Bibelstellen (einige) aus dem NT zur Wiederkunft des Herrn oder Tag des Herrn ( nicht Weltgericht )


Die unten  angeführten biblischen Texte sind nur sinnvoll, wenn die Welt noch nicht zu Ende geht, wohl aber eine Weltära.
Daneben gibt es viele biblische  Texte, die eindeutig dem Weltende, also dem endgültigen Kommen Christi zugeordnet werden müssen.
Dann gibt es viele biblische Texte, die man beiden Seiten zurechnen kann- aber eher noch dem "zweiten" Kommen Christi wie es Papst Johannes Paul II bezeichnet.
Die Kirche hat bisher zu wenig klar unterschieden zwischen "Ende der Zeiten" und "Ende der Welt".

Der Papst spricht in REDEMPTORIS MATER Nr. 41 von der ersten, der zweiten, und von der endgültigen Ankunft Christi.
Wortlaut:
"Denn wenn die jungfräuliche Mutter in einzigartiger Weise mit ihm bei seinem ersten Kommen verbunden war, wird sie es durch ihr fortwährendes Mitwirken mit ihm auch in der Erwartung seiner zweiten Ankunft sein; im Hinblick auf seine Verdienste ihres Sohnes auf erhabenere Weise erlöst, hat sie jene Aufgabe als Mutter und Mittlerin der Gnade auch bei seiner endgültigen Ankunft, wenn alle zum Leben erweckt werden, die Christus angehören, und  der letzte Feind , der entmachtet wird, der Tod ist".

Mt 26:29
Ich sage euch: Von jetzt an werde ich nicht mehr von der Frucht des
Weinstocks trinken, bis zu dem Tag, an dem ich mit euch von neuem davon trinke im Reich meines Vaters.
(kann sich nicht um das vollendete Gottesreich im Himmel drehen, sondern nur auf das vollendete Gottesreich bei seiner Wiederkunft am Ende der Zeiten- im Himmel gibt  es keine Hl.Messe mehr - wir beten ja darum: "Dein Reich komme"!) 

Mt 28 20..... und sie lehrt, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Seht, ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt." .....lateinisch: consumationem saeculi----- zu deutsch: bis zur Vollendung des Menschen-zeitalters.

Mk 14:25
Amen, ich sage euch: Ich werde nicht mehr von der Frucht des Weinstocks trinken bis zu dem Tag,
(Tag bezieht sich auf die Erdenzeit) an dem ich von neuem davon trinke im Reich Gottes.

Lk 22:15
Und er sagte zu ihnen: Ich habe mich sehr danach gesehnt, vor meinem
Leiden dieses Paschamahl mit euch zu essen.
22:16 Denn ich sage euch: Ich werde es nicht mehr essen, bis das Mahl
seine Erfüllung findet im Reich Gottes.


Lk 22:18

Denn ich sage euch: Von nun an werde ich nicht mehr von der Frucht des Weinstocks trinken, bis das Reich Gottes
(bei seiner Wiederkunft) kommt.
Mt 11:25
In jener Zeit sprach Jesus: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels
und der Erde, weil du all das

(die Geheimnisse des Reiches Gottes mit seiner Wiederkunft )
den Weisen und Klugen
(viele, die es wissen müßten, die Theologie + Exegese, studiert haben) verborgen, den
Unmündigen
( den einfachen Gläubigen, voller Demut und Gottesliebe) aber offenbart hast.
Jes 29,14 G; (25-27)

Lk 10:21
In dieser Stunde rief Jesus, vom Heiligen Geist erfüllt, voll Freude
aus: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du
all das den Weisen und Klugen verborgen, den Unmündigen aber offenbart hast. Ja, Vater, so hat es dir gefallen.
Jes 29,14 G; (21-22) Mt 11,25-27

Lk 18:8
"Ich sage euch: Er wird ihnen unverzüglich ihr Recht verschaffen.
Wird jedoch der Menschensohn, wenn er kommt, auf der Erde (noch) Glauben vorfinden?"


Das heißt doch nichts anderes als daß Jesus wiederkommen wird. ER wird aber fast oder keinen wahren Glauben mehr vorfinden.  Das endgültige   Gericht kann es noch nicht sein.   Nur die kleine Herde, denen das Reich verheißen ist und viel gelitten haben unter den  Unglauben, wird er unverzüglich Recht verschaffen. Dann haben  auch die unten angeführten Texte einen echten Sinn.
Das  Wort "Gericht" ist nicht das jüngste Gerichte oder endgültige Weltgericht, sondern eine  Reinigung, damit sein Reich kommen  kann und der Wille Gottes wie "im Himmel so auch auf Erden" sich druchsetzen kann.
Außerdem trennt die Bibel (textlich) die Aussagen von der Wiederkunft Christi von denen des Weltgerichtes.(Siehe Mt-Evangelium)

Bitte, schlagen  Sie oben unter Paepste-Wiederkunft nach


Matthäus
Mt 24:29 Sofort nach den Tagen der großen Not wird sich die Sonne
verfinstern, und der Mond wird nicht mehr scheinen; die Sterne
werden vom Himmel fallen, und die Kräfte des Himmels werden
erschüttert werden.
Jes 13,10; 34,4 G; Joël 2,10; Hag 2,6.21; 2 Petr 3,10;
(29-31) Mk 13,24-27; Lk 21,25-28

16:27 Der Menschensohn wird mit seinen Engeln in der Hoheit seines Vaters
kommen und jedem Menschen vergelten, wie es seine Taten verdienen.
Ps 62,13; 28,4

16:28 Amen, ich sage euch: Von denen, die hier stehen, werden einige den
Tod nicht erleiden, bis sie den Menschensohn in seiner königlichen
Macht kommen sehen.
10,23; 24,34


19:28 Jesus erwiderte ihnen: Amen, ich sage euch: Wenn die Welt neu
geschaffen wird und der Menschensohn sich auf den Thron der
Herrlichkeit setzt, werdet ihr, die ihr mir nachgefolgt seid, auf
zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten.
25,31; Offb 3,21; Lk 22,30

19:29 Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder,
Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird
dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen.
das Hundertfache, nach einigen alten Textzeugen: ein Vielfaches; vgl.
Lk 18,30.

19:30 Viele aber, die jetzt die Ersten sind, werden dann die Letzten sein,
und die Letzten werden die Ersten sein.
20,16; Lk 13,30



24:30 Danach wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen;
dann werden alle Völker der Erde jammern und klagen, und sie werden
den Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf den Wolken
des Himmels kommen sehen.

