuchtete Forschung mit Zeichen des Beweises zu lesen...(und von hier an ist es der Herr, der durch meine Hand schreibt):

JESUS: Wenn die Welt wüsste, ja wenn sie wissen könnte, welches die Gabe Gottes ist! Dann wären wir nicht dabei, unsere entstellte Natur und unsere Brüder, die sich umbringen, zu betrachten. Aber, geliebte Freundin, die Grossen, das heisst besonders jene, die die Macht haben, das zu öffnen, was noch versiegelt ist, sind es, die das Öffnen der grossen Texte, die Daniel uns geben will, verhindern; denn mit dem Willen Gottes ist es Daniel, der den Bischöfen anzeigen wird, was von diesem riesigen Rätsel, das die Kinder des allmächtigen Gottes durch den heiligen Willen Gottes Schritt für Schritt zu rekonstruieren im Begriff sind, noch verborgen bleibt; er will

in diesen so schrecklichen Zeiten der Geburtswehen und der Behinderungen aller Arten des Bösen selbst;

in diesen Zeiten, in denen Gott manchmal die Stelle der Gebärenden einnimmt, um uns seine Kraft zu schenken, denn die Geburt ist mühsam, langsam und schmerzhaft;

in diesen Zeiten, in denen Gott das Kind wird, das die Schwangere trägt und das zu seiner Mutter seinen Wunsch der Liebe für sie und den Wunsch, das Licht der Welt zu erblicken, zuschreit;

in diesen Zeiten, in denen Gott zum Geburtshelfer wird, er selbst, der der Frau in ihren Schmerzen hilft und sie hilft ihrem Kind, das leben soll, indem sie all dieses Gewicht auf sich nimmt und das Zelt ausweitet, in dem alles geschieht und bereits die zukünftige Wiege vorbereitet.

(Anmerkung des Übersetzers: Ich habe vorstehenden Text unzählige Male durchgearbeitet und kann ihn (leider) nicht besser übersetzen; es scheint mir, wie wenn im Originaltext irgend etwas fehlen würde)

Ja, Gott liebt uns bis zum „Wahnsinn"; und er hilft uns; und weil es spät ist, formt er unsere Intelligenz bis soweit, dass wir uns selbst nicht mehr erkennen. Denn nicht mehr wir sind es, nicht mehr ich bin es, der diesen Brief schreibt; es ist der Geist in uns, der Geist, der in mir lebt, der euch sagt, der uns sagt, dass die Stunde nahe ist und die Knospen zum Aufspringen bereit sind; der Saft der Liebe steigt auf und nährt und alles muss blühen; denn Gott ist unendlich gut, und er will uns dies beweisen, nicht weil er sich rechtfertigen muss, sondern weil er Vater ist und vor Verlangen, uns in seine Arme zu drücken, vergeht; denn wir waren zu lange von ihm getrennt; wir haben die Zeit überschritten, die er sich selbst gesetzt hatte.

Mit unserer Freiheit haben wir es gewagt, uns von dieser neuen erhabenen Begegnung, diesem „Rendez-vous" mit der Liebe, abzuwenden.

Mein Kind, ich habe dir das, was ihr schnell tun müsst, für alle diktiert: Vereint euch, um die Wahrheit zu sagen. Mein Wahrheit will wie diese Knospen aufspringen, denn ich will nicht mehr, dass eure Welt fortfährt, in die Irre zu gehen. Ohne mich könnt ihr nicht kämpfen; der Böse ist zu stark. Meine Kinder: Werdet nicht seine Verbündeten.

Ich werde euch helfen. Ich höre euch.

Und du, die du mich hörst: Benachrichtige deine Brüder über meinen grossen Wunsch: Ich komme zurück, um euch zu lehren, einander zu lieben.

Denn ich bin die rettende Liebe,

öffnet eure Herzen der Liebe.

 

Du bist auf diesem Weg, auf dem ich vorbeigehe und auf dem ich bin, denn ich bin der Weg und das Leben.

Ich bin der Ewige.

Heilig ist mein Name.

Amen.

Bewahre ein Exemplar von diesem (Text) auf.

Gott hat gesprochen.

 

† †

 

 

Bemerkung: Der „Schriftgelehrte" (F. Aleman) hatte eine Dossier mit hundert Seiten erhalten; das Resultat von Nachforschungen über die Hebräer-Briefe dieser Korrespondentin Anne-Marie. Er hatte geplant, diese in Form zu bringen im Hinblick auf eine eventuelle Veröffentlichung, ohne jedoch die Zeit zu finden, damit zu beginnen; also hatte er es für alle Fälle an JNSR gesandt.

 

 

 

 

 

Es ist die Ankündigung meiner Wiederkehr

 

Freitag, 8. April 1994

 

 

 

„JNSR": Ich höre, Herr, dass einige Personen Visionen und Botschaften haben betreffend Feuerkugeln, die auf die Erde fallen würden. Ist dies möglich, Herr? Würden wir vorher nicht durch Dich gewarnt, süsser JESUS? Der Böse kann uns täuschen! Kannst Du uns in dieser Verwirrung lassen?

JESUS:

Ich spreche auf andere Weise als mein Feind. Meine Stimme ist sehr deutlich und bedeckt euch mit ihrem Feuer der Liebe. Ihr könnt an meinem Wort der Wahrheit nicht zweifeln.

Verlauft euch nicht, Kinder. Ich werde euch zu gegebener Zeit – nicht vorher – warnen. Denn das Reich Gottes kommt und kündigt sich durch mehrere Ereignisse, die - jedes zu seiner Zeit - geschehen müssen, an.

Der Moment dieses Wartens scheint euch lang; ihr, die ihr sein Kommen ersehnt. Gott lässt euch nicht schmachten, um zum Gegenstand eines grösseren Wunsches zu werden; die Zeit ist noch nicht gekommen; die Menschen haben in sich diese totale Hoffnung noch nicht. Und auch wenn einige eine Hoffnung haben, ist sie noch nicht so entwickelt, wie eine wirkliche Gewissheit, denn Gott ist in jedem wirklich gegenwärtig, und er kann das Signal dieses „Platzens" der Herzen noch nicht geben.

Denn wahrlich, der Moment ist noch nicht gekommen.

 

Viele Ereignisse werden vorher eintreten. Ja, auf göttlichen Befehl, und zweifelt nicht, dass sie wohl von Gott kommen. Sie werden sehr präzis sein, gut sichtbar, und vor allem gut spürbar.

Die Welt, die heute lebt, ist wie ein gesättigtes Tier, das schläft und nichts Anderes wünscht, als seinen Schlaf zu verlängern. In dieser gegenwärtigen Lethargie verspürt der Mensch kein Bedürfnis, Gott zu sehen. Man hat keinen Wunsch, seinen Gott zu sehen und mit ihm zu leben, als ob dieser Gott der Liebe in eurem Herzen bereits einen Platz erhalten hätte; aber diese Menschen denken nur an irdische Dinge und an nichts Anderes in ihrem Geist und in ihrem Herzen.

Die Hoffnung, die ihr erhalten habt, verspüren sie nicht; in ihren Handlungen und Gedanken bin ich abwesend. In ihrem Geist findet man nur das Zeichen des Tieres. Ja, jene – und sie sind zahlreich – können nur durch eine einzige Sache verändert werden:

Es ist nicht meine Wiederkunft,

es ist die Ankündigung meiner Wiederkunft

durch alle meine „Vorläufer-Zeichen".

 

Sie werden sie sehen und spüren, und sie werden davon nach Massgabe meiner prophetischen Zeichen, die ich euch schicke, Kenntnis nehmen; sie werden völlig verändert sein, sie werden sich so sehen, wie sie sind, so schwer wie das Blei im Wasser; sie werden nicht auf die Seite ausweichen können; sie werden all dies erleben: Alles was sie in sich empfinden und was sie rund um sie herum sehen werden; denn ich werde jene nicht verschonen, die mich verflucht haben.

All dies wird geschehen, auf dass niemand zweifeln könne, dass ich Gott bin, der Ewige, jener, der sie nach seinem Abbild erschaffen hat; sie haben dieses Abbild Gottes in ihnen beschmutzt und entstellt bis zum Punkt hin, mich in ihnen nicht mehr zu erkennen.

Sie werden vor Schmerzen schreien, sich wie diese Übeltäter zu erkennen, die die Unschuld verurteilt haben bis hin sie untergehen zu lassen.

Sie werden vor Schmerzen schreien, den Tempel Gottes, ihren Leib, geschändet zu haben bis hin sich in den raffiniertesten, geschlechtlichen Vergnügungen zu wälzen; sie werden sich scheusslich sehen.

Sie werden vor Schmerzen schreien, denn man kann nicht Jahre über Jahre an Verleugnung auswischen: sie haben ihren Gott verleugnet bis soweit, dass sie sich selber als Götter erachteten und sich an die Spitze von Allem gesetzt haben, das mir gehört: Meine Wahrheit wird ein schreckliches Brennen in ihrem Herzen sein.

Wahrlich, die grösste Entwürdigung geschieht in meiner Kirche und noch keine Zeit ist zu dieser teuflischen Perfektion im Schrecken gelangt. Noch nie wurde ich so verurteilt, durch die Meinen, die behaupten Meine zu sein, so abgelehnt. Ich kann diesen Greuel nicht mehr länger zulassen, der voll und ganz an meine göttliche Majestät gerichtet ist. Und die drei Personen der heiligsten Dreifaltigkeit werden keine Ruhe finden bis ich von meinem Tempel das Tier verjage, das meinen Tempel bewohnt und das seine stinkenden Glieder bis hinein in meine Tabernakel der Erde ausstreckt, in die Menschen, die mich verworfen haben, um ihm den ganzen Platz zu lassen.

Diese Welt ist zu Sodom und Gomorra geworden, dies sage ich euch erneut. Und wenn ihr bald die Auswirkungen meines heiligen Zorns erfahren werdet, dann wisst, dass dies gerecht und gut ist und nicht anders sein kann; denn meine Feuer der Liebe ist reinigend und mit dem Feuer der Erde vermischt, wird es zur grossen endgültigen Reinigung.

Ich will nicht den Tod des Sünders. Ich komme, um ihm zu helfen. Ich komme, um die Sünde zu töten.

Wenn sich aber der Mensch von ihr nicht auf immer loslöst, dann wird er mit seinem Bösen brennen, denn ihr werdet mir alle auf meine Frage antworten müssen:

„Liebst du mich?"

 

Ihr werdet nicht gleichzeitig zwei Sprachen sprechen, und ihr werdet nur mit Wahrheit durch ja oder nein antworten. Denn meine Wahrheit wird von einem Ende bis zum andern dieser grossen Frage an jede Seele herrschen:

„Dein Ja, sei Ja!

Dein Nein, sei Nein!"

 

Alsdann werde ich auf dieses wirkliche JA euch sagen: „Komm und folge mir; kommt ihr Gesegneten meines Vaters, euer Platz im Reich Gottes ist bereits vorbereitet.

Den Anderen, jene die ihr wirkliches NEIN ausgesprochen haben: „Weg mit euch ins ewige Feuer, dem ihr nie mehr entrinnen könnt!"

Mein Kind, so endet das, was ich dir und allen heute sagen musste. Du wirst nur an meine unendliche Barmherzigkeit denken, die sich niemals von meiner heiligen Gerechtigkeit trennen wird.

Bete für alle deine Brüder; bald werden sie wissen, was sie sich selber antun, wenn sie sich von mir trennen, was sie für Gott tun und was sie ihren Brüdern tun, im Guten oder im Bösen. Denn ich werde die Welt mit meiner Barmherzigkeit richten und niemand wird sagen können: „Sie wissen nicht, was sie tun", denn sie werden mein Licht haben. Ja, ihr werdet alle meine Erkenntnis haben, denn ich bin

der barmherzige JESUS.

Amen.

 

† †

 

 

Bemerkung:

Man sieht, dass unser Herr die Frage von JNSR betreffend den „Feuerkugeln" nicht beantwortet, sondern nur: Ich werde euch zur gegebenen Zeit benachrichtigen (warnen). Und wenn die Verbindung des Feuers der Liebe mit dem Feuer der Erde angekündigt wird, um zur grossen endgültigen Reinigung zu werden, wenn alle diese Ereignisse in der Bibel angekündigt werden, „wovon kein Iota vergehen wird", sagt JESUS, dann sagt er uns in einer vorhergehenden Botschaft, dass – ohne die heilige Schrift zu ändern, seine Barmherzigkeit den Ernst der prophezeiten Ereignisse mildern kann, wenn wir diese Gnade durch die Kraft unseres Gebetes zu erreichen wissen.

Und MARIA in einem Diktat an Don Gobbi, führt uns weg von der leeren Neugier und zum guten Richtung: Es ist wichtiger, dass man weiss, wie man die Gefahren vermeiden oder mildern kann, als woraus sie bestehen".

 

 

Von meinem heiligen Grabtuch umschlossen

 

11. April 1994

 

 

 

„JNSR": Ich befinde mich vor dem schönen Bild des heiligen Antlitzes – jenes das die NASA nach den Studien über das Grabtuch herausgegeben hat. Mein Mann und ich haben eben vor dem ehrwürdigen Antlitz unseres Herrn gebetet. Ja, ich bin ergriffen, ich habe geweint und weine noch immer. Ich stelle fest, wie sehr die Menschen ungläubig sind und wie Du gut bist, um ihnen diesen Beweis Deiner Existenz und Deiner Liebe zu schenken. Du bist da, vor mir und ich spüre dein Strahlen sehr stark".

JESUS:

Ja, mein Kind, ich bin da. Aber ich bin in meinen Kindern, die mich rufen und die auf mich hoffen, immer gegenwärtig. Ich habe der Welt so viele Beweise meiner Existenz geschenkt, dass es fast sinnlos wäre, diese hier aufzulisten; du siehst ja wohl, dass sich die Ungläubigen darauf versteifen, selbst die Offensichtlichkeit zu leugnen.

Ich bin für alle gestorben, für jeden von euch. Ich bin siegreich aus dem Grab hervorgegangen und habe euch allen das Leben, das nicht stirbt, gegeben; jenes, das das wahre Leben in Gott ist, für das ich auf eure Erde gekommen bin, für das ich Fleisch angenommen habe aus der schönsten und besten der Jungfrauen, aus meiner heiligsten Mutter, auf dass sich das Erbe des Vaters beim Tod seines einzigen Sohnes teilen könne; denn alles, was des Vaters ist, ist auch des Sohnes, und jener, der dem Sohn glaubt, hat Anteil an diesem göttlichen Erbe des Vaters aller Güte.

Ja, das ewige Leben ist das Geschenk Gottes.

 

Ich rufe heute all jene, die in sich, in ihrem Herzen, das Bild meines heiligen Antlitzes, das du vor dir siehst, tragen. Ihr wurdet mit mir in mein Grabtuch eingewickelt. Mit mir habt ihr das Zeichen der Liebe erhalten. Ich habe eure Sünden auf mich genommen. Ihr wurdet wie ich in mein Grabtuch eingewickelt, denn es konnte nicht anders sein, da ich euch alle an mich gedrückt hielt.

Ihr wurdet in meinen Tod eingehüllt, der meinen heiligen Leib während drei Tagen in seiner Dunkelheit zurückhielt, denn ihr konntet nicht in mein neues Leben eintreten, ohne durch meinen Tod zu gehen. Ich liess euch die Höllen durchlaufen, dieser Ort, der eure Vorfahren bis zu diesem Tag, bis zum Tag meiner Auferstehung zurückhielt; ihr seid gekommen, sie zu sehen, und ihr habt mit ihnen gesprochen, denn meine Seelen kennen sich alle, da sie der Schöpfer nach seinem Abbild erschaffen hat.

Schau auf mein heiliges Antlitz vor dir. Erkennst du es nicht? Es ist in dir eingeprägt – im Innersten von Dir; du trägst es seit diesem gleichen Tag, an dem Gott es dir gegeben hat. Gott hat es euch anlässlich eurer Erschaffung als Kinder Gottes gegeben, nach meiner Ähnlichkeit. Meine Gesegneten: Ihr alle habt dieses unauslöschliche Mal.

Der Mann, der in der NASA den Beweis meines heiligen Gesichtes

gefunden hat, hat geglaubt; denn auch er hat sich in meinem heiligen

Antlitz gesehen.

 

Die Gabe Gottes wird unentgeltlich geschenkt; aber ihr könnt sie auch zurückweisen, das heisst, ihr könnt schlafen; aber ich komme bald, um euch zu wecken und dies werdet ihr alle wahrnehmen wie etwas Übernatürliches; alsdann werdet ihr es wie etwas Natürliches spüren.

Ihr werdet verstehen, dass ihr mir gehört, dass ihr Gott gehört; und ihr werdet begreifen, dass man seinem Ursprung nicht ausweichen kann; man kann weder hinter einer Mauer verschwinden noch sich weit weg entfernen.

Nichts wird verborgen bleiben.

Mein Tag wird transparent sein

und meine Kinder werden meine Transparenz erhalten.

 

Die Sünde mit ihre Schwärze und ihrem Panzer vermittelt euch gegenwärtig den Eindruck, dass so alles normal sei; in dieser Unordnung, die gemeinsam mit der Korruption und den Lastern aller Arten lebt, sagt ihr euch, dass sich nichts ändern könne.

In der Tat kann keine Idee, die vom Menschen stammt, dieses Chaos ändern. Das Manko an Liebe hat die Absenz aller guten und positiven Kräfte nach sich gezogen; jene, die diesem Wirbelwind der Unordnungen folgen, sind zahlreich; sie finden dies „normal" und sagen: „Die Zeit verändert (entwickelt) sich"...

Ich sage es euch; ich euer Gott: Ihr unterliegt dem gewaltigsten aller Irrtümer. Nein! Es ist falsch: diese Zeiten, die sich zum Bösen hin entwickeln, sind nicht meine Zeiten. Diese verdorbenen Zeiten gelangen an ihr Ende, und deshalb werden sie zum Ende der Zeiten. Diese Zeiten, die die leichten Beuten verschlingen bis hin, sie von meinem heiligen Herz zu entfernen, werden enden. Ich rufe euch. Ich rufe euch, wer ihr auch seid. Ich verlange von euch, in euch zurückzukehren und mit euren Augen der Seele mein wunderbares Antlitz, mein heiliges und ehrfürchtiges Gesicht zu betrachten.

Nein, weder die Zeiten der Unordnung, die ihr daran seid zu durchqueren, noch die Wut des Feindes und auch eure Gleichgültigkeit konnten es fertig bringen, meine Liebesmal in euch auszuwischen. Ihr werdet, wie mein Grabtuch, von allen Seiten hin und her gerissen (gerutscht), in gottlose Hände gelegt, aus diesen Händen genommen, um durch das Feuer und durch das Wasser zerstört zu werden: eingetaucht in alle Sorten der Unbilden von ungünstiger Witterung und aller Arten von Racheakten und der Vergessenheit, deren grausamste die Gleichgültigkeit und Ungläubigkeit meiner Kinder waren. (Anmerkung des Übers.: In diesen Stellen wird – wie ich annehme – auf die Geschichte mit dem hl. Grabtuch Bezug genommen, das ja tatsächlich durch Feuer, Wasser und Witterungseinflüsse beeinträchtigt wurde und immer wieder Gegenstand von tätlichen und auch verbalen Angriffen darstellt)

Ja, ihr seid mein lebendiges Grabtuch, das meine heiligen Wunden bedeckt und sich sehr stark auf mein durchbohrtes Herz lehnt, auf meine bis zum Mark meiner Knochen entblössten Glieder und auf die blutigen Stellen meiner Nägel.

Ihr seid mein Grabtuch, das tief auf mein heiliges Antlitz aufgedrückt wurde, auf mein ehrwürdiges Gesicht, von dem noch immer mein göttliches Blut fliesst. Ihr habt meinen Kopf

eingewickelt und auf die durch die Dornen hinterlassenen Wundmale gedrückt. O mein Haupt, das für euch zum Zentrum eurer Gedanken wird, das ich euch anbiete.

Ja, die schönsten, heiligsten und ersten Gedanken, die ich auf meinem heiligen Kreuz hatte galten meinem heiligsten Vater und meiner sanftmütigen Mutter, zu der mein letzter irdischer Lebenshauch ging mit meiner ganzen Liebe und meiner ganzen Zärtlichkeit, damit sie (mein Vater und meine Mutter sie (diese Gedanken) euch, meinen Brüdern, schenken.

Ja, die heiligste Dreifaltigkeit und die Mutter der Schmerzen haben euch gemeinsam glücklich gemacht und euch und mit euch wie auch mit uns in diesem heiligen Grabtuch einge-schlossen, von wo mit Uns und mit euch

das neue Leben in Gott

mit meiner ganzen Erkenntnis und meiner ganzen Wahrheit

entstand.

Dies ist es mein Kind, was ich euch noch sagen muss. Ihr, die ihr uns liebt, werdet vollkommen wie euer Vater des Himmels; alsdann werdet ihr meine Geheimnisse bis ins Innerste erkennen und meine Erkenntnis wird euch voll und ganz geschenkt; weil am Tag, an dem Gott sein Liebesgeschenk mit euch allen geteilt und euch zu Miterben des ewigen Lebens mit seinem Sohn und durch seinen Sohn machte, liess euch auch in die totale Teilhabe aller seiner Gaben zurückkehren.

 

„Vater, auf dass alle eins seien,

wie Du, Vater in mir bist und ich in Dir".

 

Ihr seid Könige in einem ewigen Königreich; euer Vater ist König und er hat alle Dinge geheiligt. Indem ihr durch den Sohn geht, seid ihr geheiligt. Die Ewigkeit hat seit eurem ersten JA zu Gott begonnen und über dieses JA ist sich eure Seele allein voll bewusst, dass sie es mir bereits gegeben hat. Ich werde euch noch zweimal fragen.

Denn der Herr verlangt von euch, dass ihr dieses JA in eurem irdischen Leib auf dieser Erde vor dem ewigen Richter erneut sagt, und es wird das letzte JA sein; es wird von euch verlangt, um die zwei andern JA zu beglaubigen; das zweite JA wurde bereits bei der Taufe gegeben und im Sakrament der Firmung bestätigt. Bei diesem letzten JA wird der Herr selbst kommen, um euch zum ewigen Hochzeitsmahl des Lammes zu holen. Mein Kind, hier ist die Hymne Gottes für jedes Kind seines heiligen Herzens:

 

Komm zu mir. Ich erwartete dich.

Empfange aus meinen Händen deine Krone der ewigen Herrlichkeit.

Du hast mein Grabtuch und mein Kreuz geteilt.

Hier bist du nun in meinem ewigen Licht.

Mein Königreich gehört dir.

Denn mit dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist

wirst du mit meiner heiligsten Mutter und allen Erwählten

eins sein in Uns allen, denn du hast Uns alle in dir.

Der Himmel und die Erde sind erfüllt

von der Herrlichkeit des ewigen Gottes

von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

 

† †

 

„JNSR": Ich bin tief ergriffen, Herr! Ich spüre, dass dieser Text auch heissen könnte: „Wenn du das Geschenk Gottes kennen würdest".

 

 

 

Ich bin das Auge, das den Sünder anschaut

 

17. April 1994

 

„JNSR": „Mein Gott, wie wäre der Mensch glücklich, wenn er nicht sündigen würde! Wenn dies eines Tages geschehen könnte, welch eine Freude wäre dies, Gott nicht mehr zu missfallen."

JESUS:

Mein Kind, kennst du bis zum heutigen Tag einen Menschen eurer Erde ohne Sünde?

Es ist schrecklich zu sehen, wie viel ein Mensch, der sich gut findet, an einem einzigen Tag sündigen kann...Und alle von euch leben in dieser Situation.

Ich werde in eure Herzen den Schrecken vor der Sünde hineinlegen, damit ihr von euch, von euren Gedanken, euren Worten, euren Taten und von eurem Geist diesen Dreck verjagt, der meinem Wort nicht die Freiheit lässt zu „passieren" und der meine Liebe verhindert.

Ihr lebt von meiner heiligen Gnade entfernt, wenn euch eure Sünden total einhüllen. Lasst euch nicht durch dieses durch die Lüge, die Habgier, den Hochmut und den Zorn gewobene grobe Tuch bedecken. Befreit euch schnell von ihm! Kommt und wascht euch im Buss-Sakrament: Ich werde euch vollkommen reinwaschen. Ich werde mich in diesen Furchen aufhalten, die die Sünden in euer Herz, in euer Fleisch und in euren Geist gegraben haben. Ich werde mit meiner heiligen Gnade euren Leib und eure Seele durchbluten. Ihr werdet alle eure Unvollkommenheiten von euch weisen, indem ihr eure Seele von jeder Fessel befreit, damit die Gnade der Vergebung dorthin gelange, wo der Böse sein Nest aufzuschlagen begonnen hat.

Kommt und vertraut euch mir an. Ich höre euch zu. Ich weine mit euch. Ihr seid nicht mehr allein. Gemeinsam werden wir gegen die Sünde ankämpfen; vereint mit Gott könnt ihr sie verjagen; ich werde bis zu ihrer Wurzel vordringen, um sie auszureissen. Bleibt mit mir; so könnt ihr gegen die Versuchung kämpfen und den Bösen zurückweisen.

Glaubst du, mein Kind, es genüge, mir (nur) die Hälfte eurer Fehler zu übergeben, um geheilt zu werden?...Wie viele von euch, ihr kleinen Kinder, glauben, sich durch die Beichte von den schwersten Fehlern entledigt zu haben und behalten den Rest der Bürde bei, indem sie denken, diese Zweiglein seien nicht abzustossen...

