DonGobbi Einsprechungen

 

 

1994

 

ÖFFNET DIE HERZEN

FÜR DIE HOFFNUNG

 

 

Mailand, 1.Januar 1994 (Samstag)

Hochfest der Gottesmutter Maria

 

ÖFFNET DIE HERZEN FÜR DIE HOFFNUNG

„Meine vielgeliebten Söhne, ihr beginnt dieses neue

Jahr mit dem Hochfest meiner göttlichen Mutterschaft. Ich bin die

wahre Mutter Gottes.

 

Von Ewigkeit her hat der himmlische Vater

mich für diese unsagbare Aufgabe auserwählt.

 

,An Ganzopfern und Brandopfern hast du kein Gefallen, o Gott, doch einen Leib hast du

mir bereitet.'

 

Um dem Sohn einen Leib zu bilden, hat der Vater in sei-

nem ewigen Plan der Weisheit auch der Mutter einen Leib bereitet: so

bin ich aus seinem ewigen, göttlichen Ratschluß hervorgegangen.

 

Das Wort hat mich von Ewigkeit her in dem Augenblick geschaut, da

es durch mein mütterliches Jawort in meinen jungfräulichen Schoß

herabsteigen und Fleisch annehmen würde.

 

So sollte mein Gott mein Sohn werden.

 

Der Heilige Geist hat von Ewigkeit her das göttliche

Wunder seiner Liebe geschaut, das meinen jungfräulichen Schoß auf

wunderbare Weise fruchtbar und mich ohne menschliches Zutun zur

Mutter machen würde. So sollte der Heilige Geist mein göttlicher

Bräutigam werden.

 

Meine vielgeliebten Söhne, betrachtet mich

heute im Lichte meiner göttlichen Mutterschaft und öffnet eure

Herzen für die Hoffnung.

 

- Öffnet die Herzen für die Hoffnung, weil

dies die Jahre sind, in denen sich mit der glorreichen Wiederkunft

Jesu Christi der größte Triumph Gottes vorbereitet.

 

1179

 

Mit meiner göttlichen Mutterschaft bereite ich heute seiner

glorreichen Wiederkunft den Weg. Wie ich die demütige und arme

Mutter seiner ersten Ankunft war, so bin ich die glorreiche und

mächtige Mutter seines zweiten Kommens unter euch.

 

Meine Aufgabe ist es, die Pforte für die neue Ära zu öffnen, die euch

erwartet. Meine Aufgabe ist es, euch zum neuen Himmel und zur

neuen Erde zu geleiten. Vor allem ist es die der Mutter Gottes

anvertraute Aufgabe, Satan und jede Macht des Bösen zu besiegen,

damit Gott seinen größten Triumph in der Welt erlangen kann.

 

- Öffnet die Herzen für die Hoffnung, weil ich auch die Mutter der

ganzen Menschheit bin.

 

Als Mutter habe ich meine Kinder immer

liebevoll durch die menschliche Geschichte geleitet.

 

Vor allem in

diesen letzten Zeiten fühle ich mich als Mutter einer Menschheit, die

so sehr von den Geistern des Bösen verfolgt und besessen ist.

 

Heute triumphiert Satan. Er hat die ganze Menschheit zur Ablehnung Gottes

verführt und sie auf diese Weise seiner Herrschaft des Bösen

unterworfen.

 

Wieviel habt ihr deshalb leiden müssen! Tränen und

Blut sind eure tägliche Speise geworden. Daher wird euch das Jahr,

das heute beginnt, auch die Last unermeßlicher Leiden bringen.

 

Als Mutter der Menschheit ist mir die Aufgabe anvertraut, euch der

Sklaverei Satans zu entreißen.

 

Deshalb ist es erforderlich, daß ihr mir

nun in den blutigen Kampf folgt, um am Ende meinen größten Sieg

zu erringen. Denn Satan wird von mir entmachtet und die große

Macht des Bösen völlig zerstört werden.

 

Dann wird die ganze Menschheit zu einer neuen Vermählung der Liebe mit ihrem Herrn

zurückkehren, der sie in

 

1180

 

seine Arme schließen und in das irdische Paradies einer vollen und

vollkommenen Lebensgemeinschaft mit ihn rühren wird.

 

- Öffnet die Herzen für die Hoffnung, denn ich bin die wahre Mutter der

ganzen Kirche.

 

Im Verlauf der Jahre stand ich dieser meiner

geliebten Tochter immer mit der Besorgnis und der Zärtlichkeit

meiner mütterlichen Liebe zur Seite.

 

Besonders in diesen letzten

Zeiten, in denen sie die blutige Stunde ihrer Reinigung und der

großen Bedrängnis durchleben muß, bin ich an ihrer Seite.

 

Auch für sie muß sich der Plan des ewigen Vaters erfüllen und so ist sie

berufen, den Kalvarienberg ihrer Hinopferung zu besteigen.

 

Diese meine vielgeliebte Tochter wird geschlagen und verwundet, verraten

und ihrer Kleider beraubt, verlassen und zur Hinrichtungsstätte

geführt, wo sie gekreuzigt werden wird.

 

Der Mensch der Sünde wird

in ihr Inneres eintreten und den Greuel der Verwüstung, der von der

Hl. Schrift vorhergesagt ist, zum Höhepunkt bringen.

 

Vielgeliebte Söhne, verliert nicht den Mut!

 

Seid stark im Vertrauen!

 

Zu Beginn dieses neuen Jahres öffnet die Herzen für die Hoffnung, denn ihr

werdet nun sehen, daß sich die Ereignisse erfüllen, die euch

vorausgesagt worden sind. Ihr werdet begreifen, daß die letzten Jahre

dieses eures Jahrhunderts Teil eines göttlichen und geheimnisvollen

Planes sind, der bereits offenbar wird.

 

- Öffnet die Herzen für die Hoffnung, denn der Augenblick ist gekommen, in dem sich eure

himmlische Mutter in ihrer ganzen Macht offenbaren wird.

 

1181

 

Ich bin die Morgenröte, die dem großen Tag des Herrn vorausgeht.

 

Ich bin die Stimme, die in diesen Zeiten immer mächtiger wird, um

überall auf der Welt meinen prophetischen Ruf zu verbreiten:

»Bereitet euch alle vor, meinen Sohn Jesus zu empfangen, der nun

auf den Wolken des Himmels im Glanz seiner göttlichen

Herrlichkeit zu euch zurückkehrt.'"

 

 

Sant' Omero (Teramo), 2. Februar 1994

Darstellung des Jesuskindes im Tempel

 

DAS GESCHENK MEINES VERTRAUENS

„Vielgeliebte Söhne, laßt euch auf

meinen mütterlichen Armen in den Tempel des Herrn tragen, um

von mir zur vollkommenen Verherrlichung der Heiligsten

Dreieinigkeit dargebracht zu werden.

 

Deshalb sammle ich euch aus

allen Teilen der Welt, deshalb bitte ich euch um eure Weihe an

mein Unbeflecktes Herz; deshalb führe ich euch jeden Tag auf dem

von mir vorgezeichneten Weg und forme euch schon seit Jahren

durch das Geschenk meines mütterlichen Wortes.

 

In euch muß der Vater durch die vollkommene Erfüllung seines göttlichen Willens

verherrlicht werden; in euch will der Sohn aufs neue leben, damit

ihr Werkzeuge seiner göttlichen Barmherzigkeit werdet; in euch

wirkt der Heilige Geist mit der Kraft seiner Liebe, um euch zu be-

fähigen, die Herzen und die Seelen umzuwandeln.

 

So werdet ihr in diesen letzten Zeiten zum Licht für jene, die in der Finsternis

wandeln; zum Leben für jene, auf denen das Joch der Sünde und des

Todes lastet; zur Liebe für jene, die von Gewalttat und Haß verzehrt

werden;

 

1182

 

zur Stärkung für jene, die vom Leiden niedergedrückt werden, zum

Balsam für die Wunden der Armen und der Kranken; zur Kraft für die

Schwachheit der Kleinen und Unterdrückten.

 

Auf diese Weise könnt ihr allen das Geschenk meines Vertrauens bringen.

 

- Seid das Geschenk meines Vertrauens für die Kirche, die heute so leidend und

gespalten, mit Füßen getreten und unterdrückt den Kalvarienberg ihrer

schmerzhaften Passion ersteigt.

 

In eurer Zeit braucht die Kirche mehr denn je die Erfahrung der ganzen Zärtlichkeit und des barmherzigen Mitleids ihrer himmlischen Mutter.

 

Ich will durch euch meine mütterliche Aufgabe der Kirche gegenüber ausüben.

 

Liebt die Kirche mit dem Schlag meines Unbefleckten Herzens: trocknet ihren

Schweiß, heilt ihre Wunden lindert ihren Schmerz, teilt ihr Leiden,

helft ihr, ihr schweres Kreuz zum Kalvarienberg ihrer Hinopferung zu

tragen.

 

Steht dem Heiligen Vater und euren Bischöfen mit dem Gebet

und eurer kindlichen Liebe zur Seite. Unterstützt eure priesterlichen

Mitbrüder, eilt vor allem den Schwächsten und den Gebrechlichsten

zu Hilfe und all jenen, die unter der Last der großen Schwierigkeiten

dieser letzten Zeiten zusammenbrechen.

 

Seid die zärtliche und

barmherzige Hand eurer himmlischen Mutter, die sich herabneigt, um

Balsam auf die Wunden der Sünder, der Fernstehenden, der Armen,

der Ausgegrenzten, der Unterdrückten und der Verlassenen zu legen.

 

Dann werdet ihr selbst das Geschenk meines Vertrauens für die

Kirche in diesen letzten Zeiten sein.

 

1183

 

- Seid das Geschenk meines Vertrauens für diese ganze, arme Menschheit.

 

Helft ihr, auf dem Weg des Gebetes und der Buße zu Gott

zurückzukehren. Der Weg der Bekehrung ist der einzige, der zum Heil und

zum Frieden führt.

 

Aber jetzt tretet ihr in die entscheidenden Zeiten ein, auf

die ich euch seit vielen Jahren vorbereitet habe.

 

Wieviele werden von dem schrecklichen Orkan fortgerissen werden, der bereits über die Menschheit hereingebrochen ist.

 

Dies ist die Zeit der großen Prüfung; dies ist meine Zeit,

ihr meinem Unbefleckten Herzen geweihte Kinder.

 

Ich will mich durch euch kundtun und allen das Geschenk meines Vertrauens machen, vor allem, wenn die Tage der großen Trostlosigkeit und der allgemeinen Verzweiflung

kommen.

 

Deshalb bitte ich euch, laßt euch auf meinen mütterlichen Armen in

den Tempel der Herrlichkeit des Herrn tragen, um für alle zum Licht der

Hoffnung zu werden, indem ihr in diesen euren letzten Zeiten überall das

Geschenk meines Vertrauens verbreitet."

 

 

Tegucigalpa (Honduras), 11. Februar 1994

Gedenktag Unserer Lieben Frau in Lourdes

 

ICH WERDE GETRÖSTET

„Heute feiert ihr den Jahrestag meiner Erscheinung in Lourdes, da ich meiner

kleinen und armen Tochter Bernadette erschienen bin. Mein kleiner Sohn, du

bist hier in dieser Nation Mittelamerikas, wo ich von vielen meiner Kinder

besonders ge-

 

1184

 

liebt und verehrt werde. Hast du gesehen, mit welcher Begeisterung

sie die Botschaft deiner himmlischen Mutter aufgenommen haben

und welch kindliche und zarte Liebe sie mir entgegenbringen?

 

In diesen Jahren, in denen mein Herz so tief verwundet wird von den

Sünden und der Untreue, dem Hochmut und der Verhärtung, der

verstockten Zurückweisung meines mütterlichen Eingreifens, werde

ich von meinen kleinsten Kindern getröstet.

 

Ich werde getröstet von den Ärmsten, die mir mit dem Reichtum ihrer Liebe, ihrer Demut

und ihrer Fügsamkeit antworten.

 

Mit welcher Offenheit der Seele

und des Herzens hören sie mein Wort, nehmen es an und leben es!

 

Wahrhaftig, für diese an Gütern und im Geiste Armen ist das Reich

Gottes vorbereitet, das bald im vollen Glanz seiner göttlichen

Herrlichkeit zu euch kommen wird.

 

Ich werde getröstet von den Kleinsten, von jenen, die wirklich als Kinder leben, die Jesus im

himmlischen Garten seiner göttlichen Liebe heranbildet und

beschützt.

 

Mit welcher Zärtlichkeit trage ich sie auf meinen mütterlichen Armen, damit sie von mir getröstet werden. Nur ihnen enthülle ich das Geheimnis meines Unbefleckten Herzens, das Licht

meines Planes, den Schlachtplan und den Zeitpunkt meines Sieges.

 

Ich werde getröstet von den neuen Herzen, die im lichtvollen Raum

meines Unbefleckten Herzens herangebildet werden.

 

Gegen den um sich greifenden Haß , gegen den verzehrenden Egoismus, gegen die

Gefühllosigkeit, die kalt

 

1185

 

macht, gegen die Härte, die die Herzen vieler lahmt und sie

unempfindlich, hart und verschlossen gegenüber den Nöten der

Bedürftigen und Armen gemacht hat, forme ich neue Herzen, die fähig

sind, überall den Herzschlag meiner mütterlichen und barmherzigen

Liebe zu verbreiten

 

Diese Herzen verstehen es, Gott mit jener Liebe

zu lieben, die allein ihn verherrlicht und eure himmlische Mutter mit

jener Liebe zu lieben, die allein sie tröstet.