Sach 12,10.12; Dan 7,13; Mt 26,64; Mk 14,62; Offb 1,7

24:31 Er wird seine Engel unter lautem Posaunenschall aussenden, und sie
werden die von ihm Auserwählten aus allen vier Windrichtungen
zusammenführen, von einem Ende des Himmels bis zum andern.
Sach 2,10 G
Weitere Stellen bei Matthäus: 24,32-51 ; 25,1-30
 Bei Lukas: 12,37-38

Lukas
9:23 Zu allen sagte er: Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich
selbst, nehme täglich sein Kreuz auf sich und folge mir nach.
14,27; Mt 10,38f; Mt 8,22; (23-27) Mt 16,24-28; Mk 8,34-9,1

9:24 Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein
Leben um meinetwillen verliert, der wird es retten.
17,33; Mt 10,39; 16,25; Joh 12,25

9:25 Was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, dabei
aber sich selbst verliert und Schaden nimmt?

9:26 Denn wer sich meiner und meiner Worte schämt, dessen wird sich der
Menschensohn schämen, wenn er in seiner Hoheit kommt und in der
Hoheit des Vaters und der heiligen Engel.

Mt 10,33

Joh 16,14-15

16:14 Er wird mich verherrlichen; denn er wird von dem, was mein ist,
nehmen und es euch verkünden.
Alles, was der Vater hat, ist mein; darum habe ich gesagt: Er nimmt
von dem, was mein ist, und wird es euch verkünden.


Apostelgeschichte
1:6 Als sie nun beisammen waren, fragten sie ihn: Herr, stellst du in
dieser Zeit das Reich für Israel wieder her?


1:7 Er sagte zu ihnen: Euch steht es nicht zu, Zeiten und Fristen zu
erfahren, die der Vater in seiner Macht festgesetzt hat.


2:17 In den letzten Tagen wird es geschehen, so spricht Gott: Ich werde
von meinem Geist ausgießen über alles Fleisch.
Eure Söhne und eure
Töchter werden Propheten sein, eure jungen Männer werden Visionen
haben, und eure Alten werden Träume haben.

Joël 3,1-5
2:18 Auch über meine Knechte und Mägde werde ich von meinem Geist
ausgießen in jenen Tagen, und sie werden Propheten sein.
2:19 Ich werde Wunder erscheinen lassen droben am Himmel und Zeichen
unten auf der Erde: Blut und Feuer und qualmenden Rauch.
5,12
2:20 Die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln und der Mond in Blut,
ehe der Tag des Herrn kommt, der große und herrliche Tag.

2:21 Und es wird geschehen: Jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird

gerettet.


 3:15 Den Urheber des Lebens habt ihr getötet, aber Gott hat ihn von den
Toten auferweckt. Dafür sind wir Zeugen.
4,10; 5,31; Hebr 2,10
3:16 Und weil er an seinen Namen geglaubt hat, hat dieser Name den Mann
hier, den ihr seht und kennt, zu Kräften gebracht; der Glaube, der
durch ihn kommt, hat ihm vor euer aller Augen die volle Gesundheit
geschenkt.
3:17 Nun, Brüder, ich weiß, ihr habt aus Unwissenheit gehandelt, ebenso
wie eure Führer.
13,27; Lk 23,34; Joh 16,3; 1 Tim 1,13
Die «Unwissenheit» der Juden besteht darin, daß sie Jesus nicht als
Messias erkannten und anerkannten.
3:18 Gott aber hat auf diese Weise erfüllt, was er durch den Mund aller
Propheten im voraus verkündigt hat: daß sein Messias leiden werde.
Lk 18,31
3:19 Also kehrt um, und tut Buße, damit eure Sünden getilgt werden
2,38; Lk 3,3
3:20 und der Herr Zeiten des Aufatmens kommen läßt und Jesus sendet als
den für euch bestimmten Messias.
Mt 19,28
3:21 Ihn muß freilich der Himmel aufnehmen bis zu den Zeiten der
Wiederherstellung von allem, die Gott von jeher durch den Mund
seiner heiligen Propheten verkündet hat.

Lk 21,27f
3:22 Mose hat gesagt: Einen Propheten wie mich wird euch der Herr, euer
Gott, aus euren Brüdern erwecken. Auf ihn sollt ihr hören in allem,
Lk 22:16 Denn ich sage euch: Ich werde es nicht mehr essen, bis das Mahl
seine Erfüllung findet im Reich Gottes ( bis das Reich Gottes kommt)

22:17 Und er nahm den Kelch, sprach das Dankgebet und sagte: Nehmt den
Wein, und verteilt ihn untereinander!
Nehmt den Wein, wörtlich: Nehmt diesen (Kelch). - Beim jüdischen
Paschamahl wird der Kelch mehrmals herumgereicht. Von dem bei der
Einsetzung des Abendmahls gereichten Kelch ist erst in V. 20 die
Rede.
22:18 Denn ich sage euch: Von nun an werde ich nicht mehr von der Frucht
des Weinstocks trinken, bis das Reich Gottes kommt.

Römer
8:19 Denn die ganze Schöpfung wartet sehnsüchtig auf das Offenbarwerden
der Söhne Gottes.

Kol 3,4; 1 Joh 3,2

8:20 Die Schöpfung ist der Vergänglichkeit unterworfen, nicht aus eigenem
Willen, sondern durch den, der sie unterworfen hat; aber zugleich
gab er ihr Hoffnung:
Gen 3,17-19

8:21 Auch die Schöpfung soll von der Sklaverei und Verlorenheit befreit
werden zur Freiheit und Herrlichkeit der Kinder Gottes.
2 Petr 3,13

8:22 Denn wir wissen, daß die gesamte Schöpfung bis zum heutigen Tag
seufzt und in Geburtswehen liegt.

8:23 Aber auch wir, obwohl wir als Erstlingsgabe den Geist haben, seufzen
in unserem Herzen und warten darauf, daß wir mit der Erlösung
unseres Leibes als Söhne offenbar werden.
2 Kor 5,2-5


1 Korinther

4:1 Als Diener Christi soll man uns betrachten und als Verwalter von
Geheimnissen Gottes.
3,5; Kol 1,25f; 1 Petr 4,10
4:2 Von Verwaltern aber verlangt man, daß sie sich treu erweisen.
Lk 12,42
4:3 Mir macht es allerdings nichts aus, wenn ihr oder ein menschliches
Gericht mich zur Verantwortung zieht; ich urteile auch nicht über
mich selbst.
9,3
4:4 Ich bin mir zwar keiner Schuld bewußt, doch bin ich dadurch noch
nicht gerecht gesprochen; der Herr ist es, der mich zur Rechenschaft
zieht.
4:5 Richtet also nicht vor der Zeit; wartet, bis der Herr kommt, der das
im Dunkeln Verborgene ans Licht bringen und die Absichten der Herzen
aufdecken wird. Dann wird jeder sein Lob von Gott erhalten.