Ihr täuscht euch, ihr seid nicht entlastet.

 

Schau, mein Kind, diese durchlöcherte Vase: Sie kann das stehende Wasser eines Bassins voll von Dreck nicht vollumfänglich zurückhalten. So sind auch gewisse Beichten; mit einem Willensmangel ist der Sünder nicht bis auf den Grund seiner Seele gedrungen, und diese Seele bleibt krank, denn sie konnte sich nicht von allem auf dem Grund liegenden Schlamm reinwaschen.

Arme Seelen, die glauben, Gott sehe nicht, was nach diesen verfehlten Beichten, übrig bleibe; nach der Absolution des Priesters gehen sie ruhig weg. Der Priester hat die Vollmacht erhalten, die ich PETRUS und allen meinen Aposteln übergeben habe. Das Weihesakrament, das Buss-Sakrament und das heilige Sakrament der Eucharistie sind unter sich zutiefst verbunden.

Der Priester verzeiht und gibt mich als Nahrung.

 

Niemand hat das Recht ein einziges meiner geweihten Kinder zu richten; Ich bleibe ihr Meister und ihr Richter. Durch den Erhalt meiner sieben Sakramente, haben sie mich erhalten. Wenn ihr zu einem von ihnen kommt, um meine Sakramente zu erhalten

bin Ich mit ihm,

Ich bin das Auge, das den Sünder anschaut,

der Priester ist meine Stimme, der zum Sünder spricht.

 

Vor ihm seid ihr alleine verantwortlich, denn ihr kennt euren inneren Zustand; ihr allein werdet gerichtet. Und ich sage es euch: „Wenn ihr den Priester anlügt, dann lügt ihr mich an". Ich kenne alle von euch bis zum letzten eurer Haare: nicht ein einziges wird auf den Boden fallen, wenn ich es nicht zulasse. Umso weniger kann ich meine heilige Gnade wirken lassen, wenn ihr zu mir mit eurem verschlossenem Herzen kommt.

Ihr werdet noch geschwächter weggehen, denn ihr habt Gott angelogen. Ihr verbarrikadiert damit eure Türe: Meine Liebe leidet und der Heilige Geist kann in euch nicht Wohnung nehmen.

Mein Kind, sprich zu allen. Dies ist sehr wichtig.

 

Meine Kinder, wenn ihr im Sakrament der Busse zu mir kommen werdet, dann macht es nicht so, wie jener, der sich nur das Gesicht wäscht, weil es der sichtbare Teil des Körpers ist: übergebt mir alle eure Sünden. Ich bin jener, der auf euch wartet, um euch vollständig von allen euren Fehler reinzuwaschen. Mein reinigendes Blut wird euch die Schönheit eurer Seele zurückgeben. Meine Vergebung wird euch erheben bis hin zu mir, und mein Kuss wird euch mit dem Vater vereinen; der Heilige Geist wird in euch Wohnung nehmen.

Das Fallen hebt meine heilige Gnade nicht auf, wenn ihr euch in meiner Vergebung reinwaschen lässt: Habt nach jedem Fall eine grosse Reue wenn ihr zu mir kommt.

Gesegnet sei die Vergebung Gottes,

die den Sünder erhebt und ihn von der Sünde reinwäscht.

JESUS, der Diener der Diener Gottes.

 

† †

 

Die Unbefleckte und das Wort Gottes

 

25. April 1994

 

JESUS:

„Der Engel des Herrn brachte MARIA die Botschaft.

Und sie empfing vom Heiligen Geist.

Die ganz reine Jungfrau sagt dem Herrn JA.

Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt".

Meditiert in der Tiefe eurer Seele dieses heilige Geheimnis

der Inkarnation des Sohnes Gottes.

 

Mit dem JA von MARIA ist er dort (in der Seele) bereits mit und unter uns. Das JA von MARIA ist der Beginn des Lebens Gottes auf unserer Erde. Mein Leben ist verborgen im Schoss meiner Mutter, der Erwählten, der Gesegneten Gottes, der Unbefleckten und der Pforte des Himmels. In ihr ist der Ich bin da mit jenen, die ich bereits als meine Brüder bezeichne: die Menschen der Erde. Sie trägt mich in ihr und der Ich bin ist schon auf der Erde mit euch.

Ich lebe in diesem so reinen Herzen, das mein heiliges Herz zärtlich bevorzugt bis hin zu wünschen und zu wollen, dass du sündige Menschheit mit mir kommest, um in diesem jungfräulichen Schoss zu leben, um dich vollkommen zu machen, wie sie, diese vollkommene „Gebärmutter" (französisch = matrice) ist, die das Gotteskind ernährt.

Indem ich durch dieses vollkommene Modell jener ging, die die Mutter Gottes und der Menschen ist, habe ich, der Sohn des Allerhöchsten, zu meinem und eurem Vater der Himmel JA gesagt. Auf die erhabenen Frage, die der Vater durch die Vermittlung des Erzengels GABRIEL an MARIA stellt, hat er bereits das JA seines Sohnes, denn

im Geheimnis der Fleischwerdung befindet sich bereits

das Geheimnis der Erlösung der Welt.

 

Durch das Fiat ihres Glaubens empfängt MARIA den Heiligen Geist, der dem Messias erlaubt, Fleisch anzunehmen.

Hoch preist meine Seele den Herrn.

Mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

Denn auf die demütige Macht hat er geschaut.

Von nun an werden mich selig preisen alle Geschlechter.

Der Allmächtige hat Grosses an mir getan;

heilig ist sein Name.

 

Sie ist durch Gott gesegnet. Die Herrlichkeit von MARIA führt uns zum vom Herrn verheissenen Tag. Wenn ihr dies begreift, dann werdet ihr spüren, wie sehr Gott euch liebt; und ihr werdet besser verstehen, was Gott von einem jeden in diesem gleichen Moment von euch erwartet.

Der Himmel und die Erde sind in Erwartung, diese neue Welt, diese neue Erde, die Welt der Liebe, die Wohnung Gottes unter euch entstehen zu sehen:

die Heilige Stadt, das Neue Jerusalem.

Gott wird ein einziges Volk aus allen Ländern machen, wo die Menschen seinem göttlichen Sohne ähnlich sein werden, denn vor dem Sohn werden sie rein wie er werden. Heilige Stadt, Jerusalem von oben; es bewirkt die grosse Versammlung deines ewigen Reiches; JESUS verlangt, dass wir wachsam und bereit sein sollen, sein Kommen zu erkennen, damit er Sein Volk des grossen Bundes auf ewig mit seinem Siegel versehe.

Die Himmel haben in sich alle die spirituelle Göttlichkeit. Die Erde hat noch ihre sehr fleischliche Menschheit. Gott will den Menschen mit seinem Gott vereinen. Das Fleischliche muss dem Geistigen weichen, um daraus nur noch eins werden zu lassen; euer Fleisch muss sich vergeistigen und sich von jedem Materialismus und jeder Sinnlichkeit loslösen; für diese Erfüllung muss der Mensch sein notwendiges JA aussprechen.

Dein ja, sei ja.

Dein nein, sei nein.

 

Ich warte auf diese Zustimmung, um das Werk, das mir am Herzen liegt, zu vollenden.

Bei der Himmelfahrt habe ich mich zum Vater erhoben, um zu seiner Rechten zu sitzen. Ich werde herabsteigen, um die Lebenden und die Toten zu richten. Ich habe euch meinen Heiligen Geist an Pfingsten gesandt.

Heute haben wir das neue Pfingsten,

jenes, das die Wiederkunft Christi in Herrlichkeit ankündigt.

Heute

macht euch Gott, der Heiliger Geist ist, glücklich,

Er unterrichtet, stärkt und inspiriert euch;

Gott, der Sohn ist, teilt euch seine Liebe mit,

er zeigt euch den Weg:

„Ich bin der Weg, das Leben und die Wahrheit";

Gott, der Vater ist, erwartet euch; er will euch alle

in der seligen Dreifaltigkeit, in der alles

für Gott, mit Gott und in Gott vereint ist.

 

Mein lebendiges Wort ist in der grossen Erwartung eures Ja-Wortes, ansonsten kann mein Wort nicht Leben in euch werden und sich nicht mit eurem Fleisch vereinen, um zu meinem Fleisch, zu meinem Leben zu werden.

Ich erwarte diese Liebeshymne, diesen SCHREI, diesen aufrichtigen Ruf, den ich über die ganze Erde hin hören werde und der aus allen vereinten Herzen – alle zur gleichen Zeit – erschallt:

„Komm! Herr JESUS,

ja, schon so lange warten wir auf Dich"

 

Das Wort der Verkündigung ist das gleiche, wie jenes eurer Erlösung: Ich bin! Wenn ich euch meiner Mutter übergebe, werdet ihr ihre Kinder, wie ich, ihr Sohn.

Wir haben den gleichen Vater, unseren Vater im Himmel, der euch seinen einzigen Sohn gibt, um in seiner Liebe zu leben, wie sein Sohn in ihm lebt und wie der Vater in seinem Sohne lebt, lebt ihr in der heiligsten Dreifaltigkeit.

Akzeptiert, dass mein Wort in euch Leben wird; dann werdet ihr euch erneut mit Christus bekleiden; ihr werdet mir gleichen; als euer Leben in meinem werdet ihr unvergänglich, weil sündenlos.

Ihr werdet ein neues Herz haben und einen neuen Geist. Dann werde ich meinen Tag erscheinen lassen. Und es wird dann dieser neue Tag entstehen, der nicht enden wird: dieses Licht ohne Ende:

Die Sonne der Gerechtigkeit.

Wie die gesegnete Jungfrau in sich die Frucht der Erlösung trägt,

so trägt ihr, die ihr den Ruf Gottes erhält,

in euch euer JA der Hoffnung.

Erwartet die Wiederkunft Christi in Herrlichkeit;

lasst ihn in euch Leib annehmen,

seid wie eine Erde der Aussaat,

auf dass Gott der Vater euren Ruf vernehme,

Seinen Sohn unter euch und in euch zu empfangen.

Das ganze Universum sei in den wieder gefundenen Frieden Gottes getaucht;

und wie er MARIA den Retter zu tragen gab,

schenke ihn der Allmächtige Vater seinen reuigen Kindern,

jenen die er in seiner Liebe vereint hat,

die Gnade Christus in Herrlichkeit auf eurer Erde

zu empfangen und willkommen zu heissen.

 

Dann wird der Vater den Schieber weit öffnen, der das lebendige Wasser zurückhielt, um den grossen Tag zu segnen. Die erleuchtete Erde wird die Stadt Gottes herabsteigen sehen, das Neue Jerusalem:

Ich bin Jener, der seit Ewigkeit

der Lebendige ist.

Wenn mich heute euer Fleisch verbirgt und mich von euch trennt,

werdet ihr meine Herrlichkeit bald sehen.

Amen.

† †

 

Die Wunden der Seele

 

25. April 1994

 

JESUS:

Kommt zur mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten tragt; ich werde euch von euren Schmerzen befreien; mein Blut wird die bittersten Verbrennungen auslöschen. Gebt mir eure mit all diesen nicht geheilten Wunden beladenen Seelen, mit all diesen Schrammen vom Bösen, der zögert, sich von euch zu entfernen. Erachtet auf eure Schmerzen nicht so wie Feinde, sondern achtet darauf, wie sie zu euch gekommen sind.

Gott will euch heilen, aber ich verlange von euch, mir zusammen mit diesen Schmerzen ihre Verursachung zu geben; wenn ihr wollt, dass ich euch von all diesen Verletzungen heile, dann verbergt vor mir die Tatsachen nicht. Ihr müsst mir die schlechte Quelle angeben, auf dass ich sie versiegen lassen kann und sie nicht länger diesen Ausstoss des Bösen mit sich zieht.

Sehr oft vergesst ihr, dass der Schmerz durch die Sünde verursacht wurde und nur die Sünde das Motiv ist. Man kann nicht heilen, ohne die Sünde zu bekämpfen; man muss diesen Fehler auf immer auswischen; man muss die Sünde zerstören. Auch wenn ihr euch von dieser schädlichen Quelle entfernt, auch wenn ihr von ihr für eine gewisse Zeit getrennt seid, steigt sie immer wieder zu euch auf und quillt über eure ganze Seele: wie eine Gasflasche, die man schlecht komprimiert hat und die plötzlich explodiert und euch tötet.

Kleine Kinder, ich bin der Gott der Vergebung und meine Barmherzigkeit ist unendlich. Kommt zu mir, wenn ihr leidet. Wenn ihr Angst habt, diese Angst, von der das Böse stammt, an den Tag zu bringen, dann vertraut sie mir an; ich werde euch befreien. Es gibt nichts Existierendes, das ich nicht bereits kenne: Ich kenne die Existenz und den Ursprung, aber kommt und sagt es mir, um euch davon zu befreien. Gemeinsam werden wir herausfinden, wie wir dieses versteckte Leid heilen können; und auch wenn ihr den Ursprung nicht herausfindet, werden wir ihn gemeinsam entdecken, damit das Böse entlarvt werde und Gott euch auf immer verzeihen und euch davon befreien kann.

Die Wunden der Seele sind oft so tief, dass sie dazu führen, den Geist und den Leib zu treffen. Es ist wie bei jenem, den man stösst und der in einen sehr tiefen Graben fällt, der von Dornen und Steinen gefüllt ist; dieser Sturz hat Verletzungen verursacht, die manchmal nur zögerlich verheilen; und sie hinterlassen oft grosse Narben auf dem Körper und im Geist, der weiterhin leidet bis er jenem verzeiht, der ihn in diesen Graben geworfen und so seine Seele der Sünde ausgeliefert hat. Kommt zu mir und deponiert eure Last am Fusse meines heiligen Kreuzes. Ich werde eure Seele heilen; ich werde jede ihrer Verletzungen mit der Salbe meiner Vergebung verbinden.

Der barmherzige JESUS.

 

† †

 

 

 

 

Durch Dein Kreuz und Dein Leiden erlöse uns o Herr!

 

3. Mai 1994

 

JESUS:

Vernimm in der Tiefe deines Herzens meine Stimme, die euch alle ruft; ihr seid das Gefolge (der Hof), der dem König folgt.

Ich bin jener, der unter euch lebt. In der Stille erbaue ich für euch und in euch meinen Frieden, damit meine Kinder den Sturm des Hasses nicht mehr spüren. Mein heiliges Herz ist erfüllt von Freude; es sieht, wie sich in jedem Menschen guten Willens der Plan Gottes verwirklicht. Jedes Herz meiner Kinder wird eine durch das Licht und den Frieden des Herrn belegte Wohnung, um den verirrten Bruder zu empfangen und aufzunehmen. Ich habe euch in diesem Tumult gesucht, um euch zu meinem heiligen Herzen zu führen, das die Zuflucht und der Unterstand gegen das Böse ist.

Kleine Kinder meines heiligen Herzens und meines heiligen Kreuzes: euer Herz blutet; kann es anders sein? Es blutet wie das meinige. Ihr spürt mein riesiges Leid, eure Brüder zu sehen, wie sie sich unter sich zerreissen. Ihr leidet, mich in der Verachtung der Menschen zu sehen, die mich verleugnet und verlassen haben.

Weint nicht über mich, der ich in meiner heiligen Passion so sehr gelitten habe, indem ich das schwere Kreuz der Sünden der Menschen trug. Weint über jene, die mich heute noch mehr als gestern verfolgen und mich erneut zu Tode bringen.

Denn sie wollen die Liebe töten,

den Triumph der rettenden Liebe ersticken.

Wenn mein Herz in diesen trostlosen Zeiten so sehr leidet, dann wegen meiner Feinde. Ich weine und bitte den Vater

für jene, die die Liebe töten und entheiligen;

für jene, die die Erkenntnis Gottes ersticken;

für jene, die meine Kinder für mein heiliges Wort blind und taub machen;

ja, für alle jene, die gegen meine Botschaft der Liebe kämpfen, die einzige und definitive Botschaft des dreifach heiligen Gottes, der die Welt retten will.

Das ehrwürdige Herz JESU blutet, denn das heilige Herz Christi ist das sich verschenkende Leben an jedem Tag, in jeder Sekunde und für jeden Menschen. Trotz aller Undankbarkeit der Menschen bedeckt sie mein Leben auch weiterhin wie ein schönes, ganz neues Kleid auf einem hässlichen Körper. Das Kleid verbirgt alle Gebrechlichkeit. Mein Leben bedeckt diese formlosen Körper, die in sich meine heilige Ähnlichkeit verloren haben. Beim Kontakt mit meinem Leben – von meinem heiligen Mantel bedeckt – werden sie sich erneut mit meinem abgewischten Abbild bedecken.

Sie werden durch das Göttliche bekleidet sein. Gott wird ihre Nacktheit mit seinem Fleisch bedecken: denn sie werden sich nackt erkennen wie Adam und Eva beim Erkennen ihrer Sünde.

Denn ich bin ein reiner Gott, der die Lumpen wegwirft und das Kind, das zu mir zurückkehrt, neu bekleidet.

Es handelt sich um die Rückkehr des verlorenen Sohnes!

Der Herr weint über alle seine Seelen, die verloren gehen, weil sie den Preis meiner Liebe für eine jede von ihnen nicht kennen.

Mein Kind, die Zeichen der Zeiten fahren fort, sich über die Welt zu ergiessen; meine Liebe begleiten sie; Ich ergiesse gleichzeitig Gnadenströme, um euch zu mir hinzuziehen. Meine heilige Gnade überflutet jeden Raum, jede Ecke, jede Höhle, um meine Liebe, die sich mehr und mehr ausbreitet, eindringen zu lassen... Seid wachsam!

Während dieser Zeit wird mein Kreuz so schwer, dass es nach denen ruft, die mich lieben, um es mit mir zusammen zu tragen für jene, die es noch zurückweisen. Kleine Kinder, ich gebe euch meine Kraft mit meiner Barmherzigkeit, um diesen langen Kreuzweg bis zur Rückkehr eurer sorglosen Brüder zu gehen. Ihr seid meine treuen Freunde in meiner heiligen Passion, so wie die Frucht selbst am Baum des Lebens aufgehängt ist.

Die Heiligen von heute leiden in ihrem Geist, so wie die Heiligen von gestern in ihrem Leib gelitten haben; und dieser schmerzhafte und heilige Aufstieg nach Golgotha ist das Ergebnis von allem: die Vergangenheit und die Gegenwart sind vereint.

Das Herz meiner Kleinen wird mein eigenes Herz, das mit sich das schmerzhafte Gewicht der euch zugefügten Schmähungen trägt, die Verachtung der Welt, die auch weiterhin glaubt, dass ich nichts für sie getan habe. Die heutige, noch grausamere Welt als gestern, die meiner heiligen Passion den Rücken zuwendet!...

Alle diese Scharfrichter (Henker), die das Leben des Kindes, dem ich bereits meinen Namen gegeben habe, töten.

Alle diese Verbrecher, die zu Brudermördern werden, mit auf ewig durch das Blut des Unschuldigen geröteten Händen; ihre raffinierte Grausamkeit überschreitet das Verbrechen von Kain, der seinen Bruder Abel aus Eifersucht getötet hatte.

Alle jene, die zweifeln, dass ich noch heute meine Passion erleiden kann: Ich sage euch, dass ich heute meine Passion mit euch zusammen erleide, und euer Zweifel wird zum Schmerz selbst.

JESUS wird zum Leiden im Herzen meiner Kirche. Ich bin das Haupt: ihr seid mein Leib; dies ist die lebendige Kirche Gottes.

Jedes Glied, das sich abtrennt, ist eine Verstümmelung, die ich erleide. Für jedes Glied, das sich trennt und die Spaltung sät, erleide ich mein Zerrissensein. Wenn man wegen mir einem

meiner Glieder eine Ungerechtigkeit zufügt, die bis zur Verurteilung zum Tod gehen kann

erleide ich mit ihm meine Dornenkrönung;

steige ich mit ihm mit meinem Kreuz auf den Kalvarienberg;

falle ich mit ihm unter der Last meines Kreuzes;

erhalte ich mit ihm den Spott und den Hohn der Henkersknechte;

bin ich mit ihm zum Tod verurteilt...

...mit mir wird er auferstehen.

Ja, ich sage euch, dass das Leiden meines Heiligen Geistes, vereint mit meinem göttlichen heiligen Herzen in der Liebe des Vaters

meine geteilte Passion ist,

in Gemeinschaft mit allen meinen Kindern meines heiligen Herzens und meines heiligen Kreuzes. Meine Passion war einmalig und wurde zu jener der Erlösung der Welt, die euch alle losgekauft hat. Dies ist meine Wahrheit. Sie ist der dem Vater anerbotene Edelstein als

Preis für eure Erlösung.

Durch mein blutiges Opfer seid ihr alle gerettet.

Und heute ist es eure Teilnahme an meiner Passion; es ist dies die Annahme eurer Erlösung. Ihr müsst euch mit mir in meinem Leiden vereinen, meine heilige Passion in eurem Herzen, in eurer Seele und in eurem Fleisch. Es fehlt euer Liebesopfer, auf dass sich auf der Erde alles erfülle: euer JA an dieser Teilnahme fehlt stets.

Wie der hl. Paulus, müsst ihr sagen: „Ich ergänze in meinem Fleisch, was am Leiden Christi noch fehlt". Ich bin da, um euch zu helfen. Meine Liebe ruft euch, damit sich:

die Erlösung der Welt und

die grosse Reinigung

endlich erfüllen.

Wie ich werdet ihr das Unverständnis der Welt erleiden bis der letzte Bruder kommt, um sich mit euch, mit uns zu vereinen. Wie ich werdet ihr das Leiden der durch die gottlose Gesellschaft abgewiesenen Kinder spüren: diese Gesellschaft wird ihnen sehr bald ihre heidnischen Gesetze auferlegen:

die Anbetung falscher Götter.

Diese moderne Gesellschaft, dieses mit dem königlichen Mantel bedeckte Tier, das im Namen aller Nationen die Unterwerfung der ganzen Jugend unter seine Macht verlangen wird, um Arbeit finden zu können und sogar, um das tägliche Brot zu erbetteln.

Und meine Kinder werden viel leiden; von dieser egoistischen Gesellschaft verworfen, werden sie vor dem Gegner ihre Unschuld ausrufen; sie werden alle möglichen Beschimpfungen erleiden, weil sie mir trotz der modernen Gesetze, trotz des Spottes und trotz der Verwerfung durch ihre eigenen Familien folgen.

Ihr alle, die ihr euch unter dieser schrecklichen Last jener, die euch mit ihrem Erlöserkreuz belastet haben, krümmt – zusätzlich zu eurem eigenen und mit Liebe akzeptierten – schaut wie mit mir meine Vielgeliebten als letzte vorbeikommen: sie kommen an, weil Gott ihren verschlossenen Geist nicht lassen kann; alles wird ins volle Licht gestellt, alles wird entschleiert, alles wird erstrahlen, denn...

hier kommt mein Neuer Tag.

Dann werdet ihr die Freude jener staunend betrachten, die euer Kreuz beschwert haben; ihr werdet sie zu euch und zu mir hin kommen sehen, und sie werden das Gewicht eurer eigenen Kreuze teilen...Sie werden dann leicht zu tragen sein, denn sie werden sich mit ihrer Kraft und ihrem Mut mit euch vereinen; ihre Kraft schöpfen sie aus der Freude meines Glaubens. Sie werden die letzten Stufen mit euch und mit mir erklimmen, alle gemeinsam im heiligen Willen des Vaters bis nach Gologotha.

Mit euch werden sie zu meinen Kindern des Lichtes. Dann werde ich euch in diese Welt der Helligkeit vordringen lassen:

„Vater, sie sind da; jene, die Dich so sehr leiden liessen;

auch sie kommen, um ihre Kleider

in der grossen Reinigung zu reinigen".

Dann wird Gott seine Schafe zählen. Die Zahl wird mit den letzten (zusammen) vollständig sein, die jene der Herde, die als Erste im Schafstall hätten ankommen sollen, um den Kuss der Vergebung des guten Hirten zu empfangen, überholt haben werden: die Letzten werden die Ersten sein.

„Herr, Dein Wille ist heilig,

wie sind Deine Pläne grossartig und vollkommen.

Segne, Herr, diese letzte Passage dieser langen Durchquerung,

die sich bis zur Rückkehr des letzten Schafes fortsetzen wird.

Segne, Herr, alle diese kleinen vereinten Hirten

mit dem grossen von Gott erwählten Hirten,

mit Deinem heiligen Vikar für unsere Zeit

in deinem mitleidigen Herzen des Guten Hirten.

Durch mein Kreuz und meine Passion

erlöse ich euch von allem Bösen.

Fahrt weiter, mein heiliges Herz ist mit euch. Euer Gott der Barmherzigkeit betrachtet bereits

die endgültig vollendete Erlösung.

Durch Jenen, dessen Name ein ewiges Reich hat,

erlöse euch der Herr von allem Bösen. Amen.

† †

 

 

Die Auffahrt

 

12. Mai 1994

 

„JNSR": Heute feiern wir die Himmelfahrt unseres Herrn. Herr JESUS, Du bist beim Vater, zu seiner Rechten: Neige Deinen erbarmenden Blick über diese Erde, die Du gekannt hast. Schau wie sie ohne Dich elend ist. Erbarme Dich, Herr, Deiner Kinder der Erde".