 

Ich werde getröstet von dieser kleinen Nation von Honduras, die großherzig ist und voller

Liebe zu mir. Heute warst du im Präsidentenpalast, um mit dem

Staatspräsidenten die Weihe dieses Landes an mein Unbeflecktes Herz

zu vollziehen.

 

Ich nehme diese Nation unter meinen besonderen

Schutz, denn sie hat verwirklicht, worum ich euch in Fatima gebeten

habe: Deshalb bin ich von ihr in besonderer Weise getröstet worden."

 

 

Ilobasco (El Salvador), 13. Februar 1994

 

ICH ERFÜLLE DIE ARMEN MIT GÜTERN

„Du hast auch hier meinen großen Triumph gesehen.

Du bist erstaunt, mein kleines Kind, weil du siehst, wie ich in allen

Teilen der Welt mit Liebe, mit Freude und großer Begeisterung von

allen Kleinen, Einfachen und Armen aufgenommen werde.

 

Durch mein persönliches und besonderes Eingreifen bilde ich mir überall dieses

mein Heer heran, um den letzten Teil der Schlacht zu schlagen und

meinen größten Sieg zu erringen.

 

Mit welcher Freude sehe ich meine kleinen Kinder von

 

1186

 

überallher in den himmlischen Garten meines Unbefleckten Herzens

eilen.

 

Jetzt ist die Stunde gekommen.

 

Noch einmal wird der Herr durch

den Mund der Kinder und der Säuglinge das laute Getöse seiner

Widersacher zum Schweigen bringen und die Macht all seiner Feinde

vernichten.

 

o wie der Herr erfülle auch ich, eure himmlische Mutter,

die Armen mit Gütern.

 

Ich erfülle die Armen mit dem kostbaren Gut

der Gnade Gottes und der vollen Lebensgemeinschaft mit ihm.

 

Ich schenke ihnen die Demut des Geistes und die Einfachheit des

Herzens, so daß sie sein göttliches Wort mit Liebe aufnehmen können.

Heute kann das Evangelium Jesu nicht von den Großen und

Hochmütigen geglaubt und gelebt werden, sondern nur von den

Kleinen und Armen.

 

In diesen Zeiten des großen Abfalls erhalten die

Armen im Geiste von eurer himmlischen Mutter das unschätzbare

Gut, immer im wahren Glauben zu bleiben und fügsam der ganzen

Wahrheit des Evangeliums zu folgen.

 

Ich erfülle die Armen mit dem Gut der Liebe und der Güte.

 

Wieviel Bosheit gibt es heute unter den

Reichen! Wie groß ist der Egoismus, der sich unter jenen verbreitet,

die nur den Wohlstand suchen und eine Gesellschaft errichten wollen,

die sich auf größtmöglichen Besitz materieller Güter gründet.

 

Die Armen erhalten von mir die große Gabe, losgelöst von materiellen

Gütern, im Vertrauen auf die Güte der göttlichen Vorsehung zu leben,

anderen von dem wenigen, was sie besitzen mitzuteilen und alle mit

der Güte der Diener Gottes aufzunehmen.

 

1187

 

Ich erfülle die Armen mit dem Gut, vom Herrn besonders geliebt zu

sein.

 

Der Herr schaut auf die Armen mit demselben Wohlgefallen,

mit dem er mich, seine kleinste und ärmste Magd, umgeben hat.

 

Der Heilige Geist teilt sich den Armen in unerschöpflicher Fülle mit,

weil die Heiligste Dreifaltigkeit allein von den Armen Lob und

vollkommene Verherrlichung erhalten kann.

 

In dieser Nation, in der es meinem Widersacher gelungen ist, viele meiner Kinder mit dem

gefährlichen Irrtum der Theologie der Befreiung zu verführen, bilde

ich meine Schar aus allen meinen armen und kleinen Kindern.

Deshalb wirke ich hier in besonderer Weise, um meinen Triumph in

den Herzen und Seelen vorzubereiten.

 

Deshalb werde ich hier ganz besonders geliebt und verherrlicht. Deshalb breite ich über diese

Nation die Fülle meiner mütterlichen Hilfe und meines Unbefleckten

Schutzes aus."

 

 

Bogatä (Kolumbien), 22. Februar 1994

Kathedra Petri, Fest des Hl. Petrus,Fels und Lehrer der Kirche

Geistliche Exerzitien in Form eines Zönakels mit Priestern der MPB

Lateinamerikas

 

AUF DEM FELSEN DES APOSTOLISCHEN GLAUBENS

„Meine vielgeliebten Söhne, meinem Unbefleckten

Herzen geweihte Priester, wie glücklich bin ich, euch hier

 

1188

 

m einem dauernden Zönakel des Gebetes und der Brüderlichkeit

versammelt zu sehen.

 

Ich bin mitten unter euch.

 

Ich gebe eurem Gebet Kraft, ich vertiefe eure Einheit, ich helfe euch, in der gegenseitigen

Liebe zu wachsen, damit ihr ein Herz und eine Seele werdet. Ich erflehe

euch das Geschenk des Heiligen Geistes, der auf euch herabkommt,

um euch in eurem priesterlichen Dienst zu stärken und zu Aposteln der

zweiten Evangelisierung zu machen.

 

Auf dem Felsen des apostolischen Glaubens sei eure Predigt begründet, damit ihr in diesen Zeiten des großen Glaubensabfalls mutige Zeugen des Glaubens werdet.

 

Laßt euch nicht verwirren, wenn ihr seht, daß heute Irrtümer öffentlich gelehrt,

verbreitet und befolgt werden.

 

Laßt euch niemals entmutigen.

 

Seid treue Diener des Evangeliums Christi, indem ihr alle Wahrheiten des

katholischen Glaubens verkündet. So werdet ihr ein helles Licht auf

dem Leuchter und brennende Fackeln auf den Bergen sein, um diese

Zeiten der großen Dunkelheit zu erleuchten.

 

Auf dem Felsen des apostolischen Glaubens beruhe euer Zeugnis der Einheit und der

kirchlichen Gemeinschaft. Petrus erhielt von Jesus den Auftrag, das

Fundament der Kirche zu sein und die ganze Kirche in der Wahrheit

des Evangeliums zu bestärken.

 

Der Papst ist der Nachfolger Petri in diesem Amt, um Fundament der Einheit der Kirche und unfehlbarer Hüter ihrer Wahrheit zu sein.

 

Seid heute Zeugen der Liebe und der Einheit mit dem Papst.

 

1189

 

Führt die Herde, die euch anvertraut ist, zu dieser Einheit, auf daß

bald eine Herde unter einem Hirten werde. Liebt eure Bischöfe,

unterstützt sie und helft ihnen in ihrem schwierigen und mühsamen

Amt.

 Auf dem Felsen des apostolischen Glaubens er

blühe eure

priesterliche Heiligkeit.

 

Seid somit treue Diener der Sakramente, die

euch anvertraut worden sind. Seid vor allem eifrig im Dienst des so

kostbaren, jedoch heute so vernachlässigten Sakramentes der

Wiederversöhnung.

 

Macht den eucharistischen Jesus zum

Mittelpunkt eures Gebetes, zur Sonne eures Lebens, zur Liebe eurer

ganzen priesterlichen Existenz.

 

Kehrt zurück zur Praxis der

öffentlichen eucharistischen Anbetungsstunden, damit Jesus sein

Reich der Heiligkeit und des Lebens in den Herzen und Seelen

errichten kann. Dann werdet ihr süßer Balsam, der sich auf die

offenen und blutigen Wunden eurer heiligen Mutter Kirche legt. So

erfährt sie durch euch meine mütterliche Stärkung und Hilfe, damit

sie auf dem schmerzensreichen Weg dieser letzten Zeiten

voranschreiten und ihr vollkommenes Zeugnis für Jesus ablegen

kann.

 

Mein Licht wird in diesem großen Kontinent Lateinamerikas,

der mich so liebt und der sich eines besonderen Schutzes eurer

himmlischen Mutter erfreut, immer mehr erstrahlen.

 

Mit euren Lieben, mit allen, die eurem priesterlichen Dienst anvertraut sind,

segne ich euch im Namen des Vaters und des Sohnes und des

Heiligen Geistes."

 

1190

 

Capoliveri (Livorno), 31. März 1994

Gründonnerstag

 

LASST EUCH VON SEINER LIEBE IN BESITZ NEHMEN

»Vielgeliebte Söhne, heute betrachte ich euch mit Freude

und mütterlicher Vorliebe.

 

Heute ist euer Festtag. Heute ist euer Ostern.

 

Versammelt um eure Bischöfe, erneuert ihr die

Versprechen, die ihr am Tage der Priesterweihe gegeben habt.

 

Es sind die Versprechen eurer Liebe und eurer Treue zu Jesus, der euch

erwählt und berufen hat, an seinem hohen und ewigen Priestertum

teilzuhaben.

 

Durch euch kann Jesus sich noch täglich für euer Heil

darbringen.

 

Laßt euch von seiner Liebe in Besitz nehmen.

 

Wie sehr liebt euch Jesus!

 

Aus Liebe zu euch ist das Wort des Vaters in

meinem jungfräulichen Schoß Fleisch geworden, hat sich der

Begrenzung von Ort und Zeit unterworfen, wurde für sein

menschliches Leben geboren und wuchs wie eine Blume im Garten

meiner mütterlichen Liebe auf.

 

Aus Liebe zu euch erduldete Jesus in seiner Kindheit das Exil in Ägypten, Armut und Mühsal in der Jugendzeit, Unverständnis und Zurückweisung während der Jahre

seines öffentlichen Wirkens.

 

Aus Liebe zu euch wurde er dem Verrat und der Verhöhnung, dem Gericht und der Verurteilung, der Kreuzigung und dem Tode am Kreuz unterworfen. Wie sehr liebt

euch Jesus!

 

1191

 

Laßt euch von seiner Liebe in Besitz nehmen.

 

,Da er die Seinen liebte, die in der Welt waren, liebte er sie bis zur Vollendung.'

 

Vor allem aus Liebe zu euch hat Jesus das neue Opfer und das neue

Priestertum eingesetzt.

 

So kann in allen Teilen der Welt, vom

Sonnenaufgang bis zum Untergang, dem himmlischen Vater die

reine Opfergabe, das vollkommene Opfer dargebracht werden, das

seine göttliche Gerechtigkeit besänftigt, die Sünden der Menschen

wiedergutmacht und der Welt Heil und Leben schenkt. Und ihr,

vielgeliebte Söhne, seid die von ihm erwählten Priester, um überall

dieses Opfer des neuen und ewigen Bundes zu erneuern.

 

Laßt euch von seiner Liebe in Besitz nehmen.

 

Schaut nicht auf eure Armseligkeit, laßt euch nicht durch eure Schwächen entmutigen,

zählt nicht eure Sünden, denkt nicht an eure Treulosigkeiten zurück,

sondern laßt euch von seiner Liebe in Besitz nehmen; denn die göttliche
Liebe des Herzens Jesu übertrifft unendlich jegliche menschliche

Undankbarkeit.

 

Wie viele Priester beweinen in diesen letzten Zeiten

ihr Fallen, wie viele erliegen den Kräften des entfesselten Bösen,

wie viele geben den Verlockungen einer heidnisch gewordenen Welt

nach, wie viele geraten in die heim-tückischen Fallstricke eures und

meines Widersachers.

 

Vielgeliebte Söhne, öffnet heute eure Herzen

für die Hoffnung, weil Jesus euch liebt, auch wenn ihr die Tat Petri

wiederholt, der verleugnet, oder des Judas, der verrät, oder der

Apostel, die fliehen und Jesus verlassen.

 

Seine Liebe übersteigt all eure menschliche Schwäche. An diesem euren Tag soll die Freude

groß und der Friede tief sein.

 

1192

 

Mit der Stimme der Mutter, die euch immer beisteht und euch führt,

die euch tröstet und ermutigt, lade ich euch heute ein, euch von

seiner Liebe in Besitz nehmen zu lassen, damit auch ihr Priester

nach seinem göttlichen und barmherzigen Herzen werdet."

 

 

Capoliveri (Livorno), l. April 1994

Karfreitag

 

DAS LEUCHTENDE KREUZ

„Tretet hin zum Thron der

Gnade, um an diesem Tag der Erlösung Barmherzigkeit zu erlangen.

 

Blickt mit Liebe und grenzenloser Dankbarkeit auf ihn, den sie heute

durchbohrt haben.

 

Er ist das ewige Wort des Vaters, das Mensch

geworden ist.

 

Er ist der Sohn Gottes, für euren Loskauf geopfert. Er

ist das wahre Lamm Gottes, das die Sünden der Welt hinwegnimmt.

 

Er ist mein Sohn Jesus, den ich geboren und genährt habe; ich stand

ihm bei und bin ihm gefolgt; ich habe ihn mit mütterlicher

Glückseligkeit im Verlauf seines menschlichen Heranwachsens

betrachtet.

 

Er ist mein Sohn, den ich gestärkt und in jeder öffentlichen
Zurückweisung ermutigt habe. Ich bin ihm durch die Wüste so

großen Unglaubens gefolgt und habe ihn angehört. Er wurde

getröstet von der Stimme der Kleinen, der Armen, der Kranken und

der Sünder.