Röm 2,16
4,:6 Brüder, ich habe das auf mich und Apollos bezogen, und zwar
euretwegen, damit ihr an uns lernt, daß der Grundsatz gilt: «Nicht
über das hinaus, was in der Schrift steht», daß also keiner
zugunsten des einen und zum Nachteil des andern sich wichtig machen
darf.Röm 12,3
Paulus zitiert hier vermutlich einen in Korinth bekannten
Auslegungsgrundsatz.


15:23 Es gibt aber eine bestimmte Reihenfolge: Erster ist Christus; dann
folgen, wenn Christus kommt, alle, die zu ihm gehören.


Philipper
3:20 Unsere Heimat aber ist im Himmel. Von dorther erwarten wir auch
Jesus Christus, den Herrn, als Retter,
Hebr 12,22
3:21 der unseren armseligen Leib verwandeln wird in die Gestalt seines
verherrlichten Leibes, in der Kraft, mit der er sich alles
unterwerfen kann.

Kolosser
3:4 Wenn Christus, unser Leben, offenbar wird, dann werdet auch ihr mit
ihm offenbar werden in Herrlichkeit.

1 Thess 1,9-10

1:9 Denn man erzählt sich überall, welche Aufnahme wir bei euch gefunden
haben und wie ihr euch von den Götzen zu Gott bekehrt habt, um dem
lebendigen und wahren Gott zu dienen
Apg 14,15; Joh 17,3
1:10 und seinen Sohn vom Himmel her zu erwarten, Jesus, den er von den
Toten auferweckt hat und der uns dem kommenden Gericht Gottes
entreißt.
Apg 17,31; Tit 2,13
(dem kommenden Gericht Gottes, wörtlich: dem kommenden Zorn.)

1 Thess 2,19; 3,13
2:19 Denn wer ist unsere Hoffnung, unsere Freude, der Kranz unseres
Ruhmes vor Jesus, unserem Herrn, wenn er kommen wird? Nicht etwa
auch ihr?
gehindert.

2:19 Denn wer ist unsere Hoffnung, unsere Freude, der Kranz unseres
Ruhmes vor Jesus, unserem Herrn, wenn er kommen wird? Nicht etwa
auch ihr?

3:13 damit euer Herz gefestigt wird und ihr ohne Tadel seid, geheiligt
vor Gott, unserem Vater, wenn Jesus, unser Herr, mit allen seinen
Heiligen kommt.
5,23; 2 Thess 1,7.10


4:15 Denn dies sagen wir euch nach einem Wort des Herrn: Wir, die
Lebenden, die noch übrig sind, wenn der Herr kommt, werden den
Verstorbenen nichts voraushaben.
1 Kor 15,23.51f; Joh 17,24

4:16 Denn der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen, wenn der Befehl
ergeht, der Erzengel ruft und die Posaune Gottes erschallt. Zuerst
werden die in Christus Verstorbenen auferstehen;

4:17 dann werden wir, die Lebenden, die noch übrig sind, zugleich mit
ihnen auf den Wolken in die Luft entrückt, dem Herrn entgegen. Dann
werden wir immer beim Herrn sein.

4:18 Tröstet also einander mit diesen Worten!


5:1 Über Zeit und Stunde, Brüder, brauche ich euch nicht zu schreiben.

5:2 Ihr selbst wißt genau, daß der Tag des Herrn kommt wie ein Dieb in
der Nacht.

Mt 24,43; Lk 12,39; 2 Petr 3,10; Offb 3,3; 16,15

5:3 Während die Menschen sagen: Friede und Sicherheit!, kommt plötzlich
Verderben über sie wie die Wehen über eine schwangere Frau, und es
gibt kein Entrinnen.
Mt 24,38f; Lk 21,34f

1 Thessalonicher

4:13 Brüder, wir wollen euch über die Verstorbenen nicht in Unkenntnis
lassen, damit ihr nicht trauert wie die anderen, die keine Hoffnung
haben.
(13-17) 2 Thess 2,1-12
Wie der Zusammenhang 4,13-18 zeigt, entsprang die Sorge der
Thessalonicher um ihre Toten nicht einem Zweifel an der Auferstehung
überhaupt, sondern der Ungewißheit, ob die bereits Verstorbenen
ebenfalls am nahe erwarteten Tag des Herrn teilnehmen würden.

4:14 Wenn Jesus - und das ist unser Glaube - gestorben und auferstanden
ist, dann wird Gott durch Jesus auch die Verstorbenen zusammen mit
ihm zur Herrlichkeit führen.
1 Kor 15,3f.20f
Andere Übersetzungsmöglichkeit: dann wird Gott auch die im Glauben an
Jesus Verstorbenen zusammen mit ihm zur Herrlichkeit führen; vgl.
4,16: die in Christus Verstorbenen.

4:15 Denn dies sagen wir euch nach einem Wort des Herrn: Wir, die
Lebenden, die noch übrig sind, wenn der Herr kommt, werden den
Verstorbenen nichts voraushaben.

1 Kor 15,23.51f; Joh 17,24

4:16 Denn der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen, wenn der Befehl
ergeht, der Erzengel ruft und die Posaune Gottes erschallt. Zuerst
werden die in Christus Verstorbenen auferstehen;

4:17 dann werden wir, die Lebenden, die noch übrig sind, zugleich mit
ihnen auf den Wolken in die Luft entrückt, dem Herrn entgegen. Dann
werden wir immer beim Herrn sein.

4:18 Tröstet also einander mit diesen Worten!