JESUS:

Der Lobpreis an Gott ist süss anzuhören. Ich kenne den Zustand eurer Erde, die meinem Herzen so teuer ist wie in den ersten Tagen, in denen ich unter euch lebte.

Mein heiliges Herz weint über alles, was sich im Laufe der Jahrhunderte, die meinem ersten Kommen auf der Erde der Menschen folgten, so leicht(fertig) verschlechtert hat. Es ist ein riesiger Kummer zu sehen wie der Mensch einem Weg folgt, der ihn unter den Tierstand herabgesetzt hat, wie wenn die Menschen für ihr Leben überhaupt kein Vorbild gehabt hätten, um zu begreifen, wohin sie sich begeben, wie sie handeln und wie sie sich aufführen sollten, um den Frieden und die Freude zu finden. Von jedem christlichen Prinzip und von jeder Geradlinigkeit losgelöst, sind die Gott vergessenden Menschen dem Weg des Verderbens gefolgt.

Ich habe eine Mauer errichtet, die ihr nicht seht und die für eine Zeit meine gerufenen Seelen zurückhält, damit sie nicht zugrunde gehen, wenn sie sich auf die andere Seite der Abschrankung, die sich zwischen dem Guten und dem Bösen befindet, vorwagen. Denn wie die verbotene Frucht, würden meine Seelen soweit gehen, dass sie sich über diese Barriere schwingen, um die Frucht des Bösen zu pflücken, jene, die das Gift des ewigen Todes in sich birgt.

Diese unsichtbare Mauer ist eine Kraft meines heiligen Herzens zur Zurückhaltung der in Versuchung geführten Kinder durch jenen, der in seinem Geist alles Böse dieser Welt hat; er trägt in sich den Wunsch, die Anzahl meiner Auserwählten zu reduzieren und sie zu vernichten, denn seine Verführungskraft ist am Höhepunkt angelangt. Die Verdorbenheit der Körper, die er in sein Kielwasser gezogen hat ist noch nichts im Vergleich zur Verderbnis, die er den Hirnen einimpft, die zunehmend krank sind bis zum Punkt hin, den Selbstmord als „Heilsplan" zu bezeichnen, um dieser langsamen Zerstörung der durch die Finsternis verschlungenen Geister ein Ende zu setzen.

Ich setze meine ganze Liebe ein, um euch zu rufen, mit mir zu leben; wie jener der das Horn bläst bis ihm der Atem fast ausgeht, wird meine Stimme von Mal zu Mal stärker und verbreiteter, um euch zu warnen, euch bereit zu halten, denn ich lege in euch den Eifer, der meinem dringenden Aufruf antworten muss. Ich vermehre die Gnaden, um euch an mich zu ziehen, denn die Zeit ist daran, sich zu verkürzen, und ihr zögert, mir zu antworten.

In diesen Zeiten des Endes habt ihr in euch einen Nebel, der durch das Unverständnis der Seelen entsteht, die daran zweifeln, dass ich da bin und dass, wenn ich meine Stimmen der Erde rufe – jene, die sich mir aufopfern, weil durch meine Liebe entsprechend gelehrt, diese in ihnen mein Wort in meiner unendlichen Liebe erhalten; und geleitet durch den Heiligen Geist, der in ihnen wohnt, sind sie mir treu und bestätigen meinen göttlichen Plan. Denn wenn ich mich dieser Stimmen bediene, dann ist dies noch immer für euch alle, meine geliebten Kinder; sie sind in ihren Herzen nur Stimmen, nur Schafe, so wie ihr, die ihr mir folgt. Ich habe mein Vertrauen gegeben, weil der Herr seine erwählten Schafe bis zur Grenze des Menschlichen testet, um in ihnen das Wort, das sich verschenkt, zu tragen.

Sie tragen in sich nicht mehr den Widerspruch, der oft die glaubenden Seelen überzieht; sie glauben aus ihrer ganzen Seele alles, was ich ihnen gebe und preisen in sich mein Leben und mein Leiden in meiner heiligen Hoffung, eines Tages alle meine Kinder zu meinen Stimmen werden zu sehen; das Echo meiner Stimme in die ganze Welt.

Dann wird die Welt wie das kleine Kind leben, das seinen Vater wieder gefunden hat nach einer langen Abwesenheit: ihr werdet mich alle hören. Diese Welt wird jenen rufen, der Vater, Sohn und Heiliger Geist ist. Ja, die Welt wird nicht mehr ohne Gott leben können, denn die Erkenntnis wird auf der ganzen Erde, die die Lebenssaat empfangen will, verbreitet sein.

Ich werde euch allen, die mich erhoffen und erwarten, das wertvollste Gut, das Erde und Himmel in sich enthalten, wünschen und umarmen können, schenken:

Mein ehrwürdiges Herz, das die Quelle allen Lebens ist.

Ich bin das Leben; und wenn die Welt versteht, bis wohin meine Liebe für alle meine Kinder geht, dann wird die ganze Erde vor Freude jauchzen und vor Fröhlichkeit erbeben, weil niemand so lieben kann wie Gott, wie der Schöpfer seine Schöpfung, seine Erde und sein Meisterwerk, den Menschen, liebt.

Dann wird der Mensch erkennen, was Gott für ihn tat, was Gott auf sich nahm, um ihn vom ewigen Tod zu erretten, was Gott für ihn vorbereitet, um ihm sein Leben in Fülle zu schenken. Dann wird sich der zum göttlichen Licht berufene Mensch wie eine reife Frucht der Erkenntnis Gottes öffnen und verkosten, was Gott ihm schenkt. Zum ersten Mal wird der Mensch das LEBEN kosten und das Geschenk Gottes gemäss seinem wahren Wert schätzen, denn Gott wird sich ihm, dem unvollendeten Geschöpf Mensch ganz schenken. Dann wird der Mensch Licht sein, der Leib des Menschen wird vollkommen sein; seine Seele wird diese Fülle dieser Vollendung erkennen, denn in dieser Seele wird die Seele Christi erscheinen, wie eine Hülle, die seine eigene Seele umgibt bis hin zur Verschmelzung mit ihr und zum Werden wie GOLD.

Von allen seinen während der Jahrhunderte zugefügten Unreinheiten befreit, werden alle Seelen jener des Meisters gleichen und das Glück, geliebt zu werden, wird unter allen geteilt.

Geliebt von der gleichen Liebe,

angetrieben durch einen gleichen Glauben,

geführt durch den Urheber des Lebens,

eingehüllt in seine lebendige Wahrheit:

Niemand wird niemanden beneiden.

Die Welt wird ihr böses Gesicht abgewandt haben und sich unter einem Tag, der nicht mehr endet, zeigen, einem ganz erleuchteten Tag, an dem der Himmel und die Erde sich vereinen werden zur Hochzeit des Königs mit seinen geliebten Menschen, seinen Kindern. Und der König betrachtet seine vollendete Arbeit und wird das Werk, das dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist gehört, segnen.

Die erneuerte Erde wird Gott preisen. In dieser immensen Liebe wird alles, was existiert hat, nicht mehr sein; was bleibt, wird für immer unvergänglich sein; denn diese Erde wird jene der Liebe sein, jene, die die unendliche Liebe immer gewünscht hat. Die Menschen werden vollkommen sein und sich nicht mehr daran erinnern, Gotteslästerung und Skandal gewesen zu sein, denn das Wehen des Heiligen Geistes wird alle Spuren von der Oberfläche der Erde weggewischt haben und die Tiefen werden keine Boshaftigkeiten mehr von sich geben, denn das Gute wird überall triumphieren.

JESUS wird diese erneuerte Welt durch seine Bruderliebe für eine Zeit regieren; sie wird wie der Garten von Eden erblühen, in den Gott seine ganz Gnade des liebenden Vaters einsetzte, um dem Menschen alle Erstlingsfrüchte der Erde, den ganzen Ertrag und die Verwaltung anzubieten.

JESUS wird den Menschen das Mittel geben, diese Erde mit Redlichkeit und Liebe zu regieren; das Glück wird ihrer Liebe gleichen. Ich werde mit euch wohnen, wie jener, der von weit her kommt und sich ausruhen muss. Ich werde mit euch dieses neue Leben teilen wie jener, der das Teilen liebt und die Gastfreundschaft schätzt. Und die Himmel, die keine Geheimnisse mehr haben, werden sich öffnen wie die Seiten eines Buches, das man gerne und oft wieder liest. Der Himmel wird sich auf der Seite

meiner Auffahrt1

öffnen, um mich zu empfangen, denn ich bin König und der König hat mehrere Wohnungen.

Ich werde auffahren, ohne euch als Waisen zu hinterlassen, da von nun an Himmel und Erde ein gleiches und einziges Reich sein werden. König bin ich, aber König ohne Grenzen, da ja der Himmel und die Erde von der Herrlichkeit Gottes erfüllt sind.

Ihr werdet mich zum Vater aufsteigen sehen wie mich die Apostel gesehen haben. Ihr seid meine neuen Apostel, die mich aufsteigen sehen; eure Brüder, die euch vorangegangen sind, erwarten euch. Ich werde beim Vater wohnen in Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist und den in das ewige Leben eingetretenen Brüder. Ich werde EINS sein in allen, denn der Mensch wurde erschaffen, um unsterblich zu sein.

Ihr seid für meine heilige Mutter ihre am Fuss des Kreuzes vom Karfreitag übergebenen Kinder; ihr werdet ihr nachfolgen, denn die Vollkommene hat ihrem Gott gehorcht und wurde die Mutter ihres Sohnes; deshalb gab ihr Gott einen unverweslichen Leib; und ihr, meine Vielgeliebten, berufen ihrem göttlichen Sohn ähnlich zu werden, müsst schon hier unten, so wie ihr heute seid, eure Blicke auf das vollkommene Vorbild richten – unter den Kindern der Erde erwählt-: zu meiner heiligsten Mutter, der Blume MARIA; ihr sollt sie preisen, umhegen und sie nachahmen.

Denn wenn Gott aus ihr die Wohnung für seinen göttlichen Sohn machte, kann sie durch die Gnade Gottes aus euch dieses Gefäss gefüllt mit der göttlichen Gnade machen, das in den Händen des göttlichen Töpfers, zur bevorzugten Vase wird, die der Mutter voll der Gnaden gleichen wird; um Gott in euch zu tragen und um gleichzeitig Vase und Inhalt zu sein; die Vase, die sich öffnen wird, um der Neuen Welt ein Kind des Lichtes zu schenken, das vollumfänglich durch Gott bewohnt wird; ein vollendetes Geschöpf.

Ihr werdet die Brüder von JESUS sein, die Söhne des Vaters, wenn ihr wie der heilige JOHANNES die Mutter der Fülle zu euch aufnehmt; sie ging von dieser Welt mit ihrem jungfräulichen Leib, der zu Gott aufstieg, in das Reich Gottes ein, strahlend vor Klarheit in das nie endende Licht. Amen.

Du hast soeben den Ich bin gehört;

Gott mit der Fülle der Gnaden.

 

 

Dozulé

 

12. Mai 1994 – abends

 

„JNSR": „Die Botschaft von Dozulé sagt, dass vor dem Jahr 2000 alles erfüllt sein werde. Herr, verzeihe mir, kannst Du mir sagen, was erfüllt sein wird? Handelt es sich bereits um das Kommen Deines Reiches auf die Erde? Um Deine zweite Ankunft?"

JESUS:

Sagt der ganzen Erde, dass die Stunde des Herrn wie ein Dieb kommen wird. Die Botschaft von Dozulé ist der ganzen Welt gegeben, um anzukündigen, dass Gott kommt; und dass sein Kommen erwartet werden muss und es nötig ist, sich darauf vorzubereiten; dass viele Ereignisse ablaufen: sie treten ein und andere werden folgen; und dass die Zeit nahe ist; ohne euch ein bestimmtes fixes Datum zu geben.

Ihr seid darüber benachrichtigt. Der Herr hat Güte und Langmut geübt, um der Welt bekannt zu geben, was bald geschehen muss. Ihr seid darüber alle informiert und diese Botschaft lässt euch nicht in der Vergessenheit.

Ihr seid alle betroffen. Sie ist für alle.

Gott ist der erste, der an diesem Unverständnis leidet; denn die Freiheit des Menschen wird nicht mehr respektiert, wenn man seinesgleichen die Freiheit, Gott zu folgen, wegnimmt.

Behindert die Freiheit eurer Brüder nicht. Macht aus ihnen keine Sklaven. Gott hat euch frei erschaffen.

Ich habe eurem Land, Frankreich, eine grosse Verantwortung und eine grosse Ehre gegeben: gebt mein Wort der ganzen Welt. Der ganze Plan Gottes hängt von seinem (Frankreichs) Willen ab. Aber, nochmals, dieses mir teure Land hat auf meinen Ruf nicht geantwortet und sich nicht in den Dienst von allen gestellt.

Andere Länder werden das gleiche Schicksal erleiden, das sich Frankreich durch den Glaubensmangel bereitet hat; und dies wird eine Gottesbeleidigung, weil Gott gesprochen hat. Diese Ereignisse werden sich fortsetzen bis der Mensch sich ändert; er kann sich nicht alleine ändern, denn er ist zu stolz, um zu verstehen...

„JNSR": „Herr, es bleibt nur noch wenig Zeit bis zum Jahr 2000. Wird die Botschaft nach dem Jahr 2000 weitergehen oder was wird mit der ganzen Menschheit geschehen?

JESUS:

Die Finsternis wird immer undurchdringlicher werden bis zur Verfinsterung vieler Geister. Die Barmherzigkeit Gottes ist stets am Werk; aber auch die Mächte des Bösen, denn die Zeit der Finsternis ist nicht vollendet und die Seelen gehen verloren. Im Augenblick, wo ihr es am wenigsten erwartet, werde ich handeln. Ihr kennt weder den Tag noch die Stunde... Aber meine Botschaft lebt immer.

Mein Kreuz der Herrlichkeit wurde von euch als Zeichen meines Bundes mit dem losgekauften Volk verlangt, aber dieses Volk schläft und die Zeit läuft ab. Trotz meiner Warnung in Dozulé beschleunigt sich das Chaos und die Geister sind schwer, um zu erkennen, was im Gang zu geschehen ist.

Die Drangsal hat begonnen; sie ist über die Welt gekommen beginnend durch diese gegen Gott aufständischen Völker, die den Unschuldigen töten und massakrieren. Diese Völker ohne christliche Seele, die ihren Brüdern das Leben im Namen der Macht, des Stolzes und des Geldes rauben, dieser Hass, der sich über die ganze Erde ausbreitet, wird eine sich verstärkende Entwicklung im Bösen erreichen, um das ganze Werk Gottes zu vernichten.

Meine Kirche wird ihre intensive Finsternis erleiden und wird sich nicht von ganz alleine wieder aufrichten; denn für eine Zeit hat sie mich verlassen und meine Treuen sind ihr gefolgt, indem sie glaubten, sie habe nie aufgehört, das Beispiel des lebendigen Gottes zu sein, weil aus seiner Gnade entstanden; ihre unzähligen Fehler hat sie durch ihre schlechte Autorität von Tausenden von Kinder mit verkümmertem Glauben verborgen bis hin, sich von ihr loszulösen, um anderen Weiden zu folgen, anderen Leben, in denen die Seelen keine geistige Nahrung mehr haben, sondern eine widerliche Nahrung, die Seele und Leib tötet.

Ich will, dass jene, die den Auftrag dieser Botschaft haben, nicht vergessen, dass Gott verzeiht, aber eure aufrichtige Reue erwartet. In dieser gegebenen Zeit seid ihr bereits zu drei Vierteln der in der Botschaft gegebenen Zeit angekommen...ohne mich zufrieden zu stellen.

Ihr seid rebellisch und aufwieglerisch. Und Gott ist geduldig; aber seine Geduld ist bald wie diese Sanduhr, die sich entleert: sie befindet sich bei drei Vierteln ihrer Grenze, denn die Welt fährt fort, sich Kopf voran in den Abgrund zu stürzen, von wo sie nicht mehr entrinnen wird; denn meine Seelen, die verloren gehen, haben nicht die volle Verantwortung dieser Katastrophe; denn die Hirten haben ihren Schafstall für die Wölfe offen gelassen; die Herde wurde nie gut bewacht und durch mein Gesetz und meine Gebote beschützt; sie wurde durch mein Wort nie gut genährt; sie wurde nie durch meine Liebe erwärmt. Einige haben sogar an meiner heiligen Gegenwart in der Eucharistie gezweifelt. Und durch diese offene Türe liessen die Schafe die Wölfe eintreten.

Ich habe das heilige Buch geöffnet, um mein Wort zu erfüllen, um alle verirrten Schafe zu sammeln; und auf diesem durch meinen Vater gesegneten und heiligen Berg (Dozulé, der Üb.) habe ich zu den Herzen gesprochen; jene, die mich gehört haben, sind mir gefolgt, sie fahren fort, mich zu hören und meinen Schritten zu folgen, weil meine Barmherzigkeit lebendig ist. In meiner Barmherzigkeit habe ich gelehrt und diese Nahrung gegeben, die in gewissen Schafställen reduziert oder weggenommen wurde. Mein heiliges Herz übte Barmherzigkeit und Geduld gegenüber jenen, die den Auftrag meiner Botschaft haben.

Es wird aber die Stunde kommen, die Welt zu richten und die Zeit läuft ab. Mit Macht werde ich der Welt ihr Vergessen lautstark zuschreien, denn die Verantwortlichen haben vergessen, dass ich gekommen bin, in diesen verwirrten Zeiten meine Wahrheit zu geben. Ich bin gekommen, um euch das Heilmittel zu überbringen, mein Heilmittel. Ihr seid schuldig für diesen Verstoss: Mein Wort wurde erstickt und gefangen gehalten. Wegen dieses Glaubensmangels wird die Erde viel leiden, denn viele Dinge hätten verhindert werden können; aber die Zeit setzt ihren unerbittlichen Gang fort, und wir schreiten gemeinsam zum Gipfel voran vor; Gott mit euch.

Ich werde die Schriften vollenden, denn nichts von dem, was in der Schrift gesagt worden ist, kann weggelassen werden. Der Himmel und die Erde sind dafür Zeugen: die Seelen werden die Herrlichkeit Gottes nach dem Erleiden der Ängste der Erde sehen.

Wie in einer göttlichen Vereinigung werden die Himmel und die Erde in diesem Moment sein, wo Gott durch seine Hand die sichtbaren und unsichtbaren Dinge gestalten wird. Was schon existiert wird verschwinden. Was nicht ist, wird erscheinen. Denn wenn Gott sagt, dass dort vor dem Jahr 2000 alles erfüllt sein wird, ist es, dass die Schrift dort erfüllt sein wird, dass alle Dinge dort offenbart sein werden; weil Gott auf seinem gesegneten und heiligen Berg (gemeint ist Dozulé, der Übers.) gesprochen und niemand das Recht hat, gegen das Wort Gottes zu kämpfen, das lebendig, wahr und ebenso konstruktiv ist wie alle vereinten Arbeiter der Welt; dass Gott seine Barmherzigkeit mit seiner Gerechtigkeit vereint hat, um dem Menschen seinen Platz als Sohn Gottes zu schenken; und seiner Kirche den Platz der unbefleckten Braut; weil es Zeit ist, in die Zeit Gottes zurückzukehren, wo alles in der Ewigkeit Gottes lebt.

Die Zeit der Hochzeit wird nicht auf sich warten lassen;

Die Hochzeit des Lammes ist angekündigt.

Und hier komme ich.

Amen, komm Herr JESUS.

† †

 

 

Gegen die falschen Propheten

 

13. Juni 1994

 

JESUS:

Komme auf mich zu. Folge mir. Warte, dass ich zu dir rede. Komme meinem Wort nicht zuvor. Seid geduldig.

Gott kann euch nicht seine ganze Prophetie geben. Sie ist nach den Bedürfnissen des Menschen aller Zeiten offen. Versucht nicht mehr zu wissen, als das was ihr erhält. Das Nötige wird euch gegeben. Jeden Tag kommt ihr mit Gott, der euch liebt, voran. Dies ist die Wahrheit. Sucht nicht nach dem Sensationellen. Sucht nach der Liebe Gottes und erlebt seine Liebe. Die Propheten, die ihr durch die heilige Schrift kennt, warteten geduldig, dass ich mich ihnen offenbare. Vergesst es nie. Schreibe heute dies:

Meine Botschaft muss für mein ganzes Volk erfolgen, das auf meine Wahrheit wartet. Meine Wahrheit ist gut anzuhören. Sie ist auch gut zu sagen. Denn heute haben einige Spass daran, sie zu entstellen und meinem Wort einen anderen Sinn zu geben.

Mein Wort bleibt ewig und kann keine Entstellung, keine Veränderung erleiden. Es ist heiligmachend, unveränderlich und ewig. Es ist lebendig wie jener, der es euch gibt. Es ist das Wort Gottes. Preist alle den Mund, der es euch gibt. Denn durch sein Wort führt Gott die Völker der Tiefe, in die sie eingesunken sind, zurück.

Das Kommen des Messias wird den Durst aller Völker, die noch immer in der Wüste umherirren, löschen, den Durst aller Nationen, die ihre eigene Entstehung und die Hand vergessen haben, die ihre ersten Schritte geführt hat. Ihr alle seid von meiner Erde, die ich erschaffen habe, weggegangen. Ihr seid erwachsen geworden und habt – mich verleugnend -eure eigene Identität verloren. Denn ich habe euch ernährt, damit ihr mein Gesetz beschützt und mein Wort eifersüchtig bewahrt; denn die Völker wie die Menschen haben das Mal meiner Liebe erhalten.

Das Schiff Erde fährt auf dem Meer der durch ihre Leidenschaften genährten Irren. Sie wackeln, sie ändern, sie konstruieren und klammern sich an ihre Ideologien; und sie zerschlagen gleichzeitig mein heiliges Gesetz und meine göttlichen Gebote, so dass das ganze Schiff Erde von ihrem Kurs abkommt. Heute driftet sie ab.

Menschen gefallen sich, das Gewissen der Kleinen zu stören und verlangen von ihnen, an falsche Götter zu glauben; sie führen sie dazu, den falschen Propheten zu folgen, jenen, die das Unglück säen.

Sie werden fallen und zerbrechen wie zerbrechliches Glas auf einem Boden, der mit grossen Steinen belegt ist.

Ich kann ihre falschen Lehren nicht mehr länger ertragen; ihre falschen Voraussagen. Es ist Zeit, diesen widerlichen Strom, der meine Seelen im Morast ertränkt, zu stoppen.

Ich bin der Ewige. Mein Name ist heilig.

Wer ist es, der sich mit meiner Heiligkeit messen will und den Augen dieser lügnerischen Welt beweisen will, dass er Kraft, Grösse und Macht ist; und dass sein Modernismus meinen Thron umkippen will; dass er bereit ist, seinen falschen Propheten auf den Sitz von PETRUS zu setzen!...

Muss ich heruntersteigen, um in meinem heiligen Ort Ordnung zu schaffen und den Weihrauch erneut einzusetzen, wo bereits der Schwefel brennt? Wer erlaubt sich, mein heiliges Gesetz zu übertreten?

All dieser Lärm ist unerträglich; und falsch, wie jener, der bereits versucht, sich widerrechtlich des Sitzes von PETRUS zu bemächtigen. Die tiefe Betrübnis ist bei meinem Thron angelangt, wie der Rauch einer schlechten Kerze, die zur verfluchten Stunde angezündet wurde. Bald werde ich all jene denunzieren, die meine Kirche verfolgen und in diesem besten und solidesten Bollwerk bereits eine Öffnung errichtet haben, um alles umzukippen, was ich durch meinen heiligen Willen gegründet habe.

Aber Ich bin. Und ich bleibe. Meine Kirche ist mächtig. Ich unterstütze sie mit meinem mächtigen Arm. Ich schütze und bewahre sie. Sie ist das göttliche Werk des Ewigen. Ich bereite sie zärtlich vor, Jenen zu erhalten, der ihr das Leben schenkte, Jenen, der sie ernährt hat und sie auch weiterhin ernährt, Jener, der ihr sein Wort der Wahrheit gab, um alle Völker zu lehren, Jener, der inmitten von ihr ist, das Licht der Welt, das Haupt, das alle seine Glieder vereint. Ich bin dieses brennende Feuer der Liebe, das die dunklen und kalten Herzen erwärmt, in denen keine Transparenz herrscht, diese Körper, die ihre Seelen, die ich ihnen anvertraut hatte, so abgewiesen haben, wie man sich von einem durchlöcherten Mantel trennt.

Ihr könnt nicht mehr lieben: indem ihr eure Seele verwerft, habt ihr mich verworfen. Ich bin die Liebe. Kommt zu mir. Kommt und ich werde euch zu einem Glied meiner heiligen Kirche machen, und ihr werdet mein Leben erhalten. Kommt zu mir vor der GROSSEN NACHT.

Niemand kann meine heilige Kirche zerstören: Ich bin der Christus, ihr Gründer; jener, der sie zerstören will, muss bei mir selbst beginnen, bei mir, JESUS, dem Sohn des Allerhöchsten, bei mir, dem lebendigen Christus. Vor dem Feind werde ich meinen Mund öffnen und aus ihm wird mein mächtiger Hauch austreten; und während langer Zeit wird mein Hauch halten bis das kleinste in meine heilige Kirche eingeschlichene Staubkorn weggewischt ist.