 

Es ist mein Sohn, dem ich heute begegne, da er auf

seinen verwundeten Schultern die schwere Last seines Kreuzes trägt.

 

Erlebt mit mir den unaussprechlichen Augenblick dieser Begegnung.

 

1193

 

Meine mütterliche Liebe legt sich wie Balsam auf jede seiner

Wunden; sein grenzenloser Sohnesschmerz fallt herab in das Herz

der Mutter, das vom gleichen Leiden durchbohrt wird.

.

Das Kreuz drückt Sohn und Mutter nieder, die jetzt m einer

einzigen Opfergabe vereint sind. Vielgeliebte Söhne, bleibt mit mir

unter dem Kreuz, zusammen mit eurem Bruder Johannes.

 

Welch großer Stärkung bedarf es -
für Jesus, der ans Kreuz genagelt wird

und, von der Erde erhöht, die blutigen Stunden seines Todeskampfes

durchlebt;

für mich, seine mit seinem Erlöserleiden aufs innigste

vereinte Mutter.

 

Welch großen Glaubens bedarf es!

 

Sehet Jesus, er ist zertreten wie ein Wurm; auf seinem geopferten Leib lasten alle

Sünden der Welt; sein Herz ist bedrückt von der Undankbarkeit der

Menschen und von einem so großen Mangel an Glauben.

 

,Anderen hat er geholfen, sich selbst aber kann er nicht helfen.

 

Er steige herab vom Kreuz, wenn er der Sohn Gottes ist; dann wollen wir an ihn

glauben!'

 

Mit mir, mit Johannes, mit den treuen frommen Frauen und

mit dem bekehrten Hauptmann sollt auch ihr sagen: Dieser ist in

Wahrheit Gottes Sohn!

 

Welch großer Liebe bedarf es!

 

Auf Golgotha scheint die Liebe besiegt zu sein. Da gibt es nur Haß.

Groll, Bosheit und unmenschliche Grausamkeit. Dunkelheit steigt

herab und verfinstert die Welt.

 

Die Liebe ist gesammelt im gekreuzigten Christus, der

 

1194

 

betet, der verzeiht, der sich dem Willen des Vaters beugt und sich ihm fügsam

ausliefert.

Die Liebe steigt von ihm herab auf die Mutter, die berufen ist, ihr Herz

einer neuen und geistlichen Mutterschaft zu offnen und auf Johannes, der

im Annehmen dieses höchsten Geschenkes des göttlichen Herzens des Sohnes

euch alle darstellt.

 

Welch großer Hoffnung bedarf es'

 

Jetzt wird der leblose Leib Jesu vom Kreuze abgenommen und m meine

Mutterarme gelegt. Unter "Tranen küsse ich ihn, und mit Hilfe der

frommen Frauen wickle ich ihn in reinstes Linnen und wir legen ihn in sein

neues Grab, das ein großer Felsbrocken verschließt.

 

Aber es öffnet sich das Tor der Hoffnung, der Hoffnung, daß Jesus nicht im Tode bleiben kann. weil er der Sohn Gottes ist; der Hoffnung, daß er auferstehen wird weil er es

oftmals vorhergesagt hat; der Hoffnung, daß er aufs Neue seinen Jüngern

im heiteren und fruchtbaren Galiläa begegnen wird.

 

Im Schmerz dieses Karfreitags bittet euch eure himmlische Mutter. eure Herzen für die

Hoffnung zu offnen

 

Das blutbedeckte Kreuz, das ihr heute unter Tränen be-

trachtet, wird die Ursache eurer größten Freude sein. weil es sich in ein

großes, leuchtendes Kreuz verwandeln wird.

 

Das leuchtende Kreuz, das am

Himmel erscheinen und sich vom Osten bis zum Westen erstrecken wird,

wird das Zeichen der Wiederkunft Jesu in Herrlichkeit sein.

 

Das leuchtende Kreuz wird sich vom Todesholz in den Thron seines Triumphes verwandeln,

denn Jesus wird auf ihm kommen, um sein glorreiches Reich auf Erden zu errichten.

 

1195

 

Das leuchtende Kreuz, das am Ende der Reinigung und der großen

Bedrängnis am Himmel erscheinen wird, wird das Tor sein, das das

tiefe und dunkle Grab, in dem die Menschheit liegt, öffnet, um sie in

das neue Reich des Lebens hineinzuführen, das Jesus mit seiner

glorreichen Wiederkunft bringen wird."

 

 

Capoliveri (Livorno), 2. April 1994

Karsamstag

 

DER SABBAT, DER BALD ENDET

„Verbringt diesen Tag mit mir, vielgeliebte Söhne, und öffnet eure Herzen für die

Hoffnung.

 

Mein Sohn Jesus ruht heute in seinem neuen Grab. Es ist

der einzige Tag, da ich ohne meinen Sohn verblieb. Es ist der erste

Tag meiner neuen und universalen Mutterschaft.

 

Es ist der Tag, der dem höchsten Fest vorausgeht: Ostern! An ihm gedenkt man des

Auszugs des auserwählten Volkes aus der lang ertragenen Sklaverei

in Ägypten. Es ist der Vorübergang des Engels des Herrn, der die

Erstgeborenen der Ägypter schlägt und die Häuser der Hebräer, die

mit dem Blut des Lammes gezeichnet sind, bewahrt.

 

Das wahre Lamm Gottes wurde jetzt am Kreuz geopfert. Sein Blut kam auf die

Häuser aller herab und hat die ganze Menschheit erlöst.

 

Das Lamm, das für euch geopfert ist, ruht jetzt in seinem neuen Grab.

 

Die Mutter wacht in Schmerz und Tränen, im Glauben und im Gebet, in

der Liebe und in der Hoffnung.

 

1196

 

Die Kirche hat diesen Tag der besonderen Verehrung eurer himmlischen

Mutter gewidmet, denn an ihm hat sich das Grab in eine Wiege

verwandelt, in die die erlöste und nun zu einem neuen göttlichen Leben

geborene Menschheit gelegt wird.

 

Mein Unbeflecktes Herz öffnet sich,

um darin alle meine Kinder aufzunehmen. Die Tränen öffnen sich dem

Lächeln, der Schmerz der Freude, die Hoffnung der größten Gewißheit.

 

In wenigen Stunden wird mein Sohn Jesus triumphierend aus dem Grabe

erstehen, als Sieger über Sünde und Tod. Es ist der Sabbat, der den

strahlenden Tag der Auferstehung vorbereitet.

 

Es ist der Schmerz, der zur Freude führt.

 

Es ist der Tod, der sich dem Leben öffnet.

 

Es ist der Sabbat, der bald endet.

 

Die von der Sünde verdorbene Menschheit,

Sklavin Satans, vom Bösen verwundet, unterdrückt vom Joch schwerer

Sklaverei, liegt noch in ihrem Grab.

 

Es naht die Stunde, in der Jesus,

auferstanden von den Toten, aufgefahren und zur Rechten des Vaters

sitzend, im Lichtglanz seiner göttlichen Herrlichkeit auf den Wolken des

Himmels wiederkommen wird, um so sein Erlösungswerk zu vollenden."

 

 

Capoliveri (Livorno), 3. April 1994

Ostersonntag

 

DIE ÖSTERLICHE FREUDE

„Nehmt heute teil an der

Freude eurer himmlischen Mutter, die die selige Stunde der Auferstehung

ihres Sohnes Jesus erlebt.

 

1197

 

All mein Schmerz verstummt, und jede Wunde schließt sich in dem

Augenblick, da Jesus im Lichtglanz seines glorreichen Leibes sich mir naht,

mich in seine Arme schließt und an sein durchbohrtes Herz drückt, aus dem

eine Quelle hellsten Lichtes entspringt, das mich ganz einhüllt und in ein Meer

unermeßlicher Glückseligkeit taucht.

 

Wie schön ist mein Sohn im Lichtglanz

seines verherrlichten und göttlichen Leibes!

 

Jetzt wird die Erinnerung an seinen geschlagenen und verunstalteten,  gegeißelten und verwundeten, von Dornen und Nägeln durchbohrten, gekreuzigten und getöteten, vom Kreuze

abgenommenen und ins Grab gelegten Leib ausgelöscht.

 

Jetzt ist sein Leib erfüllt von Energie und Kraft; er strahlt in seiner göttlichen Schönheit, er

verbreitet Glanz und Macht, er sendet Strahlen überirdischen Lichtes aus, er

bildet eine neue Harmonie von Leben und Friede, er öffnet sich wie eine süße

Liebkosung, um jede Wunde meines mütterlichen Schmerzes zu schließen.

 

Der Sohn und die Mutter sind wieder vereint in einer einzigen Freude.

 

Es ist die österliche Freude.

 

Es ist die Freude, die die ganze nach dem Plan des Vaters

neugeschaffene Menschheit erfaßt.

 

Es ist die österliche Freude, die auf die

ganze Schöpfung niedersteigt, die durch sein blutiges Opfer erneuert und erlöst

ist.

 

Es ist die österliche Freude, die bis in das Reich des Todes reicht, um die

Seelen der wartenden Gerechten aus der Finsternis des Todes zu befreien.

 

1198

 

Es ist die österliche Freude, die alle Menschen erfüllt, die als Kinder in

die Arme des himmlischen Vaters zurück-gekehrt sind.

 

Es ist die österliche Freude, die die Kirche auf ihrem schmerzensreichen Weg

erfreut, da sie berufen ist, heute die Stunden Getsemanes und Kalvarias

zu durchleben.

 

Es ist die österliche Freude, die die Herzen aller meiner

Kinder erfüllt, um sie zu stärken und zu ermutigen, die schmerzliche Zeit

der Läuterung und der großen Bedrängnis zu durchleben.

 

Es ist die österliche Freude, die eure Hoffnung erhellt und eine sichere Antwort auf

die große Erwartung aller gibt.

 

Es ist die österliche Freude, die in eure

Zeit tritt und sie für das größte Ereignis der ganzen Geschichte vorbereitet.
Denn die österliche Auferstehung wird ihre volle Erfüllung erst

finden, wenn Jesus in Herrlichkeit wiederkommt, um sein Reich unter

euch zu errichten, in dem alle den Willen des Vaters erfüllen und die

Allerheiligste Dreieinigkeit vollkommen verherrlichen."

 

 

Rom, l. Mai 1994

 

DIE STUNDE VON KALVARIA

„Beginnt mit mir diesen Monat, den die Kirche meiner besonderen Verehrung geweiht hat.

 

Bringt eurer himmlischen Mutter wie kleine Kinder jeden Tag die

Blumen der Liebe und des Gebetes dar.

 

1199

 

Ich bitte euch, die Zönakel immer mehr zu verbreiten, wie ich es euch

schon oft gesagt habe.

 

- Der Rosenkranz, den ihr betet, hat eine sehr

große Kraft wider das Böse und die zahlreichen Verführungen meines

Widersachers.

 

Antwortet mit dem Gebet des heiligen Rosenkranzes auf

die Herrschaft Satans, die sich ausbreitet, auf die Sklaverei der Sünde,

die viele meiner Kinder unterjocht, auf das Böse, das sein Gift in die

Herzen trägt, auf die heim-tückischen und gefährlichen Nachstellungen

des bösen Feindes, auf die starke Macht der Freimaurerei, der es

gelingt, sich überall einzuschleichen, und auf den sich ausbreitenden

Satanskult.

 

Der Rosenkranz ist mein Gebet, ist euer Gebet.

 

- Erneuert jeden Tag eure Weihe an mein Unbeflecktes Herz.

 

Mit diesem Akt gebt ihr mir die Möglichkeit, als Mutter in euer Leben einzutreten und

es auf die vollkommene Verwirklichung jenes Planes, den der Herr für

einen jeden von euch hat, hinzuordnen.

 

So werdet ihr zu meiner eigenen Gegenwart in der Welt und verbreitet in diesen letzten Zeiten

überall das Licht meiner Heiligkeit, meiner Reinheit, meiner Demut,

meines Gehorsams, meiner Fügsamkeit und meiner mütterlichen und

barmherzigen Liebe.

 

- Vor allem bitte ich euch, mir die duftende und

kostbare Blume eurer Leiden zu schenken.

 

Auf dem Altar meines Unbefleckten Herzens will ich in einem immerwährenden Akt der

Aufopferung und der Sühne alle meine Kinder darbringen.

 

1200

 

Nur durch das Leiden meiner kleinsten Kinder kann ich die Zeit des Triumphes

meines Unbefleckten Herzens in der Welt beschleunigen.

 

In eben diesem Monat habe ich auch meinen Papst Johannes Paul II. um ein noch größeres Leiden

gebeten.

 

Die Stunde von Kalvaria ist nun gekommen.

 

Die Stunde von Kalvaria ist für die Kirche gekommen, die berufen ist, sich als Ganzopfer

hinzugeben und am Kreuz ihres blutigen Martyriums dargebracht zu werden.

 

Die Stunde von Kalvaria ist für diese arme Menschheit gekommen, die bereits die

schmerzlichen Stunden ihrer Züchtigung zu durchleben beginnt.

 

Die Stunde von Kalvaria ist für euch, meine Vielgeliebten, gekommen, denn ihr seid in die

abschließende Zeit der großen Bedrängnis eingetreten.

 

Als Mutter führe ich euch jeden Tag zur Erfüllung eurer priesterlichen Aufopferung.