Weiteres Stellen: 5,1-9

2 Thessalonicher

Besonders: 1,7-10  ; 2,1-7
2:8 Dann wird der gesetzwidrige Mensch allen sichtbar werden. Jesus, der
Herr, wird ihn durch den Hauch seines Mundes töten und durch seine
Ankunft und Erscheinung vernichten.
Jes 11,4; Ijob 4,9; Offb 19,15

1 Timotheus
6:14 Erfülle deinen Auftrag rein und ohne Tadel, bis zum Erscheinen Jesu
Christi, unseres Herrn,


6:15 das zur vorherbestimmten Zeit herbeiführen wird der selige und
einzige Herrscher, der König der Könige und Herr der Herren,


6:16 der allein die Unsterblichkeit besitzt, der in unzugänglichem Licht
wohnt, den kein Mensch gesehen hat noch je zu sehen vermag: Ihm
gebührt Ehre und ewige Macht. Amen.
Ps 104,2; Ex 33,20

2 Timotheus
4:1 Ich beschwöre dich bei Gott und bei Christus Jesus, dem kommenden
Richter der Lebenden und der Toten, bei seinem Erscheinen und bei
seinem Reich:

2 Petr 1,12; Jud 17
1-8: In diesem Abschnitt wird der Charakter des Briefs als eines
Abschiedsbriefs und einer letztwilligen Verfügung besonders deutlich;
vgl. die Abschiedsrede des Paulus in Milet an die Presbyter von
Ephesus (Apg 20,18-
35).

4:8 Schon jetzt liegt für mich der Kranz der Gerechtigkeit bereit, den
mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tag geben wird, aber
nicht nur mir, sondern allen, die sehnsüchtig auf sein Erscheinen
warten.



Titus
2:13 während wir auf die selige Erfüllung unserer Hoffnung warten: auf
das Erscheinen der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Retters

Christus Jesus.1,4
Andere Übersetzungsmöglichkeit: der Herrlichkeit des großen Gottes
und unseres Retters Christus Jesus.


2:14 Er hat sich für uns hingegeben, um uns von aller Schuld zu erlösen
und sich ein reines Volk zu schaffen, das ihm als sein besonderes
Eigentum gehört und voll Eifer danach strebt, das Gute zu tun.
Ez 37,23; Ps 130,8; Ex 19,5; Dtn 14,2



Epheserbrief
Der Heilsplan Gottes
Eph 1:8 Durch sie hat er uns mit aller Weisheit und Einsicht reich beschenkt
1:9 und hat uns das Geheimnis seines Willens kundgetan, wie er es gnädig
im voraus bestimmt hat:
1:10 Er hat beschlossen, die Fülle der Zeiten heraufzuführen, in Christus
alles zu vereinen, alles, was im Himmel und auf Erden ist
(vgl.dein Wille geschehe, wie im Himmel
so auch auf Erden)
Kol 1,20
1:11 Durch ihn sind wir auch als Erben vorherbestimmt und eingesetzt nach
dem Plan dessen, der alles so verwirklicht, wie er es in seinem
Willen beschließt;



2:7 Dadurch, daß er in Christus Jesus gütig an uns handelte, wollte er
den kommenden Zeiten den überfließenden Reichtum seiner Gnade
zeigen.

2,20
Ihr seid auf dem Fundament der Apostel und Propheten aufgebaut, und Christus Jesus selbst ist der Eckstein. *

Jakobusbrief

Mahnung zur Ausdauer: 5,7-11

5:7 Darum, Brüder, haltet geduldig aus bis zur Ankunft des Herrn! Auch
der Bauer wartet auf die kostbare Frucht der Erde, er wartet
geduldig, bis im Herbst und im Frühjahr der Regen fällt.

5:8 Ebenso geduldig sollt auch ihr sein. Macht euer Herz stark, denn die
Ankunft des Herrn steht nahe bevor.

5:9 Klagt nicht übereinander, Brüder, damit ihr nicht gerichtet werdet.
Seht, der Richter steht schon vor der Tür.
Mt 7,1f; Mk 13,29

5:10 Brüder, im Leiden und in der Geduld nehmt euch die Propheten zum
Vorbild, die im Namen des Herrn gesprochen haben.
Die alttestamentlichen Propheten gelten nicht nur als Künder und
Mahner, sondern auch als große Dulder und Märtyrer (vgl. Mt 5,12; Apg
7,52; Hebr 11,32-38).

5:11 Wer geduldig alles ertragen hat, den preisen wir glücklich. Ihr habt
von der Ausdauer des Ijob gehört und das Ende gesehen, das der Herr
herbeigeführt hat. Denn der Herr ist voll Erbarmen und Mitleid.
Ijob 42,10-17; Ps 103,8; 116,5

 

1 Petrus


1:3 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus: Er
hat uns in seinem großen Erbarmen neu geboren, damit wir durch die
Auferstehung Jesu Christi von den Toten eine lebendige Hoffnung
haben
Eph 1,3
1:4 und das unzerstörbare, makellose und unvergängliche Erbe empfangen,
das im Himmel für euch aufbewahrt ist.


1:5 Gottes Macht behütet euch durch den Glauben, damit ihr das Heil
erlangt, das am Ende der Zeit offenbart werden soll.
(Das «Ende der Zeit» hat mit dem Kommen Jesu begonnen (vgl. V. 20); es
wird sich vollenden bei der «Offenbarung Jesu Christi» (1,7.13), bei
seiner Wiederkunft am Ende der Tage.
)


1:10 Nach diesem Heil haben die Propheten gesucht und geforscht, und sie
haben über die Gnade geweissagt, die für euch bestimmt ist.

1:11 Sie haben nachgeforscht, auf welche Zeit und welche Umstände der in
ihnen wirkende Geist Christi hindeute, der die Leiden Christi und
die darauf folgende Herrlichkeit im voraus bezeugte.
Dan 12,6-13; Ps 22; Jes 53; Hab 2,3

1:12 Den Propheten wurde offenbart, daß sie damit nicht sich selbst,
sondern euch dienten; und jetzt ist euch dies alles von denen
verkündet worden, die euch in der Kraft des vom Himmel gesandten
Heiligen Geistes das Evangelium gebracht haben. Das alles zu sehen
ist sogar das Verlangen der Engel.



1:13 Deshalb umgürtet euch, und macht euch bereit! Seid nüchtern, und
setzt eure Hoffnung ganz auf die Gnade, die euch bei der Offenbarung
Jesu Christi geschenkt wird.