Und dann wird man ein glänzendes Licht der Helligkeit sehen, das alle Türen öffnen und alle Glieder meiner Kirche umgeben wird. Wie eine glühende, reinigende und erneuernde Feuerkugel wird dieses Feuer meine Kirche von unten bis oben erneuern; sie wird unvergessliche Stunden erleben, stärker als das Hosanna am Palmsonntag, stärker als die ewigen Minuten meiner Verklärung, stärker als meine heilige Taufe am Jordan1, stärker als alles, was ihr bis heute gekannt habt. Es ist wie am Tag meiner heiligen Geburt, am Tag, wo Gott Mensch wurde, um mit und unter euch zu wohnen.

So werdet ihr diese Augenblicke erleben. Dies ist mein Kommen in Herrlichkeit. Und ihr werdet den Sohn inmitten seiner Kirche, die auf die Erde herabgestiegen ist, sehen. Meine Wiege seid ihr alle. Öffnet eure Herzen, um mich zu empfangen. Streckt eure Hände aus, um mich bei euch willkommen zu heissen. Ich komme, um mich mit allen meinen Gliedern zu vermählen. „Hier ist mein Leib": ich komme, um euch mein Leben zu schenken: „Hier ist mein Blut"; ich vereine euch in mir. Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Seid wachsam. Gott ist geduldig, aber sein Wort ist wahr; es kündigt mich an: „Und hier komme ich. Amen, komm Herr JESUS".

Meine Kleine, wenn ich dir sage, dass ich komme, dann um mich anzukündigen; kündige mich also überall an, denn ich habe es gerne, wenn meine Kinder mich rufen und in dieser Erwartung betet und wacht; seid wachsam, denn mein Herz erwartet diesen Moment auch mit Ungeduld, diesen Moment des grandiosen Wiedersehens, wo Himmel und Erde sich in der Anerkennung gefallen werden, dass ein alleiniger und einziger Gott für alle da ist. Und dann wird diese Erkenntnis die Erde mit einer unbekannten Wonne erfüllen, die einige schon verspüren.

Ja, du weißt es, dass ich euch finden werde, wo ihr auch seid, denn Gott ist ein treuer Freund für jenen, der ihm dient. Seine Liebe ist getroffen, weil Gott, der eure Schwächen kennt, die Anstrengung eines jeden sieht und bis zum kleinsten Verdienst kennt, den er selbst zu entschädigen wünscht.

Geh, mein geliebtes Kind: Gott liebt dich, Gott liebt euch alle; alle, so wie du geliebt wirst; du siehst, das ist dermassen stark, dass du spürst und sagst: Wie gross, wie schön und wie immens ist die Liebe Gottes.2

Ja, Kleine, du kannst es von allen Dächern rufen. Auf bald, Kind meines heiligen Herzens und meiner heiligen Kreuzes.

Dein Gott der Liebe.

Amen.

† †

 

 

Der Tag Gottes naht

 

Freitag, 17. Juni 1994

 

JESUS:

Begehe nicht den Fehler, dich zu wehren, deinen Nächsten zu lieben, denn ich bin in ihm. Betrachte ihn nicht als einen Feind, sondern als deinen leidenden Bruder. Lösche das in dir brennende Licht nie aus, denn ich bin es, der es in deinem Herzen angezündet hat, auf dass du Liebe, Verzeihung und Barmherzigkeit seiest.

Singe Gott, der dein Herz bewohnt, den Lobgesang. Sei wie dieser Strahl, der nach dem Gewitter erscheint: er scheint strahlend, denn ich bin in dieser immensen Strahlung, die vom Himmel herabsteigt; dieser Strahl kommt von mir; ich bin die Sonne der Gerechtigkeit.

Kind, fürchte dich nicht, dich diesen Wesen zu nähern, die dir so viel Böses zufügen, dass du dich manchmal verirrst: und dein Gott ist so betrübt, dich so zu sehen, dass er mit dir weint, aber nicht wegen des gleichen Leids, sondern weil dein Gott sieht, dass du in diesem Moment aus seinem Herzen, das wegen dir blutet, weichst; denn wenn du aus meinem Herzen gehst, beginnt es zu bluten, weil du so stark mit mir verbunden bist; ich habe dein Herz in mein Herz geschweisst und du verletzest dieses heilige Herz, das sich mit dir für die Ewigkeit vermählt hat.

O meine Vielgeliebte, begreife, dass du erwählt bist, um mit mir zu leiden wegen all denen, die mich hassen und für alle jene, die mich vergessen. Sei also jene, die diese Beleidigungen wieder gut macht. Opfere dich auf ohne zu fragen, denn du hast die Antwort: du leidest weil ich dich liebe und weil du ein Teil von mir selbst geworden bist; Gott lässt jene, die ihn anbeten, in sich eintreten. Deine bitteren Tränen mögen zu Freudentränen werden für deinen JESUS, der nie aufhören wird, dich zu lieben, weil du sein kleines auf meinem Liebeskreuz aufgeopfertes Nichts bist.

Singe überall mein Loblied:

Gott kommt, um die ganze Welt zu umarmen und jene zu verherrlichen, die es verdienen. Verdiene mich immer, denn ich muss durch jene geliebt werden, die ich speziell erwählt habe in diesen Zeiten der äussersten Bedrängnis, in denen die versuchten Seelen zu Tausenden weggehen.

Ich verlange nur deine stille Liebe, denn das Leiden soll stumm bleiben, wenn es Gott aufgeopfert wird. Geh, meine Kleine; du musstest mich hören, um stets grössere Verdienste zu erwerben.

Die von Gott erwählten Seelen sind von einer strahlenden Schönheit und dies ist der Grund, weshalb sie sich von sehr weit her sehen; und der Böse zertrampelt mein Rosenbeet; aber ich lasse mir nicht ein einziges Blatt ausreissen; und er wird rasend .Verzeihe jenen, die dich leiden lassen.

Vergiss nicht, dass dein Lächeln jene in die Flucht treibt, die dich zerstören wollen. Spiel nicht das Spiel des Bösen; du kannst eine von ihm angezogene Seele nur mit deinem Lächeln retten: Ich lächle in dir. Das Lächeln Gottes ist Mitleid; schau diesen Reichtum, den Gott dir schenkt: Das Mitleid ist der Feind des Bösen; er flüchtet vor einem Herzen, das verzeiht.

Ich bin mit dir in diesem harten Kampf, um eine Seele zu retten. Hilf mir, indem du mein Lächeln in dir erbittest:

„Ich liebe Dich, komm schnell, Herr JESUS, für alle

jene, die sich von Dir entfernen, komm!"

Arme verirrte Schafe.... Der Gute Hirt hat so viele kleine Schafställe gebildet in diesen stürmischen Zeiten, so dass sich die Wölfe fürchten sich der Türe des Stalls zu nähern.

Kind, kehre zu jenem zurück, der euch gebildet hat, denn neben ihm finden meine kleinen Hirten die unerlässliche Nahrung für meine kleinen Schafe. Komm, mein Kind, der Gute Hirt erwartet dich. Amen.

Der Abend neigt sich rasch hernieder und die Nacht richtet sich ein. Nur jene, die mein Licht annehmen, werden des Nachts und am Tag sehen. Sag ihnen, dass keine einzige Lampe so leuchten kann, wie das Herz voller Liebe, das sein Leben für jedes von euch hingegeben hat, damit ihr eines Tages dem Leben begegnen könnt, das euch euer Leben geschenkt hat.

Kleine, betrachte mein Kreuz: ist es für dich nicht diese Liebe, die du mit mir teilst? Liebe es, wie du mich liebst; denn ich bin mit meinem Kreuz und du bist in meinem Herzen auf meinem Kreuz, denn ohne es kommt die Welt zu Fall. Sprich, mein Kind, auch von meinem Kreuz, soviel wie Gott es von dir verlangt, das heisst immer, damit jener, der die Augen zu meinem Kreuz erhebt, gerettet werde.

Preist Gott, der kommt, um euch durch sein heiliges Kreuz zu retten. Lasse nicht nach, mich allen zu geben wie das Brot, das sogar das undankbarste meiner Kinder verdient. Denn ich bin das Brot, ich bin das Wort des Lebens; und Gott lässt sich durch den niederträchtigsten Mund essen, wenn er durch ein Herz wie das deine, meine Vielgeliebte, meine Tochter im Schmerz, Kind meines heiligen Herzens und meines heiligen Kreuzes, gegeben wird.

Sag meinen Kindern, dein zweites Buch schnell zu veröffentlichen; denn kein Mensch kann dem glühenden Wunsch Gottes entgegen wirken, sich in seinem heiligen Kreuz von Dozulé bekannt zu machen und lieben zu lassen. Denn die Welt kann nicht mehr gegen meine Botschaft kämpfen; ich werde mein Kreuz bald erscheinen lassen.

Sie können den Tag Gottes nicht verzögern, denn der Augenblick naht wie das Gewitter im Wald: die Stille nimmt zu, die Blätter beginnen sich leicht zu bewegen und der Blitz wird erscheinen.

Freut euch, denn die Stunde Gottes kommt wie ein Dieb, der euch alle liebt. Um euch zu warnen, werde ich euch nie ein Datum geben, sondern viele Anhaltspunkte. Denn wenn ihr alle Gaben Gottes kennen würdet, würdet ihr ab heute mit den zum Himmel gerichteten Augen sein, wie die Apostel bei meiner Auffahrt: sie sahen mich auffahren. Für euch ist es das Licht, das vom Himmel kommt. Und hier komme ich. Amen. Komm, Herr JESUS.

Mein kleiner Vogel, brich dir nicht die Flügel, denn heute mehr als je zuvor benötigt der königliche Adler alle jene, die sich zu ihm erheben, damit sie gestärkt werden und mit ihm zu den ewigen Höhen aufsteigen, wo mein Thron steht. Gott liebt es, jene zu vereinen, die ihn lieben und ihm treu bleiben. Ich werde euch in dem Masse wie sich mein Reich nähert instruieren. Alles muss glänzen, um euren König zu empfangen. Auf bald.

Ruhe, mein Kind, auf meinem heiligen Herzen.

† †

 

Ich bin die Unbefleckte Empfängnis

 

Samstag, 18. Juni 1994

 

„JNSR": „Ich danke dir, Mutter meines göttlichen JESUS. Danke, Muttergottes und Mutter der Menschen, Dir, die Du Dich in diesen Stunden der Bedrängnis uns zuneigst".

MARIA:

Die Wege des Himmels sind geöffnet wie Ströme von fruchtbaren Wassern, um das ganze Volk, das wie in der Wüste verdurstet, zu sättigen.

Ich richte mich an euch alle, um euch den Segen des dreifach heiligen Gottes zu bringen, um euch zu trösten und zu stärken; denn die Zeit ist gekommen, in der die Menschen danach verlangen werden, ihren Schöpfergott zu kennen, weil sie auf der Suche nach ihrem wahrhaftigen Ursprung sind.

Gott der Heiligmacher, der Heilige Geist, führt sie in dieser Suche, denn es ist dringend, Gott zu begegnen.

Mein Sohn JESUS, euer Erlöser-Gott, schickt mich überall hin, euch die gute Nachricht zu bringen und eure Herzen auf eine grosse Bekehrung vorzubereiten. Aber eure Herzen sind noch durch dieses Leben von irdischen Vergnügungen gefühllos (eingeschlafen); und eure Mutter bittet euch, euch von dieser schlechten Quelle zurückzuziehen; ihr werdet bald den Kelch der endgültigen Erlösung trinken müssen, auch wenn dieser Kelch bitter zu trinken sein wird: so wie der Essig, den man JESUS auf seinem Kreuz angeboten hat; ihr werdet bis ans Ende gehen, denn es kann nicht anders sein.

Die Seelen mit den an ihnen festgeklammerten Sünden werden sich mit diesem Reinigungsbad tränken müssen, um vor Gott rein und schön hervorzugehen. Tausende von Kindern bezahlen bereits die Fehler aller ihrer Brüder; durch ihre Opfer, werden ihre Brüder (ja es sind ihre Peiniger!) das Licht haben. Ihr Leiden gleicht einer Strömung, die den ganzen Dreck des schlammigen Grundes und der grossen verschmutzten Wasserläufe an sich zieht.

Durch unsere heiligen Märtyrer,

durch das mit JESUS vermengte Blut

wird die Welt erneuert werden, beginnend bei der Kirche,

die darauf wartet, meinem Sohn JESUS

das grosse Gloria zu singen.

Er, der Hohepriester stützt seine geweihten und leidenden Kinder, die zu einer grossen Heiligkeit berufen sind, weil sie einwilligten, mit ihrem Leben für die totale Heiligung der Kirche zu bezahlen.

Ihr Blut ist der Samen der zukünftigen Heiligen, die kommen werden, um alle diese gegenwärtigen falschen Säulen zu ersetzen; sie werden wie alte, wurmstichige, an ihrer Wurzel angenagte Bäume fallen; durch ihren Sturz werden sie die Kirche bis zu ihren Grundfesten erschüttern, denn mein Volk hat lange an sie geglaubt...

Heilige Priester werden kommen wie ein grandioser Schwarm, um der Kirche von JESUS ein neues Leben zu geben. Die Kirche wird neu erstehen; vollständig erneuert wird sie stark und schön, gut und gastlich sein, voll von Gottesfurcht; sanft und demütig wie ihr Gründer und Meister, unser Herr JESUS-Christus; lebendig wie der Lebendige, der sie bewohnt und ihr das Licht der Welt geschenkt hat; voll der Gnade, mit der jungfräulichen Gnade der Mutter geschmückt, die sie unterstützt hat durch die Stärkung der Apostel, die Sie überall in die Kirche getragen haben.

Sie ist euer neues Jerusalem,

von Gott herabgestiegen. Der Lebendige ist inmitten von ihr.

Ihr werdet mich alle sehen, weil JESUS es von mir wünscht. Ihr werdet eure Königin sehen. Ihr werdet eure Mutter verehren, jene, die euch in ihrem schmerzhaften Herzen trägt, denn eure heiligste Mutter hat durch den Empfang ihres geliebten vom Kreuz abgenommenen Sohnes dieses ehrwürdige Herz geküsst, das alle eure Leben enthielt.

Ich habe euch alle geküsst; und ich erhielt diesen gesegneten Titel der Mutter der Menschen, als JESUS mich JOHANNES als Mutter übergab. Eure Mutter bekam ebenfalls die Gnade, geistigerweise all eure während der irdischen Pilgerschaft mehr oder weniger beschädigten Seelen zu gebären, um sie schön und rein zum ewigen Vater zu führen.

Deshalb habt ihr in euren Herzen auch das Stigmata von MARIA, ihr M.

Ihr seid all unsichtbar Stigmatisierte, wenn ihr Gott anbetet und seine heiligste Mutter verehrt. Ihr seid wie die Rückseite meiner wunderbaren Medaille: das Kreuz des Retters ist in das M von MARIA verschlungen; und das vom heiligen Kreuz überragte M von MARIA stigmatisiert sich unsichtbar im Herzen der Kinder der heiligsten Kirche Gottes.

Die Mutter der Kirche hat euch in ihrem schmerzhaften und unbefleckten Herzen vereint. Der Vater hat die beiden vielgeliebten Herzen seines göttlichen Sohnes mit jenem der Mutter voll der Gnaden vereint. Indem euch die Mutter in ihr mütterliches Herz nimmt, vereint sie euch alle in unsere für die Ewigkeit vereinten Herzen.

Alle Menschen werden begreifen, dass wenn MARIA durch den Vater erwählt wurde, die offene Pforte zu sein, um den Sohn Gottes auf der Erde zu empfangen, dass sie heute die Durchgang zum Himmel wird, der sich für alle Kinder der Erde öffnet, die MARIA in ihre heiligsten Hände ihr reines Herz voller Liebe übergeben und die Vergebung Gottes durch eine grosse Reue erhalten haben.

Dann wird sich die Mutter der göttlichen Liebe, MARIA, die Pforte des Himmels öffnen, um durch ihre jungfräuliche, strahlende und vollkommene Reinheit die Kinder, die sie geistigerweise – ähnlich dem Abbild ihres göttlichen Sohnes – gebar, passieren lassen; Kinder des Lichtes: vollkommen erneuert, willkommen geheissen durch die Engel Gottes, um zum ewigen Vater geführt zu werden, der mit grosser Geduld die Rückkehr aller seiner Söhne erwartete.

Diese Zeiten der Gnade werden jene der bereits durch die Propheten angekündigten Zeiten sein. Alles wird in Gott zurückkehren. Die Erde wird schön und gut sein, denn Gott wird die Zeit auf immer angehalten haben. Der Himmel und die Erde werden das ewige Hosanna singen.

Gepriesen sei Gott in seinen Engeln und in seinen Heiligen.

Gepriesen sei Jene, die Mutter ist

und die auf ewig ihren wunderbaren Namen bewahrt:

Ich bin die Unbefleckte Empfängnis.

Amen.

† †

 

Dein Kuss unter meine Dornenkrone

 

Juni 1994

 

„JNSR": „Herr, Dein Wille geschehe, im Himmel wie auf der Erde. Herr, ich höre zu.".

JESUS: „Knie nieder".

„JNSR": (Ich knie nieder).

JESUS: „Bete".

„JNSR": (Ich bete das Vaterunser und das Gegrüsst seist du Maria).

JESUS: „Ich segne dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Erhebe dich.

Höre: es nützt nichts, wenn du über dich weinst; du bist nicht allein; ich lasse dich nie ohne meine heilige Gegenwart; du wirst immer durch eine der drei göttlichen Personen begleitet und oft durch die Heiligste Dreifaltigkeit.

Heute bin ich, der mit dir spricht, da, um dich zu ermutigen, dein Vorhaben fortzusetzen, das ich dir auszuführen aufgetragen habe. Du musst deine Pflicht mit Ausdauer ausführen. Es ist dringend, mein Kind, dich mit Liebe dafür zu verwenden.

Meinen Kindern fehlt es an Nahrung.

Bald werden sie alle sie überall suchen,

aber Achtung!

Es ist nötig, dass sie sie dort finden, wo ich sie in ihrer ganzen Wahrheit niederlege; ich wähle meine Stimmen; ich werde sie in diesem Buch zum zweiten Mal niederlegen. Selig, der in diesen Zeilen, die du für mich schreibst, dieses süsse sättigende Manna findet.

Du darfst an meinem Wort, das du in deinem Herzen hörst, in keinem einzigen Moment zweifeln. Wenn der Zweifel auftaucht, dann lädst du den Bösen ein, meinen Platz zu übernehmen. Kein einziger Gedanke kann aufsteigen und dich streifen, wenn ich bei dir bin, denn ich beschütze dich und ich heilige dein Herz, denn ich bin da.

„JNSR": Ich glaube von meinem ganzen Herzen, Herr"

JESUS:

Also schreibe! Die Kinder dieses Jahrhunderts sind zur Mehrheit kranke, schwache und für alle Übel anfällige Kinder. Sie sind wie das hohle Schilf; sie sind leer; es fehlt am Nötigen. Mit meinem Wort des Lebens müssen sie zu mir zurückkommen, müssen sie mich hören; diese Erkenntnis wird sie wachsen lassen. Ich will aus einem jeden von euch mit der göttlichen Gnade erfüllte Kinder machen, durch Gott den Vater, Gott den Sohn und durch Gott den Heiligen Geist (du machst keinen Fehler, dies so zu schreiben, denn unsere drei Personen sind in einem einzigen Gott vereint; aber beim Sprechen von jeder der drei göttlichen Personen, muss der Name „GOTT" vor jeden von ihnen gesetzt werden. Ihr müsst GOTT in jeder unserer drei göttlichen Personen achten, lieben und anbeten).

Die Heilige Dreifaltigkeit ist dreifach heilig und jede unserer drei Personen ist ebenfalls dreifach heilig; und dieses Geheimnis ist noch grösser, denn wir sind vereint, vereint in Gott, dem ewigen Vater, um nur einen einzigen und wahren Gott, Schöpfer, Erlöser und Heiligmacher zu bilden.

Heute spricht Gott der Sohn zu dir.

Ich verlange von dir, unseren Pakt zu achten. Ich werde dir dieses Manna geben, um die Kinder, die mich auf diesen Seiten lesen werden, zu nähren.

So wie du erwählt bist, habe ich viele Kinder mit dem gleichen Charisma ausgestattet. Für alle meine erwählten Kinder: Man muss nicht glauben, dass ich euch trenne; aber die Zeit für diese Begegnung ist noch nicht da, denn jedes wird geführt und durch den gleichen Meister gestützt; und jedes muss das, was es von mir hört, separat schreiben. So werden jene, die zweifeln, in jedem die gleiche Nahrung finden, jene, die ich meinen Stimmen in diesem Jahrhundert der geistigen Schwäche für meinen geliebten Kinder durch meine Botschaften gebe.

So werdet ihr gebildet, meine Zeugen zu sein, denn die Zeit kommt, in der mich alle anerkennen müssen. Aber man muss sie auf diese Begegnung vorbereiten: man kommt nie mit leeren Händen zu jemandem, der uns an seinen Tisch einlädt. Für mich, der ich euch einlade, verlange ich von euch, in eurem Herzen das Geschenk des Eingeladenen zu haben. In eurem Herzen muss meine Liebe sein, dann werdet ihr an meinem königlichen Bankett teilhaftig werden.

Die Liebe öffnet alle Türen.

Die Liebe, die man Gott gegenüber hat, ist ein wahrhaftiger Schlüssel, der sogar die hermetisch verriegelten Türen öffnet, ja sogar die versiegelten und gepanzerten. Alle diese Türen, die mir seit Jahrhunderten verschlossen blieben, werden geöffnet werden, weil heute die Liebe überall triumphieren wird.

Die aufrichtige Liebe beginnt damit, deine Brüder zu lehren. Öffne sie für meine Liebe. Gib ihnen mein Wort der Wahrheit, jenes, das du auf dem Grund deines Herzens hörst; vergiss nie, dass es nicht für dich allein ist. Ich weiss, dass du es weißt, aber ich liebe es, wenn du es mir sagst. Sag es: „Ja, Herr, dein Wille geschehe auf dieser Erde von einem Ende bis zum andern, wie auch im Himmel".

Meine Kleine, freue dich; du bist meine Wonne; fahre fort mir so zu folgen. Sorge dich nicht um all diese Leiden, die dich treffen und die sich für dich noch vermehren werden, denn es kann nicht anders sein.

„Ich säe in den Tränen der Schmerzen

und ich ernte in der Freude und im Glück.

Ich werde für Dich, Herr, meinen Vielgeliebten, singen".

Sag diesen Vers; singe ihn wie ein Lied, denn wahrlich, ich kann nur in den so aufgeopferten, so meinem heiligen Willen übergebenen Herzen vollumfänglich handeln. Fürchte nichts; denn all dies geht vorbei; nur mein Wort bleibt und es ist in dir ebenso lebendig, wie wenn es aus meinem Mund austritt, denn ich liebe dich, mein ganz kleines Nichts; und wenn ich dich über mich und meine Werke sprechen höre, dann lese ich diese Sätze in deinem Herzen, in dem Masse dass sie aufsteigen, um auf deine Lippen zu gehen; und ich sehe diese Worte voll von meiner Liebe die Menschen-Mengen durcheilen, die dich hören.

Ich sehe diese Worte in einige von ihnen mit meiner Kraft eindringen, um sie auf immer in diese mir zuhörenden Herzen, die mir durch das, was du ihnen durch deinen Mund gibst, zu versiegeln. Und dann werden meine Worte doppelt geliebt, weil du mich liebst; sie haben mit meiner Vaterliebe deine brüderliche Liebe für all jene, die dir zuhören.

O meine Kleine, halte nicht an auf deinem Weg, weil du Sorgen und Mühe hast. Nichts soll dich aufhalten, denn ich werde dich gehen lassen, selbst wenn du hinkst, denn du hast mein Wort und es allein ist deine Stütze und deine Kraft. Ich werde von dir alles zurückziehen, was menschlich ist, denn mein Wort allein soll lebendig sein und du wirst so lange gehen, bis ich dich anhalte; denn ich, dein Herr und Meister, habe es für dich so entschieden, damit in dir mein Leben bleibe, das du trägst, um es zu geben.

Mein Wort ist Leben, es ist Nahrung, es ist euer Heil. Du leidest. Schweige. Dein Gott hat mehr gelitten als du. Du hast meinen gegeisselten Leib gesehen. Du hast meine klaffenden Wunden gesehen. Du hast meinen gemarterten Leib und mein offenes Herz gesehen.

In meinem Gesicht, das nichts Anziehendes des wunderbaren Gottes mehr aufwies, den du liebst, sondern das Antlitz des Todes, das deinem Gott durch euch Menschen zugefügt wurde, um euch alle zu retten, auf dieses eisige Gesicht hast du deine Tränen fliessen lassen, du hast deinen Kuss auf meine eisige Stirn gegeben, gerade unter meiner Dornenkrone, die du aufgehoben hast. O mein Kind, all das habe ich gesehen, ich habe es gespürt. Ich wollte dir meinen leblosen Körper zeigen, gestorben durch die Sünde der Menschen, damit du nie vergisst, dass ich mehr gelitten habe als du.

Denn hier habe ich, euer Gott, euch in dieser tiefen Nacktheit alle auf mich, in meinen Tod genommen, um mit meinem heiligen Leib alle eure bitteren Sünden, die mich dorthin geführt haben, wie du mich gesehen hast – leblos ausgestreckt – zu begraben. Ich habe alle euren alten Sünden auf mich genommen und jene, die ihr noch und noch begehen würdet bis morgen, wenn ich in Herrlichkeit zurückkomme.