 

Deshalb rufe ich euch auf, diesen mir geweihten Monat mit besonderer Intensität zu leben, indem ihr mir

die duftenden Blumen eures Gebetes und eurer Leiden darbringt.

 

Öffnet eure Herzen für die Hoffnung.

 

Wie euch das Aufblühen der Blumen in diesem Monat

sagt, daß jetzt der Frühling gekommen ist, so sagt euch mein großes Werk der

Liebe, das überall aufblüht, daß mein mütterlicher Triumph nun gekommen ist."

 

1201

 

Heiligtum von Caravaggio, 13. Mai 1994

Jahrestag der ersten Erscheinung in Fatima

 

EINE APOKALYPTISCHE BOTSCHAFT

„Auch dieses Jahr gedenkt ihr mit einem ganztägigen Zönakel in diesem ehrwürdigen Heiligtum des Jahrestages meiner ersten Erscheinung in der Cova da Ina in Fatima.

 

Mein Unbeflecktes Herz öffnet sich und läßt die Strahlen meiner

mütterlichen und barmherzigen Liebe auf euch herabkommen.

 

In eurer Zeit verwirklicht sich die Botschaft, die ich euch in Fatima

gegeben habe und gegen die mein Widersacher sich entfesselt hat. Sie

wird aber jetzt in ihrer außerordentlichen Bedeutung für die Kirche

und die gesamte Menschheit offenkundig werden.

 

Es ist eine apokalyptische Botschaft.

 

Sie betrifft das Ende der Zeiten.

 

Sie kündet und bereitet die Wiederkunft meines Sohnes Jesus in Herrlichkeit vor.

 

- Über diese heidnisch gewordene Menschheit, die eingeschlossen ist

vom Eis der Verleugnung Gottes und der Rebellion gegen sein Gesetz

der Liebe, verdorben von der Sünde und dem Bösen und über die

Satan als sicherer Sieger herrscht, lasse ich die Strahlen der Liebe

und des Lichtes meines Unbefleckten Herzens herabkommen. Sie

erleuchten euch den Weg, den ihr gehen müßt, um auf der Straße der

Umkehr, des Gebetes und der Buße zu Gott zurückzukehren.

 

1202

 

So wird mein Unbeflecktes Herz heute zum sicheren Mittel der

Rettung für die gesamte Menschheit.

 

Denn allein in meinem Unbefleckten Herzen werdet ihr Zuflucht finden im Augenblick des

Strafgerichtes, Stärkung in der Stunde des Leidens, Erleichterung

inmit-ten unsagbarer Schmerzen, Licht in den Tagen tiefster

Dunkelheit, Kühlung in den Flammen des verzehrenden Feuers,

Vertrauen und Hoffnung in der nun allgemeinen Verzweiflung.

 

- Auf diese verdunkelte und verwundete, geschlagene und verratene Kirche

lasse ich die Strahlen der Liebe und des Lichtes meines Unbefleckten

Herzens herabkommen.

 

Wenn der Mensch der Sünde in sie eintreten

wird und den Greuel der Verwüstung vollendet, der im furchtbaren

Sakrileg gipfelt, wenn sich überall der große Abfall verbreitet, dann

wird mein Unbeflecktes Herz den kleinen, treuen Rest sammeln, der

im Leiden, im Gebet und in der Hoffnung die Wiederkunft meines

Sohnes Jesus in Herrlichkeit erwarten wird.

 

Deshalb lade ich euch heute ein, auf das große Licht zu schauen, das sich von Fatima auf

die Geschehnisse eures Jahrhunderts ausgebreitet hat und in diesen

letzten Zeiten besonders aufstrahlt.

 

Meine Botschaft ist eine apokalyptische, weil ihr im Zentrum dessen steht, was euch im

letzten und so wichtigen Buch der Hl. Schrift angekündigt worden

ist.

 

Ich vertraue den Engeln des Lichtes meines Unbefleckten

Herzens die Aufgabe an, euch zum Verstehen dieser Geschehnisse zu

führen, da ich euch jetzt das versiegelte Buch geöffnet habe."

 

1203

 

Berlin (Deutschland), 22. Mai 1994

Pfingstfest

 

KOMM, HEILIGER GEIST

„Heute seid ihr hier in einem

dauernden Zönakel des Gebetes in der liturgischen Feier des Pfingstfestes mit

eurer himmlischen Mutter versammelt.

 

Ihr wiederholt mit großer Liebe das Gebet, das ich selbst euch gelehrt habe: ,Komm, Heiliger Geist, komm durch die mächtige Fürsprache des Unbefleckten Herzens Mariens, deiner so

geliebten Braut'.

 

Komm, Heiliger Geist.

 

Um in die neue, so sehnlich erwartete

Zeit zu gelangen, ist eine erneute und universale Ausgießung des Heiligen

Geistes nötig.

 

Daher muß bald das zweite Pfingsten kommen.

 

Dies kann nur im geistlichen Zönakel meines Unbefleckten Herzens geschehen. Deshalb lade ich

heute aufs neue die ganze Kirche ein, in das Zönakel einzutreten, das euch eure

himmlische Mutter für die letzten Zeiten bereitet hat.

 

Ihr könnt dort eintreten

mit dem Weiheakt an mein Unbeflecktes Herz.

 

Ich wünsche, daß diese von mir

mit besorgter Eindringlichkeit verlangte Weihe von den Bischöfen, Priestern,

Ordensleuten und Gläubigen, von allen vollzogen wird, um die Zeit der großen

Prüfung, die nun gekommen ist, abzukürzen.

 

Dann wird euch der Heilige Geist

zum Verständnis der ganzen, vollen Wahrheit führen.

 

Der Heilige Geist wird

euch die Zeiten verstehen lassen, in denen ihr lebt.

 

1204

 

Der Heilige Geist wird das Licht sein auf eurem Weg und er wird euch in der

schrecklichen Stunde des großen Abfalls zu mutigen Zeugen des Evangeliums machen.

 

Der Heilige Geist wird euch verstehen lassen, was ich euch von dem, was noch im

versiegelten Buch verschlossen ist, offenbaren werde.

 

Der Heilige Geist wird sein vollkommenes Zeugnis für den Sohn geben, indem er die Herzen und die Seelen vorbereitet, Jesus zu empfangen, der zu euch wiederkommen wird in Herrlichkeit.

 

Komm, Heiliger Geist.

 Komm durch die mächtige Fürsprache meines Unbefleckten Herzens.

 
Meine Stunde ist die Stunde des Heiligen Geistes.

 

Der Triumph meines Unbefleckten Herzens wird mit dem großen Wunder des zweiten Pfingsten

zusammenfallen.

 

Neues Feuer wird vom Himmel herabfallen und wird die ganze

wieder heidnisch gewordene Menschheit läutern Es wird sein wie ein Gericht im Kleinen,(Warunung) und jeder wird sich im Lichte der Wahrheit Gottes sehen.

 

So werden die Sünder zur Gnade und zur Heiligkeit zurückkehren, die Verirrten auf den Weg des

Guten die Fernen in das Haus des Vaters, die Kranken zur vollkommenen

Genesung; die Hochmütigen, die Unreinen, die bösen Handlanger Satans werden

für immer besiegt und verdammt werden sein.

 

Dann wird mein Mutterherz seinen Triumph in der ganzen Menschheit feiern, die zu einem neuen bräutlichen Bund der Liebe und des Lebens mit ihrem himmlischen Vater zurückkehren wird.

 

1205

 

Komm, Heiliger Geist.

 

Komm durch die Stimme deiner so geliebten Braut, die dich ruft.

 

Ich bin die göttliche Braut des Heiligen Geistes.

 

Wie ich durch den einmaligen Plan des Vaters wahre Mutter des Sohnes geworden bin, so

wurde ich auch wahre Braut des Heiligen Geistes.

 

Der Heilige Geist hat sich meiner Seele in einer inneren und wirklichen bräutlichen Vereinigung

geschenkt, und durch sie ist die göttliche Frucht der jungfräulichen Empfängnis des Wortes in meinem reinsten Schoß entstanden.

 

Der Geist kann der Stimme der Braut, die ihn ruft, nicht widerstehen.

 

Meine kleinen Kinder, vereint euch deshalb heute mit mir, um das Geschenk des Heiligen Geistes

zu erflehen. Diese Bitte möge euer Gebet in diesen letzten Zeiten werden.

 

Es möge euch zur Gewohnheit werden. Wiederholt es oft, weil eure himmlische

Mutter es euch gelehrt hat und euch eindringlich darum bittet: ,Komm,

Heiliger Geist, komm durch die mächtige Fürsprache des Unbefleckten

Herzens Mariens, deiner so geliebten Braut'.

 

Öffnet eure Herzen für die Hoffnung, denn bald schon kommt das große Wunder des zweiten Pfingsten zu euch."

 

1206

 

San Leonardo (Sardinien), 11. Juni 1994

Fest des Unbefleckten Herzens Mariens

Geistliche Exerzitien in Form eines Zönakels mit Jugendlichen der MPB

Sardiniens

 

EURE ZUFLUCHTSSTÄTTE

„Heute, mein kleiner Sohn, befindest du dich hier mit so vielen Jugendlichen meiner Bewegung in

einem dauernden Zönakel des Gebetes und der Brüderlichkeit, um das

Fest des Unbefleckten Herzens deiner himmlischen Mutter zu feiern.

 

Sieh, wie ich von all diesen jungen Menschen geliebt werde!

 

Ihre Liebe, ihre Begeisterung, ihr Gebet, ihre Weihe an mein Unbeflecktes Herz

schließen die tiefen Wunden meines großen Schmerzes.

 

Ich öffne das goldene Tor meines mütterlichen Herzens, um alle meine so vielen

Gefahren ausgesetzten, von vielen Schmerzen getroffenen, in vielen

Kämpfen zu Boden gestürzten  und in vielen Niederlagen verwundeten

Kinder eintreten zu lassen.

 

In diesen schwierigen und schmerzvollen Jahren öffne ich vor allem meinen Jugendlichen die Zufluchtsstätte meines Unbefleckten Herzens.

 

So wird mein Mutterherz euer sicherer Zufluchtsort.

 

 - Es ist eure Zufluchtsstätte, in der ihr Schutz findet vor

den schweren und drohenden Gefahren, die euch umgeben.

 

 Die heidnische Gesellschaft, in der ihr lebt, hat ihren Gott verleugnet, um

sich Götzen des Vergnügens und des Geldes, des Stolzes und des

Egoismus, der Lustbarkeit

 

1207

 

und der Unreinheit zu machen und stellt für euch eine große Gefahr

dar, das Gelöbnis zu verraten, das ihr vor Gott und der Kirche bei der

heiligen Taufe abgelegt habt. In meinem Unbefleckten Herzen

werdet ihr zur vollkommenen Verherrlichung des Herrn

herangebildet durch euer Bemühen, ihm euer Leben in der Erfüllung

des göttlichen Willens und der Beobachtung seines Gesetzes

aufzuopfern.

 

- Es ist eure Zufluchtsstätte, in der ihr geschützt seid

gegen den schlechten Einfluß dieser materialistischen und

vergnügungssüchtigen Welt.

 

In meinem Unbefleckten Herzen werdet ihr zu Entsagung und Abtötung erzogen, zu Gebet und Buße, zur Armut und Vollkommenheit der Liebe.

 

So werdet ihr die Freude erfahren, im Geist der Freiheit auf dem Weg zu gehen, den Jesus

euch vorgezeichnet hat und dem großen Geschenk zu entsprechen,

das er euch gemacht hat.

 

- Es ist eure Zufluchtsstätte, die euch vor der Ansteckung der Sünde und der Unreinheit beschützt. Wie sehr ist die Umwelt, in der ihr lebt, von Unsittlichkeit und vom Bösen

durchtränkt!

 

Die Sünde wird begangen und gerechtfertigt; der Ungehorsam gegenüber dem Gesetz Gottes wird verherrlicht und verbreitet; die teuflische Macht Satans breitet sich immer mehr über

die Einzelnen und die Nationen aus.

 

Wie könnt ihr euch vor dieser Flut des Elends, der Verderbnis und der Gottlosigkeit schützen?

 

- Mein Unbeflecktes Herz ist eure Zufluchtsstätte. Es ist euch gerade

für diese Zeit geschenkt. Tretet dort ein, meine geliebten Kinder, und

geht so auf dem Weg, der euch zum Gott des Heiles und des Friedens

führt.

 

1208

 

- Mein Unbeflecktes Herz ist eure Zufluchtsstätte, in der ich euch wie

in einem neuen geistlichen Zönakel sammle, um für euch das Geschenk

des Heiligen Geistes zu erlangen, der euch in Apostel der zweiten

Evangelisierung wandelt.

 

Seid in ganz Sardinien Apostel dieses meines

Werkes. Verlaßt dieses Zönakel und geht überall hin, um meine Kinder

zu suchen, die sich auf den Straßen der Sünde und des Bösen, des

Unglaubens und der Vergnügungen, der Unreinheit und der Drogen

verirrt haben.

 

Bringt sie alle in eben diese Zufluchtsstätte, die ich für

euch bereitet habe.

 

Ich bin mit euch und erleuchte euch den Weg, den

ihr gehen müßt.

 

Heute schaue ich mit mütterlicher Zärtlichkeit auf euch

und segne euch mit allen euren Lieben. Ich ermutige euch, auf dem

Weg der Heiligkeit, der Liebe, der Reinheit und der Freude zu

wandeln."