2 Petrus 1, 3-21

DIE WIEDERKUNFT CHRISTI

Vorbereitung auf die Wiederkunft
3 Seine göttliche Macht hat uns alles für das Leben und die Frömmigkeit Notwendige geschenkt durch die Erkenntnis dessen, der uns berufen hat durch seine Herrlichkeit und Kraft.
4 Durch sie sind uns die wertvollen und überaus großen Verheißungen geschenkt worden, damit ihr durch diese der göttlichen Natur teilhaftig werdet und dem in der Welt durch die Begierde herrschenden Verderben entflieht. *
5 Deswegen wendet allen Eifer auf und betätigt in eurem Glauben die Tugend, in der Tugend die Erkenntnis,
6 in der Erkenntnis die Mäßigung, in der Mäßigung die Geduld, in der Geduld die Frömmigkeit,
7 in der Frömmigkeit die Brüderlichkeit und in der Brüderlichkeit die Liebe.
8 Wenn diese Tugenden bei euch vorhanden sind und wachsen, werden sie euch fähig und fruchtbar machen für die Erkenntnis unseres Herrn Jesus Christus.
9 Wem sie allerdings fehlen, der ist blind und hat in seiner Kurzsichtigkeit vergessen, daß er von seinen früheren Sünden gereinigt worden ist.
10 Deswegen, Brüder, seid um so eifriger bemüht, eure Berufung und Auserwählung zu festigen. Tut ihr dies, so werdet ihr niemals zu Fall kommen.
11 So nämlich wird euch der Eingang in das ewige Reich unseres Herrn und Retters Jesus Christus freigebig gewährt.
12 Darum will ich euch stets daran erinnern, obwohl ihr es wißt und in der euch zuteil gewordenen Wahrheit feststeht. *
13 Ich halte es aber für richtig, solange ich in diesem Zelt weile, euch durch solche Ermahnung wachzuhalten, *
14 im Wissen, daß mein Zelt bald abgebrochen wird, wie mir unser Herr Jesus Christus kundgetan hat. *
15 Ich will aber auch dafür Sorge tragen, daß ihr euch nach meinem Hingang jederzeit an diese Dinge erinnern könnt.
Gewißheit der Wiederkunft
16 Denn nicht ausgeklügelten Märchen folgend haben wir euch die machtvolle Ankunft unseres Herrn Jesus Christus kundgetan, sondern als Augenzeugen seiner Herrlichkeit.
17 Er empfing von Gott dem Vater Ehre und Herrlichkeit, als von der erhabenen Herrlichkeit die Stimme auf ihn herabkam: "Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe."
18 Diese vom Himmel ergangene Stimme haben wir gehört, als wir mit ihm auf dem heiligen Berg waren. *


19 Um so sicherer ist für uns das prophetische Wort, das wir besitzen, und ihr tut gut, euch daran zu halten - es ist eine Lampe, die im Dunkeln leuchtet, bis der Tag anbricht und der Morgenstern aufgeht in euren Herzen. *
20 Vor allem aber erkennt, daß keine Weissagung der Schrift eine eigenmächtige Deutung zuläßt, *
21 denn nicht durch den Willen eines Menschen ist je eine Weissagung ergangen, sondern vom Heiligen Geist getrieben haben von Gott her Menschen gesprochen.

(Im 2 Petrusbrief schreibt Petrus eigentlich nur von der sicheren Wiederkunft Jesu Christi. Er sagt dabei auch nichts von einem Weltgericht. Am Ende des Briefes sagt er: "Ihr müßt die Ankunft  des Tages Gottes ersehnen und erwarten")
Das ist die gleiche Botschaft wie  in La Salette!
(von der Kirche anerkannt)


3:4 Wo bleibt denn seine verheißene Ankunft? Seit die Väter entschlafen
sind, ist alles geblieben, wie es seit Anfang der Schöpfung war.
Die Väter: die Christen der ersten Generation.

3:5 Wer das behauptet, übersieht, daß es einst einen Himmel gab und eine
Erde, die durch das Wort Gottes aus Wasser entstand und durch das
Wasser Bestand hatte.
Gen 1,3-31

3:6 Durch beides ging die damalige Welt zugrunde, als sie vom Wasser
überflutet wurde.

Gen 7,10-24

3:7 Der jetzige Himmel aber und die jetzige Erde sind durch dasselbe
Wort für das Feuer aufgespart worden
. Sie werden bewahrt bis zum Tag
des Gerichts, an dem die Gottlosen zugrunde gehen.

Die Verzögerung der Ankunft: 3,8-13
3:8 Das eine aber, liebe Brüder, dürft ihr nicht übersehen: daß beim
Herrn ein Tag wie tausend Jahre und tausend Jahre wie ein Tag sind.
Ps 90,4

3:9 Der Herr zögert nicht mit der Erfüllung der Verheißung, wie einige
meinen, die von Verzögerung reden; er ist nur geduldig mit euch,
weil er nicht will, daß jemand zugrunde geht, sondern daß alle sich
bekehren.
1 Tim 2,4

3:10 Der Tag des Herrn wird aber kommen wie ein Dieb. Dann wird der
Himmel prasselnd vergehen, die Elemente werden verbrannt und
aufgelöst, die Erde und alles, was auf ihr ist, werden (nicht mehr)
gefunden.
Mt 24,43; 1 Thess 5,2
die Erde und alles, was auf ihr ist, wörtlich: die Erde und die Werke
auf ihr. - Die eingeklammerten Worte «nicht mehr» finden sich nur bei
wenigen Textzeugen, sind aber für den Sinn des Satzes notwendig.

3:11 Wenn sich das alles in dieser Weise auflöst: wie heilig und fromm
müßt ihr dann leben,

3:12 den Tag Gottes erwarten und seine Ankunft beschleunigen! An jenem
Tag wird sich der Himmel im Feuer auflösen, und die Elemente werden
im Brand zerschmelzen.


3:13 Dann erwarten wir, seiner Verheißung gemäß, einen neuen Himmel und
eine neue Erde, in denen die Gerechtigkeit wohnt.

Jes 65,17; 66,22; Offb 21,1

 

1 Johannes
2:28 Und jetzt, meine Kinder, bleibt in ihm, damit wir, wenn er
erscheint, die Zuversicht haben und bei seinem Kommen nicht zu
unserer Schande von ihm gerichtet werden.
(Die johanneische Gemeinde erwartet die Ankunft Christi in
Herrlichkeit (die «Parusie»), doch nicht voll Furcht, sondern voll
Hoffnung (vgl. 3,2f; 4,17f).)