Gegenwärtig bitte ich dich zu lächeln und nicht mehr über mich zu weinen, denn heute bin ich lebendig und wahr – was nicht heissen will, dass ich euch einlade, meinen heiligen Tod zu vergessen -. Aber ich wünsche, dass du überall verkündigst, dass euer Gott für euch alle zurückkommt, weil ich für euch alle bis zu meinem Tod am Kreuz gelitten habe. O mein Kind, er war sanft, in seiner tiefen Bitterkeit; er war sanft, mein heiliger Tod, denn er war für mich der Gegenstand des vollkommenen Opfers, das der Vater von mir verlangte, um seine göttliche Verzeihung für jeden von euch, für die Vielzahl, zu erwirken.

Mein heiliger Tod war dieses einzigartige Geschenk, das mein Vater verdiente. Er war für mich das königliche Geschenk, das ich euch anbot; einem jeden von euch: „Es gibt kein grösseres Geschenk als jenes, sein Leben für jene hinzugeben, die man liebt".

O meine Kleine, wie sehr liebe ich euch!

Wenn ihr wüsstet! Wenn ihr die Dichte meiner Liebe messen könntet! Wenn ihr das Geschenk Gottes sehen könntet!

Geh, meine kleine Tochter, verkündige meinem Volk alles, was ich dir gesagt habe und was ich dir noch sagen werde; denn Gott ist jener, der das Leben schenkt und es verschönert, immer schöner, immer stärker, immer göttlicher für all jene, die mir folgen wollen, ohne sich Fragen zu stellen.

Selig sind jene, die glauben ohne zu sehen!

Auch wenn du mich nicht siehst, so wisse, dass ich da bin, sehr nahe bei dir; umarme mich, denn ich lege meinen Kuss auf dein Herz. Preise mich, mein Kind.

(„JNSR": „Mein Gott, ich preise Dich für so viel Liebe!")

Durch dich segne ich alle; durch diese Zeilen werden sie meinen Kuss erhalten, denn wer Gott liebt, liebt alle seine Brüder. Die heilige Gnade Gottes erleuchte euch alle.

Ich bin JESUS, der dich begleitet,

JESUS, der euch begleitet.

Eure irdische Pilgerschaft ist zu drei Vierteln vollendet.

Betet und wacht, die Begegnung ist nahe. Amen.

Und hier komme ich.

Amen, komm Herr JESUS.

† †

 

Ich werde meine Kirche wie eine Königin schmücken

Hymne an meine Kirche

 

 

Samstag, 2. Juli 1994

 

„Ehre sei Gott! Ehre sei Dir, Herr, Ewiges Wort des lebendigen Gottes. Ehre sei Dir, Geist der Liebe. Ehre und Lob dem Ewigen, dem Gott der Heerscharen".

„Durch den vielgeliebten Sohn hat sich Gott vernehmen lassen, um alle Nationen der Erde wie eine einzige Zitadelle (Burg) zu versammeln. Zu Dir, Herr, erheben wir unsern Gloria-Gesang, um Deinen Sieg über die ganze Welt zu feiern".

(„JNSR" hat die himmlische Person, die sie gehört, aber die sich selbst nicht beim Namen genannt hat, nicht identifiziert: sie denkt, dass es ein Engel ist.)

JESUS:

Hört weiterhin zu, kleine Kinder, denn es ist die Zeit gekommen, in der Gott seine Kinder von allen vier Himmelsrichtungen her besammeln wird. Seine Stimme wird die Ebene und seine Bewohner wie die grossen, sprudelnden Wasser, die von den hohen Bergen hinabstürzen, überfluten; es wird noch tiefer hinab fallen und sich zu den Gegenden hin ausdehnen, wo noch keine Stimme hingedrungen ist.

Ich werde über alle Teile der Erde ein fruchtbares Wasser ausbreiten, ähnlich einem Keim, der wachsen und die Herzen überfluten wird, die das Leben in Überfülle erhalten und dieses nährende Brot kosten werden, das sättigt und sich bei jedem Mal und in jedem erneuert wie diese in den Teig vermischte Hefe, die nicht aufhört aufzugehen und über den Rand zu steigen.

Ja, ich werde euch instruieren. Ja, ich werde euch ernähren, denn mein Wort ist Nahrung und jener, der es isst, schätzt es und mit ihm und in ihm wird er selbst dieses Brot, das man isst, denn er wird Wort meines Wortes, Träger meiner Nahrung und meiner Hefe, die nicht aufzublähen und über den Rand zu steigen aufhört, denn je mehr ihr mein Wort geben werdet, desto mehr werdet ihr davon erfüllt.

Und heute rufe ich mein vielgeliebtes Volk, mir auf diesem von Dornen bedeckten Weg zu folgen, um zu jenen zu gehen, die Hunger und Durst nach meinem Wort des Lebens haben. Die Kinder, die mein Wort zurückgewiesen und verachtet haben, sind Wesen ohne Leben, die kümmerlich in meinem Kornfeld gelebt haben; und sie konnten nicht Ähren werden, Träger von Korn, denn ihr Wachstum hat aufgehört; sie haben die Sonne des Lebens nicht empfangen; sie kennen die Wärme meiner Liebe nicht; sie haben sich versteckt, um alleine zu leben, im Glauben, dass man weit weg vom Leben leben könne, weg von Jenem, der der Urheber des Lebens ist.

Andere haben unterschiedliche Wege gewählt und meine Lehre aufgegeben und Basen dort gesucht, wo es nur Sand gibt.

Alle diese Fundamente werden bald zur gleichen Zeit zusammenstürzen, denn Gott ist die einzige Basis, auf welcher das ewige Fundament ruht: die einzige und wahre Kirche Gottes, ewig und lebendig wie ihr Gründer, jung weil im Blut des Siegers Christi erneuert; sie hat sich nie mit einem anderen Mantel bedecken lassen, als mit jenem ihres Meisters und Gottes; wie mit der raren Perle vergleichbar, hat sie im Lauf der Jahre dafür gekämpft, ihren Glanz und ihre Kraft zu bewahren; sie hat in der Wahrheit Christi, ihres Gründers gekämpft. Und wenn die Winde auch manchmal gegen sie gestürmt sind und wenn die Jahre sie altern und wie eine alte Dame verblühen lassen wollte, hat die Kirche ihr Rückgrat aufgerichtet und ihre verstreuten Glieder gesammelt; und selbst in der dunkelsten Nacht, hat sie sich aus ganzer Kraft erhoben, um sich voll und ganz mit ihrem Haupt, ihrem Christus, ihrem Gott, zu vereinen.

Ja, meine Kirche ist schön und ewig im Herzen Gottes. Sie hat das Licht der Welt auf meiner Erde erblickt; sie ist meine Freude; sie zirkuliert in meinem kostbaren Blut; ich habe ihr meinen Leib gegeben; ich habe ihr meinen Heiligen Geist gegeben und der Vater hat sie seit dem Beginn der Zeiten seinem göttlichen Sohn, dem Priester schlechthin, in dem sich durch Ihn, mit Ihm und in Ihm alles erfüllt, gesegnet und geweiht; von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Zu meiner Rückkehr werde ich sie wie eine Königin schmücken,

wie eine Braut in ihrem schönsten, weissen und von Perlen bedeckten Kleid, die ihren Bräutigam erwartet. Sie wird mich empfangen, denn sie ist es, die als Erste ihren König, ihren Bräutigam und ihren Gott erkennen wird. Sie wird sich nicht täuschen können, denn ich werde sie nie ohne meine Erkenntnis lassen. Sie ist jene, die die Völker und Nationen instruieren wird, die solange im dichten Dunkel der Tage ohne Leben, der Tage ohne mein Wort des Lebens, der Tage ohne dieses Brot, das die Massen nährt, geblieben sind.

Ja, sie ist es, die mit ihrem Brot die Vielzahl nähren wird, die – sitzend und ehrfurchtsvoll - warten werden wie Bettler. Sie wird austeilen ohne zu rechnen, denn ich werde dieses Brot, das mein Leib ist, vermehren; es wird an jenem Tag all jenen gegeben, die gezweifelt haben, all jenen, die es verachtet haben, all jenen, die sich abgesondert haben, jene, die aus voller Kraft dieses Brot zurückgewiesen haben, das ich mit meinem zermarterten und zerquetschten Leib auf meinem Kreuz geknetet habe; dieses Brot, das ich mit meinem aus allen meinen Wunden quellenden Blut besprengt habe, aus den Wunden, die sich übermässig öffneten, um die Vielzahl zu tränken und zu ernähren, die in Zukunft im Schatten meines heiligen Kreuzes leben muss.

Ja, mein Kind, ich spreche zu dir von allen Rassen, von allen Religionen und von jedem Kind, das zu mir, zum Haus des Vaters zurückkehrt.

Selig jener, der verstehen wird, dass es nur einen einzigen Gott gibt und dass seine Güte unendlich ist; Er hat sich für die grausame und perfide Welt aufgeopfert,

damit Gott verzeiht und sich verschenkt,

damit Gott sammelt und sich mit allen vereint,

damit Gott, der zurückkehrt, der einzige Gott von jedem sei,

der einzige Schöpfer, der seine ganze Schöpfung losgekauft hat, indem er seinen einzigen Sohn hingab in seiner vollkommenen Liebe, um sich mit allen Kindern der Erde zu vereinen, mit den reuigen Sündern, mit den reuigen Götzendienern und sogar mit den reuigen Verbrechern, denn jeder ist berufen, mit dem Vater diese unendliche Liebe zu erleben, die alle Menschen aller Umstände, aller Rassen und aller Religionen im Herzen jenes besammeln wird, der sein Leben hingegeben hat, damit sich

die einzige Sache, der einzige Grund und die einzige Wahrheit

erfülle, denn es gibt nur eine Wahrheit. Diese Wahrheit kündige ich euch heute an:

Jedes Kind muss zu seinem himmlischen Vater zurückkehren,

indem es durch seinen einzigen Sohn hindurchgeht, dem der Vater alle Macht

über Leben und Tod von jedem und alle Dingen gegeben hat.

Durch ihn hat Gott alle Kinder der Erde versammelt, um seine Brüder in Gott zu werden.

Durch Ihn und für Ihn verzeiht Gott der Vater und versammelt alle zu Brüdern des einzigen Sohnes gewordenen Wesen.

Mit Ihm und in Ihm wird Gott der Vater alle Dinge vollenden, vereint mit all seinen Kindern. Vollkommene Weisheit für die Ewigkeit, weil der ewige Gott sein heiliges Volk durch seinen einzigen Sohn vereint hat, damit sein Volk das Mal des dreifach heiligen Gottes erhalte und dass sich sein Volk mit der heiligen Herrlichkeit jenes bedecke, der alle Ehre und alle Herrlichkeit des Vaters verdient, durch den Gehorsam gegenüber seinem Gott und Vater bis zum Tod am Kreuz.

Aus Liebe des Vater, aus Liebe für euch alle

komme ich, um euch bald durch mein heiliges Kreuz zu vereinen,

das über der Welt erstrahlt.

Amen.

 

† †

 

 

Die Bretagne und die Normandie

 

16. Juli 1994 – Unsere Frau vom Berge Karmel

 

 

„JNSR": Ich werde für einen Vortrag über Dozulé, das glorreiche Kreuz und den Ruf Christi, alle Seelen vorzubereiten, Ihn in einer grossen Bekehrung zu empfangen, in die Bretagne gerufen. Dieser Vortrag ist auf den Sonntag, 17. Juli, bei Sainte Anne d’Auray festgelegt.

Die heilige MARIA, unsere Frau vom Berge Karmel, hat mich bereits ganz vorbereitet: ein Saal voll mit vielen kleinen weissen Hauben.

Mit festlichem Herzen reise ich in diese Region des Westens von Frankreich, für die ich eine ganz besondere Vorliebe habe; und ich werde wie eine kleine Schwester empfangen, die man nach so vielen Jahren wieder findet: durch eine Familie von unvergleichlicher Güte mit der spontanen und aufrichtigen Freundlichkeit von Seelen im Dienste Gottes in Empfang genommen.

Dieses Paar empfängt kranke oder betagte Priester, die dort eine Familie vorfinden: einen Vater und eine Mutter; sie sind jung, aber der Priester ist immer das Kind von JESUS und MARIA, welches diese Güte und diese menschliche Wärme des kleinen Hauses von Nazareth sucht.

Es empfängt mich ebenfalls Pater D., der sich dort erholte. Welch ein Glück, die Bretagne wiederzusehen; welche Freude! An diesem gesegneten Tag des 16. Juli ist dies für mich ein süsses Erwachen; meine Ankunft in dieser schönen, ganz weissen Wohnung von Ker Maria. Es ist in einer Allee von blauen Hortensien, mit einem Blau, das an die Reinheit und Schönheit des Meeresgrundes erinnert, als mich unser guter Pater D., zärtlich lächelnd trifft. Herr! Es ist wahr, dass Du da, in diesem Empfang bist, in diesem Lächeln, in der Zärtlichkeit jener, die Dich lieben und die Dir in Stille dienen.

Ich fühle mich in die Zeit meiner Jugend versetzt: ich kannte diese Gastfreundschaft im Haus meines Vaters; all jene, die sich ermüdet oder mittellos, von Sorgen und Schmerzen bedrängt aufhielten, fanden an unserem Tisch Platz und auch ein Bett, um sich auszuruhen, mein Vater verlangte von seinem Gast nie ein Abreisedatum. Ich dachte nicht, jemals diese herzliche Ambiance meiner Kindheit in unserer Epoche wiederzufinden.

Und ich bin da; und alles ist wahr; ich fühle mich wie ein Vogel leben und atmen, dem man soeben den Käfig geöffnet hat. Ich nehme erneut das ungekünstelte Leben wahr, die reine Freude; ich finde meine Kindheit wieder im Geben meiner selbst. Ich finde mich wieder, denn in meinem Herzen hat sich seit dem vorzeitigen Tod meines Vaters nichts verändert.

Zusammen mit meinen lieben Freunden und meinem guten Pater D. habe ich wunderbare Stunden erlebt. Der gute Gott macht die Dinge gut: unsere Gäste sind ebenfalls von der gleich weit entfernten Region gebürtig wie ich; wir haben alle einen grossen Glauben an JESUS Christus und sein heiliges Kreuz erfahren; wir haben für MARIA alle die schönsten Lieder gesungen in der schönen Kirche, die durch die Mädchen des Landes stets wunderschön geschmückt werden.

Vor diesem gesegneten Tag kannte ich Jean und Y. noch nicht. Und dann welches Glück! Es war, wie wenn ich sie schon immer gekannt hätte; sie sind jünger als ich, und auf einmal sehe ich in ihrer Gegenwart weder einen Altersunterschied noch den Unterschied in unserer Beziehung. Unter uns ist eine grosse Freundschaft entstanden, eine tiefe Zuneigung besiegelt in den heiligen vereinten Herzen von JESUS und MARIA.

† † †

 

Am Morgen unserer Abreise (vom anderen Ende Frankreichs) bildet sich gegenüber meiner Wohnung, wo sich ein kleiner bewaldeter Berg erhebt auf seiner rechten Seite eine undurchdringliche, sehr weisse Wolke am ganz blauen Himmel; und ich sehe ganz deutlich wie die Bretagne und die Normandie Gestalt annehmen; dann wird plötzlich der Küstenstreifen der Normandie gestickt mit einer feinen silbernen oder eher platinfarbigen Wolke während die ganze Küste der Bretagne mit einer feinen goldigen Wolke aus glänzendem Gold eingefasst wird. Von der Bretagne erheben sich zwei leuchtende rosarote und orange Büschel; von der Normandie ein einziger, platinfarbiger aber eher glanzloser Büschel.

Neben der Bretagne scheint die Normandie unbedeutend, schüchtern und verhüllt. Ich denke dort zwei Schwestern zu sehen, die einander unterstützen, um dem gleichen eingeschlagenen Weg zu folgen. Als ich JESUS frage, ob dies dort ein Zeichen sei, antwortet mir der Herr:

JESUS:

Wenn du zu mir von der Bretagne und der Normandie sprichst, dann schau, wie sie schon durch die Distanz einander nahe sind; es sind in der Tat zwei Schwestern.

Die eine mit einer glorreichen Vergangenheit weil ganz Gott gehörend, der ihr als heilige Patronin die heilige Anna gegeben hat, die das Geschenk Gottes nie vergessen wird, das Gott ihr dadurch gemacht hat, dass er ihr in ihr die kleine MARIA, die heilige Mutter-Gottes, anvertraut hat.

Der anderen ist eine Zukunft voll Herrlichkeit verheissen. Wenn man heute die Bretagne leuchtend sieht, dann werdet ihr morgen die Normandie strahlen sehen. Beide sind Schwestern wie Martha und Maria; beide sind im Haus von Bethanien unentbehrlich.

Ich habe meinen Blick auf die Bretagne gerichtet und habe ihre Stirn mit einer Krone aus feinem Gold gestickt; wie Martha bewegt sie sich viel; sie stellt meine streitende aktive Kirche dar, die manchmal viel zu viel spricht...für nichts (und wieder nichts). Diese Kirche wechselt oft ihr Benehmen und bleibt doch ganz Dienerin; oft verirrt sie sich in nutzlosen Diskussionen und dann richtet sie sich wieder auf; sie will sich überall vermehren und ermüdet; sie nimmt sich nicht die Zeit, mich zu betrachten oder mich zu hören. Ich will ihr wie Martha sagen:

„Kirche, Kirche, du bewegst dich sehr (machst dir viele Sorgen).

Eine einzige Sache zählt für mich; bleibe bei mir,

zerstreue dich nicht; nimm keine unnötigen Aufgaben an,

die ich von dir nicht auszuführen verlange; beschäftige dich

weder mit Mauern noch mit Mobiliar...

Beschäftige dich mit deinem Gott. Rede zu Ihm.

Sprich von Ihm. Er allein kann alle diese Aufgaben erfüllen,

die dich von seinem heiligen Herzen entfernen. Sei tiefgründiger.

Eine einzige Sache zählt für Gott:

Kirche, vernimm meine Stimme,

Kirche, höre auf mein heiliges Herz,

Kirche, gib mich allen meinen Kindern."

Ich habe die Normandie mit meinen heiligen Wunder gesegnet, denn ich habe ihr mein Kreuz anvertraut; nicht mehr als eine Reliquie, sondern als die Hoffnung für die Heilung der Welt. Ich habe in sie meine heilige Herrlichkeit gelegt. Sie ist wie Maria-Magdalena gekommen, um sich reuig vor meine Füsse zu werfen, in ihrem Fleisch gekreuzigt.

Ich liebe die reuigen Sündern.

Sie ist zu meinen Füssen, sie schaut mich an, sie betrachtet mich und betet mich an; sie vertraut mir. Ich habe ihre Stirn mit einem platinfarbigen Gürtel bestickt, auf dass diese meine Krone der Herrlichkeit trage. Sie ist ganz innerlich: Meine Kirche schläft noch auf meinem heiligen Herzen; sie erhält meine Kraft; sie hat in sich meinen Glauben und meine Barmherzigkeit in meiner Hoffnung: sie wird mir zuhören, mich anbeten und von meinem Leben leben.

Ich beschütze sie.

Sie ist es, die mich ankündigt:

o meine vollkommene, einfache und strahlende Kirche

meines Tages der Herrlichkeit!

Bald wirst du dein Gesicht vor den Augen der Welt entschleiern;

du wirst diesen grauen Schleier entfernen

und dein Licht wird strahlend sein,

so wie das Licht meines heiligen glorreichen Kreuzes,

so wie der glorreich Auferstandene.

Kirche, du bist der Garten meiner Heiligen,

du bist in meinem heiligen Blut entstanden, genährt durch mein Fleisch.

Du trägst mein Leben, um es allen meinen Kindern zu geben.

Heilige Kirche, wie bist du schön, so geschmückt, um

mich zu empfangen, bist du zu meinen Füssen;

züchtig wie eine Verlobte schaust du mich an.

Hier bist du, deinem Gott unterworfen. Du brennst mit gleichem Feuer, wie mein heiliges Herz. Du nennst mich: „Mein Gott, mein König, mein Herr". Ich nenne dich: „Meine Tochter und meine vielgeliebte Braut". Betrachte staunend mein Kreuz, das sich bis zum Himmel erhebt, um die Erde mit dem Himmel in einer ewigen Gemeinschaft zu vereinen, meine heilige Kirche, du bist von nun an mit deinem Gott für die Ewigkeit vereint.

Martha und Maria werden vereint sein.

Die streitende und die mystische Kirche wird ihre Vollkommenheit erreichen.

Die Völker werden zu Brüdern,

denn sie haben den gleichen Vater.

Die Kirche wird eins sein

wie ihr einziger und wahrer Gott.

Die Sprache meiner barmherzigen Liebe ist universell.

Sprich, mein Kind, für deine Brüder.

Der Herr ist mit euch.

Preist ihn in allen seinen Werken.

Amen.

† †

 

„JNSR": „Alles was über die Bretagne gesagt ist, betrifft die gegenwärtige, streitende Kirche.

Alles was der Herr über die Bretagne sagt, habe ich so verstanden:

„Sie ist wie Maria-Magdalena gekommen, um sich vor meine Füsse zu werfen"

und für die Zukunft ist es die mystische Kirche. Beten wir für die Einheit in der Kirche JESU.

 

 

 

Niemand kann entschlafen, ohne mich zu sehen

 

Ende Juli 1994

 

„JNSR": „Herr JESUS, wo ist die Wahrheit? Kann man unsere Brüder noch leiten, die in allen diesen Kriegen sterben? Wie kann man sie beschützen? Leite uns, Herr. Dein Wille geschehe.

JESUS:

Welches ist das grösste von allen meinen Geboten? Ist es nicht dieses: „Du sollst Gott lieben aus all deinen Kräften, aus deiner ganzen Seele, du sollst ihn anbeten und in ihn alle deine Liebe legen"; und es ergänzt sich durch: „Du sollst deinen Nächsten lieben, wie dich selbst, wie ich dein Gott dich liebe".

Übergib alles Gott und fürchte nichts, denn er allein kennt seinen Plan der Liebe und er allein wählt die Richtung, die Aufgabe und das Werden. Weshalb in der Hand Gottes das Schlimmste befürchten? Ein jeder von euch muss sich vorbereiten, sein Herz zu ändern, damit es sich mehr und mehr für die Liebe erweitert, die ich euch gebe. Offen für den Heiligen Geist, wird es alles erkennen, was Gott aus jedem seiner Kinder machen will.

Es gibt keine grössere Liebe

als sein Leben für jene hinzugeben, die man liebt.

Liebe alle eure Brüder, sogar eure Feinde, denn sie sind Söhne des Vaters wie alle von euch. Gott allein ist Richter, um auf seiner Waage die Verbrechen und die Unvollkommenheiten der einen und die barmherzige Liebe der andern zu wägen. Richtet jene nicht, die sich noch immer als meine Feinde erklären, denn Gott kennt selbst die kleinste Ecke ihrer Seele, wo sich noch meine unendliche Barmherzigkeit verbirgt, um in ihnen zu handeln.

Sucht mein Herz und ernährt euch von meinem Mitleid; seid selbst Instrumente meines Mitleids. Ich werde euch nach und nach informieren, denn es ist weise, dass wir zusammen gehen. Mein Weg, das bin ich, und ich bin ebenfalls euer Führer und eure Stütze.

Den Kampf sieht man überall. Er ist in den Lüften wie auf der Erde, und jenen, den ihr nicht sieht ist der gigantischste. Er ist sogar inmitten der Herzen der Menschen und Gott, der die Härte und die Grausamkeit dieses Kampfes kennt, ruht nicht eher als dass er euch jede Minute leitet, indem er euch seinen Heiligen Geist, von seinen heiligen Engeln begleitet, schickt.

Der Feind ist überall am Werk, um den letzten Einsatz zu gewinnen: er will, dass so viele Seelen wie möglich verloren gehen. Dieser Einsatz befindet sich in der letzten Stunde, die ihm in dieser Zeit, in der er sich über die ganze Erde entfaltet hat, noch gewährt worden ist.

In dieser letzten Phase hofft er, so viele Seelen als möglich für seinen krankhaften Zweck zu gewinnen; dazu wird er immer verlogener, wütender und perfider, indem er als ein Engel des Lichtes erscheint. Er wird seine höllischsten Truppen mobilisieren, um das Böse in meine verwundbarsten Seelen zu säen, das heisst in jene, die sich überhaupt nicht auf mein heiligstes Kreuz abstützen, auf jene, die mein Wort des Lebens verwerfen und die falschen Götter anbeten.

So werdet ihr ganze Länder vom Bösen heimgesucht sehen, der auf seinem Durchgang alles zerstört; ganze Nationen haben sich in seine Netze geworfen und nach sich die grosse Zahl wehr- und reaktionslose Kinder gezogen: denn das göttliche Licht wurde in jedem verdunkelt, das bewusst oder nicht, den Bösen auf dieser Erde akzeptiert hat.

Ich bin der Gute Hirt und mit der Hilfe meines himmlischen Heeres mit Sankt Michael und meiner heiligsten Mutter befreie ich dort die leichten Beuten aus den Klauen des Bösen, wenn sie ganz nahe daran sind, in die ewige Nacht zu treten.

Ich bin das Licht der Welt

und niemand kann entschlafen, ohne mich zu sehen

und mich zu erkennen.