 

 

Valdragone (San Marino), 30. Juni 1994

Geistliche Exerzitien in Form eines Zönakels mit 25 Bischöfen und 250

Priestern der MPB aus Europa, Amerika, Asien und Ozeanien MEIN

 

UNBEFLECKTES HERZ WIRD TRIUMPHIEREN

„Wie nie zuvor

seid ihr, Bischöfe und Priester meiner Bewegung, in so großer Zahl aus

allen Teilen der Welt gekommen. Ihr seid hier auf diesem Berg, um eine

Woche in einem dauernden Zönakel des Gebetes und der Brüderlichkeit zu verbringen.
Ich habe euch hier herauf gerufen.

 

1209

 

In diesen Tagen bin ich ständig an der Seite eines jeden von euch:

Ich vereinige mich mit eurem Gebet; ich starke die Bande der

Brüderlichkeit; ich erlange euch das Geschenk des Heiligen Geistes,

der zutiefst in eurem Leben wirkt und euch zur Umwandlung der

Herzen führt. Wieviel Trost schenkt ihr eurer himmlischen Mutter!

 

In euch wird mein Unbeflecktes Herz verherrlicht, weil ich durch

euch den Triumph meines Unbefleckten Herzens in der Welt

verwirklichen kann, wie ich es euch in Fatima angekündigt habe.

 

- Mein Unbeflecktes Herz wird triumphieren über diese kranke und

materialistische Menschheit, die hartnackig nach Vergnügen und

Wohlstand strebt und eine neue Gesellschaft ohne Gott geschaffen

hat; fast 2000 Jahre nach der ersten Verkündigung des Evangeliums

ist sie wieder heidnisch geworden.

 

Geht, und verkündet die Notwendigkeit von Buße und Umkehr, von der Rückkehr zum Herrn

durch Gebet und Reue, durch Absage an Satan und seine

Verführungen, an das Böse und die Herrschaft der Leidenschaften.

 

Wie der verlorene Sohn möge sie zurückkehren in die Arme des

himmlischen Vaters, der sie mit Liebe erwartet, so daß zwischen

Gott und der Menschheit eine neue, tiefe und universale Versöhnung

stattfinden kann.

 

Seid die Werkzeuge dieser allgemeinen Rückkehr.

 

Seid die Apostel dieser so sehr von meinem Papst erbetenen

zweiten Evangelisierung: so wird durch euch mein Unbeflecktes

Herz triumphieren.

 

- Mein Unbeflecktes Herz wird triumphieren

über diese meine leidende und gespaltene, von den Geistern des

Bösen zerrissene und immer stärker von der dunklen Macht der

Freimaurerei in Besitz genommene Kirche.

 

1210

 

Deshalb verbreiten sich in ihr die Irrtümer. Wie oft werden sie gelehrt

propagiert und in der allgemeinen

Stumpfheit und Gleichgültigkeit angenommen. Der

Glaubensmangel greift um sich. Sünden werden begangen und

gerechtfertigt. Die Diener des Heiligtums sind in

Lauheit und Gleichgültigkeit wie erlahmt und veruntreuen die Schätze, die

der Herr ihnen in die Hände gelegt hat"

 

Wie sehr leidet diese, meine so geliebte Tochter'

 

Wie wenige sind es, die die Stimme eurer himmlischen Mutier hören und ihr folgen: und diese

begegnen Schwierigkeiten , Unverständnis und Verfolgung, oft von den

eigenen Mitbrüdern.

 

Seid die Werkzeuge der inneren Erneuerung der

ganzen Kirche, ihr, die ihr berufen seid, das neue Herz der neuen

gereinigten erleuchteten und geheiligten Kirche zu sein.

 

Deshalb lade ich euch ein. heute mutige Apostel des Glaubens und der Einheit, der

Heiligkeit und der Liebe zu sein.

 

Neigt euch mit mir auf sie herab, um ihren großen Schmerz zu lindern, und bringt Balsam und Stärkung für ihre so vielen offenen und blutenden Wunden

 

Dann werdet ihr heute für sie zum Ausdruck meiner mütterlichen Zärtlichkeit, und mein Unbeflecktes Herz wird durch euch triumphieren.

 

- Mein Unbeflecktes Herz wird triumphieren

in allen meinen armen Kindern, die das Kreuz der unsäglichen Leiden

dieser letzten Zeit der Läuterung und der großen Bedrängnis tragen.

 

Wie groß ist die Anzahl der Fernstehenden'

 

Wie viele sind Opfer meines Widersachers, der heute den Gipfel seiner teuflischen Macht in der Welt errichtet hat Nehmet die Kinder an der Hand. die zu vorzeitigen

 

1211

 

Erfahrungen des Bösen unterwegs sind. Helft den Jugendlichen, die

von falschen Werten, die man ihnen vortäuscht, betrogen und verführt

werden; sie stürzen unter der Last der Sünden, der Unreinheit und der

Drogen. Helft den christlichen Familien, als kleine Gemeinschaften

der Gnade und des Gebetes, der herzlichen Gemeinschaft und der

Liebe zu leben. Entzieht sie der Gefahr der Spaltung und der

Scheidung, der Zuhilfenahme von Mitteln, die das Leben verhindern

und der Abtreibungen, die überall auf der Welt zunehmen.

 

Geht, und sucht die verlorengegangenen Schafe auf allen Straßen der Welt.

 

Bekehrt die Sünder, stützt die Unsicheren, führt die Verlorenen

zurück, heilt die Kranken, tröstet die Sterbenden: bringt allen die

Gnade und die Liebe, das Heil und das Leben, das mein Sohn Jesus

euch durch sein Leiden und seinen Tod am Kreuz geschenkt hat.

 

Dann werdet ihr für alle Werkzeuge der Rettung in dieser letzten Zeit, in

der sich all das erfüllen muß, was ich euch vorhergesagt habe.

 

So wird durch euch am Ende mein Unbeflecktes Herz triumphieren.

 

Verlaßt dieses Zönakel in Heiterkeit und Freude.

Allen habe ich die Gnade der Wandlung des Herzens und des Lebens

gewährt.

 

Niemand verläßt dieses Zönakel. wie er es begonnen hat.

Ich bin die Mutter der Gnade und der Reinheit, der Liebe und der

Hoffnung, der Freude und des Friedens.

 

Geht in Frieden, und werdet überall in der Welt die Werkzeuge

meines Friedens.

 

Ich bin mit euch und werde euch in außerordentlicher

Weise meine mütterliche Gegenwart spüren lassen.

 

1212

 

Mit euren Lieben und mit den euch Anvertrauten segne ich euch alle im

Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."

 

 

Rubbio(Vicenza),15.Augustl994

Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel

 

DAS FEST DER FREUDE

„Meine vielgeliebten Söhne, betrachtet mich heute im Lichte meines

verklärten, in die Herrlichkeit des Paradieses aufgenommenen Leibes

 

Die Heiligste und Göttliche Dreifaltigkeit spiegelt in mir den Glanz ihrer Macht

und ihrer größten Herrlichkeit wider.

 

Es erzittern vor Freude alle himmlischen Geister, singen jubelnd Hymnen und verneigen sich in tiefer Verehrung vor derjenigen die als ihre Königin eingesetzt wurde

 

Vermehrung ihrer Seligkeit erfahren die Scharen der Heiligen, da sie

mich in meinem verherrlichten Leib an der Seite meines Sohnes schaue^

umgeben von Glanz und Schönheit und wissen, daß eines Tages auch ihr

eigener Leib. obschon verwest, seine lichtvolle Bestimmung in der

Herrlichkeit erlangen wird, die jetzt allein eurer himmlischen Mutter

vorbehalten ist

 

Eine besondere Stärkung erfahren" alle Seelen, die im

Gebet und unter Schmerzen im Fegefeuer leiden, denn beim Anblick

meines verherrlichten Leibes wird ihre Reinigung beschleunigt und ihr

Wunsch, mit mir im Paradies zu sein, glühender.

 

Trost und sichere Hoffnung erfährt die ganze Kirche, die noch leidend und mit Wunden

bedeckt, durch die Wüste dieser Welt pilgert. Heute blickt sie auf mich,

bittet und

 

1213

 

fleht inniglich, meine mütterliche Gegenwart möge ihr helfen, den

Weg zur himmlischen Heimat vertrauensvoll zu gehen.

 

Dieses Fest schenkt vor allem euch, vielgeliebte Kinder, die ihr die letzten

Zeiten der Reinigung und der großen Bedrängnis durchlebt, große

Freude.

 

Die Welt ist zu einer Wüste ohne Liebe und Leben ge-

worden. Die Unreinheit wird durch alle Kommumkationsmittel

überall verbreitet, und ihr unheilvoller Einfluß führt zu Verderbnis

und Verwilderung der Sitten. Euer Leib, Tempel des Heiligen

Geistes, wird beleidigt und entweiht; die Sünde führt euch in eine

neue und schlimmere Sklaverei.

 

Eure himmlische Mutter nimmt euch an der Hand und führt euch auf lichten, schönen, reinen und

heiligen Wegen ins Paradies.

 

Heute ist das Fest, da ich mit Leib und

Seele m den Himmel aufgenommen wurde.

 

Es ist das Fest des Lichtes und der Gnade, der Schönheit und der Reinheit, der

Liebe und des Lebens.

 

Heute ist das Fest der Freude.

 

Es freuen sich die Engel und die Heiligen des Himmels.

 

Es freuen sich alle Seelen, die sich im Fegefeuer reinigen.

 

Es freut sich die Kirche auf Erden, die zu mir als Zeichen des Trostes und der sicheren Hoffnung

aufblickt.

 

Es freuen sich meine armen Kinder: die Sünder, die

Kranken, die Verwundeten, die Verirrten und die Verzweifelten.

 

Heute ist das Fest eurer Freude.

 

Freut euch vor allem ihr, meine Kinder, die ihr den größten Leiden dieser letzten Zeiten

ausgesetzt seid und öffnet eure Herzen für die Hoffnung.

 

1214

 

Die mit der Sonne bekleidete Frau wird durch den

Triumph ihres Unbefleckten Herzens in der Welt bald ihren größten

Sieg erlangen."

 

 

Mailand, 28. August 1994

Vorabend der Nord- und Mittelamerikareise

 

WACHSAME WÄCHTER

„Laß dich auf meinen Mutterarmen tragen,

mein kleines Kind, und du wirst überall die Wunder der Gnade und der

Barmherzigkeit meines Unbefleckten Herzens sehen Sorge dich nicht

wegen der so langen und mühsamen Keise, die anzutreten du dich

vorbereitest, um Zönakel mit Priestern und Gläubigen meiner

Bewegung in Kanada den Vereinigten Staaten, Mexiko und der

Dominikanischen Republik zu halten.

 

Vertraue alles, was diese neue

Reiseroute betrifft den Engeln des Lichtes meines Unbefleckten

Herzens an Sie werden dich auf ihren Flügeln tragen und darüber

wachen, daß dem Fuß an kein Hindernis stößt

 

0, wie schön sind in euren Tagen die Füße jener, die den Frieden verkünden, jener, die die

Frohbotschaft des Heiles und des Triumphes der göttlichen

Barmherzigkeit verbreiten!

 

Seid ihr diese Verkünder des Friedens.

 

Seid ihr heute wachsame Wächter auf den Bergen des Vertrauens und der

Hoffnung.

 

Seid wachsame Wächter in der dunklen Zeit der Untreue und

des Glaubensabfalls.

 

So werdet ihr das helle Licht des Evangeliums um

euch verbreiten, allen die Kraft des Wortes Gottes vermitteln

 

1215

 

und ihnen den rechten Weg weisen, damit sie immer in der Wahrheit

bleiben.

 

Die ganze Welt wartet mit brennender Hoffnung auf eure

Verkündigung.

 

Ihr seid die Apostel dieser zweiten Evangelisierung.

Predigt allen Völkern, daß Jesus Christus der einzige Herr ist, euer

Heiland und Erlöser, der bald im Lichtglanz seiner Herrlichkeit

wiederkommen wird.

 

- Ihr sollt wachsame Wächter sein in der

Stunde des größten Triumphes Satans und aller bösen Geister.

 

Die Menschheit ist in ihrem Besitz; die Welt ist in den Händen des bösen

Feindes.

 

Deshalb sind die Seelen Sklaven der Sünde und tragen die

Last der Trennung von Gott, der einzigen Quelle eurer

Glückseligkeit.

 

So breitet sich Verzweiflung aus, Gewalt und Haß

beherrschen die Beziehungen zwischen den Einzelnen und zwischen

den Nationen, und ihr werdet immer mehr unter der blutigen Folter

der Revolutionen, der Kriege, der Spaltungen und der Bruderkriege

zermalmt.

 

Ihr seid auf dem Höhepunkt der Bedrängnis angelangt und

durchlebt die Jahre der großen Züchtigung, die euch schon auf

vielerlei Weise angekündigt worden ist.

 

- Seid wachsame Wächter, die den Weg der Rückkehr zum Gott des Friedens und des Lebens,

der Liebe und der Freude vorzeichnen.

 

Darum müßt ihr euch vom Joch der Sünde befreien und immer in der Gnade und der

Gemeinschaft mit Gott leben, indem ihr euch dem Geist der Welt, in

der ihr lebt, widersetzt. Dann werdet ihr euren Taufgelübden immer

treu sein.