Hebräerbrief

Christus, der Mittler des Neuen Bundes: 8,1-13

8:1 Die Hauptsache dessen aber, was wir sagen wollen, ist: Wir haben
einen Hohenpriester, der sich zur Rechten des Thrones der Majestät
im Himmel gesetzt hat,
Ps 110,1
8:2 als Diener des Heiligtums und des wahren Zeltes, das der Herr selbst
aufgeschlagen hat, nicht etwa ein Mensch.
Num 24,6 G
2.5: Das wahre Heiligtum ist dort, wo der Auferstandene bei Gott,
seinem Vater, ist.
8:3 Denn jeder Hohepriester wird eingesetzt, um Gaben und Opfer
darzubringen; deshalb muß auch unser Hoherpriester etwas haben, was
er darbringen kann.
8:4 Wäre er nun auf Erden, so wäre er nicht einmal Priester, da es hier
schon Priester gibt, die nach dem Gesetz die Gaben darbringen.
8:5 Sie dienen einem Abbild und Schatten der himmlischen Dinge, nach der
Anweisung, die Mose erhielt, als er daranging, das Zelt zu
errichten: Sieh zu, heißt es, daß du alles nach dem Urbild
ausführst, das dir auf dem Berg gezeigt wurde.
Kol 2,17; Ex 25,40
8:6 Jetzt aber ist ihm ein um so erhabenerer Priesterdienst übertragen
worden, weil er auch Mittler eines besseren Bundes ist, der auf
bessere Verheißungen gegründet ist.
8:7 Wäre nämlich jener erste Bund ohne Tadel, so würde man nicht einen
zweiten an seine Stelle zu setzen suchen.
8:8 Denn er tadelt sie, wenn er sagt: Seht, es werden Tage kommen -
spricht der Herr -, in denen ich mit dem Haus Israel und dem Haus
Juda einen neuen Bund schließen werde,
(8-12) Jer 31,31-34 G
8:9 nicht wie der Bund war, den ich mit ihren Vätern geschlossen habe,
als ich sie bei der Hand nahm, um sie aus Ägypten herauszuführen.
Sie sind nicht bei meinem Bund geblieben, und darum habe ich mich
auch nicht mehr um sie gekümmert - spricht der Herr.
8:10 Das wird der Bund sein, den ich nach diesen Tagen mit dem Haus
Israel schließe - spricht der Herr: Ich lege meine Gesetze in ihr
Inneres hinein und schreibe sie ihnen in ihr Herz. Ich werde ihr
Gott sein, und sie werden mein Volk sein.
8:11 Keiner wird mehr seinen Mitbürger und keiner seinen Bruder belehren
und sagen: Erkenne den Herrn! Denn sie alle, klein und groß, werden
mich erkennen.
8:12 Denn ich verzeihe ihnen ihre Schuld, und an ihre Sünden denke ich
nicht mehr.

Der Neue Bund wird damit seine Vollendung finden! Ähnlich wie das Reich Gottes auf Erden; "Sie wollen die Gläubigen ermutigen, auch weiterhin am Aufbau des Reiches Gottes mitzuwirken, das schon mitten unter uns ist, aber noch nicht ganz." (Papst in Salzburg 1989)

8:13 Indem er von einem neuen Bund spricht, hat er den ersten für
veraltet erklärt. Was aber veraltet und überlebt ist, das ist dem
Untergang nahe.
Christus und die Opfer des Alten Bundes: 9,1 - 10,18
Der Opferdienst des Alten Bundes: 9,1-10

9:28 so wurde auch Christus ein einziges Mal geopfert, um die Sünden
vieler hinwegzunehmen; beim zweitenmal wird er nicht wegen der Sünde
erscheinen, sondern um die zu retten, die ihn erwarten.

Jes 53,12

10:37 Denn nur noch eine kurze Zeit, dann wird der kommen, der kommen
soll, und er bleibt nicht aus.

Jes 26,20; Hab 2,3 G

12:26 Seine Stimme hat damals die Erde erschüttert, jetzt aber hat er
verheißen: Noch einmal lasse ich es beben, aber nicht nur die Erde
erschüttere ich, sondern auch den Himmel
.
Hag 2,6 G

12:27 Dieses Noch einmal weist auf die Umwandlung dessen hin, das, weil es
erschaffen ist, erschüttert wird, damit das Unerschütterliche
bleibt.

12:28 Darum wollen wir dankbar sein, weil wir ein unerschütterliches Reich
empfangen, und wollen Gott so dienen, wie es ihm gefällt, in

ehrfürchtiger Scheu;

12:29 denn unser Gott ist verzehrendes Feuer.
Dtn 4,24; Jes 33,14

1 Johannes
2:28 Und jetzt, meine Kinder, bleibt in ihm, damit wir, wenn er
erscheint, die Zuversicht haben und bei seinem Kommen nicht zu
unserer Schande von ihm gerichtet werden.
Die johanneische Gemeinde erwartet die Ankunft Christi in
Herrlichkeit (die «Parusie»), doch nicht voll Furcht, sondern voll
Hoffnung (vgl. 3,2f; 4,17f).


3:2 Liebe Brüder, jetzt sind wir Kinder Gottes. Aber was wir sein
werden, ist noch nicht offenbar geworden. Wir wissen, daß wir ihm
ähnlich sein werden, wenn er offenbar wird; denn wir werden ihn
sehen, wie er ist.
Kol 3,4; 1 Kor 13,12

Judas

1:14 Auch ihnen gilt, was schon Henoch, der siebte nach Adam, geweissagt
hat: «Seht, der Herr kommt mit seinen heiligen Zehntausenden,
(Henochbuch 1,9)

1:15 um über alle Gericht zu halten und alle Gottlosen zu bestrafen wegen
all ihrer gottlosen Taten, die sie verübt haben, und wegen all der
frechen Reden, die die gottlosen Sünder gegen ihn geführt haben.»


Offenbarung
1:7 Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch
alle, die ihn durchbohrt haben; und alle Völker der Erde werden
seinetwegen jammern und klagen. Ja, amen.

Dan 7,13; Sach 12,10

1:8 Ich bin das Alpha und das Omega, spricht Gott, der Herr, der ist und
der war und der kommt, der Herrscher über die ganze Schöpfung.
Ex 3,14 G
Alpha ist der erste, Omega der letzte Buchstabe des griechischen
Alphabets: Gott umfaßt alle Bereiche der Wirklichkeit.