Tausende von Seelen kehren von diesen Feldern des ewigen Todes zurück; sie erreichen das Vaterhaus, indem sie mitten durch meine Engel des Lichtes hindurchgehen, die sich auf beiden Seiten meines Wegen befinden, der ins ewige Reich des Vaters führt. Dorthin kann der Feind nicht mehr vorrücken; dort vernimmt man seine Lüge nicht mehr.

Jede Seele an der Schwelle des ewigen Lebens wird sich bewusst, was sie ist: eine Seele Gottes; und sie wählt frei, vorwärts zu gehen oder sich auf immer zurückzuziehen.

Gott kann euch sagen, dass alle diese Seelen, die so viel gelitten haben, zu ihm zurückkehren, wie das Kind, das während des ganzen Lebens seine Eltern gesucht hat, die es nie gekannt hatte. Ihr Glück ist so gross, dass sie all ihr Unglück in den Armen des Vaters vergessen, der sie mit seinem so süssen Kuss tröstet, dass alle in einem einzigen Augenblick Wesen des Lichtes strahlend vom heiligen Licht Gottes werden.

Ihre Wohnung ist bereits vorbereitet; sie sind die zum königlichen Bankett Eingeladenen; sie sind hinkend, blind oder als Amputierte gekommen, und hier sind sie nun auf ewig geheilt und prunkvoll gekleidet.

Gott hat alle ihre Wunden gewaschen und hat ihre Herzen getröstet; sie sprechen von Liebe und von Frieden; sie besingen ihre Fröhlichkeit alle zusammen; es ist dies ein neuer Gesang, ein Lied des Sieges über den Tod, ein Lied des Wiedersehens.

Sie haben ihren Kopf auf die Brust Gottes gelegt, sein barmherziges Herz suchend, das sie geführt hat; sie ruhen sich aus.

Der Herr hat alle seine Schafe empfangen,

die in den Netzen des Bösen eingeschlossen waren.

Die Maschen haben vor der Kraft des Heiles

des Guten Hirten nicht standgehalten.

Der siegreiche Gott über den Bösen.

Amen.

 

† †

 

 

Meine Wiederkunft ist gleich wirklich wie der Sommer, der dem Frühling folgt

 

13. August 1994

 

JESUS:

Schreibe wie folgt: Das Buch, das ich in meinen Händen halte, ist das Buch des Lebens, das mir mein Vater mit der Vollmacht, es zu öffnen, gegeben hat. Erinnert euch dies nicht an etwas, das sich noch nicht erfüllt hat? Habt ihr gesehen, dass mein Reich schon AUF die Erde gekommen ist? Glaubt ihr, dass ich die Worte, die ich euch im Vaterunser selbst gelehrt habe, vergessen hätte? Und was sagt das Credo?

Weshalb zweifelt ihr? Ist euer Glaube so zerbrechlich? Wie oft habe ich meine heilige Gegenwart in allen meinen Heiligen im Verlauf der Jahrhunderte, die seit meiner Auffahrt vergangen sind, schon kund getan!

Wer kann gehen, ohne mich zu erkennen und bis zum Ende seiner Prüfungen gehen? Ja, ich liebe euch, unsichtbar, aus meiner ganzen Kraft. Ich lasse euch nicht mehr als Waisen, denn ich werde mich bald und auf sichtbare Weise offenbaren. Ja, ich liebe euch, und ich will mich durch jeden von euch lieben lassen.

Ich werde mein Reich mit euch errichten, um alles gemeinsam zu teilen. Ich will mein Feuer entzünden und die toten Äste verbrennen. Ich will all diesem schlafenden Holz Leben schenken. Ich will die ganze Erde mit meinem Feuer der Liebe entzünden.

Ich komme, um eine meinen zuhörenden Kindern sehr wichtige Aufgabe anzuvertrauen: sie müssen mich hören und verstehen, dass es Zeit ist, all jene zu wecken, die vor meiner Stunde der Wiederkunft eingeschlafen sind, ohne ihre Lampe vorzubereiten; sie sind in einem lethargischen Schlaf eingeschlummert und ihr müsst eure Brüder warnen, dass sie – wie ihr – am Punkt (angelangt) sind, mich wiederzusehen, denn Gott lässt sich bereits überall ankündigen.

Deshalb kann ich euch kein Datum offenbaren. Aber ich kann euch sagen, dass meine Wiederkunft nahe ist und ebenso wirklich, wie der Sommer, der auf den Frühling folgt, darüber seid ihr informiert, und ihr müsst euch bereit halten: denn diesem Moment wird eine Intensität der Kraft vorausgehen, die vom Himmel herabsteigt wie ein wunderbares Herabsteigen von Energie, um alle Geister aufzurütteln, damit sie wach bleiben.

Gott liebt das Leben; und der Lebendige aller Jahrhunderte ruft euch, sich für sein triumphierendes Kommen um ihn herum zu vereinen.

Es ist das Herabsteigen des Heiligen Geistes, der kommt, um euch zu wecken.

Der Heilige Geist wird die reinen Herzen bewohnen, die Gott sehen werden; und er wird alle Herzen vorbereiten, diese grosse Hoffnung zu erhalten, die mit der Wohnsitznahme des Herzens beginnt wie eine konstruktive Kraft, die jedem zu verstehen erlauben wird, was gemäss der ablaufenden Zeit eintreten muss, beginnend von der Warnung in euren Herzen bis zum wunderbaren Kommen unseres Herrn JESUS, der die Herzen auf seine Ankunft vorbereiten will, um euch bereit zu halten, Ihn zu empfangen.

Der Gott der Heiligsten Dreifaltigkeit wird sich vor allen seinen Kindern zeigen. Er wird seine Kraft in den Dienst eines jeden stellen; auf dass sich alle vom Bösen, das noch in ihnen ist, befreien; auf dass kein Hindernis mehr bleibe, um den Meister aller Dinge zu empfangen. JESUS wird vor jenen erscheinen, die ihn erwarten, denn er wünscht, mit allen zu sein, die ihn rufen.

Höre mich: Ich spreche zu dir von den Höhen des Himmels und trotzdem ist meine Stimme in dir. Konzentriere dich gut, denn ich will nicht, dass du darüber zweifelst. Ich rufe euch, meine vielgeliebten Kinder, zu denen ich spreche und es ist wirklich für bald. Ich weiss, dass das einigen absurd erscheint. Aber es ist so. Ich wähle und ich komme, um euch meinen Willen und meine Liebe für diese Zeiten mitzuteilen, in denen der Böse noch triumphiert. Sei nicht betrübt, auch wenn der Böse noch grosse Verheerungen anrichtet: er kann nicht mehr tun, als was ich ihm erlaube.

Folge mir also immer. Schreibe weiter: Der Plan Gottes wickelt sich so ab, wie Gott es sich ausdenkt und Gott erlaubt euch, Notiz zu nehmen, auf dass nicht einige sagen „es sei zu schnell und sie hätten keine Zeit gehabt" sich vorzubereiten, den Heiligen der Heiligen zu empfangen.

Ich gebe euch alle notwendige Zeit, um euch vorzubereiten, denn ich wünsche, wie euer König empfangen zu werden; und ich wünsche, dass meine Kinder mich nicht mit Angst empfangen, sondern mit einer grossen Freude. Deshalb bereite ich euch alle schon vor; denn ich schreibe mit mehreren Händen die gleiche Sache.

Ja, ich komme; und ihr werdet es sehr bald wissen, denn ich werde mehr und mehr Mittel in Reichweite von allen verwenden, um die Empfindsamkeiten nicht zu überraschen.

Höre: Das Wichtigste ist, dass sich alle Herzen in eine Hoffnung auf meiner glorreiche Wiederkunft vertiefen; denn damit ich erscheine, müsst ihr mich sehnlichst wünschen. Deshalb bereite ich zuerst dieses grosse Feuer vor, das eure Herzen in einer mir ähnlichen Liebe verzehren wird: eure Herzen werden für meines schlagen, so wie mein Herz für alle eure Herzen schlagen wird.

Ein Motor läuft mit mehreren Bestandteilen:

Ihr seid meine Bestandteile, und ich selbst bin der Motor; die einen werden antreiben, die andern angetrieben werden, und alle werdet ihr durch den gleichen Motor in Gang gesetzt: Durch mein heiliges, barmherziges Herz.

Ich wünsche, dass du mir noch näher kommst, denn jeder Tag nähert euch mehr zu mir, und ich muss euch wie ein Vater informieren, der wünscht, dass ihn alle seine Kinder gleichzeitig erwarten, denn er kommt für alle.

Und alle werden mich sehen.

Ich werde zu allen sprechen und du wirst die Antwort auf die Frage hören, die du mir stellst: Ich kenne jeden von euch, auch wenn ihr euch in einem Loch versteckt, in dem ich euch wieder finden werde.

Alles, was ich dir mitteile, muss sofort veröffentlicht werden.

Euer Gott ist überall gegenwärtig und ihr seid alle betroffen. Ich kann dir heute Abend nicht mehr sagen. Meine unsichtbare Gegenwart lebt in euch, und ich hoffe, dass ihr mir eure Leben voll und ganz übergebt, damit ich mich sichtbar machen kann, um mit euch leben zu können.

Dieser Moment wird wie jener meiner heiligen Geburt sein: Mein ganzer Leib wird gewachsen sein und seine ganze Reife erlangt haben.

Und hier komme ich.

Amen, komm Herr JESUS.

† †

 

Die Zeit der Nationen

 

Sonntag, 14. August 1994

 

JESUS:

Ich selbst werde dich führen. Lasse dich führen. Komme auf meinem Weg voran. Ich weiss, was du willst, und ich weiss, was für dich und für alle meine Kinder gut ist. Vergiss also deine Gedanken und höre mir zu.

Es ist dringend, so zu mir zu kommen, wie vertrauende Kinder zu ihrem Vater, der sie vor allem Bösen und vor allen schlechten Wünschen dieser Welt beschützt haben will, denn nichts kann den Bösen daran hindern, noch zu regieren; aber ihr könnt es vermeiden, weil der Böse Gott fürchtet.

Die Stille ist kostbar, um mich besser zu hören.

Heute herrscht Gewalt in allem; und alles wird ebenso schlecht wie der Sand der grossen Wüste, wo die Trockenheit herrscht.

Mein Kind, die Menschen sind an all dieser Unordnung schuld: sie haben nicht auf die Stimme Gottes gehört. Ich strafe sie nicht. Sie strafen sich selber: Blutige Bruderkriege, verzweifelte Hungersnöte, unaufhörliche Vertreibungen, Schreie von Hass und Folterungen, Tränen, dass nichts aufhört.

All dies ist die Frucht des Bösen, die in alle Nationen gesät ist, die sich in der totalen Verwirrung befinden, weil sie jede Kontrolle verloren haben durch das alleinige Abstützen auf Überlegungen von herzlosen Menschen, von Chefs ohne Glauben – weder nach moralischen noch nach religiösen Prinzipien; sie führen ihre Völker in den Ruin und ihre Kinder in den Tod. All dies ist zu einer Hölle geworden, in der die schwarzen Engel des Bösen herrschen, bis hin zur vollständigen Zerstörung dieser Nationen und der Austilgung dieser Rassen.

Zahlreich sind diese gegen Gott aufständische Völker!

Viele andere Nationen werden ihnen folgen, hungrig nach Macht und nach Blut. Betet, kleine Kinder Gottes, betet für all diese Unschuldigen! Der Böse ist am Werk in diesen Ländern, die mein heiliges Kreuz vergessen oder es verworfen haben. Die Jungfrau der Schmerzen, die Mutter des Heiligen Kreuzes kommt, um alle Waisen, alle diese unschuldigen Kinder unter ihren Mantel zu nehmen. Meine heilige Mutter kann meine Kinder nicht mehr auf diesen verfluchten Erden lassen, die in ihrem Ruin und in ihrem Gestank bleiben werden, bis ich meine Erde in einer grossen Reinigung erneuere.

Dies ist die Zeit der Nationen.

Sie bestrafen sich durch ihren eigenen Zorn.

Sie zerstören sich durch ihren eigenen Verrat und ihren Hass. Diese Nationen sind zu mordgierigen Wölfinnen geworden, die ihren eigenen Nachwuchs auffressen. Blutrünstig und vor Wut brüllend werden sie ihre eigenen Mörder werden. Sie haben sich Satan ausgeliefert, der sie zum Vergnügen manipuliert, um sie sich in rauchende Aschen verwandeln zu sehen.

Diese Nationen werden niemals meinen Tag sehen. Ich werde sie auf ewig von meiner Erde vertilgen, ihre Wahl ist gemacht. Schlechte Diener, ich hatte euch diese Länder anvertraut und ihr habt sie in ihren Ruin geführt. Ich habe euch Kinder gegeben, und ihr habt sie ermordet. Ich werde unbarmherzig sein, weil meine heilige Gerechtigkeit nicht beleidigt werden kann.

Ich komme mit meiner Waage und mein Schwert wird schneiden.

Entfernt euch von meinem heiligen Antlitz: ihr könnt nicht gleichzeitig zwei Meistern dienen!

Und ihr, unverschämte Nationen, die MICH richten wollen, weil ihr zu diesen Felsen der weltweiten Macht geworden seid, hört mich: wie viele Male hat Gott das stolze Haupt der ehrgeizigen, respektlosen Nationen niedergebeugt bis hin, sich vor dem Angesicht Gottes selbst zerstören zu sehen!

Glaubt ihr, dass die Macht Gottes durch die autoritäre Unterwerfung ausgeübt wird? Glaubt ihr, dass Gott von euch Rechenschaft verlangen wird wie der grosse Schatzmeister von seinem Verwalter?

Ich kann eurer eigenen Verwirrung nur beiwohnen, denn ihr werdet eure Irrtümer sich breit machen und auf eurem Volk verbreiten sehen; auf eure Kinder, die nicht zögern werden, von euch Rechenschaft zu fordern, weil ihr verantwortlich seid; ihr schuldet ihnen Beistand und Unterstützung. Ich habe euch die Intelligenz gegeben und habe euch als Nation akzeptiert – jede, wie eine gehorsame Dienerin, und ihr wurdet durch Gott gesegnet; denn Gott segnet die Chefs und die Könige, die mit Aufrichtigkeit regieren, immer.

Wie steht es mit eurem Schwur vor Gott für euer Volk? Wie steht es mit eurem Schwur gegenüber Gott?

Ihr, Nationen, in die ich meinen Glauben und meine Hoffnung gesetzt habe: Werdet ihr zu mir kommen, ohne euch für euren Hauptfehler anzuklagen? Ihr habt das Haus meines Vaters im Stich gelassen und habt es für richtig erachtet, es durch mehrere Wohnungen zu ersetzen, von denen jede einen meinem Glauben gegenüber fremden Namen trägt: APOSTASIE! (Anmerkung: Glaubensabfall).

Ihr habt mein heiliges Kreuz verworfen und zu Ehren der falschen Götter Monumente errichtet. Als Moses mit den Gesetzestafeln vom Berg Sinai hinunterstieg, hat er nicht so viel Heidentum angetroffen, wie ich, euer Gott heute bei euch feststelle, die ihr euch als Christen bezeichnet.

Ihr habt eure Stirn vor dem, was euch regiert, geneigt:

vor dem Geld,

ja, für einige Silberstücke seid ihr Judasse geworden, und ihr kommt und bittet mich um Beistand und Zuflucht in meinem Herz des Mitleides, weil nichts die Wogen der Wut anhalten kann, die ansteigen wie die übermässigen Fluten des Meeres der wutentbrannten Menschen, die fortfahren darauf zu warten, dass sich eure Verheissungen verwirklichen.

Aber dies ist euer Streben, das euch richten wird. Gott wird euch vor eure törichte Eitelkeit stellen und vor euer Streben nach Macht, Ehre und Geld. Ihr werdet vor euch eure Unfähigkeit zu eurem Richter werden sehen. Ihr habt mich verworfen, vergessen und verachtet. Ihr habt geglaubt, ihr könntet Gott, den einziger Meister und Richter, entbehren. Ihr werdet euch sehen, wie ihr seid: elend; und ihr werdet mich mit lautem Geschrei rufen.

Aber ich erwarte, dass ihr euch auf die Brust schlagt und eure Fehler bekennt. Ihr werdet eure Knie beugen und eure Stirn wird die Erde berühren, in der mein Kreuz der Herrlichkeit gepflanzt sein wird.

Ja, dies ist die Zeit der Nationen.

Sie kommen von weit her; sie steigen zu meinem Kreuz; wie Schafe ohne Nahrung kommen sie, um mein Brot des Lebens zu suchen; sie fallen vor Schwäche und Erschöpfung; sie sind gefasst, unter dem Gewicht der Pein, die sie wie das Mehl im Sieb geschüttelt hat, zusammenzustürzen.

Ich befinde mich vor ihnen. Sie sehen sich so, wie sie sind und so, wie sie mit mir und mit meiner heiligen Gnade hätten sein können; sie bezichtigen sich aller ihrer Fehler; sie erwarten meinen Segen in meiner grossen Verzeihung. Ich schreibe meinen Namen auf ihre Stirn. Ich lege meine Liebe in ihr Herz.

Hier ist eine neue Welt mit einer neuen Erde am Entstehen. Gott wird seine Hand ausstrecken und die Umrisse vorzeichnen. Ich werde mein Reich errichten. Es wird die strahlende Perle dieses neuen Schmuckkastens sein.

Gott richtet mit Barmherzigkeit.

Amen.

 

† †

 

 

Die Himmelfahrt

 

Montag, 15. August 1994

 

MARIA:

Komm mein Kind und schau die Wunder Gottes. Seine Güte und seine Barmherzigkeit sind Perlen seines Reiches. Gott straft niemals das Kind, das seinen Händen entflieht; er wartet wie der geduldige und vertrauende Vater, denn sein Vaterherz ist nur Verzeihung und Liebe.

Euer Vater wird alles für die Rückkehr seiner Söhne vorbereiten; seine Barmherzigkeit deckt seinen Kummer zu, und seine Hoffnung übersteigt den Schmerz der Trennungs-Verletzung.

Schau, wie weit die Verzeihung des himmlischen Vaters gehen kann: Er erwartet alle seine Kinder und heute rückt die Stunde schnell vor. Ich, MARIA, seine vielgeliebte Tochter, tröste sein gemartertes Herz: so viele Kinder gehen verloren!

Ich komme zu euch. Ich richte mich an euch alle, Kinder der Erde. Ich bin die Mutter des Trostes. Ich komme zu euch, um mit euch über die Liebe, die Vergebung und über den Frieden zu sprechen. Ich komme, euch einzuladen, euch zu bessern und Gott und seine heiligsten Sakramente nicht mehr zu lästern.

Ich ersuche euch, die Gebote Gottes zu befolgen, wie jener, der die Strasse wählt und nicht verloren gehen will: deshalb muss er die Hinweistafeln beachten, die entlang seiner Strecke aufgestellt sind. Ihr könnt nicht vorankommen und Gott erreichen, wenn ihr alle seine Ermahnungen vergesst: Seine göttlichen Gesetze, seine heiligen Gebote.

Ihr werdet nirgendwohin reisen, wenn ihr auf diese Lehre keinen Wert legt. Ich informiere euch. Ich spreche zu euch mit dem Wort JESU. Ja, der Weg verdunkelt sich, weil es spät geworden ist, und ihr dürft euch nicht mehr so verspäten, um jenen zu folgen, die bereits fast als Erste angekommen sind.

Mein Kind, ich habe am Tag meiner gesegneten Himmelfahrt beim Öffnen meiner Augen vor seinem heiligen Angesicht JESUS, meinen göttlichen Sohn, in seinem göttlichen Licht gesehen: Licht vom Licht.

Alles war in diese sanfte und blendende Klarheit eingetaucht, und ich erhielt seine göttliche Herrlichkeit, so wie die Braut ihr erstes Glück angesichts ihres Bräutigams erhält. Ich sah den dreifaltigen Gott. Ich drang in das Herz des Königs ein, der mir seine Liebe und seine Königskrone schenkte.

Mein süsser JESUS nannte mich Mutter und Königin des Himmels und der Erde. Und der Vater der Barmherzigkeit empfing mich als seine geliebte Tochter: „Gebenedeit unter allen Frauen; du bist die Unbefleckte Empfängnis".

Und der Heilige Geist umhüllte mich in der Liebe des dreifach heiligen Gottes, indem er mich höher und höher hinauf trug in die unauslotbaren Höhen, um mir das ganze Universum zu schenken. Ich öffnete meinen Mantel, um von Gott alle seine Gaben zu empfangen: die Zärtlichkeit, das Mitleid, die Verzeihung und seine Liebe, die ich zu den so schwachen und elenden Kindern der Erde ohne den Glauben an Gott tragen sollte:

die Miterlöserin hatte ihr Werk nicht vollendet.

Die Königin des Himmels, durch die Hände meines göttlichen Sohnes gekrönt, musste sich allen ihren Menschen, die Mutter allen ihren Kindern widmen.

Mein Sehnen nach der Heiligkeit Gottes wurde am

Tag meiner Himmelfahrt gekrönt.

Gott reinigte mich im Schmelztiegel des grossen Schmerzes des Kreuzes bis zum Punkt hin, dass ich mit seinem vielgeliebten Sohn, meinem göttlichen Kind, eine vollkommene Einheit bildete, eine Verschmelzung, die Leib und Seele in seiner Liebe verzehrte; eine Einheit, die unsere beiden Herzen vereinte, auf immer zusammen geschweisst in diesem reinigenden Feuer des Liebesleidens seines Kreuzes.

Das Kreuz von JESUS, es allein, kann uns die Dimensionen der unendlichen Barmherzigkeit erreichen lassen. Ich wurde zur Mutter der göttlichen Barmherzigkeit. Meine Liebe zu Gott hatte mein Leiden der Mutter übertroffen.

Die Liebe des Vaters für seine Kinder der Erde ist durch das Kreuz hindurch gegangen.

Durch das Kreuz hindurchgehend, reinigte die Liebe von JESUS die ganze Erde und das ganze Universum.

O Heiliger Geist, Göttlicher Geist der Liebe,

komm, um die Kinder der Erde zu lehren,

wie sehr Gott sie liebt, um ihnen

seinen göttlichen Sohn und seine zärtliche Mutter

im Kreuz vereint

zu schenken.

 

O kleine Kinder, die Gott anbeten, seid seiner Lehre gegenüber aufmerksam. Mit eurem kleinen für Gott offenen Herzen könnt ihr viel mehr bewirken als mit euren Händen, die mit Arbeiten der Erde beschäftigt sind. Alles hat eine Zeit; aber die Zeit des Gebetes und des Lobpreises an Gott, die Zeit der Anbetung Gottes und die Zeit der Liebe für Gott und für eure Brüder

ist die Zeit, die der Ewige von euch verlangt;

dies ist vor allem anderen lebensnotwendig.

Es ist spät geworden. Wenn ihr die Zeit vergehen lässt, läuft ihr Gefahr, das Morgenrot und meinen Tag nicht mehr erscheinen zu sehen; dieser Tag, am dem der Himmel und die Erde in einer ewigen Verschmelzung der Liebe im Einklang sein werden;

am Tag, an dem auch ihr - durch Gottes Gnade angezogen - in dieser wunderbaren Himmelfahrt sein werdet, umgeben von heiligen Engeln, euch aufschwingend ohne weder Stunden noch Minuten zu zählen, denn die Zeit ist zu Ende, und ihr werdet in die selige Ewigkeit Gottes und seiner heiligsten Mutter zurückkehren.

Ihr beginnt diese Auffahrt mit eurem Ja zu Gott schon hier unten. O meine kleine Tochter, sag es allen meinen Kindern!

Segnet eure heilige Mama, die euch mit ihrem schmerzhaften und unbefleckten Herzen im heiligen göttlichen und barmherzigen Herzen eures JESUS der Liebe, liebt.

Amen.

Maria der heiligsten Dreifaltigkeit;

ich bin die Unbefleckte Empfängnis.

Amen.

 

 

 

Die Feuertaufe

 

 

 

17. August 1994

„JNSR": „Ehre sei dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und in Ewigkeit. Amen."

JESUS:

Die Stille ist mit vernünftigen Worten ausgefüllt. Du musst mir also zuhören wie ein kleines Kind, das zum ersten Mal Worte vernimmt, die für es sinnvoll sind. Ich spreche und meine Worte haben einen tiefen und oft schwierig zu verstehenden Sinn für jene, die nur mit den Ohren, nicht aber innerlich zuhören.

Mein Kind, ich spreche mit meinem heiligen Herzen. Höre mir mit deinem Herzen zu und fühle dich nicht gekränkt, wenn du mich nicht verstehen (begreifen) kannst: Du entfernst dich von meiner Stimme, weil du dein Zuhören nicht vertiefst. Ich bin immer da; und ich sorge mich, wenn meine mir zuhörenden Herzen mich nicht verstehen können. Ich bitte euch alle, euch nicht von meiner Stimme zu entfernen, denn sie hat sich nicht von einem jeden von euch entfernt. Weißt du nicht, dass der Lebendige heute wie gestern gegenüber jenen, die sich seiner Heiligkeit nähern und in ihm den dreifach heiligen Gott erkennen, die gleichen Wunder vollbringt.

Meine Kleine, das Glück befindet sich in deinem Herzen, wenn du mich in jenem findest, das mich ruft, in jenem, das mich sucht, in jenem, das mich vergessen hat und dich darum bittet, Vermittlerin zwischen ihm und Gott zu werden: es hat Angst, sich direkt an mich zu wenden.

Ja, du sprichst in meinem heiligsten Namen, denn ich habe dir alles gegeben und will, dass du dich heute damit bedienst und du überall verkündest, dass das Reich Gottes da ist, und dass euer wunderbarer Gott für euch, die ihn erwarten und ihn zu empfangen erhoffen, alle der Lebendige ist.