 

1216

 

Durch euch kann das Licht der Güte und der Liebe, der Brüderlichkeit

und des Friedens, des Vertrauens und der Freude wieder in die Welt

kommen.

 

- Seid wachsame Wächter, die den nahe bevorstehenden

großen Tag des Herrn verkünden.

 

Verkündet allen diese Botschaft, damit sich die Herzen für die Hoffnung öffnen, sich in eurer Zeit die zweite Ankunft vollendet und alle sich vorbereiten, den himmlischen

Tau der göttlichen Barmherzigkeit zu empfangen, der bald auf die

ganze Welt herabsteigen wird.

 

So können sich eure Herzen und Seelen, trotz der unsäglichen Leiden eurer Zeit, für die Freude dieser Botschaft und die Erwartung jenes wunderbaren Ereignisses öffnen,

das ihr mit unaussprechlichem Seufzen herbeiruft: ,Komm, Herr Jesus,

komme wieder!'"

 

 

Ottawa, (Canada), 8. September 1994

Maria Geburt

 

MIT DEN KLEINSTEN

„Mein kleiner Sohn, du bist heute hier in dieser großen Nation, um die irdische Geburt deiner

himmlischen Mutter zu feiern.

 

Du hast die außerordentliche Teilnahme von Priestern und besonders von Gläubigen an den

Zönakeln, die du überall in Kanada hältst, gesehen. Meine Stunde ist

gekommen und die Schar der meinem Unbefleckten Herzen

geweihten Kinder ist nun bereit.

 

Mit den Kleinsten erlange ich den Triumph meines Un-befleckten Herzens, und Jesus wird sein

glorreiches Reich in der Welt errichten.

 

1217

 

Mit den Kleinsten kann ich mir die treue Kirche bilden, die jetzt zu

ihrer Geburt im mütterlichen Garten meines Unbefleckten Herzens

bereit ist.

 

Mit den Kleinsten führe ich meine Schlacht gegen die

mächtige Schar der Hochmütigen und Großen, die dem Herrn ihre

Herausforderung entgegengeschleudert haben.

 

So wird der Herr noch einmal durch den Mund der Kinder und der Säuglinge seine

Macht bestätigen und die Kräfte all seiner Gegner vernichten.

 

Mit den Kleinsten erlange ich jeden Tag meinen Sieg über Satan und

sein mächtiges Heer des Bösen, über die satanischen und

freimaurerischen, gegen Gott organisierten Kräfte, weil ich meine

Kinder auf dem Weg des heroischen Glaubens, der sicheren

Hoffnung und der vollkommenen Liebe führe.

 

In ihnen wird der himmlische Vater verherrlicht; von ihnen wird Jesus geliebt und

gelebt; durch sie gießt der Heilige Geist die Macht seiner göttlichen

Liebe über die Welt aus.

 

Auch in dieser großen Nation führe ich

euch durch diese meine kleinen Kinder zum Heil und zum Frieden.

 

Schau, wie sie mir mit Hochherzigkeit und Begeisterung antworten!

 

Schau, wie sie mit Liebe und Dankbarkeit die Weihe an mein

Unbeflecktes Herz leben.

 

Durch sie hat mein Triumph bereits begonnen. In Eile werde ich ihn jetzt weiterführen, weil die Zeit meiner größten Offenbarung gekommen ist.

 

Mein kleiner Sohn, deshalb führe ich dich noch an so entfernte Orte und bitte dich um

menschlich unmögliche Mühsal und Arbeit.

 

1218

 

Aber ich trage dich und führe dich, ich stütze dich und helfe dir, ich

tröste dich und gebe dir Mut, weil du aus der ganzen Welt alle meine

kleinen Kinder in die Zufluchtsstätte meines Unbefleckten Herzens

bringen mußt.

 

Nur mit ihnen kann die himmlische Mutter ihren

Triumph erlangen.

 

Nur mit ihnen kann Jesus sein glorreiches Reich in

der Welt errichten.

 

Deshalb segne ich euch an diesem Tag, da ihr mich

in der Wiege betrachtet, in die ich nach meiner irdischen Geburt gelegt

wurde. Ich segne euch voll Freude, weil ich sehe, daß ihr mir immer

mehr auf dem Weg der Kleinheit und Demut folgt."

 

 

Saskatoon, (Canada), 15. September 1994

Gedächtnis der Schmerzen Mariens

 

MEINE SEELE IST DURCHBOHRT

,Deine Seele wird ein Schwert durchbohren'. Diese

Worte aus dem Munde des greisen Simeon in dem Augenblick, da ich

dem Herrn mein kleines Kind darbrachte, haben sich im Laufe des

irdischen Lebens meines Sohnes Jesus bewahrheitet.

 

Das ganze Leben Jesu war eine beständige Erfüllung dieser Weissagung: von der

Verfolgung in der Kindheit bis zu seiner verborgenen Jugendzeit, von

seinem von Widerspruch begleiteten öffentlichen Leben bis zu seiner

Verurteilung zum Tod, von seinem Aufstieg nach Kalvaria bis zu

seinem Sterben am Kreuz.

 

So war es auch für die Kirche, den mystischen Leib meines Sohnes Jesus.

 

1219

 

Während ihrer Pilgerschaft auf Erden, im Laufe ihrer mit Schmerzen

und Blut durchwebten Geschichte ist meine Seele so oft vom Schwert

durchbohrt worden!

 

Aber vor allem in diesen letzten Zeiten ist die

Seele eurer himmlischen Mutter von unermeßlichem Schmerz

durchbohrt.

 

Meine Seele ist durchbohrt vom Leiden dieser ganzen

armen Menschheit, die sich vom Herrn entfernt hat, um den Götzen des

Vergnügens, des Wohlstandes, des Stolzes und des Geldes, des Hasses

und der Unreinheit zu folgen.

 

Wie groß ist doch die Gefahr, daß sie

soweit kommen könnte, sich mit eigenen Händen zu zerstören!

 

Deshalb also greife ich als besorgte Mutter ein, um sie auf den Weg der

Bekehrung und der Buße, der Rückkehr zum Herrn und zu ihrem Heil zu führen.

 

Aber meine außerordentlichen Eingriffe werden nicht angenommen, im Gegenteil, sie werden oft behindert und offen zurückgewiesen.

 

Meine Seele ist durchbohrt, da ich meine

Kirche unter der Last ihres sehr schmerzhaften Todeskampfes

darniederliegen sehe.

 

Es verbreiten sich immer mehr in ihr die

Irrtümer, die zum Verlust des Glaubens führen; die Sünde verführt die

Geister und die Herzen vieler meiner Kinder.

 

Viele geben der Verlockung von Vergnügungen nach und fallen unter die Knechtschaft

Satans, dem es gelungen ist, die ganze Erde zu verführen.

 

Mein Papst wird immer mehr isoliert, belächelt, kritisiert und verfassen. Von den

Bischöfen und Priestern gehen viele auf der Straße der Untreue und

sind ohne Kraft, wie bereits erloschene Lichter. Viele reißende Wölfe

dringen,

 

1220

 

als Lämmer verkleidet in den Schafstall meines Sohnes Jesus ein, um

die Schafe zu zerreißen.

 

Jetzt ist die Kirche gerufen, die Stunden ihrer

Passion und ihrer blutigen Aufopferung zu erleben.

 

Meine Seele ist durchbohrt wegen so vieler Seelen, die verlorengehen und Tag für Tag

zur Hölle eilen. Helft mir, sie zu retten. Helft mir mit dem Gebet, dem

Leiden, mit eurer Liebe, mit eurer Treue.

 

Deshalb bitte ich euch in dieser abschließenden Zeit der großen Bedrängnis, die Zönakel des

Gebetes zu vermehren.

 

So helft ihr mir, viele meiner armen Kinder,

die ihrem ewigen Verderben entgegengehen, zu retten.

 

Meine Seele ist durchbohrt, weil ich sehen muß, in welche Situation diese große

Nation, in der du dich befindest, geraten ist.

 

Sie ist heidnisch geworden, Opfer des Materialismus und der zügellosen

Vergnügungssucht. Das Gesetz Gottes wird immer mehr verletzt und

täglich vergeht man sich durch die unzähligen Abtreibungen am

Geschenk des Lebens.

 

Rufe mit fester Stimme, auf daß alle es hören,

meinen unermeßlichen Schmerz hinaus.

 

Verkünde ohne Furcht, daß das große Strafgericht bereits begonnen hat und ihr so bald wie

möglich in die sichere Zufluchtsstätte meines Unbefleckten Herzens

eintreten müßt, um gerettet zu werden.

 

Hier werdet ihr von mir getröstet; ihr aber werdet meiner Seele Trost spenden, da sie, vor allem

in diesen Zeiten, wieder von unermeßlichen Schmerzen durchbohrt

wird."

 

1221

 

Omaha - Nebraska (USA), 29. September 1994

Fest der Erzengel, Hl. Michael, Hl. Gabriel und Hl. Rafael

 

DIE ENGEL EURER ZEIT

„Heute feiert ihr das Fest der Erzengel Gabriel, Rafael und Michael.

 

Es sind die Engel eurer Zeit.

 

Es sind die Engel der abschließenden Zeit der

Reinigung und der großen Bedrängnis.

 

Es sind die Engel eurer Zeit.

 

Ihnen ist während der Zeit der Prüfung und der großen Züchtigung eine

besondere Aufgabe anvertraut. Ihnen kommt die Aufgabe zu, das Volk

Gottes zu retten und von allen Enden der Erde jene, die berufen sind,

dem kleinen, treu bleibenden Rest anzugehören, in der sicheren

Zufluchtsstätte meines Unbefleckten Herzens zu sammeln.

 

Es sind die Engel eurer Zeit.

 

Vor allem sind sie die Engel, die euch die letzten

Ereignisse, die im versiegelten Buch beschrieben sind, offenbaren.

 

Der Erzengel Michael hat die Aufgabe, die Scharen der Engel und die

meiner treuen Kinder gegen die Kriegsheere Satans, des Bösen, der

satanischen und frei-maurerischen Mächte, die nun weltweit als eine

einzige Großmacht gegen Gott und gegen seinen Christus vereint

angetreten sind, in die Schlacht zu führen.

 

Der heilige Michael wird vor allem eingreifen, um den alten Feind, Luzifer, der in der letzten Stunde mit der ganzen dunklen Macht des Antichristen erscheinen wird, zu

bekämpfen.

 

1222

 

Seine Aufgabe ist es, ihn zu bekämpfen und zu besiegen, ihn in sein

Reich der Finsternis und des Feuers zu jagen, und eurer himmlischen

Mutter die Kette zu reichen, mit der sie ihn fesseln wird,  und den

Schlüssel zum Verschließen des Tores des Abgrundes, dem er nicht

mehr entkommen kann, um der Welt zu schaden.

 

Der Erzengel Rafael hat die Mission, als himmlischer Arzt an dem großen Kampf

teilzunehmen, damit er euch helfe und die Getroffenen und Verwundeten heile.

 

Wie er das Augenlicht des Tobias wiederhergestellt hat, so wird er Millionen meiner armen Kinder, die blind geworden sind durch die Sünden, die Irrtümer und die große Finsternis eurer Tage, das

Augenlicht wiedergeben, so daß sie wieder glauben und den göttlichen Glanz der Wahrheit schauen können.

 

Der Erzengel Gabriel hat die große Mission, die Wiederkunft Jesu in Herrlichkeit anzukündigen, mit der er sein Reich in der Welt errichten wird.

 

Wie er der himmlische Verkündiger der ersten Ankunft meines Sohnes in der Welt war, so wird

er auch der leuchtende Bote der zweiten Ankunft Jesu in Herrlichkeit

sein. Diese zweite Ankunft wird in Macht und Licht geschehen; Jesus

wird auf den Wolken des Himmels im Glanz seiner Gottheit erscheinen,

um sich alles zu unterwerfen. So wird dem gesamten Weltall die

göttliche Macht meines Sohnes Jesus erscheinen.

 

Der Erzengel, der ,Kraft Gottes' genannt wird, hat die Aufgabe, allen die nahe Wiederkunft

Christi in Macht und Herrlichkeit zu verkünden.

 

Deshalb lade ich euch ein, diese drei Erzengel zu ehren, sie anzurufen und um ihren Schutz zu

bitten. Sie sind berufen, in der abschließenden Zeit der großen Bedräng-

 

1223

 

nis eine so große Mission zu erfüllen und euch in das Herz der letzten

Ereignisse zu führen, die, mit Vertrauen und großer Hoffnung zu leben, ihr

jetzt berufen seid."

 

 

Effingham - Illinois (USA), 13. Oktober 1994

Geistliche Exerzitien in Form eines Zönakels mit Bischöfen und Priestern der

MPB der USA und Kanadas

 

MEINE ZEITEN SIND GEKOMMEN

„Meine vielgeliebten Söhne, groß ist die Freude, die ihr in diesen Tagen eurer

himmlischen Mutter schenkt.

 

Aus vielen Teilen der Vereinigten Staaten und

Kanadas seid ihr gekommen, um mit mir im dauernden Zönakel des Gebetes

und der Brüderlichkeit zu leben.

 

Ich vereinige mich mit eurem Gebet; ich

helfe euch, in der gegenseitigen Liebe zu wachsen, so daß ihr ein Herz und

eine Seele werdet.