21:6 Er sagte zu mir: Sie sind in Erfüllung gegangen. Ich bin das Alpha
und das Omega, der Anfang und das Ende. Wer durstig ist, den werde
ich umsonst aus der Quelle trinken lassen, aus der das Wasser des
Lebens strömt.
Jes 55,1; Sach 14,8

21:7 Wer siegt, wird dies als Anteil erhalten: Ich werde sein Gott sein,
und er wird mein Sohn sein.
Röm 8,17; 2 Sam 7,14

21:8 Aber die Feiglinge und Treulosen, die Befleckten, die Mörder und
Unzüchtigen, die Zauberer, Götzendiener und alle Lügner - ihr Los
wird der See von brennendem Schwefel sein. Dies ist der zweite Tod.
22,15; Mt 15,19; Ez 38,22

Das neue Jerusalem: 21,9 - 22,5

21:9 Und es kam einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen mit
den sieben letzten Plagen getragen hatten. Er sagte zu mir: Komm,
ich will dir die Braut zeigen, die Frau des Lammes.
Lev 26,21 G
9f: Auch hier werden «die Braut, die Frau des Lammes» (Gegenbild
der großen Hure) und «die heilige Stadt Jerusalem» (Gegenbild
Babylons) miteinander gleichgesetzt. Da entrückte er mich in der Verzückung auf einen großen, hohen Berg
und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, wie sie von Gott her aus
dem Himmel herabkam,
Ez 40,2; Jes 52,1
21:11 erfüllt von der Herrlichkeit Gottes. Sie glänzte wie ein kostbarer
Edelstein, wie ein kristallklarer Jaspis.
Jes 60,1f
21:12 Die Stadt hat eine große und hohe Mauer mit zwölf Toren und zwölf
Engeln darauf. Auf die Tore sind Namen geschrieben: die Namen der
zwölf Stämme der Söhne Israels.
Ez 48,31; Ex 28,21
21:13 Im Osten hat die Stadt drei Tore und im Norden drei Tore und im
Süden drei Tore und im Westen drei Tore.
Ez 48,31-35
21:14 Die Mauer der Stadt hat zwölf Grundsteine; auf ihnen stehen die
zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes.
21:15 Und der Engel, der zu mir sprach, hatte einen goldenen Meßstab, mit
dem die Stadt, ihre Tore und ihre Mauer gemessen wurden.
Ez 40,3.5
21:16 Die Stadt war viereckig angelegt und ebenso lang wie breit. Er maß
die Stadt mit dem Meßstab; ihre Länge, Breite und Höhe sind gleich:
zwölftausend Stadien.
Ez 43,16
21:17 Und er maß ihre Mauer; sie ist hundertvierundvierzig Ellen hoch
nach Menschenmaß, das der Engel benutzt hatte.
Ez 40,5
21:18 Ihre Mauer ist aus Jaspis gebaut, und die Stadt ist aus reinem Gold,
wie aus reinem Glas.
Jes 54,11f
21:19 Die Grundsteine der Stadtmauer sind mit edlen Steinen aller Art
geschmückt; der erste Grundstein ist ein Jaspis, der zweite ein
Saphir, der dritte ein Chalzedon, der vierte ein Smaragd,
(19f) Ez 28,13 G
21:20 der fünfte ein Sardonyx, der sechste ein Sardion, der siebte ein
Chrysolith, der achte ein Beryll, der neunte ein Topas, der zehnte
ein Chrysopras, der elfte ein Hyazinth, der zwölfte ein Amethyst.


Der endgültige Sieg über den Satan: 20,7-10

20:7 Wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem
Gefängnis freigelassen werden.
7-10: Die Abfolge der Visionen 20,4-6 und 20,7-10 ist wohl durch
Ez 33 - 37 und 38 - 39 veranlaßt. Dort folgt auf die Darstellung des
messianischen Reiches der Ansturm der Heere des Fürsten Gog aus dem
Land Magog. In Offb sind die Namen Gog und Magog symbolische
Bezeichnungen für alle heidnischen Völker. - Jerusalem ist Sinnbild
der Kirche. - Zum Schwefelsee vgl. die Anmerkung zu 19,20.

20:8 Er wird ausziehen, um die Völker an den vier Ecken der Erde, den Gog
und den Magog, zu verführen und sie zusammenzuholen für den Kampf;
sie sind so zahlreich wie die Sandkörner am Meer.
Ez 38,6; Jes 11,12; Ez 7,2; 38,2

20:9 Sie schwärmten aus über die weite Erde und umzingelten das Lager der
Heiligen und Gottes geliebte Stadt. Aber Feuer fiel vom Himmel und
verzehrte sie.
Hab 1,6 G; Ps 87,2; 2 Kön 1,10; Ez 39,6

20:10 Und der Teufel, ihr Verführer, wurde in den See von brennendem
Schwefel geworfen, wo auch das Tier und der falsche Prophet sind.
Tag und Nacht werden sie gequält, in alle Ewigkeit.
Ez 38,22

Dazu (20,7-10) Kommentar NT v. P.Dr. Konstantin Rösch

Am Ende der tausend Jahre wird der Satan aus seinem Gefängnis entlassen und saammelt die Völker zum Kampf gegen die Kirche. Dann aber finden die feindlichen Mächte ihren jähen Untergang. Der Satan wird endgültig und auf ewig in den "Feuerpfuhl" der Hölle verwiesen.

Die neue Welt Gottes: 21,1 - 22,5
Gottes Wohnen unter den Menschen: 21,1-8

21:1 Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste
Himmel und die erste Erde sind vergangen, auch das Meer ist nicht
mehr.
Jes 65,17; 66,22
Das Verschwinden der Erde und des Himmels (vgl. 20,11) und das Kommen
«eines neuen Himmels und einer neuen Erde» (Jes 65,17; 66,12) sind
Hinweis auf die völlig andersartigen Bedingungen des Daseins der
Erlösten.

21:2 Ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott her aus dem
Himmel herabkommen; sie war bereit wie eine Braut, die sich für
ihren Mann geschmückt hat.
Jes 52,1; Gal 4,26; Hebr 12,22; Jes 61,10

21:3 Da hörte ich eine laute Stimme vom Thron her rufen: Seht, die
Wohnung Gottes unter den Menschen! Er wird in ihrer Mitte wohnen,
und sie werden sein Volk sein; und er, Gott, wird bei ihnen sein.
Lev 26,11f; Ez 37,27; Sach 2,14; Jes 8,8
Nach anderen Textzeugen: sie werden seine Völker sein.

21:4 Er wird alle Tränen von ihren Augen abwischen : Der Tod wird nicht
mehr sein, keine Trauer, keine Klage, keine Mühsal. Denn was früher
war, ist vergangen.
Jes 25,8; 1 Kor 15,26; Jes 35,10

21:5 Er, der auf dem Thron saß, sprach: Seht, ich mache alles neu. Und
er sagte: Schreib es auf, denn diese Worte sind zuverlässig und
wahr.
Jes 6,1; 43,19 G; 2 Kor 5,17
5-8: Wie in 1,8 spricht Gott hier selbst; seine Worte bestätigen
die Aussage des Sehers.