Höre mir immer zu, entferne dich nicht, bleibe am Zuhören.

Ich spreche mit dir für alle meine Kinder.

Du siehst wohl, dass die Zeit schnell vergeht; sie läuft gefügig unter meiner Hand ab; wie ein Pergament, das man faltet, nimmt sie (die Zeit) die Form einer Spirale an und kann sich nicht wieder beleben, denn ihr gegenwärtiges Verhalten besteht darin, zu vergehen, indem sie zunehmend schwächer wird. Diese Zeit kann nicht mehr unveränderlich bleiben; sie ist daran zu verschwinden, weil sie aufgehört hat zu existieren.

Ich will meine Kinder nicht mehr in diesem Bösen erstarrt sehen: die Gleichgültigkeit von einigen und der Schlamm von anderen, während der Böse daran ist, bereits das dritte Viertel der Menschheit zu verschlingen und mit sich gewisse meiner Lichter mitzunehmen, die sich ausgelöscht und dabei einen pechschwarzen Rauch ausgestossen haben; andere (Lichter) sind Gefangene, ohnmächtig sich zu befreien, weil sie bereits halb Engel und Dämon sind.

Ich will sie befreien. Ich verlange von euch, diesen Unglücklichen zu helfen, diesem Sumpf zu entrinnen, in den sie versinken: ihre Augen sehen mich nicht mehr und ihre Ohren sind verschlossen wie Muscheln, die vor der Flut Angst haben, die sich zurückzieht und das Wasser des Lebens vollständig mit sich reisst. Kleine Tochter, rufe deine Brüder: für alle meine verirrten, von meinem göttlichen Priestertum entfernten Seelen braucht es das demütige und barmherzige Gebet, das man kniend am Fuss meines heiligen Kreuzes verrichtet:

„Sanfter JESUS der Liebe, Du, der Du von der Höhe Deines Kreuzes

Deine Mutter weinen sahst;

Du hast Johannes und Maria Magdalena Dein Kreuz umschlingen sehen,

ich komme, um mich mit unserer schmerzhaften Mutter zu vereinen,

mit allen meinen Brüdern in Christus

und allen reuigen Sündern,

um Dich anzuflehen, all jenen das Leben zu geben,

die von Dir entfernt sterben,

all jenen, die Dich verraten, aufgegeben und vergessen haben.

Verzeihe ihnen, Herr!

Öffne heute die Schieber Deiner

unendlichen Barmherzigkeit weit auf,

damit sie reuig zu Dir umkehren und sich mit zum Boden

geneigten Gesicht zum Fuss Deines Kreuzes zu werfen,

um Deine Verzeihung

und die Gnade Deiner heiligen Barmherzigkeit zu erflehen.

Ich preise Dich, Herr, für all jene, die Du zurückfischen wirst,

durch die heiligste Dreifaltigkeit,

durch MARIA, unsere geliebte Mutter,

durch alle heiligen Engel, durch alle Heiligen;

ich knie zusammen mit allen meinen sündigen Brüdern am

Fuss Deines Kreuzes nieder, um Dir für Deine

ehrwürdige Vergebung zu danken. Amen."

Du weißt, mein Kind, wie sehr Gott jeden reuigen Sünder, der zurückkehrt und sich in die Arme des allgütigen Vaters wirft, feiert.

† † †

 

Die Gewitter der Erde werden sich fortsetzen wie Warnhörner, um euch allen diese notwendige Warnung zu geben, um eure eigene Bekehrung nicht mehr auf morgen zu verschieben.

Es handelt sich noch nicht um die angekündigte Reinigung, aber es ist Zeit in das Innerste von euch hineinzuschauen: wie weit seid ihr? Seid ihr zu Gott vorgerückt? Oder habt ihr eure Bekehrung auf morgen verschoben?

Was fehlt euch, um mich besser zu verstehen? Ich gebe euch jeden Tag das Nötige. Vernehmt ihr meinen dringenden Aufruf nicht? Verzögert euren Gang nicht mehr, kommt zu mir, ich bin der Weg und das Leben. Der Weg steht euch offen, weil es Zeit ist, Jenem zu folgen, der eure einzige Hoffnung des Heiles ist.

Die Wolken werden sich aufhäufen, um auf die Erde das Wasser der grossen Reinigung zu giessen.

Der Himmel wird das Feuer freigeben, das alle Unreinheiten der Erde reinigen wird.

Die Erde selbst wird sich von allen diesen Unreinheiten abschütteln, die sie während langen Jahrhunderten geschluckt hat: wie ein plötzliches Aufspringen und Zuckungen werden ihre Stösse sein.

Der Herr will alle zuhörenden Herzen informieren: Ich vereine die Heiligen des Himmels und der Erde um ihre Gebete in einer fortlaufenden Kette zu verbinden, um allen euren Brüdern zu helfen, die fortfahren, sich in die bitteren Wasser der Sünde zu werfen. Man muss JESUS, MARIA und JOSEPH bitten, den Sündern zu Hilfe zu kommen, die zu lieben und zu verzeihen vergessen haben und den Sündern, die alle heiligen Gesetze Gottes übertreten haben, und auch jenen, die sich entschieden haben, in den Schafställen zu leben, in denen der Feind sie beherbergt.

Ich bin Gott und ich bin einzig und wahr. Mein heiliger Name erfüllt den Himmel und die Erde, wo ich als souveräner Meister herrschen will, so wie ich im Himmel herrsche.

Ich werde aus euch meine Geliebten, meine Bewohner meines Reiches machen: Meine neue Erde wird meinen Himmeln gleichen, die meinen gereinigten Kindern sichtbar sein werden. Ich bin der Vater der sein Kind auf der Türschwelle erwartet, das zu lange von ihm entfernt blieb. Ich will euch in meine Arme drücken. Ich sende euch meine Engel-Botschafter; sie werden euer heiliger Schutz sein; sie sind überall daran, den Bösen, der sich in die Bedientenkleidung der Freundschaft verkleidet, zu verjagen. Liebt sie: sie sind zahlreich, die geliebten Engel von Gott und von ihrer heiligsten Mutter.

Ich werde eure Seelen und eure Leiber reinigen: dies ist das Geschenk Gottes für jedes seiner gehorsamen Kinder. Ich werde euch diese Taufe meines reinigenden Feuers schenken, so wie ihr bereits jene meines heiligen Herzens und meines heiligen Kreuzes empfangen habt. Diese Taufe wird jene sein, die euch die ursprüngliche Reinheit eurer Seele wieder verleihen wird, so wie Gott sie erschaffen hat.

Das Feuer reinigt die wertvollen Metalle, indem es ihnen die geringste Unreinheit entzieht. Und hier werde ich wie dieser Schmelztiegel, der euch in Empfang und auf mein heiliges Herz nehmen wird, das auf euch dieses mich brennende Feuer ausgiessen wird; euer Herz wird sich mit dem meinigen vereinen; es wird in meinem Herzen vor Liebe pochen und mit dem gleichen Blut und mit dem gleichen Herzschlag leben und sich im gleichen Feuer der Liebe entflammen, das mich verzehrt; denn ich kann in mir dieses reinigende Feuer nicht zurückbehalten, diese Flammen, die mich brennen, weil sie bis zu diesem grossen Tag in meinem göttlichen Herzen enthalten waren, in diesem glühenden Ofen der Barmherzigkeit, die auch dem undankbarsten Sünder verzeihen will; ich bin gekommen, dieses Feuer auf die Erde zu bringen, das ich entzünden werde.

Kinder, die ihr mich so viel leiden liesset; ich sehe euch noch immer in Gethsemani, auf dem Weg nach Kalvarien und auf dem Golgotha; und hier verzehre ich alle eure Fehler in meinem reinigenden Feuer, das ich euch auf meinen heiligen Berge mitnehme, um durch mich, für mich und in mir die Verklärung eurer Seele und eures Leibes zu empfangen; ihr werdet glühende Flammen der Heiligkeit werden, eingetaucht in das reinigende Bad meiner Heiligkeit bis euch mein reinigendes Feuer ganz nach dem Abbild Gottes umgestaltet und euch das Leben in Gott schenkt.

Dann werden meine Seelen sich untereinander bewundernd betrachten können, vereint mit Gott und nur noch eine einzige Seele bildend, verklärt zur Ähnlichkeit ihres dreifach heiligen Gottes.

Sie werden glänzen.

So wie vom glorreichen Feuer

die göttliche Einheit der heiligsten Dreifaltigkeit scheint,

lebendige Pracht.

Ehre sei Gott! Ehre sei Gott!

Durch sein heiligstes, glorreiches Kreuz

zieht Gott alle Seelen zu sich, die auf den Tabor steigen werden.

Und hier vereint sich meine gereinigte Erde

mit meinem Himmel der Herrlichkeit.

Ich mache eine neue Erde mit neuen Himmeln

für meine Kinder erfüllt von meiner heiligen Herrlichkeit.

Gott kommt, um mit seinen Kindern zu wohnen.

Die Engel singen die Hymne zur Ehre des Allerhöchsten,

der die Erde umgestaltet und sie mit dem glorreichen Himmel vereint.

Und hier ist nun die Erde in ihrer ursprünglichen Reinheit.

Und hier ihre Bewohner: ihre Kleider funkeln,

weil das göttliche Licht,

das ihre Leiber und ihre Seelen bewohnt,

ihre Kleider durchquert hat.

Gott der Herrlichkeit und der Majestät:

Dein heiliges, offenbartes Geheimnis

komme bald, um uns zu überraschen.

Amen.

† †

 

 

Mein Kreuz wird sich unversehens erheben

 

Sonntag, 21. August 1994

 

JESUS:

Du wirst grosse Dinge sehen". Meine Kinder werden meine Liebe erleben wie Blumen, die den köstlichen Tau des Morgens trinken.

Ich werde über alles Fleisch meinen Geist ausgiessen.

Ich werde auf meine Erde zurückkehren und wie am Palmsonntag mit dem Hosannaruf empfangen! Gesegnet sei, der kommt im Namen des Herrn". Ja, mein Kind, alle werden mich sehen, sogar jene, die mich durchbohrt haben; denn der Gott der Liebe wird vor seinen reuigen Kindern sein ganzes Mitleid entfalten.

Ich spreche zu dir von meiner heiligen Herrlichkeit, denn ihr seid alle davon betroffen. Ein Fest wird immer im Voraus vorbereitet; und die Herzen sollen diese Hoffnung des Heiles bereits erleben, so wie wenn ich schon morgen käme, um euch zu besuchen; so wie wenn ich mich schon vor euch zeigen würde; alles muss von Liebe erstrahlen.

Die Länder müssen vor Fröhlichkeit strahlen; denn jener, der kommt, ist die Freude. Die Trauer und die Tränen sind zu Ende.

Ja, ich komme, um mich mit euch zu vereinen.

Um mit euch zu leben. Damit ihr alle spürt, dass meine Wahrheit einzig ist.

Denn Gott ist jener, der in euren Herzen lebt, und euch jeden Tag das Leben, sein Leben, bringt; ich bin der Gott des Lebens und mit meinem Leben bewirke ich Wunder der Liebe.

Alles kann sich zum Guten wenden, wenn ihr es von mir mit einer neuen Kraft erbittet, mit einer durch die Wahrheit und im Glauben entstandenen Kraft, die ich euch schenke. Sie wird eine zunehmend stärkere Kraft, wenn ihr sie von mir erbittet.

Ja, Gott kann in allen Dingen des Lebens eingreifen. Wie die Sonne, die sich im Sommer ganz und gar aufhellt, kommt Gott heute mit seiner Kraft und gibt euch immer mehr das Leben und die Wärme, die euch fehlen: das Wunder ist da, wenn ihr mich mit einem über jedem Zweifel stehenden Glauben darum bittet.

Ich sehe jede Seele, so wie ihr euren Körper im Spiegel sehen könnt. Ich kenne eure Seele und ihr kennt sie nur oberflächlich; sie ist eurer menschlichen Erkenntnis verborgen, weil der Stolz der Erde ihre göttliche Zerbrechlichkeit ganz und gar verblassen lassen kann Diese Perle, die ich in jedes von euch gelegt habe, ist euch vollständig unbekannt, weil sich dort meine Wahrheit befindet.

Ihr könnt lügen, euch anlügen; ihr könnt euch verstecken, ihr könnt aus euren Häusern und aus euren Familien verschwinden; aber niemals aus meiner Sicht, niemals aus meinem Herzen.

Ihr seid die Seelen meiner Seele,

die kleinen Flammen meines Heiligen Geistes.

Eure Liebe soll auf meine Liebe antworten; ist es denn so schwer, die Liebe zu lieben und mich schmachten zu lassen, auf euren Ruf zu warten? Ihr habt mir noch immer nicht geantwortet und die Stunde kommt. Gott muss diese Bestätigung aus eurem ganzen Wesen erhalten:

„Liebt ihr mich, so wie ich euch liebe?

Akzeptiert ihr mich als euren Retter?"

Mein Kreuz setzt seine irdische Pilgerschaft fort; wie ich meine Erde durchlief, wird es zu euch allen kommen, um euch zu sagen:

„Erwacht! Nehmt ihr mich an? Erkennt ihr in mir eure Heilung? Ich habe euch vom ewigen Tod errettet; werdet ihr es immer noch ablehnen, mich zu sehen, mich zu verstehen und mich zu lieben?"

O mein heiliges Kreuz: durch welche Drangsal bist du gegangen! Du hast die heiligen Glieder des Gottessohnes getragen und jetzt trägst du die Kinder der Erde, um aus ihnen Kinder Gottes zu machen. Wenn sich mein Tag erheben wird, werden allein jene zum Thabor gekommen sein, die Golgotha gepriesen haben, indem sie über mein heiliges Kreuz weinten; jene die in ihm den göttlich Gekreuzigten der Liebe gesehen haben und ihm gefolgt sind; jene, die sich mit meinem heiligen Kreuzesleiden vereint und im Kreuz die Wiege des Baumes des Lebens erkannt haben.

Ich habe es bis zum Gipfel meines Leides getragen.

Es hat mich bis zum Gipfel meiner heiligen Herrlichkeit getragen.

Heute trägt es die Welt, die es verworfen hat.

Wenn ihr es annehmt, so wie Gott es geliebt hat,

wird es euch so führen, wie es seinen Gott geführt hat

bis zum Gipfel euer Verherrlichung

in der ewigen Herrlichkeit Gottes.

Geh mein Kind und fahre fort, mein Volk zu meinem Kreuz zu führen. Ihr werdet eines Tages das Kreuz sehen, das man versteckt hat, verheimlicht in der Stille der Stimmen, die sich meinem Ruf voll und ganz verschlossen haben.

Ihr werdet alle zusammen das vollendete Wunder sehen, denn wenn es heute die Finsternisse des Irrtums sind, wird es morgen das Licht der Wahrheit sein und niemand wird

jenes (Kreuz), das meine Herrlichkeit trägt, verbergen können,

um euch die Herrlichkeit des dreifach heiligen Gottes zu zeigen.

Dieser Berg von Dozulé ist jener, der das Wort, das ich in den Mund meiner Dienerin MADELEINE gelegt habe, rechtfertigen wird; denn von diesem Berg aus wird sich unversehens glänzend, majestätisch und leuchtender als das aufgehende Morgenrot mein Kreuz der Wahrheit, der Liebe und der Hoffung erheben, jenes, das die Herrlichkeit des Auferstandenen verkündigt, weil sich JESUS von Nazareth durch dieses Kreuz der ganzen Welt ankündigen lässt.

Ja, ich komme von Nazareth zurück, wo ich meine Evangelisation begonnen habe; ich komme, um die Welt und die Zeit zu besiegen; ich komme, um diese grosse Evangelisation für alle Völker zu beenden, die ihre Augen bis zum Scheitel meines glorreichen Kreuzes erheben werden. Denn seine göttliche Flamme wird alle durch mein glorreiches Kreuz angezogenen Nationen erhellen.

Ich werde alles an mich ziehen.

Amen. Komm, Herr JESUS!

† †

 

 

 

 

Rasse der leichtsinnigen Kinder

 

23. August 1994

 

„JNSR": „Sanfter JESUS, lehre mich alles, was Du Deine Kinder zu wissen wünschest."

JESUS:

Mein Leben wurde euch geschenkt. Mein Herz habt ihr auf meinem heiligen Kreuz. Ich gebe mein Herz hin für alle, die mich lieben und mich erwarten. Wenn das geflohene Kind wieder zu mir zurückkehrt, wird es das gleich Erbe von euch Vielgeliebten erhalten.

Die Erde wird meinen Tag der Herrlichkeit sehen, denn ich werde sie mit meinem Himmel vereinen. Dieser Tag ist in den heiligen Schriften angekündigt. Ihr seid in meiner neuen Erde, weil ich euch für die Schönheit und nicht für die Vergänglichkeit erschaffen habe. Kinder, beschleunigt die Dinge nicht. Versteht den Moment zu leben, der vergeht, indem ihr keine Minute, die euch mir näher bringt, aus den Augen verliert.

Gott zu gefallen heisst, für das Werk Gottes zu arbeiten. Es ist eine Arbeit, die einem Bau gleicht; er muss Fundamente und solide Mauern haben, um die Stockwerke und das Dach zu stützen. Ich bin das Fundament. Auf mich werdet ihr diese Welt, die solid und schön, gut und angenehm bleiben soll, bauen. Achtet darauf, gute Materialien zu verwenden und nach und nach zu überprüfen, ob der Baufortschritt gut, solid und fest ist. Denn die Unbilden des Wetters werden das Haus im Verlauf der Zeit, die seit dem Beginn des Baus verstreicht, treffen.

Die Zeiten haben meine Erde seit ihrem Ursprung in zunehmendem Mass heimgesucht; sie befindet sich gegenwärtig gemartert, verdorben und unbequem auf ihrer Basis ruhend, ohne Gleichgewicht. Das Fundament hält. Aber dieses Haus – eure gegenwärtige Welt – ist bereit, sich ganz von alleine zu zerstören. Wenn sie von ihrer ganzen Höhe herunterfällt, wird sie einen aufsehenerregenden, entsetzlichen Lärm verursachen; sie wird vollständig zerbröckeln und niemand wird verschont werden. Erwacht!

Armes Haus! Wie viele deiner Bewohner haben dich übel zugerichtet, ohne jegliche Rücksicht, ohne Ehrfurcht, ohne sich über deinen Zustand zu kümmern. Ohne deine Einwilligung haben sie gehandelt, deinen Boden mit Minen belegt, dein Angesicht zugrunde gerichtet. O geliebte Erde, sie haben dich wie eine alte Dame angeschaut, sie haben dich Krücken nehmen lassen, um gezwungenermassen weitergehen zu können; sie haben dich geschminkt, um dir das Aussehen einer gesunden und soliden Erde zu vermitteln. Aber sie sind es, deine Bewohner, die sich getäuscht haben, indem sie meinten, dich zu täuschen; und hier sind sie, um neue Verbände zu erfinden, um deine Verletzungen zu verbergen, jene die sie dir zugefügt haben.

Ich weiss, dass du leidest, o meine Erde, wie eine verhöhnte und abgelehnte Mutter. Dein Aussehen ist so sehr unterschiedlich von jenem, das du bei deiner Geburt hattest, so dass alle denken, dass du wie sie seiest, alternd und müde...Arme Unwissende! Was Gott macht ist vollkommen. Ich habe euch eure Erde sehr fruchtbar geschenkt, für immer und bis zu meiner Wiederkunft; in meiner Liebe pochend trägt sie eure Leben, das Leben wie eine Mutter; sie hat in sich so viele Quellen, um alle Unbilden zu umgehen; sie hat in sich so viel Vitalität, um all jenen, die ihr von Gott anvertraut worden sind, zu essen zu geben; sie hat in sich so viel Liebe, dass du dich niemals, ja niemals, du unwissende menschliche Rasse, eines Tages hättest rühmen können, sie wie eine gewöhnlich Sterbliche verschwinden sehen zu können: Ihr werdet meine Erde nicht unter euren Händen sterben sehen.

Deshalb, ihr leichtsinnige und herrschsüchtige Rasse der Kinder, könnt ihr noch nicht abschätzen, welches eure grausamen Handlungen gegen sie sind. Ihr habt ihr das Antlitz verschmutzt bis zur Entstellung in einigen Gegenden, und ich werde sie gründlich waschen. Ihr habt alle ihre natürlichen Versorgungsquellen vergiftet; ihr habt ihr alle eure Unreinheiten als Nahrung gegeben: Ich werde sie pflegen und sie euren Müll erbrechen lassen. Ihr habt ihr die Kälte eurer Gefühllosigkeit und eurer Gleichgültigkeit gebracht; ihr habt ihre Grünflächen verbrannt; ihr habt sie skalpiert (ihr die „Kopfhaut" abgezogen); ihr habt sie erstickt durch die Verunreinigung ihrer Wasser; sie hat das Blut der Unschuldigen getrunken seit so vielen Jahrhunderten, so dass sie heute klagend, weil durch so viele ungestrafte Verbrechen erschüttert; sie lehnt das Wasser des Trostes und den Regen des Himmels auf ihren verschmutzten und Wasser undurchlässig gewordenen Boden, ab. So habt ihr alle ihre Wasser sterben lassen und die Luft, die sie umgibt ist verpestet geworden.

Ja! Ihr werdet mit ihr das Wasser trinken, das sie waschen wird bis davon unter Wasser gesetzt zu werden. Ja! Ihr werdet ihre Ausspeiungen spüren bis meine Hand sie anhalten wird. Ja! Ich werde sie von dieser eisigen Kälte, die ihr eurer Erde durch eure Gleichgültigkeit zugefügt habt, wieder erwärmen. Ihr werdet ihre Kälte spüren, so wie auch die Wärme meiner brennenden Sonne, die sie wieder aufwärmen wird.

Dann werde ich alle ihre Wasser trocken legen bis hin zu ihrer Reinigung; ihr werdet den Himmel und die Erde anflehen, euch zu Hilfe zu eilen. Ihr habt Zeit gebraucht, eure Fehler zu verstehen!...Aber in meinem Mitleid werde ich nicht so viel Zeit verwenden, diese Fehler wieder gutzumachen. WENN ihr mich darum bittet. Könnt ihr aber euren Schöpfer für all dieses Übel überhaupt noch um Vergebung bitten? Denn ihr seid alle schuldig!

Das Gut, das euch Gott anvertraut, ist mit einem Kind vergleichbar, das euch Gott schenkt; ihr müsst es lieben und ihm zu leben helfen, gesund und heilig aufzuwachsen.

Ihr wart zu eurer Erde so grausam und wurdet für sie zu ihren Scharfrichtern...Ihr seid eure eigenen Scharfrichter geworden! Ich erwarte, dass ihr mich um Verzeihung bittet.

„Gott der Gerechtigkeit und des Mitleids:

wir erflehen Deine Barmherzigkeit."

† †

 

 

In einem Augenblick wird alles wieder hergestellt sein

 

24. August 1994

 

„JNSR": „Herr JESUS, ich höre dir von ganzem Herzen zu.

JESUS:

Die neue Morgendämmerung wird bald erscheinen. Der Himmel erbittet sie, und die Erde verlangt sie eindringlich. Die Kinder Gottes weinen über ihr Unglück. Sie sind Waisen auf der Suche nach dem Vater der Vorsehung, der ihnen sein Herz öffnen würde; denn sie sind es müde, auf den Wegen der Welt verworfen, nackt und hungrig zu sein. Selbst die Hochmütigen sehen sich bereits alleine und ohne Unterstützung, denn sie haben zu lange gezögert, die Wirklichkeit zu erkennen: ohne Gott kann man nicht leben!

Kleine Kinder, ihr werdet am Tag meiner Wiederkunft verwundert sein, denn ich werde inmitten dieses Sturmes erscheinen, wie ein Schiff, das man inmitten eines entfesselten Meeres nicht mehr erwartet. Ihr befindet euch in diesem Sturm, und die Wasser können nicht einmal mehr das kleinste Boot aushalten.

Und die Erde kann nicht einmal mehr das kleinste Krümchen in ihrem Schoss behalten; sie speit alles aus. Ja, das ist hart, unerträglich mit anzusehen und jene, die das erleben werden, sind lebendige Seelen, die dieses Unglück nicht mehr als die anderen verdienen. Ihr fragt euch weshalb? Ich kann euch nicht im Irrtum lassen.

Gott will das nicht. Gott hat diese riesige Katastrophe nicht ausgelöst. Die Elemente sind Meister ihrer Freiheit geworden: sie wurden zu Anklägern, zu Richtern und Folterknechten und darüber aufgebracht, was die Erde im Verlauf der Jahrhunderte an Gewalttaten erlitten hat; sie gaben der Erde ihre Stütze, und ihre Gemeinschaft mit ihr ist zu einem Gemisch von Aufstand und Trost geworden, weil sich in dieser grossen Wut die herbeigebrachte Hilfe befindet, all dieses Böse in Gutes zu wechseln.

Die Erde hat ihren ursprünglichen Glanz verloren. Die Erde muss neu aufleben und deshalb muss sie ihr Antlitz ändern. Dieses Antlitz wurde verschmutzt, verdorben und entstellt. Die Erde ist durch so viele Nachlässigkeiten verkümmert; sie hat so viel Hass und Zorn erfahren. Man liess sie das unschuldige Blut trinken und so viele Unreinheiten schlucken. Sie hat so viele Klagen, so viele Verzweiflungsschreie und so viele Lästerungen gegen den Schöpfer gehört!...