 

Ich gieße Balsam auf eure Wunden, ich verleihe Stärkung

für eure zahlreichen Leiden, und ich ermutige euch, mit Vertrauen und großer

Hoffnung auf dem schmerzensreichen Weg dieser letzten Zeiten

voranzuschreiten. Bringt allen meine mütterliche Botschaft.

 

Meine Zeiten sind gekommen.

 

Es sind die Zeiten gekommen, die ich in Fatima vorausgesagt habe.

 

Heute gedenkt ihr des Jahrestages meiner letzten Erscheinung

die vom Sonnenwunder bestätigt wurde. Damals habe ich euch vorausgesagt,

was ihr in diesen Jahren der Läuterung und der großen Bedrängnis erlebt.

 

1224

 

- Ich habe euch das große Strafgericht vorhergesagt, das diese arme heidnisch

gewordene Menschheit heimsuchen würde. Sie hat eine neue Zivilisation ohne

Gott gebaut, ist von Gewalt, Haß und Krieg bedroht und läuft Gefahr,

 

Meine außerordentlichen Eingriffe, mit denen ich euch auf den Weg der Bekehrung und

der Rückkehr zum Herrn führen wollte, sind weder angenommen noch geglaubt

worden.

 

So steht ihr jetzt am Vorabend der großen Prüfung, die

ich euch vorhergesagt habe: sie wird die höchste Offenbarung der göttlichen

Gerechtigkeit und Barmherzigkeit sein.

 

Feuer wird vom Himmel herabfallen und

die Menschheit wird geläutert und vollkommen erneuert werden, so daß sie bereit

sein wird, den Herrn Jesus, der in Herrlichkeit wiederkommen wird, zu

empfangen.

 

- Ich habe euch auch die schwere Krise vorhergesagt, die in der

Kirche wegen der großen Apostasie, wegen der immer weiteren Verbreitung der

Irrtümer, wegen ihrer inneren Spaltung, wegen der Opposition gegen den Papst

und wegen der Zurückweisung seines Lehramtes ausbrechen würde.

 

Diese meine so geliebte Tochter muß die Stunden ihres Todeskampfes und ihrer schmerzhaften

Passion erleben.

 

Sie wird von vielen ihrer Kinder verlassen sein.

 

Ein Sturmwind der Verfolgung wird über sie hereinbrechen, und es wird viel Blut, auch von

meinen vielgeliebten Söhnen, vergossen werden.

 

Meine Zeiten sind gekommen.

 

Deshalb rufe ich euch auf, mir auf dem Weg des Gebetes und der

Buße, der Reinheit und der Heiligkeit zu folgen.

 

1225

 

Schaut doch, wie eure Nationen Opfer des Materialismus und einer

hemmungslosen Vergnügungssucht geworden sind!

 

Das Gesetz Gottes wird immer mehr verletzt; die Unreinheit wird durch die Vielzahl der öffentlichen Kommunikationsmittel propagiert; es werden alle Mittel angewandt, um das

Leben zu verhindern. Die Abtreibungen nehmen überall zu und werden

durch ungerechte und unsittliche Gesetze legitimiert.

 

Meine Zeiten sind gekommen.

 

Fordert alle auf, in die Arche meines Unbefleckten Herzens

einzutreten, um von mir gerettet und beschützt zu werden.

 

Ich bitte euch, eure Zönakel des Gebetes unter den Priestern, den Kindern, den

Jugendlichen, und besonders in den Familien, zu vermehren.

 

Ich bin getröstet von der so großen Antwort, die ich in Kanada und in den

Vereinigten Staaten während dieser Zönakel bekam. Noch nie gab es eine so

große Teilnahme von Priestern und Gläubigen.

 

Wegen der großherzigen Antwort, die ich überall von meinen kleinsten Kindern erhalte, verspreche

ich einzugreifen, um euch in der Stunde der großen Prüfung zu retten.

 

Meine mütterliche Gegenwart unter euch ist ein sicheres Zeichen des

Schutzes und der Rettung. Öffnet also eure Herzen für die Hoffnung, und

lebt im größten Vertrauen und in voller Hingabe an mein Unbeflecktes Herz.

 

Mit euren Lieben, mit den euch Anvertrauten segne ich euch im Namen des

Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."

 

1226

 

St. Francis - Maine (USA), l. November 1994

Allerheiligen

 

IM LICHTGLANZ DER HEILIGEN

„Heute feiert ihr das Fest Allerheiligen. Wie viele eurer Brüder und Schwestern, die auf der

Erde Teil meiner Schar waren, bilden im Paradies die Krone der Glorie

um das Unbefleckte Herz eurer Mutter und Königin.

 

Ich bin die Königin aller Heiligen.

 

Im Lichtglanz der Heiligen bildet sich eine einzige

Familie aus den Kindern Gottes, die von ihm geliebt, erlöst und gerettet

sind, die sich einer vollkommenen und ewigen Glückseligkeit erfreuen

und das neue Lied seines glorreichen Triumphes anstimmen.

 

Im Lichtglanz der Heiligen durchlebt auch ihr diese Tage der schmerzhaften

Läuterung und der großen Bedrängnis.

 

Sie stehen euch zur Seite, sie helfen euch, sie behüten euch durch ihre mächtige Fürsprache und

führen euch zur vollen Verwirklichung meines mütterlichen Planes.

 

Im Lichtglanz der Heiligen werdet ihr getröstet in eurem Leiden und

gestärkt in den blutigen Augenblicken des Kampfes gegen die Mächte

des Bösen, die heute die Oberhand zu besitzen scheinen.

 

So seid ihr gerufen, die schmerzensreichen Stunden eures Martyriums zu

durchleben.

 

Im Lichtglanz der Heiligen müßt ihr die gegenwärtigen

Augenblicke leben und die Last der großen Prüfung tra-

 

1227

 

gen, die nun über die Welt gekommen ist, um die Menschheit zu

reinigen und auf die Begegnung mit ihrem Herrn vorzubereiten, der in

Herrlichkeit zu euch kommt.

 

Im Lichtglanz der Heiligen muß nun die

ganze leidende und pilgernde Kirche ihr Herz für die Hoffnung öffnen,

weil soviel Licht vom Himmel herabsteigt, um sie bei ihrem

schmerzensreichen Gang auf den Kalvarienberg ihrer Aufopferung zu

erleuchten und zu stärken.

 

Im Lichtglanz der Heiligen setze deine so

anstrengende und außerordentliche Reise fort, mein kleinstes Kind. Du

bist berufen, das Licht Christi in viele von der Sünde verdunkelte

Seelen zu bringen sowie die Liebe und die Stärkung der Mutter in viele

kranke und verwundete Herzen.

 

So wird deine himmlische Mutter über

jedem Schritt, den du tust, die Hoffnung, das Vertrauen und die Freude

erblühen lassen."

 

 

Lago de Guadalupe (Mexiko), 23. November 1994

Geistliche Exerzitien in Form eines Zönakels mit Priestern der MPB

Mexikos und El Salvadors

 

GROSS SEI EUER VERTRAUEN

„Wie zufrieden bin ich, euch, Priester meiner Bewegung aus Mexiko und El

Salvador, hier in einem dauernden Zönakel des Gebetes und der

Brüderlichkeit versammelt zu sehen.

 

Ich vereinige mich mit eurem Gebet; ich helfe euch, in der gegenseitigen Liebe zu wachsen, denn

zusammen

 

1228

 

müßt ihr den schmerzensreichen Weg der großen Bedrängnis gehen.

 

Liebt euch als Brüder, vereint durch die Liebe eurer himmlischen Mutter.

 

Lebt in der Freude und in der Hoffnung.

 

Groß sei euer Vertrauen.

 

Jesus liebt euch mit göttlicher und barmherziger Liebe. Er sieht eure großen Schwierigkeiten und die Verlassenheit, in der ihr euch wegen der schmerzensreichen und schwierigen

Zeiten, in denen ihr lebt, so oft befindet.

 

Eure Nationen sind heidnisch geworden; sie werden von den Kräften des Bösen und der Freimaurerei beherrscht; sie sind Opfer des Materialismus und der Vergnügungssucht geworden.

 

Das Gesetz des Herrn wird in allen seinen Geboten immer mehr verletzt.

 

Man bekämpft auf heimtückische und verruchte Art das Geschenk des Lebens; Gewalttätigkeit und

Haß greifen um sich, während die Unreinheit sich wie ein Gift ausbreitet und

den Tod in die Herzen und Seelen bringt.

 

Ihr seid berufen, die Werkzeuge der

göttlichen Barmherzigkeit für diese arme, so weit von Gott entfernte Menschheit

zu sein.

 

Deshalb bitte ich euch, eurem priesterlichen Dienst treu zu sein. Ihr sollt

starke Zeugen des Glaubens sein in der Zeit des großen Abfalls, der Heiligkeit in

den Augenblicken der großen Perversion und der Liebe in der Stunde der Gewalt

und des Hasses, die sich jeden Tag verstärken.

 

Groß sei euer Vertrauen.

 

Ich bin Mutter und möchte den Balsam meiner Mutter-liebe über alle meine Kinder

ausgießen. Ich brauche euch.

 

1229

 

Deshalb bitte ich euch, euch meinem Unbefleckten Herzen zu weihen. Denn

ich will euch zu Werkzeugen meiner mütterlichen Barmherzigkeit machen.

 

Nehmt meine bedürftigsten Kinder auf eure Piesterarme, und bringt sie in

die himmlische Zufluchtsstätte meines Unbefleckten Herzens.

 

Unterstützt die Schwachen, leitet die Unsicheren, bekehrt die Sünder, heilt die Kranken,

stärkt die Verzweifelten, bringt die Fernstehenden ins Vaterhaus zurück,

spendet allen den Balsam meiner mütterlichen und barmherzigen Liebe.

 

Dann werdet ihr kostbare Werkzeuge des Triumphes meines Unbefleckten Herzens

in der Welt.

 

Groß sei euer Vertrauen.

 

Der Triumph meines Unbefleckten Herzens ist nahe. Ich bin getröstet durch die Antwort der Liebe und des Gebetes, die ich in dieser Nation von den Kleinsten, den Armen, den

Schwachen, den Demütigen und den Einfachen erhalte.

 

Im Herzen und im

Leben dieser meiner kleinen Kinder hat der Triumph meines Unbefleckten

Herzens bereits begonnen.

 

Dieser Triumph wird sich fortsetzen, weil

Lateinamerika mein Eigentum ist, es gehört mir, und ich werde mich allen als

mächtige und barmherzige Mutter offenbaren.

 

Deshalb lade ich euch ein, im

Frieden, in der Freude und in großer Hoffnung dieses Zönakel zu verlassen.

 

Mit euren Lieben, mit jenen, die eurem Dienst anvertraut sind, segne ich euch

alle im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."

 

1230

 

 

Mexiko-City, 5. Dezember 1994

Nationalzönakel der M BP im Heiligtum U. L. Frau von Guadalupe

 

STERN MEINER AUGEN

„Mit wieviel Liebe blicke ich auf euch, Priester und Gläubige meiner Bewegung, die ihr hier in meinem so ehrwürdigen Heiligtum zu einem großen Zönakel versammelt seid. Es

beschließt die in vielen Städten Mexikos - dieses von mir besonders

beschützten und gesegneten Landes - gehaltenen Zönakel.

 

Ich lasse aus meinem Unbefleckten Herzen Ströme der Liebe und der Barmherzigkeit

auf euch, auf die Kirche und auf diese arme Menschheit herabfließen.

 

So wie in meinen Augen das Bild des kleinen Juan Diego, dem ich

erschienen bin, eingeprägt ist, so seid auch ihr in Augen und Herz eurer

himmlischen Mutter eingeprägt.

 

Ihr seid der Stern meiner Augen, weil ihr meine kleinsten, ganz mir geweihten Kinder seid, so daß ich die ganze Zärtlichkeit meiner Mutterliebe auf euch ausgießen kann.

 

Ihr seid der Stern meiner Augen, weil ihr euch mit viel Fügsamkeit von mir

leiten laßt. Ihr hört mich an, befolgt meine Bitten, ihr schreitet auf dem

von mir vorgezeichneten Weg, und so kann ich durch euch den großen

Plan des Triumphes meines Unbefleckten Herzens in der Welt

verwirklichen.

 

Ihr seid der Stern meiner Augen, weil ich durch euch in

den Tagen des großen Abfalls das Licht des Glaubens verbreiten kann,

in der Zeit der großen Perversion den Duft der Gnade und der Heiligkeit

und in der Stunde der Gewalt und des Hasses die siegreiche Kraft der

Liebe..

 

1231

 

Ihr seid der Stern meiner Augen wegen eurer großen Liebe zu Jesus

im Allerheiligsten Sakrament. Mit welcher Freude betrachte ich

euch, wenn ihr zum Tabernakel geht, um Jesus eure priesterliche

Huldigung der Liebe, der Anbetung und der Sühne darzubringen.

 

In der Zeit, in der der eucharistische Jesus von so großer

Gleichgültigkeit und so großer Leere umgeben wird, da verbreitet ihr

die feierlichen eucharistischen Anbetungsstunden und umgebt den

eucharistischen Jesus als Zeichen eurer Liebe und eurer zarten

Frömmigkeit mit Blumen und Lichtern.

 

Ihr seid der Stern meiner Augen, weil ihr einfach, arm, demütig seid, und so liebt ihr mich mit

dem ganzen Lichtglanz eurer kindlichen Herzen.