21:6 Er sagte zu mir: Sie sind in Erfüllung gegangen. Ich bin das Alpha
und das Omega, der Anfang und das Ende. Wer durstig ist, den werde
ich umsonst aus der Quelle trinken lassen, aus der das Wasser des
Lebens strömt.
Jes 55,1; Sach 14,8

21:7 Wer siegt, wird dies als Anteil erhalten: Ich werde sein Gott sein,
und er wird mein Sohn sein.
Röm 8,17; 2 Sam 7,14

21:8 Aber die Feiglinge und Treulosen, die Befleckten, die Mörder und
Unzüchtigen, die Zauberer, Götzendiener und alle Lügner - ihr Los
wird der See von brennendem Schwefel sein. Dies ist der zweite Tod.
22,15; Mt 15,19; Ez 38,22

Dazu Kommentar Offenbarung 21,1-8 NT v. P.Dr. Konstantin Rösch

"Aus der vom Fluche der Sünde geläuterten Schöpfung ersteht ein neuer Himmel und eine neue Erde, die nun würdig ist, Heimstätte des wahren Jerusalem, der triumphierenden KIrche, zu sein. In Ihr schlägt Gott seine Wohnung auf (1-3) und bannt das Leid und jegliche Erdennot (4-7) Ausgeschlossen sind von diesem Glück jene, die hinieden den bequemen Weg der Sünde gewandelt sind(8)


Eine Zusammenfassung in der Bibel zur 2. Wiederkunft des Herrn


Jesus versprach seinen Jüngern, daß er wiederkommen wird. Johannes 14, 1-3: „Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich! In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn’s nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten? Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wieder kommen und euch zu mir nehmen, damit ihr seid, wo ich bin.“

Die Engel sagten, daß Jesus wiederkommen wird. Apostelgeschichte 1, 10-11: „Und als sie ihm nachsahen, wie er gen Himmel fuhr, siehe, da standen bei ihnen zwei Männer in weißen Gewändern. Die sagten: ‚Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und seht zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg gen Himmel aufgenommen wurde, wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt gen Himmel fahren sehen‘.“

Wie wird Jesus wiederkommen? Lukas 21, 27: „Und alsdann werden sie sehen den Menschensohn kommen in einer Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit.“

Werden die Menschen ihn sehen, wenn er wiederkommt? Offenbarung 1, 7: „Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und alle, die ihn durchbohrt haben, und es werden wehklagen um seinetwillen alle Geschlechter der Erde.“

Was werden wir sehen und hören, wenn er wiederkommt? 1. Thessalonicher 4, 16-17: „Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Befehl ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und zuerst werden die Toten, die in Christus gestorben sind, auferstehen. Danach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft, dem Herrn entgegen; und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit.“

Wird er sichtbar kommen? Matthäus 24, 27: „Denn wie der Blitz ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum Westen, so wird auch das Kommen des Menschensohns sein.“

Welche Warnung hat Christus uns gegeben, damit wir in bezug auf seine Wiederkunft nicht verführt werden? Die Matthäus 24, 23-26: „Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus! Oder da! So sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, so daß sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten.“

Die Zeit seiner Wiederkunft. Matthäus 24, 36: „Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater.“

Da Jesus wußte, wie menschlich es ist Dinge hinauszuschieben, welchen Rat gab er uns? Matthäus 24, 42: „Darum wachet; denn ihr wißt nicht, an welchem Tag euer Herr kommt.“

Welche Warnung hat Jesus gegeben, damit wir nicht von diesem großen Ereignis überrascht werden. Lukas 21, 34-36: „Hütet euch aber, daß eure Herzen nicht beschwert werden mit Fressen und Saufen und mit täglichen Sorgen und dieser Tag nicht plötzlich über euch komme wie ein Fallstrick; denn er wird über alle kommen, die auf der ganzen Erde wohnen. So seid allezeit wach und betet, daß ihr stark werdet, zu entfliehen diesem allen, was geschehen soll, und zu stehen vor dem Menschensohn.“

Warum dauert es solange bis der Herr wiederkommtß 2. Petrus 3, 8-9: „Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, daß ein Tag vor dem Herrn wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag. Der Herr verzögert nicht die Verheißung, wie es einige für eine Verzögerung halten; sondern er hat Geduld mit euch und will nicht, daß jemand verloren werden, sondern daß jedermann zur Buße finde.“

Wie soll unser Leben aussehen, wenn er wiederkommt ? Titus 2, 11-14: „Denn es ist erschienen die heilsame Gnade Gottes allen Menschen und nimmt uns in Zucht, daß wir absagen dem ungöttlichen Wesen und den weltlichen Begierden und besonnen, gerecht und fromm in dieser Welt leben und warten auf die selige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Heilandes Jesus Christus, der sich selbst für uns gegeben hat, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das eifrig wäre zu guten Werken.“

Der Zustand der Welt, wenn er wiederkommt ! Matthäus 24, 37-39: „Denn wie es in den Tagen Noahs war, so wird auch sein das Kommen des Menschensohns. Denn wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut – sie aßen, sie tranken, sie heirateten und ließen sich heiraten bis an den Tag, an dem Noah in die Arche hineinging; und sie beachteten es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin -, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns.“

Wird die Wiederkunft Christi eine Zeit der Belohnung sein? Matthäus 16, 27 und Offenbarung 22, 12: „Denn es wird geschehen, daß der Menschensohn kommt in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun.“ „Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, einem jeden zu geben, wie seine Werke sind.“

Warum kommt Jesus ein zweites Mal? Hebräer 9, 28: „So ist auch Christus einmal geopfert worden, die Sünden vieler wegzunehmen; zum zweiten Mal wird er nicht der Sünde wegen erscheinen, sondern denen, die auf ihn warten, zum Heil.“

Bei der Zweiten Wiederkunft Jesu, werden wir die Wirklichkeit unserer Erlösung in vollem Umfang erfahren. 1. Korinther 1, 7-8: „So daß ihr keinen Mangel habt an irgendeiner Gabe und wartet nur auf die Offenbarung unseres Herrn Jesus Christus. Der wird euch auch fest erhalten bis ans Ende, daß ihr untadelig seid am Tag unseres Herrn Jesus Christus.“

Gibt es Zeichen (Anzeichen) seiner Wiederkunft? Lk 12:55 Und wenn der Südwind weht, dann sagt ihr: Es wird heiß. Und estrifft ein. Mt 16,2f 12:56 Ihr Heuchler! Das Aussehen der Erde und des Himmels könnt ihr
deuten. Warum könnt ihr dann die Zeichen dieser Zeit nicht deuten?
Wörtlich: Warum könnt ihr dann diese Zeit nicht deuten? 12:57 Warum findet ihr nicht schon von selbst das rechte Urteil?