Am Himmel besteht dieses heimliche Einverständnis. Die Atmosphäre will ihm helfen. Die Sterne, die sie betrachten, haben mit Mitleid. Denn alles wurde durch den gleichen Schöpfer erschaffen; und Er, der dieses Universum erschuf, tat es vollkommen.

Die Erde wurde die Wiege der Menschheit und diese Menschheit, die wie ein Riese wächst, weist heute ihr Lager zurück, ohne daran zu denken, dass noch andere Kinder geboren, leben, die Erde bewohnen und die gleiche Wiege benützen werden.

Ja, Gott sieht all das wie ein Zuschauer, der sich bald erheben, auftreten und den Platz des Regisseurs besetzen wird. Dieser hohe Leiter, der gezwungenermassen - so wie es recht ist - dieses Stück, das sich vor seinen Augen abspielt dirigieren und führen muss, wird einschreiten!

Ich bin der Schöpfer und ich strafe nicht; ich liebe die Gewalt nicht. Gott korrigiert den Fehlenden nicht durch den gleichen Fehler, den dieser begangen hat; in seiner Nachsicht ersetzt Gott den Zorn durch seine Liebe; und dann ist die Richtigstellung in dieser Liebesgeste enthalten, die diesen Fehler wieder in Ordnung bringt, wie die Grünpflanze, die, damit sie sich in die Höhe erheben kann, eine Stütze braucht.

Angesichts dieser Entfesselung der Elemente und Dinge, die während einer Weile meinen Platz einnehmen, wie wenn sie ihn mir durch das Verdecken der Augen mit einem schwarzen Taschentuch entzögen, werde ich mich erheben und sagen: „Es ist genug!". Ich werde mich mit allem, was nicht in Ordnung, in Aufruhr und zerrüttet ist, vereinen; wie eine Uhr, die ihre Kräfte zu lange verbraucht hat, werden die Stunden sich anschicken, die Momente des Tages und die ablaufenden Zeiträume verkehrt anzuzeigen; und das Chaos wird so sein, dass niemand mehr den Ablauf dieses Szenarios weder begreifen, noch ihm folgen, noch seine Länge kennen wird.

Auf meine Anweisung hin werden sich dann die Natur, die Menschen, der Himmel und die Erde wie von einem grossen Sturmwind fortgetragen in einem Augenblick in einer anderen Szene befinden: unbeweglich und still. Alles wird wieder hergestellt sein in einer neuen und angenehmen Umgebung (Kulisse). Ja. Der Meister hat die Richtung dieses unordentlichen Ganges geändert; er hat ihn angehalten.

Welches ist dieser Tag, der eine Wiederherstellung besingt und ankündigt? Es herrscht Frieden, Freude und Harmonie in allen Dingen; und man sieht eine neue Erde und einen neuen Himmel erscheinen in einer glänzenden Klarheit. Es ist die neue Morgendämmerung. Unsere Blicke können den Anblick von Jenem, der seine Erde gereinigt hat, kaum aushalten:

Glänzender als die Morgenröte ist seine Stirn.

Leuchtender als der Glanz der Sonne sind seine Augen.

Stärker als alle vereinten Herzen spüren wir seine Liebe, die sein heiliges Herz ausbreitet.

Sanfter als ein Frühlingstag ist seine Liebkosung.

Ja, ich komme, um euch zu besuchen, und ich bringe alles mit mir, was meine Kinder wünschen mögen, über allen euren Erwartungen; denn die Liebe von JESUS kennt keine Grenzen.

Meine Verheissung ist in euren Herzen. Haltet euch nicht auf, den Himmel anzuschauen; arbeitet alle, dass mein Reich komme. Ich will euch mit meiner Liebe bedecken. Ich wünsche, dass ihr mit mir zusammen die Liebe meiner Mutter teilt; sie ist meine heilige Mutter, die euch zu einer grossen Heiligkeit ruft; sie schenkt euch ihre Mutterliebe, so wie ich sie von ihrem schmerzhaften und unbefleckten Herzen empfing. Sie ist die Königin des reinen Herzens. Die unbefleckte MARIA kündigt mich überall an! Heute kommt sie zu euch, um euch auf mein Kommen in Herrlichkeit vorzubereiten. Lebt von unserer Liebe.

JESUS und MARIA,

vereint in der Liebe der heiligsten Dreifaltigkeit.

Amen.

† †

 

 

 

 

 

Unterbrochene Botschaft...

 

2. September 1994

 

JESUS:

Mein Kind, verirre dich nicht auf den wertlosen Wegen. Das Herz ist nicht schmutzig, weil die Hände es sind. Die Menschen sehen nur, was die Augen schauen können, und sie vergessen, dass sich ihr Blick in das Innere ihrer selbst richten muss, um die wunderbaren Dinge, die ich ihnen schenke, zu sehen.

Ist es möglich, dass eure Herzen, das was ich Ihnen gebe, nicht spüren? Ihr müsst aufmerksam sein, denn alles geschieht in euren Herzen; dort ist es, dass Gott spricht und nicht ausserhalb; dort ist es, dass Gott ruft und nicht auf den Gipfeln der Menschheit. Denn in allem, was der Welt zugehört, werdet ihr Gott nicht finden. Gott verbirgt sich in den Herzen.

Ich lebe in jenem, der mich liebt und mein Gesetz und meine Gebote achtet. So wirst du mich in jenem erkennen, der durch die Barmherzigkeit, die Demut, die Liebe Gottes und zu seinem Nächsten bewohnt wird.

Gott leitet dich, mein Kind, und niemand soll in dem, was ich dich für meine heilige Herrlichkeit auszuführen heisse, dazwischenkommen. Kind, auch wenn es dir unsinnig erscheinen mag, weil durch die anderen angefochten, so bin ich es, der es von dir verlangt, und ich erwarte, dass du mir antwortest.

„JNSR": „Herr, es ist immer JA. Ich werde alles tun, was Du von mir verlangen wirst".

JESUS:

„Dann kümmere dich also nicht über das „Gerede der Leute", denn du wirst nie mit jenen in Übereinstimmung sein, die mich in deinem und in ihren Herzen ersetzen wollen. Gott ist vollkommen und der Mensch ist wie ein widerspenstiger Wind, der irgendwo weht, auf das Risiko hin, den zerbrechlichen Stiel zu knicken.

Höre nur auf das, was in deinem Herzen ist. Ich spreche zu dir. Ich verlange von dir, auf dieser Strasse vorwärts zu gehen, die ich abgesteckt habe. Sie befindet sich vor dir: jeden Tag wirst du ihr folgen, ohne dich über das Warum zu fragen, denn ich werde dich immer leiten; du wirst dich nicht täuschen können.

Lege dein Herz in das Meinige: horche hin! Ich wünsche, dass du meinen Schritten folgst; sie werden dich dorthin führen, wohin ich es heute wünsche.

Gib mir deine Hand. Ich werde dich diesen Fluss überqueren lassen, der dich von mir trennen will; er will dir meinen Weg auswischen. Wir müssen ihn überqueren; ich werde dir helfen. Um ihn zu überschreiten, genügt es, auf meine Stimme, die in dir ist, zu hören. Dieser Fluss ist ungestüm und er bringt viele Kinder vom rechten Weg ab: Es sind dies all die Stimmen der Erde, welche dir zurufen: „dass du unvorsichtig bist, dass du dich zu weit vorwagst; dass du eine schlechte Richtung eingeschlagen hast; und dass du mich vergessen sollst, um nicht mehr zu leiden und dich den Anderen nähern sollst, um nicht mehr fern von ihnen zu leben."

Aber höre nicht auf dieses Gären (auf dieses Aufwallen), denn wenn du meine Hand loslässt, wirst du in dieses Wasser fallen, das dich weit von mir wegführt; und dann wirst du mich nicht mehr hören und über mein Fehlen weinen.

Komm! Ich ersuche dich, diesen Fluss zu überspringen, um ihn hinter dir zurückzulassen. Es ist nötig, ihn nicht mehr anzuschauen, um zu mir voranzukommen. Er zieht mit sich die negativen Gedanken der Menschen, die in ihren Herzen die zweifelhaften Gedanken der Erde haben. Diese Menschen wollen sich nicht in das einfügen, was ich von euch wünsche, was ich euch auftrage.

Kind, richte deinen Blick jenseits dieses Fluss. Höre niemals auf dieses Aufwallen, selbst wenn du in diesem Fluss Dinge verlierst und sie sich von dir entfernen, indem sie dem Lauf des Flusses folgen. Fürchte nichts. Diese Dinge sind irdisch; den wahren Wert habe ich bereits herausgezogen. Ich habe ihnen die Wahrheit, die sie in sich hatten, bereits entnommen...

„JNSR": „Ich werde durch das Telefon unterbrochen. Es ist der „Schriftgelehrte" (Übername für F. Aleman), der mich informiert, dass ein Zeugnis, das wir von einem Korrespondenten erwarteten, sich den andern Zeugnissen nicht beifügen lasse, da sein Vertrauen durch Elemente der Vorbehalte behindert worden sei; unter anderem das Geschenk der Heilung, das mir der Herr umsonst gewährt hat und ebenfalls die Schwere (Härte) der Sprache, die man JESUS nicht zuschreiben könne, wenn ich das schreibe, was ich in meinem Herzen vernehme: zum Beispiel „Je vous aime à tous" anstatt „Je vous aime tous". (Anmerkung des Übersetzers: Ich musste diese Stelle auf französisch schreiben, weil sie auf deutsch nicht so wiedergegeben werden kann, dass man versteht, was „der Zeuge" beanstandet, nämlich dieser kleine sprachliche Unterschied).

Wie Madeleine von Dozulé, musste ich meine Schulausbildung aus familiären Gründen sehr jung beenden; und ich werde mir erst in diesem Augenblick bewusst, dass der Herr eine Botschafterin gewählt hat, die wirklich „Nichts" ist. Als ich diese Botschaft geschrieben habe, verstand ich nicht, was dieser Fluss war und worauf der Herr hinaus wollte.

Aber unser sanfter JESUS hört ALLEN zu; er wusste, dass der Anruf uns unterbrechen und mich schocken würde; er wollte mich erleuchten und mich vorher stärken! Am Ende des Telefongesprächs höre ich nur einen einzigen Satz von JESUS: „Der Friede Gottes ist in deinem Herzen".

„Herr, der Du alles weißt, Du weißt auch genau, dass ich Dich liebe; Du weißt genau, dass ich ein „Nichts" bin und dass meine grösste Sorge darin bestünde, Dir zu missfallen; ich bin so ungeschickt!

Mein süsser JESUS, habe keine Angst, mich so viele Male wie ich mich beuge, wieder aufzurichten. Ich will, was Du willst. Ich wünsche, was Du mir gibst. Ich akzeptiere alles, was Du von mir verlangst.

Ich gebe dir mein Leben, denn ohne dich bin ich nur eine tote Natur. Mit Dir, Herr, lebt mein Leben, denn Du bist das Leben. Zu wem sollte ich gehen? Das Leben bist Du. Ja, das ewige Leben".

Letzte Bemerkung „des Schriftgelehrten"

Ich telefonierte JNSR, nachdem ich diesen Korrespondenten am Draht hatte, der mir auseinander setzte, was ihn in seinem Vertrauen behindert hatte.

Betreffend dem Charisma der Heilung habe ich ihn daran erinnert, dass die erwählte Seele nur ein Instrument sei, durch das - auf ihr vertrauendes Gebet hin - der Allmächtige Gott, der Leben ist, hindurchgeht; und dass dieses Charisma schon immer in der Kirche war seit der Retter seine Apostel damit ausgestattet hatte, deren Nachfolger unsere Bischöfe sind. Nichts Erzwungenes und noch weniger Verdächtiges in dieser Angelegenheit.

Bezüglich der Schwere (Härte) der Sprache und der Wiederholungen (es gibt solche in dieser letzten Botschaft) hat sich der Schreiber, der ich bin, gezwungen, sie wiederzugeben, obschon mich die Versuchung ergriffen hatte, sie zu korrigieren. Ich verstehe die Vorbehalte dieses Korrespondenten und bin dafür auch ein wenig verantwortlich, denn ich hatte noch keine Anmerkungen angebracht; und auch deshalb, weil ich manchmal in den Fussnoten schreibe: „JESUS diktiert.."

Sind diese Botschaften „diktiert"? Genauer gesagt: JNSR hört JESUS und MARIA in ihr Herz sprechen, mit ihren Ausdrücken; die Kirche nennt dies „innere Einsprechungen"; und JNSR schreibt das, was ihr Herz „hört" mit ihrem Wortschatz und ihrer Kultur und mit ihrer Art zu sprechen. Die „Schreibkraft", die ich bin (die Korrespondenten haben mir den Übernamen „Schriftgelehrter" gegeben) hat sich gezwungen, sprachliche Unkorrektheiten abzuschreiben, denn der Herr hatte JNSR sie schreiben und die Schreibkraft (F. Aleman) sie tippen gesehen, und hat nie verlangt, dass sie korrigiert werden müssten. Warum? JESUS hat uns diesbezüglich bereits erleuchtet, als er (der Seherin) Marguerite von Belgien am 14.9.1967 diktierte:

„Dem ganzen Werk wird in unterschiedlichem Grad gemäss seiner Bedeutung widersprochen. Und es gibt in meiner Botschaft genügend Unverständlichkeiten für jene, die durch ihre Anmassung blind sind. Aber die Kleinen sehen weiter als der äussere Schein und schöpfen mit Glauben in der Substanz eine reiche und abwechslungsreiche Nahrung, die ihre nach dem Unendlichen hungernden Seelen begierig einnehmen ".

Wie viele Unverständlichkeiten gibt es in der heiligen Bibel von der Genesis bis zur Apokalypse! Es ist dies das verdrehte Alibi aller militanten Atheisten. Und aller willensschwachen und furchtsamen Gläubigen? Die einzige Furcht des Gläubigen – und diese ist heilig – besteht darin, Gott zu beleidigen oder ihm zu missfallen. Gewisse Gläubige, JESUS spricht von den Lauen und bezeichnet sie im Evangelium als verabscheuungswürdige Heuchler, wird er „ausspeien". Übertreibungen, Masslosigkeiten der Sprache? Nein! In der vorletzten Botschaft sagt JESUS, die Erde werde „sich erbrechen". Der Herr singt uns kein Wiegenlied; er will uns nicht einschläfern, sondern wecken; er warnt vor den Gefahren, damit wir im gegebenen Moment den Boden nicht unter den Füssen verlieren wie fast alle Apostel, die geflüchtet sind, als die Häscher des Tempels gekommen waren, Ihn auf dem Ölberg zu ergreifen; und JESUS vermehrt die wunderbaren Verheissungen, auf dass diese Hoffnung uns während des kommenden Sturmes stütze. Trübsal und Wunder des Reiches Gottes werden in der heiligen Bibel angekündigt seit den vorchristlichen Propheten bis zu Johannes dem Evangelisten in seiner Apokalypse, was Offenbarung bedeutet.

„Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name (durch unsere Gedanken, Worte und Werke), dein Reich komme": dieses Reich wird bald kommen.

+ + +

 

 

 

Öffnet die Türen meiner Heiligtümer

 

20. September 1994,

 

Unsere Frau:

Ich wollte, mein Kind, dass du eines meiner geschlossenen Heiligtümer siehst. Ich wünschte, dass du diese Angst verspürest, mich durch die Brüder von JESUS (die Priester) verlassen zu sehen. (Und MARIA hält sich in der Nähe des Tabernakels auf!).

Ich wollte dir den Kummer meines ehrwürdigen JESUS offenbaren, der in dieser Einsamkeit lebt und auf eure Gegenwart vor dem Tabernakel, der Ihn darin enthält, wartet; er ist daselbst ein Gefangener seiner Liebe für alle. Ich habe mein ehrwürdiges Kind in seiner Einsamkeit getröstet. Im Abfall seiner Kirche bin ich neben ihm, um ihn zu trösten, aber JESUS erwartet euch alle!...

JESUS:

Mein Kind, du hast meinen riesigen Schmerz gespürt; ich wollte, dass du diesen Abfall feststellt und wahrnimmst, der seit meiner heiligen Agonie in Gethsemani fortfährt, kein Ende zu nehmen.

Schau auf den Schrecken dieses Spektakels: Jene, die heute wie gestern schlafen, ohne sich über die Gegenwart des Meisters zu sorgen und ohne meinen immensen Kummer über die Einsamkeit und den Abfall durch die Meinen, das heisst durch die mir Geweihten, zu verspüren.

Du hast für mich geweint, wie mein eigenes ehrwürdiges Herz weint, weil ich mich in dieser Isolation auf meine mir teuren Kinder stütze, die in ihnen meine heilige Passion bewahren. Mein heiliges Herz überfliesst auf dich, denn ich will durch dich der Welt mitteilen, dass sich meine Agonie fortsetzt und ich schrecklich leide.

Mein Kind: An diesem Tage wurde ich durch meinen Priester getröstet, und ich habe dich gebeten, ihm in meinem Namen zu danken. Er ist der Apostel meines göttlichen Herzens und meines heiligen Kreuzes; er ist ebenfalls der geliebte Sohn im schmerzhaften und unbefleckten Herzen meiner heiligsten Mutter; der geliebten Mutter, die über ihren so verlassenen, so verspotteten und im Sakrament seiner göttlichen Eucharistie so verletzten Sohn JESUS weint:

Die Anbeter sind abwesend;

die Stunden der stillen Anbetung existieren nicht mehr;

und die Nächte dieses Wartens sind von Bitterkeit und Einsamkeit erfüllt.

Überall dieser lange und schmerzhafte Abfall, denn es sind verlorene Stunden für die Bekehrung und für den Frieden dieser Welt ohne Gott; dieser lieblosen Welt und ohne einen Gedanken an ihren Gott, den Schöpfer, den Erlöser und Tröster. Welch ein schrecklicher Zerfall (Entwürdigung) an allen diesen heiligen Orten!

Wozu euch in eurer arroganten Unbekümmertheit überholen zu wollen, die soweit geht, für die Erholung eurer Körper, sogar meine Heiligtümer zu schliessen?

Die heilige Messe wird nicht mehr jeden Tag gefeiert!...

Das heilige Sakrament wird vergessen!...

Und in der Nacht des Tabernakels weint Gott, der durch die Seinen verlassen wurde. Undankbarkeit dieser Welt, die es vorzieht, ihre Glieder zu dehnen, als den heiligen Gliedern meiner Kirche Stärke und Kraft zu verleihen. Ich bin der lebendige Gott und gekommen, das Leben in Fülle zu schenken; und man hat mir ein verborgenes Plätzchen angeboten und mir die Stille auferlegt!... Ihr, vielgeliebte Kinder des Vaters, weint nicht mehr länger über das, was sich noch weiter degradiert:

Kommt zu mir!

Öffnet die Türen meiner Heiligtümer!

Öffnet die Türen meiner heiligen Kirche!

Lasst sie in ihren morschen Angeln knirschen!

Schliesst sie weit auf!

Meine Kinder mögen den Herrn Tag und Nacht darin anbeten.

Wenn ihr das Leben so wünscht, wie ich es euch schenke,

dann müsst ihr es mit mir leben.

Mein Leben ist eine Uhr, die alle Sekunden besingt.

Meinen Gesang der Liebe.

Wie eine anhaltende Atmung versorgt mein Leben die Lungen meiner Kirche. Mein Leben lässt meine Glieder bis ins Unendliche wachsen. Mein grosser Leib lebt durch mein heiliges Blut, das alle Glieder durchfliesst, das sie tränkt und mit meinem eigenen Leben versorgt.

Ja, ich gebe euch mein Leben.

Euer Leben stammt aus meinem heiligen Herzen!

Kind, versage dir nicht mehr, über das zu sprechen, was ich dir gebe. Verkünde es; schreie es von den Dächern herab; bist du so verängstigt, dass es dir manchmal passiert, dir zu versagen in meinem Namen zu sprechen? Ich, der dich aus der Finsternis in mein wunderbares Licht gerufen hat, um mir die Freude zu schenken, überall gehört zu werden, wohin ich dich sende. Ist es so schwer, mir zu gehorchen (mir zu folgen)? Oder glaubst auch du, dass es von Vorteil wäre, zu schweigen? JA, ich will, dass du sprichst und überall meinen heiligsten Namen ausschreist, denn es ist Zeit, aufzudecken, was die Menschen bis heute verdeckt und verschleiert gehalten haben. Kind, versage dir nicht mehr, von deinem Gott zu reden und von allem, was ich dir gebe. Ich habe von dir den Stolz weggenommen, damit mein Wort in dir bleibe und es überall gegeben werde, wohin ich dich sende.

„JNSR": „Herr! Ich bin kein Priester!"

Nein, gewiss bist du kein Kind meines göttlichen Priestertums. Du bist meine Tochter und dein Herz gehört mir; und ich verlange es von dir: Es ist Gott, der zu dir spricht. Gott verleiht jedem eine spezielle Gnade, die seinem Verhalten entspricht; eine Gnade, die von mehreren Gaben erfüllt sein kann.

Sei nicht erstaunt. Gott handelt in jenem, der ganz für Gott da ist; und wenn es das Kind nicht weiss, so weiss es Gott; Gott kennt es besser als es sich kennen kann.

„JNSR": Herr, du hast mir diese Initialen JNSR gegeben. Herr, werde ich sprechen können, indem ich mich unter diesem Namen bekannt mache oder soll ich mich weiterhin unter dem Namen „JNSR" verbergen"?

Du bist die Dienerin des Herrn, wenn du mir gehorchst. Sei klug, der Herr hat dir seine Unterstützung zugesagt. Er führt dich. Der Berg des Herrn ist hoch und für einige, die zweifeln, unzugänglich. Ich will nicht, dass man zu meinem heiligen Berg mit dem Zweifel im Herzen kommt; sie müssen zu mir mit dem Eifer kommen, den du ihnen geben wirst, um zu wünschen, den Berg zu erklimmen.

Aber du wirst nicht für jeden von ihnen aufsteigen können; sie können sich nicht deiner Flügel bedienen, kleiner Vogel.

Bewahre über diesen Namen „JNSR" noch Stillschweigen.

Du gibst ihnen bereits den Wunsch des Aufstiegs. Gib ihnen keine Begleitung. Jede Seele muss zu mir mit ihrer eigenen Zustimmung zurückkehren. Bewahre noch Stillschweigen, mein geliebtes Kind. Bald wirst du den Namen, den dir Gott gegeben hat, offenbaren können. Für den Moment soll in deinem Herzen, in deiner Seele nur mein Wort thronen; in deinem ganzen Wesen, auf dass ich gehört und geliebt werde und man mir folge.

Wenn sie deinen Namen „JNSR" hören, läufst du Gefahr, meinen zu verdecken; willst du das?

„Nein! Niemals Herr!"

Rede also in meinem Namen. Für mich allein. Ich werde ihnen eines Tages sagen, wen ich erwählt habe, um mich von ihnen erkennen zu lassen. Dann wird sich die Botschaft der Liebe bereits durchgesetzt haben und der Name des Botschafters kann bekannt sein. Ja, so wird es sein. Deshalb wirst du weiterhin das schreiben, was ich dir eingebe und mein Wort wird sich durchsetzen, weil mein Sprachrohr vor mir immer zurückstehen wird, damit ich in all diesen Herzen wachse.

JNSR": „Ja, Herr. Ich werde immer kleiner werden. Ich will es aus meinem ganzen Herzen, damit Du, mein vielgeliebter Herr, in all diesen Herzen, die du vor mich stellst, wächst".

„Ich segne dich,

im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Meine unendliche Liebe wird bald

die ganze Erde bedecken.

 

† †

 

 

Kommt wie die Samaritanerin und holt das lebendige Wasser

 

23. September 1994

 

JESUS:

Die Sprache Gottes muss in jeder Gegend, in jedem Land gesprochen werden. Die Erschütterung wird gross sein und steht fast unmittelbar bevor, denn die Liebe muss das ganze Universum erfüllen. Die Erde wird von unten nach oben erschüttert werden, denn das Saatgut kommt von allen Seiten her und dringt in den gleichen ausgetrockneten Boden ein, in dem bis jetzt fast nichts gewachsen ist.

Die Blumen erblühen und strömen über alle Blumenbeete ihren Duft aus; sie werden die Wohlgerüche der Heiligkeit sein, die gesandt sind, um die Erde von allen ihren schlechten Gerüchen zu reinigen.

O gesegnete Söhne! Ihr seid meine Lämmer; schreitet auf den Wegen dieser Welt ohne zu ermüden; erleuchtet die armen Herzen und erwärmt sie durch mein Wort des Lebens. Gibt denen, die Hunger und Durst haben:

Seid stets meine Vorratsspeicher und meine Quelle.

Gott hat euch geheiligt. Tragt mit euren Gaben überall meine heiligste Gnade hin. Sie sind so vielfach, dass es euch nie gelingen wird, sie versiegen zu lassen, denn ich bin das Reservoir, das eure Gefässe unaufhörlich füllt. Seid aufmerksam und sehr umsichtig, meine Söhne. Eure Zeit ist bemessen. Bleibt mit meinem heiligen Herzen vereint. Bleibt im Kontakt mit dem schmerzhaften und unbefleckten Herzen eurer heiligen Mutter; jene, die mich leiden und für die Vielzahl sterben sah; jene, die euch am Fuss meines heiligsten Kreuzes empfangen, akzeptiert und geliebt hat.