 

Hast du gesehen, mein kleiner Sohn, mit wieviel Begeisterung ich von allen diesen

meinen mexikanischen Kindern geliebt, angerufen und verherrlicht

werde? Deshalb wird von hier mein großer Sieg über alle frei-

maurerischen und satanischen Kräfte ausgehen, für den größten

Triumph meines Sohnes Jesus.

 

Ich bestätige dir, daß der Triumph meines Unbefleckten Herzens, den ich euch in Fatima vorausgesagt habe, für das große Jubiläum des Jahres 2000 kommen wird. Er wird

sich verwirklichen in der Wiederkunft Jesu in Herrlichkeit, der

kommt, sein Reich in der Welt zu errichten.

 

So werdet ihr schließlich mit euren Augen den neuen Himmel und die neue Erde

sehen.

 

Von euch getröstet und verherrlicht, segne ich euch mit meiner ganzen Mutterliebe im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."

 

1232

 

Santiago (Dominikanische Republik),

8. Dezember 1994

Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria

 

APOSTEL DER LETZTEN ZEITEN

„Du bist hier, mein kleiner Sohn, um mit dem Bischof, den Priestern

und den Gläubigen meiner Bewegung an dem Tag das Zönakel zu

halten, an dem die Kirche das Hochfest meiner Unbefleckten

Empfängnis feiert.

 

Die Allerheiligste Dreifaltigkeit hat mich mit diesem

einzigartigen Privileg ausgestattet, weil ich bestimmt war, die Mutter

des Wortes zu werden, das in meinem reinsten Schoß Mensch

geworden ist.

 

Im Hinblick auf meine göttliche Mutterschaft bin ich vor

der Erbsünde und vor jedem Schatten persönlicher Sünde bewahrt und

von Gnade und Heiligkeit erfüllt worden.

 

Als Mutter Jesu war ich innig

mit dem Geheimnis seiner Erlösung als Miterlöserin verbunden und bin

so wahre Mittlerin der Gnade zwischen euch und meinem Sohn Jesus

geworden.

 

Durch den Willen meines Sohnes bin ich unter dem Kreuz

euer aller Mutter geworden. Im Zönakel mit den Aposteln habe ich als

Mutter an der Geburt der Kirche teilgenommen.

 

Es war meine mütterliche Aufgabe, die Kirche auf ihrem Weg der Evangelisierung zu

führen.

 

Deshalb war ich immer an der Seite meiner Kinder, die 2000

Jahre die Botschaft des Evangeliums in alle Teile der Welt getragen

haben.

 

Gerade heute feiert ihr hier die fünfhundert Jahre der ersten

Evangelisierung dieses großen Kontinents Amerika.

 

1233

 

Fast 2000 Jahre nach der ersten Verkündigung des Evangeliums ist die

Menschheit wieder heidnisch geworden.

 

Ich bin die Mutter der zweiten Evangelisierung. Meine Aufgabe ist es, die Apostel der zweiten

Evangelisierung heranzubilden.

 

In diesen Zeiten habe ich euch mit besonderer Sorgfalt und durch das Geschenk meiner Worte geformt, auf daß ihr die Apostel dieser letzten Zeiten werdet.

 

 Apostel der letzten Zeiten, weil ihr in diesen Tagen des großen Abfalls das Evangelium

Jesu allen, bis zu den Enden der Erde, verkünden müßt.

 

Verbreitet in der großen Finsternis, die über die Welt hereingebrochen ist, das Licht

Christi und seiner göttlichen Wahrheit.

 

Apostel der letzten Zeiten, weil ihr allen durch die Gnade, die ihr in den Sakramenten mitteilt, deren

Ausspender ihr seid, das Leben Gottes schenken müßt. So verbreitet ihr

den Wohlgeruch der Reinheit und der Heiligkeit in dieser Zeit der

großen Perversion.

 

Apostel der letzten Zeiten, weil ihr berufen seid, den

Tau der barmherzigen Liebe Jesu in eine Welt zu bringen, die verdorrt

ist durch das Unvermögen zu lieben und immer mehr bedroht ist von

Haß, Gewalt und Krieg.

 

Apostel der letzten Zeiten, weil ihr die baldige

Wiederkehr Jesu in Herrlichkeit verkünden sollt. So wird er die

Menschheit in die neuen Zeiten einführen, in denen man endlich den

neuen Himmel und die neue Erde erblicken wird. Verkündet allen seine

baldige Wiederkunft. Maranatha: Komm, Herr Jesus!'

 

1234

 

 

Dongo (Como), 24. Dezember 1994

Heilige Nacht

 

DAS GEHEIMNIS DIESER NACHT

„Erlebt mit mir im Gebet und in der Erwartung das Geheimnis dieser Nacht.

 

Vielgeliebte Kinder, tretet ein in den himmlischen Garten meines Unbefleckten

Herzens, um die ganze Freude und die unermeßliche Seligkeit dieses

Ereignisses zu verkosten.

 

,Als die Fülle der Zeit gekommen war' (Gal 4, 4).

 

Die Zeit ist in ihrem Ablauf auf diesen Augenblick hingeordnet.

 

Von Anfang an. Von Ewigkeit her. Im Geiste des Vaters. Seit der Herr

das Universum erschaffen hat, seit die Erde kostbarer Garten für den, zu

einer besonderen Gemeinschaft mit Gott erhobenen Menschen wurde,

seit durch den Fall der Stammeltern auch die Schöpfung der

Vergänglichkeit unterworfen wurde und die Erde begonnen hat, für

den Menschen, der nun harten Prüfungen und dauernden Schmerzen

unterworfen ist, Disteln und Dornen hervorzubringen.

 

,Feindschaft setze ich zwischen dich und die Frau, zwischen deinen Nachwuchs und

ihren Nachwuchs. Er wird dir den Kopf zertreten'.

 

Mein Nachwuchs ist das göttliche Kind, das aus mir in dieser heiligen Nacht gehören wird.

Er ist der Sieger über Satan, weil er das fleischgewordene Wort des

Vaters ist, der einzige Mittler zwischen Gott und der Menschheit, der

einzige Retter und Erlöser.

 

Durch ihn wird der Plan des Vaters wiederhergestellt, wie er am Anfang war; der Mensch spiegelt aufs

neue die

 

1235

 

Herrlichkeit des lebendigen Gottes wider, und das ganze Universum

wird in wunderbarer Weise auf die Verkündigung der vollkommenen

Herrlichkeit des Herrn hingeordnet.

 

,Gott sandte seinen Sohn' (Gal 4, 4)

 

Diese Heilige Nacht antwortet auf die tiefe Sehnsucht jener, die in

der Hoffnung und in betender Erwartung dieses Augenblickes gelebt

haben.

 

Es ist die Fülle der Zeit, die die brennende Erwartung der ganzen

Geschichte verdichtet: Adams, Abrahams, der Patriarchen und

Propheten, der Könige und Priester, der Großen und der Kleinen. So

viele Jahrhunderte haben diese Gerechten Israels im Erflehen, im

Erhoffen und im Erwarten dieses Augenblickes gelebt.

 

,Gott sandte seinen Sohn'. Er ist das Wort, eines Wesens mit dem Vater, er ist das

Abbild seines Wesens, er ist der Abglanz seiner Herrlichkeit, der in

dieser Nacht in sein menschliches Dasein geboren wird. .

 

Geboren von einer Frau' (Gal 4, 4).

 

Er wird aus mir geboren, seiner jungfräulichen

Mutter. Erlebt mit mir die Verzückung dieser Stunden. Tretet ein in

mein Unbeflecktes Herz, um die ganze Dichte dieses Augenblicks zu

verkosten, in welchem die Zeit ihre Fülle erreicht.

 

Ihr seid im Herzen der Geschichte. Hier könnt ihr alle Ereignisse der Vergangenheit

verstehen; hier könnt ihr allen Geschehnissen der Zukunft Sinn und

Bedeutung geben.

 

Diese Nacht wird zur Quelle des Lichtes für die

Menschheit aller Zeiten.

 

Denn der Sohn, der in dieser Heiligen Nacht

aus mir geboren wird, ist der Gott-mit-euch, ist der Emmanuel, ist euer

Erlöser, ist euer Heiland.

 

Tretet also mit Freude in das Geheimnis dieser Nacht ein.

 

1236

 

Öffnet eure Herzen für die Fülle der Seligkeit, die mit der Fülle der

Zeit zu euch kommt: ,Ich verkünde euch eine große Freude, die dem

ganzen Volk zuteil werden soll: Heute ist euch der Retter geboren,

Christus, der Herr'.

 

Im Geheimnis dieser Nacht versteht ihr auch, wie

sich in der neuen Zeit, die euch erwartet, die Fülle der Zeit ver-

wirklicht.

 

Denn die erste Ankunft Jesu in der Schwachheit seiner

menschlichen Natur ist hingeordnet auf seine zweite Ankunft, wenn er

im Lichtglanz seiner göttlichen Herrlichkeit erscheinen wird.

 

In seiner ersten Weihnacht ist seine Gottheit unter seiner Menschheit verborgen;

bei seiner zweiten Weihnacht wird die Menschheit vom Lichtglanz

seiner Gottheit verhüllt sein.

 

Tretet also ein in das Geheimnis dieser Nacht, um eure Herzen für die Hoffnung zu öffnen.

 

Heute verkünde ich euch eine Botschaft, die für alle große Freude bedeutet.

 

Der Herr Jesus, den ihr in dieser Nacht in der Krippe, zart und klein, weinend

und der Hilfe bedürftig schaut, wird bald wiederkehren im Lichtglanz

seiner göttlichen Herrlichkeit.

 

Diese seine glorreiche Wiederkunft bringt die Vollendung der Fülle der Zeit, da die neue Zeit des neuen Himmels und der neuen Erde beginnen wird."

 

1237

 

Mailand, 31. Dezember 1994

Letzte Nacht des Jahres

 

SCHMERZENSREICHE UND BESORGTE MUTTER

 

„Vielgeliebte Kinder, verbringt die lezten Stunden dieses

Jahres mit mir im Gebet und in Sammlung.

 

Wieviele verbringen diese Augenblicke im Getöse von Stimmen und Bildern, die euch hindern,

den Ernst und die drohenden Gefahren der Zeit, in der ihr lebt, zu

begreifen.

 

Ich bin die schmerzensreiche und besorgte Mutter.

 

- Ich bin die schmerzensreiche Mutter, weil ich sehe, wie weit diese arme

Menschheit von ihrem Herrn entfernt ist. Sie schreitet gleichgültig auf

der Straße der Sünde und des Bösen, der Unreinheit und

Gottlosigkeit, des Hasses und des Krieges voran, ohne sich dessen

bewußt zu sein.

 

Wie groß ist doch die Gefahr für die Menschheit,

dahin zu gelangen, sich mit eigener Hand zu vernichten.

 

Ich sehe eure Straßen mit Blut bedeckt und Gewalttätigkeit und Haß wie einen

schrecklichen Orkan auf das Leben der Familien und der Nationen

niederstürzen.

 

- Ich bin die schmerzensreiche Mutter, weil ich sehe,

wie meine so geliebte Tochter, die Kirche, unter dem Kreuz in einem

sehr schmerzhaften Todeskampf darniederliegt. Wieviele verleugnen

und verraten sie; wieviele verlassen und verdammen sie; wieviele

lästern und kreuzigen sie. Unter ihnen sind auch einige meiner

vielgeliebten Söhne: Bischöfe und Priester, die die Tat des Verräters

Judas wiederholen und erneuern oder jene des Petrus, der verleug-

net, oder jene der Apostel, die aus Feigheit fliehen.

 

1238

 

Ihr seid berufen, ein neuer Johannes zu sein, der mit mir unter dem

Kreuz ausharrt, auf dem die Kirche erneut für das Heil der Welt

gekreuzigt und geopfert wird.

 

- Ich bin die besorgte Mutter, weil meine außerordentlichen Eingriffe, mit denen ich euch zur Umkehr und zum Heil führen wollte, weder angenommen noch befolgt worden sind.

 

Wie wollt ihr euch nun vor dem großen Strafgericht retten, das gekommen

ist, wenn ihr das, was die himmlische Mutter euch für eure Rettung

angeboten hat, zurückgewiesen habt?

 

- Ich bin die besorgte Mutter, weil nun die Zeit der letzten Geschehnisse gekommen ist.

 

Bis jetzt habe ich den Beginn der großen Prüfung wegen der Antwort, die ich in

allen Teilen der Welt von meinen kleinsten Kindern bekam,

verschieben können.

 

Jetzt aber müßt ihr beginnen, die abschließende

Zeit der großen Bedrängnis zu durchleben.

 

Für diese Augenblicke habe

ich überall meine Marianische Priesterbewegung erweckt.

 

Deshalb habe ich diesen meinen kleinsten Sohn in alle Teile der Welt gesandt,

um euch alle in die sichere Zufluchtsstätte meines Unbefleckten

Herzens eintreten zu lassen.

 

Durchlebt in dieser Zufluchtsstätte die

Zeit der großen Prüfung, die nun für alle gekommen ist.

 

Und öffnet eure Herzen für die Hoffnung, weil ihr von diesem Jahr an sehen

werdet, daß meine mütterliche Gegenwart unter euch immer

leuchtender und kraftvoller, häufiger und wahrnehmbarer sein wird."

 

1239


zurück